112

Ich halte den Liebeskummer nicht mehr aus

Minion84

Minion84


965
4
592
Zitat von Mctea:
Zuviele Freiheiten ihm gelassen, mein Freund dürfte nicht mit BF in Urlaub fahren

Das mag sein. Aber ich meinte eher, dass ich mich frage ob ich ihn genervt, gelangweilt oder sonstwas habe und ihn deshalb dazu gebracht hab mich zu belügen, weil er so sonst nie war. Hört sich total dämlich an, ich weiß. Selbst wenn ich die schlechteste Freundin der Welt gewesen wäre hätte er das sagen sollen, statt mich mit ihr zu belügen. Mein Hirn weiß das, mein Herz tut sich schwer.

25.05.2019 15:33 • #61


Mctea


Zitat von Minion84:
Mein Hirn weiß das, mein Herz tut sich schwer.

ja, den Zustand kenne ich. Man sucht bei sich, statt zu erkennen, du hast nichts falsch gemacht. Er wurde plötzlich so

25.05.2019 15:41 • x 1 #62


time2focus

time2focus


112
1
89
Hallo liebes Forum!
Kurz zu mir ich bin 27 Jahre alt und wohne in Köln bin aber gebürtiger Bonner.
Auf der Suche nach ein wenig Rat und eventuell auch mentale Unterstützung bin ich auf dieses Forum hier gestoßen.
Mir geht es leider sehr ähnlich wie den meisten hier.
Ich hoffe es ist okay wenn ich euch meine Geschichte erzähle.
Ich versuche so geordnet wie möglich zu schreiben, bin leider noch sehr durch den Wind.

Also ich weiß gar nicht wo ich genau anfangen soll.
Ich bin seit Donnerstag sprich vorgestern mit meiner ehemalige Freundin getrennt.
Wir waren 2 Jahre und 3 Monate zusammen, was für mich bis dato die längste Beziehung ist, die ich geführt habe.
In der Anfangszeit der Beziehung, ungefähr die ersten 6 Monate lief alles gut.
Wir sind kaum noch voneinander losgekommen und hatten sehr oft, sehr schönen S., waren im Urlaub und haben halt viel zusammen unternommen.
Mit der Zeit wurde aber leider alles immer stressiger.
Ich muss dazu sagen, das meine Exfreundin aus einem sehr schwierigen Elternhaus kommt genau so wie ich.
Ich denke, das hat uns von Anfang an sehr verbunden.
Naja auf jeden Fall haben wir uns mit der Zeit immer öfter in die Haare bekommen weil wir beide eben stur sind.
Sind daraufhin trotzdem zusammen gezogen (ich habe allerdings meine Wohnung behalten als Sicherheit, so bin ich nun mal).
Was ich auch noch kurz erwähnen muss, außer mir hatte sie keinen, da sie keine Freunde hatte und ihre Familie sich nicht wirklich um sie gekümmert hat.
Sprich ich habe ihr die Wohnung besorgt, vorher hatte sie schon 3 Monate bei mir gewohnt, ich habe die Leute organisiert, die die Möbel aufgebaut haben und habe sonst alles erdenkliche für ihr Wohlbefinden getan.
Leider ist meine Exfreundin ein Mensch, die das alles anscheinend nicht zu schätzen weiß.
Nach 2 Monaten ist uns relativ schnell klar geworden, das wir nicht zusammen wohnen können, da wir eine andere Auffassung von Sauberkeit haben.
So dumm es sich anhört aber JA das war der Grund.
Ich bin dann wieder in meine Wohnung gezogen und wir waren weiterhin zusammen, auch wenn es öfters kurz davor war, das wir uns trennen.
Wir hatten nur noch Streit, ich habe mich kaum noch gefreut wenn wir uns gesehen haben und empfand sie immer sehr nervig und naiv.
Ich denke das ging ihr auch so.
Vor 3 Monaten verlor ich dann meine Arbeit und mein gesamtes Umfeld durch den Arbeitsverlust.
Ich wurde nach der Arbeit von 2 Leuten mit einem Teleskopschläger zusammengeschlagen, hatte einen 3fachen Kieferbruch und lag 1 Woche im Krankenhaus.
Daraus resultierte dann der Arbeitsverlust, das alles genau zu erklären würde hier den Ramen sprengen.
Naja zu diesem Zeitpunkt als ich im Krankenhaus war hatten meine Exfreundin und ich eine Beziehungspause.
Meine Exfreundin wusste also nicht, das ich im Krankenhaus war.
Mein Vater besuchte mich dann, fuhr gegen meinen Willen zu ihr und kam mit ihr wieder zu mir.
Ich heulte wie noch nie, sie auch und wir nahmen uns in den Arm.
Als ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde, habe ich aber schnell gemerkt, das die Liebe ihrerseits nur noch bedingt vorhanden war und sie sich öfters zurückzog.
Während ich in der Beziehungspause bzw nach dem Schluss machen (was anderes ist es ja nicht) total gelitten habe und gar nichts machen wollte, ist sie schon raus gegangen mit Freundinnen (über die sie jahrelang schlecht geredet hat) hat getrunken und anscheinend nicht getrauert.
Naja auf jeden Fall lief es danach nicht gut, sie meinte sie bräuchte Zeit um zu gucken, ob es nochmal klappt.
Im Endeffekt klappte es dann die letzten 3 Monate mehr oder weniger, obwohl ich immer deutlicher merkte, das ihre Gefühle gegenüber mir stark abgenommen haben.
Vor 10 Tagen dann, machte sie mit mir Schluss und sagte, das sie mich nicht liebt und nicht wüsste ob sie überhaupt für jemanden Gefühle entwickeln kann.
Ich daraufhin zum ersten Mal fast zusammengebrochen vor ihr und habe ohne Ende geweint.
Sie wollte mich in den Arm nehmen und ich wollte es anfangs nicht, weil ich mich gefühlt habe wie ein Hund und den Respekt vor mir selbst verloren habe.
Als sie mich aber dann in den Arm nahm, habe ich ihr geschworen wir schaffen das, lass es uns nochmal versuchen.
Das taten wir dann auch.
Naja vorgestern hat sie dann endgültig Schluss gemacht und mir geht es dementsprechend beschissen.
Ich kann damit einfach nicht umgehen.
Ich muss dazu sagen, das ich durch die Beziehung und den Arbeits und Umfeldverlust kaum noch Freunde habe.
Bin also ziemlich alleine hier in Köln.
Ich muss 24 Stundes des Tages an sie denken und fühle mich wie ein Haufen Elend, was macht sie? wo ist sie? mit wem ist sie?
Ich weiß nicht, ob es nur die emotionale Abhängigkeit ist.
Es stören mich sehr viele Charaktereigenschaften an ihr, und besonders ihre Naivität die mich oft zum rasen gebracht hat.
Kaum ist es vorbei denke ich nur noch an die guten Seiten von ihr.
Ich weiß auch, das sie mit der Trennung viel besser klar kommt und sie schon wieder unterwegs ist und es sich gut gehen lässt.
Ist es der verletzte Stolz der mich so runterzieht? Die emotionale Abhängigkeit? Das Wissen, das sie mit der Trennung besser klar kommt?
In der Situation ohne Arbeit und Freundeskreis fällt mir das ganze sehr schwer.
Ich weiß nicht weiter und möchte einfach nur schlafen.
Ich kann kaum was essen, mir ist den ganzen Tag übel und ich möchte nicht vor die Tür.
Ich wünsche allen denen es genau so geht viel Kraft.
Und es tut mir leid wenn ich so durcheinander schreibe aber genau so geht es meinem Kopf gerade.
Ich hoffe man kann es trotzdem lesen und danke schon mal!

25.05.2019 18:00 • x 1 #63


_Lydia_

_Lydia_


429
2
620
Hallo @time2focus

Vielleicht magst du einen eigenen thread mit deinem Thema öffnen? So können die Leute gezielter auf dein Problem reagieren und die Beiträge vermischen sich nicht so sehr?

25.05.2019 18:05 • #64


time2focus

time2focus


112
1
89
Klar, das mache ich sehr gerne.
War mir anfangs nur unsicher, ob ich das darf.

25.05.2019 18:07 • #65


WhatAboutMe


28
1
9
Hallo liebes Forum,

Ich wollte mich Mal wieder melden, weil es mir momentan wieder grenzwertig schlecht geht. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich denke, ich werde es nie verschmerzen können. Es fühlt sich auch nicht so an, als wäre das einfach nur eine Verrücktheit aus dem Schmerz heraus. Es ist tiefe Traurigkeit. Mein Verstand kann nicht greifen (Oder will nicht begreifen), dass der Mensch, der mir alles bedeutet und mit dem ich immer sein wollte, mich nicht mehr liebt und eine andere Person nun vorzieht. Ich hätte mir niemals erträumen lassen, dass mir sowas mit ihr passiert. Ich dachte dumm und naiv, dass sie mir immer loyal bleibt und mich bedingungslos liebt. Das ist doch die Hölle auf Erden. Wie soll man da jemals wieder rauskommen? Es bringt mich im wahrsten Sinne des Wortes um den Verstand. Die Emotionen wechseln minütlich von Angst, über Trauer bis hin zur Verzweiflung und Wut. Ich habe keine Ahnung, wie es weiter gehen soll. Wie lange kann ein Mensch so einen Zustand aushalten?

Grüße, WhatAboutMe.

12.06.2019 00:23 • #66


BrokenHeart


2651
3245
Zitat von WhatAboutMe:
Ich weiß nicht mehr weiter. Ich denke, ich werde es nie verschmerzen können.


Oh doch, dass kannst Du und das wirst Du auch. Fast alle hier haben das hinter sich. Und jeder glaubt zu Anfang, dass es nicht weiter geht ..... stimmt aber nicht
Was Du jetzt erlebt und auch durchlebst, stärkt Dich für das Leben. Auch, wenn es noch so weh tut.

Ich weiß selbst: Sieht nicht so aus und fühlt sich auch nicht so an. Es ist aber so!

Zitat von WhatAboutMe:
Wie lange kann ein Mensch so einen Zustand aushalten?


Habe Geduld mit Dir selbst, lass Deine Trauer raus ....Geduld zu haben ist sehr schwer, aber hilft

Die Sonne geht jeden Tag auf .... und jeden Tag ein bißchen mehr ....

12.06.2019 00:45 • x 2 #67


Verloren1974

Verloren1974


165
215
Zitat:
dass der Mensch, der mir alles bedeutet und mit dem ich immer sein wollte


Lieber WhatAboutMe,

du hast mal geschrieben, dass deine Liebe gar nicht so groß war, und es dir erst so schlecht geht, nachdem sie gegangen ist. Das solltest du dir vielleicht öfters mal vor Augen führen.
Leider ist man sehr oft in so einem Mechanismus gefangen, das kenne ich von mir selbst. Das Verlassenwerden, der Verlust, lösen etwas aus, und man bleibt darin gefangen. Man bildet sich ein, diesen Menschen zu lieben und so weiter. Hast du schon überlegt, dir therapeutische Hilfe zu suchen?

12.06.2019 03:12 • x 1 #68


WhatAboutMe


28
1
9
Hallo liebe Verloren1974,

Vielleicht ist es ja auch einfach nur so etwas simples wie "Ich will unbedingt haben, was ich nicht haben kann". Dennoch hat sie mir immer unglaublich viel bedeutet. Ich war mir ihrer eventuell einfach nur zu sicher und habe mich deswegen nicht bemüht. Es heißt doch auch "Man weiß Dinge/Menschen erst zu schätzen, wenn sie weg sind". Ich bin in ambulanter Therapie und habe es auch schon mit Psychiatrie versucht, in der ich es aber nur 6 Tage ausgehalten habe, weil es mir dort noch schlechter ging. Ich bin echt am Ende und befürchte, dass ich noch tablettenabhängig werde. Wieso verspüren die Verlasser diesen Verlust denn nicht? Oder spüren sie ihn, sind aber froh drum? Das kann doch alles nicht wahr sein... Wie kann man jemandes Leben zerstören, mit dem man jahrelang alles geteilt hat? Möglicherweise bin ich auch einfach nur zu egoistisch, um sie ziehen zu lassen und stelle mein Glück über ihres. Ich wünschte, ich könnte ihr ihr neues Glück gönnen und mich mit ihr freuen.

WhatAboutMe.

12.06.2019 03:29 • #69


Ortrere

Ortrere


309
1
615
Zitat von WhatAboutMe:
Ich will unbedingt haben, was ich nicht haben kann

Das ist absolut menschlich und in anderem Kontext sehr sinnvoll. Stelle Dir mal vor, wie wir alle ohne diesen Drang leben würden... aber ungesund ist es, dieses Bestreben auf einen Menschen zu richten, den man ja "hatte".
Zitat von WhatAboutMe:
Ich wünschte, ich könnte ihr ihr neues Glück gönnen und mich mit ihr freuen.

Verlang nicht so viel von Dir. Es ist ihr Glück. Zunächst solltest Du zumindest akzeptieren, dass Du nicht mehr ihr Glück bist. Das tut weh, ich kenne das nach fast 20 gemeinsamen Jahren auch, aber das Akzeptieren der Umstände ist der erste Schritt.
Zitat von WhatAboutMe:
Möglicherweise bin ich auch einfach nur zu egoistisch

Oder genau das Gegenteil. Du schadest ja mit Deinem beharrlichen Kreisen um Deine Ex nur Dir selbst! Lass sie doch los. Es gibt 100 Millionen Sprüche genau zu dem Thema. Was Du liebst, lass frei usw. Im Grunde geht es dabei meistens um das Frei Machen, sich selbst frei machen. Man darf trauern, man darf weinen, man darf sich Zeit nehmen für den Schmerz. Wenn er aber so unproduktiv wird, dass es nichts anderes gibt, wenn er krank macht, dann ist es Zeit, wieder ein bisschen rational zu denken.
Ein Beispiel: falls Du jetzt nicht gerade im Geld schwimmst, gibt es sicher Wohnungen oder Autos, die für Dich total Mega sind, die Du Dir aber nie leisten könntest. Also träumst Du immer mal davon, wirst aber nicht vor Gram vergehen, weil Du WEISST, wird nix. Du kümmerst Dich also um die relevanten, machbaren Dinge. Eine Finanzierung im Rahmen Deines Verdienstes, um eine kleine nette Wohnung zu bekommen o.ä. Das ist gesund. Und kommt mir jetzt keiner damit, dass es dabei nicht um Gefühle geht.... oh, doch. Aber die meisten Leute schaffen es problemlos, bei diesen Themen auch den Kopf einzuschalten.
Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du erkennst, dass ein Leben ohne diese Ex schön und befriedigend sein kann, wenn Du sie los lässt und die wunderbaren Erinnerungen an Eure Liebe behältst. Mal losgelöst von meiner danach folgenden Affäre ist meine lange Ehe trotz des völlig überraschenden, krass schmerzhaften Endes ein wertvoller, inniger, positiver großer Teil meines Lebens.

12.06.2019 15:11 • x 2 #70


Robin_Splr


4
1
3
Hallo WhatAboutMe,
mich hat es am Sonntag nach 4 Jahren nun auch erwischt...haben zwar gerade noch eine Auszeit , aber die wird wohl nichts mehr richten. Ich hab zwar vorhin einen Beitrag erstellt , möchte trotzdem kurz erläutern wie es mir erging.
Wir waren 4 Jahre zusammen, seitdem sie 15 und ich 16 war...haben also unsere Jugend zusammen verbracht...alle prägende Momente zusammen erlebt : Abschluss, erste Auto , erste Wohnung , erste S. Erfahrungen und Tod meines Vaters. Wir waren letzte Woche Freitag bis Sonntag noch an der Ostsee zusammen..alles war wie immer...zuhause angekommen beichtete sie mir noch im Auto , dass sie das Gefühl hat irgendetwas in ihrer Jugend verpasst zu haben. Sie fände die Gedanken an ONS und anderen Typen gut, aber anderseits zerreiße es ihr das Herz wegen mir. Du kannst dir bestimmt vorstellen wie ich mich in diesem Moment gefühlt habe bzw. im Moment fühle. Mir geht es ähnlich wie dir...ich fühle mich wie in einer Depression , kann nichts essen,keinen klaren Gedanken fassen , es geht garnichts mehr. Schrecklich.. wenn ich dann lese wie lange manche Personen brauchen um darüber hinwegzukommen wünsche ich mir am besten gleich tod umzufallen....die Abende und Zeiten allein sind am schlimmsten. Ich kann nichtmal ins Auto steigen , weil auf der Beifahrerseite noch ihre Trinkflasche liegt , wie sie sie dort abgestellt hat Ganz zu schweigen von meiner Wohnung , damals hab ich mich immer über die ganzen rumfliegenden Haare aufgeregt....heute brech ich in Tränen aus , wenn ich wieder eins von ihr finde...

Ich wünsche dir und allen anderen Leidgenossen von ganzen Herzen , dass diese Gefühle schnell verschwinden und ihr irgendwie Trost findet....fühlt euch alle mal ganz dick umarmt...

12.06.2019 18:00 • x 3 #71


Everydaynow


59
40
Ja ist doch alles ein sch. leben...so eine Situation bringt einen an den Rand des lebens...das Leben wird zur Hölle... Lachen wird zum Fremdwort... kaum zu begreifen das ein Mensch einen das antun kann... Irgendwie fühlt man sich so verarscht und hinterfragt die liebesschwüre und findet hier viele Anhaltspunkte das der andere es mit einem wohl nie richtig ernst gemeint hat sondern über die ganze Zeit über nur ein austauschbarer Lückenfüller war weil nie der richtige. Den liebe war das nie höchstens Liebelei. Diese Erkenntnis schmerzt ungemein das man eigentlich nie wirklich geliebt wurde sonst wäre man nie so respektlos entsorgt worden. Bei mir war's nach 3 Jahren ein Einzeiler auf WhatsApp. Zurück bleibt der wahre Liebende und der ist der Depp ... Erst Recht wenn er dann auch noch kämpfen will dann wird's noch bitterer. Ich brauche zum schlafen auch Tabletten sonst geht's nicht. Anfangs denkt man oft noch egal such ich mir ne andere ...stellte aber schnell fest geht nicht .. vergleiche alle mit ihr. Im Nachhinein ist totaler Kontaktabbruch von anbeginn das beste ... Sonst lässt man sich evtl wieder in ihr Leben ziehen in der man sowieso nur die zweite geige spielt so wie bei mir. Hab da 6 Monate f+ noch mitgemacht...die verlângerung der Hölle bis sie einen definitiv neuen gefunden hatte.

12.06.2019 20:26 • x 3 #72


WhatAboutMe


28
1
9
Ach Freunde,

Es ist so hässlich, das ertragen zu müssen. Normalerweise sollte ich euch Mut zusprechen. Aber ich bin gerade wieder emotional wie zurückversetzt in die Zeit kurz danach. Es geht einfach wieder von vorne los. Das raubt mir gerade alle Kräfte. Nachdem ich tatsächlich gedacht habe, ich mache Fortschritte, kommt es jetzt mit geballter Kraft wieder zurück. Habe sogar schon überlegt, sie wieder zu kontaktieren, nochmal zu kämpfen... Und wenn es nichts bringt, dann verliere ich vielleicht endgültig die Hoffnung auf ein Comeback. Der schlimmste Feind ist die Hoffnung. Diese verdammte Hoffnung, dass sie irgendwann wieder zurück kommt, obwohl der Kopf weiß, dass sie nicht zurück kommen wird. Werde aber das Gefühl nicht los, nicht alles versucht zu haben... Was total bescheuert ist, denn sie gab mir deutlich zu verstehen, dass sie mich nicht mehr liebt und sich in einen anderen verliebt hat.

WhatAboutMe

13.06.2019 17:06 • #73


Everydaynow


59
40
Wie gesagt den vermeintlichen Freund Hoffnung hab ich 6 Monate mitgemacht und der hat mir ausser s. Nichts gebracht. Hätte ich mir auch sparen können im Nachhinein...vorher hab ichs auch fürne super Idee gehalten zu kämpfen... Klar ich hätte es nicht getan wenn sie ehrlich gewesen wäre aber sie hat mir ihre Typen verschwiegen

13.06.2019 18:03 • x 1 #74


WhatAboutMe


28
1
9
Eine Frage hätte ich da noch an die Experten, da ich nicht genau weiß, ob sie einen neuen hat, da sie lediglich sagte, dass sie verliebt ist und die Zeichen auf eine Beziehung mit ihm gut stünden. Diese Unwissenheit macht mich fertig. Soll ich es in Erfahrung bringen, oder weiterhin die Finger davon lassen?

13.06.2019 20:15 • #75




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag