610

Hab keine Lust mehr, halte das nicht mehr aus

Andi63

Andi63

2512
4
227
Hallo Forum,
Heute ist wieder so ein Tag an dem es mir voll schei. geht. Nach 22 Jahren hat mich meine Frau verlassen. Wir hatten im letzten Jahr eine 3wöchige Auszeit wo sie bei Ihrer Schwester gewohnt hat. Sie hat mir gesagt was ihr alles nicht passt. Dies waren zu großen Teil materialistisch Natur. Sie hat andere Gefühle für mich. Wir bzw. Ich habe daran gearbeitet die ganzen Altlasten zu entsorgen. Nun daran lag es nicht. Am Mittwoch vor 8Tagen hat sie mir gesagt, dass sie zum 01.03. eine Wohnung hat. Ich kann nicht loslassen weil ich sie so nicht kenne. Dazu ist sie noch in den Wechseljahren. Jeder der die Liebe seines Lebens verloren hat weiß was ich gerade durch mache. Mir gehn sogar Suizid Gedanken durch den Kopf. Das ist voll schlimm. Ich gehe gleich zum Arzt und hole mir Hilfe bevor mein Hirn ausschaltet und was schlimmeres passiert. Ich werde im Mai 50, sie Ende Februar 52. dies nur zur Info. Ich bin zur zeit sehr verwirrt, wenn der TeXt nicht viel Sinn macht Sorry
Ich kann gerade nicht anderst.
Gruß vom Rest was noch übrig ist

19.02.2013 08:34 • #1


Alena-52


74962
hallo andi

deine verzweiflung ist verständlich, viele von uns denken in der ersten zeit so, wie glauben unser leben ist vorbei, hat seinen sinn verloren - aber dem ist nicht so.
die eerste zeit ist sehr schwer, deshalb ist es gut wenn du dir hilfe und unterstützung vom arzt holst. er kann dir etwas verordnen was dich etwas entspannen läßt, hole dir evtl. auch therapeutische unterstützung.

deine frau hat sich wohl langsam entliebt und kann nicht mehr die gefühle aufbringen, die notwendig wären um eure ehe aufrecht erhalten zu können, das macht sehr traurig und ist oft nicht zu verstehen - dennoch ist es so - das ist die realität - sie hat schon bald eine neue wohnung, das zeigt die ernsthaftigkeit ihrr gedanken und gefühle.

so unfassbar das jetzt für dich sein mag, du kannst es nicht ändern und kannst lernen es langsam zu akzeptieren - das ist kein leichter prozess.
versuche dich jetzt mehr auf dich zu konzentrieren, treffe dich mit freunden, mache sport, suche dir ein hobby, baue dir ein neues leben auf - es ist noch lange nicht vorbei - sondern das leben wird dir viele möglichkeiten geben die dafür sorgen, dass du wieder glücklich und zufrieden sein kannst.

die verarbeitung wird eine zeit dauern, deshalb sorge gut für dich - mach was aus deinem neuen leben - es lohnt sich !

viel kraft und alles gute!

19.02.2013 09:01 • x 2 #2



Hab keine Lust mehr, halte das nicht mehr aus

x 3


Andi63

Andi63


2512
4
227
Hallo Alena,
danke für Deine tröstenden Worte. Hab am Freitag Termin beim Psychologen, hoffe der kann mir helfen. Ich versuche loszulassen, klappt aber nur ansatzweise weil ich einfach noch nicht bereit dazu bin. Es kommt mir alles vor wie in einem schlechten Alptraum. Ich weis auch, dass die Zeit alle Wunden heilen soll, kann mir das aber nicht so wirklich vorstellen. Am Freitag holt sie Ihre Sachen ab. Das wird nochmal echt hart. Sie hat bei unserem letzten Gespräch auch gesagt sie will getrennte Wege gehen aber sich nicht aus den Augen verlieren. Dabei hatte sie auch tränen in den Augen. Der Doc hat gemeint das könnte auch ne Midlifecrisis sein.
Wie deutet Ihr dieses verhalten. Wir haben auch keinen Streit sondern verstehen uns ganz gut. Ich kapier nix mehr.

Ich weiß auch nicht was ich machen soll wenn sie wieder zurück will. 2x wurde ich schon sehr verletzt. Ich liebe sie noch immer und das macht mein Urteilsvermögen etwas schwammig. Die Überlegung ob es Sinn machen würde oder nicht kann ich nicht wirklich sagen, würde gern eure Meinung dazu hören auch wenn es hart wird, bitte kein Blatt vor den Mund.
Danke schon mal

19.02.2013 12:37 • #3


Rocky78


712
3
129
Lass sie erstmal in Ruhe, nur nötigsten Kontakt, der aber von ihr ausgehen muss und dann kannst du nur warten und dich der Situation stelle, was anderes geht momentan nicht.

Wurdest du schon zweimal von ihr verletzt?

19.02.2013 14:04 • x 1 #4


Andi63

Andi63


2512
4
227
Hi Rocky,
danke für Deine Antwort. Es gerade das 2. mal. Beim ersten mal hatte ich noch alles versucht sie zurück zu holen, klappte auch für fast 8 Monate. Damals als sie für 3 Wochen bei Ihrer Schwester war, hatte ich neben mir im Bett das ganze Telefonzeug liegen um ja nix zu verpassen. Wir schrieben uns bis mitten in der Nacht SMS oder auf Facebook. Diesmal hab ich nix da liegen. Sie sagte mir, dass sie nicht schreiben wird um mir nicht unnötig weh zu tun oder Hoffnung zu machen. Ihr Bauchgefühl sagt das es richtig ist was sie macht. Der Kopf nicht. Es will sich jetzt erstmal selbst ins klare kommen was sie eigentlich will.
Nochmal zur Info:
Es gab keinen Streit,
Kein Fremdgehen
Aber nachlassende Zärtlichkeit
Sowie Gemütsschwankungen ihrerseits, die ich auf ihre Wechseljahre schob. Da habe ich sie auch in Ruhe gelassen. Ich sagte ihr auch beim ersten mal, dass ich mit ihr da durch gehe und ihr helfen werde wo ich nur kann. Weiss echt nicht was ich da falsch gemacht habe. Sie sagt auch es liegt nicht an mir. Aber ich denke es gehören immer 2 dazu. Rätsel über Rätsel und keine begreifbare Antwort.
Ich liege hier auf der Couch und hab sowas von die Schnautze voll die Liebe meines Lebens zu verlieren und nix dagegen machen zu können. Hab meine Emotionen zeitweise überhaupt nicht unter Kontrolle und heul rum wie ein kleines Kind. Verdammt nochmal.

19.02.2013 15:00 • #5


nichtsgehtmehr


74962
Ich kann das grad gut nachempfinden, was du da schreibst. Aber ich glaube auch, dass es nichts (mehr) bringt, sich bei ihr zu melden. Sie ist gegangen also muss sie auch wieder zurückkommen. Das sage ich mir auch immer wieder und ich habe nach den vier Wochen der Trennung dieses Gefühl, dass mein Ex-Partner nicht mehr zu mir zurückkommen wird. Das macht mich so unendlich traurig und in meinem Kopf kreisen auch ständig Selbstmordgedanken. Ich bin jetzt bereits 40 und eigentlich sollte man da nun endlich jemanden gefunden haben, der zu einem steht und sein Leben mit einem teilen möchte. Ich denke, der Weg zum Therapeuten ist für dich der richtige Weg. Da war ich auch schon einmal nach einer sehr schmerzlichen Trennung und es hat lange gebraucht bis sie einen wieder aufgebaut hatten. Aber es hat sich gelohnt. Allerdings war diese Zeit damals für mich so schlimm, dass ich sie NIEMALS wieder erleben möchte. Und wenn ich es nicht aus eigener Kraft schaffe, dann werde ich mich wohl lieber stillschweigend aus dieser Welt verabschieden.

19.02.2013 15:18 • x 1 #6


Andi63

Andi63


2512
4
227
Hallo nichtsgehtmehr,
Danke für Deine Anteilnahme. Wie ist der Stand bei Dir?

19.02.2013 16:18 • #7


feuerteufel


74962
Zitat von nichtsgehtmehr:
Ich kann das grad gut nachempfinden, was du da schreibst. Aber ich glaube auch, dass es nichts (mehr) bringt, sich bei ihr zu melden. Sie ist gegangen also muss sie auch wieder zurückkommen. Das sage ich mir auch immer wieder und ich habe nach den vier Wochen der Trennung dieses Gefühl, dass mein Ex-Partner nicht mehr zu mir zurückkommen wird. Das macht mich so unendlich traurig und in meinem Kopf kreisen auch ständig Selbstmordgedanken. Ich bin jetzt bereits 40 und eigentlich sollte man da nun endlich jemanden gefunden haben, der zu einem steht und sein Leben mit einem teilen möchte. Ich denke, der Weg zum Therapeuten ist für dich der richtige Weg. Da war ich auch schon einmal nach einer sehr schmerzlichen Trennung und es hat lange gebraucht bis sie einen wieder aufgebaut hatten. Aber es hat sich gelohnt. Allerdings war diese Zeit damals für mich so schlimm, dass ich sie NIEMALS wieder erleben möchte. Und wenn ich es nicht aus eigener Kraft schaffe, dann werde ich mich wohl lieber stillschweigend aus dieser Welt verabschieden.


Hallo,

Lies mal die Geschichte von starfish. Du bist 40 und nicht 90.
schreib doch mal deine Geschichte . . .

19.02.2013 20:51 • #8


geena27

geena27


661
4
115
Hallo Andi,
ich kann dich wirklich gut verstehen. Mir ging es vergangenes Jahr ähnlich. Auch ich war nach einer Trennung am Boden zerstört und hab geheult was das Zeug hielt. Wirklich jeden Abend, kaum dass meine Wohnungstür zu war. Konnte mich gerade beim Arbeiten halbwegs zusammen reißen.
Und ich hatte auch psychologische Begleitung, die sehr wichtig war für mich. Denn ich wollte meine Freunde nicht ständig mit meinen Geschichten volllabern, obwohl die kein Problem damit hatten. Aber ein/e Psychologe/in weiß das Ganze auch noch neutral zu betrachten und man bekommt auch selbst mitunter einen anderen Blickwinkel.
Ich finde es gut, dass du dir Hilfe holst, du wirst sehen, dass du dich, langsam zwar, aber doch erfängst.
Ich habe grade wieder eine Trennung hinter mir, im übrigen vom selben Typen wie im letzten Jahr, doch ich schaffe es jetzt schon fast ganz alleine.
Es tut weh, und ich hab auch jetzt Phasen in denen ich sitze und heule, doch das gehört dazu.
Eins weiß ich ganz bestimmt, es geht wieder aufwärts, irgendwann und du kannst es schaffen, egal wie es noch weiter geht.
Was mir wirklich geholfen hat, war einfach gar keinen Kontakt zu haben. auch wenn ich immer gehofft habe (und das jetzt wieder tue) dass er sich meldet, Abstand zu gewinnen und langsam wieder klarer denken zu können.
Lass dir helfen und es wird wieder bergauf gehen .
Alles Liebe und Kopf hoch
lg Geena

19.02.2013 22:26 • x 1 #9


Andi63

Andi63


2512
4
227
Hallo Geena,
Danke für Deine lieben Worte. Das tut alles so gut hier im Forum. Ich habe natürlich auch Gespräche mit echten Personen und alles läuft aufs gleiche raus. Die Zeit wird's bringen. Um so wichtiger ist es für mich diese Zeit zu überbrücken. Am Freitag holt sie Ihr Zeug hier raus, das wird nochmal echt hart. Ich bin z.Z. Am Revue passieren lassen was in den letzten Jahren alles schön war und was ich mir einbilde was wirklich schön gewesen ist. Habe hier Gott sei dank im Haus jemand der mir zuhört und mich wachrüttelt. Sie sieht das halt ganz anders als ich. Ich bin Ihr sowie allen hier im Forum sehr dankbar dafür mich in dieser beschissenen Lage zu unterstützen. Ich glaube ohne Eure Unterstützung wäre das 100 x schlimmer. Nach meiner Sitzung am Freitag und der Rückkehr in die zur Hälfte ausgeräumten Wohnung werde ich versuchen mein Leben neu zu organisieren. Mal schaun wie das so klappt. Momentan in meiner Gefühlsachterbahn kann ich mir noch nicht richtig vorstellen. Aber ich werde für mich und mein Leben kämpfen.
Gruß an alle die mit mir Leiden wir kommen da durch, wir schaffen das, auch wenn's Sau schwer wird. Ich habe nicht vor mit jetzt fast 50 Jahren und der ersten so extremen Trennung in meinem Leben einfach aufzugeben. Ich weiß da draußen wartet jemand auf mich. Wenn ich soweit bin gehe ich auf die Suche und werde Ihn finden.

19.02.2013 23:04 • x 1 #10


lutti


5
1
6
Hallo Andi63,
erst mal meine Anteilnahme für den Verlust deiner Beziehung. Ich kann dir gut nachvollziehen, wie es dir momentan geht, Jeder der seine große Liebe des Lebens verliert, den reißt es den Boden unter den Füßen weg. Ich habe meine große liebe noch als Partner aber ich leide unter sehr großen Verlustängsten - deshalb kann ich gut verstehen wie es dir geht. Ich drück dir für die nahe Zukunft ganz fest beide Daumen.

Anbei ein Link zu einen youtube - video, dieses Lied hilft mir immer wieder dabei, für kurze Zeit einmal die doofen Gedanke zu vergessen:



Grüße,

lutti

19.02.2013 23:22 • x 4 #11


Andi63

Andi63


2512
4
227
Hallo Lutti,
auch Dir herzlichen dank für Deine aufmunternden Worte. Ich hoffe Deine Partnerschaft hält ewig, in guten wie in schlechten Zeiten. Redet viel miteinander und stellt Euch den Problemen die da Aufkommen sollten. Wir haben zu wenig miteinander geredet das wurde mir klar. Wobei ich immer das Gespräch gesucht habe, manchmal hat's geklappt. Aber eben nur manchmal.
Gruß Andi

19.02.2013 23:37 • x 1 #12


lutti


5
1
6
Danke Andi63 für deine aufmunternden Worte. Wir reden über unsere Probleme und mein Partner weiss auch, was mich bedrückt - aber dieser Chat hier, gibt mir neue Kräfte darin zu sehen, dass es auch noch anderen Menschen so geht, wie es mir geht und das hilft einen sehr viel - genau so viel, wie ein Partner, der einen versteht

19.02.2013 23:50 • x 1 #13


Andi63

Andi63


2512
4
227
So heute morgen habe ich mal den Kopf ausgeschaltet, die Sonne genossen und mir ein schönes Frühstück gemacht. Cappuccino und ein dickes Laugenbrötchen mit ordentlich NUTELLA drauf.
Ihr glaubt garnicht wie gut das tat.

Das Schlafzimmer wurde komplett auf den Kopf gestellt, das Zeug was sie noch nicht zusammen geräumt hatte habe ich Ihr gleich noch in ihre Kartons verpackt. Das war das Zeug was sie wahrscheinlich hier lassen wollte. Nix da, das ist jetzt MEIN Schlafzimmer und ist nur das drin was ICH will.
Nebenbei habe ich mir noch ne schöne Waldpilzsuppe gemacht, zwar aus der Tüte aber besser wie garnix.
Ich kann zwar kochen, aber für eine Person ist das immer so ne Sache. Vielleicht sollten wir Gleichgesinnte einmal die Woche uns treffen und gemeinsam kochen

20.02.2013 13:44 • #14


Andi63

Andi63


2512
4
227
Diese Gemütsschwankungen gehen mir echt auf den Sack.....

20.02.2013 19:19 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag