93

Möchte meinem Verstand folgen, mein Herz lässt es n zu

6rama9

6rama9


2871
3
4552
Zitat von chocolate:
"Dir ist das leid deiner Familie wichtiger, als mein Leid. Ist es dir egal, dass ich leide. Schmerzt es dich nicht".
Meine Frage an euch hat sie recht?

Da hätte ich ihr an deiner Stelle ein klare "Ja und Ja" geantwortet. Ja, das Leid deiner Kinder (und evtl deiner Frau) ist dir wichtiger. Und ja, es schmerzt."

Und dann hätte ich das klammernde, egoistische und sehr kleingeistige Ding blockiert. Mit so Menschen kann ich nix anfangen. Aber ist ja deine AF und icht meine.

14.05.2019 08:35 • x 2 #91


La-Fleur

La-Fleur


1339
2
1728
Zitat von Frosch_geküsst:
Ach Leute es wird so viel gesagt, wenn der Herzschmerz schlimm ist, über den Tellerrand hinaus zu schauen wird da schwer. Dazu braucht man hier doch nur im Forum zu lesen, ist auf allen Seiten gleich. Und Manipulation ist ein ganz hübsches Mittel dessen sich auch Ehefrauen gerne bedienen "wenn du gehst bringe ich dich um, mache ich dich fertig, entziehe ich dir die Kinder", hat alles so gar nichts mit Liebe zu tun. Genauso bescheuert auf der anderen Seite, "wenn du gehst sage ich es deiner Frau" oder auch dies zu tun.
Das soll nicht heißen, dass ich diese Worte und diese Art an chocolate "rumzugraben" und ihn immer noch fertiger zu machen richtig finde, aber für außergewöhnlich (egoistisch) halte ich es nicht.



Alles richtig, tut aber nix zur Sache. Es geht ja gerade nicht um andere sondern um chocolate. Und ich finde die Art und Weise nun mal bedenklich.

14.05.2019 09:08 • #92


Rübli


Die AF ist auch nicht bei Trost, 5 Jahre hechelt sie einem verheirateten Mann hinterher, möchte dann weit weg ziehen? Interessiert sich nicht für den Nachwuchs ihres Partners? Also, ich habe keine Kinder, aber die nachkommen von meinem Partner, aus einer anderen Beziehung, haben eine hohe priorität, ich selbst würde meine Kinder niemals im Stich lassen, wie kann ich es denn von meinem Partner erwarten?
Auf Kinder eifersüchtig zu sein? Das zeugt nicht von gutem Charakter, so jemandem würde ich nicht nachtrauern, im Gegenteil, Erleichterung, wenn sie sich vom Acker macht, jetzt steh auf, tschüss AF, ansonsten hast du ganz schnell ein klammerndes etwas am Bein

14.05.2019 09:16 • x 1 #93


chocolate


12
1
1
Danke für eure Worte, ich glaube auch nicht, dass es auf lange Sicht was geworden wäre mit der AF.

15.05.2019 21:42 • #94


Verzaubert


189
1
112
Zitat von chocolate:
Diese Trennungsproblematik ist nicht erst vor einem Jahr entstanden, meine AF wollte schon länger, dass ich mich von meiner EF trenne und zu ihr (AF) komme.
Wir (AF + ich) hatten sehr viel gestritten, da ich die Familie nicht verlassen wollte.


Danke für eure Denkanstöße.
Sie (AF) hat heute wieder angerufen und bitterlich geweint.
Sie kann nicht ohne mich, ich bin ihre große liebe ....
Ich habe Ihr gesagt das ich mich nicht trennen werde und das mir meine Kinder wichtig sind, im Bezug auf das weiter wegziehen..
Sie meinte dann, wir können auch hier bleiben, Hauptsache ich bin bei ihr.

Dann sagte sie: "Dir ist das leid deiner Familie wichtiger, als mein Leid. Ist es dir egal, dass ich leide. Schmerzt es dich nicht".

Meine Frage an euch hat sie recht?
Es ist ja nicht so, dass es mir egal ist, dass sie leidet. Ich leide ja auch ...


Sie wirkt seehr bedürftig!

15.05.2019 23:16 • x 1 #95


Verzaubert


189
1
112
Zitat von Durchalten:
Die AF spielt jetzt schon die Eifersüchtige .... du stellst das Leid der Familie über Ihres.... ich frage mich wo es hinführen wird wenn du dich für sie entscheiden solltest.... da gehts dann los: sie will nicht, dass du zu viel Kontakt zur Exfrau hast, die Kinder kommen zu oft, du bevorzugst die Kids gegenüber ihr etc....

Die Frau hat sich bewusst auf einen verheirateten Familienvater eingelassen dürfte aber so egoistisch sein, dass sie nicht damit umgehen möchte! Du schreibst die ganze Zeit du trennst dich auf keinen Fall.... dann blockiere die Dame.... wenn die Liebe so groß wäre ginge das doch nicht so lange und du hättest dich schon vor langer Zeit getrennt.... egal ob Kinder da sind oder nicht.


Das wissen wir noch gar nicht - der TE hat nicht beschrieben, wie er die AF kennengelernt hat!
@te: Bitte kläre uns auf.

15.05.2019 23:24 • #96


Verzaubert


189
1
112
Zitat von chocolate:
Dass sagt sie mir auch immer, ich würde ihr Hoffnung machen ...
Das mache ich eigentlich nicht, zumindest nicht bewusst.
Ich sage ihr dass ich die Familie nicht verlasse....


Ja, so fühle ich mich.



Entscheidest du danach wer das größere Leid hätte? ->JA

Ich denke, wenn ich gehe, dass ich einen größeren Leid hinterlasse. Und dieses schmerzt mich sehr.


1. Was ist mit Deinem Leid?
2. In Tolstois 'Idiot' geht der Mann zwischen 2 Frauen leer aus. Du läufst Gefahr so zu enden!

15.05.2019 23:30 • #97


Verzaubert


189
1
112
Zitat von chocolate:
Danke für eure Worte, ich glaube auch nicht, dass es auf lange Sicht was geworden wäre mit der AF.


Jetzt rationalisierst Du.

15.05.2019 23:34 • #98


Verzaubert


189
1
112
Zitat von 6rama9:
Da hätte ich ihr an deiner Stelle ein klare "Ja und Ja" geantwortet. Ja, das Leid deiner Kinder (und evtl deiner Frau) ist dir wichtiger. Und ja, es schmerzt."

Und dann hätte ich das klammernde, egoistische und sehr kleingeistige Ding blockiert. Mit so Menschen kann ich nix anfangen. Aber ist ja deine AF und icht meine.


@6rama9

Du wirst auch nie eine haben, selbst wenn Du wolltest.

15.05.2019 23:45 • x 2 #99


Ginatalia

Ginatalia


371
1
383
Zitat von chocolate:
Ich finde es nicht richtig, wenn ich die Nummer von AF blockiere. Wenn sie mich anrufen möchte um mich zu beschimpfen, zu verfluchen und über das Leid was ich ihr angetan habe, sich auszuweinen, dann soll sie es mache. Ich finde es ist ihr gutes recht. Wenn ich alles blockiere, laufe ich vor der Tatsache weg, dass ich ein schlechter Mensch bin und tue so, als würde es mich nichts angehen.


Eine Ausrede, nur um sich zu der AF oder ihr zu dir ein Türchen offen zu halten. Kein Wunder dass du nicht von ihr wegkommst, schließlich hast du es nicht ernsthaft und konsequent beendet.

15.05.2019 23:50 • #100


Zauberkugel


Das Leid deiner AF und die dort angerichtete Schäden und Kummer sind dir tatsächlich egal, aber nicht weil deine Familie dir wichtiger ist, die war dir bisher auch egal, sondern deine Bequemlichkeit und Feigheit. Deine Angst und dein Ego sind größer als die Liebe zu ihr. Deswegen ist sie kein schlechter Mensch. Eher du.
Damit sich dein Handeln nicht schei#e vor sich selber anfühlt, stellt man lieber der AF die Verantwortung dafür vor die Tür:
1. Sie wusste worauf sie sich einlässt.
2. Das wäre sowieso nicht gut gegangen?
3. Sie ist egoistisch und klammert?

Die Wahrheit ist, dass sie dir vertraut hat und dich liebt.. Sie ist verletzt und alles tut ihr weh.

Nicht sie ist nicht genug für dich, sondern DU bist Gift für sie. Du solltest unbedingt in deiner Ehe bleiben. Es ist doch das, was du willst und vor allem auch kannst. Zu einer Veränderung fehlt dir die Kraft und der Mut. Alles gut. Aber deine Schwäche der AF anzulasten, ist für mich unangemessen und unfair. Falsch obendrein.

Deine AF sollte froh sein, dass sie lernen darf, was deiner EF vorenthalten sein wird, dein Wort und deine Liebe sind nichts wert.

Sei ehrlich im Umgang mit dir selber. Jammer nicht und bleibe Opfer. Du hast gewählt und gehandelt. Niemand sonst. Das ist nun das Ergebnis. Lebe damit und übernimm die Verantwortung dafür.

16.05.2019 04:38 • x 3 #101


Verzaubert


189
1
112
Der TE hat nicht beschrieben, wie er die AF kennengelernt hat! TE: Bitte kläre uns auf.

16.05.2019 12:23 • #102


Rübli


Zitat von Zauberkugel:
Die Wahrheit ist, dass sie dir vertraut hat und dich liebt.. Sie ist verletzt und alles tut ihr weh.


Na, wenn ich ein Verhältnis mit einem Familienvater eingehe?
1. Wenn mit bekannt ist, dass es sich um einen verheirateten Mann mit Kindern handelt, beende ich die Sache, Konflikte sind vorprogrammiert

2. Ich bin mir selbst zu schade, ständig in der Warteschleife zu hängen, weil dieser Mann zu Hause Verpflichtungen hat, nicht für mich, neben seinem Job, auch noch abrufbar ist

3. Meldet sich ganz schnell mein Gewissen, er ist Vater, warum sollte er wegen mir seine Familie verlassen, das wäre ganz großes Kino

4. Ein Mann, der bewusst neben seiner Frau und Kindern eine Affäre unterhält, ist für mich kein Partner, zuerst reinen Tisch machen, sich selbst sammeln, dann nach neuen Partnern die Fühler ausstrecken

Eine Frau, der das alles egal ist, nicht überlegt, darf sich nicht wundern, wenn tschüss gesagt wird, Versprechungen in die Richtung, ich trenne mich von der Frau, ganz ganz vorsichtig, solche Menschen Männer wie Frauen, für mich haben sie keinen Mut und keine Entschlossenheit, nehmen gern die Abwechslung mit, ansonsten für etwas Verbindliches, da kann man sie in der Pfeife rauchen

16.05.2019 16:00 • #103


Zauberkugel


Um die AF geht es hier gar nicht.
Die Motive zum Bleiben in der Ehe sollte der TE ehrlich bei sich selber suchen, Verantwortung für sein Handeln übernehmen und nicht sein Fehlverhalten der AF anlasten.
Diese hat eine eigene, wenn auch völlig andere Baustelle, vermute ich
Der TE geht schon wieder den bequemen Weg und scheut m. E. eine ehrliche Auseinandersetzung mit sich selbst und damit meine ich nicht dieses Rumgejammere, Schuldbekenntinsse, sondern tatsächliche Reflektion. Es ist das gleiche bequeme Verhaltensmuster, mit dem man fünf Jahre eine Affäre führt, anstatt die Situation konsequent zu klären auf die eine oder andere Art. Es war halt einfacher und bequemer. Passiert. Alles gut.
Wenn der TE aber selber auf Dauer glücklich werden möchte und auch seine Ehe Bestand haben soll, ist m. E. gerade diese Auseinandersetzung unerlässlich, aber eben auch schmerzhaft und unbequem. Ein weiteres Vermeiden des Konfliktes mit sich selbst wird nicht zu einer dauerhaften Lösung führen.

16.05.2019 19:58 • x 1 #104


Budenzauber


Zauberkugel, so langsam klingst du wie n Pastor,der zulange dasselbe predigt. Die AF hat immer nur geliebt und gehofft, Gewissen braucht die nicht, die EF wird dies und das nie erleben oder immer erleben, egal, du weißt es, und der Betrüger ist immer so und hat immer dies und das hat er nicht. Und immer muss man so sein, sonst ist man nur so oder so, und das nicht gut,weil du das ja weißt. Wer hat dein Denken denn in solche Schablonen gezwängt? Hilft das, so richtig? Macht das froh?

17.05.2019 16:01 • #105




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag