171

Gefangen in der Beziehung

Jane_1

Jane_1


1193
2766
Auch ich war (mehrmals) zu lange in Beziehungen gefangen. Natürlich ist man nicht gefangen, den Schlüssel hat man ja selber in der Hand.
Auch mich hat Angst an einer schnelleren Trennung gehindert.

So wie du das schilderst, tust du euch beiden einen Gefallen, wenn du das durchziehst.

Ich würde es ihr wünschen, dass du konsequent die Trennung einleitest, dabei bleibst und ihr ruhig und sachlich mitteilst, wie es in dir aussieht. Austeilen bringt mE nichts.
Ihr kann es aber vielleicht helfen, wenn sie die Konsequenz ihres Handelns zu spüren bekommt.

Wünsche dir viel Kraft und viel Erfolg bei deinem Studium. Du bist noch sehr jung, es kommen noch viele tolle Jahre, diese Beziehung wird bald nur eine Episode in deinem Leben sein.

10.04.2021 10:28 • x 4 #16


Theano

Theano


12
1
17
Danke euch allen für die Antworten!
Ich konnte einiges an Kraft davon zehren und habe grade das endgültige Gespräch geführt und werde wohl am kommenden Donnerstag eine Wohnung besichtigen für den 01.06. Meine Familie steht voll hinter mir und das fühlt sich gut an. Ich habe trotzdem ein schlechtes Gewissen und habe ihr angeboten ihr bei dem Umzug/Auszug zu helfen, weil sie nicht so viele Leute hat. Verständlicherweise hat sie in der Situation gesagt das sie meine Hilfe nicht braucht.

Das Gespräch Lief wie erwartet ab, viele Anschuldigung, keinerlei Eingeständnisse auf beiden Seiten. Ich sehe es mittlerweile nicht mehr ein, immer jeden Streit aus der Welt zu schaffen und immer angekrochen zu kommen um Sachen zu klären. Die letzten 2 Tage war Funkstille. Sie beharrte auf die Sachen die ich falsch mache (hauptsächlich Haushalt), und hat die Beleidigungen die sie mir entgegenbrachte mit meinen vorherigen Aktionen verbunden (ich habe sie nie in dieser Form beleidigt). Ich vertrete mittlerweile ganz klar den Standpunkt, dass ich sowas nicht verdient habe.

Ich identifiziere mich zum großen Teil mit meinem Studium, da ich auch wirklich Interesse habe in dem Bereich die Menschheit ein bisschen weiter zu bringen. Um so mehr erwarte ich von meiner Partnerin das sie mir auch in diesem Bereich Interesse entgegenbringt, und wenigstens versucht zu verstehen worum es geht, so wie ich es auch bisher IMMER getan habe. Sei es mir fragen zum täglichen Arbeitsablauf als auch zu spezifischeren fragen (bin halt interessiert wie Sachen funktionieren).

Wie dem auch sei, das Gespräch zeigte mir einfach, dass ich nicht glücklich bin und von ihr nie die Gefühle kriegen kann die ich benötige, und sie dementsprechend nicht die Gefühle die sie benötigt. Alles ok. Keiner hat dem anderen was getan, weder betrogen oder sonst was. Es hat halt einfach nicht geklappt.

Ich weiß ganz genau, dass ich eine Frau vergöttern kann und ihr die Welt zu Füßen legen kann. Ich bin eine treue Seele und erwarte nur, dass ich mich auch als ein besonderer Part im Leben meiner Partnerin fühlen kann.

Wie dem auch sei,
Ich werde mir jetzt eine Wohnung suchen und versuchen mich mit dem Semester so gut es geht abzulenken.

Habt ihr Tipps wie ich mit dem Gedanken zurecht komme, sie alleine zu lassen?

Danke euch! Ich wünsche euch alles gute und hoffe das es euch gut geht!

13.04.2021 21:48 • x 4 #17



Gefangen in der Beziehung

x 3


Sequa

Sequa


165
314
Herzlichen Glückwunsch!

Du hast genau das richtige getan. Ist der Respekt einmal verloren kommt er auch nicht wieder zurück. Respektlosigkeiten töten die Liebe.

Ihr könnt nun neu Anfangen, jeder für sich.

13.04.2021 21:58 • x 4 #18


OxfordGirl

OxfordGirl


1360
2140
Zitat von Theano:
Habt ihr Tipps wie ich mit dem Gedanken zurecht komme, sie alleine zu lassen?

Du lässt sie nicht alleine. Formuliere es um: Ihr geht von nun an getrennte Wege, damit jeder die Chance bekommt, einen Partner zu finden, der 1000 mal besser passt (denk an die Beleidigungen! Wäre es nicht toll, sie findet jemanden, den sie statt Missg.** Schatz nennen darf?).
Drück dir die Daumen für die Wohnungsbesichtigung!

14.04.2021 07:08 • x 3 #19


Tin_

Tin_


6998
12658
Schlechtes Gewissen?
Warum empfindest du so? Horche da mal tief in dich rein.

14.04.2021 07:26 • x 5 #20


nimmermehr

nimmermehr


1810
3
4869
Zitat von Theano:
Habt ihr Tipps wie ich mit dem Gedanken zurecht komme, sie alleine zu lassen?


Gute Entscheidung. Pass auf dich auf und schau in Zukunft als erstes auf DICH und dann auf den Anderen. Du hast auch verdient, dass Du DICH nicht allein lässt und aufgibst, wenn Du verstehst was ich meine. DAFÜR bist Du in erster Linie verantwortlich, nicht für einen anderen erwachsenen (!) Menschen.

Zu deiner oben zitierten Frage lautet die Antwort daher:

Indem Du Dir bei aufkommenden Schuldgefühlen immer wieder klar machst, dass sie kein hilfloses kleines Kind ist, das Du als Vater allein zurück lässt, sondern eine erwachsene Frau, die sich um sich selbst kümmern muss. Wenn sie das nicht kann, muss sie sich Hilfe bei ihrer Familie oder Profis suchen. DU bist nicht dafür zuständig, nur weil Du Dich mal dafür entschieden hast, mit ihr zusammen zu sein, Dich lebenslang um sie zu kümmern. Wir sind nicht bei den Eskimos und Du hast sie auch nicht aus einem Eisloch gezogen und bist nun für ihr Leben verantwortlich.

Mach Dir bewusst, dass sie auch VOR Eurer Beziehung ohne Dich klar kam, also muss sie (nicht DU) zusehen, dass sie das auch NACH der Beziehung wieder schafft. Wie gesagt: Du bist nicht ihr Vater, also mach dich auch nicht verantwortlich für sie als wärst Du es. Wenn sie sich dafür zu sehr von dir abhängig gemacht (man kann auch böse sagen auf deine Kosten ausgeruht) hat, ist das dann nun mal IHRE Entscheidung gewesen und der Preis, den SIE jetzt zahlen muss. Dass ein Partner jederzeit wieder gehen kann, wenn ich mich nicht bemühe ihn gut zu behandeln, weiß sie schließlich auch.

Also zieh dir den Schuh der Verantwortung für sie nicht an, wenn sie ihn dir hinhält, sondern mach dir bewusst, dass das IHRE Schuhe sind und sie DIR daher eh nicht passen. Du hast schon eigene Schuhe der Verantwortung für Dich SELBST, also ziehst Du zukünftig nur noch DIE an und machst damit das, wozu Schuhe da sind: Gehen!

Alles Gute.

14.04.2021 07:26 • x 2 #21


nimmermehr

nimmermehr


1810
3
4869
Zitat von Tin_:
Schlechtes Gewissen? Warum empfindest du so? Horche da mal tief in dich rein.


Wahrscheinlich Helfersyndrom. Kann man aber lernen abzulegen bei Menschen die das nur ausnutzen.

14.04.2021 07:32 • x 1 #22


Toretto


1761
2
2809
Zitat von Theano:
Verständlicherweise hat sie in der Situation gesagt das sie meine Hilfe nicht braucht.


Dann nimm sie ernst und lass sie alles selbst organisieren. Auch so lernt sie, dass jegliches handeln immer auch Konsequenzen hat. Für fehlenden Respekt bedankt man sich in meiner Welt nicht noch mit einer Hilfe beim Auszug. Generell ist fehlender Respekt häufig auch der Anfang vom Ende einer Partnerschaft.

Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben. Ihr habt glücklicherweise keinerlei Verpflichtungen und seid keine Eltern.

Was mir aufgefallen ist:
Du sagst du erwartest von deiner Partnerin Interesse an dem was du studierst und dort (täglich?!) machst.
Wie intensiv soll dieses Interesse aussehen?

14.04.2021 07:38 • x 4 #23


Toretto


1761
2
2809
Zitat von nimmermehr:
Wahrscheinlich Helfersyndrom. Kann man aber lernen abzulegen bei Menschen die das nur ausnutzen.


So weit würde ich jetzt nicht pauschal gehen. Er ist noch jung und hat sich bestimmt zum ersten Mal von einer Partnerin getrennt, mit der er zusammenlebt.
Das gibt sich schon wieder.

14.04.2021 07:40 • x 2 #24


FrauLindemann

FrauLindemann


412
7
924
Eine Frau, die so mit dir umgeht und redet, hat schon lange den Respekt vor dir verloren. Eine Frau, die liebt und achtet, würde sich eher die Zunge abbeißen.

Also, Sachen packen und gehen. Trenn du dich zuerst , dann wirds leichter und du tust ihr einen Gefallen

14.04.2021 07:51 • x 1 #25


Rosa-91

Rosa-91


2530
4
3366
Die Respektlosigkeiten gehen absolut nicht. Hat sie denn mal gesagt bzw. hast du eine Vermutung warum sie derart verbal austeilt? Wie ist ihre Gesamtsituation und seit wann ist sie so respektlos? Gab es einen Auslöser?

Haushalt ist ein großer Streitpunkt, bei einigen Pärchen
Ich bin jedoch auch ordnungsliebend

14.04.2021 07:57 • x 1 #26


nimmermehr

nimmermehr


1810
3
4869
Zitat von Toretto:
So weit würde ich jetzt nicht pauschal gehen. Er ist noch jung und hat sich bestimmt zum ersten Mal von einer Partnerin getrennt, mit der er ...


Das stimmt. Trotzdem sollte er sich wirklich selbst auch mal kritisch hinterfragen, wieso er es so weit überhaupt mit sich machen lassen hat, damit das nicht zum Muster auch in zukünftigen Beziehungen wird. Wenn er diese Muster durchschaut und wieso es dazu kommen konnte, kann er sie bei zukünftigen Beziehungen auch schneller erkennen und bewusst (!) gegensteuern.

Aktion und Reaktion sind ansonsten nämlich sonst oft gar keine bewussten Entscheidungen sondern alte Lernmuster, meist schon aus der Kindheit, wie man es gewohnt ist zu handeln und sich behandeln zu lassen. Und das gilt gerade auch bei jungen Menschen, deren Kindheit noch nicht sooo lang zurückliegt, dass man diese Muster in die erste Beziehung mitnimmt, denn ansonsten würde man sich gerade dann von Anfang an viel mehr dagegen sträuben.

14.04.2021 08:06 • x 2 #27


Toretto


1761
2
2809
Zitat von FrauLindemann:
Also, Sachen packen und gehen. Trenn du dich zuerst , dann wirds leichter und du tust ihr einen Gefallen


Hat er doch bereits

14.04.2021 08:25 • x 1 #28


Sorgild


3815
3
8000
Mach nicht noch einmal den Fehler und beruhige dein schlechtes Gewissen mit der ehmm.. rosaroten Brille.
So wie sich dein Eingangspost für mich gelesen hat, war diese Frau nie eine Option, aber gut genug für dich, um aus der ungemütlichen Trennungsphase mit der Partnerin davor zu flüchten.

Ist schon richtig.. es lässt sich hervorragend gut aushalten, wenn man negative Gefühle abwürgt, in dem man sich ablenkt. Allerdings bedeutet das Ende einer Beziehung immer das Hinterlassen eines Scherbenhaufens, auf dem man ziemlich schlecht neues Glück bauen kann.

Nimm die erneute Trennung zum Anlass, um mal tief in dich hineinzugehen. Warum hast du diese Schuldkomplexe oder dieses schlechte Gewissen? Verarbeite diese Beziehung mitsamt der Trennung dieses Mal richtig, dann stehen die Chancen für die Next auch besser.

Alles Gute!

14.04.2021 08:46 • x 2 #29


Theano

Theano


12
1
17
Guten Morgen an alle!

Vielen Dank für die zahlreiche Anteilnahme, schön zu wissen das es einen Ort gibt wo Menschen einem ohne Gegenleistung zu erwarten einfach zuhören und helfen. Schöner Platz hier.

Bzgl. des Helfersyndroms: Ich hatte bereits in meiner vorigen Beziehung (ging etwa 3 Jahre) bereits das Problem nicht loslassen zu können, durch das Gefühl verantwortlich zu sein. Da war ich an einem Punkt in der Beziehung wo ich bereits gehen wollte, da kam ein Brief von einem Anwalt mit der Aufforderung an meine Ex knapp 60.000Euro zu zahlen aufgrund eines verschleppten Erbes (da konnte sie nichts für). Ich habe meinen Trennungswunsch beiseite gestellt um Sie da raus zu holen und habe die Hauptinitiative ergriffen und ihr einen Anwalt _kostenlos_ besorgt durch Kontakte in der Universität usw. da Sie sich nicht so wirklich drum kümmerte. Es war ein großer Streitpunkt und die fehlende Dankbarkeit meines Einsatzes bzw. die Wertschätzung war dann auch der Grund weshalb ich gegangen bin.

Jetzt ist es anders, Sie hat zwar nicht viele Freunde (so wie ich) aber halt auch eine Familie die helfen kann. Zwar nicht so ein gutes Verhältnis aber ich denke das wird schon. Ich habe ihr trotzdem die Hilfe angeboten weil es mir einfach wichtig ist, Menschen mit denen ich etwas teile (sei es jetzt nur noch die Vergangenheit) ein angenehmeres Leben zu ermöglichen. Kann es ihr aber nicht verübeln da nein gesagt zu haben.

In dem Gespräch gestern habe ich ganz klar meine Standpunkte vertreten und Sie ihre. Bisher habe bis auf Kleinigkeiten nur erzählt wie Sie mit mir umgegangen ist. Ich muss sagen das ich mich durch diesen passiv agressiven Umgangston während der Zeit angepasst habe. Von mir gab es dann als Reaktion auch öfter Respektlosigkeiten, weil ich mir auch nicht alles gefallen lasse. Ich habe es aber geschafft mich _immer_ zu entschuldigen und habe auch nie ein Problem damit für Sachen die ich falsch mache einzustehen und meinem Partner das auch zu zeigen.

Zu dem Verpiss dich und Mis.... möchte ich nur sagen, dass dies natürlich nicht die Regel war, sondern Verpiss dich 2x vorgekommen ist (obwohl ich direkt beim 1. mal gesagt habe, beim nächsten mal bin ich weg... war wohl doch nicht ganz so konsequent) und das Mis..... ist einmal vorgekommen. Wir nannten uns auch Schatz, also es gab auch einen liebevollen Umgangston. Im allgemeinen kann Sie auch sehr sehr liebevoll sein, aber diese Beleidigungen haben einfach etwas in mir zerstört. Das liegt wohl auch daran das in meiner Kindheit mein Vater hin und wieder Respektlos zu meiner Mutter war und ich mich bereits als kleiner Hosensch.r da gegengestellt habe.

Ich habe Ihr gesagt, dass ich nur erwartet hätte, nachdem Sie gemerkt hat wie viel nach der Beleidigung in mir kaputt gegangen ist, einfach nach ein paar Tagen noch einmal zu mir anzukommen und sich aufrichtig entschuldigt und bescheinigt sich schlecht zu fühlen. Halt einfach ein Zeichen senden, dass man auch die Eier in der Hose hat nach einem Streit der geklärt ist Reue zu zeigen, wenn der Streit solche Ausmaße angenommen hatte. Leider war es oft so, dass ich das Gespräch gesucht habe, nachdem wir uns gestritten haben und Sie Mist gebaut hat. Mir fehlt einfach auch das Vertrauen das Sie auch einen Teil der Streitkultur/Aufarbeitungskultur annehmen kann.

Zitat von Toretto:
Was mir aufgefallen ist:
Du sagst du erwartest von deiner Partnerin Interesse an dem was du studierst und dort (täglich?!) machst.
Wie intensiv soll dieses Interesse aussehen?


Ups, habe mir meinen Beitrag grade nocheinmal durchgelesen und festgestellt, dass ich mich da wohl missverständlich ausgedrückt habe. Es ist so: Ich bin Vollzeitstudent und arbeite an der Uni. Sie arbeitet im Krankenhaus (Intensiv).

Während ich Sie nach jedem Tag frage, wie die Arbeit war, Sie mir dies und jenes erzählt. Wie Maschinen funktionieren, was eine Blutgasanalyse ist, was die Werte bedeuten usw. usf. ich zeige Interesse! Ich habe ein offenes Ohr für Sie wenn sie mir sagt das die Arbeit sch. war.

Sie hingegen, weiß nicht mal wie mein Studium abläuft, wie viele Fächer ich belege, worum es in den Fächern geht. Ich erwarte jetzt nicht das sie die Themen verstehen will, aber zumindest solche Fragen wie:
Woran arbeitest du grade? Gibt es irgendein Problem wo du grade nicht weiterkommst? Machst du Fortschritte in dem Bereich? Wie sind die Professoren so? Ist die Vorlesung gut? Wielange dauert die Bearbeitung von XY? Du hast letztens von XYZ erzählt, wie kann man sich das vorstellen? usw. usf.
Es kam halt nichts! Sie wusste nach einem halben Jahr nicht mal auf welche Uni ich gehe. Sie erwiderte gestern, das dass fehlende Interesse daher rühre das ich sie ja für doof verkaufen würde und von oben herab antworten würde nach dem Motto verstehst du ja eh nicht was garnicht der Wahrheit entspricht. Und das zeigt mir einfach wieder grade in diesem Moment was falsch läuft:
- Ich spreche etwas an was falsch läuft/mir nicht passt - Sie sucht die Ursache ihres Fehlverhaltens in mir und nicht bei sich!

Zitat von Toretto:

Hat er doch bereits

Naja Sachen sind noch nicht gepackt, aber ich werde mir die Wohnung ansehen. Ich merke einfach das ich jemanden ruhigen brauche. Also nicht jemanden der alles was ich sage abnickt und einfach nur gehorcht, einfach nur jemanden von dem ich niemals erwarten würde das er mich beleidigt. Ich merke nämlich das ich im laufe der Beziehung auch einen raueren Umgangston angenommen habe, mit dem ich mich nicht mehr identifizieren möchte.

14.04.2021 08:48 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag