123

Freund von Exschwiegertochter, Sohn lässt nicht los

Scarlett2016

Scarlett2016


1682
1958
Den Verdacht habe ich auch, dass die Schwiegertochter auch nur gute Miene zum bösen Spiel macht.

Wenn es jeder Einzelne von Euch nicht schafft, dann schließt Euch zusammen - gemeinsam seid Ihr stärker.

Es geschieht ja nicht, um Deinem Sohn zu schaden, sondern weil Ihr Euch endlich von seinem momentanen Wesen abgrenzen wollt. Und ich habe das schwächste Gl. Eurer Familie im Kopf: Deine Enkelin...

Macht die Augen auf, redet endlich über die Problematik.

Und bitte gebe heute und die nächsten Tage auf keinem Fall Deinem Sohn nach.

Manchmal müssen Menschen permanent vor die Wand laufen resp. zusammenbrechen, um dann endlich hinzuschauen, aufzuwachen oder sich zumindest dann helfen lassen.

04.03.2017 10:48 • #91


sozialtussi

sozialtussi


2065
15
2099
Wie ich mich fühle?
Gerädert ohne Ende.
Werde meinen Dienst eine halbe Stunde später anfangen, muss hier unbedingt noch was schreiben.
Kollegin hat damit keine Problem

Erstmal: ich habe ihm gerade eine SMS geschrieben, dass ich keinen Kontakt mehr wünsche
und dass er nicht zu klingeln hat, dass ich zur Ruhe kommen muss und dass ich das absolut ernst meine.

Gerade die Antwort: Dann habe ich mich ab sofort von seiner Ex und seiner Tochter fernzuhalten.

Ich habe allerdings einen schrecklichen Verdacht, das kam mir gerade, als ich die letzten Tage Revue passieren ließ.
Es war vor 3 Tagen.
Ich war oben bei meinem Sohn, seine Ex war da, um das Kind abzuholen.
Vorher saßen wir aber alle zusammen am Tisch und haben was gegessen.
Die Kleine durfte aufstehen und ging in ihr Kinderzimmer, ja sie hat bei Papa auch ein eigenes, was ich auch prima finde.
Sie ging dann wohl auch ins Badezimmer von meinem Sohn und kam mit einer rosa Zahnbürste zurück.
Sie sagte: Das ist meine, Papa...oder?
Er: Nein, das ist nicht deine...
Doch! Das ist meine!
Du hast eine Kinderzahnbürste.
Sie: Dann ist das Mamas Zahnbürste.
Er: So oft schläft Mama hier nicht.
Häh? habe ich da gedacht?
Seine Ex schläft bei ihm?

Wenn das stimmt...., dann verstehe ich so Einiges.
Wenn es so ist, dass er seine Ex schon so weit hat, dass sie sogar schon bei ihm übernachtet, dann weiß ich auch,
warum er sich solche Hoffnungen macht.
Er hatte mir nämlich erzählt, dass der Freund seiner Ex bei einem Kumpel das Wochenende verbringen würde.
Passt doch alles, oder?
Die Kleine übernachtet bei der anderen Oma, was sie öfter macht, denn die Oma arbeitet nicht.
Seine Ex ganz alleine, kann ja mal ein paar nette Stündchen mit ihm haben.

Wenn das stimmt, dann darf ich ihr ja erst recht nichts sagen...
Ich werde nochmal bekloppt.
Ab sofort werde ich mich nur noch zurückhalten.
Keinen Kontakt mehr zu meinem Sohn, mit ihr nur noch wegen der Kleinen.
Sie wohnt über 30 km weg, da muss ich schon vorher einen Besuchstermin machen.
Mal sehen, wie sie dann reagiert.

04.03.2017 11:11 • #92


sozialtussi

sozialtussi


2065
15
2099
Ach ja und an dem Tag sagte er zu seiner Ex.

Mausi.....ääähhhh J. gib mir mal bitte den Senf rüber.
Dass mir das erst jetzt einfällt.....
Wenn die das wirklich zusammen trei....dann verstehe ich, was läuft....
Igitt....wie asozial.....
Ich kann es natürlich nicht mit Sicherheit sagen und ich komme mir schon selber paranoid vor,
aber das würde doch alles erklären, oder?

04.03.2017 11:22 • #93


Scarlett2016

Scarlett2016


1682
1958
@sozialtussi

Absolut super Deine sms an ihn - Gratulation!

Seine Antwort zeigt, wie er sofort übergriffig wird bzw. die Grenzen übertritt.

Ich bin noch unschlüssig, ob und was Du antworten könntest. Vielleicht: "Du sagst mir nicht (mehr) mit wem ich Kontakt habe und mit wem nicht. Was ich tun und was ich lassen soll".
Also gehe nicht konkret auf die Beziehung zu Schwiegertochter und Kind ein.

Kann sein, dass die beiden noch oder wieder was miteinander haben. Selbst wenn: es ist ihre Beziehungsebene und geht Dich nichts an. Und: hat mit dem Umgang Deines Sohnes mit DIR überhaupt nichts zu tun. Sind zwei unterschiedliche Themen.

Ich würde das Gesrpäch gerade im Hinblick auf das idiotische Verbot Deines Sohnes zur Schwiegertochter suchen. Allerdings in etwa so: wie sie das Ganze empfindet. Ob sie sich keine Sorgen um ihre Tochter macht.

Oder Du machst erst einmal nichts.

Glaube mir: er ist wie ein Süchtiger. Er wird den Druck verstärken. Je mehr Du Dich nun entziehst, wird er den "Turkey" bekommen. Ich hoffe, Du kannst den Druck aushalten.

Wichtig ist, dass er merkt, dass es dieses Mal "anders" ist. Dass Du Dich nicht rumkriegen lässt und vor allem: dass er bei Dir mit Deinen Drohungen nicht mehr weit kommt.

Hat er eigentlich einen Schlüssel zu Deiner Wohnung?

04.03.2017 11:28 • x 2 #94


KBR


9049
4
14592
Zitat von sozialtussi:
Meinem Sohn wird dadurch aber nicht geholfen....


Deinem Sohn wird damit eher geholfen als damit, nichts zu machen.

04.03.2017 11:40 • #95


sozialtussi

sozialtussi


2065
15
2099
Mein Sohn hat keinen Schlüssel, nur meine Nachbarn gegenüber.

KBR?
Ich weiß jetzt überhaupt nicht mehr, was ich machen soll.
Wenn seine Ex wieder S. mit ihm hat, dann komme ich an sie erst recht nicht dran.
Denn alles, was ihr ihr dann sage, würde ihre Komfortzone zum Einstürzen bringen.
Wie gesagt, ich muss immer 3 Schritte vorausdenken.

Ich hatte gerade eine Herzattacke vom Feinsten.
Leide unter Herzrhythmusstörungen.
Ich muss erstmal zur Ruhe kommen.
Gehe jetzt arbeiten und hoffe, dass ich da abschalten kann.

04.03.2017 11:59 • #96


Scarlett2016

Scarlett2016


1682
1958
Liebe @sozialtussi

nun ist es soweit. Dein Körper zeigt Dir, wo es lang geht und wie es wirklich in Dir aussieht.

Es ist gut, wenn Du Dich durch Deinen Nebenjob ablenkst. Ich hoffe es gelingt Dir. Wenn nicht, dann gehe bitte nach Hause. Du musst jetzt ausschließlich nach DIR schauen.

Es geht um Deine Abgrenzung, um Deine Stabilisation.

Dazu brauchst Du nun den bestmöglichen Abstand zu Deinem Sohn. Bitte lasse keine emotionale Erpressung mehr zu. Nehme Dir nicht zu Herzen was er sagt. Er wird um sich schlagen, weil Du Dich entziehst. Aber es muss sein, sonst klappst Du irgendwann zusammen.

Bitte hole Dir Hilfe von außen.

Verlasse Dich auf DICH. Du bist ein wertvoller Mensch und es geht nun darum, wie Du Dich im Leben nun positionierst bzw. wie Du zukünftig Dein Leben lebst. Ziel ist: in Freiheit und autonom zu leben.

04.03.2017 12:42 • x 2 #97


JungeRömerin


Zitat von sozialtussi:
Es war vor 3 Tagen.
Ich war oben bei meinem Sohn, seine Ex war da, um das Kind abzuholen.
Vorher saßen wir aber alle zusammen am Tisch und haben was gegessen.

Hallo Soziali,
lasse Dich nicht erpressen und lasse Dir nicht drohen.
Sage Deiner Enkeltochter, dass Oma sie ganz ganz doll lieb hat.
Wolltest Du Dich nicht verkleinern?
Ich drücke Dir die Daumen, dass alles gut wird und Du vor allem die Nerven behälst.
Liebe Grüße

04.03.2017 14:46 • x 1 #98


sozialtussi

sozialtussi


2065
15
2099
Späte Mitternachtsgrüße
aus dem Dienst

Ich konnte mich nach 3 Stunden
einigermaßen runterfahren.
Ich hasse dieses unruhige Gefühl, welches ich nach solchen Attacken von meinem Sohn habe.
Dem Sozialpädagogen habe ich mich nicht anvertraut, aber einer Kollegin, die ich heute Mittag abgelöst habe.
Sie ist Pflegedienstleitung gewesen und irgendwie habe ich einen Draht zu ihr.
Mit den Leuten hier war ich an der frischen Luft und habe mit ihnen gekocht.
Innerlich bin ich noch sehr aufgewühlt.
Doch das Leben geht irgendwie weiter.
Eine Lösung wird es nicht geben, da hilft nur Abstand.
Und eventuell ein Umzug, obwohl ich damit noch warten wollte.
Ich denke, dass ich erstmal eine Reha beantragen werde, um Denkanstöße zu bekommen, wie ich mich in Zukunft besser abgrenzen kann.

Dass ich mich hier so geoutet habe, macht mir auch zu schaffen.
Dadurch könnte ein ganz falsches Bild von mir entstehen, wie es ja schon bei Mairenn der Fall war.
Ich weiß nicht, ob es richtig war, dass ich das hier alles aufschrieb.
Ich hatte ca. ein halbes Jahr Frieden mit meinem Sohn, aber es war klar, dass das auf Dauer nicht so bleibt.
Damit werde ich fertig werden müssen, ob ich will oder nicht.
Am liebsten würde ich mich eine Weile AU schreiben lassen, aber das ist auch keine Lösung.
Denn es liegt ja nicht am beruflichen Umfeld, sondern am privaten.
Werde jetzt noch den letzten Zögling ins Bett bringen und dann gehe ich schlafen...?
Ich kann jetzt gerade nicht abschalten, deshalb schreibe ich hier noch etwas.
Liebe Grüße.

05.03.2017 00:46 • x 2 #99


Pfadfinder84


Guten morgen sozialtussi,

gut, dass du offensichtlich etwas Ablenkung auf der Arbeit finden konntest - ich hoffe die Nacht war ruhig.

Grundsätzlich finde ich es ziemlich gut, dass du hier Rat suchst, ich finde auch nicht, dass man ein seltsames Bild von dir bekommt ganz einfach deshalb, weil die Liebe zu einem Kind immer anders ist als zu einem Partner.

Nun aber nochmal zu deinem Problem: ich bin kein Experte und auch immer vorsichtig dabei irgendwelche psychischen Störungen zu diagnostizieren eben weil mir die Expertise dazu fehlt. Was ich aber sehe ist ein Sohn, der wie ein Tornado durch das Privatleben seiner Mutter fegt und dadurch bewirkt, dass es ihr nicht gut geht. Zudem sehe ich einen Exmann, der versucht eine neue glückliche Beziehung zu torpedieren weil er es nicht schafft seiner Exfrau ihr Glück zu gönnen. Unter solchen Spannungen kann das Enkelkind nur leiden.

Wahrscheinlich hilft dir mein Beitrag nicht weiter, dennoch möchte ich dir auf jeden Fall den Ratschlag geben mal eine Kur zu beantragen. Leite das am besten umgehend in die Wege da die Bewilligung und Terminfindung mit einer Wartezeit verbunden sein kann! Da kannst du mal 4-6 Wochen nur auf dich schauen und lernst dich abzugrenzen, kannst neue Energie tanken und mal die Seele baumeln lassen.

Nun nochmal kurz zu dem Verhältnis zu deinem Sohn. Das ist meiner Meinung nach alles zu nah/eng bei Euch. Allein sein Wunsch über dir einzuziehen hat bei mir schon wieder alle Alarmglocken schrillen lassen. Dieses mit SMS bombadieren und darum betteln, dass du ihn lieb hast - kommt das nur mir echt strange vor? Ich bin unwesentlich jünger als dein Sohn und kann mich an keine solche Situation insgesamt erinnern. Wobei, vielleicht in der Pubertät, wenn ich mist gebaut habe. Meine Eltern sind auch für mich da und helfen nach wie vor. Aber wenn ich anrufe und sie gerade etwas anderes, für sich wichtiges zu tun haben, lassen sie nicht alles stehen und liegen. Umgekehrt ist es genauso. Wir haben eine sehr enge familiäre Bindung aber jeder führt sein eigenes Leben. Du glaubst nicht, wie oft meine Mutter mir am Telefon sagt, dass sie gerade keine Zeit hat weil sie zum Sport will, sich aber dann und dann meldet. Ist völlig ok. Ich habe keinen Anspruch auf die Zeit meiner Eltern. Übrigens erwähnte ich bewusst, dass wir eine enge familiäre Bindung haben, weil es auch mal vorkommt, dass man sich 3-4 Wochen nicht hört. Es eskaliert aber auch keine Situation so dermaßen. Als erwachsener Mensch - Erziehung mal hin oder her sollte man wohl in der Lage sein sich seines rational vernünftigen Verstandes zu bedienen. Wer weiß, vielleicht pumpt er sich tatsächlich mit Subs voll.

Jedoch habe ich in der Familie auch einen anderen Fall. Mein Onkel versucht nämlich auch permanent die Schuld für sein eigenes verkorkstes Leben seiner Mutter in die Schuhe zu schieben. Tja und meine Oma lässt es sich gefallen und macht sich selbst Vorwürfe. Sie hat ihr ganzes Leben gearbeitet und Kinder großgezogen und verbringt ihren Lebensabend damit, sich Vorwürfe zu machen und ist dabei völlig Beratungsresistent. Irgendwann stirbt sie und was hatte sie die letzten Jahre außer dieses Leid? Traurig. Daher schaue wirklich, dass du jetzt den Schritt gehst, dich davor zu bewahren.

Liebe Grüße und einen sonnigen Sonntag

05.03.2017 08:06 • x 4 #100


Sabine 49


4413
1
6260
Guten Morgen Sozialtussi,

ich hoffe, du konntest einigermaßen gut schlafen.

Es war ein wichtiger Schritt für dich, deine Probleme mit deinem Sohn öffentlich zu machen und endlich nicht mehr nur mit dir alleine herumzutragen. Hierfür ist das Forum doch da, wenn ein Mitglied Probleme hat. Das richtige Unterforum dafür hast du auch gefunden

Ich denke, wir lesen gerne deine Überlegungen und antworten auch gerne. Das wertet dich doch in keinster Weise als Person ab. Im Gegenteil ich finde es sehr mutig von dir und bringt mich dir menschlich näher, auch wenn es "nur" hier im Forum ist.

Aus meiner Sicht war es daher kein Fehler hier zu schreiben - ganz im Gegenteil. Du wirst bestimmt das machen, was sich für dich gut anfühlt, also weiter hier berichten oder eben nicht.

Ich wünsch dir noch einen schönen Sonntag, besonders nach deiner Schicht.
LG
Sabine

05.03.2017 08:15 • x 2 #101


sozialtussi

sozialtussi


2065
15
2099
Zitat von JungeRömerin:
Zitat von sozialtussi:
Hallo Soziali,
lasse Dich nicht erpressen und lasse Dir nicht drohen.
Sage Deiner Enkeltochter, dass Oma sie ganz ganz doll lieb hat.
Wolltest Du Dich nicht verkleinern?
Ich drücke Dir die Daumen, dass alles gut wird und Du vor allem die Nerven behälst.
Liebe Grüße


Hallo Römerin
Erpressen lasse ich mich nicht, das weiß er auch.
Das versucht er immer wieder über meine Enkeltochter.
Die Kleine weiß, wie lieb ich sie habe und sie klingelt so gerne bei mir, weil
sie es toll findet, dass Oma unten wohnt.
Bisher bin ich immer wieder an die Kleine rangekommen.
Diesmal werde ich es aber vorübergehend nur noch über ihre Mutter machen,
somit hat mein Sohn keinen Angriffspunkt mehr.

Ja, ich wollte mich vor der Rente eventuell nochmal verkleinern.
Umziehen sowieso, aber es hätte nicht geeilt.
Die Wohnung muss ja später auch noch von der Rente bezahlbar sein.
Immerhin muss ich offiziell noch fast 8 Jahre arbeiten, noch 5 Jahre, bis ich Rentenanspruch habe.

05.03.2017 13:47 • x 1 #102


sozialtussi

sozialtussi


2065
15
2099
Zitat von Scarlett2016:
Liebe @sozialtussi


Bitte hole Dir Hilfe von außen.

Verlasse Dich auf DICH. Du bist ein wertvoller Mensch und es geht nun darum, wie Du Dich im Leben nun positionierst bzw. wie Du zukünftig Dein Leben lebst. Ziel ist: in Freiheit und autonom zu leben.


Traurig, dass ich mir anscheinend wirklich Hilfe holen muss.
Ist doch schlimm und das ärgert mich so maßlos.
Ich lebe seit fast 3 Jahren alleine und mir geht es ansonsten gut.
Als er bei mir einzog, war ich alles andere als begeistert.

05.03.2017 13:49 • x 1 #103


sozialtussi

sozialtussi


2065
15
2099
Zitat von Pfadfinder84:
Was ich aber sehe ist ein Sohn, der wie ein Tornado durch das Privatleben seiner Mutter fegt und dadurch bewirkt, dass es ihr nicht gut geht.


Auf den Punkt gebracht.

Zitat von Pfadfinder84:
Zudem sehe ich einen Exmann, der versucht eine neue glückliche Beziehung zu torpedieren weil er es nicht schafft seiner Exfrau ihr Glück zu gönnen.


So sehe ich das auch und das zieht sich seit Jahren so hin.


Zitat von Pfadfinder84:
Unter solchen Spannungen kann das Enkelkind nur leiden.


Das sind meine Befürchtungen, so was bekommt das Kind doch mit und das kann nicht gut sein.
Davor habe ich auch Angst.

Zitat von Pfadfinder84:
Wahrscheinlich hilft dir mein Beitrag nicht weiter


Jede Antwort hier hilft mir weiter.

Zitat von Pfadfinder84:
den Ratschlag geben mal eine Kur zu beantragen. Leite das am besten umgehend in die Wege da die Bewilligung und Terminfindung mit einer Wartezeit verbunden sein kann! Da kannst du mal 4-6 Wochen nur auf dich schauen und lernst dich abzugrenzen, kannst neue Energie tanken und mal die Seele baumeln lassen.


Dazu wäre ich sofort bereit und werde das auch angehen.
Doch eigentlich müsste mein Sohn in Therapie, aber keine Chance.
Stellt sich nur die Frage, ob ich vorher mit meiner Hausärztin darüber spreche.
Ich denke aber, dass es sinnvoll ist, so kann ich ihr auch von meinen Herzattacken berichten.

Zitat von Pfadfinder84:
Nun nochmal kurz zu dem Verhältnis zu deinem Sohn. Das ist meiner Meinung nach alles zu nah/eng bei Euch. Allein sein Wunsch über dir einzuziehen hat bei mir schon wieder alle Alarmglocken schrillen lassen. Dieses mit SMS bombadieren und darum betteln, dass du ihn lieb hast - kommt das nur mir echt strange vor?


Nein, das kommt nicht nur dir "strange" vor...Auch meine Freundin fragte, was das denn solle,
ob er mich so mehr kontrollieren wolle....nur leider konnte ich ihm das ja nicht verwehren.
Ich konnte ja schlecht den Hausverwalter anrufen und ihm meine ganze Familiengeschichte erzählen.

Zitat von Pfadfinder84:
Wir haben eine sehr enge familiäre Bindung aber jeder führt sein eigenes Leben.


Das ist auch das, was ich angestrebt habe, aber leider tickt mein Sohn da ganz anders.

Zitat von Pfadfinder84:
Übrigens erwähnte ich bewusst, dass wir eine enge familiäre Bindung haben, weil es auch mal vorkommt, dass man sich 3-4 Wochen nicht hört.


Ist bei uns undenkbar, er telefoniert mir sogar teilweise auf der Arbeit hinterher, wenn ich mich mal 5 Tage nicht gerührt habe.
Habe mir das verbeten, seitdem geht es einigermaßen, er schreibt mich dann vorwurfsvoll über Whatsapp an.

Zitat von Pfadfinder84:
Wer weiß, vielleicht pumpt er sich tatsächlich mit Subs voll.


Was auch immer das ist, aber ich habe da auch schon dran gedacht.
Hilft mir aber leider nicht weiter.


Zitat von Pfadfinder84:
Mein Onkel versucht nämlich auch permanent die Schuld für sein eigenes verkorkstes Leben seiner Mutter in die Schuhe zu schieben.

Er beteuerte ja mehrmals, was für eine schöne Kindheit er hatte und dass er froh ist, dass er so normal
aufgewachsen ist.



Zitat von Pfadfinder84:
Tja und meine Oma lässt es sich gefallen und macht sich selbst Vorwürfe. Sie hat ihr ganzes Leben gearbeitet und Kinder großgezogen und verbringt ihren Lebensabend damit, sich Vorwürfe zu machen und ist dabei völlig Beratungsresistent.


Das ist wirklich sehr traurig, ich hoffe, du kannst deine Oma trotzdem manchmal etwas Freude bereiten und sie aufbauen.


Zitat von Pfadfinder84:
Daher schaue wirklich, dass du jetzt den Schritt gehst, dich davor zu bewahren.


Muss ich wohl, denn so geht es nicht weiter.

Zitat von Pfadfinder84:
Liebe Grüße und einen sonnigen Sonntag


Das wünsche ich dir auch.
Bin seit 13 Uhr wieder zurück von der Schicht und werde heute nur noch entspannen.
OHNE meinen Sohn!

Lieben Dank für deine hilfreichen Antworten.

05.03.2017 14:09 • #104


sozialtussi

sozialtussi


2065
15
2099
Zitat von Sabine 49:
Guten Morgen Sozialtussi,

ich hoffe, du konntest einigermaßen gut schlafen.


Ein paar Stündchen waren drin.
Gut, dass ich mich heute ausruhen kann.

Zitat von Sabine 49:
Ich denke, wir lesen gerne deine Überlegungen und antworten auch gerne. Das wertet dich doch in keinster Weise als Person ab. Im Gegenteil ich finde es sehr mutig von dir und bringt mich dir menschlich näher, auch wenn es "nur" hier im Forum ist.


Ich hoffe nur immer, dass man hier wirklich soweit anonym bleibt.
Der Mut kommt einzig aus meiner tiefen Verzweiflung.
Aber es tut mir ganz gut, hier zu schreiben und mir den ganzen Seelenmüll von der Seele zu schreiben.
Ich will meine Freundin damit auch nicht immer belasten.
Sie ist chronisch krank und hat mit sich selber genug zu tun.

Zitat von Sabine 49:
Ich wünsch dir noch einen schönen Sonntag, besonders nach deiner Schicht.


Danke, das wünsche ich dir auch, muss morgen erst wieder 16.00 Uhr los.

05.03.2017 14:18 • #105




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag