366

Ich bin schwanger, wie sage ich es ihm?!

Matos


7
2
18
Ich würde seine Worte noch nicht allzu ernst nehmen. Bedenke, wie geschockt du warst, als du den positiven Test vor der Nase hattest. Er hat die Information, dass er Papa wird, gerade erst erhalten, er wird geschockt sein, es wahrscheinlich noch gar nicht begreifen und realisieren. Für ihn kam es nun unerwartet, du hattest zuvor schon die kleine Ahnung, weshalb du den Test gemacht hast, warst dennoch erstmal fertig und verzweifelt, für ihn kam es jetzt noch unerwarteter.
Ihm wird es gerade gehen, wie es dir gestern noch ging, vielleicht auch heute noch geht.
Im Schock sagt man vieles, was man später vielleicht wieder bereut. Ich denke, dass hier noch gar nichts hoffnungslos ist, das braucht seine Zeit, eine Woche Abstand und runterkommen wäre hier erstmal angebracht, meiner Meinung nach.

15.06.2022 18:30 • x 5 #61


Femira

Femira


4239
6
6304
Zitat von thegirlnextdoor:
der wievielten Woche bist du denn eigentlich..?

Da ihre Tage ausgeblieben ist, müsste sie ca in der 5. Woche sein. Der Körper hat angefangen, sich auf die Veränderungen einzustellen.
Hier ist ein guter Link dazu

https://www.netdoktor.de/schwangerschaft/11-ssw/

15.06.2022 18:31 • x 1 #62



Ich bin schwanger, wie sage ich es ihm?!

x 3


DieDirekte


812
1512
Liebe @Lena96,

bitte geh‘ bald zu deiner Frauenärztin, lass die Schwangerschaft ordentlich feststellen.

Und dann geh‘ bitte auch zu einer Beratungsstelle zur Schwangerschaftskonfliktberatung (ProFamilia z.B., oder googeln, auch deine Frauenärztin kann dich mit ersten Informationen versorgen). Die Beratung ist kostenlos und auch anonym. Damit du dich besser orientieren kannst, was auf dich zukommen kann, welche Hilfen möglich sind.

Bitte lass‘ dir helfen und dich unterstützen. Du musst diese Situation nicht alleine tragen. Und lass‘ dich nicht unter Druck setzen.

Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit

15.06.2022 18:31 • x 6 #63


Femira

Femira


4239
6
6304
Zitat von Matos:
du hattest zuvor schon die kleine Ahnung, weshalb du den Test gemacht hast, warst dennoch erstmal fertig und verzweifelt, für ihn kam es jetzt noch unerwarteter.

Der Vollständigkeit möchte ich anmerken, dass sie so verzweifelt war, weil er ihr kurz vorher seinen Standpunkt klar gemacht hat.
Sie war also nicht hauptsächlich wegen der Information verzweifelt, sondern weil bei ihm Aufklärung versagt hat.

15.06.2022 18:36 • x 4 #64


thegirlnextdoor


3360
7570
Zitat von Femira:
Da ihre Tage ausgeblieben ist, müsste sie ca in der 5. Woche sein.

Danke, das hatte ich nicht mehr auf dem Schirm... also wirklich noch ganz frisch...

15.06.2022 18:43 • x 1 #65


thegirlnextdoor


3360
7570
Zitat von Femira:
sondern weil bei ihm Aufklärung versagt hat.

Ja, vor Allem die Aufklärung wie mann richtig verhütet, wenn mann keine Kinder will.
Es tut mir leid, bei einem 18-jährigen Buben hätte ich da noch wesentlich mehr Verständnis, bei einem 30-jährigen für den ein Kind offensichtlich eine Katastrophe wäre, habe ich 0,0% Verständnis. Da hat wirklich was versagt.

15.06.2022 18:46 • x 4 #66


Femira

Femira


4239
6
6304
Zitat von thegirlnextdoor:
Es tut mir leid, bei einem 18-jährigen Buben hätte ich da noch wesentlich mehr Verständnis, bei einem 30-jährigen für den ein Kind offensichtlich eine Katastrophe wäre, habe ich 0,0% Verständnis.

Hmm.. Weiß ich nicht. Er darf ja da schon für sich klar sein. Aber dann müsste er eben die erforderlichen Konsequenzen ziehen und eben beispielsweise doppelt verhüten oder eben keinen S. haben.

Grundsätzlich bedeutet S haben auch potenziell ein Kind Zeugen zu können und das muss beiden klar sein. Lena geht in die Verantwortung, hat auch keine andere Wahl und ihm ist sein Anteil schlicht nicht klar, wenn er sagt: Du musst abtreiben.

Er schiebt ihr die komplette Verantwortung zu. Das geht nicht. Noch nicht mal rechtlich. Und wenn ihm das nicht klar ist, fehlt Aufklärung

15.06.2022 21:55 • x 2 #67


thegirlnextdoor


3360
7570
Zitat von Femira:
Aber dann müsste er eben die erforderlichen Konsequenzen ziehen und eben beispielsweise doppelt verhüten oder eben keinen S. haben.

Beides nicht nötig, wenn man sauber verhütet. Oder sich wirklich mit dem Thema auseinander setzt und den Eisprung auslässt. Etc.
Da gäbe es so viele effektive Möglichkeiten, die ein 30 jähriger Akademiker googeln oder in Erfahrung bringen könnte... nope, sorry, bin wahrscheinlich nicht alt genug, aber in dem Alter ist für mich der Welpenschutz vorbei.
Vor Allem, wenn jemand so definitiv kein Kind möchte. Aber heute gibt es einfach viele Menschen, die immer nur wollen und wollen, sich aber keine Mühe geben wollen.
Und erstrecht nicht die Konsequenzen tragen wollen.

Dabei stehen einem heute übers Internet hunderttausendmal so viele Informationen zur Verfügung wie bspw. vor 20 Jahren, man kann alles erfragen, alles nachlesen...

Aber ich denke leider auch, dass eine traurige Lehre die ist, dass man mit jemandem gut abklären sollte was im Falle eines Falles ist, falls etwas schief geht.
Und ein pauschales dann treiben wir halt ab, ist da nicht ratsam, weil es sehr viele junge Frauen gibt, die das dann im konkreten Fall eben doch nicht möchten.
Ich kenne selbst welche, die sehr jung, noch viel jünger als die TE unter widrigen Bedingungen die Kinder bekommen haben.

Denke aber, wenn man mit 30 so eine Einstellung hat, ist schon in der Erziehung etwas nicht ganz optimal gelaufen. Es gibt aber tatsächlich nicht wenig Leute, die nicht richtig aufgeklärt wurden und denen das Thema Verhütung nicht durch die Eltern näher gebracht wurde, und die es deswegen larifari betreiben obwohl sie eigentlich auf keinen Fall Kinder wollen.


@Lena96 wie geht es dir jetzt..? Hattet ihr euer Gespräch?
Hoffentlich konnte er sich im direkten Gespräch ein wenig zusammenreißen und hat dich nicht bedrängt..?

15.06.2022 22:24 • x 5 #68


AmericanSweety

AmericanSweety


193
1
511
Hey...
Auch wenn der Zeitpunkt unpassend ist...trotzdem herzlichen Glückwunsch!
Ich verstehe dich sehr, sehr gut. Ich war mit meinem Mann gerade mal 4 Monate zusammen, als ich schwanger wurde. Zudem hatte ich grade ne Ausbildung angefangen und war erst 19... er wollte eigentlich nie Kinder, ich auch nicht (gut, mit 19 denken vielleicht viele so). Ich hatte ganz offen mit ihm geredet und gesagt dass ich überfällig bin...und nach dem Termin beim Frauenarzt direkt angerufen... Nach dem ersten Schock haben wir uns trotzdem gefreut. Unsere Tochter ist dieses Jahr 17 geworden. Wir hatten auch eine dicke Ehekrise, aber letztendlich haben wir es geschafft. Und glaube mir, es war oft alles andere als leicht. Das schaffst du/ihr auch!
Vielleicht braucht er ein bisschen, um den Schock zu verdauen...
Ich wünsche dir, dass ihr das gemeinsam durchzieht!
Wenn er dich deswegen verlässt, dann war er nicht der richtige... ist kein Trost, aber selbst ohne Mann schaffst du das. Vertrau dich ner Freundin und/oder deiner Familie an...

P.s. ich bin nun 37 und habe die letzten 2,5 Jahre ne Umschulung gemacht...es ist nie zu spät! Für Mütter gibt es oft auch Ausbildungsplätze in teilzeit, falls du da dann später noch was machen möchtest.

Alles gute

15.06.2022 22:33 • x 8 #69


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6002
2
12924
Ich kann diese Männer leider auch nicht verstehen. Der Spaß mit einer 25 Jährigen wird gerne mitgenommen. Und wie hier schon gesagt wurde: Es kann immer etwas passieren. Egal ob Beziehung oder one night. Dann der Frau noch an den Kopf zu werfen, dass sie jetzt abtreiben soll geht gar nicht. Und für was? Weil er mit seinem Leben nicht klar kommt? Das ist nicht Problem der TE.

15.06.2022 23:35 • x 9 #70


tina1955

tina1955


9991
21424
Sein Studium ist wohl nicht der einzige Grund, warum er kein Kind haben möchte. Laut TE hat er wohl gleich am Telefon mehrere Gründe parat gehabt....

Hoffen wir mal, dass die TE Familie oder Freunde im Umfeld hat, die sie erst mal auffangen und unterstützen.

15.06.2022 23:53 • x 4 #71


Blanca

Blanca


4377
27
6497
Zitat von Lena96:
Natürlich hat er nicht so reagiert wie ich es mir gewünscht habe, er blieb zwar sehr ruhig, hat mir aber deutlich gemacht, dass ein Kind nicht geht, jetzt hat er nicht nur sein Studium als Grund genannt, sondern noch hundert weitere Gründe.

Lass Dich bitte nicht von ihm oder irgendjemand sonst unter Druck setzen.

Dein Bauch gehört Dir - der Rest ist Gewissenssache. Wenn Du - nach reiflicher Überlegung und entsprechender Beratung (Pro Familia o.ä.) Dich tatsächlich für eine Abtreibung entscheiden solltest, ist das Deine Sache und niemandes sonst.

Und wenn Du Dir im Innersten wünschst, das Kind auszutragen, dann tu es bitte auch, egal was andere davon halten.: Wo ein Wille, da ein Weg. Lass Dich bitte über die Möglichkeiten gut beraten.

Wie immer Du Dich entscheiden solltest: Schreib Dir selbst auf, warum so und nicht anders. Sollten Dir später im Leben mal Zweifel kommen, dann schau zurück auf diese Zeilen, um sie zu zerstreuen.

Alles Gute Dir.

15.06.2022 23:57 • x 11 #72


Blanca

Blanca


4377
27
6497
Zitat von DonaAmiga:
Wer Angst hat, miteinander zu reden, der sollte besser auch nicht miteinander f*cken, geschweige denn miteinander Kinder kriegen.

Die TE hat nur ein wenig Anlauf gebraucht. Dass ihr das nach der (allgemeinen) Ansage des Kindsvaters nicht ganz leicht fiel, halte ich für nachvollziehbar.

Inzwischen weiß der Herr Bescheid. Alles weitere ist ihre ureigene Entscheidung. Offenbar hat sie u.a. elterliche Unterstützung in Aussicht. Außerdem gibt es Beratungsstellen, etc.

Sie wird das Kind schon schaukeln, in welcher Form auch immer (buchstäblich...)

16.06.2022 00:14 • x 2 #73


DonaAmiga

DonaAmiga


5909
4
11654
Zitat von Blanca:
Sie wird das Kind schon schaukeln, in welcher Form auch immer (buchstäblich...)

Und für den Miterzeuger: Wer A sagt, der muss auch -limente sagen.

16.06.2022 01:02 • x 5 #74


Blanca

Blanca


4377
27
6497
Wieder was fürs Schatzkästchen. Hatte ich zu so früher Stunde jetzt nicht mehr mit gerechnet.

16.06.2022 01:04 • x 3 #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag