375

Gibt es Männer die nach der Trennung zurück kamen?

Vegetari

Vegetari


6546
3
5062
Zitat von Kroenchen_richten:
@Vegetari Wenn Eleana bis jetzt damit gut klar gekommen ist, warum soll sie unbedingt eine Therapie machen?
_________________


Eine Therapie kann gut sein , um die Vergangenheit aufzuarbeiten. Vielleicht sind da noch offene Wunden aus Eleanas Kindheit ?, die ja nicht so schön war, wie sie schrieb.

@ukulele,
entschuldige bitte wenn ich zu dick aufgetragen habe!

Habe ich das richtig gelesen , Eleans Eltern haben selbst keinen Kontakt zu deren Eltern ?
Dann wären es ja bereits mindestens 3 Generationen wo es zu Kontaktabbruch kam . Ich glaube auch, wenn manches nachvollziehbar ist , hat sowas immer ernste Folgen , auch für die nächste Generation.

21.09.2017 21:48 • #331


Kroenchen_richten

Kroenchen_richt.


1791
2
2441
@vegetari, die Frage war nur rhetorisch.
Meine Meinung, Wunden kann man auch in einer Therapie nicht schließen. Und mir scheint, Eleana hat ihren Weg da ganz gut gefunden. Wie ich sie auch sonst als sehr klar überdenkend und handelnd empfinde.
So einen Partner zu verdauen ist nicht einfach. Besonders wenn man erst im Nachhinein alles herausfindet. Und trotzdem behält sie ihr Kind gesund im Blick, grätscht nicht dazwischen (obwohl der Bauch bestimmt ab und an gewaltig aufschreit) oder fängt mit Überbehütung an.
Alles was sie bisher geäußert hat, sind normale Zweifel, Gedanken und Abläufe.

21.09.2017 22:10 • x 2 #332


Eleana


194
2
174
Zitat von Vegetari:
Meist ist es eine Kette die weiter geht. Sehr wahrscheinlich wird Dein Sohn womöglich später auch seine Familie ignorieren .Wenn das schon so offensichtlich in Deiner Familie ist.



Dem möchte ich mal gerade widersprechen, bevor ich ins Bett gehe. Meine Eltern haben uns Kinder geschlagen. Ich habe mein Kind nicht ein einziges Mal brutal angefasst, kein Ohrfeige, keinen Klaps auf den Hintern. Man muss nicht immer das Verhalten der Eltern kopieren. Man hat die Wahl. Die Welt meiner Eltern muss sich um sie drehen, tut sie es nicht, sind alle anderen Schuld, nur nicht sie.
Den Kontakt zu meiner Mutter brach ich vor 2 Jahren ab. Sie meldete sich nur, wenn PC oder Handyprobleme auftauchten oder die Steuererklärung mal wieder fällig war, die ich immer für sie machte. Ansonsten bin ich immer nur die gewesen, die das Enkelkind vorenthält. Der Kurze war kaum auf der Welt, da wollte sie ihn schon ein komplettes WE bei sich haben. (ohne Eltern selbstverständlich, das gab eine Diskussion) Sobald der Kurze alt genug ist sich selbst zu verteidigen, darf er sich aussuchen, ob er Kontakt zu meinen Eltern haben möchte oder nicht.
Der Kurze hat durchaus auch bei meinen Schwiegereltern gesehen, wie Familie sein sollte. Er sieht es bei meinem Onkel und seinen Söhnen. Mein Sohn hat Familie und einen tollen Familienzusammenhalt. Es fehlen halt nur meine Eltern. Und an meinen Vater kann er sich schon gar nicht mehr erinnern, meine Mutter ist "toll", weil sie immer Naschi mitbrachte.

Und wie ich glaub ich letztes Jahr schon mal in einem Kommentar schrieb, hat mein Sohn eh keine positive Zukunft. Er ist ein Kaiserschnittkind, das nur wenige Tage gestillt wurde. Zukunft durchtrieben.

Ich weiß, du möchtest du mir helfen, @vegetari, aber ich persönlich könnte so nicht leben. Wie kann man in jeder Kleinigkeit so viel Negatives sehen, welches gar nicht da ist? Kann man so glücklich leben? Es wiederholt sich nicht immer alles. Meine Großeltern haben doch auch ein gutes Verhältnis zu ihren Eltern gehabt? Nur meine Eltern tanzen aus der Reihe? Warum das, wenn sie doch auch andere Kindheitserfahrung gemacht haben? Weißt du, wenn die ganze Familie komisch wäre könnte ich deine Kritik eventuell nachvollziehen, aber es sind nur meine Eltern?
Ich schließe den Kreis wieder und versuche meinem Sohn ein gutes Vorbild zu sein. Ein Vorbild, dass meine Eltern für mich hätten sein sollen? Sie haben versagt, nicht ich. Sie brachen mit ihren Eltern. Richtig, zu beiden Seiten haben Sie keinen Kontakt. Zu der Mutter meiner Mutter hatte ich nie ein Bindung. Sie wollte, dass ich abgetrieben werde. War ich das Kind eines ungeliebten Schwiegersohnes, etc. pp. Wir sind halt keine perfekte Hollywood-Familie. Nicht alles ist perfekt und alles zu erklären, würde Ewigkeiten dauern, und ist auch nicht nachvollziehbar, wenn man es nicht selbst durchgemacht hat. Die Aussage, aber es sind doch deine Eltern, löst bei mir schon lange kein schlechtes Gewissen mehr aus. A-Karten hatte ich viele in meinem Leben, aber diese haben mich mit der Zeit STARK und nicht hart oder gefühlskalt gemacht.

Mein Schwiegermutter starb dieses Jahr im März nach kurzer schwerer Krankheit. Aber sie hat mir durchaus gezeigt, wie man sich als Mutter verhalten sollte. Alles was ich mir von meiner Mutter damals gewünscht habe. Das letzte Wort, dass ich von ihr hörte, war die Frage nach meinem Sohn? Noch auf ihrem Totenbett machte sie sich Gedanken um ihren Enkel, weil ihr Sohn so ein . ist.
Meine Schwiegermutter wuchs ohne Vater auf, und wusste wie schwierig es ist. Aber sie hat sich auch ohne Vater zu einer liebevollen starken Frau entwickelt, die eine Familie mit 3 Kinder zusammenhielt.
Weißt du, was meine Mutter letztens im Gegenzug zu meinem Bruder sagte? "Die besten Jahre (mit dem Kurzen, Anm. der Verfasserin) sind vorbei." Bitte? Meine Mutter erzählte auch immer stolz, wie sie sich nachts Watte in die Ohren stopfte, damit sie nachts schlafen konnte, weil ich als Baby weinte? Auf so eine Idee wäre ich nie gekommen.

@Ukulele Gib die Hoffnung nicht auf, es hat bei mir auch sehr lange gedauert, bis ich diesen Punkt erreicht hatte. Davor habe ich mir auch immer "eingeredet" du willst ihn gar nicht mehr. Aber ehrlich gemeint hatte ich es nicht. Ich wollte lange zeit mein altes Leben wieder. War bereit über alles hinweg zusehen, egal was es war. Hauptsache es wäre wieder wie früher. Der einfache Weg, er zurück und das Leben geht weiter, als wäre nichts passiert.
Irgendwann kam der Punkt, als ich das hinterfragte. Kann ich ihm das wirklich verzeihen? Kann ich damit Leben, dass er mich einmal ohne weiteres "austauschte"? Wann würde er es wieder tun? Er hatte mich der Vergangenheit betrogen und belogen, was würde ihn daran hindern es in Zukunft wieder zu tun? Wollte ich 2. Wahl sein? Der doppelte Boden, wenn es mit ihr nicht klappt?
Ich habe den Punkt erreicht, als ich eines Morgens mit dem Gedanken aufwachte: Wenn ich ihm nur ein bisschen wichtig gewesen wäre, hätte er mich nie hintergangen. Und jetzt sollst du mit ihm "befreundet" sein, weil er es so möchte? Nachdem er dich so behandelte, obwohl er mich angeblich liebte? Wie würde er mich behandeln, ohne diese "Liebe"? Ich brach alles ab, wurde distanziert und habe gemerkt, das diese Distanz mir gut tat. Mir halt die "Kontaktsperre", nur das nötigste über den Kurzen. Ohne diesen ständigen Kontakt konnte ich an meinem "inneren frieden" arbeiten. Mir wurde klar, ich hatte besseres verdient. Gewöhnte mich sozusagen an die Situation und es wurde von Tag zu Tag, Woche für Woche leichter. Weniger Tränen. Hatte ich einen Rückfall rief ich meine beste Freundin an, die mir sagte, wie sch. er ist und zählte mir seine Fehler auf. Das half viel. Der Appetit kam wieder. Ich nahm nicht weiter ab. Im Moment mach ich mir mehr Gedanken darüber, wie ich auch in Zukunft das Gewicht trotz gesundem Appetit halte, als über ihn.

Du weißt nie, welche Tür sich als nächstes öffnet. ich drück dir die Daumen, dass auch du wieder glücklich wirst. Ich weiß, es ist ein harter Weg. Aber irgendwann kannst du auch sagen: Ich habe es geschafft! Wenn er den guten Menschen in dir nicht erkennt, kommt ein anderer und ist dankbar dafür, das dein EX so ein Idiot war und dich gehen ließ. Und vielleicht schickt er ihm dann noch Blumen, Pralinen und eine Karte als Dankeschön.

(Wieder keine Zeit um Korrektur zu lesen, wer Fehler findet, kann sie gerne behalten )

Gute Nacht.

21.09.2017 22:24 • #333


Vegetari

Vegetari


6546
3
5062
Zitat von Eleana:
Weißt du, wenn die ganze Familie komisch wäre könnte ich deine Kritik eventuell nachvollziehen, aber es sind nur meine Eltern?


.. o.k. jetzt verstehe ich! Ich habe den ganzen Zusammenhang nicht richtig verstanden.

Eleana, jetzt verstehe ich , nachdem Du mehr Infos gibst, dass Deine Mutter schwierig ist ( gefühlskalt wohl? )


Aber trotzdem denke ich bei Deiner Geschichte, pass auch mal auf Dich auf! wo bleibst du ? Wo ist Dein eigenes Leben ?

So hart wie die Vergangenheit war und auch mit Deinem Ex , es kann zwar postiv sein taff zu sein , aber vielleicht verhärtet Dich die Widrigkeiten ? Nur so ein Gedanke von mir...

Pass auf dich auf!
Schlaf gut!

21.09.2017 22:41 • x 1 #334


bifi07

bifi07


3538
2
1719
Hallo zusammen!

Um noch mal kurz das Thema Kosenamen für Kinder aufzugreifen! Ich nenne meine Tochter heute noch meine *Kleine*, obwohl sie schon 23 Jahre ist. Sie lacht dann und meint, dass sie ja immerhin einen halben Zentimeter größer wäre als ich...
Ich würde sagen, dass es auch hier darauf ankommt, *wie* man es zu dem Kind sagt. Glaube kaum, dass man etwas falsch machen kann, wenn es liebevoll geschieht. Sollte sich Elenas Sohn daran stören wenn er älter ist, wird er es ihr schon sagen/zeigen.


Liebe Elena,

ich bin zwar auch eine Befürworterin für therapeutische Hilfe, aber bei dir habe ich nicht den Eindruck, dass du welche brauchst. Natürlich kann ich nur das lesen, was du hier schreibst und ich kenne dich nicht persönlich, aber wenn man kein schwerer Fall ist der, z.B. nur im Bett liegt, sich einigelt, schwerwiegende Kommunikationsprobleme hat, ect. und dadurch vielleicht nicht *entscheidungsfähig* ist, sollte man selbst merken, ob man eine solche benötigt. Und vor allen Dingen...ob man bereit für eine solche ist, denn wenn man von Anfang an eine Therapie grundlegend ablehnt, würde sie auch nichts bringen.

Ich war, obwohl verheiratet, die meiste Zeit auch eine Alleinerziehende. Erst war mein Ex bei der Bundeswehr Zeitsoldat und hat nebenher Reisebus gefahren und war im Anschluss als Reisebusfahrer tätig. Der einzige Feiertag, der uns wirklich regelmäßig geblieben ist, war Heiligabend.
Meine Kinder sind auch schon mal auf seinen Touren mitgefahren, aber alles andere war fast nur meine Erziehung. Wenn er mal zuhause war und z.B. ein Elternabend anstand kam regelmäßig: Geh du alleine hin, du weißt doch eher, um was es geht. Das wurde in den Jahren immer schlimmer und mit der Zeit war es für mich normal.
Meine Tochter war dennoch ein Papakind, die sehr an ihm hing, wenn er zuhause war. Im Laufe der Zeit wurde es natürlich weniger, aber nach der Trennung hat sich das schlagartig geändert. Heute sucht sie so gut wie keinen Kontakt zu ihm und auch unser Sohn, der sich nach der Trennung gefreut hat, dass sich sein Vater plötzlich mehr Zeit für ihn genommen hat, nahm nach einiger Zeit Abstand....wegen Ihr...und weil mein Ex mehr auf Sie, als auf seine Kinder eingegangen ist. Er hat sich sogar auf Ihre Seite gestellt, wenn Sie ungerecht zu den beiden war. Und dabei kann man noch nicht mal sagen, dass er auf Wolke Sieben schwebt. Sie sind immer noch eher auf der Freundschaft+ Ebene und da ist es für mich noch unverständlicher, dass er so handelt. Naja...wird wohl immer noch so sein...besser Sie als allein.

22.09.2017 18:59 • x 1 #335


Eleana


194
2
174
Zitat von Vegetari:
Hoha. Mit Deinem Mann stimmt wohl irgendwas nicht. er hat paarmal schon Dein Vertrauen missbraucht und wird sehr wahrscheinlich seine jetzige Freundin und vielleicht weitere Frauen betrügen, wenn er dieses problematische Verhalten verinnerlicht hat.

Hat Dein Vater auch betrogen und andere hintergangen , angelogen ?
Dann hätten beide was gemeinsam .



Also ich habe bei meinem Vater nie so etwas mitbekommen, kann es mir irgendwie nicht vorstellen? Obwohl, für meinen NM hätte ich auch die Hand ins Feuer gelegt.

Er hat sie doch schon betrogen(siehe Anfangsbeitäge) , ( 3 Monate mit mir, und hätte ich da keinen Riegel vorgeschoben, würde es wahrscheinlich bis heute so gehen) Ich habe mir die Ratschläge sehr zu herzen genommen, und mich distanziert, denn es hatten alle recht. Es tat mir nicht gut. Machte mir unnötig Hoffnung. Ich bekam mit, wie er seine Affären geheimhielt, wie er brisante Nachrichten aus dem WA-Chat löschte usw. Habe heute noch Nachrichten, die die Beziehung sofort zerstören könnten.
Aber zum einen, bin ich mir mittlerweile mehr wert um auf dieses Niveau herab zu gehen, zum anderen wollte sie ihn, auch wenn sie eventuell ein recht darauf hätte, aber bitte, er ging mir ihr fremd und sie glaubt wahrscheinlich, bei ihr wäre er anders. Ich glaube auch nicht, dass ich die einzige war, zu seinen anderen Affären ist der Kontakt schließlich noch da. Sie wird eventuell genauso tief fallen, wie ich es tat.

Zitat von Kroenchen_richten:
Eleana, doof ist, du musst ihn noch ermuntern für die Papa WE´s, aber mit 14 ist Ruhe. Wobei, bei uns sind jetzt 5 Jahre ins Land gegangen, die abgesagten WE´s vom Papa werden immer mehr, die Ferien immer kürzer, und den Kindern ist es schnurzpiep egal. Aktivitäten sind auch sehr selten. Entweder machen die Zwei alleine etwas, oder Wii, PC, Fernsehen. Könnten sie zuhause genauso haben.Dafür muss man nicht 70 km durch die Gegend gondeln. Mein Kurzer sucht auch noch sein männliches Gegenstück, merkt aber immer mehr, der Vater, ist es nicht. Dafür ich, ich baue, repariere, renoviere mit Sohnemann. Er ist jetzt 13, und wird immer männlicher


Hallo Krönchen, lange nichts mehr gehört.
Es beruhigt mich etwas, zum Glück geht im Moment nichts kaputt, dass ich alleine reparieren könnte. Aber das wird die nächsten Jahre kommen. Denke auch, dass der Kurze es früher oder später noch mehr merken wird. Was mich wirklich nur sehr wütend macht, dass er zu Anfang sagte, der kurze kommt an erster Stelle! Das sehe ich. Am Freitag war bei uns ein sogenannter "Sponsorenlauf", die Kinder liefen, um Geld zu sammeln. Da es sein WE war, musste er mit ihm hin. Er hatte zwar versucht, es auf mich abzuwälzen, aber ich blieb hart, auch wenn ich den Kurzen gerne dabei gesehen hätte. Aber ich habe so viele Veranstaltungen mit ihm, da konnte ich auf eine verzichten. Er saß wohl mit einem Schlechte-Laune-Gesicht da, alleine für sich.

Muss er auch mal durch.

Zitat von Morgensonne:
Ich weiß, das sind Dinge, die im Moment einfach noch gut tun, zu hören. Auch, wenn man es nicht wahr haben möchte. Es ist so. Wie gesagt, hab noch etwas Geduld. Ich wünsche dir, daß du auch jemanden kennenlernst, der dein Herz erobert, dann hast du ihn ganz schnell vergessen. Dann belächelst du das alles nurmehr.


Vielen Dank. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Mein Startbildschim des Handys sagt mir auch jeden Tag aufs neue : "Alles zu kommt zur rechten Zeit zu dir. Hab Geduld." Wirklich vorstellen, dass ich nochmal lieben werden, kann ich mir nicht.
Ich bin zwar etwas selbstbewusster geworden, aber ich denke, ich werde immer Zweifel haben, ob "Mann" es wirklich erst meint. Kann man nach so einer Geschichte wieder bedingungslos vertrauen?
Und das es jemals bei denen schlecht laufen wird? Auch utopisch. Meiner Meinung nach leben sie glücklich bis ans Ende ihrer Tage.
Auch wenn ich bereits soviel mitbekommen habe, zusammen sind sie schließlich immer noch.


Zitat von Morgensonne:
Offensichtlich hat sie noch nicht ganz abgeschlossen. Und jeder, der schonmal geliebt hat, weiß, daß man das nicht steuern kann. Auch wenn man genau weiß, es ist sinnlos und man muß einen Cut machen. Das geht eben nicht einfach so. Wenn sie es sich aussuchen könnte, würde sie wahrscheinlich gar nicht mehr an ihn denken wollen und ihn einfach streichen. Ist aber, grade wenn ein Kind da ist, meist nicht so leicht.


Oh das würde ich wirklich zu gerne. Aber durch den kurzen sieht man sich immer noch mal 1x alle 14 Tage, auch wenn es nur ein Paar Sekunden sind. Ich frage mich ehrlich gesagt auch, ob er auch über mich nachdenkt? Grund dazu hat er schließlich keinen. Ist der doch "glücklich"

Zitat von Vegetari:
eine Schwiegereltern übernehmen jetzt wohl die Rolle Deiner Familie


Das tat meine Schwiegermutter durch aus. Das machte die Trennung wirklich noch schwieriger. Er nahm mir meine Familie. Es war schwer für mich in das Haus meiner Schwiegereltern zu gehen, mit dem wissen, dass sie auch da war. Sie schlief in meinem Bett.
Saß auf meinem Platz. etc. Ich weiß, dass ist albern, ich habe den Kontakt nachher telefonisch versucht aufrecht zu halten. Das fiel mir leichter.

24.09.2017 18:57 • #336


Vegetari

Vegetari


6546
3
5062
EleanA,

mach Dir doch nicht solche Gedanken ,ob er jetzt mit ihr " glücklich "ist!

Er ist doch problematisch, hat schon mehrmals Affären gehabt, betrogen und belogen.
Sehr wahrscheinlich wiederholt sich immer wieder mal sein unreifes problematisches Verhalten. Es ist wohl anzunehmen, dass seine Jetzige nicht die Letzte bleibt.
Mach Dir doch weniger Gedanken um ihn. Er hat ja wohl einige Baustellen.
Sowie er ist. kann er ja nicht reif ,erwachsen für eine tragfähige Partnerschaft sein.

Nehm Dein neues Leben in die Hand. dann wird sich alles mit der Zeit zeigen!

24.09.2017 21:28 • x 1 #337


Eleana


194
2
174
Ich arbeite daran diese Gedankengänge des "Ihm soll es schlecht gehen" loszuwerden. Ist nicht einfach, aber mit der Zeit hoffe ich möglich. Sobald er mir egal ist, weiss ich, dass ich es 100 % GESCHAFFT habe.

24.09.2017 21:31 • #338


Vegetari

Vegetari


6546
3
5062
Bemitleide ihn ! ... Er wird wohl immer wieder auf die Nase fallen. .
So kannst Du auch Distanz zu ihm bekommen und Dich neutraler fühlen.

24.09.2017 22:01 • x 1 #339


Eleana


194
2
174
War auch zwischendurch schon so weit, dass ich sie bemitleide habe. Ist sie doch gerade mit so einem Menschen zusammen.

24.09.2017 22:12 • x 1 #340


Eleana


194
2
174
Hallo ihr lieben,

wollte euch ein kurzes update geben.

Bin jetzt seiner knapp 2 Wochen geschieden. Fühlt sich nicht anders an als vorher, nur dass es jetzt auch auf dem Papier steht.
"Seine" Aktionen dazu ? 1. gleich bei FB posten, dass er es endlich "geschafft hat". 2. Überall rum zu erzählen, dass er die Scheidung eingereicht hat. Vielleicht kann mir hier jemand helfen, warum steht er nicht dazu, dass ich die Scheidung eingereicht habe? Was macht das für einen Unterschied? Das Ergebnis zählt doch nur, oder?

Noch dazu fängt er selbst immer wieder bei anderen an über mich zu erzählen. Dass ich sein "dummes" Hobby nie unterstützt habe, und nie mit ihm mitwollte. bla bla bla. Immer wieder fängt er von mir an.
Und "SIE" hat auch niemand lieb. Keiner akzeptiert sie. Na ja, wer mag schon Hundehaufen am Schuh? Selbst zu ihrer besten Freundin sollen sie keinen Kontakt mehr haben, weil ihr Mann ihn nicht mehr leiden kann.
Angeblich sehen sie sich kaum. Arbeiten immer in unterschiedlichen Schichten. Und dann haben Sie auch nur 2 Wochenende im Monat für sich, die anderen beiden ist sein Sohn da. 4 Tage im Monat! VIER! Und er jammert, das er aufgrund seines Sohnes keine Zeit für sie hat? Noch mal, VIER TAGE!

Der Kurze stand letztens wieder weinend vor mir, und wollte nicht zu seinem Vater. "Weil Papa sich sowieso nicht um mich kümmert". Habe seinen Vater auf diese Aussage hingewiesen und bis heute keine vernünftige Reaktion bekommen.
Tut mir leid für den Zwerg, er fragte mich auch schon, wann ich dann jemanden finde, damit er nicht mehr so alleine ist. Er möchte noch nicht mal mehr seinen Vater bei uns haben, sondern einfach "jemanden".
Habe ihm dann gesagt, dass es etwas Zeit braucht, wir wollen schließlich nicht den Erstbesten, sondern jemanden, der uns beide lieb hat. Damit gab er sich zufrieden.

Ansonsten geht es mit gut. Wenn ich so meine ersten Beiträge erneut durchlese, denke ich doch tatsächlich, wie dumm und naiv ich vor 1,5 Jahren war. Was aus mir geworden wäre, wenn er wirklich zu mir zurück gekommen wäre. Ich wäre nicht glücklich geworden. Er hätte mich weiter belogen und betrogen. Wäre weiter einfach nur seinen Weg gegangen, ohne zu schauen, wie es seinem Sohn oder mir dabei geht. Hätte ihm vielleicht alles durchgehen lassen, aus Angst er könnte wieder gehen. Also, muss ich ganz ehrlich sagen, ich bin froh, dass es so gekommen ist. Natürlich warte ich immer darauf, dass er auf die Nase fällt, aber das wird auch von Mal zu Mal weniger. Ich erfahre noch viel zu viel aus seinem Leben. Einiges bekomme ich selbst mit, anderes wird mir erzählt, daher weiß ich nicht, ob alles stimmt. Aber so toll läuft sein Leben, glaub ich, nicht.

An alle die gerade am Anfang stehen, es wird besser, auch wenn es dauert, es wird einfacher von Tag zu Tag. Man muss sich nur die Zeit für sich nehmen. Kein betteln, kein Jammern.

Wünsche euch einen schönen Tag.

LG Eleana

21.01.2018 12:50 • x 3 #341


Vegetari

Vegetari


6546
3
5062
Hi Eleana,

schoen mal was von Dir zu lesen.

Ich habe den Eindruck, trotz Scheidung , er ist immer noch viel zuviel in Deinem Kopf. Dein Kopf kann wohl da nicht ganz loslassen.

Was Du jetzt machst , wie Dein Leben aussieht , das fehlt m.E. hier.

Ich habe den Eindruck, Dein Mann ist einfach noch zu jung und unreif.

Habe mal gelesen , dass mit zunehmenden Alter man gelassener wird und Beziehungen , die frueher sehr konflikthaltig waren , es im Alter kaum noch sind , weil sich die Wahrnehmung und Wertigkeit verschiebt. Man aendert sich.

Aber solange bis ins Alter zu warten ,bis er sich aendert, wolltest Du ja nicht.. Und das ist auch gut so !

Mach es Dir und Deinem Sohn gut!
Alles Gute!

21.01.2018 13:11 • #342


mcteapot


Zitat von Eleana:
Habe ihm dann gesagt, dass es etwas Zeit braucht, wir wollen schließlich nicht den Erstbesten, sondern jemanden, der uns beide lieb hat. Damit gab er sich zufrieden.

Süss, ihr zwei
Gratulation zur Scheidung, ging es schnell?

21.01.2018 13:14 • x 1 #343


Eleana


194
2
174
Zitat von mcteapot:
Gratulation zur Scheidung, ging es schnell?


Die Scheidung an sich? Tatsächlich nur 15 min. Gab aber auch nichts mehr zu klären. Aber von Einreichung der Scheidung im März' 17 bis zum Termin im Januar '18 verging doch etwas Zeit.

Zitat von Vegetari:
Ich habe den Eindruck, trotz Scheidung , er ist immer noch viel zuviel in Deinem Kopf. Dein Kopf kann wohl da nicht ganz loslassen.


1. Ich schreibe jetzt einmal wieder, das heißt nicht, dass er mir die ganze Zeit im Kopf rum spukt. Kann ihn sowieso nicht ganz komplett aus meinem Leben streichen, da wir das Kind zusammen haben.
Ich schreibe deshalb, da ich mich selbst bei einigen Geschichten im vielen Foren immer wieder gefragt habe, wie ging es weiter. Aus diesem Grund habe ich meiner "Geschichte" nun ein Update verpasst.
2. wenn er sich wie eine vernünftiger Mensch verhalten würde, er ist immerhin 32 Jahre alt, kein 20, würde ich mich auch nicht mehr über ihn so aufregen. Aber es ist mein Sohn, der unter dem Egoismus seines Vater leidet. Da stehe ich nicht einfach nur bei und sage, ach ist mir egal, will nicht mehr darüber nachdenken oder aufregen.

Wie mein Leben jetzt auszieht? Ich gehe arbeiten, verbringe Zeit mit meinem Sohn, genieße aber auch die kinderfreien Wochenende um Zeit für mich zu haben. Den Vorsatz ins Fitnessstudio zu gehen, habe ich immer noch und ignoriere diesen immer wieder. Aber wir 2 haben uns jetzt einen festen Tag in der Woche ausgesucht, an dem wir dann ins Schwimmbad fahren. Also wenigstens etwas Sport. Regelmäßige Treffen mit Freunden gehören auch zu meinem Leben. Mal mit , mal ohne Kinder.
Schaffe es im Moment kaum Bücher zu lesen, kommt immer wieder was dazwischen.

LG Eleana

21.01.2018 13:38 • x 6 #344


bifi07

bifi07


3538
2
1719
Liebe Eleana,
ich bin mittlerweile über 4 Jahre getrennt und in einer sehr glücklichen Beziehung und doch *spukt* mir mein Ex noch manchmal im Kopf rum.
Ich denke, das ist ganz normal wenn man zusammen Kinder hat! Meine sind zwar schon erwachsen und waren es damals auch schon, aber dennoch macht man sich so seine Gedanken, wie sich Ex und auch *Sie* den Kindern gegenüber verhält. Er ist und bleibt ja ihr Vater.
Also mache dir darüber nicht allzu viele Gedanken. Die Hauptsache ist doch, dass dich das auf (Paar)gefühlsebene nicht mehr mitnimmt und du deshalb damit auch im Sinne deines Sohnes umgehen kannst!
Weiterhin alles Gute!

23.01.2018 11:45 • x 2 #345