660

Freundin wirft mir vor S. mit anderen Frauen zu wollen

paulaner

paulaner


3664
2
8551
Zitat von Lars94:
Ich finde es gar nicht so leicht, das hier jetzt mal so offen hinzuschreiben.

Warum?
Wann, wenn nicht jetzt?
Wo, wenn nicht hier?

Zitat von Lars94:
Dafür weiß ich aber zu wenig

Findest du das nicht seltsam? Nach vier Jahren?

Zitat von Lars94:
Aber: In der Schuldspirale will auch ich nicht mehr gefangen sein. Das hatte ich jahrelang.

Okay, aber wie kommst du da raus? Wenn nicht mit Klartext? Das muss ja nicht böse sein.

18.12.2020 20:06 • x 3 #346


Lars94


173
1
90
Richtig. Danke @paulaner es tut auch echt mal gut alles hinzuschreiben. Hat sich doch paar Jahre lang was ergeben.

Ich meinte damit dass ich zu wenig weiß ob zum Beispiel nach schweren seelischen Verletzungen Menschen mit Ohnmacht nicht mehr gut umgehen können. Ob das ein allgemeiner Kernpunkt ist - oder nicht. Über sie weiß ich schon viel, aber ich trau mich natürlich nicht, das zu "diagnostizieren".

Tja, damit könnten wir aber echt am Kernpunkt der Geschichte angekommen sein. Kränkung. Das steht doch hinter allem. Nicht Verletzung. Es ging bei ihr immer um Macht um oben und unten. Kontrolle. Ego. Alles geht in die Richtung Ohnmacht und Macht.

Wie kommen wir da raus? Mediation? Ich weiß es nicht.

18.12.2020 20:55 • #347



Freundin wirft mir vor S. mit anderen Frauen zu wollen

x 3


Lars94


173
1
90
Wie nehme ich ihr den Gedanken, dass ich damals nicht "gewonnen" hab durch das Desinteresse und den Fremdsex und sie "verloren"?

Ich bin mir sicher, die Probleme von ihr würde das lösen. Habt ihr irgendeine Idee, eine Sichtweise wie ich ihr das erklären kann?

Das ist meine letzter Versuch, das noch über die Ebene zu probieren.. Falls jemand einen alternativen Erklärungsweg hat, gerne.

Und dann erkläre ich ihr mal alles, was ich mir so unter einer gesunden Beziehung vorstelle.

18.12.2020 21:03 • #348


paulaner

paulaner


3664
2
8551
Zitat von Lars94:
Wie kommen wir da raus? Mediation? Ich weiß es nicht.

Ich auch nicht.
Vor allem, weil ich ehrlich gesagt deinen letzten Beitrag nicht verstanden habe.
Sehr nebulös.
Ohnmacht. Kränkung. Verletzung. Macht. Oben. Unten.
Das solltest du wirklich erklären.
Das Forum hier ist anonym.

Zitat:
Wie nehme ich ihr den Gedanken, dass ich damals nicht "gewonnen" hab durch das Desinteresse und den Fremdsex und sie "verloren"?

?
Also du hast nicht gewonnen, und sie verloren?

18.12.2020 21:10 • #349


junijuli


73
2
96
Zitat von Lars94:
Wie nehme ich ihr den Gedanken, dass ich damals nicht "gewonnen" hab durch das Desinteresse und den Fremdsex und sie "verloren"?

Ich bin mir sicher, die Probleme von ihr würde das lösen. Habt ihr irgendeine Idee, eine Sichtweise wie ich ihr das erklären kann?


Kannst du nicht. Es hat schon etwas tiefere Gründe, warum sie sich so dermaßen daran festgebissen hat und nicht loslassen kann. Da hilft kein "ich erkläre dir, wie es wirklich ist" und " du musst das doch gar nicht". Aber ehrlich gesagt ist das auch ihr Problem. Ihre psychische Gesundheit ist ihre Verantwortung, nicht deine. Sie stilisiert eure Beziehung zu einem Machtkampf. Sehr bezeichnend, dass sie sagen musste, dass sie eine Pause will, nachdem du sagtest, du müsstest nachdenken. Sie möchte das letzte Wort haben.
Du kannst ihre Probleme leider nicht für sie lösen. Das muss sie selbst. Vor allem muss sie es wollen. Scheint bisher eher nicht der Fall zu sein.
Aber ernsthaft, wer in einer Beziehung von gewinnen und verlieren wie bei einem Krieg spricht ... es geht nicht darum, wie sich der andere fühlt, was er möchte, sondern nein, man benutzt genau das, damit man sich selber über ihn stellen kann.
Stell dir mal ernsthaft deine Zukunft vor.

Ich hoffe der Abstand von ihr, bringt dir etwas Klarheit!

18.12.2020 21:33 • x 4 #350


Tee-Freundin

Tee-Freundin


466
734
Uff.

Lieber Lars94,
Das geh ich jetzt mal Stück für Stück durch.

Wenn ihr beide generell zu Weihnachten 4 Wochen woanders seit, wäre das normal für euch, und jeder macht da sein jeweiliges Ding.
Sollte es jetzt anormal für euch sein ist das was anderes.

Schwer zu sagen.
Ihr beide möchtet zu euch selbst kommen und eure Beziehung mit etwas Abstand betrachten, Klarheit finden.
Oder?
Wenn das so die Absprache ist sollte keiner den anderen ständig kontakten und von morgens - abends zutexten.
Sonst gibt's ja keinen Abstand.

Die Feiertage, An- Abreise, Vor-, Nachbereitungen, Familie treffen, und auf alles dies Jahr noch Corona..., macht auch nichts leichter, im Gegenteil.
Deswegen würde ich mich nicht zu oft melden und wenn dann eher neutral, unaufdringlich.
Frohe Weihnachten wünschen, guten Rutsch... und sonst direkt fragen, ob Meldungen überhaupt erwünscht sind, weil ihr ja die Beziehungspause habt...

Ihr müsst miteinander sachlich neutral reden können, eure Wünsche und Vorstellungen benennen können.

Ihr Partner zur Selbstbestätigung kannst Du nicht sein, ihr müsst auf Augenhöhe und gleichberechtigt sein.
Auch muss man sich gegenseitig Vertrauen können, Du -ohne Panikattacken bei ihr- auch mit Vertretern des weiblichen Geschlechts reden dürfen uvm.

Kontrollieren muss man Kinder und Haustiere, keine Lebensgefährten.

Die Schwierigkeit ist, dass man erstmal mit sich selbst klar kommen muss, sich mit Fehlern und Vorzügen lieben und akzeptieren und sich selbst freundschaftlich behandeln.
Wenn ich mich selbst nicht leiden kann, kann der Partner nicht mal eben meine Persönlichkeitsbaustellen reparieren.

Ohne Vertragen klappt eine Beziehung halt nicht.
Habt ihr beide gelernt richtig zu streiten bzw. zu diskutieren ohne sich vor den Kopf gestoßen zu fühlen oder als Mensch abgelehnt, wenn der andere eine abweichende - konträre Meinung vertritt?
Oder wird kurz alles persönlich genommen?

Es ist nicht normal, in meiner Welt, wenn der Partner wöchentlich außer sich vor Wut ist.
Oder brodelt sie bloß rglm. ein wenig?

Hast Du nicht 4 Jahre versucht das von damals gut zu machen?
In eindeutigen Worten deine Sichtweise und dein Gefühlsleben darzulegen?
Wie hier im Thread?
(Schatz, ich war halt blind und unsicher. Und wir Männer haben bei Gefühlen halt manchmal 'ne längere Leitung als ihr Frauen, da warst Du mir einfach überlegen.)
Wenn's bisher nicht geglaubt, verstanden oder vergeben wurde wird es das auch jetzt nicht.
Egal was Du tust.

Auf die Gefahr an die Wand gestellt zu werden:
Wie groß ist ihr Gewinn durch deine Schuldgefühle?
Ist sie glücklich, wenn sie beleidigt sein kann?
Meine Oma fand in guten Restaurants gerne das Haar in der Suppe = glücklich geworden durch beschweren können.

Deine Freundin wirkt durch ihre Eifersucht, ihren Kontrollwunsch, ihr großes Sicherheitsbedürfnis zw. euch und nach 4 Jahren Beziehung Skepsis gegenüber deiner Treue
sehr unsicher auf mich.

Klar, ich kann mich irren.
Falls nicht, wo kommt diese Unsicherheit her?

Falls sie schlimmes erlebt hat
-muss es ihr Wunsch sein daran zu rühren
-sie die Ansicht haben, dass Handlungsbedarf besteht
-sie sich dazu zu einer selbst gewählten Zeit entscheiden.
Hier gehören Stabilität, Sicherheit und Stärke im Leben und der eigenen Person dazu. Oder auch Resilienz.

Falls ihre bzw. eure Probleme ausschließlich in ihrer Vergangenheit liegen kannst Du da wenig tun.
Das ist ihr Leben und ihre Verantwortung für ihre Zufriedenheit.

Als Partner hast Du Lars, richtig erkannt, weder die Eignung noch Position zu diagnostizieren oder zu behandeln.
Du kannst lediglich einem Fachmenschen die Situation schildern und um Rat fragen.

Bei mir bleiben die Fragen,
was sie will,
ob sie eure Beziehung weiter führen möchte,
wie sie sich eine gem. Zukunft vorstellt.
Die muss sie jedoch für sich beantworten.

Fazit lieber Lars, Du kannst mit Dir in's Reine kommen, deine Wünsche erkunden für Beziehung und Zukunft und das Beste draus machen.

Damit hast Du bereits einiges zu tun.

18.12.2020 22:39 • x 6 #351


Tee-Freundin

Tee-Freundin


466
734
Aber Junijuli,

bei Star Wars hat der Krieg in der persönlichen Beziehung zwischen Darth Vader und Luke Skywalker doch auch funktioniert.
Denk' nur an all die schönen Kämpfe mit Lichtschwertern Verfolgungsjagden im All.

Was hast Du denn bloß?!

(Sorry, übelste Ironie, kann's mir nicht verkneifen.)

18.12.2020 22:47 • #352


junijuli


73
2
96
Stimmt, ich vergaß, das war ja DIE Traumbeziehung der weit weit entfernten Galaxie

18.12.2020 23:47 • x 1 #353


Lars94


173
1
90
Zitat von junijuli:

Aber ernsthaft, wer in einer Beziehung von gewinnen und verlieren wie bei einem Krieg spricht ... es geht nicht darum, wie sich der andere fühlt, was er möchte, sondern nein, man benutzt genau das, damit man sich selber über ihn stellen kann.


Liebe @junijuli wie meinst du diesen Satz wenn ich fragen darf?

19.12.2020 13:38 • #354


Lars94


173
1
90
Liebe @Tee-Freundin auch dir danke.

"Hast Du nicht 4 Jahre versucht das von damals gut zu machen?
In eindeutigen Worten deine Sichtweise und dein Gefühlsleben darzulegen?
Wie hier im Thread?
(Schatz, ich war halt blind und unsicher. Und wir Männer haben bei Gefühlen halt manchmal 'ne längere Leitung als ihr Frauen, da warst Du mir einfach überlegen.)
Wenn's bisher nicht geglaubt, verstanden oder vergeben wurde wird es das auch jetzt nicht.
Egal was Du tust."

Ich hab es auf jeden Fall versucht, wieder gut zu machen. Ich hatte 3 Jahre lang schlimme Schuldgefühle. Sie findet es halt so schlimm dass ich bei dem One night stand noch nicht verliebt in sie war, sondern erst bisschen später. Dadurch hat sie mir danach eben nicht mehr abgekauft, dass ich sie ehrlich liebe.

Sie hat meine Gefühle der letzten 4! Jahre damit kaputt geredet, "Du kamst ja nur an weil der ONS schlecht war."

Ich hab in den Jahren auch oft vor ihr geweint wegen dem Thema und sie um Verzeihung gebeten. Weil ich ihr so weh getan habe und sie vielleicht schon vor der Beziehung eigentlich verloren habe.

Und mir ist das auch nicht peinlich, das hinzuschreiben. Denke den Hardliner Ruf hier hab ich eh schon abgegeben Weil sie mir einfach nicht verziehen hat. Dann kam ich zu dem Schluss, dass ich doch nicht mal sowas schlimmes gemacht hab. Außer meine Gefühle nicht zu checken oder einfach erst später welche zu entwickeln. Meene Jüte. Ich bin halt einfach verletzt gewesen, Ende.

Sie ist auch immer erst zurückgerudert, wenn es mir richtig mies wegen der Sache ging.

"Auf die Gefahr an die Wand gestellt zu werden:
Wie groß ist ihr Gewinn durch deine Schuldgefühle?
Ist sie glücklich, wenn sie beleidigt sein kann?
Meine Oma fand in guten Restaurants gerne das Haar in der Suppe = glücklich geworden durch beschweren können."

Ich glaub, so lange ich Schuldgefühle habe - kann sie sagen es ist mein Problem.
So bald das nicht mehr so ist, muss sie sagen: Es ist ihr Problem. Vielleicht bin ich ja langsam, heute, wirklich bereit, das Thema abzugeben.

Danke danke für eure trost spendenden Worte hier!
Das Forum öffnet mir die Augen.

Und den Rest von euren Beiträgen, die Fragen, stelle ich mir natürlich auch!

19.12.2020 13:45 • x 1 #355


junijuli


73
2
96
Zitat von Lars94:

Liebe @junijuli wie meinst du diesen Satz wenn ich fragen darf?


Damit meinte ich, dass wenn man diese Mentalität hat, man den anderen nicht mehr als Mensch mit Gefühlen und auch Fehlern sieht, sondern als taktischen Gegner, bei dem genau diese Gefühle und Fehler ausgenutzt werden, um zu "gewinnen", also sich besser als der andere zu fühlen und ihn das spüren zu lassen. War wirklich etwas zu kurz formuliert.
Bei dir hat sie dein Liebesgefühl zu ihr und dein persönliches Gewissen ausgenutzt, um dich in der Beziehung klein zu halten, so scheint es mir zumindest. Es geht hier anscheinend um Macht und Kontrolle. Hast du dich nie gefragt, warum sie mit jemandem zusammen sein möchte, für den sie ihrer Meinung nach nur der Trostpreis ist? Das wäre mir sofort in den Sinn gekommen, wenn sie bei mir ankommt und sagt, dass ich ja nur wegen einem schlechten ONS mit ihr zusammen wäre. Sie hört, wie du selber gesagt hast, erst dann auf, wenn sie es zu sehr übertreibt und du anfängst aufzumucken und deiner von ihr festgelegten "Täter"rolle entschlüpfen könntest.

Ich bin natürlich kein Psychologe und gebe keine Garantie für die Richtigkeit meiner Aussagen, aber das sind die Schlussfolgerungen, die ich aus deinen Schilderungen ziehe.

19.12.2020 14:52 • x 2 #356


Tee-Freundin

Tee-Freundin


466
734
Wenn ich mir im Restaurant eine Pizza bestelle, die ich eigentlich nicht wollte, sie trotzdem nehme, wenn der Ober kommt und dann auch noch anfange sie zu verspeisen, dann kann der Rest der Welt auch nichts meht tun, wenn ich mich die ganze Zeit beim Verzehr beschwere.

Bei euch: wenn's sie so sehr gestört hat, warum entschied sie sich überhaupt dafür und warum blieb sie?
Hätte doch auch nach 2 Wochen Schluss machen können.

Entweder hält sie dich für glaubwürdig, oder nicht.
Da seh' ich keinen Spielraum.
Als Partner muss ich doch dem anderen glauben können, sonst gibt es keine Basis für eine Zukunft.
("Hallo Kinder, Papa liebt zwar Mama nicht, aber es lebt sich als WG mit Extras ja trotzdem gut. Wir sind bestimmt trotzdem klasse Vorbilder!")

Nein.
Ihr habt beide ein Problem mit anno dazumal. Sonst wäre das beidseitig erledigt.

Na klar, gern doch. (:
Genieß' erstmal die Weihnachtszeit und lass' es Dir gut gehen.

Liebe Grüße
Tee- Freundin

19.12.2020 15:09 • x 3 #357


Lars94


173
1
90
Zitat von junijuli:
Bei dir hat sie dein Liebesgefühl zu ihr und dein persönliches Gewissen ausgenutzt, um dich in der Beziehung klein zu halten, so scheint es mir zumindest. Es geht hier anscheinend um Macht und Kontrolle.


Das stimmt. Ich hab dadurch auch 4 Jahre lang recht viel hingenommen, mir selbst gesagt "Du hast kein Recht sauer zu sein" (letzteres ist natürlich auch wieder mein Problem. Es ging ihr echt um verlieren und gewinnen, um Macht und Kontrolle. Ich frage mich nur: Wieso?

Zitat von junijuli:
Hast du dich nie gefragt, warum sie mit jemandem zusammen sein möchte, für den sie ihrer Meinung nach nur der Trostpreis ist? Das wäre mir sofort in den Sinn gekommen, wenn sie bei mir ankommt und sagt, dass ich ja nur wegen einem schlechten ONS mit ihr zusammen wäre.


Um sich nicht mehr wie ein Trostpreis zu fühlen. Um ihre Kränkung zu heilen. Oder?

Das wäre der einzige Grund, warum sie dennoch mit mir zusammenkam, den ich mir vorstellen kann. Ohne jetzt zu tief interpretieren zu wollen. Was denkst du?

Danke!

19.12.2020 17:37 • x 1 #358


Lars94


173
1
90
Zitat von Tee-Freundin:

Bei euch: wenn's sie so sehr gestört hat, warum entschied sie sich überhaupt dafür und warum blieb sie?
Hätte doch auch nach 2 Wochen Schluss machen können.


Ich vermute hier ging es um das Thema Ego heilen. So schwer mir das grade fällt hinzuschreiben. Ich bin mir sicher, dass sie mich geliebt hat. Das hat sie gesagt : Hälfte Liebe, Hälfte Stolz daher kam sie noch mit mir zusammen. Eigentlich wollte sie gar nicht mehr, weil ich sie ja nicht wollte. Aber da ich sie dann "doch" wollte, kam sie mit mir zusammen.

Aber ob sie mir geglaubt hat?

Das weiß ich nicht - denn sonst hätte sie es doch nicht ständig eingefordert. Dann wären all die schönen tausende Worte die ich ihr sagte, nicht in den luftleeren Raum gefallen. Sie hat es mir nicht geglaubt, oder war vermutlich zu unsicher in sich selbst um es zu glauben.

Thema: Selbstwert, auch da müssen wir beide denke ich arbeiten dran. Könnte da was dran sein?

Denn wer den anderen "besitzen" muss glaubt ihm doch nicht, oder?

Genauso wie ich manchmal übrigens: Ich sag auch manchmal, du kannst mich nicht genug lieben weil du mehr Zeit mit deiner Familie verbringen willst, als mit mir.

Wir haben beide ein Problem mit damals, absolut..

Liebe Grüße und auch eine schöne Weihnachszeit!

19.12.2020 17:41 • x 2 #359


Dediziert


1449
1
2181
Ich weiß nicht, ob es hilfreich oder eher kontraproduktiv ist, doch lies einfach mal nach, was HPS beinhaltet.

19.12.2020 17:53 • x 1 #360



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag