920

Hat Mann / Frau irgendwann alle Beziehungswünsche durch?

weise

weise


136
1
97
Zitat von Lalunia:
Aber nicht jeder wird so angegriffen und antworten darauf mit Smilies. wenn jemand emotional ist und dir etwas vorwirft und du dann ganz normal antwortest und dieses — drunter setzt. Das kann bei eh schon getriggerten Menschen als Provokation gelesen werden

wirft natürlich die Frage auf, warum man so schnell angegriffen wird und wie ein Smiley direkt provozieren kann...aber das ist vielleicht Thema für einen neuen Thread....Chat-Etikette oder so

25.12.2021 02:31 • x 1 #406


Heffalump

Heffalump


20255
29196
Zitat von Blake88:
Jedoch scheinst du dabei doch etwas gefühlt zu haben und vielleicht solltest du lieber diesem Gefühl nachgehen anstatt ausreden zu suchen oder andere doof anzumachen.

Warum? Dafür hab ich doch Dich, was du im Spiegel glaubst zuerkennen, kann ja nicht auf dich zu treffen - muss anderer seinen Hals für geben
Zitat von Blake88:
ich kann die Forenleitung einfach nicht verstehen das die da nicht einmal ordentlich aufräumen.

ja, ich auch nicht. Aber ich rufe auch nicht jedes mal danach, wenn ich in anderer Leute Stiefel *beep*
Zitat von Blake88:
ich kann nix dafür wenn du jedes Thema zu deinem eigenen machst

Wie du auch?
Zitat von Blake88:
Du merkst gar nicht wie jedes Thema wo Du schreibst in eine Richtung geht die einfach nur krank ist.

Wie du auch?
Zitat von Pinkstar:
Und wer issn der Hilfs-Sheriff hier?

Du, wie immer
Zitat von Mäusla:
Vielleicht wird es Zeit das Thema zu schließen

vielleicht ist das nicht deine Entscheidung. Das entscheiden keine mitläufer

25.12.2021 05:59 • #407



Hat Mann / Frau irgendwann alle Beziehungswünsche durch?

x 3


Grabo

Grabo


332
1
291
Zitat von ZongoTrap:
@Grabo Zum Beispiel mit einem Internetentzug. Dieses ständige Jagen auf dem Handy stumpft das Hirn so krass ab. Ich habe Mal eine Woche auf ...

Hm. Das klingt interessant. Danke

25.12.2021 06:33 • #408


ElGatoRojo

ElGatoRojo


5147
1
8510
Zitat von weise:
dass das mit dem Bild der bedingungslosen romantischen monogamen Zweierbeziehung kollidiert, mit dem so viele sozialisiert sind und das auch so viele glauben (müssen)

Ist das nicht aber einer der Punkte? Du bist hier so mit einer ziemlich kräftigen Aussage angefangen, dass du dieses ganze Geflecht der Beziehungen durchschaust únd dann als unerheblich hinter dir gelassen hast und schiebst in den letzten Beiträgen romantische monogame Zweierbeziehungen als eher überholt nach - so als wärest du mit deiner Auffassung die elitäre Avantgarde. Sich über Gegenwind wundern, ist dann eher naiv..

25.12.2021 10:26 • x 6 #409


Flow


So schade, dass dieser Thread wieder mit persönlichen und sehr unangenehm zu lesenden, persönlichen Befindlichkeiten, kaputt gemacht wird.

Dabei hätte er echt das Potential gehabt, dass schöne Diskussionen hätten entstehen können.

@Weise
Ich frage mich seit vier Jahren, ob ich schon soviel erlebt habe, dass ich einfach satt von Beziehungen und auch sehr zufrieden alleine bin oder ob ich zur Generation Beziehungsunfähig gehöre. Ich glaube, dass es in meinem Fall, der zweite Punkt ist. Meine letzte Beziehung war für mich mein Kryptonit. Ich bin jetzt zufrieden und komme sehr gut mit mir selbst klar. Bin ruhig und ausgeglichen.
Aber in Wahrheit verstecke ich mich vor Männern. Ich mache es mir in meinem kleinen Nest bequem und habe keine Ahnung ob und wie ich da rauskomme. Ich habe mich früher so gerne verliebt, hab gerne geflirtet und Spaß mit und an Männern. Das ist alles einer irrationalen aber sehr sehr leisen Angst gewichen. Ich glaube mittlerweile, dass ich zufrieden und alleine alt werde. Aber diese Zufriedenheit hat einen bitteren Beigeschmack.

Kann das einer nachvollziehen?

25.12.2021 10:38 • x 5 #410


Sentimentalo

Sentimentalo


1112
5
1177
Zitat von Blake88:
Mehr hab ich zu diesem Thema nicht mehr zu sagen. Du kannst mir gern eine PN schicken und wir klären das ohne diesen Beitrag zu zerstören, denn das passiert hier ja auch zu 90% weil Meinungen nicht einfach akzeptiert werden können. Immer fleißig ins OT rutschen und sich gegenseitig beleidigen, da hab ich aber echt keine Lust mehr dazu.

Frohe Weihnachten Blake, das was du hier beklagst, praktizierst du selbst ausführlich: Leute verbal anzugreifen !

Mehr hast du zu diesem Thema nicht zu sagen, ja prima, es hatte dich auch niemand danach gefragt.

An dem was du schreibst über Mangel an Selbstreflektion und negative Grundstimmung bei den Foris mag sogar was dran sein: aber das sind Allgemeinplätze, die immer passen, eben Klischees!

25.12.2021 10:44 • x 2 #411


Anlachen

Anlachen


1800
2
3453
Zitat von Flow:
Das ist alles einer irrationalen aber sehr sehr leisen Angst gewichen.


Da gibt es den schönen Spruch gebranntes Kind scheut das Feuer

Dort erst hinein zu fassen, ist ja auch eine Entscheidung.

25.12.2021 10:47 • x 2 #412


Isnogud

Isnogud


1884
2
4801
Zitat von Flow:
Kann das einer nachvollziehen?

Sehr!

Ich denke häufig, nicht die Partnerschaft an sich fehlt mir, sonder ein stabileres soziales Netz...
Hätte ich z.B. mehr enge Freundinnen, mit denen ich auch den Alltag etwas mehr teilen würde, gemeinsam Sport, Kochen Film gucken, würde ich mein Leben auch ohne Partner höchstwahrscheinlich viel erfüllter bewerten.

Es gibt so viele Lücken zu füllen, monogame Partnerschaft ist auch mein Idealzustand, aber nicht mehr um jeden Preis. Ich denke schon, dass man auch ohne sehr gut und glücklich leben kann, wenn man sich bewusst macht wie und wo man seine Bedürfnisse erfüllen kann.

Es gibt viele Gründe, entweder das eine (single) oder das andere (Partnerschaft) zu leben.
Es kommt immer auf die Umstände, Situationen und Rahmenbedingungen an, welches gerade besser ist, denke ich.

25.12.2021 10:55 • x 4 #413


Sentimentalo

Sentimentalo


1112
5
1177
@flow, frohe Weihnachten! Ja, kann ich nachvollziehen. Wobei ich für meinen Teil wohl besser Mal solche Pausen eingelegt hätte zwischen alter und neuer Liebe!

Komm doch zu uns ins Forum, wie du liest ist hier echt was los:
Kommen Sie näher, kommen Sie ran! Hier werden sie genauso beschissen, wie nebenan!

25.12.2021 10:59 • #414


Flow


@anlachen

Zitat:
Da gibt es den schönen Spruch gebranntes Kind scheut das Feuer


Ja, treffend formuliert.

@isg

Zitat:
Hätte ich z.B. mehr enge Freundinnen, mit denen ich auch den Alltag etwas mehr teilen würde, gemeinsam Sport, Kochen Film gucken, würde ich mein Leben auch ohne Partner höchstwahrscheinlich viel erfüllter bewerten.

Vllt. ist da was dran. Sicher sogar. Muss ich mal länger drüber nachdenken. Ich habe zum Beispiel einen großen Bekanntenkreis und beruflich lerne ich ständig neue Menschen kennen aber auf einer tiefen Freundschaftsebene, schon länger nicht mehr.

@sentimentalo
Nee, ich bleib gerne als Gästin hier. Das gegenseitige denunzieren, sobald man jemanden nicht riechen kann, mag ich nicht. Ich muss auch nicht jeden meiner Beiträge wieder finden *lachsmilieeinsetzt*

25.12.2021 11:11 • x 1 #415


NurBen


4592
2
6169
Zitat von weise:
ich hab irgendwie einfach das Gefühl, dass Beziehungen doch nur ein begrenztes Feld darstellen und letztendlich nur ein weitere Feld im Leben darstellen, dass es zu meistern gilt....aber es schon lange nicht mehr die Priorität sein kann...und wenn ich ehrlich bin fühl ich ich überwiegend erleichtert und befreit...weisst du wie ich meine?

Vollkommen richtig, aber das ist jetzt auch nichts Neues.
Da brauche ich nur einen Vergleich mit meinen Eltern und Großeltern ziehen.
Für die drehte sich alles um die Familie. Das war der Lebensmittelpunkt. Einen Job hat man um diesen Lebensmittelpunkt herum gesucht.
Das ist heutzutage ganz anders. Der Job ist zum Mittelpunkt geworden. Man sucht sich einen Job zieht in eine andere Stadt und dort baut man sich etwas auf.

Eine Beziehung ist eben nur ein Puzzleteil des Lebens und nicht der Mittelpunkt.
Der Mittelpunkt bin ich selbst.

25.12.2021 13:20 • x 2 #416


Grabo

Grabo


332
1
291
Zitat von NurBen:
Eine Beziehung ist eben nur ein Puzzleteil des Lebens und nicht der Mittelpunkt.
Der Mittelpunkt bin ich selbst

Interessanter Aspekt. Läßt das dann nich das allgemein gehypte "bei sich selbst sein" wie puren Egoismus aussehen? Könnte dann, mit Blick auf all die Beziehungen die sehr lange halten, nicht ein "sich selbst erkennen durch die Beziehung" ein schlauerer Ansatz sein?

Oder ist es jetzt offtopik und ich hab das völlig falsch verstanden?

25.12.2021 13:29 • x 1 #417


ElGatoRojo

ElGatoRojo


5147
1
8510
Zitat von Grabo:
Oder ist es jetzt offtopik und ich hab das völlig falsch verstanden?

Eher nicht - eher liegt da wohl der Punkt zwischen dem Ansatz, erst einmal sich selbst zu finden und sich dann Beziehungen mit gewisser Abgeklärtheit zu widmen oder aber eben einfach unbefangen und mit Inkaufnahme von Risiko und Rundungsdifferenz auf das Flair einer Beziehung zu setzen.

25.12.2021 13:45 • x 3 #418


Sentimentalo

Sentimentalo


1112
5
1177
Zitat von Isnogud:
Ich denke häufig, nicht die Partnerschaft an sich fehlt mir, sonder ein stabileres soziales Netz...

Das war und ist immer eine Gratwanderung: Ich habe wenige aber gute Freunde, viele überwiegend weibliche Bekannte und fühle mich wohl damit. Meine Partnerin, mit der ich seit fünf Monaten zusammen lebe, hat Jahrzehnte als Single gelebt, ist beruflich gut vernetzt. Sie ist was Alltagsbegegnungen wie z.B. Nachbarn angeht nicht die Kommunikativste, für meine Begriffe oft zu schroff. Manchmal habe ich das Gefühl, sie neidet mir meine Leutseligkeit. Sollte ich nun wie schon früher geschehen alle sozialen Kontakte kappen, um mit der buckligen Verwandtschaft zu Ostern und Weihnachten zu feiern? Eindeutig, nein!

Wir Alten haben bereits unsere guten und weniger guten Erfahrungen mit sozialen Bindungen gemacht und für mich steht fest, es gibt auch ein soziales Umfeld jenseits der Partnerschaft. Herbeizaubern kann man sich die 72 fazebook Kontakte, richtige Freundschaften muss man pflegen.

Ist vielleicht etwas offtopic hier, aber der Thread ist ja ohnehin schon etwas ausgeufert. Zudem hat der TE wohl keinen akuten Kummer
Frohe Weihnachten!

25.12.2021 13:49 • x 4 #419


NurBen


4592
2
6169
Zitat von Grabo:
Interessanter Aspekt. Läßt das dann nich das allgemein gehypte bei sich selbst sein wie puren Egoismus aussehen? Könnte dann, mit Blick auf all die Beziehungen die sehr lange halten, nicht ein sich selbst erkennen durch die Beziehung ein schlauerer Ansatz sein?

Ich verstehe nicht, worauf du hinaus willst.
Eine Beziehung muss doch entwickeln, dass sie einen entsprechend hohen Stellenwert hat.
Bei einer Durchschnittsdauer von 2,5 Jahren wo soll da der Stellenwert herkommen.

Würde ich für meine Karriere eine 2,5 jährige Beziehung aufgeben!? Ja.
Würde ich für meine Karriere eine 10+ jährige Ehe mit Kindern, Haus, etc. aufgeben? Wohl weniger.

25.12.2021 13:51 • x 4 #420



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag