270

Ich will dich endlich vergessen

Jacky80


74132
Nein, ich brauche ihn nicht. Ich komme ja seit Jahren ohne ihn klar. Trotzdem macht es mich traurig.

29.03.2022 11:47 • x 2 #76


tina1955

tina1955


10094
21742
Zitat von Jacky80:
Ja, natürlich wäre es sinnvoll, aktiv gegen de Ex vorzugehen. Aber wie macht man das ohne Kontakt? Außerdem hatte ich vor, zuerst hier ...

Wenn er chronisch pleite ist, nützt Dir ja höchstens ein Titel, sodass alles, was er über seinem Selbstbehalt gepfändet wird.
DEr gilt zwar 30 Jahre lang, aber fass mal einem nac.k.t.en. Mann in die Tasche.
Ausserdem müsstest Du beweisen, dass Du ihm das Geld nur geborgt hast.

Vielleicht solltest Du das Deinem Bruder noch mal verklickern.
So einfach, wie er sich das denkt, funktioniert es auch nicht.

29.03.2022 11:49 • #77



Ich will dich endlich vergessen

x 3


CanisaWuff

CanisaWuff


2211
8
3396
Zitat von Jacky80:
ja, ich schäme mich dafür aber ich habe für ihn viel Geld ausgegeben und meinen gut bezahlten Job an den Nagel gehängt. Ich bin 300 km weit umgezogen, um in seiner Nähe zu sein, habe mir eine Stelle gesucht, mit der ich gerade so über die Runden komme, ohne vom Amt abhängig zu sein. Mir war alles egal. Ich wollte nur diesen Mann, der mir das blaue vom Himmel versprochen hat. Als ich nichts mehr hatte, was ich ihm geben konnte, war er weg.

Keine Ahnung, ob es schon jemand geschrieben hat.
Aber schämen brauchst Du Dich nicht. Jeder macht einfach mal Fehler.

und nun wird mal nach Jobs gegoogelt, die Du kannst und die Dir Geld bringen und dann raus mit den Bewerbungen.

Du bist einmal umgezogen, das schaffst Du auch ein zweites Mal.

Lass Dich wegen dem Depp nicht hängen, Du steigst die Treppe wieder hoch und der kann im Loch versauern.

29.03.2022 11:52 • x 3 #78


FrauDrachin

FrauDrachin


2149
2
4195
Zitat von Jacky80:
Ja, natürlich wäre es sinnvoll, aktiv gegen de Ex vorzugehen. Aber wie macht man das ohne Kontakt? Außerdem hatte ich vor, zuerst hier wegzuziehen. So sitze ich ja auf dem Präsentierteller. Außerdem wird er nicht zahlen können. Er ist chronisch pleite.

Vielleicht als erstes einen Plan machen?
Und dann Prioritäten ausarbeiten?

Mein spontaner Vorschlag:
1. Besseren Job suchen, um unabhängig von der Unterstützung der Familie zu sein, und etwas mehr Handlungsspielraum zu bekommen.
2. Aus dem Gedächtnis möglichst genau zusammenschreiben, was du ihm wann zu welchem Zweck mit welchen Absprachen gegeben hast. Möglichst viele Belege/Kontoauszüge... dazulegen.
3. Erstgespräch bei einem Anwalt, schaun was der Fachmann sagt.
4. Wenn es dir ein Anliegen ist, Adresse wechseln. Auch unabhängig von der Frage, ob du gegen Ex vorgehen willst. So schnell verjährt das nicht, wobei ich schon hinne machen würde, solange sich alles noch halbwegs eindeutig nachvollziehen läßt.

dann, 5. wenn Aussicht auf Erfolg besteht, und du dich ausreichend gefestigt fühlst:
a. wenn du mutig bist, selber die ersten Schritte unternehmen, als Adresse ein Postfach angeben.
b. wenn du den finanziellen Spielraum hast, den Anwalt weitere Schritte unternehmen lassen. Dem Anwalt bescheid sagen, dass er deine Adresse nicht herausgeben soll.

Viele, viele mögliche Baustellen und Schritte, fang mit der an, wo du dich am wohlsten fühlst.

29.03.2022 12:04 • x 2 #79


FrauDrachin

FrauDrachin


2149
2
4195
Zitat von FrauDrachin:
1. Besseren Job suchen, um unabhängig von der Unterstützung der Familie zu sein, und etwas mehr Handlungsspielraum zu bekommen.

Edit: Dabei gerne überlegen, was für einen Job du in Zukunft denn eigentlich gerne machen möchtest...
Scheinbar brächtest du einen Job mit etwas mehr Menschenkontakt, als füher?
Oder wir könntest du, außerhalb deines Jobs, Kontakt zu lieben Menschen bekommen?

Ich würde vermuten, alles womit du anfängst, aktiv deine Zukunft nach deinen Vorstellungen zu gestalten, ist gut für dich.

29.03.2022 12:09 • x 1 #80


Jacky80


74132
Ja das eigene Leben gestalten wäre schön. Ich bin sehr streng erzogen worden. Mein Vater war ein Narzisst. Meine Mutter ist früh verstorben. Die diversen Stiefmütter tanzten alle nach der Pfeife meines Vaters. Machtspiele waren Alltag. Mein Bruder scheint das übernommen zu haben.
Meine Ehe war ein Albtraum. Mein Exmann war quasi wie mein Vater, nur eben nicht gewalttätig, dafür aber sehr einengend. Vor lauter Eifersucht kontrollierte er jeden meiner Schritte. Zu Hause hatte er das Sagen. Ohne seine Zustimmung durfte ich nicht einmal die Post aus dem Briefkasten holen.

Nach der Trennung war ich sehr einsam und sehr überfordert. Auf einem Datingportal traf ich dann den ex. Mit ihm schien ein neues Leben zu beginnen. Er war lieb und fürsorglich, zärtlich und einfühlsam. Zum ersten Mal fühlte ich mich geliebt, ohne gleichzeitig gefangen zu sein. Aber er hatte viele Probleme. Schulden, Alk. und beruflich total im Stress. Gleichzeitig sorgte er für seine Kinder. Seine Frau hat ihn für einen anderen verlassen und hat die Familie im Stich gelassen. Er brauchte dringend Hilfe. Wie gerne war ich da zur Stelle. Bis dann eben die andere ins Spiel kam. So ein Schice alles.

29.03.2022 14:35 • x 2 #81


Jacky80


74132
Der Anwalt meines Bruders sagte, eine Schenkung rückgängig zu machen ist sehr schwierig. Man müsste dem Ex schon grobe Undankbarkeit nachweisen. Dazu müsste man ihm beweisen, dass er mich schon zum Zeitpunkt der Schenkung betrogen hat. Ja und dann muss ich nachweisen, dass ich durch die Schenkung quasi verarmt bin. Ok, das wäre machbar. Ist ja Fakt. Aber den Betrug kann ich nicht beweisen. Auch wenn es möglicherweise so war. Tja und dann sind seine Taschen sowieso chronisch leer. Eine Pfändung würde ihm und den Kindern den Boden wegziehen. Nee, ich komme schon ohne das klar. Egal, was er mit mir gemacht hat, er ist kein schlechter Mensch. Und ich kann kämpfen. Nur eben für mich selbst und nicht gegen jemand, den ich so sehr geliebt habe.

29.03.2022 14:46 • x 1 #82


FrauDrachin

FrauDrachin


2149
2
4195
Oh je, liebes...
Da hast du ja die ganze Story schon komplett selber erkannt.
Hast du schon mal darüber nachgedacht, psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen? Aus diesen Mustern rauszukommen, ist verdammt schwierig, und alleine kaum machbar.
Klar, dass du den Eindruck hast, du kommst gegen irgendeinen Mann nicht an...

Ich möchte dich hier ein kleinwenig für diese Muster sensibilisieren:
Die Sache mit deinem Bruder, und deiner Familie.
Also, deine Familie hat gemerkt, dass du sehenden Auges ins Unglück rennst. Schwierig für eine Familie, soweit so gut.
Dass diese Familie dann den Kontakt abbricht, finde ich aber schon mal nicht in Ordnung.
Ich persönlich würde für nahe Verwandte immer eine Tür offen halten. Auch wenn ich vielleicht aus Selbstschutz den Kontakt etwas einschränken würde. Aber es wäre mir ganz arg, wenn diese Nächsten denken würden, ich hätte sie verstoßen, und sie könnten nicht mehr auf mich zählen. Eigentlich finde ich das die gesunde Reaktion.
Plus, vielleicht noch wichtiger: Du hast ja ihnen nichts getan. Du hast nur dir selber geschadet. Das ist dein gutes Recht, uns so schmerzhaft das für die Familie sein mag, solange du ihnen nicht schadest, haben sie kein Recht, dich zu bestrafen.

Schau da mal genauer hin. Du ziehst dir hier zu viele Schuhe an, habe ich den Eindruck.

29.03.2022 14:54 • x 1 #83


FrauDrachin

FrauDrachin


2149
2
4195
Gerade gefunden, auf deinen Post gehe ich später nochmal ein:

III. Senden Sie Ihrem Schuldner eine Zahlungsaufforderung, die deutlich über dem Darlehensbetrag liegt. Antwortet er, dass die eigentliche Forderung darunter läge, besitzen Sie einen Nachweis des Darlehens.

29.03.2022 14:58 • x 3 #84


FrauDrachin

FrauDrachin


2149
2
4195
Zitat von Jacky80:
Der Anwalt meines Bruders sagte, eine Schenkung rückgängig zu machen ist sehr schwierig. Man müsste dem Ex schon grobe Undankbarkeit nachweisen. Dazu müsste man ihm beweisen, dass er mich schon zum Zeitpunkt der Schenkung betrogen hat. Ja und dann muss ich nachweisen, dass ich durch die Schenkung quasi verarmt ...

Also geht der Anwalt von deinem Bruder von einer Schenkung aus.
Ich habe gerade noch gesehen, dass ein Darlehensvertrag zwischen Privatpersonen auch mündlich erfolgen kann.
Hast du vielleicht irgendwelche WA Nachrichten oder eMails, aus denen hervorgehen könnte, dass das Geld als Darlehen gemeint war? Falls ja, druck das sofort aus, bevor er Nachrichten löscht.
Andere Frage: Wenn dein Bruder schon die Auskunft bekommen hat, dass es recht aussichtslos wäre, ihn zu verklagen, warum drängt er dich dann dermaßen dazu?

Ich möchte allerdings noch einen anderen Aspekt ins Spiel bringen:
Mein Anwalt meinte mal zu mir, er fände ist immer sinnvoll, zu berechnen, was denn überhaupt Sache ist, wenn dann Forderungen und Gegenforderungen klar sind, kann man ja immer noch großzügig sein, oder anderweitig schauen, wie man damit umgeht.

Was mich halt sehr nerven würde, ist die Tatsache, dass er einfach stillschweigend das Geld behält, und damit auch noch durchkommt. Das wird immer in der Rückschau dich klein machen.
Es ist ja nicht dein Problem, wenn er Schulden hat(te), und schon gar nicht musst du diese Probleme über die Beziehung hinaus mitlösen. Für mich wäre es glaube ich wichtig, hier zumindest klar zu sagen: hey, das ist nicht ok, wie du an das Geld gekommen bist, und schon gar nicht, dass du es jetzt stillschweigend behältst.
Dann kannst du ja immer noch schauen, was du tust: Wenn er den Sachverhalt leugnet, das Geld abschreiben, weil ein zu großes Risiko dahinter wäre. Immerhin hast du dann ein klares Statement gesetzt, und bist für dich eingestanden.
Wenn er den Sachverhalt anerkennt, kannst du immer noch großzügig sein, ihm (einen Teil) der Schulden erlassen, oder sehr lange Laufzeit mit sehr kleinen Raten vereinbaren. In dem Fall hättest du eine gewaltige Menge Machtgefälle zwischen euch beseitigt.

Aber jetzt hör ich wirklich auf damit.

29.03.2022 15:54 • x 3 #85


Jacky80


74132
Nein, Beweise für ein Darlehen gibt es leider nicht. Und ehrlich gesagt haben wir auch damals garnicht besprochen, ob das jetzt eine Schenkung oder ein Kredit sein soll. Ich ging ja von einem gemeinsamen Lebensplan aus und er hat nie was anderes angedeutet. Er war in einer sehr schlimmen Lage und ich war einfach froh, ihm helfen zu können. Als er das neue Auto hatte, haben wir einen Ausflug mit den Kindern gemacht. Das war der schönste Tag meines Lebens. Er war so glücklich und die Kinder endlich mal fröhlich. Die waren sonst immer sehr ernst und viel zu erwachsen für ihr Alter. Ich habe mir immer Kinder gewünscht und ich dachte wirklich, ich würde Teil diser Familie werden. Leider wurde daraus nichts.
Sämtlicher e-mail und whatsappverkehr ist gelöscht. Ich habe damals das Geld direkt an die Gläubiger überwiesen und auch das Auto bezahlt. Das geht natürlich aus den Kontoauszügen hervor. Damit kann ich aber nur beweisen, dass er das Geld bekommen hat, bzw. es für ihn ausgegeben wurde. Das mit der überhöhten Rückzahlungsforderung ist eine Idee. Das werde ich mir überlegen. So hätte ich zumindest einen Beweis. Erstmal will ich aber umziehen. Ich habe ja die Bewerbung an den alten Arbeitgeber geschrieben. Eigentlich würde ich aber viel lieber eine Umschulung machen. Ich wollte immer schon etwas mit Menschen machen. Physiotherapie wäre etwas für mich gewesen, da ich sehr sportlich bin. Leider kostet das viel Geld und ich habe ja gute Chancen, in meinem alten Beruf wieder etwas zu finden. Eine öffentliche Förderung scheidet daher wohl aus. Danke nochmal für eure Hilfe. Ihr seid hier die ersten, die mir zu helfen versuchen, ohne mich zu verurteilen.

29.03.2022 17:23 • x 2 #86


FrauDrachin

FrauDrachin


2149
2
4195
Ich bin Physio...

Wenn du an eine staatliche Schule gehst, ist die Ausbildung kostenlos, aber Vollzeit. Ob und zu welchen Konditionen Private Schulen Teilzeitausbildungen anbieten, weiß ich nicht.
Wir hatten auch eine Ü40 Mitschülerin. War kein Problem.
Vielleicht könntest du auch Physiotherpie studieren. Das ließe sich evtl. eher mit einem Nebenjob vereinbaren.
Hak sachen nicht voreilig als unmöglich ab! Kannst du immer noch, wenn du sie lange genug mit dir rumgetragen hast.

Keine Ahnung, vielleicht könntest du BAFög oder sowas bekommen? Red doch mal mit dem Arbeitsamt, dafür sind die doch da! Und wenn du nicht gerade eine Stelle in Berlin suchst, sollte der Arbeitsplatz kein Problem sein.

Bezahlung wäre allerdings eher mau... Aber sicher besser als Putzkraft.

29.03.2022 17:29 • #87


Jacky80


74132
Danke Fraudrachin und allen anderen Teilnehmern. Ich muss jetzt zuerst mal ins Handeln kommen. Dazu habe ich mir gestern eine Prioritätenliste geschrieben. Zuerst mal schreibe ich heute jede Menge Bewerbungen an Firmen in meiner Heimatstadt. Dann werde ich selbst den Anwalt kontaktieren und zumindest mal einen Brief an den Ex formulieren, mit der Bitte, das Geld zurückzuzahlen. Dann ziehe ich um und starte ein neues Leben. Vielleicht starte ich sogar den Umschulungsversuch. Meinen Bruder werde ich vorerst nicht mehr um Hilfe bitten. Ich schaffe das schon! Danke!

30.03.2022 08:13 • x 3 #88


FrauDrachin

FrauDrachin


2149
2
4195
Klingt richtig, richtig gut, alles, wenn du mich fragst.
Viel Erfolg mit allem!

30.03.2022 08:23 • x 1 #89


Jacky80


74132
Er hat sich gemeldet. Ich habe ihn schriftlich ja um Rückzahlung des Darlehens gebeten. Er hat sich entschuldigt und will in Raten zahlen. Allerdings erst ab Juli, weil er gerade mal wieder pleite ist. Ob er das wirklich schafft, ist so eine Sache. Immerhin, der Wille ist da.

07.04.2022 22:36 • x 1 #90



x 4