11

Hat die Ehe noch eine Chance?

Smez

74138
Hallo,

ich (w/27) bin 1 Jahr und 9 Monate verheiratet mit meinem Mann, der 10 Jahre älter ist als ich und mit dem ich vorher 1 Jahr zusammen war.

Zu meiner Vorgeschichte: ich lernte meinen Mann kennen zu einer Zeit, die sehr schwer für mich war. Er verliebte sich in mich, als ich mich selbst nicht lieben konnte und gab mir das Gefühl, wieder vorwärts blicken zu können. Wir kamen also zusammen und ein knappes Jahr später war ich ungewollt schwanger, woraufhin er mir einen Antrag machte und so sollte die Hochzeit dann auch kurzerhand stattfinden.
Leider kam der nächste Brocken auf mich zu. Ich verlor das Baby ca. 1 Monat nach der Hochzeit im 6. Monat, was uns sehr mitgenommen hat und auch fast auseinander gebracht hat. Seine Art, das ganze zu verarbeiten war eine ganz andere als meine (er machte einfach weiter, lud seinen Bruder zu uns in die Wohnung ein, den ich nicht ausstehen kann) und ich habe wirklich intensiv über eine Trennung nachgedacht. Klar war der Grund der Hochzeit auch plötzlich weg, Gefühle waren aber noch irgendwo vorhanden. Er liebte mich sehr und ich wusste dass, ihn die Trennung verletzen würde und mich auch. So haben wir erstmal weitergemacht und haben diese Phase auch gut durchgestanden. Bis im April diesen Jahres sein Bruder wieder bei uns auftauchte, pleite und ohne Heim, sodass mein Mann ihn bei uns hat wohnen lassen. Es kam zu Streit zwischen allen Parteien, ich mit meinem Mann, ich mit seinem Bruder und er selbst mit seinem Bruder. Ich konnte das alles nicht ertragen und habe mich mit meinem Mann so gestritten, dass ich komplett leer war, ich wollte wieder nur weg und hatte nicht den hauch von gefühlen mehr übrig. So zog ich auch für 2 monate zu meiner mutter. Es gab Tage, da haben wir nicht kommuniziert, andere Tage wo er mich zurück wollte und kämpfen wollte und wieder Tage wo die Streits und Vorwürfe einfach weitergingen. Letzten Endes haben wir uns zusammengerauft und unserer Ehe einen weiteren Versuch gegeben. Mittlerweile läuft alles wieder gut, fahren auch zusammen in Urlaub und unternehmen wieder viel zusammen. Allerdings habe ich manchmal Angst, dass dieses Hin und Her ein Leben lang sein wird. Ich weiss nicht, ob ich das wieder durchmachen will/kann. Was denkt ihr? Lieber jetzt beenden als später? Glaubt ihr es hat Sinn zu kämpfen?

16.08.2018 17:46 • x 1 #1


Puppenmama5269


74138
Natürlich hat es Sinn um EUCH zu kämpfen.

Ich weiß, euer Verlust des ungeborenen, ist schrecklich. Und es wird euch auf ewig begleiten. Es tut mir leid das du das erleben musstest.

Möchtet ihr weiter üben? Oder belast ihr es dabei?

Wirf es nicht weg.
In guten, wie in schlechten Zeiten.

Und der Urlaub wird euch gut tun. Ganz sicher.
Bei euch ging alles sehr schnell aber das heißt nicht das es aus dem Grund scheitern muss.

Warum kommst du mit seinem Bruder denn nicht zurecht?

16.08.2018 18:12 • x 2 #2



Hat die Ehe noch eine Chance?

x 3


DerWolf


65
3
43
Ihr müsst nicht aber ihr dürft natürlich weitermachen und daran arbeiten und ich bin mir sicher dass ihr als Paar daran wachsen könnt...es muss aber auch nicht sein. Was mich aber irritiert ist das du oft in der Vergangenheitsform schreibst und ich mich frage ob du wirklich möchtest oder aus Pflichtgefühl bei ihm bleibst. Bitte geh in dich und stelle dir diese Frage einmal.

16.08.2018 18:15 • x 2 #3


Femira

Femira


4268
6
6392
Vielleicht über professionelle Hilfe im Sinne einer Paartherapie gedacht? Ich kenne einige, bei denen ein Blick von außen sehr hilfreich war, wenn man sich nur im Kreis dreht...
dafür musst du dir aber erst die Frage vom Wolf beantworten

16.08.2018 18:24 • #4


Smez


74138
Ich mag seinen Bruder nicht, weil er ein fauler und undankbarer mensch ist. Er wollte immer Geld für Zig. haben und hat das Wohnzimmer belagert und hat sich immer beschwert über mich. Er war nur glücklich, als ich mich mit meinem Mann gestritten hatte. Mein Mann hat sich auch mit ihm übel gestritten, wollte ihn aber nicht rausschmeissen, weil er ein schlechtes gewissen hatte. Meine Mutter meinte zu mir, dass wenn er mit seinem Bruder so krass streitet, er es wahrscheinlich irgendwann auch mit mir machen wird.

Ich fühle mich im moment nicht bereit für eine trennung, ich habe noch die hoffnung, dass alles wieder bergauf geht, und ich habe keine eigenes Einkommen. Ich wüsste nicht wohin. Ich weiß, das ist kein Grund in der Ehe zu bleiben, aber wie gesagt, im Moment läuft es gut. Hatten in 2 Jahren 2 große Krisen, die die Beziehung hart getroffen haben, also jedes Jahr eine. Ich hab nur angst, dass das jedes Jahr so weitergeht.

16.08.2018 19:19 • x 1 #5


Ex-Mitglied


74138
Zitat von Smez:
Zu meiner Vorgeschichte: ich lernte meinen Mann kennen zu einer Zeit, die sehr schwer für mich war. Er verliebte sich in mich, als ich mich selbst nicht lieben konnte und gab mir das Gefühl, wieder vorwärts blicken zu können. Wir kamen also zusammen und ein knappes Jahr später war ich ungewollt schwanger, woraufhin er mir einen Antrag machte und so sollte die Hochzeit dann auch kurzerhand stattfinden.


Ganz schlechte Voraussetzungen. Du hast aus einer Situation geheiratet, aus der Du unter normalen Bedingungen das nie getan hättest

Zitat von Smez:
Er wollte immer Geld für Zig. haben und hat das Wohnzimmer belagert und hat sich immer beschwert über mich. Er war nur glücklich, als ich mich mit meinem Mann gestritten hatte. Mein Mann hat sich auch mit ihm übel gestritten, wollte ihn aber nicht rausschmeissen, weil er ein schlechtes gewissen hatte.


Aber klar doch. sicher. wer war denn da wichtiger?

16.08.2018 19:22 • #6


Smez


74138
Danke Axel,

in der Situation hat er seinen Bruder stets priorisiert. Das war auch der Grund des Streits, aber er hat seinen Fehler eingesehen und sich dafür entschuldigt. Er meinte, er möchte nur, dass alles wieder wird wie es war.

Mittlerweile ist der Bruder weg und ich hoffe, er kommt nie wieder. Seither hat sich die Beziehung auch wieder gebessert, auch wenn sie schrammen erhalten hat...

16.08.2018 19:31 • #7


EchtJetzt


74138
Ich lese leider nur, dass du ihn brauchst, aber nicht,dass du ihn liebst.
Euer Verlust tut mir sehr leid.
Sein Bruder scheint große Probleme zu haben und dein Mann fühlt sich für ihn verantwortlich. Verständlich, dass er zwischen den Stühlen sitzt.
Warum arbeitest du nicht?Kommt er für euer gesamtes Leben alleine auf?

16.08.2018 19:32 • #8


DerWolf


65
3
43
Vorsicht ist geboten! Je länger ich darüber nachdenke, es könnte auch schwarze Magie im Spiel sein.Reine Intuition aber ich würde diesen Bruder etwas mehr hinterfragen!

16.08.2018 19:33 • #9


Ex-Mitglied


74138
Zitat von Smez:
Das war auch der Grund des Streits, aber er hat seinen Fehler eingesehen und sich dafür entschuldigt. Er meinte, er möchte nur, dass alles wieder wird wie es war.


Ich heisse zwar Alex, aber verziehen...

Ansonsten sag ich nur...Aha ... dann ist ja alles super

16.08.2018 19:34 • #10


piti


10
1
Sorry Alex!

er hat sich auch wieder echt Mühe gegeben sich mir zu nähern, hat mir Raum gegeben, mich wieder an ihn zu gewöhnen bei meinem wiedereinzug. und es hat zeit gebraucht, aber es läuft wieder ok. Kann aber deinen zweifel verstehen.

und ja, ich liebe ihn noch. Meine angst liegt in der Zukunft begründet durch die menge an Krisen in recht kurzer Zeit.

Das mit der schwarzen Magie habe ich nicht verstanden.

Ich schreibe gerade meine doktorarbeit und verdiene kaum etwas...

16.08.2018 19:47 • #11


Thommy75

Thommy75


709
2
879
Hey Smez,

mir fehlt in deinem Post ein ganz wichtiger Punkt:

Zitat von Smez:
Er verliebte sich in mich, als ich mich selbst nicht lieben konnte und gab mir das Gefühl, wieder vorwärts blicken zu können. Wir kamen also zusammen und ein knappes Jahr später war ich ungewollt schwanger, woraufhin er mir einen Antrag machte und so sollte die Hochzeit dann auch kurzerhand stattfinden.


Zitat von Smez:
Er liebte mich sehr und ich wusste dass, ihn die Trennung verletzen würde und mich auch. So haben wir erstmal weitergemacht und haben diese Phase auch gut durchgestanden.


Zitat von Smez:
ich wollte wieder nur weg und hatte nicht den hauch von gefühlen mehr übrig. So zog ich auch für 2 monate zu meiner mutter. Es gab Tage, da haben wir nicht kommuniziert, andere Tage wo er mich zurück wollte und kämpfen wollte und wieder Tage wo die Streits und Vorwürfe einfach weitergingen. Letzten Endes haben wir uns zusammengerauft und unserer Ehe einen weiteren Versuch gegeben.


Ich lese zwar, dass er dich liebt, aber nicht einmal über deine Liebe zu ihm. Wie schaut es denn in dir aus? Ist und war es bei dir denn jemals Liebe?

Darüber solltest du dir klar werden...

LG, Thomas

16.08.2018 19:52 • #12


Ex-Mitglied


74138
Zitat von piti:
er hat sich auch wieder echt Mühe gegeben sich mir zu nähern,


Das ist ja toll. Aber der TE heisst Smez. Du heisst Piti. also irgendwie kann ich es grad nicht nachvollziehen

Piti ist im Verlauf nicht nachvollziehbar. Langsam wird es gruselig hier im Forum

16.08.2018 19:53 • x 1 #13


_Konstantin


74138
Hi Smez,
Zitat von Smez:
Es gab Tage, da haben wir nicht kommuniziert, andere Tage wo er mich zurück wollte und kämpfen wollte und wieder Tage wo die Streits und Vorwürfe einfach weitergingen.

Habt Ihr euch denn wirklich mal ausgesprochen. Wie @AlexH schon sagte, die Heirat war situativ bedingt, wenn ich das richtig verstanden habe. Aber von Hinwendung, Zuwendung, Geborgenheit kann ich deinem Beitrag nicht so viel entnehmen. Und dass Du ernsthaft über Trennung nachdenkst, zeigt doch, dass Dir vieles in der Beziehung missfällt, Du vieles vermisst und scheinbar auch die Bereitschaft fehlt, an eurer Situation etwas zu ändern.

Zitat von Smez:
Ich weiss nicht, ob ich das wieder durchmachen will/kann. Was denkt ihr? Lieber jetzt beenden als später? Glaubt ihr es hat Sinn zu kämpfen?

Deine Unsicherheit rührt vermutlich daher, dass Du nicht wirklich erkennen kannst, dass sich an eurer Situation etwas grundlegend ändern kann. Für Dich ist das jetzige Wiederzusammenfinden nicht tiefgreifend genug. Wenn er auch seine Fehler einsieht und er möchte, dass alles wieder so wird wie es war - dann kennst Du ja das bereits Vergangene und weißt, was da künftig auch Dich zukommt.

Dann solltest Du wirklich überlegen, ob es das ist, was Du dir als Basis für dein künftiges Leben vorstellst.

16.08.2018 19:57 • #14


Thommy75

Thommy75


709
2
879
Zitat von piti:
und ja, ich liebe ihn noch.


Ok, man könnte annehmen, dass damit auch meine Frage beantwortet wäre. Aber:

Zitat von piti:
Ich schreibe gerade meine doktorarbeit und verdiene kaum etwas...


Die finanzielle und soziale Sicherheit scheint bei dir (und diese Aussage von mir bitte nicht als wertend verstehen) auch eine Rolle in deiner Entscheidung oder eben Nichtentscheidung zu spielen.

LG, Thomas

16.08.2018 19:57 • #15



x 4