916

Sie will die Trennung, da keine Liebe mehr

Ginatalia

Ginatalia

362
1
372
@tom40, ich wünche eurem Sohn vom ganzen Herzen eine baldige Genesung und bis dahin ihm und euch viel Kraft.

07.02.2019 18:11 • x 3 #451


hahawi

hahawi

7269
1
13714
Du hast vollkommen Recht, lieber @Tom40
Nur Dein Sohn ist wichtig, alles andere hat keine Bedeutung.
Alles, alles erdenklich Gute für ihn!

07.02.2019 18:16 • x 2 #452


Sohnemann

Sohnemann

4317
1
5212
Ich schick dir mal ein Gebet in den Himmel mit der Bitte um Kraft an alle Eltern mit kranken Kindern.

Ich hab meine frühere gerade zum Essen eingeladen.
Bisschen über die Kinder quatschen.
Die kommt gerade aus ihrem total bekloppten Status etwas raus.
Und das muss positiv belohnt werden.

07.02.2019 18:35 • x 1 #453


Tom40


190
1
394
Hallo Zusammen,

meinen Sohn geht etwas besser, aber noch lange nicht gut.

Es gab viele Gespräche mit meiner Exe, aber nur wegen dem Jungen.
Aber!: Sie hat sich unter Tränen bei mir entschuldigt für alles was sie mir angetan hat.
Ich bin ziemlich aufgewühlt, vieles kommt wieder hoch, habe das ganze ziemlich kühl angenommen.
Ich weiß aber, es gibt kein zurück mehr, zuviel ist passiert, zu viele Scherben.
Muss das jetzt erstmal alles verdauen.
Melde mich in Kürze wieder.
Grüße

Tom

13.02.2019 21:13 • x 7 #454


hahawi

hahawi

7269
1
13714
Zitat von Tom40:
meinen Sohn geht etwas besser, aber noch lange nicht gut.

Das ist wichtig!
Zitat von Tom40:
Sie hat sich unter Tränen bei mir entschuldigt für alles was sie mir angetan hat.

Das ist gut fürs Ego. Hilft vielleicht, als Eltern besser zu agieren in Zukunft.

13.02.2019 21:18 • x 3 #455


Winterblume

Winterblume

374
1
413
Zitat von hahawi:
Das ist gut fürs Ego. Hilft vielleicht, als Eltern besser zu agieren in Zukunft.


Das wäre zu wünschen. Vielleicht kann nun Tom auch so langsam abschließen und man findet sich auf eine Elternebene wieder.

14.02.2019 10:21 • x 4 #456


vollhorst

vollhorst

1088
1
1959
Lieber Tom, ich freue mich zu lesen, dass es deinem Sohn besser geht!
Ich freue mich auch über die Entschuldigung deiner Ex. Weil sie damit deiner Wahrnehmung der Wirklichkeit ein Stück weit Wirksamkeit verschafft hat. Mir hat dieses "ins Recht gesetzt" werden und die damit verbundene Bestätigung, doch nicht alles völlig falsch wahrgenommen zu haben sehr geholfen, mein "Das-kann-doch-alles-nicht-wahr-sein"-Gefühl einzuhegen und einen Schritt Richtung Frieden zu machen.

14.02.2019 11:52 • x 2 #457


Sohnemann

Sohnemann

4317
1
5212
Meine ist jetzt seit neuesten ein Friedensengel.

Wir haben gestern erst vereinbart, dass wir die jeweilige Meinung des anderen akzeptieren und tolerieren wollen.

Eine ganz moderne Herangehensweise

Auf solche Knüller kommt die Madame dann aber erst kurz vor dem Abgrund.

Karl, wo sin mei drobbe

14.02.2019 13:07 • x 3 #458


SelmasLaughing

323
3
339
Meine Exe gibt mir immer noch die Schuld am scheitern der Ehe. Es juckt mich bloß nicht mehr.

15.02.2019 02:53 • x 2 #459


Prefontaine

Prefontaine

115
1
163
Zitat von SelmasLaughing:
Meine Exe gibt mir immer noch die Schuld am scheitern der Ehe. Es juckt mich bloß nicht mehr.


Bei mir das gleiche, aber nur Verlobte. Meine grüßt mich in der Öffentlichkeit nicht mal mehr, sondern dreht sich weg, wenn sie mich sieht, oder zieht eine ernste Miene auf. Sie hat Schluss gemacht und sich nach 8 Wochen für einen gemeinsamen Freund entschieden. Naja, dann bin ich eben Schuld!

17.02.2019 18:05 • x 1 #460


Winterblume

Winterblume

374
1
413
Hallo @tom40, wie geht es dir?

07.03.2019 09:22 • x 1 #461


Tom40


190
1
394
Hallo Winterblume!

Vielen Dank der Nachfrage!

Wie es mir geht kann ich im Moment selber gar nicht sagen, aufjedenfall sehr aufgewühlt.

Freund von Exe ist weg, Kinder sind sehr sehr froh darüber und ich spreche wieder mit Exe, zumindest das nötigste über
die Kinder. Es gibt sonst keine Annäherung zwischen mir und Exe, weder von Ihr noch von mir.
Habe mich oft gefragt war das jetzt alles nötig?
Würdest Du sie nochmal zurücknehmen?
Beide Fragen muss ich mit nein beantworten.

War mit den Kindern und Exe gemeinsam eine Pizza essen, dass hat meine Kinder sehr glücklich gemacht.
Ich habe Ihr mitgeteilt, dass ich jetzt zügig einen finanziellen Abschluß finden möchte, damit eine unangenehme Schnittstelle
abgeschlossen werden kann. Sie will sich kümmern, ich bin mal gespannt.
Die Kinder träumen natürlich wieder von Mama und Papa unter einem Dach, habe versucht ihnen zu erklären, dass das nicht mehr
möglich ist.
Ich möchte das nicht mehr und ich glaube sie auch nicht. Unter rationalen Gesichtspunkten gibt es ja nachdem was alles passiert
ist auch keine gemeinsame Zukunft mehr, aber ich habe auch gelernt, dass man nichts mehr im Leben ausschließen darf.

Das kostet alles sehr viel Kraft, die Genesung meines älteren Sohnes, meine Aufarbeitung der Vergangenheit mit den neuen Parametern sowie meine bestehende Partnerschaft mit meiner Freundin.
Im Moment weiß ich noch nicht wo die Reise endet, meine Partnerin ist sehr nett und gut zu mir, ich auch zu ihr, aber ich habe
ihr ganz ehrlich gesagt, dass ich im Moment nicht versprechen kann nochmal eine Familie zu gründen oder eine gemeinsame Immobilie anzuschaffen. Die letzten drei Jahre haben mein Leben total auf den Kopf gestellt und das war für mich vorher
ausgeschlossen, das es mal so kommen könnte. Ich mag nicht mehr zu weit in die Zukunft gucken, es kann soviel sehr schnell
passieren.

Meine Exe ist jetzt erstmal in der Realität aufgeschlagen, aber noch nicht richtig. Ich glaube sie unterschätzt die Situation, klar die Kinder sind glücklich das der Tuppes weg ist, im Moment überwiegt die Freude. Aber hier wird der Alltag wieder kommen und
dann muss sie die Probleme mit sich selber ausmachen. Sie versucht mich mehr zu involvieren, ich halte mich aber nachwievor
zurück. Jetzt denke ich doch wieder oft zurück und habe mich durch alles wieder zurückwerfen lassen.
Habe mir immer für mein Ego die Trennung von Exe und Tuppes gewünscht, jetzt ist er weg! Geht es mir besser? Nein!
Eher schlechter! Tuppes ist zurück zu seiner Frau (hatte sich nicht scheiden lassen) und sie hat ihn auch wieder genommen.
Er muss ein gut Typ sein, er kann machen was er will.

Ich muss jetzt erstmal viel nachdenken, ich will meine Partnerin eigentlich nicht verlieren, sie ist so passend zu mir und ich mag
sie unwahrscheinlich gerne, doch sehne ich mich im Moment manchmal nach Ruhe in eigenen 4 Wänden.
Wo die Reise hingeht werden vielleicht die nächsten Wochen zeigen.
Entweder meine Problembewältigung bringt uns näher zusammen oder es treibt uns auseinander.
Die Kinder haben aber aufjedenfall Priorität.

Melde mich wieder.

07.03.2019 17:57 • x 6 #462


Winterblume

Winterblume

374
1
413
@Tom40 in der ganzen Konstellation tut mir deine Partnerin leid. Sie hat verdient das jemand sie aufrichtig liebt. Den Eindruck machst du nicht. Bist du überhaupt so weit?

08.03.2019 08:44 • x 1 #463


SelmasLaughing

323
3
339
Denke die Frau ist erwachsen und wird vielleicht auch einen Rucksack mit Erfahrungen mit sich tragen. Und wenn sie das nicht möchte kann sie es ja lassen, warten, ruhiger angehen. Jeder muss es doch für sich selbst wissen was geht und was nicht.

08.03.2019 13:04 • x 3 #464


Tom40


190
1
394
Winterblume hat natürlich schon recht, aber.....:

Ich bin in die Beziehung gegangen mit meinem ganzen bekannten Sack voller Probleme. Nie habe ich ein Geheimnis aus irgendwelchen Dingen gemacht. Natürlich hat sie einen Partner verdient, der sie über alles liebt. Ich aber auch!
Ich war immer erhlich zu ihr, auch jetzt! Sie wünscht sich eine Familie mit mir und neue Wohnstätte. Tut mir leid, habe ich wirklich im Moment keinen Kopf für.
Ich habe ihr gesagt ganz offen, ich wüsste nicht wann ich soweit bin, sie darf die Entscheidung fällen ob sie den Weg weitergehen möchte mit mir oder allein oder mit neuem Partner oder mich einfach so nehmen wie ich zur Zeit bin.
Keiner weiß wann die Vergangenheit soweit abgewickelt ist, dass man fast beschwerdefrei leben kann.

Vielleicht hätte ich alleine bleiben müssen, aber es hat sich so ergeben, wir haben uns gut verstanden und ich mag sie ja auch sehr!
Du hast natürlich recht: Es ist zumindest im Moment keine große Liebe. Muss es immer ganz große Liebe sein? Oder können zwei
Erwachsene Menschen die sich sehr mögen nicht einfach mal zusammen sein?
Ich möchte keine Trennung von ihr! Aber ich habe ihr offen angeboten mich erstmal zurückzuziehen, das möchte sie nicht.
Sie hat nicht verdient das ich sie verletze, ich wünsche ihr wirklich das größte Glück, im Moment kann ich ihr nicht mehr geben.
Keiner weiß wo ich (bzw. wir alle) in einem Jahr stehe. Wenn ich die Entwicklung der letzten 36 Monate sehe möchte ich nicht mehr
zu weit in die Zukunft schauen.

08.03.2019 15:50 • x 6 #465