125

Ich wollte von Anfang an mehr

Gast150

77214
Ich finde auch, dass es schon so klingt, als hätte er sich Gedanken gemacht und es auch ernst meinen.
Ich glaube er ist ganz schön hilflos..kann es sein, dass er sich noch nie trennen musste?
er erinnert mich etwas an meinen Mann. bei uns wars ähnlich. Erst war ich die andere Frau, dann kamen wir nach langem hin und her zusammen. mittlerweile sind wir seit 2 jahren verheiratet, aber in der zeit wo er noch mit seiner Ex zusammenlebte, hat er sich auch manchmal echt unmöglich verhalten.
so, dass ich es manchmal schon fast unattraktiv fand.
er wollte möglichst unbefleckt aus der sache raus und ich denke, deiner will sich auch nicht die hände schmutzig machen und wartet auf einen moment, in dem es gut passt, sich zu trennen.

ich finde es aber schon mal gut, dass er es persönlich bereden will und dir auch die wahl lässt, das irgendwo zu machen, wo du nicht rückfall gefährdet bist. geht ja schneller als man denkt.
Und das er gerade nicht zu Hause lebt bei seiner Trulla ist auch schon mal gut.
Die Frage ist auch, was er zu ihr als Grund gesagt hat... ob er wirklich gesagt hat, dass es um das Baby geht oder ob sie sich das nur so zurechtgebastelt hat, um sich einen reim drauf zu machen.
Vielleicht hat er gar nix gesagt und sie vermutet vielleicht schon, das es einen anderen grund gibt, will es aber nicht wahr haben.
Danach würde ich ihn auf jeden fall fragen.

Zitat von Die-Nachbarin:
Es ist nicht schlimm, dass du mir das mit dem baby nicht glaubst. Ich glaube dir ja auch nicht alles aus deiner S. Vergangenheit.

will ja nicht zu neugierig wirken, aber was meint er denn damit?
wie genau habt ihr denn solche dinge besprochen?

schönen arbeitstag erst mal

20.10.2016 08:52 • #46


Sarina80

77214
Er ist mit Susi nicht verheiratet und bestreitet nach wie vor der Vater des Kindes zu sein:
-was hält ihn davon ab einen sauberen Schlussstrich zu ziehen?
-wieso möchte er eine Frau finanziell unterstützen, die ihn angeblich betrogen hat und das Kind eines anderen Mannes erwartet?
Das sind die Kernfragen.
Wenn er nicht verheiratet ist, hat er keinerlei finanzielle Verpflichtungen ihr gegenüber. Natürlich kann sie nach der Geburt einen Vaterschaftstest veranlassen. Aber da hat er ja nichts zu befürchten, glaubt man seinen Worten.....
Stell ihm die Fragen. Bin auf die Antwort gespannt.

20.10.2016 09:29 • x 1 #47



Ich wollte von Anfang an mehr

x 3


Gast0001

Gast0001

173
3
76
Zitat von Sarina80:
was hält ihn davon ab einen sauberen Schlussstrich zu ziehen?


vor allem: Welcher Kerl macht denn bitte nicht Schluss, wenn er EIN KLEIN WENIG OFFENSICHTLICH aus seiner Sicht betrogen wurde?

20.10.2016 09:59 • x 3 #48


Sarina80

77214
Zitat von Gast0001:
Zitat von Sarina80:
was hält ihn davon ab einen sauberen Schlussstrich zu ziehen?


vor allem: Welcher Kerl macht denn bitte nicht Schluss, wenn er EIN KLEIN WENIG OFFENSICHTLICH aus seiner Sicht betrogen wurde?


Ich würde das gerne ergänzen: Was hält einen unverheirateten Mann, der unglücklich in seiner Beziehung ist, keine Kinder möchte, nach seinen Aussagen von seiner Freundin betrogen wurde und diese jetzt schwanger von einem anderen ist, während er sich in eine andere Frau verliebt hat, davon ab?

20.10.2016 11:20 • x 4 #49


_Tara_

_Tara_

7364
8
10696
Zitat von Sarina80:
Was hält einen unverheirateten Mann, der unglücklich in seiner Beziehung ist, keine Kinder möchte, nach seinen Aussagen von seiner Freundin betrogen wurde und diese jetzt schwanger von einem anderen ist, während er sich in eine andere Frau verliebt hat, davon ab?

Das ist auch meiner Meinung nach die alles entscheidende (wenn auch vielleicht rhetorische, da die Antwort ja eigentlich auf der Hand liegt) Frage, die die TE sich stellen sollte.

Schon vergessen? Dann noch einmal: Nicht an ihren Worten, an ihren Taten sollt ihr sie erkennen.
(Wolfgang J. Reus (1959 - 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker)

20.10.2016 11:27 • x 1 #50


Sarina80

77214
Nachbarin, um dich geht es hier. Sei klug und stelle ihm diese Fragen. In deinem eigenen Interesse.

20.10.2016 11:34 • #51


rubi

rubi

169
125
Zitat von Sarina80:
Zitat von Gast0001:
Zitat von Sarina80:
was hält ihn davon ab einen sauberen Schlussstrich zu ziehen?


vor allem: Welcher Kerl macht denn bitte nicht Schluss, wenn er EIN KLEIN WENIG OFFENSICHTLICH aus seiner Sicht betrogen wurde?


Ich würde das gerne ergänzen: Was hält einen unverheirateten Mann, der unglücklich in seiner Beziehung ist, keine Kinder möchte, nach seinen Aussagen von seiner Freundin betrogen wurde und diese jetzt schwanger von einem anderen ist, während er sich in eine andere Frau verliebt hat, davon ab?


Das trifft es wie die Faust aufs Auge!

Wenn er unter diesen Umständen schon nicht geht? Wann denn bitte dann?

20.10.2016 12:34 • #52


verliebtverlieb.

77214
Zitat von Die-Nachbarin:
Hm.
Was meint ihr, sollte ich dem Treffen zustimmen?
Ich hab ja eigentlich nichts zu verlieren.
Obwohl es bestimmt die Distanz zerstören würde, die ich die letzte Woche augebaut habe.
Ich weiß eben nicht, wie ernstzunehmend das alles ist.
Oder ob das das typische Gerede ist von einem Mann in dieser Situation.
Ich hatte mich gewundert, dass sein Auto die letzten Tage nicht da war.
Gestern hatte Susi mir dann erzählt, dass er wohl langsam durchdreht wegen dem Baby
und die ganze Woche bei seinem Kumpel bleibt und mal Zeit für sich bräuchte.
Ich weiß nicht, wie ich das alles bewerten soll.


Er dreht nicht wegen dem Baby durch, sondern weil er dran ist, eine Entscheidung zu treffen, was für ihn ganz schwer ist.
Er muss sich jetzt entscheiden.
Ich würde mich mit ihm treffen, auch wenn es deinen Worten aus deiner Nachricht widerspricht.
Aber vorher musst du wissen, was du willst, unter welchen Bedingungen du dich auf ihn einlassen würdest.
Irgendwie kann ich auch nachvollziehen, dass er Skrupel hat, seine finanziell abhängige, schwangere Freundin zu verlassen.
Selbst wenn er sie nicht liebt und sich betrogen fühlt, gehört da doch eine gewisse Härte zu, oder sehe ich das verkehrt?

Klar, man macht Fehler, verliebt sich, sieht dann nicht das große Ganze und was dann folgt, aber das gehört zu den menschlichen Schwächen.
Ich wäre jedenfalls total gespannt, was er dir bei dem Treffen zu sagen hat. Und ich finde, die Chance solltest du ihm und dir geben, denn er ist dir ja offensichtlich nicht ganz egal. Jedenfalls glaube ich nicht nach allem, was du über deren Beziehung geschrieben hast, dass sie beiden mittelfristig eine glückliche Familie abgeben werden, und das hängt auch nicht von dir ab. Allein schon ein Kind zu kriegen, um jemanden binden zu wollen! Den Mann nicht bei der Familienplanung einbeziehen. Das ist das letzte!

20.10.2016 13:07 • #53


Sarina80

77214
Zitat von Die-Nachbarin:

Er sagte dann, dass sie schwanger ist und dass er es total schlimm findet. Dass er das nicht wollte und dass er sich nicht vorstellen kann, dass es sein Kind ist. Dass es rechnerisch nicht hinkäme, weil wohl seit Monaten nicht laufen würde

[quote=Die-Nachbarin
[i]Stella,
Susi ist sehr auf mich angewiesen, vorallem finanziell und ich weiß nicht, wie ich das alles machen soll.
Es ist nicht schlimm, dass du mir das mit dem baby nicht glaubst
:

[/quote] Sie weiß, dass er sich nicht wirklich über die Schwangerschaft freut, vor allem weil er wirklich überzeugt davon ist, dass sie von einem anderen schwanger ist.
[/quote]


Was ist er jetzt? Armer betrogenen Mann, dem ein Kind untergejubelt wird oder armer Mann der ungewollt zum Vater gemacht wird?
Für eine Opferrolle sollte er sich wenigstens konsequent entscheiden...wenn er seine Dinge schon mit Susi nicht regelt.

20.10.2016 14:13 • #54


Gracia

8489
6135
Was der Mann hätte könnte tun sollen und....... jetzt nicht zielführend .

Er tut jetzt etwas . Irgendetwas , der Weg ist noch unklar .

Er fragt nach einem neutralen Treffen an einem neutralen Ort . Und das er es versteht wenn sie das nicht möchte . Er würde also ein NEIN dazu akzeptieren .

Hier gibt es so viele Verlassene , egal ob in Partner - oder Geliebten Position . So sehr viele quälen sich mit ihren Gedanken und wünschen sich , mit der betreffenden Person zu reden , was oft verweigert wird .

Auch wenn die TE nun die Affäre beendet hat , bleiben viele Fragen auf beiden Seiten offen .

Wenn sie sich emotional gewachsen fühlt , warum sollte sie sich nicht nochmal mit ihm treffen , was soll ihr denn dort passieren , in einem Cafe ? ----

Achso , du wolltest ja auch die Meinungen der User zu deiner Frage hören ......--- meine ist , triff dich mit ihm . Und ich schließe mich obiger Meinung an , deinen Standpunkt klar zu machen was du für dich möchtest und dich dann zurück zu ziehen ......also zb ..... das du von der Bildfläche verschwindest bis überhaupt erstmal geklärt wie was da Sache ist .

20.10.2016 15:38 • #55


rubi

rubi

169
125
Schon lang nix mehr gehört...du machst ja keinen Mist oder?

25.10.2016 15:28 • #56


Die-Nachbarin

Die-Nachbarin

18
1
40
Hallöchen.
Ich weiß, es ist lange her, aber ich wollte mich gern wieder bei euch melden und auf den neuesten Stand bringen.

Es tat sehr weh, aber ich habe es damals geschafft, mich nicht mehr bei ihm zu melden.
Er fragte fast jeden Tag nach einem Treffen, weil er mir so vieles sagen und alles klären wollte.
Er sagte mir, dass er mittlerweile bei Susi ausgezogen wäre, was für mich stimmig erschien, da ich ihn auch länger nicht gesehen hatte, bzw sein Auto.
Ich reagierte trotzdem erst mal gar nicht auf seine Annäherungen, um für mich selbst erst mal runter zu fahren und zu überlegen, was ich wirklich möchte. Obwohl es sehr weh tat und ich ihn so sehr vermisste und mein Herz sich eigentlich sicher war, nach wie vor!

Nach circa zwei Wochen habe ich dann dem Treffen zugestimmt. Wir haben uns zu einem Spaziergang verabredet, ich wollte lieber neben ihm laufen, ihn nicht die ganze Zeit über ansehen MÜSSEN und die frische Luft und Bewegung stellte ich mir schön vor. Wir sind um den Stausee gelaufen, das haben wir auch im Sommer oft getan und ich hatte einen richtigen Kloß im Hals, als ich auf den Parkplatz fuhr, eine Viertelstunde zu früh, aber er war auch schon dort. So aufgeregt war ich echt schön ewig nicht mehr, vielleicht vorm Abitur, auch wenn das eine andere Anspannung war als diese.

Ich hatte so viele Fragen im Kopf und da die Runde um den See schon gute 4 Kilometer sind, konnte ich sie auch alle stellen. Und er hat auf alles geantwortet. Das wichtigste war mir die Frage, warum er sich nicht von ihr getrennt hat. Er meinte, dass er zwar überzeugt war und ist, dass es nicht sein Kind sein kann (anscheinend hatten sie zuletzt am Jahrestag S. gehabt, der ist Anfang Januar), aber er fühlt sich dennoch in der Verantwortung für sie, mit wenig Geld, schwanger, schlechter Abschluss, wenig Perspektive. Hätte er sich getrennt, hätte er auf einen Vaterschaftstest bestanden und dann wäre sie allein mit den Sorgen. Sie war seine erste Beziehung und für ihn mehr ein Alibi, da er wenig Interesse an Beziehungen zeigte und seine katholischen Eltern langsam Druck machten. Sie hatten wohl Angst, er könnte gleichgeschlechtlich sein und sie schämten sich bereits. Als seine Freunde ihn dann mit Susi verkuppeln wollten, die ihm eigentlich nicht gefiel, hat er es gemacht, um seine Ruhe zu haben und hat sich irgendwann mit der lieblosen Beziehung abgefunden und alle körperliche Nähe auf ein pflichtmäßiges Minimum beschränkt. Er empfand sich selbst als as.uell aber wollte der bestmögliche Partner sein, den er abgeben konnte.

Er wäre eine Weile bei einem Freund geblieben, der auch meinte, dass es offensichtlich ist, wie er leidet und dass er endlich alles ordnen müsse.
Ihm hätte der Abstand so gut getan, dass er sich eine eigene kleine Wohnung gesucht hat, obwohl das Haus, in dem Susi noch lebt, ihm gehört. Das müssten sie nun klären.
Ich wollte wissen, was sie denkt, warum er gegangen ist.
Ob Schluss ist mit den beiden, ob sie von mir weiß...
Nein, das wisse sie nicht. Aber dass er keine Gefühle für sie hat, hat er ihr gesagt. Dass er das nicht kann mit ihr und dem Kind und auch den Problemen, die sie schon hatten, also zB ihrem Betrug von damals. Und dass er sie nicht hängen lassen will, aber einfach sicher weiß, dass es für sie beide nicht der Weg ist, um glücklich zu werden. Sie würde immer unter seiner Kälte leiden und er würde sich nie hingezogen fühlen und auch immer etwas vermissen.
Und das habe ich bei dir gefunden. Auch wenn ich nicht mal geglaubt habe, dass es das für mich auch gibt. Der Zeitpunkt war so schlecht und wie ich das gemacht habe, so heimlich und hinten rum, das war falsch.
Er hat mir dann auch zum ersten Mal gesagt, dass er mich liebt und dass er sich mit mir alles vorstellen kann, was ihm damals so abwegig vorkam. Dass er sich schon ausmalen kann, wie er unsere Möbel kombiniert und wie wir zusammen Sport machen werden, Lebensmittel einkaufen und so weiter. Normale Alltagsdinge eben, aber auch größere Schritte.

Ich fragte ihn noch, wann er nochmal mit Susi reden würde, da sie ja wohl nicht in seinem Haus bleiben kann und endlich auch mal die Wahrheit sagen solle. Er hat dann sein Handy gezückt und hat umgehend bei ihr angerufen und ein Treffen vereinbart.
Mittlerweile hat sie das Kind auch bekommen, es ist gesund und munter.

Als wir die Runde beendet hatten, wär ich am Liebsten ihm um den Hals gefallen, aber ich bin lieber stark geblieben. Auch wenn ich mal sagen muss, dass er sich deutlich besser verhalten hat als während unserer Affäre! Er hat wirklich Taten sprechen lassen und auch ohne Kontakt zu mir den sicheren Hafen verlassen, auch wenn es nicht gewiss war, ob ich mich noch mal melden würde.
Ich bin dann aber heim gefahren, sehr zufrieden irgendwie. Mit einem richtigen Kribbeln im Bauch.

Nach dem Treffen mit Susi kam er dann auch bei mir vorbei.
Sie war wohl ganz verzweifelt, ist ja klar. Und sie hat auch, nachdem es nix mehr zu verlieren gab, gestanden, dass sie noch einmal fremd gegangen ist Anfang März und dass es wirklich nicht seine Tochter sein kann, sie aber so gehofft hatte, dass er sich freut und die Beziehung gefestigt wird dadurch. Sie wollte ihm sogar einen Antrag machen und fühlte sich furchtbar dumm und schlecht, hauptsächlich weil es von Anfang an nicht so aufgegangen ist wie erhofft.
Gibt es gar keine Chance mehr für uns?, hat sie wohl gefragt
Nein, erstens ist zu viel gelogen und betrogen worden. Und zweitens habe ich mich mittlerweile auch in jemand anderen verliebt, wenn ich ehrlich sein darf.
So hat er es mir erzählt, dass es so abgelaufen sei.
Sie könnte eventuell seine neue Wohnung übernehmen, wenn der Vermieter zustimmt und sie wird zumindest den Unterhalt verlangen vom echten Vater der Kleinen.

Dann hat er mich gefragt, ob er noch eine Chance bei mir hat und ob er nun gut genug für mich wäre und mir bewiesen hätte, dass es ihm die ganze Zeit ernst war.
Es tut mir leid, dass ich nicht sofort alles getan habe, um mit dir zusammen zu sein. Aber ich hatte solche Angst, mich lächerlich zu machen mit meinen Gefühlen. Und besser nur körperliche Nähe als gar keine. ich wünschte, ich hätte mich getraut, zu meinen Gefühlen zu stehen und sie dir mitzuteilen.

Was soll ich sagen, es ist noch ganz frisch, aber wir haben es gewagt!
Ich bin überglücklich und freue mich nun sehr auf Weihnachten.
Um erst mal raus aus der Nachbarschaf zu sein, verbingen wir die Zeit in seiner Wohnung, auch wenn es sehr eng dort ist (1 Zimmer) und haben über Sylvester spontan Urlaub gebucht, praktisch, dass wir da eh beide nicht arbeiten müssen und danach werden wir sehen. Natürlich quatscht die ganze Straße über die Sache

Ich bin sehr glücklich und überrascht, wie sich alles noch gedreht hat und wollte mich auch noch mal bedanken bei allen, die hier mitgelesen und kommentiert haben!

19.12.2016 12:52 • x 7 #57


rubi

rubi

169
125
Das klingt doch super für dich und ich hoffe, dass es auch so kommt bzw. so bleibt.

Vielleicht ist das eine der wenigen Geschichten hier, die mit einem Happyend zuende gehen.
Ich wünsche es dir

19.12.2016 16:46 • #58


Die-Nachbarin

Die-Nachbarin

18
1
40
Update

Letzte Woche habe ich einem verzweifelten Freund dieses forum empfohlen, da er gerade einige Probleme durchmacht in seiner Beziehung. Und dann fiel mir ein, dass mir hier ja doch einige mit Rat und Tat zur Seite standen und ich nun mal berichten könnte, was aus der Sache geworden ist

Die Kurzform (Vorgeschichte) : wir hatten eine Affäre, ich war die Andere. Wie diese Geschichten ausgehen in der Regel wissen wir alle.
Wir sind nun seit fast 6 Jahren glücklich miteinander. Vor 3 Jahren haben wir geheiratet und haben Zwillinge bekommen, die schon bald 18 Monate alt sind, bzw 1.5
Ich hab mich auch optisch sehr verändert, bin natürlicher geworden und fühle mich zum ersten Mal richtig wohl in meiner Haut
Also auch mal eine Story die gut ausgeht. Das soll jetzt niemandem ein Zeichen geben, an etwas Sinnlosem festzuhalten. Ich denke, dass 9 von 10 Affären so ausgehen, dass der Betrüger beim Partner bleibt. Man sollte immer auf die Taten schauen nicht auf die Worte, die gern Luftschlösser versprechen.
In unserem Fall ist er ja wirklich damals ausgezogen, obwohl ich den Kontakt abgebrochen habe. Er ist quasi gegangen, ohne zu wissen, ob es mit mir noch klappen wird. Das zeigt, dass die Beziehung wirklich aus ist! Sowas ist sehr wichtig. Sich alle Optionen offen zu halten, vage Aussagen etc sind ein ganz schlechtes Zeichen! Vertraut nicht auf die Worte, wenn keine Handlungen folgen. Seid es euch selbst wert. Klar hätte es wehgetan, aber wenn er damals nur geredet hätte und bei seiner Susi geblieben wäre, hätte er mich verloren. Ich bin rückblickend auch stolz, dass ich die Kontaktsperre verhängt und durchgezogen habe!

Ich wünsche hier allen nur das Beste und wollte euch gern mitteilen, wie es bei mir ausging.

07.11.2022 10:26 • x 16 #59


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar

2906
1
5552
Ganz toll, dass du geschrieben hast, wie es weiter ging.

Ich wünsche dir und deiner Familie alles, alles Gute.

07.11.2022 12:52 • x 2 #60



x 4