125

Ich wollte von Anfang an mehr

Die-Nachbarin

Die-Nachbarin

18
1
40
Hallo.
Ich bin neu hier und sehr verzweifelt zur Zeit.
Ich habe 'im echten Leben' niemanden, mit dem ich offen darüber reden kann und hoffe, dass ich hier ein paar Ratschläge, Trost und eventuell einen anderen Blick auf alles bekomme.

Kurz zu meiner Person:
Ich bin Stella, 28 Jahre alt und habe mich eigentlich immer als eine selbstbewusste, starke Frau gesehen. Ich dachte, ich wäre klug und mir könnte sowas Blödes nicht passieren. Ehrlich gesagt habe ich solche Leute immer verachtet. Solche Leute - wie MICH.

Es wird vermutlich ein langer Text, vielleicht schafft es jemand bis zum Ende.
Ich hatte bisher erst eine Beziehung, fing recht spät (mit 19 Jahren) an, mich überhaupt für Männer zu interessieren. Mit ihm war ich auch 7 Jahre lang zusammen, nach unserer Trennung war nichts mehr. Ich hatte Dates, aber nie mehr als 1 oder 2, weil ich einfach nicht das Gefühl hatte, wirklich jemandem nah sein zu wollen.
Ich bin dann aus beruflichen Gründen umgezogen in ein kleines Mietshaus in einer ruhigen Straße mit schönen Gärten, alles sehr spießig und gediegen. Genau so hatte ich es mir immer vorgestellt.
Da es rund 400 Km zu meinem alten Wohnort waren, machte ich alles soweit allein und an einem Mittag half mir dann eine Nachbarin beim Tragen von schwereren Kisten und anderem.
Wir haben dann kaffee getrunken, lange geplaudert und uns richtig gut verstanden. Sie erzählte auch viel von ihrem Freund, er musste echt ein toller Typ sein, so wie sie von ihm schwärmte.
Und so ging es die Tage weiter. Ich fuhr immer hin und her, sie hatte in dieser Woche nur Spät- und Nachtdienste und half mir und wir lernten uns kennen.
Irgendwann Ende der Woche sagte sie auch mal, dass sie und ihr Freund zu wenig S. haben, aber sonst wäre es eine perfekte Beziehung.
Hab ich mich gefreut, als sich an diesem Freitag, der damals war, mal die Chance ergab, ihn auch kennen zu lernen. Er kam rein und schon seine Stimme klang vertraut. Als er dann zu uns ins Wohnzimmer kam, hab ich mich riesig gefreut: Ich kannte ihn von einer früheren Arbeitsstelle, wo ich meine Ausbildung gemacht hatte. Er hat sich auch richtig gefreut. Nur seiner Freundin gefiel gleich zu Beginn nicht, dass wir uns schon kannten und so gut verstanden.
Damals fand ich ihn toll, aber ich war ja in einer festen Beziehung. Wir verstanden uns zwar super und alberten viel herum, flirteten sicher auch ab und zu und er fragte mich irgendwann, ob wir mal ausgehen wollen, was ich natürlich damals verneinte. Irgendwann fand er einen anderen Job, wir waren beide traurig, hatten zunächst noch Kontakt, aber dann kam auch bei mir ein neuer Job und er zog weg und es fühlte sich für mich sowieso falsch und auch irgendwie hoffnungslos an.

So. Wieder zur Geschichte zurück.
Es hatte mich sofort erwischt. Er war immer noch genau mein Typ, NEIN sogar noch mehr. Ich bin selbst seehr sportlich, Fitness ist mir sehr wichtig und ich habe nach meiner Trennung richtig viel an mir verbessert, bin echt zufrieden mit mir, was ich vorher nie war und hatte mir auch die Brüste operativ verschönern lassen (jaaaa auch größer ) - einfach für mich selbst und muss wirklich sagen, dass ich gern in den Spiegel schaue und sehr auf mich achte. Und er hatte sich auch seit damals null gehen lassen, gut gebaut, trainiert, starke Arme. Ich bin direkt dahingeschmolzen
Wir haben uns dann auch öfter gesehen, klar wir sind Nachbarn. Habe mich mit beiden gut verstanden. Manchmal waren da schon so Momente zwischen uns. Ich schwankte zwischen Glücksgefühlen und Eifersucht. Wir haben auch viel per whatsapp geschrieben, also er und ich und haben gemerkt, dass wir noch so sind wie früher.
Er fragte zB, warum meine lange Beziehung zerbrochen wäre und ich war ehrlich und meinte, es lag an mir, weil er langsam Kinder wollte und ich mag keine haben, komme was wolle. Und er sieht es auch so, das fand ich damals schon toll an ihm und wenn er ann sowas sagte wie: Toll, dass es solche Frauen wie dich gibt, dann hat mein Herz einen Satz gemacht. Mein Verlangen nach ihm und seiner Nähe wurde immer schlimmer. Wenn ich zum Grillen eingeladen war oder so, hab ich mich immer richtig hübsch gemacht und mich dafür geschämt und mich im Nachhinein gefragt, wie man so blöd sein kann

Eines Abends stand er dann angetrunken vor meiner Tür. Ich hab ihn gefragt, was los wäre, aber er war erst mal sehr ruhig und nachdenklich. Ich fragte, ob bei ihm und Susi (so nenn ich sie jetzt mal) alles gut wäre und er meinte, sie ist unterwegs und feiert die gute Nachricht. Er sagte dann, dass sie schwanger ist und dass er es total schlimm findet. Dass er das nicht wollte und dass er sich nicht vorstellen kann, dass es sein Kind ist. Dass es rechnerisch nicht hinkäme, weil wohl seit Monaten nicht laufen würde, aber ich wusste nicht, ob ich das glauben sollte. Mir war das auch erst mal völlig egal, mir war die Situation sehr unangenehm. Er merkte es wohl und fragte, ob ich noch was zu trinken habe und hat uns dann beiden was eingeschenkt. Er war echt den Tränen nah. Ach, Männer die weinen sind echt meine Schwäche. Er sagte, es würde ihm alles ruinieren und er will kein Kind mit ihr, er würde sie gar nicht genug lieben dafür und es wäre auch keine gute Beziehung, nichts was man einem Kind wünschen würde.
Dann sagte er irgendwann Mit dir wäre mir das nicht passiert und ich hab ihn dann geküsst Vielleicht wollte ich das auch schon die ganze Zeit, vielleicht auch schon damals. Jedenfalls hat der Alk. nicht gerade geholfen, es zu verhindern und na ja, man kann es sich denken, eins kam zum anderen. Ich war erst sehr nervös, weil es so lange her war, aber ihm ging es ja genauso. Aber es war einfach schön und ich denke, ich war da schon verknallt oder verliebt.

Ich könnte mich selbst ohrfeigen Ich hasse leute, die sich auf sowas einlassen, jemanden betrügen oder was mit jemandem anfangen, der vergeben ist! Keine Ahnung, wie man so blöd sein kann - dafür hasse ich mich selbst...

Es wurde immer mehr, wir sehen uns oft, manchmal unterhalten wir uns stundenlang und dann geht er wieder heim. Wir landen auch nicht jedes Mal im Bett. Es gibt Tage, da liegen wir nur auf der Couch, kuscheln, schauen einen Film - es ist sehr liebevoll zwischen uns. Und Susi beklagt sich sehr oft, dass er sie gar nicht mehr anrührt, kalt zu ihr wäre und einfach verändert. Sie weiß, dass er sich nicht wirklich über die Schwangerschaft freut, vor allem weil er wirklich überzeugt davon ist, dass sie von einem anderen schwanger ist. Sie hatte ihn auch schon mal betrogen, aber er hatte es verziehen, weil er sich als schuldig daran gesehen hat, weil er immer so lustlos ist. Sie vertraut sich mir so oft an und mir tut es total leid, ich weiß nie, was ich sagen soll. Und irgendwo tier im Inneren freut es mich auch jedes Mal. Komme mir wie ein richtig schlechter Mensch vor.

Langsam halte ich es nicht mehr aus. Es geht jetzt fast ein halbes Jahr so und ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ob ich ihm etwas von meinen Gefühlen sagen soll. Vielleicht ist es auch gar nicht nötig und er weiß es schon. Meine Schwester ist die einzige, die von der ganzen Sache weiß und sie sagt, er würde mich nur ausnutzen und ich wäre dumm genug, das mit mir machen zu lassen. Ich würde ihn nie bitten, eine Entscheidung zu fällen - ich fnde, ich habe kein Recht dazu. Er sagt, er will eigentlich nur raus aus der Sache, fühlt sich aber irgendwie verpflichtet.
Das schlimme ist, dass ich so glücklich bin, ihm wiederbegegnet zu sein und ihn zu haben. Aber dann fällt mir immer ein, ich habe ihn ja gar nicht.

Wollte mir das einfach mal von der Seele reden.
Wahrscheinlich wollte ich von Anfang an mehr und hab mich auf was saudummes eingelassen.
Jetzt weiß ich nicht mehr, was ich tun soll
Kann mir irgendjemand irgendeinen Rat geben?

10.10.2016 12:35 • x 3 #1


Ex-Mitglied

77214
uff, da hast Du dir aber n ganzschönen Brocken an Land gezogen. Aber nicht wegen ihm, sondern weil Du immernoch die Freundin deiner Nachbarin spielst. Die schwanger ist. Von Ihm. Indem Fall sollte ich eigentlich meinen Mund halten und die positiven Antworten mal abwarten. Aber du wirkst so, als ob es Dir total egal ist, dass du deine Nachbarin, die in dir eine Freundin sieht, betrügst. Mal davon ab, dass er naja sagen wir so: ein weinerliches A.l. ist. Rein rechnerisch kann es ja nicht sein? Und er hat nicht den Mut es ihr zu sagen? warten wir einfach ab bis das Kind da ist und ihr vier eine glückliche kleine Familie seid. Konsequenzen sind dir bewusst oder? Deine Nachbarschaft ist im Eimer. Wenn er wirklich keine Kinder haben wollte, hätte der gute auch mal an Kond. denken können

So nun zu dem nicht egoistischen Teil in Dir:
Wenn Du halbwegs unbeschadet da rauskommen willst, zieh die Reißleine und beende es sofort. Wenn er für Dich aber Gefühle hat, wahre echte Gefühle, dann soll er es mit deiner Nachbarin beenden und ihr werdet ein Paar. --Konsequenzen mit inbegriffen.
Viel Erfolg

10.10.2016 12:47 • x 1 #2



Ich wollte von Anfang an mehr

x 3


Ex-Mitglied

77214
Zitat:
Ich würde ihn nie bitten, eine Entscheidung zu fällen - ich fnde, ich habe kein Recht dazu. Er sagt, er will eigentlich nur raus aus der Sache, fühlt sich aber irgendwie verpflichtet.


Du hast also kein Recht ihn vor die Wahl zu stellen? Wow und du sagst dass du selbstbewusst bist?Du bist dir deiner nicht bewusst. Eigentlich bist Du dir sogar ziemlich egal! leiden? Egaaal Hauptsache ihm geht es gut.
ich möchte Dir gerne den Kopf waschen, denn Du schreibst öffentlich, also nehme ich mir das Recht mal raus. Er will da NICHT raus. Sonst wäre er schon draußen! Verpflichtungen kann er auch außerhalb einer Beziehung, und das sollte er, haben.

Zitat:
Ehrlich gesagt habe ich solche Leute immer verachtet.


und das mit gutem Recht! Aber nicht weil Du dort drinnen steckst, sondern weil du immernoch die Freundin deiner Nachbarin spielst. Das ist meiner Meinung nach, das wirklich fiese.

10.10.2016 13:00 • x 5 #3


sade

77214
Ich verstehe nicht, warum ein Typ, der absolut kein Kind will, mit einer Frau zusammenbleibt, von der er annimmt, dass sie nicht von ihm schwanger ist. Das passt vorne und hinten nicht. Kann es sein, dass Ihr Euch das so schönredet, weil es noch verwerflicher ist, eine Schwangere zu betrügen? Warum hat er denn nicht verhütet, wenn er partout nicht Vater werden will?

10.10.2016 13:05 • x 6 #4


_Tara_

_Tara_

7364
8
10696
Zitat von Die-Nachbarin:
Kann mir irgendjemand irgendeinen Rat geben?

Ja - Du solltest nicht von ihm schwanger werden!

10.10.2016 13:08 • x 8 #5


Die-Nachbarin

Die-Nachbarin

18
1
40
Wow danke schon mal für die schnellen Antworten.

@ MiraTalia
Du hast so Recht mit dem, was du sagst. Sie wird ja nicht nur von ihm betrogen, sondern auch von mir. Ich war immer mehr mit Männern befreundet, habe eigentlich nur eine wirklich gute Freundin und komme oft mit Frauen nicht gut zurecht, bzw habe auch oft die Erfahrung gemacht, dass ich nicht von vielen Frauen gemocht werde, aber ich denke mal, das ist ein Thema für sich. Ich habe jedenfalls ot versucht, diese Liebes-Themen zu umgehen, über Intimes zu reden finde ich immer sehr unangenehm und in diesem Fall besonders.
Es ist mir eigentlich nicht egal, dass sie die Leidtragende ist. Aber ich denke, wie du richtig gesagt hast, dass mir in dem ganzen Chaos alles außer ihm egal geworden ist, auch ich selbst ein Stück weit. Jetzt bin ich krank, liege auf der Couch und bin nur noch am Nachdenken und da kommt langsam das Bewusstsein für alles zurück. Ich denke, ich habe viel verdrängt in der letzten Zeit, habe viel gearbeitet, um nicht zur Ruhe kommen zu müssen. Am besten wäre es wohl für mein Herz, wenn ich das ganze beende und dazu stehe, dass ich Mist gebaut habe, auch wenn es mir sehr wehtun wird. So wie jetzt ist es ja auch nicht gut und es kann so nicht weiter gehen.
Dass er ein bisschen weinerlich ist, habe ich bisher immer als Vorteil gesehen. Ich mag sensible Männer, die auch mal offen traurig, selbstmitleidig, wütend sein können, die über Gefühle reden können und es nicht unmännlich finden, sich von der verletzlichen Seite zu zeigen, auch mal schwach sein zu können.
Und ich finde es vollkommen okay, den Kopf gewaschen zu bekommen. Lieber ehrliche harte Worte, die mir am Ende vielleicht was bringen!

@ Sade
Dieses ganze Sache hat für mich auch einen richtig ekligen Beigeschmack. Ich hab ihm auch erst mal gar nicht geglaubt, als er meinte, dass er nicht der Vater sein kann. Ich dachte mir, jaja... erzähl mir nichts vom Pferd. Aber nachdem sich bei mir der erste Rausch gelegt hatte, kam ich mir ganz schäbig vor und wollte es vielleicht auch einfach glauben. Sie reagiert schon seltsam bei dem Thema, aber ich will da nicht zu viel reininterpretieren. zB dass sie immer so zögert, wenn man nach der Woche fragt. Meiner Schwester wusste immer genau, welche Woche - das kam wie aus der Pistole geschossen oder dass sie, wenn es einer größere Gruppe ist, immer schnell versucht, von dem thema wegzukommen. Aber wie gesagt, du hast sicher recht - man redet sich gerne was schön! Und ich bin nicht frei davon.

@ Tara
Da hast du Recht! Das sollte ich nicht und auch wenn er mir wie der tollste Mann auf Erden vorkommt, ist es auch das letzte, was ich will und habe auch eine Spirale, passe lieber einmal zu viel auf als einmal zu wenig!

Danke schon mal, vielleicht finde ich ja die Kraft, mich loszureissen

10.10.2016 13:57 • #6


Blanca

Blanca

5378
30
8904
[Du hattest mit 19 Deine erste, 7-jährige Beziehung und lebst seither in geordneten Single-Verhältnissen. Irgendwann hast Du Dich mit Deiner Nachbarin angefreundet. Später dann auch mit deren Partner, auf den Du stehst.]

Zitat von Die-Nachbarin:
Irgendwann Ende der Woche sagte sie auch mal, dass sie und ihr Freund zu wenig S. haben, aber sonst wäre es eine perfekte Beziehung.

Ich finde es immer merkwürdig, wenn relativ fremde Menschen mir gleich als erstes so intime Details auftischen. Allein diese Bemerkung wäre für mich Grund genug gewesen, sofort auf Abstand zu diesen Leuten zu gehen.
Aber das nur nebenbei.

Zitat:
Eines Abends stand er dann angetrunken vor meiner Tür. Ich hab ihn gefragt, was los wäre, aber er war erst mal sehr ruhig und nachdenklich. Ich fragte, ob bei ihm und Susi (so nenn ich sie jetzt mal) alles gut wäre und er meinte, sie ist unterwegs und feiert die gute Nachricht. Er sagte dann, dass sie schwanger ist und dass er es total schlimm findet. Dass er das nicht wollte und dass er sich nicht vorstellen kann, dass es sein Kind ist.

Eben das meinte ich mit meiner Eingangsbemerkung weiter oben:
In solchen Situationen endet es dann nämlich (fast) immer.

Zitat:
Mir war das auch erst mal völlig egal, mir war die Situation sehr unangenehm.

Wieso hast Du ihn dann nicht gebeten, jetzt lieber heimzugehen und seinen Rausch auszuschlafen, bevor er Dir noch mehr Dinge erzählt, die Dich gar nichts angehen und die Du als dezenter Mensch auch überhaupt nicht wissen willst? Du bist doch nicht seine Therapeutin, sondern lediglich seine Nachbarin. Und das hier sind alles Dinge, die er mit seiner Partnerin besprechen sollte und niemand sonst (außer eben vielleicht noch einer Therapeutin).

Zitat:
Er merkte es wohl und fragte, ob ich noch was zu trinken habe und hat uns dann beiden was eingeschenkt.

Er hat Dich also abgefüllt. Ganz billige Masche.

Zitat:
Er war echt den Tränen nah. Ach, Männer die weinen sind echt meine Schwäche.

Jou. Der gute, alter Mutterinstinkt....

Zitat:
Er sagte, es würde ihm alles ruinieren und er will kein Kind mit ihr, er würde sie gar nicht genug lieben dafür und es wäre auch keine gute Beziehung, nichts was man einem Kind wünschen würde.

Wieso läßt Du zu, daß er seine Probleme zu Deinen macht?
Wieso fällst Du ihm nicht gleich ins Wort und grenzt Dich dahingehend ab, daß Du ihm klipp und klar sagst, daß die Nachbarin Deine Freundin ist und daß Du aber auch wirklich überhaupt nicht vorhast, Dich in ihre Beziehung einzumischen? Und daß er jetzt bittschön gehen solle?

Zitat:
Dann sagte er irgendwann Mit dir wäre mir das nicht passiert und ich hab ihn dann geküsst

Na dann ist sein Plan ja prima aufgegangen.

Zitat:
Vielleicht wollte ich das auch schon die ganze Zeit,

Aber natürlich wolltest Du das. Oder läßt Du auch sonst immer mal betrunkene Männer in Deine Wohnung rein, die sich bei Dir über ihre Beziehungen ausheulen wollen, um Dich dann so plump anzumachen?

[Du wirst seine Affaire.]

Zitat:
Meine Schwester ist die einzige, die von der ganzen Sache weiß und sie sagt, er würde mich nur ausnutzen und ich wäre dumm genug, das mit mir machen zu lassen.

Darin kann ich ihr nur zustimmen.

Zitat:
Ich würde ihn nie bitten, eine Entscheidung zu fällen - ich fnde, ich habe kein Recht dazu.

Nö, das ist nicht der Grund. Der wahre Grund ist, daß Du genau weißt, daß er sich gegen Dich entscheiden würde und dieses Szenario fürchtest Du wie der Teufel ds Weihwasser.

Zitat:
Er sagt, er will eigentlich nur raus aus der Sache, fühlt sich aber irgendwie verpflichtet.

Niedlich!

1. Hätte er mit einer Sterilisation der Sache nachhaltig vorbeugen können, wenn er so unbedingt keine Kinder haben will.
2. Hätte er seine Freundin auch vorher schon verlassen können, angeblich war die Beziehung ja eh längst ausgeleiert, da wartet man doch nicht erst ab, bis die Partnerin sie durch eine Schwangerschaft wiederzubeleben sucht? (Sofern das überhaupt so war, versteht sich. Aber ich glaube nicht an soviel Zufälle, was das betrifft.)
3. Ist er nicht irgendwie verpflichtet, sondern voll und ganz, denn er ist nun mal der Vater. Oder hat er einen anderslautenden Vaterschaftstest zur Hand?

Was soll dieses Rumgeeier?

Zitat:
Jetzt weiß ich nicht mehr, was ich tun soll
Kann mir irgendjemand irgendeinen Rat geben?

Ja: Mach Schluß, solange Du das noch tun kannst, ehe Euch Deine Freundin draufkommt'!

10.10.2016 14:01 • x 6 #7


Gracia

8489
6135
Das ist ja ein ordentlicher Schlamassel !

Diese Susi , hat sie dir das selber gesagt , daß sie weiß er möchte das Kind gar nicht + glaubt es sei vlt von nem anderen + daß sie ihm schonmal fremdgegangen,ist .....oder hast du diese Infos von IHM ?

Ich denke , du solltest diese Affäre beenden und vlt sogar nochmal umziehen , sonst hast du dieses kleine Familienglück und das OdB ständig vor der Nase ----- mal ganz abgesehen davon , daß eure Affäre tgl auffliegen kann und du dann ziemlich belämmert dastehen wirst .

Zitat:
er will eig nur raus aus der Sache


Ok , falls da wirklich Zweifel an der Vaterschaft bestehen , kann er das ja testen lassen . . Es wäre ja auch in seinem Sinne zu wissen , ob er es ist oder nicht . Wenn nicht , ist er dann ja tatsächlich raus aus der Sache .

Auch wenn er es ist , kann er aus der Beziehung noch raus ---- nat mit allen finanziellen Verpflichtungen , die da so anliegen . Das soll aber nicht deine Baustelle sein .

Falls es zwischen den beiden zur Trennung kommt , bist du dann aber erstmal außer Reichweite .

Und wenn das dann doch die große Liebe mit euch beiden ist / wird ----- dann seid ihr aber beide Single beim Start eurer Beziehung .

Von deiner Nachbarin / neuen Freundin musst du dich so oder so auch verabschieden .

10.10.2016 14:46 • x 3 #8


rubi

rubi

169
125
Ich denke, dass er nicht als Vater in Frage kommt, ist eine Lüge.
Vielleicht will er deine Bereitschaft mit ihm zu schlafen nicht dadurch beeinträchtigen, dass er vor dir zugibt noch weiter mit ihr zu schlafen.

Und selbst für den unwahrscheinlichen Fall, dass es die Wahrheit wäre:
Ein Mann der sich nicht aus seiner ach soooo unglücklichen Beziehung löst, obwohl seine Freundin ja angeblich
ein fremdes Kind bekommt? Das wäre doch die Gelegenheit für ihn sich mit reiner Weste aus der Beziehung zu lösen?

Er wird sich sicher nicht trennen...im Moment hat er ja - durch dich - noch weniger Grund dazu.
Du linderst seinen Leidensdruck durch dein Verhalten bzw. du bestätigst ihn noch, dass er sich nicht trennen braucht, weil er dich ja so haben kann!

Und vielleicht solltest du lernen dich zuerst selbst zu lieben, denn das tust du sicher nicht genug.
Warum bist du dir dieses Ultimatum an ihn nicht wert?

Dann hast du heilende Gewissheit.

Kleiner Tipp nur am Rande: Menschen erzählen selten freiwillig unangenehme Wahrheiten, die sie in ein schlechtes Licht rücken.
So einen Kandidaten hast du erwischt. Achte nur auf das was er TUT, nicht auf das was er sagt.
Du bist verknallt...du bewertest nicht mehr objektiv oder triffst nicht die Entscheidungen die gut für DICH sind!

10.10.2016 15:52 • x 7 #9


Sarina80

77214
Er übernimmt keine Verantwortung. Weder seiner Partnerin, noch seinem ungeborenen Kind gegenüber. Du bedienst als Affäre seine Flucht in eine Scheinwelt ohne Ängste und Sorgen. Das ist deine Verantwortung. Du wolltest ihn, jetzt hast du ihn. Vor einem Mann, der sich jammernd und heulend vor mich stellt, darüber klagt, dass er nun Vater wird, die Verantwortung noch billig abschiebt indem er die Vaterschaft in Frage stellt und diese persönliche Krise mit mir als Betthüpferl und Kummerkasten abwechselnd verbringen wollen würde, verlöre ich jeglichen Respekt. Das Kind tut mir leid. Das wird die Zeche am bittersten zahlen.
Der tolĺste Mann auf Erden sieht für mich anders aus. Übrigens definiere ich auch Freundschaft anders als du. Das ist nicht böse gemeint, aber ehrlich gesagt wünsche ich keiner Frau so einen Mann.

10.10.2016 16:39 • x 8 #10


Die-Nachbarin

Die-Nachbarin

18
1
40
Ich werde später ausführlich antworten, mir geht es gerade gar nicht so gut, liege so richtig flach und habe ihm gestern nach langem Überlegen eine Nachricht geschickt. Von der werde ich auch berichten, bin noch ganz aufgewühlt

12.10.2016 11:40 • #11


Gracia

8489
6135
Ok
Bleib liegen und ruhe dich aus .
Ijemand ist hier immer online und wird dir sicher antworten .

12.10.2016 12:14 • x 1 #12


Die-Nachbarin

Die-Nachbarin

18
1
40
Guten Morgen
Heute bin ich schon wieder etwas fitter und sortierter.
Erst mal zum gestrigen Tag, danach gehe ich noch einzeln auf eure Antworten ein.
Dafür mache ich dann eine seperate Antwort.

Ich denke, hier zu schreiben und mal ein Feedback zu bekommen, hat mir bei der Entscheidung geholfen.
Ich habe mir eure Worte zu Herzen genommen und ihm vorgestern eine Nachricht geschickt.
Ich tippe sie einfach mal ab.
Zum besseren Verständnis noch eine Info. Als wir damals vor Jahren im gleichen Betrieb gearbeitet haben, gab es auf einer Firmenfeier mal einen Kuss (wo wir auch angetrunken/betrunken waren), der ging damals von ihm aus und obwohl ich ihn sehr anziehend fand, hab ich mich sofort entschieden gewehrt und ihm klar gemacht, dass ich sowas nicht mache, da ich ja vergeben war.

L.,

es fällt mir nicht leicht, dir das zu schreiben, aber wir sollten uns nicht mehr sehen.
Ich habe lange nachgedacht und denke, wir haben viele Fehler gemacht und ich kann nicht mehr.
Damals hast du mich geküsst, ich war in einer Beziehung und war vernünftig genug, nein zu sagen.
Vielleicht dachte ich diesmal, dass du genauso reagieren und mich in die Schranken weisen würdest.
Als du das nicht getan hast, hätte ich vielleicht wieder die Vernünftige sein sollen.
Ich möchte das alles nicht mehr machen. Ich weiß zwar nicht warum,
aber Susi sieht in mir eine Freundin und sie ist schwanger.
Sag bitte nicht wieder, dass du nicht als Vater in Frage kommst, ich glaube dir das nicht.
Ich wollte nie so werden, wie ich jetzt bin... die andere Frau.
Nicht nur, dass ich nicht so hintergangen werden möchte, es fühlt sich einfach falsch an.
Und es ist auch nicht das, was einer von uns verdient, weder sie noch ich.
Ich bestehe nicht darauf, dass du es ihr sagst oder dich für mich entscheidest oder so.
Ich werde das nur definitiv nicht mehr mitmachen.
Ich werde ihr nichts sagen, falls du es nun einfach dabei belassen willst, ich gönn's dir.
Es war eine schöne Zeit, aber wir haben das alles falsch gemacht.
Wir hätten darüber reden sollen, dass etwas zwischen uns ist, haben wir aber nicht.
Ab jetzt wird nichts mehr zwischen uns laufen, versuch nicht, mich umzustimmen.


Er hat es gelesen und auch immer wieder angefangen zu tippen, aber an dem Abend hat er nicht mehr geantwortet.
Susi kam dann abends vorbei, ich hatte schon richtige Panik, aber sie hat nur gefragt, ob er sich vielleicht bei mir gemeldet hätte.
Er hätte abends das Haus verlassen, nicht gesagt, wo er hin will und reagiert nicht auf Anrufe.
Ich hab es kurz gehalten und mir ging es ja auch wirklich nich so gut.
Später hat sie nur geschrieben, er ist bei einem Freund und wohl ziemlich betrunken, aber sonst alles okay und in den frühen Morgenstunden hat der Freund ihn wohl heimgefahren.
Gestern stand ein Blumenstraus bei mir auf der Veranda hinterm Haus, in der Karte nur ein Herz.
Ich glaube, er hat auch geantwortet, mein handy hatte gebrummt, aber ich hab mich nicht getraut, es zu lesen.
Will mich nicht wieder einwickeln lassen.
Er macht bestimmt eh nichts Halbes und nichts Ganzes, weil ihr recht habt: Für ihn ist es so ja bequem...

13.10.2016 08:59 • x 4 #13


Sarina80

77214
Er hat nur eine einzige Aufgabe: sein Leben in Ordnung zu bringen. Das besteht sicherlich nicht darin, dir einen gefälligen Strauß vor die Tür zu stellen oder sich sinnlos zu betrinken. Mein lieber man, das ist doch kein Mann sondern ein Trauerspiel. Ich finde selten so harte Worte. Wäre er wirklich überzeugt nicht der Vater zu sein, wäre das ja der ideale Aufhänger sich vom Acker zu machen. Tut er aber nicht. Warum nur?
Ich habe für vieles Verständnis, aber für einen Mann, der so unehrlich, verantwortungslos und feige mit seiner schwangeren Partnerin umgeht, habe ich keins.
Ich hoffe, dass du hinter deinen Zeilen stehst, die du ihm geschrieben hast. Daran wie er mit seiner jetzigen Partnerin umgeht, kannst du viel erkennen, was seinen Charakter betrifft. Die Opfer- und Leidensrolle steht ihm nicht. Das Kind wird das wirkliche Opfer sein.
Er muss nicht bei seiner Partnerin bleiben. Aber er muss verdammt noch mal genug Rückgrat haben dies mitzuteilen und das Wichtigste: Er soll Verantwortung dafür tragen, dass er Vater wird.

Entschuldige bitte die harten Worte, aber bei einem Kind hören bei mir diese ganzen Egonummern auf. Da geht es nämlich um mehr als nur um einen selbst.

13.10.2016 09:23 • x 4 #14


Die-Nachbarin

Die-Nachbarin

18
1
40
So und nun Teil 2

@Bianca
Ich finde es sehr übersichtlich, wie du das noch mal alles zusammen gefasst hast.
Das hat mir am Deutlichsten gezeigt, wie typisch der Verlauf dieser Sache doch war.
Mein erster Freund damals war übrigens auch der Einzige, mit dem ich je intim war bis auf die Affäre jetzt.
Ich bin eher so von der langsamen Sorte, die sich gern aufspart.
Lag bestimmt auch daran, dass ich mich immer sehr unwohl mit meinem Körper gefühlt habe, aber ich will nicht abschweifen.

Ihre Bemerkungen zum Thema S.Leben fielen eher so im Kontext, so etwa.
Trainierst du viel?
Ja, 3 bis 4 mal die Woche
Sollte ich vielleicht auch mal machen und in Form kommen, dann läuft auch mal wieder was
Fand ich zwar auch schon zu viel, hab mir da aber nicht so viel bei gedacht.

Ich hätte ihn damals wirklich heim schicken sollen, er hätte seine Angelegenheiten klären müssen und vielleicht hätte sich alles ganz anders entwickelt. Ich bereue es so, zumal ich ja nicht mal ein gutes Gefühl dabei hatte.
Hab vielleicht zu viel Vernunft von ihm erwartet, dann war da natürlich auch bei mir ein starkes Kribbeln und ja, mich abzufüllen war natürlich echt eine billige Masche. ich schäme mich, so darauf reingefallen zu sein.... Es damals sogar noch irgendwie gewollt zu haben.. Ich habe ehrlich gesagt wirklich Angst davor, was er nun sagen wird.
Aber schlimmer als jetzt kann es ja nicht werden. Wie entwürdigend das alles ist, war mir bisher nie so klar wie jetzt.


@Gracia
Zitat von Gracia:
Diese Susi , hat sie dir das selber gesagt , daß sie weiß er möchte das Kind gar nicht + glaubt es sei vlt von nem anderen + daß sie ihm schonmal fremdgegangen,ist .....oder hast du diese Infos von IHM ?

Sie hat sich darüber beschwert, wie wenig er sich freut und dass sie ja wusste, dass er keine Kinder will, aber gehofft hatte, dass er sich dann doch freut, wenn eins unterwegs ist, wenn der Bauch wächst und so. Das ist eben nicht der Fall und sie hat nicht damit gerechnet, dass man sich wirklich SO wenig freuen kann.
Dass sie schon zwei mal einen Seitensprung hatte, hat sie mir auch erzählt, aber dass es schon länger her wäre, also Anfang des Jahres und da nichts mehr wäre. Es war wohl ein kollege von ihr.
Ich verstehe schon nicht so ganz, warum L. ihr das zweimal verziehen hat.
Aber beide haben gesagt, dass es an seiner Lustlosigkeit lag, sie hätten es geklärt.
Ich verstehe diese Beziehung nicht.... Aber sie war wohl der Überzeugung, dass alles gut wird, wenn sie ein Kind bekommt.
Sie will ihn nämlich auf keinen Fall verlieren, hat große Angst vor dem allein-bleiben etc.

Vielleicht sollte ich wirklich bald umziehen. Von der Arbeit her sollte es kein Problem sein, bin ja im Außendienst und hab ein großes Gebiet.
Er kann sich dann ja immer noch trennen oder nicht, aber das sollte vielleicht nicht meine baustelle sein und ich sollte es auch niht immer sehen, wenn ich mal aus dem fenster schaue - im Übertragenen Sinn.
Schöne Häuschen gibt es ja viele Irgendwie motiviert mich der Gedanke gerade total.

@rubi
Zitat von rubi:
Ich denke, dass er nicht als Vater in Frage kommt, ist eine Lüge.
Vielleicht will er deine Bereitschaft mit ihm zu schlafen nicht dadurch beeinträchtigen, dass er vor dir zugibt noch weiter mit ihr zu schlafen.

Ja, das denke ich auch.
Zumal ich auch wirklich sagen muss, dass mich dieser Gedanke stören würde.
Immerhin habe ich ja gefühle für ihn und auch wenn ich nicht seine Partnerin bin, will ich ihn ja trotzdem nicht teilen.
Also muss ich dir wohl recht geben. Ich habe es sicher nur so hingenommen, um mir nicht unnötig wehzutun.
Aber es muss wohl mal wehtun, damit man seine Situation verbessert.
Er kann mich nicht mehr einfach so haben! Was ist denn mit meiner selbstachtung passiert....
Ich muss jetzt hart bleiben, das wird bestimmt schwer

@sarina
Zitat von Sarina80:
Der tolĺste Mann auf Erden sieht für mich anders aus. Übrigens definiere ich auch Freundschaft anders als du. Das ist nicht böse gemeint, aber ehrlich gesagt wünsche ich keiner Frau so einen Mann.

Das sitzt! Aber ich denke, das brauch ich im Moment auch.
Er ist nicht der tollste Mann auf der Erden.
Er könnte vielleicht ein toller Mann sein, aber nicht so, wie er sich die letzten Monate verhalten hat.
Das sollte mich doch eigentlich allein schon abschrecken.
Ich hoffe, ich kann mir das die nächste Zeit gut vor Augen halten und vergesse es nicht gleich wieder, wenn ich anfange ihn zu vermissen.
Ich bin wirklich keine gute Freundin.
Sie fragt mich, was sie wohl falsch macht. Ob ich ihr nicht ein paar Tipps geben kann zu gesunder Ernährung und so. Ob er vielleicht mal zum Arzt gehen sollte und ich winde mich immer raus und kuschel mich dann abends an ihn oder was?!
Ich weiß, dass das nicht böse gemeint ist. Es ist aber genau das, was ich mal erkennen muss...
Am Liebsten würde ich mich bei der armen Frau entschuldigen, aber ich kann es nie wieder gut machen. Ich kann nur schauen, dass ich mich ab jetzt besser verhalte, ihren Freund nicht mehr anrühre und mich aus der ganzen sache raushalte.

13.10.2016 09:32 • x 1 #15



x 4