236

Heute gehts mir wieder gut!

Annette53

6 Jahre ist es her, dass ich ihn zum ersten mal sah und sofort begann das Kribbeln. Meine Langzeitehe befand sich in einer Krise. Wie tief die ging, war mir erstmal gar nicht klar. Fremdverliebtheit hatte ich schon vorher erlebt. Das beunruhigte mich nicht mehr. So etwas ist doch normal, dachte ich. Nein, es war nicht normal, es war die erste rote Ampel, die ich längst schon nicht mehr wahrnahm. Bisher war es immer bei ein paar Schmetterlingen geblieben. Ein bisschen Tagträumerei, die das Einschlafen erleichterte nach lieblosem Pflichtsechs mit dem eigenen Mann, den ich am liebsten nur noch von hinten sah. Wie Brüderchen und Schwesterchen lebten wir fast schon. Zu Viele Missverständnisse, Verletzungen an einander vorbei Gerede.

Und dann kam er in mein Leben und mit ihm hatte irgend jemand das Licht wieder angeknipst. Zuerst nur ein harmloser Flirt. Ich dachte, dass es dabei bleiben würde, wie immer. Doch es kam anders. Er erwiderte mein Interesse scheinbar, denn auch er war bedürftig und ausgehungert nach Liebe und Zärtlichkeit. Und so begann das verhängnisvolle Spiel. In meiner Naivität dachte ich da noch, ich hätte alles im Griff, könnte mit Anstand handeln. Viel zu schnell traf ich meine Entscheidung und trennte mich vom scheinbar ungeliebten Ehemann. Ich warf ihn weg, wie einen ausgelatschten Schuh und glaubte an ein Leben mit dem neuen Mann. Doch es kam anders. Ein endloses zermürbende Hin und Her begann.

Qualvolle Gespräche voller Trauer mit dem EM und ein AM der kam und ging, wie es ihm passte. Irgendwann ging er endgültig und wortlos und ließ mich mit einem Trümmerhaufen zurück. Erste Rettungsversuche für meine Ehe. Damals noch aus Angst vor dem Alleinsein, der Armut und dem Verlust von allem, was mir lieb und teuer war. Dann erneut ein Zwischenspiel mit dem AM. Danach noch mehr Verletzungen, verbrannte Erde, totale Verzweiflung. Nun schien endgültig alles verloren zu sein. Selbsthass, Scham, Unglaube, Wut, Trauer. Zwischendurch noch falsche Hoffnung, vergebens.

Anwaltsgespräche, Wohnungssuche, Auszug. Und dann die Wendung. Ich wollte das nicht und mein Mann wollte das nicht. Nicht so und nicht wegen diesem Mist. Zuerst war da nichts weiter als die Entscheidung: Wir versuchen es weiter zusammen. Irgendwie!

Ohne Hilfe ging das nicht. Freunde hörten schon lange nicht mehr zu. Mit sowas will niemand etwa zu tun haben. Schiefe Blicke der Nachbarn und Kollegen. Kündigung meiner Arbeitsstelle, die ich so sehr liebte. Kontaktabbruch mit allen Kollegen und Freunden. Und zu Hause kam alles auf den Tisch. Keine Salamitaktik mehr. Ehrlichkeit und totale Transparenz. Das Handy ungeschützt und offen. Die Nummer geändert. Soziale Netzwerke gekappt. Alle!

Professionelle Hilfe geholt, erstmal nur für mich, die Betrügerin. Betreutes Heulen beim Therapeuten. Gemeinsames Heulen zu Hause. Der erste Sechs mit Tränen in den Augen.

Dich wieder ansehen können, mein lieber Mann. Dir in die Augen sehen! Gemeinsam in alten Bilder wühlen. Alte Erinnerungen an schöne und an bittere Zeiten. Dich wieder riechen können. Durch deine Haare streichen, die sich so anders anfühlen, als seine. So neu und doch vertraut. Mit dir wieder lachen, dir wieder vertrauen und mir dein Vertrauen zurück holen. Mir selbst verzeihen ging nur, weil du mir verziehen hast.

6 Jahre! Eine lange Zeit! Jetzt kann es weiter gehen. Die Affäre ist nur noch eine dunkle Erinnerung an eine schwierige Zeit! Heute gucke ich in die Sonne und warte auf dich. Gleich kommst du von der Arbeit nach Hause. Ich stelle die Gartenstühle auf und koche Kaffee.

Wir haben es geschafft! Du und ich! Ich danke dir. Du bist mein Mann. Es gibt keinen besseren!

23.05.2019 14:37 • x 71 #1


Mina123

Mina123


124
1
163
Wahnsinn! Ich bin sprachlos begeistert und bewundere euch für eure Arbeit, Liebe, Ehrgeiz, Disziplin & Geduld! Bin geschieden und frage mich nach deinem Text ob wir vielleicht nicht doch alle viel zu schnell aufgeben.

Alles alles Liebe weiterhin!

23.05.2019 14:49 • x 4 #2


derw204


52
1
59
ich schreib ja eher nix sondern lese ( viel zu viel ) hier aber Glückwunsch und Respekt vor dem was von zwei Menschen geleistet wurde!

23.05.2019 14:49 • x 7 #3


Anders


Wow!
Einfach nur Wow : )

Liebe Annette, meine herzlichsten Glückwünsche für Euch beide.
Eine schönes happy End!

Das hilft sicher einigen Frauen hier die in einer ähnlichen Lage oder Zwickmühle sind wie Ihr es wart.
Euch trennt und erschüttert so schnell sicher nichts mehr.

Vielleicht magst Du noch berichten wie Du die verbrannte Erde des Luftschlosses, welches Du mit dem Affärenmann erbaut hast, beseitigt hast.

Viele hier stecken fest in diesem Schloss und ersinnen sich ein Leben mit einer NICHT VERFÜGBAREN Person.

Da würde ihnen sicher helfen wie so ein Weg aussehen kann.

Ganz liebe, bewundernde Grüße

23.05.2019 14:53 • x 6 #4


Clair

Clair


621
3
530
Schön das ihr es geschaft habt, ich hoffe ich kann irgendwann auch wieder so glücklich sein, vielleicht auch mit meinem "Mann" .

23.05.2019 14:56 • x 1 #5


Ente


708
5
742
Deine letzten Zeilen haben mir Tränen in die Augen getrieben. Wahnsinn und Hut ab.

Ihr habt euch angeschnallt als es holprig wurde.

Vielen Dank für diese tollen Zeilen!

23.05.2019 15:26 • #6


Marconiac

Marconiac


131
1
147
6 Jahre ist eine lange Zeit - Respekt vor so viel Durchhaltevermögen! Und herzlichen Glückwunsch, genießt euer neues-altes Glück

23.05.2019 15:33 • x 1 #7


Isely


3136
1
4514
Oh wie schön. Das möchte ich auch,, snief.

Alles Gute euch

23.05.2019 15:52 • x 3 #8


Ex-Mitglied


Glückwunsch, never give up.

Wenn es ehrliche Liebe ist, wird Sie auhh einiges durchstehen.

Alles Gute weiterhin für die Zukunft.

23.05.2019 15:56 • #9


darkenrahl

darkenrahl


1110
1418
Zitat von Anders:
Vielleicht magst Du noch berichten wie Du die verbrannte Erde des Luftschlosses, welches Du mit dem Affärenmann erbaut hast, beseitigt hast.

Viele hier stecken fest in diesem Schloss und ersinnen sich ein Leben mit einer NICHT VERFÜGBAREN Person.

Da würde ihnen sicher helfen wie so ein Weg aussehen kann.


Ja, das sehe ich auch so. Das könnte sicher einigen Anderen hier den Weg weisen, wer weiss. Auf alle Fälle wäre das etwas, das man unbedingt lesen und beachten sollte. Viel Glück liebe TE und deinen Mann

23.05.2019 18:19 • #10


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5612
3
9962
Zitat von Lug:
Shedia du hast heute Mal einen guten Tag. Das ist schön


Lol, ja.

Bis zum nächsten Thread...

24.05.2019 00:16 • x 3 #11


Annette53


Danke, ja ich hatte gestern einen guten Tag. Genauso wie vorgestern und vorvorgestern. Ich habe wieder viele gute Tage inzwischen. Gott sei Dank! Ja, ich habe sehr gelitten und manchmal holen mich die schlimmen Erinnerungen wieder ein. Manchmal sehe ich auch in den Augen meines Mannes noch Misstrauen und Zweifel, wenn ich z.b. viel am Handy schreibe für u.a. diese Forum. Manchmal fehlt mir in Alltagssituationen auch wieder das Selbstwertgefühl, z.b. wenn es zu Auseinandersetzungen an meinem neuen Arbeitsplatz kommt. Dann höre ich eine innere Stimme, die mir sagt, dass ich aufgrund meines Versagens damals mit dem AM eigentlich kein Recht mehr auf eine eigene Meinung habe. Aber inzwischen weiß ich, woher diese Stimme kommt und dass sie Unrecht hat.

Ja, ich habe Mist gebaut. Ich habe Menschen, die mich lieben und mir vertrauten, verletzt. Auch in diesem Forum habe ich verbal randaliert und wurde zensiert oder ausgeschlossen. Zu Recht. Leider wird in solch einem Forum aber vieles ausgeblendet. Hier kann ich immer nur einen winzigen Ausschnitt meines Lebens schildern. Einen ungenauen Schnappschuss auf den Zustand meiner Seele und meines Allltags liefern. Und was ihr da zu lesen bekommen habt waren die Aussagen einer zutiefst verletzten und verzweifelten Frau. Zurecht habt ihr mich kritisiert und auf den Boden der Tatsachen zurück geholt und ich habe mir das in kleinen Dosen zugeführt, auch wenn dieser zusätzliche Schmerz manchmal unerträglich war. Meine Wut habe ich dann an euch ausgelassen. Dieses Forum war ein Ventil. Hier konnte ich meinen Schmerz rauslassen und wurde gehört und beachtet. Hätte ich das so im realen Leben gemacht, ich wäre in einer schicken weißen Jacke abgeführt worden. Hätte ich diesen Schmerz meinem Mann zugemutet, hätte ich ihn zusätzlich verletzt. Niemand wollte sich das geben mit mir, nichtmal ich selbst.

Vieles könnte ich jetzt an Erklärungen vorbringen, warum ich diese Affäre angezettelt habe. Unterdrückte Wünsche, Träume, ja auch ero. Träume, die noch nie auch nur ansatzweise realisiert worden waren. Ganze Teile meiner Persönlichkeit lagen brach. Immer schon versuchte ich sie zu verdrängen und zu betäuben, z.b. durch übermäßiges Essen.

Als dieser Mann in mein Leben trat, schien plötzlich alles wieder möglich zu sein. Ich projizierte alles auf ihn, setzte all meine Hoffnung auf diesen Menschen und wurde so bitter entäuscht, wie noch nie zuvor. Erstmal musste ich meine Wut und meine Trauer darüber verarbeiten. Ich musste genau hinsehen, warum ich das nötig hatte. Ich musste in meine Kindheit gucken und mein Leben tausend mal an mir vorbei ziehen lassen.

Und in diesem ganzen Sumpf gab es einen Menschen, der mir immerwieder die Hand reichte. Und das war genau der, den ich am meisten verletzt hatte: mein Mann! Er ist mit mir zum Glück nicht Seelenverwandt, er ist mein Gegenpart, mein Ausgleich, die perfekte Ergänzung. Er und ich, das muss wohl vom Schicksal so vorgesehen gewesen sein. Von ihm habe ich gelernt, was verzeihen heißt und was es bewirkt.

Der andere war Illusion und Projektion. Mein Mann ist real und an meiner Seite. Und ich werde ihm keinen Zentimeter mehr von der Seite weichen. Ich darf dabei ich selbst sein. Ich muss ihm nichts vormachen. Ich darf schwach sein und ich darf mein Büßerhemd ablegen. Ein für alle mal!

Dieser Weg war schwer. Wir mussten uns da durch beißen. Jeden Tag neue Steine weg räumen. 6 Jahre lang!

Nicht mich müsst ihr bewundern sondern ihn und die Liebe, die etwas völlig anderes ist, als der Hormonrausch der Verliebtheit. Sie ist sehr viel mehr!

Danke euch für alles! Verzeiht mir und glaubt mir! Ich wünsche euch alles Gute, viel Glück! Never give up!

24.05.2019 07:59 • x 8 #12


Annette53


Noch ein Wort darüber, wie ich den AM entzaubern konnte. Zunächst mal musste ich sehr viel theoretisches Wissen über den Wirkmechanismus von Affären erwerben. Dazu gibt es z.b. auf you Tube gute Videos. Dann musste ich mir selbst eingestehen, dass ich trotz meines relativ hohen Alters von damals 47 Jahren in meiner grenzenlosen Naivität genau darauf hereingefallen war. Ich musste mich damit auseinander setzen, was ich für ein Mensch bin und was ich in dem AM sehen wollte und warum. Ich musste mir eingestehen, dass ich sowohl narzisstische als auch conarzisstische Persönlichkeitszüge habe. Ich musste Perspektivwechsel vornehmen, um herauszufinden, was der AM wohl in mir gesehen hat.

Ich kann euch sagen, alles das tut verflixt weh. Aber ich durfte, nachdem die Baustellen erstmal offen lagen auch endlich die Ärmel hochkrempeln und aufräumen. Ich durfte heilen.

Ich wünsche allen Betrügern hier, dass sie die Kraft besitzen, ehrlich zu sich selbst zu sein. Und ich wünsche Ihnen, dass ihre Partner ihnen dabei zur Seite stehen, so wie mein Mann mir zur Seite steht.

Der Fehler liegt nicht beim AP oder EP. Der Fehler liegt in euch selbst. Und genau da liegt auch die riesige Chance. Erkennt diesen Fehler, verzeiht ihn euch, versteht, warum er da ist und dann räumt ihn aus!

Ich wünsche Euch viel Kraft und Menschen, die euch Mut und Halt geben! So verständlich Schuldzuweisungen und Schlammschlachten aller Art in diesem Zusammenhang auch sind, sie bringen dich nicht einen cm weiter. Sie rauben nur die Kraft und laugen euch aus. Konzentriert euch lieber auf euch selbst und sucht die wunden Punkte. Da wo es am meisten weh tut, genau da liegt der Hund begraben!

Alles Gute!

24.05.2019 08:57 • x 13 #13


fe16

fe16


30081
1
38625
Diesen wunderbaren aufbauenden Thread möchte ich mal hoch schieben .
Es gelingt nicht immer .
Aber es kann gelingen .

Annette 53 , dir / euch weiterhin gutes gelingen

24.05.2019 13:05 • x 1 #14


Sunset12


31
2
27
Zitat von Annette53:
Als dieser Mann in mein Leben trat, schien plötzlich alles wieder möglich zu sein. Ich projizierte alles auf ihn, setzte all meine Hoffnung auf diesen Menschen und wurde so bitter entäuscht, wie noch nie zuvor. Erstmal musste ich meine Wut und meine Trauer darüber verarbeiten. Ich musste genau hinsehen, warum ich das nötig hatte. Ich musste in meine Kindheit gucken und mein Leben tausend mal an mir vorbei ziehen lassen.

Und in diesem ganzen Sumpf gab es einen Menschen, der mir immerwieder die Hand reichte. Und das war genau der, den ich am meisten verletzt hatte: mein Mann! Er ist mit mir zum Glück nicht Seelenverwandt, er ist mein Gegenpart, mein Ausgleich, die perfekte Ergänzung. Er und ich, das muss wohl vom Schicksal so vorgesehen gewesen sein. Von ihm habe ich gelernt, was verzeihen heißt und was es bewirkt.

Der andere war Illusion und Projektion. Mein Mann ist real und an meiner Seite. Und ich werde ihm keinen Zentimeter mehr von der Seite weichen. Ich darf dabei ich selbst sein. Ich muss ihm nichts vormachen. Ich darf schwach sein und ich darf mein Büßerhemd ablegen. Ein für alle ma


Das könnte 1:1 von mir sein. Danke für deine Worte! Für mich ist es auch immer wieder erstaunlich und unbegreiflich wie jemand, den ich so sehr verletzt habe trotzdem an mich glaubt und auch an uns glaubt. Er ist mein Retter und für mich da, wenn ich in Selbstzweifel und Reue ertrinke. Es wird seltener aber es kommt noch ab und zu vor. Dein Beitrag sagt mir wir sind auf dem richtigen Weg und es lohnt sich.

27.05.2019 15:53 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag