104

Ich kriege mich nicht sortiert

Plentysweet

Plentysweet


5385
8605
Zitat von CaveCanem:
Danke. Wow.

Danke .
Ich habe diesen Spruch aus aktuellem eigenen Anlass gerade griffbereit gehabt.
Es gibt ja auch dieses:
"Manchmal braucht das Herz mehr Zeit, um etwas zu akzeptieren, was der Kopf schon längst weiss."
Es ist eine schöne Einsicht. Aber deshalb für den Betroffenen nicht minder qualvoll. Manchmal wäre es gut, beides würde sich gleichzeitig abschalten. Wuuusch und weg.
Aber das ist ein anderes Thema .
Butdifferent, freut mich, daß Dir mein Clustern etwas geholfen hat- ich hatte den Threadtitel einfach mal wörtlich genommen und sortiert. Mir selbst helfen solche Übersichten manchmal, auch wenn es etwas verkopft anmuten mag .
Bist Du denn jetzt sortiert? Weißt Du schon, wie Du jetzt weiter verfahren willst?

12.04.2020 17:57 • x 2 #16


ButDifferent


50
2
27
@plentysweet

Ja das hat tatsächlich geholfen.

Nun, ich werde jetzt abwarten, was die Zeit bringt. Der Deal ist erst einen Tag alt, ich will, dass da jetzt ein bißchen Ruhe reinkommt- also ich mach jetzt auf keinen Fall das nächste Fass auf (Polygedöns).

Ihr habt mir aber nochmal sehr deutlich gemacht, dass es ohne konsequentes Verhalten meinerseits und meinem Fokus auf MIR definitiv nicht gehen wird.

Also achte ich jetzt auf die Absprachen, die getroffen wurden und werde in der Zwischenzeit einfach mein eigenes Leben weiterleben und mich, wie anfangs geraten, mal ein wenig bedeckt halten und mal schauen, ob seinen Worten denn auch Taten folgen.

Wenn das alles nicht läuft, muss halt Feierabend sein. Grundsätzlich ist das jawohl hoffentlich nicht der letzte Mann, der mein Herz berührt....

Und so will ich auf das alles zugehen: entspannt, aber aufmerksam.

Was haltet ihr von dem Plan?

12.04.2020 18:11 • x 2 #17



Ich kriege mich nicht sortiert

x 3


CaveCanem

CaveCanem


1527
1
1959
Ich finde Dich ziemlich klar in Deinen Aussagen. Und wünsch Dir "gut wachs".

12.04.2020 18:16 • x 2 #18


Blanca

Blanca


3456
25
4636
Anspruch:
Zitat von ButDifferent:
eines ist mir klar: dass da ein paar Bedingungen sind, die für mich nicht zur Disposition stehen.
Ehrlichkeit, Vertrauen, Offenheit und Respekt.

Schon jetzt erlebte Realität:
Zitat von ButDifferent:
Als ich das letzte Mal bei ihm war, hatte ich so ein richtig intensives, blödes Bauchgefühl, als ich ihn fragte was er an einem Tag in der Woche so gemacht hat. Er sagte er war bei einem Kumpel, aber ich denke, dass er mir da nicht die Wahrheit gesagt hat.

Zitat von ButDifferent:
Ich fragte natürlich nach, wie er sich das vorstelle- bezüglich der Monogamiegeschichte. Er weiss es nicht.

Zitat von ButDifferent:
Zwei Tage später wache ich neben ihm auf und sehe, dass er eine Nachricht von einer anderen Frau liest- die ihm einen guten Start in die Woche wünscht.

Zitat von ButDifferent:
Er klärt seine Kontakte zu anderen Frauen.

Zitat von ButDifferent:
Die Dame war eingespeichert als *Name17aus21*, und das was ich da gelesen hab war eindeutig kein freundschaftlicher Unterton.

Und dann noch dies:
Zitat von ButDifferent:
er hat Angst, wieder so verletzt zu werden wie vor einem halben Jahr.

Das ist gerade in der Datingphase voll das NoGo. Denn so bringt er sich in eine Position, wo er nur noch mit Samthandschuhen angefasst werden darf bzw. die perfekte Dauerausrede dafür hat, daß er Deine o.g. Bedingungen nicht eingehalten hat.

So furchtbar verletzt wird ihn die Ex schon nicht haben, wenn er unmittelbar nach der Trennung gleich wieder eine Frau nach der anderen aufreißen gehen und an Deiner Haustürschwelle wiederholt den Romeo raushängen lassen kann.

Letztlich mußt Du selbst wissen, ob Du das in diesem Fall extrem hohe Risiko eingehen willst, an einen bindungsängstlichen Mann zu geraten, der zudem offenbar voll dabei ist, seine Twens nochmal nachzuleben - was auch nicht weiter wundert, wenn man bedenkt, daß er sich bereits mit 25 auf 11 Jahre Festbeziehung eingelassen hatte.

Wenn das am Anfang schon mit soviel Wenns und Abers losgeht, dann zieh Dich lieber warm an für das, was noch kommen könnte, wenn Deine Bindungshormone zuschlagen, er das mitbekommt und dann meint, nun erst recht den Molli mit Dir machen zu können.

12.04.2020 18:38 • x 2 #19


Plentysweet

Plentysweet


5385
8605
Zitat von ButDifferent:
Was haltet ihr von dem Plan?

Ich finde ihn auch gut. Du hast ein klar definiertes Vorhaben und willst aber dabei nichts überstürzen . Und auf mich wirkt es alles sortierter als in Deinem Eingangspost ! Die Kombination aus entspannt aber aufmerksam gefällt mir!
Vielleicht baust Du @Blanca `s Denkanstösse noch mit ein ! Die Warnungen darf man in der Tat auch erst nehmen, die red flags.

12.04.2020 18:40 • #20


KBR


10157
5
17204
Ich halte nichts davon. Du läufst ins Messer und je länger Du dran bleibst, desto tiefer hängst Du drin. Von Drama zu entspannt ist auch eher unrealistisch. Genau wie: beim nächsten Mal bin ich konsequent, wenn Du es die anderen Male auch nicht warst.

12.04.2020 19:09 • x 1 #21


ButDifferent


50
2
27
Ach Leute....

grad hab ich voll den Durchhänger. Ich weiss das ihr alle vermutlich Recht habt- vor allem du @KBR und du auch, @blanca.

Mich macht das echt traurig und ich würde mir so wünschen, dass die Dinge anders wären. Jetzt bin ich schon wieder mega unsortiert und frag mich, ob ich mich nicht grad einfach nur selbst besch. mit meinem elenden und völlig unangebrachten Glauben in diesen Menschen....

Wieso ist das so? Das ich die verdammten Flaggen sowas von wehen sehe und es trotzdem nicht hinkrieg mich da raus zu ziehen? Das hier ist doch total kamikaze.

Am liebsten würd ich mir die Decke über den Kopf ziehen und erst in zwei Monaten wieder rausgucken.

Oder ins Kloster gehen solange. Ich bin richtig genervt von mir selbst und merke, wie mir das meine Lebensenergie raubt.

12.04.2020 20:20 • #22


KBR


10157
5
17204
Es tut mir leid. Es war nicht meine Absicht, Dich runter zu ziehen. Aber sieh mal, in dieser kurzen Zeit habt Ihr schon on/off bis zum Erbrechen praktiziert. Das ist auch eine Art Sucht irgendwann. Komm her, geh weg. Du schreibst, Du willst das nicht. Es koste Dich so viel Energie. Aber Du selber forcierst es, indem Du es beendest und ihn dann nach ein paar Tagen wieder nimmst.

Leider zeigt die Erfahrung, dass man immer fester drin steckt, je mehr Zugeständnisse man macht. Einerseits hat das mit den schon genannten Bindungshormonen zu tun, aber andererseits eben auch damit, dass man meint, das eigene Investment müsse sich doch irgendwann auszahlen, denn sonst wäre es ja umsonst gewesen. Und so macht man immer weiter. Wenn man sich diese Mechanismen klar macht, ist es leichter, auf den Kopf zu hören.

Weißt Du, bei mir war es damals eine Trennung, die wirklich die allerallerschlimmste war. Der Moment, in dem mir klar wurde, dass er bei der anderen Frau bleiben würde, wenn ich nicht mitspiele, war ... ich hatte das Gefühl, mein Verstand setzt aus. Das war nicht vergleichbar mit normalem Liebeskummer, der auch schlimm genug ist. Denn für mich war es so, dass ich noch nie so viel Vertrauen geschenkt hatte und noch nie jemanden getroffen hatte, mit dem ich bereit gewesen wäre, so weit zu gehen. Bei dem was er nebenbei tat, habe ich mich so hintergangen gefühlt wie bei keinem Betrug hinterher. Die Tatsache, dass er mich für dumm verkaufte und mir wirklich einreden wollte, ich hätte doch von Anfang an von dieser Frau gewusst und ein paar weitere Rahmenbedingungen haben mich niedergeschmettert. Ich neige nicht zu unkontrolliertem Verhalten, aber da habe ich meine halbe Wohnung zerlegt. Ich hätte am liebsten die Verantwortung für mein Leben in die Hände anderen gegeben und mich irgendwo ruhig gestellt in eine Sanatorium verkrochen für den Rest meines Lebens. Ich wusste nicht, wie ich jemals wieder aufstehen sollte. Das klingt dramatisch und hysterisch, aber es war tatsächlich der emotional und den Verstand am stärksten herausfordernde Moment meines Lebens. Weder Missbrauch, noch Vergewaltigung oder die Trennung von meinen Eltern war so schlimm wie das Scheitern dieses Lebensmodells. Das heißt nicht, dass es bei Dir auch so sein müsste. Vielleicht hast Du da einen Mann, der ehrlich ist, Dich nicht für dumm verkauft und Dich teilhaben lässt, wenn sich bei ihm etwas ändert. Aber die Vorzeichen sehen nicht so aus, oder? Ich würde ich Dir so gern ein Scheitern ersparen.

Denk doch mal ein bisschen weiter. Vielleicht fünf Jahre, zehn oder 15 Jahre. Wie geht es Dir dann mit dem Gedanken an so eine Lösung? Vielleicht möchtest Du doch noch Kinder, aber die würden einen Vater haben, der es gewohnt ist, tun zu können, was er will .. jedenfalls 6uell .... und der nicht mehr bereit ist, davon zurück zu treten. Er ist später ein Mann in den besten Jahren, der auf jüngere Frauen Anziehungskraft ausübt und dem es an Gelegenheiten nicht mangelt. Und Du bist inzwischen eine Frau in den Wechseljahren. Du kannst noch so attraktiv sein, Du wirst feststellen, dass Frauen ab einem gewissen Alter für Männer immer unsichtbarer werden. Damit muss man dann umgehen können. Ach, ich weiß auch nicht.

Denke nochmal darüber nach.

12.04.2020 21:10 • x 5 #23


Arjuni

Arjuni


498
1438
Zitat von ButDifferent:
Am liebsten würd ich mir die Decke über den Kopf ziehen und erst in zwei Monaten wieder rausgucken.

Oder ins Kloster gehen solange. Ich bin richtig genervt von mir selbst und merke, wie mir das meine Lebensenergie raubt.


Ach komm Süße, sieh es mal anders: Du bemerkst immerhin schon recht früh, dass etwas nicht stimmt. Du wendest Dich an ein Forum, um Deine Bedenken zu überprüfen. Ist doch alles besser, als wärst Du erst nach einigen Monaten oder Jahren drauf gekommen.

Und ich finde schon, dass frau nachfragen kann, wem der Kerl neben einem im Bett gerade schreibt und in welcher Beziehung er zu dieser Frau steht. Warum sollte das einen nichts angehen? Genau darum geht es doch in der Kennenlernphase: sich kennenlernen, offen und ehrlich sein, sich zeigen, Vertrauen schaffen.

Mir ist noch folgendes aufgefallen:

Du schriebst, dass er der erste ist seit Jahren, mit dem Du Dir was vorstellen könntest (oder so ähnlich, finde es jetzt nicht). Aber es kann ja auch sein, dass das gar nichts mit ihm zu tun hat, sondern dass Du Dich in den letzten Jahren stark weiter entwickelt und verändert hast und jetzt zu einer tieferen Beziehung (also grundsätzlich) bereit bist. Also der richtige Moment da ist, aber eben nicht er der dafür Passende ist.

Und erstell mal eine Kontraliste, mit Punkten die gegen ihn sprechen.

12.04.2020 21:37 • x 2 #24


ButDifferent


50
2
27
Ihr seid toll, dankeschön!

@KBR
Auch wenn ich grad Pipi in den Augen hab (man ist das ein dünnes Nervenkostüm gerade, ich fühl mich fast *beep*!), weil mir das so nah geht, vor allem was du schreibst berührt mich sehr und du musst eine unfassbar starke Person sein, damals schon, denn aufgestanden bist du. Danke nochmal an dieser Stelle, dass du deine Geschichte mit mir teilst!

Nein, natürlich willst du mich nicht runter ziehen, aber es ist doch auch die Wahrheit (und ja, auch dann noch, wenn ich bedenke, dass jede Münze zwei Seiten hat). Die Wahrheit ist, dass dieser Mensch extrem unreif ist und mich aufgrund seiner Unachtsamkeit immer wieder verletzen würde. Ich glaub der weiss gar nicht, wie Liebe geht und was das ist.

Und er liebt sich selbst nicht- Kann nicht sein, sonst müsste er nicht so agieren, wie er es tut. Das allein ist schon schlimm genug.

Ich denk mir, das @Blanca auch Recht hat- der will jetzt alles nachholen, was ich auch verstehen kann. Aber ich hab das alles (und noch mehr) längst durch. Ich hab jede Party gefeiert, ich war in aller Herren Länder, ich hab mich sowas von ausgetobt, ich will diesen Kindergarten, den er da anvisiert nicht mehr. Ich bin echt ready fürs nächste Level. Immer noch experimentierfreudig, aber eindeutig bereit für die nächste Stufe.
@Arjuni : auch du triffst also ins Schwarze.

Ach f**k, wieso hab ich den gestern reingelassen und bin jetzt in einer *Beziehung* mit ihm? Ich könnt mir grad so selbst in den Hintern treten. Als wär ich wieder 15. Ist sowas normal wenn man verliebt ist? Das kann doch wohl nicht sein.
Mein dämliches Herz wieder und die Hoffnung, mieser Berater, aber ehrlich.

Wisst ihr, ich hab vor drei Jahren so am Boden gelegen, ich mag da nicht mehr hin. Ich frage mich wirklich, was es da noch zu lernen gibt für mich, ganz speziell bei diesem Menschen.

Ich hab grad sogar Beklemmungen, wenn sein Name auf meinem Handydisplay auftaucht- das soll doch so nicht sein.

Was mach ichn jetzt? Erstmal runterkommen? Atmen? Keine Kurzschlussreaktionen? Merke grad wie ich panisch werd, DAS Gefühl war auch schon lang nicht mehr da.

@Arjuni: die Contraliste gibt es schon. Und die sieht aus, als hätt ich den Artikel ausm Brockhaus über Narzissten abgeschrieben, ehrlich. Von verantwortungs- und empathieschwach bis zur Triangulation ist da alles am Start.... wie du siehst hat das nicht den erhofften Erfolg. Die liegt sogar auf meinem Küchentisch, damit ich das jeden Tag mindestens 15 Mal sehe.
Trotzdem hab ich jetzt ein T-Shirt von ihm hier liegen, was nach ihm riecht.
Ich bin grad echt ne Katastrophe.

12.04.2020 21:56 • x 1 #25


Plentysweet

Plentysweet


5385
8605
Zitat von ButDifferent:
Ich bin grad echt ne Katastrophe.

Nein, das bist Du nicht. Die Wege der Liebe und des Verliebtseins sind manchmal verschlungen und folgen nicht rationalen Prinzipien. Du musst vielleicht einfach mal tief in Dich hineinhorchen, was dieser Mann so extrem in Dir zum Schwingen bringt. Manchmal lösen Menschen in einem Emotionen aus, die etwas mit tief darunter liegenden Gefühlsschichten zu tun haben.
Bist Du denn wirklich verliebt? Möglicherweise bist Du eher fasziniert und geblendet von seiner Coolheit und Dein Erobererinstinkt ist geweckt worden. Und dass er so unerreichar erscheint, löst eine starke Sehnsucht in Dir aus. Klopf Dich mal selber ab, was es ist. Vielleicht erwischt Du dieses Gefühl beim Schlawittchen .
Ansonsten einfach machen und ausprobieren mit ihm. Im schlimmsten Fall gehts schief und Du leidest, hast aber die endgültige Gewissheit, dass es nicht geht. Statt in der Vorstellung nur zu leben, wie es wäre wenn...

12.04.2020 23:10 • x 2 #26


CaveCanem

CaveCanem


1527
1
1959
Zitat von ButDifferent:
ich will diesen Kindergarten, den er da anvisiert nicht mehr.


DA ist Deine Antwort.

Bzw... ich formulier mal gehirngerecht-

Du bist dem Lebensmodell und der Lebensweise, die er derzeit anstrebt, bereits entwachsen.

Und möchtest anders leben.

Na, da ist sie doch, Deine Klarheit.

(Gehirngerechte Kommunikation: Formulierungen ohne das Wort "nicht". Das "nicht" wird vom Hirn überlesen. Und wir wundern uns manchmsl, warum Kommunikation sonderbar verläuft bzw wir das genaue Gegenteil von dem tun oder bewirken, was wir "nicht" wollen.)


Zitat:
4. Das Gehirn kennt kein "Nein

Das menschliche Gehirn ist auf Ja programmiert. Deshalb können Negationen vom Gehirn nur über Umwege verarbeitet werden. Negationen sind Verneinungen wie die Wörter nicht und kein. Auch Bilder, die in unserem Kopf entstehen, sind immer positiv. Ein negatives Bild kann nur dann entstehen, wenn wir das positive Bild dick durchstreichen. 


Gehirngerechte Kommunikation bedeutet, positiv zu formulieren. Sagen Sie deshalb nicht: Diesen Kunden dürfen wir nicht verlieren! Sondern gehirngerecht: Dieser Kunde ist wichtig für uns. Wir erstellen ein Konzept, das es für den Kunden attraktiv macht, eine dauerhafte Partnerschaft mit uns einzugehen. 

Quelle
https://www.gruenderplan24.de/2015/03/1.../?mobile=1

(Die ham es nu selber weniger mit der gehirngerechten Kommunikation...aber es wird etwas klar, was das ist und welche Auswirkungen ein "nicht" im Satz haben kann.)

13.04.2020 04:29 • #27


CaveCanem

CaveCanem


1527
1
1959
Und:

Zitat:
Mein dämliches Herz wieder und die Hoffnung, mieser Berater, aber ehrlich.


Joa... aber: Dein Herz mag lieben. Und die Hoffnung hoffen.

Endlich.

Weisst Du... es gibt manchmal "Auftaumenschen". Das sind Menschen, an denen man beginnt zu spüren, dass man lebt. Und sehnt. Und etwas bestimmtes leben möchte.

Das manchmal mit diesen Menschen kaum möglich scheint.

Weil es außerhalb dessen liegt, was diese Menschen erklärtermaßen selber leben können/ wollen.

Mir ist auch so einer begegnet. Er spiegelt mir in dem, was er außerstande ist zu geben und für mich zu leisten alles das, wonach ich mich zutiefst sehne.

Und ich bin innerlich regelmäßig am reihern. Weil das Herz doch lieben und die Hofgnung doch hoffen will. Und das Hirn so oft sagt: "Seid Ihr eihentlich bekloppt, Ihr zwei?"

Ich kann Dir nur sagen: lauf, was Du kannst. So schnell Du kannst. So lange Du noch kannst.

Je länger Du verweilst um so reiheriger wird die Sache. Und umso schwerer kommst Du da raus.

13.04.2020 04:46 • #28


ButDifferent


50
2
27
Ich danke euch, vor allem dir,
@CaveCanem für eure schnellen Antworten.
Heute bin ich erstmal beschäftigt, das heißt abgelenkt, das ist gut.

Ich denke, dass du Recht hast und ich erstmal in Ruhe in mich reinhören muss, wo das alles eigentlich her kommt.
Hab mir jetzt auch überlegt, dass ich erstmal nicht frage, wann wir uns wieder sehen- sondern da jetzt mal warte ob/wann etwas von ihm kommt diesbezüglich.
Ich denke es ist gar nicht schlecht, wenn da jetzt ein paar Tage ins Land gehen und ich Zeit habe, mich zu sortieren.

Danke dir für den Ausflug in die Neuropsychologie (ist es das?)- damit werde ich mich auch nochmal in Ruhe beschäftigen.
Das klingt in jedem Fall auch interessant.

Heute werde ich mich darum bemühen, mich zu sammeln und meine innere Ruhe wieder zu finden. Die war ja nun auch vor ihm da- dann wird sie wohl nicht weg sein.

13.04.2020 10:20 • x 1 #29


CaveCanem

CaveCanem


1527
1
1959
Sammel Dich. Pfleg Dich. Tu was für Dich. Etwas, das macht, dass die Seele tanzt und lacht. Das tut gut und hilft vielleicht weiter.

Diese Dinge fordern uns auf, gut auf uns selbst zu achten und für uns zu sorgen.

Auch ne Art, über sich selbst hinauszuwachsen.

13.04.2020 10:27 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag