123

Freund von Exschwiegertochter, Sohn lässt nicht los

sozialtussi

sozialtussi

2065
15
2097
Mir raucht der Kopf und ich muss das hier einfach mal loswerden.
Außerdem hätte ich gerne eure Ratschläge, wie ich mit der Situation aktuell und in Zukunft umgehen kann.
Wahrscheinlich wird dieser Beitrag etwas länger werden.

Los geht's:
Mein Sohn hat sich vor 5 Jahren von seiner Frau scheiden lassen, weil er eine "Bessere" im Rahmen einer
Ausbildung fand.
Es war eine schreckliche Zeit damals... für alle Beteiligten.
Aus dieser Ehe ging ein Kind hervor.
Zu seinem Kind hat er einen regelmässigen Kontakt und kümmert sich gut.

Nach der Scheidung merkte er irgendwann, dass andere Frauen nichts taugen, so seine Aussage und er tut seitdem alles,
seine geschiedene Frau zurückzuerobern.
Meine Exschwiegertochter hatte seitdem mehrere neue Partner, aber keine Beziehung hielt länger.
Sie wohnte die ganze Zeit alleine mit ihrem Kind.
Sie fand aber dann doch einen Neuen, mit dem sie seit ca. einem halben Jahr zusammengezogen ist.

Mein Sohn fand immer wieder was Schlechtes an dem Neuen.
Angeblich würde er bald ausziehen, aber ich darf es meiner Exschwiegertochter nicht erzählen, sie wüsste angeblich nichts
davon, weil sie zu naiv ist und das nicht merken würde.
Ihr Partner ist über Mitte 40 und es war anfangs schwer für ihn, dass er plötzlich mit einer Frau und einem Kind konfrontiert war.
Das bestätigte er auch mal vor mir, als ich ihn sah. Aber nicht im Bösen, er sagte es mit einem Lächeln.
Dazu muss ich sagen, dass mein Sohn nie was Gutes an den Partnern meiner ExSchwie.. gefunden hat.
Er hat es sogar mal so weit gebracht, dass er einen Partner von ihr so eingeschüchtert hat, dass er von heute auf morgen
Schluß mit meiner Exschwie...gemacht hat.
Das hat mir mein Sohn selber erzählt und ich war entsetzt.

Vor ein paar Tagen erzählte mir mein Sohn, dass seine Ex nun weiß, dass ihr Partner sie verlassen möchte.
Vorgestern habe ich sie noch gesehen, sie hatte ihr Kind bei meinem Sohn abgeholt und noch mit uns zusammen gegessen.
Was sehr oft vorkommt, ist dass mein Sohn für seine Ex kocht, mit ihr und der Kleinen zu Events geht, sie lässt sich öfter ins Lokal von meinem Sohn einladen usw.
Sie verbringen also recht viel Zeit zusammen, was über den üblichen Rahmen der Kindesbetreuung hinausgeht.
Aber mich geht das nichts an, daher hielt ich mich weitestgehend raus.
Mein Sohn hat hunderte Male geäußert, dass er seine Exfrau zurückhaben möchte.
Ich habe meine Exschwie...in den letzten Jahren mehrmals gefragt, ob sie meinen Sohn zurücknehmen würde, sie guckt mich dann immer ganz und sagt: Nein, niemals.
Ich frage sie auch hier und da, wie die neue Beziehung läuft und sie sagt immer, dass sie gut läuft, alles gut, so ihre Aussage.
Sie hat sogar einen gemeinsamen Urlaub gebucht, das würde sie sicher nicht machen, wenn sie wüsste, dass ihr Partner bald die Biege macht.
Alles Ungereimtheiten.

Letztes Weihnachten war ich bei meiner Exschw...mit meinem Sohn zusammen eingeladen.
Wir haben einen netten Abend verbracht und ich lernt ihren Lebensgefährten kennen.
Sie haben zusammen ein Haus gemietet und ich muss sagen, er hat sich handwerklich sehr eingebracht, hat viele schöne
Dinge gebaut.
Ich lobte ihn damals dafür und sagte: Oh, so einen Handwerker könnte ich auch gut gebrauchen, bei mir wäre auch so Einiges zu renovieren.
Netterweise hat er mir angeboten, dass er bei mir renoviert, ich solle mich melden, wir haben unsere Handynummern
ausgetauscht.
Wieder zuhause zog mein Sohn direkt über ihn her, was das denn sollte, er wäre ein A...würde abhauen, sobald er dafür
das Geld zusammen hätte, was ich an dem so toll finden würde.
Ich sagte daraufhin, ich finde den ganz normal, ich will den ja nicht heiraten und wäre froh, dass endlich jemand meine
Wohnung für kleines Geld renoviert.

Nun sind seit Weihnachten ja schon wieder ein paar Monate vergangen und siehe da: Er wohnt immer noch mit meiner
Exschwie...zusammen, also alles gut.
Mein Sohn sitzt aber weiterhin auf der Lauer und wartet, dass der das Feld räumt.
Beschenkt seine Ex mit teuren Parfums, bekocht sie weiterhin und unternimmt weiterhin so alles Mögliche mit ihr.
Auch meine Exschwie...macht weiterhin einen sehr entspannten Eindruck.

Gestern habe ich mir 2 Kommoden gekauft, sie waren im Angebot.
Da dachte ich mir, es wäre ja toll, wenn jetzt renoviert wird, bevor die aufgestellt werden.
Ich schrieb dem Freund meiner Exschwie...wann er Zeit hätte, Flur und Küche zu renovieren.
Er schrieb zurück, dass er dieses Wochenende Zeit hätte.
So verabredeten wir uns für heute Nachmittag, damit er sich das mal angucken könne und morgen, also Samstag würde er gleich loslegen, er würde mit meiner Exschwie..und meinem Enkel vorbeikommen, wenn meine Exschwie...Feierabend hat.
Super! dachte ich, freute mich und schreib es meinem Sohn.

Von da an ging es los!
Er regte sich dermaßen auf, dass ich dachte, ich habe einen Irren vor mir.
Was das denn sollte.
Ich wüsste doch genau, was das für einer wäre.
Er würde versuchen, seine Ex zurückzubekommen und ich würde alles kaputt machen.
Häh? Was habe ich denn damit zu tun, fragte ich ihn?
Der soll nur meine Wohnung renovieren, ich habe nichts damit zu tun, was er sonst tut, oder eventuell, oder vielleicht doch nicht.
Jedenfalls folgten wüste Beschimpfungen, ich habe dem abzusagen, sonst würde ich mein Enkelkind nie wiedersehen.
Er hat mir solche Angst gemacht, dass mir dann nichts anderes übrig blieb.

Ich habe den Partner von meiner Exschwie...vorhin angeschrieben, mit folgendem Wortlaut:
Hallo X.. Ich muss dir leider absagen. Mein Sohn möchte nicht, dass du das machst. Danke für dein Angebot.
Daraufhin kam von ihm:
?
Ich: Frag meinen Sohn bitte.
Er: Ja, mache ich....
Ich: Okay, tut mir leid.
Er: Nein, für dich tut es mir leid.Dann wäre wieder alles tiptop gewesen...ok. ich frage ihn mal...
Ich: Ganz genau.

Ja und nun stehe ich hier und ärgere mich darüber, dass mein Sohn wieder mal zeigt, dass er immer noch
nicht loslassen kann von seiner Ex und sich nach 5! Jahren immer noch in ihre Beziehungen reinhängt.
Was bitte habe ich damit zu tun?
Ich stehe jetzt ganz dumm da und weiß nicht, was mein Sohn dem jetzt erzählt, warum ich abgesagt habe.
Das sieht doch wirklich bescheuert aus und mein Sohn wird ihn anlügen.
Über meine Exschwie...ärgere ich mich allerdings fast noch mehr, denn sie nimmt alles von meinem Sohn,
was sie kriegen kann und macht ihm somit, ob bewusst, oder unbewusst, immer noch Hoffnungen.
Ich habe darüber mit meinem Sohn so oft gesprochen, es kommt nicht an bei ihm.

Nun habe ich 2 sehr schwere Pakete in meinem Auto, mal sehen, wer mir die reintragen kann.
Ich schaffe das nicht mit Arthrose in beiden Schultern.

Es geht auch nicht um die Renoviererei, nicht um die Kommoden, die zusammengeschraubt werden müssen.
Es geht um das kranke Verhalten meines Sohnes, das ich schon seit Jahren beobachte und ich kann nichts dagegen tun.
Ich kann doch nicht zu meiner Exschwie...sagen:
Hör mal zu, der M. macht sich wahnsinnige Hoffnungen, lass mal ein bisschen locker und halt dich mal mehr zurück.
Sie würde ihm das sofort wiedererzählen und dann würde mein Sohn so richtig ausrasten.
Ich wäre in seinen Augen dann Schuld, dass sie ihn nicht zurückhaben will.

Sorry für den langen Text, aber ich fühle mich so hilflos.

03.03.2017 13:23 • #1


Mairenn

Mairenn


961
2
1121
Egal wie die Dinge stehen, wie nett der Freund Deiner Ex-Schwiegertochter ist u.s.w. u.s.w. ... Du als Mutter solltest vielleicht keine Friede-Freude-Eierkuchen mit dem Typen machen. Klar, dass der Sohn verletzt reagiert. Du bist seine Mutter und verstehst mit dem Nebenbuhler so gut, dass Du ihn gar ins Haus rein lässt...

Deine Beweggründe hierfür mag harmlos sein, die Argumente des Sohnes doof und der aktuelle Freund - sehr nett und zuvorkommend, trotzdem finde ich persönlich das Ganze extrem komisch und befremdlich. Es hat was mit wahren der Grenzen, Loyalität und Zusammenhalt was zu tun.

Klar hat Dein Sohn vielleicht Fehler gemacht und sich nicht richtig verhalten in seiner Ehe - und man muß als Mutter auch nicht aus Liebe alles tolerieren oder toll finden, was die Kinder so anstellen ABER - sein Leben ist sein Leben. Sei Du mal bloß nur seine Mutter und eine gute Großmutter für sein Kind - alles andere ist nicht Deine Baustelle und sprengt für mein Geschmack gewisse Grenzen. Nehm' Dich ein wenig zurück und hör auf den Freund in Anwesenheit deines Sohnes zu loben. Das ist krass.

Ist ja super, wenn sich jeder mit jedem so gut versteht, aber ehrlich zugegeben, finde ich es persönlich, nicht ganz ehrlich.
Ich könnte das nicht so, wie es Deine Ex-Schwiegertochter oder Du machst. Vorbei ist vorbei! Klar kann/darf man Kontakt in gewissen Rahmen aufrecht erhalten (Kind, Sympatie, schöne Erfahrungen in Vergangenheit etc. pp.) aber man sollte nicht alle Farben in einem Topf werfen und alles vermischen.

03.03.2017 13:59 • x 2 #2


sozialtussi

sozialtussi


2065
15
2097
Zitat von Mairenn:
Du als Mutter solltest vielleicht keine Friede-Freude-Eierkuchen mit dem Typen machen. Klar, dass der Sohn verletzt reagiert. Du bist seine Mutter und verstehst mit dem Nebenbuhler so gut, dass Du ihn gar ins Haus rein lässt...


Was heißt denn hier Nebenbuhler.
Meine Exschwie...meine Enkelin und ich haben ein sehr gutes Verhältnis.
Meine Exschwie...fand das auch gut, dass ihr Freund mir das angeboten hat, sie hat damit überhaupt kein Problem.

Zitat von Mairenn:
Klar, dass der Sohn verletzt reagiert.


Genau dazu hat er keinen Grund.
Darum geht es doch.
Ich überschreite doch keine Grenzen.
Mein Sohn ist damals fremdgegangen, nach ganz wenigen Wochen, er hatte sie gerade geheiratet.
Und seitdem ist sein Ego angekratzt, dass sie ihn nicht zurückhaben will.
Jeder ihrer neune Partner ist ein Nebenbuhler!
Ansonsten sehe ich ihn doch gar nicht, den habe ich letztes Weihnachten das erste Mal richtig kennengelernt, was ist daran so
verwerflich, dass er bei mir renovieren möchte?


Zitat von sozialtussi:
Sei Du mal bloß nur seine Mutter und eine gute Großmutter für sein Kind - alles andere ist nicht Deine Baustelle und sprengt für mein Geschmack gewisse Grenzen.

Wo bitte überschreite ich Grenzen?
Wenn meine Exschwie..das nicht wollte, wäre das was ganz anderes, sie findet es, wie schon geschrieben, völlig in Ordnung.

Zitat von sozialtussi:
Ist ja super, wenn sich jeder mit jedem so gut versteht, aber ehrlich zugegeben, finde ich es persönlich, nicht ganz ehrlich.

Was ist daran bitte nicht ehrlich von mir?
Wie gesagt, ich habe mit dem ansonsten keinen Kontakt und er geht bei mir auch nicht ein und aus.
Meine Exschwie...schon, wir haben keine Probleme miteinander.
Mein Sohn hängt sich ständig in die Beziehungen rein, ich doch nicht.
Und das ist ein krankhaftes Verhalten.

Zitat von sozialtussi:
Ich könnte das nicht so, wie es Deine Ex-Schwiegertochter oder Du machst.

Ich könnte das auch nicht und das ist genau der Punkt, dass ich seit Jahren immer wieder versuche, meinen Sohn darauf hinzuweisen, dass seine Ex ihn nicht mehr will und er endlich loslassen soll.

03.03.2017 14:29 • #3


sozialtussi

sozialtussi


2065
15
2097
Ich weiß nicht, warum da immer "Zitat von sozialtussi" steht...?
Alle Zitate sind von @Mairenn

03.03.2017 14:41 • #4


Pfadfinder84


Ohne großartig weiter zu lesen! Mir schwillt bei sowas echt der Kamm. Wenn dein Sohn es nicht schafft sein Ego hinten anzustellen zum Wohle seiner eigenen Mutter soll er doch bitte deine Wohnung renovieren.

Wenn ich mir vorstelle das meine Mutter gerne etwas bei renoviert bekommen würde, würde ich entweder sofort hinfahren und das tun, die Kohle für jemanden locker machen der es macht oder eben den neuen meiner Ex ran lassen und zum WOHLE der Frau, die mir das Leben schenkte mein Ego mal zwei Minuten hinten an stellen.

03.03.2017 14:42 • x 15 #5


sozialtussi

sozialtussi


2065
15
2097
Zitat von Pfadfinder84:
Ohne großartig weiter zu lesen! Mir schwillt bei sowas echt der Kamm. Wenn dein Sohn es nicht schafft sein Ego hinten anzustellen zum Wohle seiner eigenen Mutter soll er doch bitte deine Wohnung renovieren.

Wenn ich mir vorstelle das meine Mutter gerne etwas bei renoviert bekommen würde, würde ich entweder sofort hinfahren und das tun, die Kohle für jemanden locker machen der es macht oder eben den neuen meiner Ex ran lassen und zum WOHLE der Frau, die mir das Leben schenkte mein Ego mal zwei Minuten hinten an stellen.


Oh vielen Dank @Pfadfinder84
Ich könnte dich knuddeln.
Endlich mal einer, der mich versteht.
Er hatte mir übrigens seit mindestens 7 Monaten versprochen, dass er mir jemanden besorgt, der es günstig macht.
Er selber? Nein, er hat leider auch zwei linke Hände, was Malern usw. betrifft.
Sein Ego ...jawoll, genau das ist es, was mich wahnsinnig macht.
Ich als Mutter kenne ihn durch und durch.
Hätte er seine Exfrau zurück, dann würde es keine 3 Monate dauern, bis er sie wieder fallen lässt.
Das genau ist sein leider krankhaftes Verhalten.
Und daran zerbreche ich so langsam.

03.03.2017 14:47 • #6


Edelossi

Edelossi


306
233
@pfadfinder genauso seh ich das auch für mich persönlich wäre das Ansporn ohne Ende (bevor der "Nebenbuhler " ran müsste.

03.03.2017 14:52 • x 3 #7


Pfadfinder84


Zitat von sozialtussi:
Zitat von Pfadfinder84:
Ohne großartig weiter zu lesen! Mir schwillt bei sowas echt der Kamm. Wenn dein Sohn es nicht schafft sein Ego hinten anzustellen zum Wohle seiner eigenen Mutter soll er doch bitte deine Wohnung renovieren.

Wenn ich mir vorstelle das meine Mutter gerne etwas bei renoviert bekommen würde, würde ich entweder sofort hinfahren und das tun, die Kohle für jemanden locker machen der es macht oder eben den neuen meiner Ex ran lassen und zum WOHLE der Frau, die mir das Leben schenkte mein Ego mal zwei Minuten hinten an stellen.


Oh vielen Dank @Pfadfinder84
Ich könnte dich knuddeln.
Endlich mal einer, der mich versteht.
Er hatte mir übrigens seit mindestens 7 Monaten versprochen, dass er mir jemanden besorgt, der es günstig macht.
Er selber? Nein, er hat leider auch zwei linke Hände, was Malern usw. betrifft.
Sein Ego ...jawoll, genau das ist es, was mich wahnsinnig macht.
Ich als Mutter kenne ihn durch und durch.
Hätte er seine Exfrau zurück, dann würde es keine 3 Monate dauern, bis er sie wieder fallen lässt.
Das genau ist sein leider krankhaftes Verhalten.
Und daran zerbreche ich so langsam.


Verstehe ich völlig! Du musst dich von deiner Verantwortung ihm gegenüber aber insoweit distanzieren alsdass es dir nicht schadet. Vermutlich ist es unglaublich schwierig da loszulassen und ich kann mir bisweilen nur vage vorstellen was es für mich bedeuten wird überhaupt meine Babys loszulassen... ABER du hast deinen Job erledigt, er ist erwachsen und wirtschaftlich unabhängig für alles weitere musst du keine Verantwortung tragen.

Du kannst ihm Ratschläge geben, du kannst mit ihm sprechen, du kannst auch für ihn da sein und ihn auffangen - aber zerbrich nicht an dem emotionalen Problem deines Sohnes. Du bist auch wichtig! Lass ihn seine Fehler machen und ihn die Verantwortung dafür tragen

03.03.2017 15:02 • x 2 #8


KBR


9029
4
14544
Ich finde es gut, dass Du anscheinend eine relativ unverstellte Sicht auf Deinen Sohn hast. DAS könnten viele Eltern nicht.

Besonders geschickt, ist es vielleicht nicht, den aktuellen Partner Deiner Schwiegertochter nach der Renovierung zu fragen, aber wenn Ihr eh schon zu Weihnachten einen auf Friede, Freude, Eierkuchen macht, finde ich es auch nicht verwerflich. Denn anscheinend ist das der Umgang, den Ihr miteinander pflegt. Mehr dazu ein paar Absätze weiter unten.

Du hattest im Eingangsthread formuliert, was Du aus Deiner Sicht nicht zu Deiner Ex-Schwiegertochter sagen könntest. Doch! Ich finde, das kannst und solltest Du sagen!

Ich habe zwar Zweifel, dass es fruchten wird, denn Verhalten Deiner Ex-Schwiegertochter und Deines Sohnes bedingen sich. Eines würde ohne das andere nicht funktionieren. Aber wenn man es nicht versucht, wird man es nicht erfahren und kann es auch nicht ändern.

Und mal ehrlich, das Verhalten Deines Sohnes ist unter aller Kanone. Da muss etwas passieren, auch wenn Du dafür den großen Knall riskieren musst.

Ich finde, Du hast das gute Recht, ein gutes Verhältnis zu Deiner Ex-Schwiegertochter zu haben, aber wozu Ihr da in der genannten Konstellation Besuche machen müsst oder wollt, wenn doch eh klar ist, dass Dein Sohn das für seine Zwecke nutzen wird, verstehe ich nicht.

Ich verstehe aus keiner Perspektive der Beteiligten, wozu das nötig oder wünschenwert ist.

Und nun such Dir einfach erstmal jemanden über Kleinanzeigen o.ä., der Dir die genannten Räume günstig renoviert.

Viel Erfolg!

03.03.2017 15:04 • x 1 #9


Mairenn

Mairenn


961
2
1121
Du wolltest hier Meinungen hören? ich habe Dir meins mitgeteilt! Gern geschehen!

Außerdem
Mir fehlt in Deinem Text ziemlich viel " Meine Exschwie.." auf. Und wenn Du über Deinen Sohn schreibst, ziehst Du über ihn bloß her. Deine Position in dem Fall ist klar erkennbar! Und die Position ist mir, ehrlich zugegeben, nicht sehr sympatisch.
So wie der bedauerliche Umstand wenn man, allgemein, ein schlechtes bzg. gestörtes Verhältnis in eigener Familie hat.

Ich wage es anzunehmen, dass in meisten Fällen die Kinder später genau so gut sind, wie gut die auch erzogen wurden. Mit gut erziehen meine ich nicht nur einkleiden, ernähren, großziehen, sondern Liebe , Akzeptanz und gesunde Werte, die man den Menschen mit auf Erwachsenwerden- Weg mitgeben sollte.

Menschen machen Fehler, sind manchmal (oder oft) gemein, berechnend oder doof - aber ganz gleich wie es kommen mag, man soll sich auf eigene Eltern, deren uneingeschränkte Liebe und Zuwendung verlassen können. Wenn ein Kind gut geraten ist, ist es klar super leicht zu sagen, "ich bin so stolz auf ihn / sie"... Man sollte eigenes Kind annehmen(können), denn, es ist ja auch das Produkt der Eltern selbst!

Ich kann und will die Mütter nicht verstehen, die zu ihren Kindern nicht stehen können (ich wiederhole nochmal - damit meine ich nicht, dass die Eltern aus Liebe zu den Kindern, alles tolerieren oder gut heißen sollten!)

Ich kann es natürlich nicht wissen, warum Dein Sohn sich Dir gegenüber so verhält und wie gut Du ihn erzogen hast, aber ich vermute, dass er sich gegenwärtig möglicherweise an Deiner Liebe & Loyalität zweifelt. Und genau das ist hier der Knackpunkt @sozialtussi

P.S.:
Zitat:
Meine Exschwie...fand das auch gut, dass ihr Freund mir das angeboten hat, sie hat damit überhaupt kein Problem
super dann ist ja alles in Ordnung, wenn SIE es gut findet und kein Problem damit hat!

03.03.2017 15:49 • x 1 #10


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5033
3
8468
Für mich wäre es falsch verstandene Loyalität. Ich kann mein Kind doch lieben und stärken, ohne dass ich alles gut finden muss, was es macht. Der Sohn ist ja nun mittlerweile auch schon deutlich über 18, er hat sich von seiner Frau getrennt, sollte Verantwortung dafür übernehmen und muss jetzt nicht rumjammern.

Ich sehe es ansonsten so wie Pfadfinder!

03.03.2017 16:58 • x 2 #11


sozialtussi

sozialtussi


2065
15
2097
Zitat von Pfadfinder84:
Du kannst ihm Ratschläge geben, du kannst mit ihm sprechen, du kannst auch für ihn da sein und ihn auffangen - aber zerbrich nicht an dem emotionalen Problem deines Sohnes. Du bist auch wichtig! Lass ihn seine Fehler machen und ihn die Verantwortung dafür tragen



Leider zerbreche ich daran.
Es ist mit wenigen Worten gar nicht zu erklären.
Es geht auch nicht nur um diese Sache mit der Renovierung.
Sein ganzes Verhalten zieht sich wie ein roter Faden durch sein Leben.
Ich hasse dieses Schubladendenken, von wegen narzisstische Persönlichkeit.
Aber ich habe mich sehr lange mit der Persönlichkeit meines Sohnes befasst, habe mich rauf und runter gelesen.
Es passt so Vieles, dass ich glaube, dass er zumindest Anteile davon in sich trägt.
Ich muss bei jedem Wort aufpassen, was ich sage, ich darf nicht anderer Meinung sein, immer schön nach dem Mund reden, dann
klappt das eine ganze Weile.
Und er braucht ganz viel Lob und Bestätigung, sonst rastet er aus.
Wehe man streichelt nicht ständig sein Ego, dann wird er zum Teufel und schlägt verbal um sich.


Hier mal ein paar Beispiele, wie er sich profiliert, um Aufmerksamkeit zu bekommen:
Er kauft sich seit Jahren ein Haus, besichtigt zusammen mit seiner Ex Häuser.
Ja Mama, die J. die bekomme ich da schon rein, das ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die sich trennen.
Er will auch mich und seinen Vater da mit reinnehmen.
Sein Vater ist ja angeblich sehr unglücklich in seiner Beziehung, das hat mein Sohn mir vor ca. einer Woche
selber erzählt.

Keine Rede davon, dass mein Ex sich von seiner Partnerin trennen wird.
Aber mein Sohn musste mal wieder im Rampenlicht stehen und sich als der große Held und Retter aufführen.

So muss er eben auch seine Exfrau von den ganzen Taugenichten befreien.
Er hat schon 2 ihrer Partner bedroht! Ja bedroht! und brüstete sich noch damit, dass diese sich nicht mehr an seine Ex rantrauten.
Mein Sohn ist 195 cm groß, sportlich, mit Mukkis, da haben andere wahrscheinlich Respekt und gehen kein Risiko ein.
Das hat mein Sohn mir und meinem Ex alles selber erzählt!

Er sucht sich schwache Opfer aus, die ihm das Wasser nicht reichen können und spielt da den großen Gönner.
Wenn sie ihn nicht mehr genug anhimmeln, dann werden sie in Grund und Boden gestampft.
Freunde hat er keine.

Meine Enkelin geht in die 1. Klasse, sie hat etwas Schwierigkeiten, dort Kontakte zu finden, obwohl sie ein sehr aufgewecktes
Mädchen ist. Sie ist genau zum Schulanfang in eine andere Stadt gezogen, alle Kindergartenfreunde waren in einer anderen Schule.
Was macht er?
Kauft 34 bedruckte T-Shirts, schenkt sie allen Kindern, damit meine Enkelin beliebter wird.
Und kommt demnächst als großer Gönner in die Schulzeitung.

Er belügt lieber seine Familie, um besser dazustehen.
Er überhäuft seine Ex und seine Tochter mit Geschenken, um sie an sich zu binden.
Ja...die Ex macht das mit. und zieht nur ihre Vorteile daraus.
Und wehe ich würde ihr das mal so sagen, dann würde er mir wahrscheinlich die Wohnung auseinander brechen.
Er kann so zornig sein, wenn er nicht an sein Ziel kommt.
Sie weiß anscheinend immer noch nicht, was er damit bezweckt, oder will es nicht sehen.

Und ich beobachte, versuche vorsichtig auf ihn einzuwirken, alles fruchtet nicht.
Er war ein Kind, das ganz normal aufwuchs und sich entwickelte und er war gerissen.
Damals als Kind hat er z.B. erzählt, dass sein Freund klaut, wie ich das finden würde.
Ich sagte ihm natürlich das Entsprechende dazu.
Und was war?
Er hatte selber mit geklaut.
So ging das immer, ich könnte noch zig Beispiele nennen.
Er war immer eifersüchtig, wenn ein Freund damals noch andere zum Spielen dazu holte,
dann wurde der eine Freund so lange bearbeitet, bis er sich mit ihm alleine beschäftigte.
Andere schlecht dastehen lassen, um selber besser zu sein.....
Auch wurde über andere Eltern abgehetzt:
Bei denen gibt es nur Essen aus der Friteuse, der Vater von seinem Freund ist zu fett, zu dumm,
die machen keine Urlaube, fahren nie weg usw.

Die Kollegen heutzutage sind auch nur alle doof, er ist der Schlauste unter der Sonne.
Er erkauft sich Anerkennung mit Geschenken.
Er aalt sich in seiner Rolle als Gönner.

Nee, man kann das hier nicht mit Worten beschreiben.
Ich halte Abstand, so gut es eben geht.
Aber wenn ich nicht spure, dann sehe ich mein Enkelkind nicht mehr wieder.
Und wir wohnen in einem Haus, er oben, ich unten.
Ich könnte noch viele Beispiele nennen, aber das kommt hier schriftlich sowieso nicht rüber.

Und @Mairenn
Natürlich liegt es nur an meiner Erziehung, ist klar.
Er ist 34 Jahre alt.
Warum werden Menschen plötzlich auffällig?
Ach ja klar, wir Eltern haben alles falsch gemacht.
Es liegt nicht an einer Persönlichkeitsstörung, am riesengroßen Ego, am Charakter.
Alle Eltern machen Fehler, aber er wuchs ganz normal auf und auch behütet.
Wie billig.
Halte dich in meinem Thema bitte ab sofort zurück. Danke.

@KBR
Nein, ich kann meiner Schwiegertochter nicht sagen, was er damit bezweckt, sie würde es mir nicht glauben.
Den großen Knall würde ich seelisch nicht verkraften.
Obwohl es dringend Zeit dafür wäre.
Dann müsste ich ihr alles sagen, dass er meint, dass sie sowieso von ihrem Partner verlassen wird und all das, was mein Sohn so in die Welt setzt. Wie er sie manipuliert, ohne dass sie es merkt....oder doch?
Mein Sohn wird immer wieder irgendwie an mich rankommen, dafür würde er über Leichen gehen.
Und KBR, was die Besuche angeht:
Die spielen sich überwiegend bei ihm oben in seiner Wohnung ab.
Er kommt mit der Kleinen nach Hause, klingelt bei mir, bleibt bei mir, dann geht es nach oben,
weil Ex kommt dann ja von der Arbeit und muss zusammen mit ihm essen und manchmal isst er mit der Kleinen
auch bei mir unten. Ich koche nicht für seine Ex, für meinen Sohn und die Kleine schon.
Durch seinen Schichtdienst hat er sie ziemlich oft bei sich zu Hause.
Heile Familie vorspielen und sich seine Traumwelt zurecht machen, auf Teufel komm raus.

Ach so, ich darf seiner Ex natürlich auch niemals erzählen, dass er öfter Frauenbesuche hat.
ich habe das natürlich hier und da mitbekommen, man trifft sich hier und da im Treppenhaus, lässt sich nicht
vermeiden.
Ich finde es auch normal, dass er sich andere Frauen zu Besuch einlädt, aber bitte, er soll doch endlich aufhören
seine Ex zu manipulieren und alle anderen Menschen.


Ich weiß nicht, ob ich das hier so richtig rüberbringen kann, es ist schwer zu erklären.
Ach ja, heute erfuhr ich von meinem Ex, dass mein Sohn mich im Urlaub im Juni/Juli am Mittelmeer überraschen will.
Passt doch wieder voll ins Bild.
Mutti besuchen, den großen Gönner spielen und einen auf ach so guten Sohn machen und das dann im FB posten.
Müssen ja alle sehen, was für ein guter Junge er ist.
Absichern heißt die Devise.

Ja, ich werde sicher einen anderen Maler und Handwerker finden, ich stehe finanziell ganz gut da, daran soll es nicht scheitern.
War unbedacht, dass ich in Erwägung gezogen habe, den Konkurrenten zu bitten.
Wie gesagt, ich muss immer 3 Schritte vorausdenken und diesmal habe ich es eben vergessen, dass mir daraus wieder ein
Strick gedreht wird.

03.03.2017 17:30 • #12


sozialtussi

sozialtussi


2065
15
2097
Ach ja und ich bräuchte mal dringend einen Fachmann, der mir da weiterhilft, damit ich auf Dauer damit
zurechtzukommen kann.
Sollte hier einer sein, dann sehr gerne über PN.
Bin jetzt aber erstmal unterwegs, habe noch ein paar Dinge zu erledigen.
Melde mich dann, wenn ich zurück bin.
Danke.

03.03.2017 17:42 • #13


Mairenn

Mairenn


961
2
1121
Oh WOW da hast du meinen Beitrag aber völlig falsch verstanden.

Wenn du aber mit der ähnlichen Tatkrft die Erziehung angepackt hast, wie du hier andere Meinungen (ggf. meine ) quittierst, dann muss ich wirklich sagen "autsch"

Gerne halte ich mich bei deinen Thema künftig zurück. Ich bezweifle stark, dass man da dir wirklich helfen kann.

Ich wünsche dir auf jeden Fall Kraft, gutes Verständnis und eine liebevolle Zuwendung Deines Sohnes, wenn du ihn mal dann wirklich brauchen solltest. (Du kennst sicher das Sprichwort "wie man im Wald reinruft ...") Und die Zeiten mögen noch kommen.

03.03.2017 18:05 • x 1 #14


sozialtussi

sozialtussi


2065
15
2097
Zitat von Mairenn:
Du wolltest hier Meinungen hören? ich habe Dir meins mitgeteilt! Gern geschehen!

Außerdem
Mir fehlt in Deinem Text ziemlich viel " Meine Exschwie.." auf. Und wenn Du über Deinen Sohn schreibst, ziehst Du über ihn bloß her. Deine Position in dem Fall ist klar erkennbar! Und die Position ist mir, ehrlich zugegeben, nicht sehr sympatisch.
So wie der bedauerliche Umstand wenn man, allgemein, ein schlechtes bzg. gestörtes Verhältnis in eigener Familie hat.

Ich wage es anzunehmen, dass [b]in meisten Fällen die Kinder später genau so gut sind, wie gut die auch erzogen wurden. Mit gut erziehen meine ich nicht nur einkleiden, ernähren, großziehen, sondern Liebe , Akzeptanz und gesund[/b]e Werte, die man den Menschen mit auf Erwachsenwerden- Weg mitgeben sollte.

Menschen machen Fehler, sind manchmal (oder oft) gemein, berechnend oder doof - aber ganz gleich wie es kommen mag, man soll sich auf eigene Eltern, deren uneingeschränkte Liebe und Zuwendung verlassen können. Wenn ein Kind gut geraten ist, ist es klar super leicht zu sagen, "ich bin so stolz auf ihn / sie"... Man sollte eigenes Kind annehmen(können), [b]denn, es ist ja auch das Produkt der Eltern selbst! [/b]

Ich kann und will die Mütter nicht verstehen, die zu ihren Kindern nicht stehen können (ich wiederhole nochmal - damit meine ich nicht, dass die Eltern aus Liebe zu den Kindern, alles tolerieren oder gut heißen sollten!)

Ich kann es natürlich nicht wissen, warum Dein Sohn sich Dir gegenüber so verhält und wie gut Du ihn erzogen hast, aber ich vermute, dass er sich gegenwärtig möglicherweise an Deiner Liebe & Loyalität zweifelt. Und genau das ist hier der Knackpunkt @sozialtussi

P.S.:
Zitat:
Meine Exschwie...fand das auch gut, dass ihr Freund mir das angeboten hat, sie hat damit überhaupt kein Problem
super dann ist ja alles in Ordnung, wenn SIE es gut findet und kein Problem damit hat!


Genau diese Antworten von dir finde ich @Mairenn sehr unpassend.
Du gehst davon aus, dass ich meinen Sohn nicht richtig erzogen habe, dass ich ihm gegenüber nicht loyal bin,
dass ich zu meiner Exschwiegertochter halte.
Hättest du meinen Thread mit Verstand durchgelesen, dann hättest du mir nicht solche Antworten gegeben.

03.03.2017 19:05 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag