50

Ich war ihr Rebound und ich will sie wieder zurück!

Nachtlicht

Nachtlicht


735
1555
Hallo AndreasA,

habe mich mal ein bisschen bei dir eingelesen... viele wichtige Erkenntnisse hast du über dich und diesen "Beziehungs"verlauf ja schon erlangt.

Ich fasse mal meine Eindrücke aus deinem Thread zusammen, die vielleicht nützlich für dich sind:

1. Ihre Ausgangslage, als ihr euch begegnet seid. Deine Ex zieht zu einem Mann, von dem sie sich 8 Wochen später trennt? Schräg. Passt ein bisschen, wie ich finde, zu ihrer indifferenten Art, mit dir Schluss zu machen. Vielleicht hat sie generell Probleme mit klarer Positionierung in Gefühlsdingen? Das würde erklären, warum sie so emotional wird, so unklare Statements abgibt und scheinbare Hintertürchen offen lässt. Vielleicht hat sie es auch alles nur etwas "weicher verpacken" wollen, um dich nicht so sehr zu verletzen.

2. Euer kometenhafter Start. Was derartig "durch die Decke" geht, ist in der Regel nicht von Bestand. Das hat auch nix mit Rebound zu tun, sondern man nennt das "Strohfeuer". Hier sind zwei Menschen aufeinander getroffen, die sich selbst nicht gut fühlen können, weswegen sie die großen Gefühle von außen brauchen, die romantische Inszenierung und Überhöhung, die natürlich nur so lange gut funktioniert, wie man noch auf dem ersten Hormonrausch reiten kann.

3. Nach nur zwei Monaten kippte das schon. Sie nörgelnd und heulend, du verlustängstlich und "kämpfen" wollend. Eine eklatante Schieflage der Gefühle entsteht die in der Folge immer weiter kippte. Deine Anziehung bei ihr fiel spätestens in dieser Phase rasant in den Keller, das Strohfeuer verpuffte.

4. Ihre emotional über-inszenierte Trennungsszene, die du als Anlass genommen hast fortan in ihrem Orbit lieber zu verglühen anstatt ihren Trennungswunsch ernst zu nehmen und eine eigene neue Route im Leben einzuschlagen. Hier zeigt sich sehr deutlich deine Selbstwertproblematik. Jetzt bist du auf sie böse und auf den Neuen eifersüchtig; dabei könntest du schon so viel weiter sein, wenn du dich an ihren Taten anstatt an ihren Worten orientiert hättest.

5. Dass du dieser Episode das Etikett einer Beziehung gibst, sogar von Liebe zu deiner Bekanntschaft zu sprechen, halte ich für völlig verfrüht. Nach so kurzer Zeit "kennt" man nicht die andere Person, sondern hauptsächlich die eigenen Projektionen auf die andere Person, insbesondere wenn der andere diese geschickt zu spiegeln versteht. Eine Beziehung entsteht nach Monaten und entwickelt sich über Jahre - die Anfangszeit ist die Kennenlernzeit, in der ganz viele Begegnungen eben auch wieder auseinander gehen, weil die Partner nicht zueinander passen oder eine/r von beiden nicht genug Gefühle entwickelt. Euer Scheitern ist also eigentlich etwas ganz Normales. Ungewöhnlich ist eher deine Fixierung darauf, aber das hast du ja schon selbst sehr gut erkannt.

Deine Weigerung loszulassen dauerte nun länger als die eigentliche Liaison.

Hier, lieber AndreasA, schreibst du etwas Interessantes:

Zitat von AndreasA:
Ich hatte schon einige hässliche Trennungen hinter mich gebracht. Ich habe in der Summe eine Großzahl an Trennungsfehlern begangen. Angefangen von Betteln bis hin zum Stalking. Ich habe bisher 3 Exfreundinnen zurück bekommen weil ich um sie "gekämpft" hatte. Allerdings war nichts davon von langer Dauer. Es hat nur sehr viel Zeit, Energie und jede Menge Geld gekostet... und Würde. Im Endeffekt war es nichts, was mir etwas Positives gebracht hat.

Dieses Mal habe ich nichts von alldem gemacht.


Erkennst du wirklich nicht, dass du im Grunde den gleichen Fehler gemacht hast? Zwar mit jeweils anderen Methoden, aber im Kern ist es das selbe Problem: du akzeptierst keine Trennungen, obwohl du sogar schon mehrfach die Erfahrung gemacht hast, dass aufgewärmte Beziehungskisten nicht funktionieren.

Deshalb denke ich, dass du dies hier:

Zitat von AndreasA:
Ich würde wie gesagt eher meine überstürzte, zu schnelle Anhaftung und Abhängigkeit an einen Menschen als toxisch bezeichnen. Ich habe viel zu große Angst, die Frau zu verlieren, an der ich Interesse habe. Ich gebe mich der Illusion hin, dass mich der Staus "fest zusammen" mich davor irgendwie bewahrt, dass sie ihr Interesse verliert.

Es ist leider so, dass ich mir selbst so ungenügend bin. Eine feste Freundin gibt mir das Gefühl, dass doch alles in Ordnung ist mit mir und dass ich liebenswert und in gewisser Weise wertvoll bin. Dass ich überhaupt etwas wert bin.

Mittlerweile sehe ich das als toxisch an.


absolut richtig erkannt hast. Ich bin froh dass du es selbst schon so siehst, denn genau das hätte ich dir sonst hier zurück gemeldet (und mich damit wahrscheinlich nicht sooo sehr beliebt bei dir gemacht). Aber es heißt nicht umsonst: Selbsterkenntnis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Besserung. Ein blöder alter Spruch, aber wirklich wahr und er soll dir Hoffnung schenken.

Zitat von KölscheJung:
Ich denke Dein Therpeut geht tiefer als Du gerade bereit bist.


Den Eindruck habe ich auch. Denn eigentlich bist du es ja, der "im Kreis labert". Aber wenn du jemanden findest, mit dem du effektiver arbeiten kannst, ist das unbedingt einen Versuch wert.

Du bist ein kluger Kopf, reflektierst dich sehr intensiv und du bist noch so jung. Ich denke, du hast die besten Voraussetzungen, noch sehr, sehr viel für dich herauszuholen, an deiner Reifung und Persönlichkeit zu arbeiten.

Ich glaube, dass es dir sehr gut täte, mal eine gewisse Zeit mit dir allein zu bleiben. Der Rat deiner wahrscheinlich etwas hilflos deinem Leid gegenüberstehenden Freunde ist sicher gut gemeint, aber ich halte es für völlig kontraproduktiv, dich direkt wieder in die nächste Frauengeschichte zu stürzen. Besser wäre eine Selbstfindungsphase, gib dir ruhig mal ganz bewusst ein Singlejahr oder zwei, um dann nach einer Zeit der Heilung und Reifung auch mal in den Genuss einer wirklich schönen, dramafreien Beziehung mit echten, tiefen Gefühlen zu kommen, jenseits der romantischen Anhaftung. Ich glaube fast, dass du so etwas noch gar nicht kennen gelernt hast.

20.02.2020 18:07 • x 2 #91


T4U

T4U


3900
4639
Zitat von nova:
wahnsinnig intensiv

Das ist gefährlich, weil überzogen im Verhältnis zu "normalen männer Werbung"
Und dann süchtelt man dem hinterher, obwohl es nur in der Werbungsphase vom Partner genutzt wird. Ein weiteres Treffen würde de Prozess befeuern, statt abzuschließen

20.02.2020 18:20 • #92



Hallo AndreasA,

Ich war ihr Rebound und ich will sie wieder zurück!

x 3#3


AndreasA


54
1
11
Ja, ich muss dran arbeiten. Es wird anstrengend. Denn es sind so unfassbar viele Päckchen, die ich mit mir rumtrage:

Frust, Angst, Depression, Negativität, Zorn, Wut, Trauer, Enttäuschung, und noch vieles mehr...

Aktuell ist auch wieder die Stimme laut, die nach meinem Lebensende schreit. Aber das ist im Grunde nur der Schrei nach Erlösung/ Ende des Schmerzes.

Ich suche nicht nach einer Seelenverwandten/ Seelenpartner. Dennoch ist es mir sehr wichtig, dass Harmonie zwischen uns herrscht. Und diese war zwischen ihr und mir einfach da. Bevor wir zusammen kamen und auch als wir getrennt waren. Ich habe sowas noch nie erlebt mit niemandem! Das ist auch einer der Punkte, die mich so kränken. Sie sagt ja prinzipiell das Gleiche und dennoch ist das nicht genug, um zurück zu mir zu kommen

Natürlich ist es etwas Gutes, an seinen Defiziten zu arbeiten. Ist bei mir auch dringend nötig. Weniger wegen einer neuen Beziehung, sondern mehr um meiner Selbst Willen.

Nun... ich möchte an dieser Stelle nochmals allen ein herzliches Dankeschön aussprechen. Danke, dass ihr euch meinen Kummer durchlest und mir versucht zu helfen! Es hat gut getan, mal wieder den Kummer von der Seele zu schreiben!

Merke auch gerade wieder, dass ich mich ewig im Kreis drehen könnte. Ein Teil meines Verstandes will die Realität einfach nicht wahr haben. Frei nach dem Motto: "Es kann nicht wahr sein, was nicht wahr sein darf!"

20.02.2020 18:26 • #93


AndreasA


54
1
11
Zitat von AndreasA:
Aktuell ist auch wieder die Stimme laut, ...


Nachdem die Forenleitung freundlicherweise dieses Thema wieder freigeschalten hat, möchte ich deren Bitte entsprechen und stelle hiermit nochmals klar, dass es solche Gedanken/ Gefühle gibt. Diese resultieren einfach aus dem Wusch, dass der Schmerz aufhört. Es ist alles unter Kontrolle. Es besteht somit KEINE Gefahr für Leib und Leben. Brauche also diesbezüglich keine Hilfe. Weder von Forenmitgliedern, noch von Therapeuten oder sonstigen professionellen Kräften.

Danke.

20.02.2020 23:08 • #94


Tuvalu123

Tuvalu123


700
2
854
Oh hat jemand gedacht du willst dir was antun? Den Eindruck hatte ich nicht. Nur das du eben knietief im Kummer steckst.

Andreas, es kommen wieder andere Zeiten. Die meisten Menschen sagen, sie sind am meisten durch den größten Schmerz ihres Lebens gewachsen.
Das schaffst du auch. Und es wird eine andere Frau geben, ganz sicher.

Aber jetzt darfst du erst mal wachsen.

20.02.2020 23:25 • x 1 #95


AndreasA


54
1
11
Guten Morgen!

Zitat von Tuvalu123:
Oh hat jemand gedacht du willst dir was antun?

Das weiß ich nicht, Vielleicht ist da auch nur ein Algorithmus am Werk, der alles sperrt, was in die Richtung geht.
Wie gesagt, solche Gedanken habe ich jeden Tag seit der Trennung und diese Gedanken sind mal stärker, mal schwächer. Ich weiß woher sie kommen und weiß, dass es wie gesagt mehr der Ruf nach Erlösung sind. Unterm Strich bin ich so oder so viel zu feige, um diesbezüglich irgendwas konkretes zu tun und ich kann es such weder meinen Eltern, noch meinen Kindern antun.


Zitat von Tuvalu123:
Andreas, es kommen wieder andere Zeiten.

Darauf warte ich seit 16 Jahren...

Zitat von Tuvalu123:
Die meisten Menschen sagen, sie sind am meisten durch den größten Schmerz ihres Lebens gewachsen.

Bin bereits sehr gewachsen und habe viel gelernt. Viele Dinge sehe ich nun sehr klar, was mir vorher einfach verborgen blieb oder einfach nicht verstand.

Es treibt mich nur in den Wahnsinn, dass ich das alles nicht schon vorher wusste! Ich will nicht ausschweifen, aber es hämmert mir jeden Tag durch den Kopf, wieviel wir doch gemeinsam hatten und es doch nicht geklappt hat...

Zitat von Tuvalu123:
Und es wird eine andere Frau geben, ganz sicher.

Oh, ich mache mir weniger Sorgen darum, dass ich keine Frauen finde, die Interesse an mir haben oder sich sogar in mich verknallen/ verlieben können... wie auch immer.

Jetzt kommt das berühmte "aber": Ich mache mir sehr viel mehr Sorgen darum, dass ich eben diese Frau(en) nicht will.

Das liegt daran, dass ich eine sehr genaue Vorstellung davon habe, was ich will und Vor allem was ich eben NICHT will. Gerade meine letzte Freundin hat die Reihe der positiven Punkte (bis auf ganz wenige) nicht nur erfüllt, sie hat einige übererfüllt und weitere Punkte hinzugefügt.

Gerade in der heutigen Zeit mit all diesem "Schönheitswahn" (Implantate, aufgespritzte Lippen, Tattoos, Piercings, und was es da nicht alles gibt....) ist es echt schwer geworden, ein Mädel kennen zu lernen, die diesen Quatsch nicht mit macht.

Das mag jetzt oberflächlich klingen. Aber ich hatte in der Vergangenheit Beziehungen mit Frauen, die Piercings und/ oder Tattoos hatten und ich konnte meine Abneigung dagegen auch nach Jahren nicht abstellen. Vor allem, da es oft nicht dabei bleibt... hier noch eins...da noch war... hier noch mehr Farbe... das ist einfach nicht meine Welt.

21.02.2020 09:31 • #96


Tuvalu123

Tuvalu123


700
2
854
Du hast Kinder, interessant. Du erwähnst sie das erste Mal. War mir nicht bewusst. Ich hatte den Eindruck du bist ein junger Mann, dem das alles noch bevorsteht.
Wie alt bist du nochmal?

Zitat von AndreasA:
ein Mädel kennen zu lernen, die diesen Quatsch nicht mit macht.

Höm, ich kenne eigentlich fast nur Frauen, die so sind. In welchen Kreisen bist du denn unterwegs?
Und ja du solltest danach Ausschau halten, was dir zusagt. Dann kannst du ja viel mehr bei dir sein.

Tja und von den anderen Gedanken kannst nur du selbst Dich abbringen. Ich denke irgendwann wirst du dir da selbst überdrüssig werden. Für mich klingt es sogar fast ein bisschen perfektionistisch und bindungsängstlich. Aber das nur am Rande.

Ich weiß gerade auch nicht mehr, was ich dir noch sagen könnte. Du bist in einer Schleife in der deine Überzeugung gerade schwerer wiegt.

21.02.2020 09:55 • #97


AndreasA


54
1
11
Zitat von Tuvalu123:
Du hast Kinder, interessant. Du erwähnst sie das erste Mal.

Ich rede nicht gerne darüber. Mich macht das Thema einfach nur traurig. Als meine Freundin damals schwanger wurde, fing das ganze Drama an. Da wir damals noch minderjährig waren, hatten wir auch ständig das verschissene Jugendamt im Genick. Die haben mir die letzten Jahre ziemlich zugesetzt und entsprechend schlecht ist meine Meinung über dieses Pack.

Zitat von Tuvalu123:
Ich hatte den Eindruck du bist ein junger Mann, dem das alles noch bevorsteht.
Wie alt bist du nochmal?

Nein, das bin ich eben nicht. Ich bin bereits 34. In gewisser Hinsicht steht mir noch alles bevor... aber nur weil ich es bisher nicht auf die Reihe bekommen habe. Ich sollte seit min. 8 Jahren im Beruf sein und mich so langsam daran machen, ein Haus oder zumindest eine Wohnung zu kaufen. Aber davon bein ich weit entfernt.

Stattdessen habe ich die letzten 10 Jahre in den Sand gesetzt und stehe nun mit leeren Händen da.

Von diesem Gesichtspunkt ist es auch nur verständlich, dass sie mich verlassen hat. Sie ist ganz andere Männer gewohnt. Ihr letzter Macker hatte so viel Geld, dass er sich in bar ein Haus mitsamt 8000m² Garten kaufen konnte. Einfach mal so. Das ist zwar nicht zwingend das, was sie sucht... aber sie will einen Mann, der mit beiden Beinen im Leben steht und der einen festen Job hat.

Ich habe nichts außer zig tausend Euro Schulden, kein Einkommen, kein Abschluss... bin je gerade von der Uni geflogen... auch dank ihr... usw.

21.02.2020 10:24 • #98


Tuvalu123

Tuvalu123


700
2
854
Dann gehe doch mal Schritt für Schritt vor.

Strukturiere die Situation und ordne sie nach Prioritäten. Das wichtigste ist die finanzielle Energie zu klären. Suche dir einen Studentenjob mit 20 Stunden. Kannst du dein Studium wieder aufnehmen? Falls nicht suche gehe zum Arbeitsamt und lasse dich dort beraten. Evtl. kannst du eine Weiterbildung, Umschulung machen. Wenn dein Geld nicht reicht, gehe zur Schuldnerberatung.
Schulden sind doof und belasten, aber sie sollten dich nicht vom Leben abhalten.

Ich würde meine Energien jetzt darauf fokussieren. Kläre das Finanzielle. Und dann den nächsten Schritt.

21.02.2020 10:29 • #99


AndreasA


54
1
11
Zitat von Tuvalu123:
Dann gehe doch mal Schritt für Schritt vor.

Alles schon am Laufen:

Ich habe mich nach der Trennung als Kleingewerbe selbstständig gemacht und durch eine großzügige Leihgabe meines Vaters einen Transporter gekauft. Lässt sich weit mehr Geld verdienen als in einem, Studentenjob. Das lief anfangs super, aktuell ist es jedoch eher mau mit dem Aufträgen. Muss auch gestehen, dass ich mir 3 große Aufträge versemmelt habe, als ich erfahren habe, dass sie einen Neuen hat... das hat mich einfach brutal auf die Bretter geschickt.

Habe mich schon letztes Jahr an der Fachhochschule für ein höheres Fachsemester beworben, da ich mir dort das meiste aus meinem alten Studium anrechnen lassen kann. Warte momentan auf die Zu- oder absage.

Ich habe einige Schulden bereits getilgt, allerdings ist das gemessen an dem, was noch ansteht, ein Tropfen auf den heißen Stein. Habe mir neue Klamotten gekauft und gehe mittlerweile regelmäßig zum Sport. Habe gut 15 kg abgenommen und bin nun 2 Hosengrößen schlanker als noch im August.

Habe meinen verhassten Mitbewohner die Kündigung ausgesprochen... er ist Ende März endlich weg. Aktuell gehen wir und sehr geschickt aus dem Weg. Passt soweit.

Habe endlich positiven Kontakt zu meinem Onkel aufgebaut (ja, familiäre Probleme habe ich auch ohne Ende... es ist einfach zu sagen, wo ich keine Probleme habe als umgekehrt).

Habe etlichen Krempel verkauft, den ich nicht mehr brauche... und da kommt noch einiges mehr weg.


Zitat von Tuvalu123:
Ich würde meine Energien jetzt darauf fokussieren.

Mir fällt es sehr sehr schwer, meine Energie von meiner Ex weg zu lenken. Mein Kopf ist immenroch damit beschäftigt sich Gedanken zu machen, wie ich sie zurück bekommen kann. Wohl wissend, dass es aktuell völlig aussichtslos ist.

21.02.2020 10:47 • #100


Tuvalu123

Tuvalu123


700
2
854
Ich sehe du hast das meiste im Griff.

Dann viel Erfolg beim Überwinden deiner letzten Hürde. Ich denke meine Hilfe wird hier nicht gebraucht.

21.02.2020 10:51 • x 2 #101


AndreasA


54
1
11
Zitat von T4U:
Deinen Wert bestimmst du allein.

Und eine Freundin ist nicht dein Therapeut dies zu reparieren!


Absolut richtig! Das mit dem Selbstwert it einer meine r größten Baustellen und gleichzeitig wohl der anspruchsvollste.

Habe zwar nie meine Partnerin bewusst als meine Therapeutin angesehen... aber es ist wahr, dass ich oft ihre Anerkennung gesucht habe. Und im Endeffekt war sie nur der "Teppich" unter den ich meine Probleme gekehrt habe. Aus den Augen, aus dem Sinn...



Zitat von Tuvalu123:
ch denke meine Hilfe wird hier nicht gebraucht.

Oh du hast mir sehr geholfen! Ich danke dir ganz herzlich!

21.02.2020 10:52 • x 1 #102


Tuvalu123

Tuvalu123


700
2
854
gerne.

21.02.2020 10:56 • #103


AndreasA


54
1
11
Zitat von AndreasA:
ja, familiäre Probleme habe ich auch ohne Ende... es ist einfach zu sagen, wo ich keine Probleme habe als umgekehrt).

Ahja und um das nicht unter den Tisch fallen zu lassen: habe seit ich mit meiner letzten Ex zusammen war, wesentlich mehr Kontakt zu meinen Kindern. Nach der Trennung hatte ich ja wie gesagt den transporter gekauft und konnte sie somit besuchen fahren.

Leider wohnen wir ca. 850km auseinander, haben aber wöchentlich Kontakt per WhatsApp oder Telefon. Es ist gut möglich, dass meine Tochter sogar zu mir zieht... usw.

Also auch hier geht es langsam bergauf.

21.02.2020 12:01 • #104


Tuvalu123

Tuvalu123


700
2
854
Zitat von AndreasA:
. Es ist gut möglich, dass meine Tochter sogar zu mir zieht... usw.

Das wäre doch total schön.

21.02.2020 12:18 • #105




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag