19

Habe mit einem narzisstischen Borderliner gelebt

miboeh

3
3
Es ist schon eine Weile her, dass ich meinen ersten Post gesendet habe. Ich befinde mich mittlerweile in psychotherapeutischer Behandlung, weil mir sonst nur der Weg in den Suizid geblieben wäre.Ich erlange durch Recherche und intensive Gespräche mit meinem Arzt und mit meinem Psychotherapeuten immer mehr die Erkenntnis, dass man absolut machtlos ist, wenn man es mit einem Menschen zu tun hat, der an einer Borderline-Narzisstischen Erkrankung erkrankt ist, und diesen Menschen auch noch als die größte Liebe seines Lebens auserkoren hat, Natürlich ist mir mittlerweile klar, dass ich mich abhängig gemacht habe, weil auch mit mir etwas nicht stimmt- Aber ich habe die Erkenntnis, dass das so ist und habe mir profesionelle Hilfe gesucht.Der Gegenpart tut das nicht. Sieht nicht ein, dass irgendetwas nicht mit ihm stimmt. Auch wenn im normalen Alltagsleben immer mehr Lügen, Ausflüchte, Verstellungen, ins unendlich reichende zeitliche Verschiebungen und ständig nicht eingehaltene Vereinbarungen an der tagesordnung sind. Die Lügen und Ausflüchte kennen keine Grenzen und meine Leidensfähigkeit und die Bereitschaft, das Alles mit mir machen zu lassen auch nicht. Ich habe mich komplett aufgegeben, für die Vorstellung der idealen Liebe, die mal gemeinsames Ziel war. Jede noch so niedertr#chtige Erniedrigung habe ich hingenommen, mit dem Wissen darum, dass der geliebte Mensch es nicht bewusst macht. Aber wo hört das auf. Ich kann es noch nicht sagen. Bin wie gesagt gerade erst in psychobetreuung. Heute gab es ein neues Highlight. Sie ist aus unserer gemeinsamen Whg ausgezogen zurück in ihr Haus zu ihrem noch Ehemann, der sie nach eigener Aussage s.uell völlig erniedrigt hat. Sie bittet sich jetzt wieder drei Tage aus, um in unsere gemeinsame Whg zurückzukehren. Ich bin fast, aber auch wirklich nur fast bereit, auch dem wieder zuzustimmen. Bei aller psychotherapeutischen Betreuung ist man mit solch einem Menschhen trotzdem allein gelassen und kann nur selbst entscheiden, wie weit man sich aufgibt, um wnigstens ein kleines bisschen Anerkennung und Zuneigung zu bekommen. Ich verachte mich selber dafür, bin aber zur Zeit noch nciht in der Lage, das abzustellen. Warte auf eure Posts. Zeigtst mir, wenn ihr Mut habt!

28.05.2015 01:47 • #1


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5827
3
10698
Hallo miboeh,

hab gerade Deinen anderen Thread gelesen. Ich finde es ja schon sehr gewagt, per Ferndiagnose eine narzisstische Borderlinestörung feststellen zu können. Es gibt auch Menschen, die einfach nur feige, egoistisch, unverbindlich und verantwortungslos sind.

Letztlich ist es aber auch egal. Du wirst sie nicht ändern können, sondern nur Dich und Dein Verhalten. Dass Du Dich in Behandlung begeben hast, ist ja schon mal ein guter Schritt.

Du hast sie "zur Liebe Deines Lebens" erkoren, da liegt der Hase im Pfeffer. Denn richtig kennen tust Du sie nicht, Du projezierst ganz viel an Wünschen. Hoffnungen, Erwartungen auf sie.

Du kannst sie vom Podest schubsen und mal nüchtern betrachten, was übrig bleibt: Evtl. sind das doch nur olle, dreckige Scherben.

Oder Du machst so weiter, dann wirst Du weiter mit den Krümeln leben müssen, die sie Dir zuwirft.

Es ist Deine Entscheidung.

28.05.2015 11:52 • #2



Habe mit einem narzisstischen Borderliner gelebt

x 3


Cupido


Hallo miboeh,

eine ganz ähnliche Geschichte kannst du in dem Thread von Souldiver (in dem ich auch geschrieben habe) lesen: Hilfe bei einer schweren Persönlichkeit
Darin findest du viele wichtige Denkanstöße...Und Souldiver schien am Anfang auch sehr tief verstrickt in die Liebe zu einer Borderlinerin (?) und ist- soweit mein Eindruck- dabei, sich da hinaus zu kämpfen.

Zitat:
Ich habe mich komplett aufgegeben, für die Vorstellung der idealen Liebe


Zwei Denkfehler (sorry):

sich selbst aufzugeben fördert nicht die Liebe, sondern zerstört sie. Du kannst keinen Menschen an dich binden dadurch dass du dich selbst verleugnest. Vielleicht kannst du dadurch eine Weile Status quo aufrecht erhalten, auf Dauer jedoch begibst du dich damit in eine sichere Abwärtsspirale.
An der Beziehung ändert sich trotzdem nichts, du wirst dir selbst fremd und deine Partnerin verliert komplett die Achtung vor dir.

Die "ideale", romantische Liebe gibt es nicht. Aber keine Sorge denn es gibt die Liebe trotzdem Sie sieht nur etwas anders aus als du vielleicht annhemen magst...

Zitat:
Jede noch so niedertr#chtige Erniedrigung habe ich hingenommen, mit dem Wissen darum, dass der geliebte Mensch es nicht bewusst macht.


Und es wird diesem geliebten Menschen auch nie bweusst wenn du ihm alles durchgehen lässt....Du hälst damit die kranke Beziehungsdynamik aufrecht und unterstützt sie sogar.
Außerdem zeigt dein Verhalten dass du überhaupt nicht bei dir bist.
Du rationalisierst- aber Hallo! So frei nach dem Motto: ich lasse mich missbrauchen weil derjenige der mich missbraucht es ja nur unbewusst/aus einem tiefen Schmerz heraus tut. Das ist gedacht aber nicht gefühlt. Wenn du bei dir wärst und dich selbst genug wahrnehmen würdest, dann stünde der Selbstschutz bei dir an erster Stelle.

liebe Grüße

28.05.2015 12:23 • #3


Cupido


Noch ein paar Gedanken...

Zitat:
psychotherapeutischer Behandlung, weil mir sonst nur der Weg in den Suizid geblieben wäre.


Ich selbst habe zwar nie an Suizid gedacht aber erlebte auch Phasen, in denen mir jeder Lebensmut abhanden kam. Heute meine ich, wer an suizid denkt, der lebt (sich selbst) nicht. Je näher du dir selbst kommst, je mehr du nach deinen maßstäben lebst, desto mehr wird auch deine Seele wieder zum klingen kommen. Klingt vielleicht abstarkt, es ist aber so. Da schlummern viele ungelebte Anteile in dir...
Und du versuchst sie vielleicht durch/in dieser Liebe zu leben...Und rennst gegen Betonwände- was dich zusätzlich schwächt und bestimmt darin bestätigt, wie aussichtlos alles ist.

Ich habe auch so eine destruktive Beziehung geführt und bin von meinem Ex innerlich losgelöst. Gestern gerade schrieb ich in mein Tagebuch folgendes:
Als ich meinen Ex kennenlernte, war mein Leben gerade im Aufschwung. Ich hatte eine sehr gute Phase, entdeckte neue Seiten an mir, war voller Energie usw.
Aber in mir war seit jeher ein Teil, der sich selbst behinderte...Ich glaubte zu wenig an mich...ich erlaubte mir zu wenig....Das hatte sich damals erstmals sehr gewandelt und was tat ich? Ich suchte mir in diesem Mann ein äußeres Hindernis. Ich blockierte und boykottierte mich damit selbst- natürlich ohne mir dessen bewusst zu sein. Meine Lebendigkeit, meine Lust zu Lieben erstickte ich damit im Kern. Diese Beziehungswahl war im Grunde eine Aussage: ich will nicht geliebt werden!
Jahaaaa, auch wenn ich natürlich nach Liebe lechzte...
Man braucht nicht nach Liebe lechzen...nicht um sie kämpfen...Sie ist da. Man kann sich aber ordentlich dafür ins Zeug legen, sie zu verhindern. Und um sie zu verhindern, hast du alles gegeben bis du an Suizid dachtest....
Durch diese Beziehung machte ich mir mein Leben schwerer als es sein muss. Ich gönnte mir also kein Glück. Ich ging zurück in den Schmerz.
Vielleicht erkennst du dich selbst darin wieder?

Zitat:
Ich erlange durch Recherche und intensive Gespräche mit meinem Arzt und mit meinem Psychotherapeuten immer mehr die Erkenntnis, dass man absolut machtlos ist, wenn man es mit einem Menschen zu tun hat, der an einer Borderline-Narzisstischen Erkrankung erkrankt ist, und diesen Menschen auch noch als die größte Liebe seines Lebens auserkoren


Ja, du hast dir die absolute Machtlosigkeit auserkoren. Du kannst dich aber auch für etwas anderes entscheiden...

28.05.2015 12:41 • #4


souldiver34


Hallo
Da ich einige Parallelen ziehen kann im Bezug auf eine schwierige Persönlichkeit kann ich dir im Hinblick auf dich selbst etwas empfehlen weil ich es nun geschafft habe mich zu distanzieren . Schließe mich in allen Punkten erst einmal Cupido an , die sehr viel Mühe in ihre unterstützenden Antworten hier steckt , was mir wirklich sehr geholfen hat .
Danke an dich Cupido.
Es ist verdammt schwer sich zu lösen ..es war bei mir nicht anders.
Abgesehen von Diagnosen welche genannt werden(womit ich sehr vorsichtig bin ) , wird man knallhart in so einer Beziehung mit sich selbst konfrontiert. Ich habe bei allem grausamen Leid was mir " unbewusst" angetan wurde nur eins gelernt ,und dafür bin ich ihr dankbar ...
Liebe dich selbst und gehe nicht über deine psychischen und somit auch körperlichen Grenzen .
All das habe ich auch getan und war immer wieder in totaler Verzweiflung ...mental+körperlich am Boden .
Ängste wurden frei gesetzt ...man passt sich an um nicht zu verlieren ..die Frau die man ja so sehr liebt .
Wenn man einen gesunden Selbstwert hat , wird man in so einer Verbindung nicht lang aushalten können(!).
Ich habe begriffen nachdem ich hier im Forum mit Menschen gesprochen habe die ähnliche Erfahrung gemacht haben ...ich kann Menschen nicht helfen welche derartige Probleme in sich tragen , sondern irgendwann nur mir selbst, indem ich mich distanziere und aus dem Schlamm raus ziehe .
Auch ich habe in einem Gespräch mit einer Therap. welche meine Vermutung bestärkte dass eine instabile Persönlichkeit der Auslöser all dessen was ich erlebte , sein könnte (!)..akzeptiert und mich emotional distanziert.
Eine Diagnose kann man nur stellen wenn der /die Betroffene selbst sich bereit erklärt eine Therapie durch zuziehen , daher bin ich vorsichtig damit , obwohl sehr viele Verhaltensmuster auf eine Art von Persönlichk.zutreffen.

Das etwas nicht stimmt merkte ich recht früh ..konnte ebenfalls nicht loslassen aus Liebe und bin voll mit in der Abgrund gerissen worden ...immer tiefer . Die verwirrten Emotionen wurden zu meinen .
Meine kognitive Wahrnehmung wurde lahm gelegt durch die irreale verzerrte Gefühlswelt der Person die ich so liebte .
Du hast den richtigen Schritt gewählt und dir Therap.Beistand geholt .
Ich kann nur empfehlen ..da es mir inzwischen besser geht damit , halte Abstand und sehe ein das Du ihr nicht helfen kannst .
Deine Liebe wird ihr ebenfalls nicht helfen , auch wenn man es sich so sehr wünscht und hofft.
Je nachdem wie sie gestrickt ist ..wird sie auch nur Momente leben können. Was gestern War ist für sie nicht nachhaltig ..und aufgrund der inneren Instabilität wird jeder Plan nicht umsetzbar sein .
Ich hoffe für dich dass du Dinge erkennst ..und nicht mehr weich wirst aus Liebe und Hoffnung . Nur eine Distanz wird dich zu dir und deiner Gesundheit zurück bringen.
Nichts anderes .
Wenn sie selbst bereit wäre eine Therapie zu machen , was sie sicher nicht ist ...weil sie selbst es nicht erkennt wieviel Leid dir angetan wird und nicht Du der" böse "bist , dann wäre eine Möglichkeit der Heilung gegeben. Dem ist letzter nicht so ..bedeutet nur ..Du musst nun etwas ändern. Du bist derjenige welcher sich Hilfe holt ..und nicht sie-genau wie es auch bei mir war .
Wir werden unaufhaltsam daran kaputt gehen da wir eine andere Wahrnehmung haben...wenn wir es nicht selbst stoppen .
Wenn du hier im Forum bist wirst du sehr viel Unterstützung von anderen Menschen finden .
Viel viel Kraft
Mein Tipp ist :Löse Dich bevor du dich ganz aufgibst
L.G

28.05.2015 13:41 • #5


Zauberhexe

Zauberhexe


145
2
27
Hallo alle,
kann mich nur immer wieder wundern, wie viel Leid Liebe hervorrufen kann.
Miboeh- eine Therapie gibt dir hoffentlich Kraft zu tun, was das Richtige für dich ist. Das man sich aus Liebe so einiges gefallen lässt...ja, diese Erfahrung kenne ich und ja, es gehören immer zwei dazu! Aber mein Ex ( seine Therapeutin hat ihm eine Bindungsangst diagnostiziert), was mir schon lange klar war und er nicht einsehen will... er ist immer total unschuldig... "alle anderen sind sooo schlecht und die Therapeutin spricht ja nur für mich!" Meint er! Was zeigt, dass selbst eine Therapie Betroffenen nur helfen kann, wenn sie dies auch zulasssen. Uns hat es nicht geholfen, eher noch alles shlimmer gemacht, oder besser... wenn ich den Absprung ja jetzt geschafft haben werde!
Trotzdem habe ich heute eine Therapie für mich beantragt, ich muss die Sch... der letzten acht Jahre los werden, alleine hab ich Angst es nicht zu schaffen. Und Suizid- Gedanken sind eine echte Warnung, Freunde können einem da nur wenig helfen.
Liebe Cupido- dein Tagebucheintrag finde ich sehr berührend, auch ich war vor 81/2 Jahren, nach einer Scheidung gerade auf dem Weg ICH zu sein, kann mich noch gut an mein Selbstbewusstsein und zufriedenheit erinnern...dann kam er und bei aller Liebe! Die Abwärtsspirale ist Hammer...man fällt in diese Liebe, glaubt an alle Beteuerungen und Versprechungen und wacht immr wieder in Tränen aufgelöst auf...Wenn du auf solch schwierige persönlichkeit stösst, mit solchen Problemen, dann lauf so schnell und so weit du kannst.... leider sind gerade diese menschen mit einem unglaublichen Charisma ausgestattet! Und darauf reinzufallen und sich darin bis über beide Ohren zu verstricken ist nur allzu schnell passiert wie es scheint..Es wäre schön, wenn wir uns gegenseitig da heraus helfen könnten..
Grüße an Alle

28.05.2015 17:47 • #6


souldiver100


Hallo @all
Leider schreibt der TE nichts mehr , und ich hoffe es wird alles gut werden und er trifft eine Entscheidung für sich.
Es ist sehr sehr schade dass Leute die beziehungsunfähig sind , immer weiter durchs Leben spazieren und immer mehr traurige Herzen hinterlassen.
Da man an alles glaubt was erzählt wird und Pläne macht und zt auch das Leben nach der Beziehung richtet , wird mehr zerstört als Emotionen und die Hoffnung .
Es geht zt.auch um eine Lebensplanung..Finanzen ..Wohnortwechsel..etc. das Ausmaß des ganzen Dramas ist erst am Ende sichtbar.
Und um nicht an der Tragödie zu zerbrechen welche uns über Jahre widerfahren ist , kann man (mit Distanz ) nur sehen , dass man an sich selber arbeiten muss damit man in der Zukunft mehr an sich denkt .
Das alles ist verdammt schwer zu akzeptieren ..vor allem wenn man keine 20 mehr ist .
Dennoch ..wenn wir es geschafft haben aus so einer Verbindung auszutreten..können wir stolz auf uns sein dass wir den Schritt gewagt haben . Denn somit werden wir die Chance haben auf eine andere Zukunft in einer liebenswerten Partnerschaft .
Es wird dauern alles zu verarbeiten ..wichtig ist es den Schritt sich zu lösen durchzuziehen .
Ich habe Wochen und Monate zwischen Tränen und fast Aufgabe von mir selbst nicht mehr gewusst an wen ich mich wenden kann .
Freunde und Familie wollten nichts mehr wissen davon weil sie schon lange geraten haben mich zu trennen . Niemand hat mich mehr verstanden . Zu einer Therapeutin zu gehen War mir anfangs zu unangenehm da ich mir nur dachte dass jeder das selbe sagen würde ..Trennung .
Es War mir einfach eine Antwort auf meine Frage "warum "so wichtig .
Diese Antwort habe ich bekommen und seitdem geht's bergauf.
Wenn eine Störung vorliegt werden die Muster im Kopf "nur" durch eine Therapie aufgebrochen werden können ..wenn überhaupt . Ich möchte somit nochmal appellieren an diejenigen welche in einer destruktiven Verbindung fest hängen .
Bitte löst euch damit ihr nicht noch mehr geschädigt werdet . Denn es hinterlässt tiefe Wunden ..auch ich merke was es mit mir gemacht hat über Jahre.
Viel Glück für euch 🍀

29.05.2015 13:02 • x 1 #7


Zauberhexe

Zauberhexe


145
2
27
Hallo souldiver,
deine Worte treffen mich mitten ins Herz und ich kann grad nur heulen..
Ich weiß noch nicht, wie sehr mich das kaputt gemacht hat, und ob ich jemals wieder heilen kann. Aber auf jeden Fall brauch auch ich Hilfe dabei..
Alles Liebe und viel Kraft

29.05.2015 15:43 • #8


souldiver100


Hallo Zauberh.
Es ist positiv wenn einem die Worte eines Fremden ins Herz treffen weil man ähnliches erlebt hat.
Meine Tränen sind geflossen wie Flüsse und sind nun trocken. Nachdem ich mit der therap.geredet habe..konnte ich sogar jeden weiteten Schritt voraussagen wie sich meine Ex Verhalten wird wenn ich dies und das mache . Und es stimmte ..es ist genau das Muster was mir beschrieben wurde . Nur mit Abstand ..konnte ich sehen ...und es fügte sich wie ein Puzzle zusammen .
Das ganze Geflecht War so eindeutig ..es bestätigte alles und der Nebel zog vorüber .
Ich habe soviel gelesen über eine bestimmte Persönlichkeit ..dass ich nun einfach nicht mehr sauer oder gar enttäuscht bin über die verdammt viel Zeit welche man im Hinblick auf Zukunft , umsonst investiert hat . Sondern ich habe gelernt dass mit mir auch etwas nicht stimmt da ich extrem aufopfernd bin . Wir lernen daraus .
Was mir gesagt wurde ist ..das es derart festgefahren ist bei meiner ex dass kaum eine Chance besteht das sie jemals bindungsfähig sein wird . Denn ihr fehlt im Hinblick auf"einfachere" Konstrukte ..die absolute Fähigkeit zu reflektieren . Es ist als stecken wirklich 2 Menschen in ihr .
Und nun habe ich Wissen darüber ..und das Wissen gibt mir die Macht mich emotional zu lösen. Sogar soweit zu lösen dass ich mit Freundschaft und Kontakt zurecht komme was ich nicht für möglich gehalten hätte bis vor kurzem noch.
Auch du wirst bei dir ankommen und es schaffen .
Die zeit wird dir helfen und dich heilen .
Glaub mir...
Wenn du willst .
Hol dir Hilfe ..gewinne Abstand ..komm zurück zu Dir .
Ich bin wieder bei mir angekommen und fange an mich zu fragen ...was es War ..was mich an der Frau hat festhalten lassen.
Ich suche es bei mir ..und dafür bin ich um diese Zeit dankbar .
Beziehungen werden lange nicht für mich in frage kommen . Wichtig ist das wir lernen und uns selbst heilen ...und sich das Universum um uns dreht .
Wir müssen uns wieder fühlen können .
Ich habe nur noch aus Kopf , Gedanken , schmerzen , Verzweiflung und Angst bestanden durch die Beziehung.
Aber nun liebe Zauberh. beginne ich zu lachen ..mich zu lieben ..zu singen ..mich zu fühlen ..und mich wieder für Dinge zu interessieren die mich glücklich machen .
Glaube mir ..wir Menschen leiden nicht ewig ...wir werden heilen ..auch wenn es momentan für dich schwer ist zu glauben .
Es wird .
Niemand hat es recht uns zu zerstören je abhängig zu machen , auch wenn sie es gerne hätten da sie selbst oft nicht loslassen können und Verlustängste haben .
Ihr Gefühlschaos und ihr Muster der Vergangenheit ..das haben wir nicht auf uns zu nehmen .
Wir können mit einem gesunden Mensch leben wenn wir wollen ...in Harmonie und voller Liebe , Ehrlichkeit und Respekt .
Deswegen müssen wir weiter gehen und es hinter uns lassen.
Ich bleibe in Kontakt ..es ist ok für mich ...aber mein Herz ist nun kalt geworden ..weil ich weiß WARUM..und das ich machtlos bin.
Viel Kraft
Du schaffst es auch !

29.05.2015 20:48 • x 1 #9


cilli54

cilli54


768
2
301
Ich habe fast 6 Jahre an der Seite eines narzisstisch persönlichkeitsgestörten Menschen gelebt. Ob er ein Borderliner war...ich fürchte schon. Wie dem auch immer sei,diese Kreaturen reissen einen in den Abgrund,in meinem Fall sogar noch finanziell,was mir den den Boden unter den Füssen nahm. Ich habe in einem anderen Forum lange geschrieben,musste dann aber feststellen,dass auch dort sich Narzissten einschleichen und somit sämtliche Diskussions-Runden zerstörten.
Weiterhin fiel mir auf,dass einige User ihre Ex-Partner als Narzissten ,ich nenne es mal krass diagnostizierten,wobei mir übel aufstiess dass selbige kaum wussten,wovon sie eigentlich sprechen.
Wer je mit so einem Partner zusammen lebte,der weiss wovon ich hier schreibe. Die Schäden,die von diesen "Menschen" angerichtet wurden sind nicht mehr reparabel. Sie werden uns den Rest unseres Lebens begleiten. Die Frage ist,wie man lernt damit umzugehen.In meinem Fall ist es nicht einfach,da mein Ex einfach nicht aufhört mich weiterhin vor Gericht zu zerren. Es hat mich wahnsinnig viel Kraft,Zeit und vor allem Nerven gekostet,das alles aufzuarbeiten.Vom finanziellen mag ich gar nicht mehr sprechen...
Ich mag es auch nicht mehr hören oder lesen,dass diese Kreaturen ja vielleicht...eventuell...es hätte ja sein können...usw und so fort...eine schlechte Kindheit hatten und daher so geworden sind wie sie sind! Es gibt schlicht keine Entschuldigung für das,was sie uns antaten. Aber wie es in unserem Lande halt ist,der Täter wird immer so gerne zum Opfer gemacht!
Ich muss jeden Tag kämpfen und er manipuliert fleissig weiter. Es scheint nur mittlerweile eine Volkskrankheit zu werden in dieser Gesellschaft. Lügen,betrügen...denjenigen,der am Boden liegt...da tritt man noch mal ordentlich nach!
Was mich immer wieder zur Weissglut bringt....das Leben "nach dem narzisstischen Borderliner" ist so schwer wieder aufzubauen. Denn sie hinterlassen nur Trümmer,die wir als Opfer irgendwie wieder aufräumen müssen. Und kein Richter hilft uns seltsamerweise dabei....

in diesem Sinne
Cilli

30.05.2015 04:49 • #10


souldiver100


Hallo Cilli
ich kann da von einer vorigen Beziehung sprechen und bin seit der Beziehung finanziell ein Wrack . Ich konnte mit niemandem mangels Beweise gegen die Person vorgehen. Ich weiß wovon du sprichst .
Es hatte nichts mit der Persönlichkeit meiner jetzigen ex Beziehung gleich .
Zudem muss ich sagen dass eine schlechte Kindheit nicht die ausrede sein darf .
Denn auch ich hatte eine schlechte Kindheit und habe niemanden geschadet oder deswegen schlecht behandelt ..im Gegenteil ..ich gebe alles für eine Partnerin ...auch Nicht gesund wie ich wieder einmal feststellen muss.
Auch ich würde verfolgt ..finanziell ruiniert und mit Psychoterror und absolutem versuch mein leben zu zerstören bis an meine Grenzen gebracht. Und niemand konnte helfen .
In dem Fall habe ich weder Verständnis noch Mitleid sondern wenn ich daran denke , nur noch Wut .
Seitdem sitze ich da mit einem Haufen Schulden und muss damit leben während die Person sich ein schönes Leben von meinem Geld macht . Es ist mir nichts geblieben ..nicht einmal ein Möbelstück ..alles wurde mir gekommen.
furchtbar grausam und unberechenbar . Ich wünsche der Person die Pest an den Hals und werde niemals dazu sagen dass sie mir leid tut .
Meine jetzige ex Beziehung ist eine ganz andere Geschichte . Es hat nichts mit Narzissmus zu tun ...aber es ist auch nicht tragbar ...und da kann ich nur Verständnis zeigen weil mir finanziell nicht geschadet wurde und worden wäre . Es gab keine körperliche Gewalt ..dafür aber seelische .
Ich möchte einfach nur noch Ruhe und Harmonie in meinem Leben haben .
Finanziell lebe ich am Minimum durch eine total gestörte sadistische Person und das kann ich nie vergessen.
Diese Menschen sollten aus der Gesellschaft genommen werden (nicht meine jetzige Ex)denn es ist unfassbar welcher schaden hinterlassen wird .
L.G

30.05.2015 09:57 • x 1 #11


cilli54

cilli54


768
2
301
Lieber Souldiver,
Du sprichst mir aus dem Herzen! Genau so ist es! Wir haben diesen Perversen vertraut.Sie haben sich unser Vertrauen auf ein perfide und widerliche Art und Weise erschlichen und als wir nichts mehr hatten,entschwanden sie!
Mir bleibt nichts als Kopfschütteln und ein bitterer,galliger Nachgeschmack! Ich habe meinen Ex aus der Insolvenz geführt und er mich buchstäblich reingeführt. Als ich ihn,nachdem er ausgezogen war,auf meine finanzielle Situation ansprach,meinte er tel. nur u hast doch gewusst,worauf Du Dich einlässt"
Eiskalt....ekelerregend!
Er nahm mir sogar noch mein Geschirr,sämtliche Küchenutensilien,teuren Erbschmuck...alles! Einfach alles!
Ich verfluche diesen Kerl...ich kann es nicht beschreiben....
Die ganzen Jahre belog er mich,wie er in seine Insolvenz rein geraten ist. Er hatte seinen ehemaligen Geschäftspartner um etliche Tausend Euros betrogen.Mir tischte er immer eine ganz andere Geschichte auf.
Aber wie es mit diesen persönlichkeitsgestörten halt so ist. Spricht man sie dann auf die Fehler an,streiten sie alles ab...oder man hat ja alles falsch verstanden...man( ich ) habe eh zu lange in der Psychiatrie gearbeitet...ich würde selber dorthin gehören,als Patientin versteht sich...blablabla
Es ist unbegreiflich,dass diese Menschen damit durchkommen
Es gibt in Deutschland noch immer den Paragraphen § 263 a
Betrug und Heiratsschwindel...nur findet man nirgens einen Anwalt,der es wagt sich mal durchzukämpfen!
Somit stehe ich vor den Trümmern meines Lebens und weiss manchmal nicht,wie ich wieder aufstehen soll

Schönes Wochenende
Cilli

30.05.2015 10:21 • #12


souldiver100


Hi
Anwälte konnten mir damals nicht helfen mangels beweisen und dass ich nichts schriftlich hatte . Zum Ende als ich meine Habseligkeiten forderte wurde mir auch mit einem kketzerischen eiskalten Lachen geantwortet :Ich habe doch gar nichts von dir .
Es wurde mein leben zerstört und ich habe nichts mehr über behalten . Die Person hat ihre Selbständigkeit durch mein Geld aufgebaut ..es War alles Betrug und Berechnung .
Bis heute habe ich daran zu tragen und mir kommt Wut hoch wenn ich an das lachen denke am Schluß . Das sagte mir :ich habe dich Jahre ausgenutzt , betrogen und Du bist der Dumme.
Grausam ..und unbeschreiblich was uns angetan wurde .
Da kann ich meine letzte Beziehung nicht mit vergleichen da mir nicht finanziell geschadet wurde ..geht auch nicht mehr ..da ich nichts mehr habe.
Daraus zu schaffen ist die Hölle .
Ein Leben mit Schulden was einen nie vergessen lässt .
Grausam ..
Ich bin froh das ich nicht aufgegeben habe ...und bin der Meinung dass diese Menschen irgendwann unglücklich sein werden ..durch irgendein Schicksal ...das einzige was mir Ruhe gibt .
Ein schönes WE

30.05.2015 12:09 • x 1 #13


Cupido


Hallo alle, Hallo Souldiver :)

deine rasante Entwicklung erstaunt mich und freut mich sehr für dich!
Ich weiß noch wie ich damals zum ersten Mal (?) einen Beitrag im Forum von dir las. Du berichtetest atemlos und verzweifelt von deiner Exex (die Sadistin)...Immer mal wieder stolperte ich über einen Beitrag von dir. Jedes mal voller Gefühl, Verzweiflung, und ganz fern von dir selbst. Mich berührten diese Beiträge sehr

Zitat:
Ich werde mich darum kümmern und mir Hilfe suchen ja .

Zitat:
Das ist mein Problem ja

Zitat:
Das ist definitiv mein Problem ja.

Zitat:
Ich brauche eine Auszeit ja

Zitat:
Es ist eine Qual ja ..

Deine entzückenden Ja`s gingen mir aus für mich unerfindlichen Gründen ans Herz.
Und jetzt bist du wirklich schon auf dem besten Weg, Ja zu deinem Leben zu sagen :)

Deine letzten Beiträge hier zeugen von einem klaren Kopf.

Zitat:
Ich habe nur noch aus Kopf , Gedanken , schmerzen , Verzweiflung und Angst bestanden durch die Beziehung.


Ja, das fasst auch meine Gefühle während der Beziehung zusammen. Das soll Liebe sein? :roll:

Zitat:
Ich habe soviel gelesen über eine bestimmte Persönlichkeit ..dass ich nun einfach nicht mehr sauer oder gar enttäuscht bin über die verdammt viel Zeit welche man im Hinblick auf Zukunft , umsonst investiert hat . Sondern ich habe gelernt dass mit mir auch etwas nicht stimmt da ich extrem aufopfernd bin . Wir lernen daraus .


Wow! Ganz meine Gedanken über mich selbst. Für uns ist diese Beziehung etwas, das wir für unsere Weiterentwicklung nutzen und insofern hat sie auch etwas positives bewirkt.
Früher changierte ich zwischen Enttäuschung und Mitleid hin und her...Verzweiflung, Wut, dann wieder Verständnis, Mitleid (und daraus resultierende Hoffnung) usw. Heute bin ich einfach nur bei mir selbst. Auch mein Verständnis für ihn (er hatte ja eine schreckliche Kindheit...) war Teil meines kranken Denkens.
Es geht nicht darum, ein mitleidloser Mensch zu werden...aber sich vom Partner demütigen, Kränken, wehtun zu lassen nur weil er es mal schwer gehabt hat, ist wirklich der reinste Wahnsinn und ich lebte ihn, ja ( :wink: ).

Zitat:
Aber nun liebe Zauberh. beginne ich zu lachen ..mich zu lieben ..zu singen ..mich zu fühlen ..und mich wieder für Dinge zu interessieren die mich glücklich machen .

:)

Zitat:
Aber nun liebe Zauberh. beginne ich zu lachen ..mich zu lieben ..zu singen ..mich zu fühlen ..und mich wieder für Dinge zu interessieren die mich glücklich machen .


Ich glaube, du bist heftig auf dem Boden aufgeschmettert, hast jetzt aber Boden unter den Füßen und kannst deinen Weg gehen. Vorher schein es als habest du wie ein Liebesgott in den Himmeln/Lüften gegen dunkle Mächte gekämpft :wink: :) Aber du warst wirklich beharrlich, hast dich gut geschlagen :wink: Aber ich denke, wenn zwei miteinander ringen, unterliegt immer der, der liebt. Er kann sich nur schützen, indem er den Kampf aufgibt, die Liebeswaffen (auch wenn es nur Liebespfeile sind) fallen lässt.

Zitat:
Wenn man einen gesunden Selbstwert hat , wird man in so einer Verbindung nicht lang aushalten können(!).


that`s it. Habe ich lange nicht verstanden. Meine Antwort wäre gewesen: aber ich liebe ihn so sehr! Und ich habe die Hoffnung dass er lernen wird zu vertrauen, zu lieben....
Inzwischen gibt es so einen Konflikt in mir nicht mehr. Ich fühle ganz klar, auch wenn ich liebe (tu ich nicht mehr), dann ist das kein Grund dafür, meine Grenzen überschreiten zu lassen. Ich würde mir heute in gleicher Situation meine Liebe in meine Taschen stecken und weiter gehen. Die Liebe muss ja nicht sofort aufhören aber man kann sich auch trotz Verliebtheit distanzieren. Ich habe es damals so gemacht und habe gesehen dass es funktioniert. Mein erster Schritt aus diesem Schlamm heraus war: okay, dann liebe ich ihn eben. Ich nehme das so an und lasse es trotzdem ruhen.

Zitat:
Meine kognitive Wahrnehmung wurde lahm gelegt durch die irreale verzerrte Gefühlswelt der Person die ich so liebte .
...
Ich kann nur empfehlen ..da es mir inzwischen besser geht damit , halte Abstand und sehe ein das Du ihr nicht helfen kannst .
Deine Liebe wird ihr ebenfalls nicht helfen , auch wenn man es sich so sehr wünscht und hofft.
Je nachdem wie sie gestrickt ist ..wird sie auch nur Momente leben können. Was gestern War ist für sie nicht nachhaltig ..und aufgrund der inneren Instabilität wird jeder Plan nicht umsetzbar sein .


Ja so ist es Soul. Ich habe irgendwann schlagartig aufgehört, in Erinnerung noch einmal jeder erdenkliche und verrückte Situation mit ihm entschlüsseln zu wollen oder alles zu analysieren. Erst dachte ich, dass sei nur ein kurzes Aufbäumen von mir :P , aber es hält an und je weniger ich denke, desto klarer wird mir alles. das Verstehen fällt mir quasi in den Schoß. Es ist sehr ernüchternd aber auch befreiend und die beste Basis um sich weiter zu entwickeln.

Auch dieses Helfen wollen ist Teil der ganzen gedanklichen und emotionalen Verstrickung. Je mehr Abstand man hat, desto mehr wird man gewahr, dass es vergebliche Mühen sind und- viel wichtiger- dass mir meine Lebenszeit viel zu wertvoll ist um all meine Energien in die Heilung eines unheilbaren Menschen zu stecken (zumal sie ja gar nicht heilen wollen).
Hätte ich vor circa einem Jahr solche Zeilen gelesen, hätte ich nur abgewunken. Denn ich war nicht mehr bei mir. Wenn man aber wieder ganz bei sich ist, fühlt man seinen Selbstwert...als würde die Liebe zu einem selbst langsam wieder entfacht :P
Und aus dieser Perspektive habe ich keine Motivation, mein Leben für Verstrickungen, Kämpfe usw. zu verpulvern. Das muss man aber fühlen.

Für mich fühlt es sich so an, als ob ich über eine große Wiese laufen würde, Blumen pflücke, auf Bäume klettere, meine Füße in Bäche halte....Und zwischendurch taucht ein trauriger, listiger Kobold auf und stellt mir ein Bein, oder sägt den Ast ab, auf dem ich gerade friedlich sitze oder zerfetzt den Blumenstrauss den ich gerade gepflückt habe :D
Und anstatt zu sagen "Oh du armer Kobold, was ist dir wiederfahren dass du so bösartig bist? Wie kann ich dir helfen?" Sage ich: Würden Sie bitte mal zur Seite treten? Ich bin gerade dabei, mein Leben zu leben.
Auf meine Frage würde er ohnehin nur antworten "Du bist Schuld! der Bach ist Schuld! der Baum ist Schuld!...."

Und wenn dieser Kobold irgedwann auf den Geschmack kommen sollte (sehr zweifelhaft), dann kann er es mir ja gleichtun. Ich werde ihm aber sicher nicht dadurch helfen, dass ich mich anbiete, den Ast abzusägen auf dem ich gerade sitze und das Ganze auch noch Liebe zu nennen.

Den größten gefallen, den wir uns selbst und ihnen tun können, ist unser Leben zu leben und nicht mehr in irgend einer Weise auf sie einwirken zu wollen.
Das Leben ist voller Wunder, aber es ist auch schwer.
Weder die Wunder konnte ich mit meinem Kobold genießen, noch hat er dazu beigetragen dem Schweren durch seine Liebe etwas Leichtigkeit zu verleihen. Im Gegenteil, durch diese Beziehung habe ich mir ein paar schwere Sandsäcke zusätzlich aufgelastet.
Warum? Weil diese Sandsäcke sich in Zukunft vielleicht einmal in Liebesengel verwandeln werden, die mir Flügel verleihen werden?
Wer mir nicht im Hier und Jetzt gut tut, der darf ohne mich seines Weges gehen.
Es gibt im Hier und Jetzt viel zu viel Bereicherndes um sich um einer nie eintretenden Zukunft willen mit Sandsäcken herumzuschlagen.

Ich bin heute mit einem tiefen Verständnis darüber, wie mein Ex tickte, wie er "Beziehung" führt, aufgewacht. Diese Klarheit hätte ich nie bekommen, wenn ich noch im Kontakt mit ihm wäre. Vielleicht schreibe ich euch demnächst davon.

30.05.2015 15:49 • #14


Cupido


Liebe Zauberhexe,

Zitat:
Liebe Cupido- dein Tagebucheintrag finde ich sehr berührend, auch ich war vor 81/2 Jahren, nach einer Scheidung gerade auf dem Weg ICH zu sein, kann mich noch gut an mein Selbstbewusstsein und zufriedenheit erinnern...dann kam er und bei aller Liebe! Die Abwärtsspirale ist Hammer...man fällt in diese Liebe, glaubt an alle Beteuerungen und Versprechungen und wacht immr wieder in Tränen aufgelöst auf...Wenn du auf solch schwierige persönlichkeit stösst, mit solchen Problemen, dann lauf so schnell und so weit du kannst.... leider sind gerade diese menschen mit einem unglaublichen Charisma ausgestattet! Und darauf reinzufallen und sich darin bis über beide Ohren zu verstricken ist nur allzu schnell passiert wie es scheint..Es wäre schön, wenn wir uns gegenseitig da heraus helfen könnten..


Du bist also noch mitten drin in der Beziehung? Versuche dich zu erinnern, wie du dich fühltest bevor du ihn getroffen hast. Wieder ins Gespür für sich selbst zu kommen ist sehr wichtig.

Du warst damals auf einer schönen Reise...warst in deiner Kraft....Und an Bahnstation xy hast du ihn getroffen....Und bist bei ihm geblieben.
Steige wieder in diesen Zug, fahre zurück zu dieser Bahnstation und hole dich da wieder ab. Die Türen des Zuges öffnen sich und du reichst der liebenden Zauberhexe die Hand und ziehst sie mit in den Zug. Die Türen gehen zu und schon bist du wieder auf deiner Spur, auf deinem Weg.
Reisen machen manchmal melancholisch. Man schaut aus dem Fenster, die Landschaften fliegen verschwommen vorbei und man denkt an Vergangenes...Der Kopf und auch das Herz ist noch an der Bahnstation an der du ihn damals trafst aber irgendwann werden sie wahrnehmen dass sie wieder auf der Reise sind. Sie werden langsam wahrnehmen was für schöne Dinge um sie herum passieren...dann können sie gar nicht anders, als sich dem Geschehen um sie herum mit ihrer Aufmerksamkeit zuzuwenden...Und mit der Zeit wirst du plötzlich gewahr dass du in der Gegenwart und bei dir angekommen bist
Hast du nicht Lust dazu?

p.s. ich werde hier nicht mehr oft schreiben. Ich möchte mich gar nicht so viel mit meinem Ex befassen. Ich habe mich mit dieser Beziehung so lange selbst gebremmst, dass nun eine große Lust in mir aufgestiegen ist, mich anderen Dingen zuzuwenden...als hätte ich das Leben neu entdeckt

Renoviere gerade meine Wohnung und genieße, dass mein Kopf wieder frei ist...Zwischendurch schießt mir immer wieder dergleiche Gedanken durch den Kopf"Mein Gott habe ich mich geirrt!" Ja, in ihm aber das war noch der geringste Irrtum.

liebe Grüße @all

30.05.2015 15:49 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag