55

Freundin hat mich geschlagen

Liessa

Liessa


918
1629
Schlagen ist ein NoGo, ohne Zweifel.

Allerdings finde ich deine Eifersucht auch nicht grad beziehungsfördernd. Ich ziehe das an, was ich will und nicht das, was mein Partner mir vorschreiben will. Und ich gehe auch mit Freundinnen aus und mache mich dafür natürlich auch schick. Und Handy schnüffeln geht für mich erst mal gar nicht.

Jedoch scheint ihr beide keine gesunde Kommunikationsstruktur zu haben. Denn eigentlich sollte man in Beziehungen reden und nicht schnüffeln und schlagen.

Du kommst sehr needy rüber und das macht extrem unsexy.

25.09.2018 17:57 • #31


KGR


Zitat von beginner:
nur das mit dem schlagen war zu viel, aber ich bin ja nicht ganz unschuldig daran...

Doch! Wenn sie dich schlägt, dann bist du auf jedenfall unschuldig daran!

Oder würdest du etwa auch sagen, eine Frau mit kurzem Rock ist nicht ganz unschuldig, wenn die vergewaltigt wird?

Bring hier bloß keine Täter-Opfer-Umkehr rein!

25.09.2018 17:58 • #32



Freundin hat mich geschlagen

x 3


Kontra

Kontra


1541
2751
Zitat von hahawi:
Nein, weil Männer viel mehr als Frauen zu Gewalt neigen, wie jegliche Statistik über Gewalt in Beziehungen zeigt.

Ist richtig, der Zusammenhang erschließt sich mir trotzdem nicht.. also nach dem Motto: Sie ist mit großen Brüdern aufgewachsen, deswegen ist eine Ohrfeige in ihren Augen eine angemessene Lösungsoption, ergo: zu entschuldigen? Ist das wie: Männer neigen eben eher zur Gewalt, deswegen ist eine Ohrfeige von einem Mann auch zu entschuldigen? Verpasse ich deine Argumentation gerade?

Gewalt hat keinen Platz in einer Beziehung. Reue über Gewalt schon - sehe ich aber nicht in all dem geschilderten, ohne Gespräch, ohne Einsicht, ohne Respekt, etc. pp. Den scheint sie generell nicht vor ihr zu haben, und @beginner eben auch nicht vor sich selbst.
Möchtest du, beginner, dass auf dieser Basis die Beziehung weiter geht?

25.09.2018 17:58 • #33


Ex-Mitglied


Guten Abend,
ich finde auch, dass Gewalt gar nicht geht (ausser in Notwehr etc).
Nichts rechtfertigt Gewalt.
Sie hätte es dir leicht auf eine andre Art sagen können.
Gewalt finde ich demütigend für denjenigen, der sie ertragen muss.
Gut, das mit dem handy-checken ...eher Unsicherheit auch dabei?!
Derjenige der schlägt glaubt wohl er ist im Recht - finde Gewalt ist nie
eine gute Lösung.

25.09.2018 18:02 • x 2 #34


beginner


33
3
3
Zitat von Kontra:
Ist richtig, der Zusammenhang erschließt sich mir trotzdem nicht.. also nach dem Motto: Sie ist mit großen Brüdern aufgewachsen, deswegen ist eine Ohrfeige in ihren Augen eine angemessene Lösungsoption, ergo: zu entschuldigen? Ist das wie: Männer neigen eben eher zur Gewalt, deswegen ist eine Ohrfeige von einem Mann auch zu entschuldigen? Verpasse ich deine Argumentation gerade?

Gewalt hat keinen Platz in einer Beziehung. Reue über Gewalt schon - sehe ich aber nicht in all dem geschilderten, ohne Gespräch, ohne Einsicht, ohne Respekt, etc. pp. Den scheint sie generell nicht vor ihr zu haben, und @beginner eben auch nicht vor sich selbst.
Möchtest du, beginner, dass auf dieser Basis die Beziehung weiter geht?

Ich wünsche mir, dass mich meine Freundin mehr ernst nimmt...sie spielt vieles immer so runter und meint, ich soll nicht immer naiv sein...sie fühlt sich mir total überlegen....

25.09.2018 18:04 • x 1 #35


Urmel_

Urmel_


9554
14534
Zitat von hahawi:
Nein, weil Männer viel mehr als Frauen zu Gewalt neigen, wie jegliche Statistik über Gewalt in Beziehungen zeigt.


Da möchte ich kurz einhaken, denn die Aussage ist nicht korrekt.

Gewalt (körperliche und emotionale) in einer Beziehung geht zu fast gleichen Teilen von Männern und Frauen aus. In der Tat geht etwas mehr Gewalt von Frauen aus. Und der Anteil von Gewalt in gleichgeschlechtlichen Beziehungen zwischen zwei Frauen ist signifikant höher, als bei allen anderen Beziehungsformen.

In Sachen körperlicher Gewalt ist der Anteil von Frauen sogar signifikant höher, wird aber a) in der Regel von Männern aus Scham unter den Teppich gekehrt und b) führt eher seltener zu ernsten Verletzungen bei Männern, da die obere Körpermuskulatur von Frauen deutlich schwächer als bei Männern ist. Der Anteil von schweren Verletzungen ist hingegen bei Frauen höher, hier sind die Daten aber auch eindeutig dahingehend, dass diese von Frauen mehrheitlich initiiert wurde, aber wenn dem Mann dann mal der Faden gerisssen ist, die Auswirkungen für das schwächere Geschlecht deutlich höher ausfallen.

Nur zur Erinnerung: In Summe geht Gewalt in einer Partnerschaft fast zu gleichen Teilen von Frauen und Männern aus. Und jegliche Form der Gewalt hat in einer Beziehung nichts zu suchen. Aber die Mähr, dass Frauen da Opfer sind, stimmt nicht. Es sind Opfer bei Gewalt in Beziehungen zu gleichen Teilen bei Männern und Frauen zu beklagen.

25.09.2018 18:05 • x 3 #36


hahawi

hahawi


12042
2
24297
Liebe @Kontra
Ich gebe Dir grundsätzlich recht.
Gewalt hat keinen, absolut keinen Platz, vor allem nicht in einer Beziehung.
dennoch ist es so, dass mehr, deutlich mehr Männer zu Gewalt neigen als Frauen.
Das liegt zum einen in ihrer Erziehung, im angelernten Sich-messen.
Da sind auch Rangeleien, Raufereinen durchaus üblich.
Und viele Männer glauben auch heute noch, dass körperliche Gewalt eine durchaus probate Strategie sei, Konflikte zu lösen.
Meine Mutter, neigte zum Bispiel auch dazu. Obwohl in einem großbürgerlichen Umfeld aufgewachsen ist
Sie wuchs aber nur mit Burschen auf, übernahm daher diese Verhaltensmuster.
Erst sehr spät gelang ihr da Einsicht.

Und ehrlich, prügelnde Mädchen sind halt eher selten, im Gegensatz zu prügelnden Jungs.

Zitat:
Nur zur Erinnerung: In Summe geht Gewalt in einer Partnerschaft fast zu gleichen Teilen von Frauen und Männern aus. Und jegliche Form der Gewalt hat in einer Beziehung nichts zu suchen. Aber die Mähr, dass Frauen da Opfer sind, stimmt nicht. Es sind Opfer bei Gewalt in Beziehungen zu gleichen Teilen bei Männern und Frauen zu beklagen.

Ich würde mich hier sehr über Belege freuen.

25.09.2018 18:10 • #37


Urmel_

Urmel_


9554
14534
Zitat von hahawi:
Ich würde mich hier sehr über Belege freuen.


Gerne, zum Beispiel hier:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1854883/

Kann es sein, dass Du die generelle Agression von Männern (einer der Punkte, weswegen der größte Anteil von Gewalttätern im Gefängnis Männer sind) mit Gewalt in einer Beziehung durcheinandergeworfen hast?

25.09.2018 18:13 • x 1 #38


Kontra

Kontra


1541
2751
Zitat von hahawi:
Liebe @Kontra
Ich gebe Dir grundsätzlich recht.
Gewalt hat keinen, absolut keinen Platz, vor allem nicht in einer Beziehung.
dennoch ist es so, dass mehr, deutlich mehr Männer zu Gewalt neigen als Frauen.
Das liegt zum einen in ihrer Erziehung, im angelernten Sich-messen.
Da sind auch Rangeleien, Raufereinen durchaus üblich.
Und viele Männer glauben auch heute noch, dass körperliche Gewalt eine durchaus probate Strategie sei, Konflikte zu lösen.
Meine Mutter, neigte zum Bispiel auch dazu. Obwohl in einem großbürgerlichen Umfeld aufgewachsen ist
Sie wuchs aber nur mit Burschen auf, übernahm daher diese Verhaltensmuster.
Erst sehr spät gelang ihr da Einsicht.

Und ehrlich, prügelnde Mädchen sind halt eher selten, im Gegensatz zu prügelnden Jungs.

Was ist denn aber die Konsequenz daraus für dich? Weil deine Mutter so aufwuchs und es für sie normal war, waren ihre Schläge okay/gerechtfertig/erklärbar/normal/nicht schädlich/wasauchimmer?
Das frage ich mich dabei, also - ja, und..?

25.09.2018 18:15 • #39


hahawi

hahawi


12042
2
24297
Zitat von Urmel_:
Kann es sein, dass Du die generelle Agression von Männern

Nein
Ich kenne die Statisken in Österreich bezüglich Gewalt in der Ehe.
Und die schauen ziemlich eindeutig aus.

Zitat:
Was ist denn aber die Konsequenz daraus für dich?

ich habe mich selbstverständlich von meiner Mutter scheiden lassen.

Ich habe deine Frage beantwortet, warum ich einen Unterschied zwischen Männern und Frauen mache.
Welche Konsequenzen ich daraus ziehe war nicht Deine Fragestellung.

25.09.2018 18:18 • #40


Urmel_

Urmel_


9554
14534
Zitat von hahawi:
Nein
Ich kenne die Statisken in Österreich bezüglich Gewalt in der Ehe.
Und die schauen ziemlich eindeutig aus.


Hast Du da eventuell auch einen Link zum Vergleich?

Ich vermute, dass Ergebnis wurde politisch korrekt aufgearbeitet, indem man ein bestimmtes Agressionsverhalten aus der Übersicht ausgeklammert hat. Oder man hat sich nur auf einseitige Gewalt bezogen. Oder oder oder. Die Referenzen der von mir genannten Studie sind auch beachtlich. Ich habe nicht alle gelesen, aber die allesamt als nicht valide zu einzuschätzen, dürfte schon eher schwer fallen.

25.09.2018 18:25 • #41


ThomasL83

ThomasL83


33
1
8
@beginner

Du tust mir ehrlich Leid.
Da sie ja sagt, der Altersunterschied würde sich bemerkbar machen, frag sie doch mal, wieso sie überhaupt mit dir zusammen ist, wenn sie dich doch angeblich so unmännlich oder kindisch findet.

Ich habe gut reden, da ich momentan in fast so einer Situation stecke, doch lass dich nicht unterkriegen und sei ihr nicht unterlegen.

Ein ausführliches Gespräch wäre angebracht und sicherlich hilfreich.

25.09.2018 18:26 • #42


furby10


294
2
177
Gewalt geht glaub ich mehrheitlich von Frauen aus warum weilt keinen mann geglaubt wird und viele aus Scham es gar nicht zur Anzeige bringen. Ich ertrug es auch eine zeit lang aber die gewalt wurde immer mehr bis zum Boxen.
Aber zumal zu den Fakten: ihr seid beide nicht unschuldig zumal Gewalt gar nicht geht.
Ihr habt beide bereits keinen Respekt voreinander. Ich habe daraus gelernt fehlt der respekt bin ich weg.
Und das sollte dir auch zu denken geben auch wenn es im Affekt war. .

25.09.2018 18:30 • x 1 #43


hahawi

hahawi


12042
2
24297
Zitat von Urmel_:
Hast Du da eventuell auch einen Link zum Vergleich?

Ja, gerne
https://www.frauen-familien-jugend.bka. ... richt6.pdf

https://www.wien.gv.at/menschen/frauen/ ... ahlen.html

Und hier, Seite 48 und 49
https://www.interventionsstelle-wien.at ... ad/?id=383

25.09.2018 18:36 • x 1 #44


Urmel_

Urmel_


9554
14534
Zitat von hahawi:


Hmmm, ich glaube, dass wir beide ein grundlegend unterschiedliches Bild davon, was eine valide und statistisch korrekte Form der Forschung betrifft.

So wird zum Beispiel in der ersten Studie betrachtet, wie es um die Gewalt gegen Frauen und Kinder steht, aber ein unvoreingenommenes Bild, wie es um Gewalt in Beziehungen steht, fehlt da leider. Darüber hinaus kommt man bei einer kurzen Recherche schnell an den Punkt, dass man diverse Organisationen zum Schutz von Frauen und Kindern als Lieferant für Zahlen nimmt - alles sehr einseitig.

Bei der letzten Studie werden Kriminalstatistiken verwendet, diese klammern vollständig aus, dass die Dunkelziffern sehr hoch sind, was Männer angeht. Ebenfalls klammert es aus, dass viele der Fälle von pro feministischen Organisationen begleitet/eingeleitet werden. Die Diskrepanz zwischen der Anzahl solcher Organisationen zum Schutz von Männern und Frauen sollte ebenso deutlich werden, wie die nicht vorhandenen statistischen Grundansätze, die sich auf ein möglichst großes Bild beziehen. Also ebenfalls sehr einseitig, ohne Kontrollgruppen und im Boot sind zusätzlich noch Interessengruppen und viel Geld.

Da kommen wir auf keinen grünen Zweig. Ist halt so, als wenn Du Linksextreme fragen würdest, wer die meisten Straftaten verübt. Das eigene Nest wird da selten angegangen.

Wie gesagt, ich verlasse mich da lieber auf korrekte Statistiken, die auch nach statistischen Vorgaben durchgeführt werden. Meine Kritikpunkte sollten Dir da hinsichtlich der Einseitigkeit zu denken geben.

Kurze Kontrollfrage: Was denkst Du wie hoch der Anteil von Männerhäusern zu Frauenhäusern ist? Wirst Du Dir dieser Diskrepanz bewusst und fängst an nachzubohren, eben hinsichtlich wichtiger Teilgruppen, die nicht genannt werden oder eben ohne Kontrollgruppen, dann sagt sowas wie mit der Belastung der Kriminalstatistik lediglich aus, wie viele gerichtlich behandelt werden, allerdings nicht, wie die Realität aussieht.

25.09.2018 18:54 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag