149

Freund verbreitet Chaos - bin ich zu hart oder

Narla


33
1
21
@pinkstar: Ich muss auch sagen, so ein Verhalten hätte ich nicht ansatzweise erwartet, bis letzte Woche alles im siebten Himmel und nicht in der Lage zu kommunizieren, wenigstens ein Anruf oder eine Nachfrage oder was weiß ich, aber sowas? Nein, darauf kann ich verzichten. Ich überlege derzeit auch, es einfach dabei zu belassen. Ein merkwürdiges Ende, aber es wäre vermutlich sowieso so gekommen - irgendwann.

13.04.2021 09:39 • #31


Pinkstar

Pinkstar


2684
2
3340
Zitat von Narla:
Ein merkwürdiges Ende, aber es wäre vermutlich sowieso so gekommen - irgendwann.


Je länger du dich mit so einem Typen beschäftigst, umso schwerer wird es, sich davon zu lösen.
Er zeigt dir schon nach 3 Monaten sein wahres Gesicht, setzt dich unter Druck, mit dem Wohnen bei dir und reagiert dann noch beleidigt weil du nein sagst.

Also beende es lieber gleich, als wenn du noch Zeit verschwendest, für jemand, der nur nach seinen Bedürfnissen schaut und dich im Regen stehen lässt.

13.04.2021 09:43 • x 3 #32



Freund verbreitet Chaos - bin ich zu hart oder

x 3


Narla


33
1
21
Danke. Ich hatte schon einmal ein ähnlich merkwürdiges Gefühl, es ging um sein Vorhaben, er war 1 Woche damals weg, um dort vor Ort einiges zu erledigen und hat sich ganze zwei Mal während dessen gemeldet, kaum war er wieder hier, war ich wieder Nummer 1 und rund um die Uhr wurde ich kontaktiert, ich hatte dann schon den Eindruck, es ging um seine Vorhaben, ich war Mittel zum Zweck, solang alles lief, war alles gut, aber jetzt läuft eben mal etwas nicht.

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zum Ergebnis, dass hier etwas nicht stimmt.

13.04.2021 09:45 • x 4 #33


Pinkstar

Pinkstar


2684
2
3340
Zitat von Narla:
Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zum Ergebnis, dass hier etwas nicht stimmt.


Ja, das haste schon weiter oben auch erwähnt.
Bitte verlass dich auf dein Gefühl! Hak ihn ab!

13.04.2021 09:49 • #34


Nureingast


214
1
356
Zitat von Narla:
darauf kann ich verzichten. Ich überlege derzeit auch, es einfach dabei zu belassen. Ein merkwürdiges Ende, aber es wäre vermutlich sowieso


Schon verrückt, wie rücksichtslos und egoistisch so mancher Mensch ist.
Wahrscheinlich fühlt er sich sogar noch im Recht. Das würde mich auch nicht mehr wundern.

Wenn man sowas noch weiterspinnt...
Vielleicht wird er sogar im Bekanntenkreis erzählen, dass Du ihn trotz gegenteiligem Versprechen mit der Überbrückung der Wohnsituation komplett hängen gelassen hast und ihn anschließend noch geghosted hast.
Wer weiß.

13.04.2021 09:50 • #35


Narla


33
1
21
Also sein Verhalten zeigt mir, die knappe Antwort per Whatsapp, dass er tief enttäuscht ist. Ich weiß nicht genau wieso, weil entweder sein Plan nicht aufging oder weil er halt eben dachte, ich opfere mich jetzt komplett für ihn auf. Lustig: Er selbst sagte mir, seine Ex habe ihn häufiger mal überrumpelt, womit er nicht klar kam, kam dann nicht allein zu Besuch sondern brachte noch 2 Freundinnen mit, was natürlich nicht abgesprochen gewesen sei usw usw. Offenbar hat er Teile dieses Verhaltens gespiegelt bekommen und kam somit mit dem eigenen nicht klar.

Ja - ich vermute er hat Freunden erzählt, dass er sich auf mich nicht verlassen könne, und dass ich "geheimnisvoll" sei und so weiter, ihn nicht in meine Sphäre lasse.

Sein Gespräch war ja quasi, er habe schon beschlossen, dass er bei mir usw......daraufhin hatte ich gesagt "Moment, so einfach ist das nicht, wie stellst du dir das vor" - im Übrigen war er nicht einmal sicher, wann genau, er wäre dann halt "irgendwann" vor meiner Tür gestanden, ich sagte, ich müsse das jetzt schon mal etwas planen, da ich mir schon einmal Urlaub genommen hatte, daraufhin ging es los, er zeigte sich sichtlich irritiert, "enttäuscht" (völlig zu Unrecht, eigentlich hätte ich das längst sein müssen) und das Gespräch wurde zügig beendet, ich hab noch eine Whatsapp nachgeschickt, ich hoffe er hat "bereits eine Lösung" gefunden, die Whatsapp schaute er erst 1 Tag später an, ohne Antwort dann, ich blieb in Kontakt, hab halt eben einen schönen Tag gewünscht, in der Annahme, man kommt nochmal ins Gespräch - das war am Wochenende. Da wollten wir uns auch sehen, ich sollte gegen 15 Uhr kommen, bin natürlich nicht hin, weil die Stimmung plötzlich so gekippt war und es kam weder ein "ich will dich heute nicht sehen" noch irgendwas anderes und seither ist Funkstille, bis auf eine einsilbige kurze "beleidigte" Antwort.

Was ich hasse ist dieses Gefühl, dass ich jetzt Schuld sein soll an seiner Lage. Er hat sich in diese Situation gebracht und erwartet irgendwie von mir, dass ich ihm jetzt helfe, ihn unterstütze und mein Gefühl sagt mir grad, da er bereits 1 Woche dort war und dann quasi ich abgeschrieben war und nichts mehr gehört habe von ihm, dass das ab dem Tag seiner Abreise genauso laufen wird, dann werde ich hier hocken, er wird wehenden Fahnen davon sein und dann war es das. Dann höre ich eventuell in der Anfangszeit noch etwas, und dann nie wieder.

Irgendwie bestätigt das gerade meinen Eindruck, wie will man Unstimmigkeiten auf tausend Kilometer lösen - übrigens - wo er dort wohnen wird - ist auch noch unklar, vermutlich bei einem Bekannten. Mir kommts grad extrem unorganisiert vor das ganze. Ich frage mich wie er da in Ruhe ankommen will.

13.04.2021 09:58 • #36


bardon


573
4
589
Für viele Menschen ist es irgendwie sehr selbstverständlich nach kürzester Zeit zum Partner zu ziehen. Ich kenne das in gewissen Kreisen auch so, allerdings ist eben nicht jeder so offen, ich wäre es auch nicht. Vor allem nicht, wenn man eine Wohnung hat, in der man eingerichtet ist und das Gefühl einen warnt.

Angesichts der Tatsache, dass es sowieso so klingt, als sei das Ende in Sicht, würde ich diesen Aufwand auch nicht mehr auf mich nehmen.

Das Verhalten erinnert mich an jemanden, der null konfliktfähig ist und immer mit dieser Sturkopfart (Kopf durch die Wand) alles bekommen hat was er wollte und solange das klappt ist alles gut, sobald es nicht mehr klappt - es gibt für diese Menschen nur diese Strategie, ist das ganze Kartenhaus zusammengebrochen.

Ich würde mir überlegen, ob ich ihm zum Abschluss in einigen Tagen noch etwas schreibe oder anrufe oder es einfach so wie es ist belasse und quasi dieses Verhalten und diese Pause seinerseits zum Anlass nehme, diesen Versuch einer Beziehung zu beenden.

13.04.2021 10:34 • #37


Iunderstand


575
1031
Tut mir leid, aber mit jedem Update von dir bekomme ich mehr das Gefühl, dass das ganze einfach kalkuliert war von dem feinen Herren... Er ist nicht tief enttäuscht, der braucht dich einfach nicht mehr, da du deinen Zweck erfüllt bzw nicht erfüllt hast. vielleicht hat er iwo noch ein Eisen im Feuer, in welches er jetzt investiert.

Ich würde das ganze hinter mir lassen, wenn du dich bestätigt fühlen willst, schreibe ihm nicht mehr, ich denke du wirst sehen dass nichts mehr von ihm kommt. Außer vielleicht iwann mal eine Anstandsnachfrage wie es dir geht

13.04.2021 10:49 • x 2 #38


Narla


33
1
21
Tatsächlich hab ich so einen liebevollen Eindruck gewonnen, ich war so oft bei ihm und er war sensibel, fürsorglich und genau so wie ich es mir gewünscht habe. Dieses Verhalten irritiert mich daher komplett. Allerdings hatte ich immer mal kleine Vorboten wo ich dachte "Hey, ich bin nicht dein Helferlein" - allerdings dachte ich mir nie was dabei, weil ich auch gern helfe, in gewissem Rahmen versteht sich.

Mehr und mehr ich darüber nachdenke, desto mehr kommt bei mir ein sehr komisches Gefühl auf, hab ich mich wirklich so krass getäuscht? Bin ich einem Lügner und Aufschneider aufgesessen?

Ich bin sehr misstrauisch und vor einem Monat war für mich der Scheideweg zwischen "Lass ich mich drauf ein, obwohl ich weiß, dass er geht" oder "Lass ich es bleiben" und ich dachte mir, ich lass mich drauf ein, weil er mir das Gefühl gab, es ist es wert und ich nie daran gezweifelt habe.

Dass so eine "Kleinigkeit", die einfach durch Kommunikation schnell hätte gelöst werden können, jetzt quasi alles Schöne zum Zusammenbruch gebracht hat, irritiert mich extrem. Da hab ich in anderen Beziehungsbeginnen schon ganz andere Sachen gehabt, die man hat aus dem Wege räumen können. Wir hätten gemeinsam eine Lösung finden können. Aber ich hatte das Gefühl, er hat einen Plan A und der war ich.

Ich bin mir auch sicher, egal was ich jetzt tue, er ist gekränkt, weil es nicht klappt, was er vor hatte. Ich werde keinesfalls einknicken, weil ich sonst gegen mein Gefühl handel. Bisher habe ich mit meinem Gefühl gehandelt, und habe es passieren lassen, also alles was zwischen uns war, auch die vielen gemeinsamen Tage und Nächte.

Mir ging das jetzt alles zu schnell und ich dachte mir, er hätte Verständnis dafür, denn anfangs ging es ihm alles zu schnell und er trat die Bremse.

Rückblickend betrachtet weiß ich, dass er wusste, dass er geht und eigentlich wollte er das ganze mit mir nicht so nahe kommen lassen, zwischenzeitlich kamen auch immer Ideen, das Vorhaben abzubrechen, dazu war es aber zu spät. Und ich glaube auch, er zweifelt inzwischen daran und braucht mich hier als eine Art sicheren Hafen, wenn nämlich dort das Chaos so weitergeht wie es hier aufhört kann ich jetzt schon sagen, wird er dort nicht lange bleiben und mit seinem Koffer vor meiner Tür stehen und das kann ich garnicht gebrauchen. Denn mit Kennenlernen hat das nichts zu tun.

Ich habe in meinen Augen genug getan, ich habe ihm täglich morgens, mittags abends geschrieben, da kam dann nur ein "Gleichfalls", "Ebenso" zurück, ohne alles, vorher stundenlang telefoniert abends und jetzt liest er nicht einmal mehr meine Nachrichten. Also so stark denke ich mir, kann die Sehnsucht nicht sein. Wobei ich in seiner Präsenz ein wirklich vollkommen anderes Gefühl hatte.....er hat mir das Gefühl gegeben, dass diese Beziehung einfach alles überstehen wird, und deswegen habe ich mich auch darauf eingelassen.

Jetzt habe ich das Gefühl, dass diese Beziehung bei der kleinsten Form der Uneinigkeit scheitert. Ich komme mir gerade zurück versetzt vor mit einem Ex Freund, den ich vor 20 Jahren mal kennengelernt hatte, der damals eine Art Back Packing Tour plante und nicht in der Lage war mit mir vernünftig zu sprechen, damals war ich allerdings nicht so tief drinnen mit meinen Gefühlen.

13.04.2021 11:03 • #39


Charla

Charla


346
2
624
@Narla
mein Eindruck ist wenn es für ihn gut "läuft" ist alles gut, sofern du deine Interessen und Bedenken äusserst fängt er an dich zu manipulieren, zieht sich zurück um dich wahrscheinlich damit (unbewusst) zu bestrafen und nach deinen Schuld- und Verantwortungsgefühlen zu graben, was dich triggern kann.
Sein Verhalten zeigt Unreife und Verletzlichkeit, die auf deine trifft.
Meine Bedenken gehen dahin ob du jetzt wirklich die Einzige in seinem Leben bist oder ob er schon seit einiger Zeit seine Fühler nach anderen ausstreckt um seine Kompfortzonen zu behalten oder neu zu erschaffen, so als könnte er einem Muster folgen.

Sei vorsichtig, passe gut auf dich auf und schütze dich vor Grenzüberschreitungen und Ausnutzung.

13.04.2021 15:41 • x 3 #40


Landlady_bb

Landlady_bb


1913
4
2656
Zitat von Charla:
zieht sich zurück um dich wahrscheinlich damit (unbewusst) zu bestrafen


Nicht unbewusst.

13.04.2021 16:11 • x 2 #41


Narla


33
1
21
Danke.

Also das ganze hat sich weiter entwickelt, nachdem ich heute früh nochmal geschrieben habe, kam eine recht "freundliche" Nachricht. Daraufhin habe ich ihm geantwortet, dass ich gern nochmal über die Situation sprechen wollte. Er ist heute beruflich eingespannt und ich schrieb, dass ich ihn zwar unterstütze, aber das ganze hat gewisse Grenzen für mich. Es ist seine Planung und nicht meine. Wenn ich jetzt eine Weltreise planen würde für mehrere Monate, würde ich auch nicht von ihm verlangen können, dass er mich darin unterstützt, zumal dieses Vorhaben ursprünglich nie in meinem Sinne war. Ich habe aber gemerkt, dass er überhaupt keine Lust hat, auf dieses "Grundsatz" Thema einzugehen. Während wir quasi die letzten Monate, die wir uns kennen, fast täglich gesehen hatten und intensiven Kontakt hatten, ist es seit dem Osterwochenende stark abgekühlt und ich fühle mich jetzt als eine Art Kumpel, der halt etwas rum zickt.

Sehr unschönes Gefühl. Mir spukt das auch im Kopf herum und meine Entscheidung, nicht nachzugeben hat sich nochmal gefestigt. Ich glaube jetzt nicht, dass er hier noch was am Start hat, dazu haben wir zuviel Zeit zusammen verbracht und irgendwie hab ich einerseits das Gefühl, er meint es ernst, andererseits kommt bei mir mehr und mehr das Gefühl auf, er ist mit seiner Situation komplett überfordert und irgendwie sagt mir mein weiteres Gefühl, dass er Tempo gemacht hat, weil er Angst vor der eigenen Entscheidung bekommen hat, Corona macht nämlich die Unsicherheit noch größer, da unklar ist, ob er so ohne weiteres überhaupt noch hier zurück kann, wenns dort schief geht. Je näher dieser Zeitpunkt bei ihm kommt, desto mehr hab ich das Gefühl, versinkt er im Chaos und braucht einen Anker.

Ich habe mir anfangs ja lang überlegt, ob ich das überhaupt mit mache und hatte mir klare Grenzen gesteckt, nicht zu viel investieren, da ich mental weiß, es ist erstmal vorbei, der Rest liegt an ihm und mich vor allem nicht zu sehr auf ihn fixieren, Freundinnen weiterhin pflegen, Hobbys weiterhin pflegen und ihm nicht nachlaufen. Das ganze sähe ganz anders aus, wenn er hier bliebe, dann würde ich binnen der nächsten Wochen sehe, ob dieses Verhalten durch seine Umstände bedingt ist oder ob er im Kern so ist.

Zwischenzeitlich dachte ich auch, er ist der Situation einfach nicht gewachsen, für die er sich entschieden hat und hat in der damaligen Euphorie unterschätzt, was da auf ihn zukommt. Es hilft aber alles nichts, da muss er durch. Das einzige was für mich klar ist, ich will nicht Teil dieses Vorhabens werden und auch kein Steigbügelhalter sein.

Wie bewusst er manipuliert weiß ich nicht, aber ich schätze ihn durchaus so ein, dass er Leute auch für seine Interessen benutzt. Ob er das bei mir macht, weiß ich nicht, ich hatte nicht den Eindruck, aber ich habe den Eindruck, dass er zunehmend egoistische Züge offenbart. Auch die Tage, die wir gemeinsam verbracht haben, waren jetzt nicht gerade auf ein "uns" ausgerichtet, sondern vielmehr auf seinen Alltag, an dem ich eben Teil haben durfte. Normalerweise - wenn man weiß, dass man sich bald nicht mehr sieht - verbringt man die Zeit gemeinsam anders als in dieser Form, auch wenn Alltag weiterlaufen muss.

Alles in allem kommunizieren wir "wieder", recht sachlich, recht wortkarg und in meinen Augen auch eher inhaltlich bedeutungslos. Mal schauen ob da nochmal ein Gespräch kommt, wo ich näheres erfahren kann.

Interessant ist auch, ich weiß nicht, ob ich es schon erwähnt hatte, dass er den Abreisetermin mehrfach verschoben hatte, also nach hinten, weil immer irgendwas schief ging und er schon "locker" mal im Scherz meinte "wenns nicht klappt, zieh ich einfach zu dir". damals hab ich noch gelacht und dachte, "Gelaber", aber inzwischen weiß ich, dass er das durchziehen würde.

Was mich auch irritiert ist, dass er auf jeden Cent schaut, obwohl ich weiß, dass er später erheblich mehr verdienen wird als heute.

13.04.2021 17:27 • x 1 #42


bardon


573
4
589
Fernbeziehungen sind in meinen Augen möglich, allerdings nur mit sehr (!) verbindlichen Absprachen. Wenn das auf Nähe schon kompliziert ist, dann wird es auf Ferne nicht funktionieren, ich prognostiziere, dass er entweder schnell wieder zurück kommt, und dann steht er bei dir auf der Matte oder er bleibt dort, ist so überlastet und der Kontakt bricht ab.

Früher hab ich sowas vermieden, mich auf etwas einzulassen, was von Beginn an keine Zukunft versprochen hat, heute sehe ich das entspannter, sofern man aber daran nicht zu Grunde geht. Wenn man sich vor Augen hält, dass am Tag X das ganze vorbei sein wird, fällt es leichter und man kann sich etwas entspannen, so meine Erfahrung, aber das sagt sich halt auch oft einfacher, als es wirklich ist.

Es gibt Menschen, die sehr strukturiert sind, sobald aber irgendwas gegen ihre Strukturen läuft, bricht blankes Chaos aus und diese Menschen haben dann oft die Eigenart, andere mit in das Chaos zu ziehen, da muss man sich auch vor schützen.

Ich würde so jemanden auch nicht in meiner Wohnung haben wollen, der dir am Ende dort einen Scherbenhaufen hinterlässt und dann auf Wiedersehen sagt.

13.04.2021 17:35 • #43


Landlady_bb

Landlady_bb


1913
4
2656
Zitat von Narla:
Interessant ist auch, ich weiß nicht, ob ich es schon erwähnt hatte, dass er den Abreisetermin mehrfach verschoben hatte, also nach hinten, weil immer irgendwas schief ging und er schon "locker" mal im Scherz meinte "wenns nicht klappt, zieh ich einfach zu dir". damals hab ich noch gelacht und dachte, "Gelaber", aber inzwischen weiß ich, dass er das durchziehen würde.


Nö, würde er nicht.
Außer, du lässt das zu und ihn 'rein. Aber dazu bist du nicht verpflichtet. Er kann dich also nicht zwingen, ihn aufzunehmen.
Gibt's denn bei euch am Ort keine Brücken?

13.04.2021 17:59 • x 1 #44


bardon


573
4
589
Zitat von Landlady_bb:
Nö, würde er nicht. Außer, du lässt das zu und ihn 'rein. Aber dazu bist du nicht verpflichtet. Er kann dich also nicht zwingen, ihn aufzunehmen. Gibt's denn bei euch am Ort keine Brücken?


Im Kern ist das ganze eine Ablehnung an die Beziehung und an die Person. Im Kern ist das Vorhaben, dort aktiv zu werden wichtiger - alles andere ist faktisch egal. Er hat sich entschieden und fertig. Er wird dort finanziell garantiert mehr verdienen, sonst würde kein normal denkender Mensch so etwas zu diesen Zeiten machen. Und dann will er jetzt noch mal schnell ein paar Euro sparen auf anderer Leute Kosten? Klingt komisch und ist es auch, ich würde aus Prinzip niemanden nach so kurzer Zeit bei mir "aufnehmen", der nicht in der Lage ist, sein Leben zu organisieren. Irgendwie wäre das was anderes, wenn er eine Notsituation hätte, aber er hat sich das selbst ausgesucht und es ist - sorry - ein Luxusproblem, er will sich verbessern und sollte dann auch in der Lage sein, das alleine zu organisieren. Alles andere ist ein no-go.

Es gibt leider viele, die sich blenden lassen und durch Gesäusel dann doch bereit sind, über ihren Schatten zu springen bzw. Dinge zu tun, die sie unter klaren Umständen nie getan hätten. Gerade bei sowas, bei Geld, Vertrauen usw, wäre ich sehr sehr vorsichtig.

13.04.2021 18:04 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag