83

Gefühl nach der ersten gemeinsamen Nacht

Geheimnis

Geheimnis


526
983
Ich schlafe am liebsten allein ein und wache am liebsten alleine auf. Wenn ich mir vorstelle dass ein Mann daraus was ableitet dann fände ich das sehr schade. Es ist nämlich so dass ich ein Nachtmensch bin, da gehen die Sterne für mich nicht nur im Himmel auf.

@Gorch_Fock

Gruselig... einfach einen Mann ködern um das zu haben was andere Freundinnen auch haben. Gibt es wirklich Menschen die so stumpf sind und mit so wenig tiefe leben können? Das ist doch Samenspenderei. Ich bekomme allein bei der Vorstellung von so einem Leben tiefe Depressionen.

22.01.2021 17:50 • x 1 #31


Tanika


56
69
Zitat von SabineWien:
Ich sehe das eben auch anders. Und mich verwirrt es sogar enorm wenn ein neuer Partner morgens einfach aufsteht und ins Bad geht ohne kuscheln oder Sechs... also vor allem am Anfang!

Für mich ist es auch keine Kleinigkeit, wenn die Partner extrem andere Kuschelgewohnheiten haben. Und meine Erfahrung ist auch, so wie es am Anfang läuft, bleibt es dann auch in der Beziehung.
Sicherlich kann man leichte Kompromisse in der Beziehung finden, aber es ist auch nicht schön, wenn der eine es immer wieder bei dem anderen "einfordern" muss.

Für mich wäre eine Beziehung ohne sehr viel körperliche Nähe auch nicht lebenswert. Dazu ist es mir einfach zu wichtig.

22.01.2021 17:53 • x 4 #32



Gefühl nach der ersten gemeinsamen Nacht

x 3


Johanna15


Es geht doch immer noch um die erste gemeinsame Nacht oder?

22.01.2021 18:00 • x 2 #33


tina1955


3297
5746
Es geht ja nicht um körperliche Nähe generell.

Es geht nur um das gemeinsame kuscheln am frühen Morgen nach dem Aufwachen.

Liebe Sabine, frag ihn doch einfach mal, warum es ihm unangenehm ist, vielleicht traut er sich einfach nicht?

22.01.2021 18:01 • x 1 #34


tina1955


3297
5746
Zitat von Johanna15:
Es geht doch immer noch um die erste gemeinsame Nacht oder?


Ja und weil er morgens nicht kuscheln wollte....

22.01.2021 18:02 • x 2 #35


tina1955


3297
5746
Zitat von Tanika:
Für mich ist es auch keine Kleinigkeit, wenn die Partner extrem andere Kuschelgewohnheiten haben. Und meine Erfahrung ist auch, so wie es am Anfang läuft, bleibt es dann auch in der Beziehung.
Sicherlich kann man leichte Kompromisse in der Beziehung finden, aber es ist auch nicht schön, wenn der eine es immer wieder bei dem anderen "einfordern" muss.

Für mich wäre eine Beziehung ohne sehr viel körperliche Nähe auch nicht lebenswert. Dazu ist es mir einfach zu wichtig.



Wenn es zur Gewohnheit wird, daß der Partner nicht so viel körperliche Nähe wünscht, dann ginge es bei mir auch nicht.

22.01.2021 18:03 • #36


Holzer60


4790
5
6499
Zitat von n-ever:
Die erste gemeinsame Nacht verlief stets schlaflos, mehr sag ich hier nicht zu dem Thema



Wieso ?

Du wohnst wohl neben einer Baustelle ?


VG Holzer60

22.01.2021 18:05 • x 2 #37


tina1955


3297
5746
Zitat von Holzer60:


Wieso ?

Du wohnst wohl neben einer Baustelle ?


VG Holzer60


Da war bestimmt ein Erdbeben, sodass das Bett gewackelt hat...

22.01.2021 18:07 • #38


LoveForFuture

LoveForFuture


2668
4036
Ich hatte das jetzt auch so verstanden, dass es um den ersten gemeinsamen Morgen geht.
Denke, das geht hier gerade ein wenig flöten...

22.01.2021 18:30 • x 2 #39


MariaLaFleur


Zitat von SabineWien:
Hallo!

Mich würden eure Erfahrungen/Gedanken nach der ersten gemeinsamen Nacht mit einem möglichen neuen Partner interessieren.

Was ich meine: Wie wichtig ist euer Bauchgefühl am "Morgen danach" (auch ohne Sechs) für euch?
Ist es für euch wichtig, dass ihr total euphorisch seid am Morgen danach und
das die ganze Nacht gekuschelt wird
oder bleibt ihr auch dran, wenn der Mensch neben euch anscheinend ein anderes Nähebedürfnis wie ihr habt (Morgenmensch/Abendmensch, Kuscheln beim Einschlafen/lieber alleine einschlafe, in der Früh kuscheln/oder einfach aufstehen?)

Ich habe mich das tatsächlich schon oft gefragt, denn mir ist das irgendwie total wichtig ob man hier ähnlich ist. Euch auch, oder ist das für manche Nebensache?


Jaaaaa, ich finde das auch megawichtig! Der Morgen danach ist das Zünglein an der Waage.

Wie schön es doch ist, nebeneinander aufzuwachen, sich in die Augen zu sehen, zu realisieren dass das kein Traum war und sich dann ganz eng aneinanderzukuscheln. Herrlich, vor allem wenn beide gleichermaßen in den Klettenmodus geraten, alles Zeitgefühl vergessen so daraus ein schöner Kuscheltag im Bett mit vielen tiefgründigen Gesprächen und sonstigen Vergnügungen werden kann.

Was ich gar nicht mag, ist natürlich dieses komische Schweigen, wenn man merkt, dass man sich irgendwie nichts zu sagen hat oder einander bei Tageslicht dann gar nicht mehr so toll findet. Oder wenn er nicht auf die morgentliche Fernsehberieselung verzichten kann und dann auch noch irgendwelche niveaulosen Shows oder Realityschrott konsumieren muss.

Am schlimmsten sind aber diese gesundheitsfanatischen Selbstoptimierungs-Typen. Es ist soooo schlimm, wenn es gleich nach dem aufwachen einfach ungemütlich und stressig wird, etwa weil der Typ hyperaktiver Frühaufsteher mit irgendwelchen Zwängen oder unverzichtbaren, langweiligen Morgenroutinen oder Ritualen ist:

Einer der auch am Wochenende den 5-Uhr-Wecker nicht ausstellen kann, da er dringend jeden Tag um diese Uhrzeit aus dem Bett hüpfen muss, um zwei Stunden Joggen zu gehen.

Oh und völlig raus bin ich, wenn er mir dann noch nicht mal erlauben kann, einfach liegenzubleiben und weiterpennen. Weil ja das Fenster aufgerissen und das Bettzeug zum Lüften rausgehängt werden muss, um dann alles frisch zu beziehen und mit Tagesdecke und Zierkissen auf Hotelästhetik zu bringen. Kaffee gibt's auch nicht, weil ungesund, also nix wie weg von solchen Typen...

Alles obig beschriebene habe ich übrigens bereits selbst an den jeweiligen "Morgen danach" erlebt

Viele Grüße,
Maria

22.01.2021 18:43 • x 2 #40


LoveForFuture

LoveForFuture


2668
4036
Zitat von MariaLaFleur:
Alles obig beschriebene habe ich übrigens bereits selbst an den jeweiligen "Morgen danach" erlebt

Mein Beileid

22.01.2021 18:49 • x 1 #41


MariaLaFleur


Zitat von LoveForFuture:
Mein Beileid


Danke

Morgenmenschen können wirklich eine Plage sein.

22.01.2021 18:54 • #42


SabineWien


667
7
1224
Ja es geht um die erste gemeinsame Nacht. Wobei diese "brav" war...

Aber danke für eure Meinungen, ein paar Gedanken tun ganz gut zum auffassen und drüber nachdenken.
Es heisst halt immer man soll auf sein Bauchgefühl hören.. meines schreit halt leider sehr laut wenn das Level an Nähe/Distanz verschieden ist.
Vielleicht aber auch weil ich es auch anders kenne das es eben sofort 100% auf einer Wellenlänge laufen kann.

Und jemand hat hier geschrieben das mir dieses Gefühl von gleicher Nähe wollen und wie der nächste Morgen dann ist wohl Sicherheit gibt. Das stimmt total. Dieser Punkt ist für mich der Wendepunkt zu "wollen wir jetzt ein Paar sein" und wenn ICH das in dem Moment nicht fühlen kann krieg ich anscheinend irgendwie Panik ob der Andere es wohl nicht möchte und ich vielleicht DAS spüre.. ich muss da mal nachdenken warum mir diese Stunden in der Nacht/Früh so wichtig sind das sie eben ganz dicht miteinander sein sollen.

22.01.2021 20:14 • x 1 #43


tina1955


3297
5746
Kannst Du nicht mit ihm darüber reden?
Dann merkst Du doch, wie er reagiert. Vielleicht traut er sich ja nur nicht und hätte es selbst sehr gerne.
Du sagst, die Nacht war "brav"...
Mir wäre es das wert, drüber zu sprechen, anstatt das Ding zu beenden.
Du kannst doch sagen, Du hast es gern, in der Nacht eng zusammen zu liegen und am Morgen zu kuscheln...

22.01.2021 20:43 • #44


Nachtlicht

Nachtlicht


2245
5725
Zitat von NiHe:
Wenn mich jemand nach einer gemeinsamen Nacht eher kühl behandelt, würde ich wohl recht schnell verschwinden.


Ich bin da ganz bei NiHe. Finde es einen guten Indikator, wie es um den gemeinsamen Status bestellt sein könnte.

Allerdings wäre "kühl" für mich gleichzusetzen mit "desinteressiert". Und das ist definitiv was anderes als eine Morgenmuffeligkeit oder eine kleine Überforderung nach vorhergehender sehr großer Nähe zu einer noch nicht vertrauten Person.

Morgens direkt angequatscht oder gar angev*gelt zu werden mag ich darüber hinaus auch von Vertrauten so gar nicht, in dem Zustand bin ich noch mitten im Mich-selbst-zusammensortieren und brauche meine Ruhe. Ansonsten bin ich sehr verkuschelt und brauche viel körperliche Nähe zum Partner.

Ich würde also nur den reinen Umstand, dass jemand morgens nicht sofort wieder kuscheln und v*geln möchte, nicht automatisch als kühl oder desinteressiert bewerten, sondern das unbedingt im Gesamtkontext einordnen.

22.01.2021 21:08 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag