57

Freundin klammert zu sehr - mir ist das zuviel

Blue_Horizon


5
10
Zitat:
Blue Horizon, ich finde es wahnsinnig toll, wie du um die Beziehung kämpfst. Wie du hier schreibst und welche Ansichten du hast, finde ich unglaublich reif.

Allerdings gehören zu einer funktionierenden Beziehung immer beide, wo kämpft sie für euch? Letztendlich kämpft sie momentan nur für sich selbst, um ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Und du bleibst dabei auf der Strecke.



Dankeschön.

Ich glaube dass sie das, was sie gerade macht, mit um die Beziehung kämpfen verwechselt, bzw. es sich für sie so anfühlt. Und ich glaube auch, dass es für sie wahnsinnig schwierig ist und sie sehr darunter leidet. Ich habe das Gefühl, dass ich sie momentan mit meinem reinen Dasein ständig verletze, auch wenn ich nichts schlimmes mache.

Ich glaube in ihrer Situation ist es gerade sehr schwierig das anders zu sehen. In ihren Augen arbeitet sie hart für die Beziehung und leidet unter meiner Gleichgültigkeit.

Nachdem wir gestern wieder ein Telefonat ohne Ergebnis geführt hatten, das ich aufgrund Unfairness beendet habe, machte sie wieder Terror in dem sie mich rund 20x anrief. Nachdem ich nicht abgenommen hatte stand sie plötzlich vor meiner Haustür, als ich gerade loswollte.

Da wollte sie es dann plötzlich klären und machte mir Vorwürde, warum ich meinen Freunden denn jetzt nicht einfach absagen könne und dass das zeigt, dass es mir nicht wichtig ist.

Ich habe 5 Minuten mit ihr gesprochen und ihr angeboten es am nächsten Tag zu klären, was sie ablehnte. Ich habe ihr erneut gesagt, dass sie meine Grenzen nicht respektiert und dass ich keine Zukunft mit uns sehe, wenn sie das nicht einsieht.

Ihr könnt euch sicher auch vorstellen, dass es ihr nicht gefallen hat, als ich dann sagte dass ich jetzt los muss.

Seitdem herrscht Funktstille.

Ich finde den Vorschlag mit dem gemeinsam Sport machen super und hätte da eigentlich auch mal eher daraufkommen können und ich werde ihn ihr unterbreiten. Leider weiß nur gerade gar nicht wie ich mich verhalten soll, ob ich auf sie zugehen soll für ein vernünftiges Gespräch oder lieber erstmal Distanz wahren.

Meine Logik sagt mir, dass zweiteres die bessere Wahl ist, weil sie dann sieht, dass es mir Ernst ist und sie mich verlieren wird wenn es so weiter geht. Mein Herz sagt mir jedoch, dass sie sehr stark darunter leidet und es vielleicht doch sinnvoll wäre erneut auf sie zuzugehen und ihr das Gespräch anzubieten, um ihr zu zeigen, dass mir sehr wohl etwas daran liegt. Ich bin da echt im Zwiespalt.

06.01.2018 16:17 • #61


Blue_Horizon


5
10
Zitat:
Ok, stell dir mal vor du lernst deinen Traummann kennen. Ihr führt 2 Jahre lang eine perfekte Beziehung. Beide immer gut drauf. und dann kommt der Schicksalsschlag. Er verliert seinen Job wodurch er sein starkes Selbstbewusstsein hatte. Seine laune geht den Bach runter. Kettenreaktion wird sein, dass er findet er genügt dir nicht mehr weil er jetzt Arbeitslos ist und dazu noch ständgi schlecht gelaunt. Weitere reaktion wird sein, er meint du schaust dich nach anderen rum weil ER findet er sei nicht mehr gut genug. Eifersucht. Auch wenn du nichts machst. Verlässt du ihn dann einfach so weil er mal eine sch. Phase hat im leben?


Ich vermisse hier die Eigenverantwortung. Selbstverständlich ist ein Schicksalsschlag eine harte Sache und man sollte bis zu einem gewissen Punkt Nachsicht zeigen und für die jeweilige Person da sein. Trotz alledem ist die Person für sich selbst verantwortlich und muss meiner Meinung nach versuchen, dass es ihr schnell wieder gut geht. Selbst eine solche Situation entschuldigt es nicht, dass man andere Menschen (dauerhaft) schlecht behandelt, nur weil es einem selbst nicht gut geht.

06.01.2018 16:25 • x 1 #62



Freundin klammert zu sehr - mir ist das zuviel

x 3


Paulina87


Inzwischen hast du hier ja einige Vorschläge bekommen!
Mir scheint es aber so, dass du dich gar nicht wirklich in deine Freundin hineinversetzen willst bzw. auf sie zugehen willst und daran arbeiten, dass die Liebe überlebt!
Mir scheint es, dass du eigentlich nur Bestätigung für deine Sichtweise erhalten möchtest!
Ich mein ganz ehrlich.. was erhoffst du dir von dem Beitrag hier?!
Für mich klingt es so, dass du das Verhalten deiner Freundin nicht mehr akzeptieren kannst/willst.. deinen Anteil daran aber auch nicht siehst! Es gehören immer zwei dazu!
Soviele Wahlmöglichkeit gibt es dann wohl nicht:
1. Es ändert sich nichts, ihr bleibt trotzdem irgendwie zusammen und werdet unglücklich oder vielleicht pendelt es sich trotzdem ein, welch Wunder?!
2. Ihr arbeitet beide an, bleibt im Gespräch und kriegt es hin. Und werdet hoffentlich wieder glücklich!
3. Du trennst dich von ihr. Und eine Trennung ist ja so oder so kein Zuckerschlecken!

06.01.2018 16:35 • x 1 #63


moonrise


219
5
113
Zitat von Blue_Horizon:

Ich vermisse hier die Eigenverantwortung. Selbstverständlich ist ein Schicksalsschlag eine harte Sache und man sollte bis zu einem gewissen Punkt Nachsicht zeigen und für die jeweilige Person da sein. Trotz alledem ist die Person für sich selbst verantwortlich und muss meiner Meinung nach versuchen, dass es ihr schnell wieder gut geht. Selbst eine solche Situation entschuldigt es nicht, dass man andere Menschen (dauerhaft) schlecht behandelt, nur weil es einem selbst nicht gut geht.


Klar, du hast recht das jeder für sich selbst verantwortlich ist. Wenn es aber ein Problem gegen Menschen ist (ich habe zb eine Sozialphobie), kann es nur helfwn wenn die anderen mithelfen. Für mich ist es schwierig eine schnelle Kommunikation mit anderen zu finden. Das funktioniert nur, wenn das gegenüber auch mitfühlt und das Gespräch sucht. Sonst qürde ich wahrscheinlich nie mehr mit Menschen sprechen qenn es da nicht auch die empathischen gibt die alle und jeden mögen. Verstehst du was ich meine?

Ich denke wenn du sie liebst musst du einen anderen Weg versuchen sie runter zu bringen weil jeder bisherige nicht funktionierte oder du beendest es bevor noch grösserer Schaden angerichtet wird euch beiden. Tut mir leid das ich hier "auf ihrer Seite" bin. Ich sehe ganz klar das du kein schlechter Partner wärst. Nur eben anders als das was sie braucht. Bin ja ähnlich wie sie und mein Partner ist zum glück sehr verständnisvoll wenn es um psychische Leiden geht- ein perfekter Partner für mich.

Ich hoffe es hat ein gutes Ende für euch beide

06.01.2018 16:35 • #64


moonrise


219
5
113
Um zu erwähnem. weisst du was für moch noch schlimmer war als das gwfühl das mein partner mich verlassen würde? Ihn ständig damit zu konfrontieren. Ich hatte so ein schlechtes gewissen. Das konnte ich nie zeigen. Erst als er mir die nötigen emotionen zeigte konnte ich mit ihm zusammen daran arbeiten weil ich sein verständnis kriegte. Ich war in meinen augen nicht gut genus weil er ja sooo viele hobbys hat und ich habe "nur" die menschlichkeit für jede situation. Aber genau dieser unterschied ist jetzt das was uns ausmacht. Ich bin die managerin und er ist der spass. ich halte ihn ans ziel, er gibt die gewürze dazu.

Ich glaube wir haben eine ähnliche beziehung

06.01.2018 16:54 • #65


Morgensonne


310
6
270
Hallo!
Ich habe jetzt nur den Eingangspost und die letzten beiden, auf dieser Seite hier, gelesen. Darum sorry, falls ich etwas relevantes außer acht lasse.

Als ich den Eingangspost gelesen habe, dachte ich nur, der könnte von mir sein. Nur, daß ich weiblich bin und mein - mittlerweile - Ex genau so war. Wir waren allerdings nur ein dreiviertel Jahr zusammen, weil ich genau dieses Verhalten schlußendlich nicht mehr aushielt. Drum kann ich dich absolut verstehen! Er hätte mich sofort geheiratet, hat 1 Monat nach unserem Kennenlernen ein Haus gekauft - für uns - welches er dann renovierte, usw. Ich habe die Beziehung beendet und das letzte, bzgl. Haus, was er gesagt hat, war, daß er trotzdem die Zimmer für meine Kinder fertig machen wird.
Einmal wollte mich ein Kunde, als Dankeschön weil alles so toll klappte, zum Essen einladen. Du kannst dir vorstellen, was da los war. Einmal hat mich ein junger, 20jähriger Bursche, welcher mit seiner Firma in unserem Büro Umbauarbeiten gemacht hat, nach meinem Job gefragt. Er ist so ausgeflippt, daß er die Beziehung kurzfristig beendete, weil er meinte, ich belüge ihn und verhalte mich anderen Männern ggü billig, sonst würden sie mich nie ansprechen trauen. Natürlich stand er am nächsten Tag wieder vor meiner Türe.
Einmal war ich pinkeln, als er anrief, rief in der Sekunde zurück und er unterstellte mir, daß ich grade wo bin, wo ich nicht abheben konnte und wohl erst den Raum verlassen musste, um ihn zurückzurufen. Er höre das an irgendeinem Hallen im Hintergrund, daß ich den Ort grade gewechselt habe. Ich stand in meiner Küche. Keine Ahnung, wo das herkam. Meine Kinder hat er ausgehorcht, hat sie angerufen, wenn ich mal nicht ran bin, usw. Einmal hab ich geschlafen und nicht abgehoben, als er anrief. Hab ihm nachher gesagt, daß ich es vibrieren hörte, aber dachte, ich ruf ihn dann zurück. Da meinte er wutentbrannt, er würde sich eher einen Arm abhacken, als nicht ranzugehen, wenn ich anrufe! Egal, was er grade macht!
Er hat permanent Grenzen überschritten. Ständig musste ich mich rechtfertigen, ich könnte auch 1000Beispiele nennen.
Ich hab es schlußendlich nicht mehr ausgehalten. Wir sahen uns auch 5Mal die Woche. Sonntags schlief ich alleine zu Hause und einmal noch unter der Woche. Manchmal - aber selten - auch 2Mal. Im Nachhinein hat er mit einer Freundin gesprochen und meinte zu ihr, wir haben uns ja nur an den Wochenenden gesehen. Anscheinend hatte er diese Wahrnehmung. Aber sie konnte Gott sei Dank bezeugen, daß wir ständig zusammen waren. Für meine Bedürfnisse zu oft, aber ich habe auch versucht, ihn zufriedenzustellen.
Wie auch bei dir, hat er mir ständig kleine oder auch große Aufmerksamkeiten entgegengebracht. Es war, als würde er nur für mich leben. Alles in seinem Leben, drehte sich um mich! Und ich hatte auch ständig das Gefühl, dem nicht gerecht werden zu können. Ich liebte ihn auch so sehr, aber ich konnte da gar nicht nachkommen.

Ich habe meinen Job vernachlässigt für ihn. Mein ganzes Leben. Das konnte ich irgendwann nicht mehr. Eines Tages wollte ich mit einer Freundin was unternehmen. Er ging davon aus, daß ich zu ihm komme. Er war sauer. Natürlich. Wir telefonierten x Mal. Die Situation war angespannt. Irgendwann hebte ich 1Mal nicht ab. Es folgten unzählige Anrufe seinerseits, bis er dann auch vor meiner Türe stand. Ich machte aber nicht auf, ich empfand sein Verhalten so übergriffig und es machte mich einfach nur zornig. Er stand eine knappe Stunde vor der Türe, dann rief er meine Freundinnen an. Meinte, er wartet auf meinen Sohn, da er weiß, daß der einen Schlüssel hat, um in die Wohnung zu kommen. Gott sei Dank ging mein Sohn an diesem Tag zu einem Freund nach der Schule.

Es war echt schlimm für mich. Ich zog mich komplett zurück, machte komplett dicht. Irgendwann gab er auf. Für ca. 1Monat. Dann wieder. Anrufe, Nachrichten, er stand vor der Türe. Meinte, er würde mich morgen heiraten. Wir sollten wegfliegen,.... Ich sagte nur, ich möchte das nicht und daß ich ihm morgen schreibe, ich muß das erst alles sacken lassen. Ich empfand ja auch noch was für ihn! Mir fiel es auch nicht leicht. Als ich sagte, ich melde mich morgen, meinte er "Ja, melde dich, sobald du die Kinder niedergelegt hast, dann komme ich vorbei!" Ich:"NEIN, ich sagte MORGEN!" Aber er verstand das nicht. Er wartete wirklich auf meinen Anruf, schrieb mir noch spät in der Nacht, ob ich noch munter bin und er will nur, daß ich weiß, daß er mich liebt.
Dieses drängende Verhalten hat mich dann komplett weggebracht und ich schrieb ihm am nächsten Tag, daß es vorbei ist. Aber er stand wieder vor der Türe. Ich machte nicht mehr auf, sagte ihm nur, daß er das bitte endlich sein lassen soll! Dann fuhr er "wieder" zu meinen Freundinnen und weinte sich bei ihnen aus. Er hat wohl noch ein Geschenk für mich und weiß ich nicht was. Er meinte natürlich, er würde sich ändern, aber das hat er schon beim letzten Mal gesagt. Und nichts hat sich geändert. Als ich ihm das sagte, sagte er, ich habe ihm falsch verstanden. Er war nie böse oder eifersüchtig. Aber das war er. Und selbst, wenn das nicht gewesen wäre. Es war ihm - wie bei deiner Freundin - immer zu wenig! Er wollte immer mehr. Mir war aber das schon zu viel. Wie kann das dann funktionieren?

Wir wollten eine Therapie machen, ist sich aber nicht mehr ausgegangen. Fest steht, diese Menschen haben anscheinend eine riesen Verlustangst. Und diese gilt es zu bekämpfen. Vielleicht hilft euch ja eine Therapie.
Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und vor allem viel Kraft!

06.01.2018 17:00 • #66


KBR


11261
5
20322
Zitat:
Mmh ja, so jemanden habe ich auch vor kurzem Kennengelernt. Es hat auch so angefangen- aber dann hatten wir nach 2 Wochen schon eine Auseinandersetzung weil er noch in der SB aktiv war, in der wir uns kennenlernten. Mich hatte das extrem verunsichert und seitdem konnten wir es auch nicht mehr kitten. Ich bereue es sehr, dass ich an dem Abend zu ihm bin statt eine Nacht darüber zu schlafen. Seitdem kämpfe ich um ihn doch er hat kein Bock mehr auf mich.


@Tringi89

Bitte mach Dir bewusst, dass das Geben in jeder Form von Beziehungen auf Freiwilligkeit beruht. Ich kann verstehen, dass der Mann es grenzüberschreitend fand, wenn Du nach zwei Wochen Kennen Forderungen stellt. Das würde ich mir auch nicht gefallen lassen.

Egal, was zwischen Euch in diesen zwei Wochen passierte. Letztlich bist Du doch in dem Moment für so jemanden nur irgendeine Frau aus dem Netz.

06.01.2018 17:44 • #67


Blue_Horizon


5
10
Zitat:
Mir scheint es aber so, dass du dich gar nicht wirklich in deine Freundin hineinversetzen willst bzw. auf sie zugehen willst und daran arbeiten, dass die Liebe überlebt!
Mir scheint es, dass du eigentlich nur Bestätigung für deine Sichtweise erhalten möchtest!


Doch durchaus. Wie gesagt deinen Vorschlag mit dem gemeinsamen Fitnesstraining finde ich zum Beispiel super, vor Allem da sie dafür selbst nie die richtige Motivation findet, aber gerne mehr Sport machen würde.

Und dass ich in etwa nachfühlen kann wie sie sich fühlt habe ich in meinem vorletzten Posting beschrieben.

Ich werde es nochmal mit einem Gespräch versuchen, ihr darlegen was ich bereit bin zu investieren und was ich von ihr erwarte.

06.01.2018 17:51 • x 2 #68


Tringi89


Zitat von KBR:

@Tringi89

Bitte mach Dir bewusst, dass das Geben in jeder Form von Beziehungen auf Freiwilligkeit beruht. Ich kann verstehen, dass der Mann es grenzüberschreitend fand, wenn Du nach zwei Wochen Kennen Forderungen stellt. Das würde ich mir auch nicht gefallen lassen.

Egal, was zwischen Euch in diesen zwei Wochen passierte. Letztlich bist Du doch in dem Moment für so jemanden nur irgendeine Frau aus dem Netz.


Diese Erfahrung musste ich schmerzlich lernen. Wie gesagt, es vergeht kein Tag an dem ich nicht bereue zu ihm gefahren zu sein.

06.01.2018 18:07 • #69


KBR


11261
5
20322
Es klingt immer so pathetisch, aber "verzeihe Dir das" und lass das Ereignis und diese Bekanntschaft los. Wir sind Menschen, wir machen Fehler und optimalerweise lernen wir daraus. Nach zwei Wochen ist das noch kein Drama.

Beim nächsten Mal machst Du es besser.

06.01.2018 18:15 • #70


Legolas1244


1
An deiner Stelle würde ich dein Business vorerst schließen und mehr Zeit mit deiner Freundin verbringen. Es scheint so, als wenn du DEM GELD HINTERHERLAUFEN würdest.

aber mach in Endeffekt was du möchtest.

Gamestop

19.04.2021 20:50 • #71



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag