43

Im freien Fall

Serention


47
2
24
Gute Frage... was wäre für mich selbstschädigend? Ich denke, dass ich nicht unbedingt sehen muss, wenn Sie online ist und ich möchte auch aktuell keine Bilder etc. von Ihr sehen. Daher war die anfangs gewählte Blockade, Sie auf Facebook, Instagram und WhatsApp zu sperren sinnvoll. Wobei letztere Sperre auf WhatsApp den Nachteil hat, dass Ihre Nummer, bzw. Ihr Profil unter meinen blockierten Kontakten zu sehen ist. Somit habe ich über diesen Weg immer Zugriff. Das macht auch wenig Sinn. Ich denke, es ist besser, Sie einfach aus meinem Adressbuch zu löschen, auf WhatsApp freizugeben und mein Profil so einzustellen, dass nur Kontakte Zugriff darauf haben. Damit bin ich weit genug entfernt von Ihr, sperre Sie aus meinem Leben aus, weil Sie mich eben nicht wollte, beschneide mich aber nicht selbst in meinem Denken "was wäre, wenn Sie sich melden möchte um irgendetwas loszulassen", bzw. gebe Ihr die Möglichkeit, da Sie mir diese Möglichkeit schließlich auch nicht verwehrt.
Ich wäre einfach froh, ich müsste mir aktuell um sowas keine Gedanken machen und würde mit Ihr an einem anderen Punkt im Leben stehen. Aber das sollte nicht sein und war nicht so gewünscht.

13.10.2020 15:02 • #16


Anker1

Anker1


1455
2642
Na also, somit hast Du dir deine Frage selbstständig beantwortet, was zu tun ist.

13.10.2020 15:04 • x 1 #17



Im freien Fall

x 3


Emma75

Emma75


2230
3
4133
Lieber Chrisi,
Deine Geschichte erinnert mich stark an eine Geschichte, die ich umgekehrt erlebt habe. Ich hatte eine kurze Beziehung zu einem Mann, der in dieser Zeit in eine immer mal wiederkehrende Depression abrutschte. Was daran so schwierig ist, ist, dass man die typischen Anzeichen, wie in sich gekehrt sein usw. leicht mit Rückzug verwechseln kann, wenn man selbst entsprechend unsicher ist. Ich denke schnell, dass mich das Gegenüber ablehnt und habe es auch hier falsch interpretiert- einfach in Richtung, dass der Mann einfach gar nicht mit mir zusammen sein will.
Und dann kam ich wieder mit meinem Exfreund zusammen und er hatte das Gefühl, dass ich alles nur gespielt hätte, fiel in ein totales Loch und sagte mir erst da, dass er richtig verliebt in mich war - was ich vorher ganz und gar nicht so wahr nahm.
Eine depressive Episode des Partners ist schwer genug, wenn man lange zusammen ist, aber kaum zu überstehen, wenn man noch am Anfang steht - man weiß die Zeichen des Partners einfach nicht zu deuten und verwechselt da Vieles. Ich will die Frau nicht verteidigen - Sie ist weg und vielleicht ist das im Moment auch besser so, weil Du an Deiner eigenen Baustelle arbeiten musst.
Bitte doch einen guten Freund, regelmäßig mit Dir nach draußen zu gehen um Dich in Bewegung zu bringen. Muss ja nicht gleich joggen sein, aber diese Starre macht die Depression schlimmer - ich weiß wovon ich rede.
Ansonsten solltest Du konsequent bei der Kontaktsperre bleiben und Deine Therapie regelmäßig weiter machen. Nimmst Du Medikamente? Ich bin da nicht unbedingt ein Freund von, aber wenn es so schlimm ist, dass gar nix mehr geht, sollte man auch darüber nachdenken. Ich drück Dich jetzt einfach mal und wünsche Dir alles Gute!

13.10.2020 15:21 • x 1 #18


Johanna15


1122
2178
Zitat von Serention:
Ich fühlte mich in diesem Moment einfach verletzt und angegriffen und antwortete, dass ich gerade denke, dass es nicht gut läuft und das ich nicht weiß, was ich empfinde, bzw. auch nichts positives empfinde.


Hat einer in der ganzen Zeit dem andern mal gespiegelt, dass ihr euch wohl fühlt oder benannt, was positiv ist?

Deine Geschichte wirkt so, als ob selbst gute Momente mit eigenen prägnanten Befindlichkeiten überschattet waren und ihr keinen echten Weg/Draht zueinander finden konntet. Weder sie noch Du.
Die Situation mit der Katze fand ich sehr beeindruckend. Kannst Du sagen, was da in Dir passiert ist?

13.10.2020 15:29 • #19


Serention


47
2
24
Danke Emma, für Deinen Beitrag.
Das was Du schreibst, setzt voraus, dass meine depressive Phase der Auslöser für das Distanzieren war. Egal ob meinerseits oder ihrerseits. Ich weiß leider nicht genau, wann ich in diese depressive Phase gerutscht bin. Bis Ende Juni war ja noch alles in Ordnung. Und irgendwann verliebte Sie sich eben auch zunehmend in jemand anderen.
Hier frage ich mich dann, ob ich dadurch überhaupt erst gespürt habe, dass es etwas nicht stimmt und mich in meine Gedanken und Grübeleien, die dann Ursprung einer depressiven Spirale wurden, vergraben habe. Ich bin der Meinung, dass ich mit den Schicksalschlägen zuvor noch ganz gut umgehen konnte und diese eben auch verarbeiten konnte. Hier haben wir auch offen darüber gesprochen und das war gut. Somit wusste Sie auch, dass ich gesprächsbereit bin.
Ich werde aber wohl niemals eine Antwort darauf bekommen, wer sich aus welchem Grund zuerst entfernt hat. Anfangs nahm ich diese Schuld aufgrund meiner Depression auch komplett auf mich. Im Nachhinein, nachdem ich eben erfahren habe, dass Sie sich anderweitig verliebt hat und weiß, dass so etwas eben nicht von jetzt auf gleich passiert, sondern Zeit und Raum braucht, bin ich mir eben nicht mehr sicher, ob Ihre Distanzierung vielleicht erst der Auslöser für meine depressive Phase war.
Ich bekomme dazu leider keine klare Antwort, da die Kommunikationsbereitschaft während dieser Phase und eben auch nach der Beziehung ihrerseits nicht wirklich vorhanden war. Zum einen hätte Sie damals etwas sagen können, wenn Sie das Gefühl hat, dass ich Distanz aufbaue (wobei hier natürlich nicht jeder Mensch solche Dinge anspricht, aber Sie wusste eben, dass Sie mit mir reden kann) zum anderen hätte Sie fair bleiben müssen, als Sie merkte, dass Sie Gefühle für jemand anderen aufbaut und mich wenigstens darüber aufklären können. Keiner der beiden Fälle ist eingetreten, weil Sie anscheinend nicht reden konnte und auch nicht über Ihren Schatten springen konnte.
Ist irgendwie die "Huhn oder Ei"-Frage hier. Hab ich mich aufgrund einer depressiven Phase entfernt, oder hat Sie sich aufgrund der Verliebtheit zu jemand Neuem von mir entfernt und dieses Distanzieren in mir eine depressive Phase ausgelöst? Das ist für mich seit der Trennung schon ein größere Dilemma, auf das ich eben keine Antwort bekommen kann. Sie sieht mich vorbelastet und möchte nicht unter meinen Problemen leiden. Das sagt Sie... aber das kann auch einfach ein Grund sein, um sich relativ simpel, ohne Schuldeingeständnis aus der Affäre zu ziehen. Ich kann Sie hier nicht einschätzen, da ich generell nicht mehr weiß bis zu welchem Zeitpunkt ich Ihr überhaupt vertrauen kann, oder ob ich das jemals konnte...

13.10.2020 15:39 • #20


DieSeherin

DieSeherin


2960
3376
Zitat von Serention:
Ich dachte und hoffte, ich könnte Ihr da helfen und Sie stützen.


puh, da scheinen sich zwei getroffen zu haben, die nicht nur beim ersten date in einen seltsamen wettstreit gerutscht sind, sondern wohl auch danach irgendwie nicht richtig zusammen gekommen sind!?

ich kann mir gut vorstellen, dass sie wahnsinnig gerne mit dir zusammen geblieben wäre. dass sie sich gewünscht hätte, dass ihre gefühle für dich intensiver und tiefer werden - eben weil sie genau gemerkt hat, dass du einer von "den guten" bist, dass auf dich verlass wäre, dass deine depressionen nur die (für dich) dunkle seite eines sehr sensiblen und zugewandten menschen ist...

nur leider funktioniert das nicht! gefühle sind leider nicht verhandelbar, herbeizauberbar, selbst, wenn man sich das wünschen würde.

und ich glaube nicht, dass deine depressionen ein auslöser fdafür war, dass sie sich dann in einen anderen mann verliebt hat, sondern dass es einfach nicht funktioniert hat bei ihr, mit dem verlieben in dich

13.10.2020 15:46 • x 1 #21


Serention


47
2
24
Zitat von Johanna15:

Hat einer in der ganzen Zeit dem andern mal gespiegelt, dass ihr euch wohl fühlt oder benannt, was positiv ist?

Deine Geschichte wirkt so, als ob selbst gute Momente mit eigenen prägnanten Befindlichkeiten überschattet waren und ihr keinen echten Weg/Draht zueinander finden konntet. Weder sie noch Du.
Die Situation mit der Katze fand ich sehr beeindruckend. Kannst Du sagen, was da in Dir passiert ist?


Die vielen schönen Momente, die wir hatten wurden währenddessen auch wahrgenommen. Ich erinnere mich an einige Situationen, in denen ich glücklich war und mir nichts anderes wünschte. Und das haben wir uns in solchen Momenten auch gegenseitig zeigen können. Und wir sind in der Zeit, in der alles gut lief auch sehr liebevoll miteinander umgegangen. Wir waren uns nah, haben uns aus Büchern vorgelesen, haben viel zusammen gelacht und Spaß gehabt. Von daher würde ich schon sagen, dass auch positive Dinge gespiegelt wurden.

Ich würde Deinen Abschnitt mit dem "keinen echten Weg/Draht zueinander finden" eher auf dem Juli beziehen. Der Draht war ab einem gewissen Zeitpunkt wie abgeschnitten. Aber ich habe es zu spät gemerkt. Das Gefühl in mir wuchs aber stetig, weil es ja eben auch am rumoren war. Sie lernte jemanden kennen. Ich vertraute Ihr und ahnte nichts davon. Unterschwellig habe ich da wohl schon gespürt, dass was nicht stimmt und konnte es nicht einordnen.
Die Situation mit der Katze ist kurios, weil es eben genau an dem Tag stattfand, als Sie sich eben entgültig verliebt hat. An diesem Tag war das Gefühl von Leere in mir einfach so überwältigend, dass ich wusste, das hier nichts mehr zu tun ist. Ich habe Abschied genommen. Aber ich kann nicht sagen warum oder wodurch mir das alles in diesem Moment so klar war. Ich fand den kurzen Brief und wusste auch, dass er eigentlich keinen Wert mehr hat. Ich hörte noch ein wenig Musik und versuchte irgendwie die letzten Momente dieser Beziehung zu inhalieren, weil ich wusste, dass ich Sie verloren hab. Das hat mich an dem Tag in so eine tiefe Traurigkeit gestürzt. Jedoch wusste ich keinen Grund. Diese komplette Woche war Sie mit Hochzeitsvorbereitungen, Generalprobe etc. beschäftigt und wir haben uns nicht so viel gesehen. Sie beschwerte sich Montags bei dem Gespräch bei mir auch noch darüber. Aber Sie hatte eben auch Stress damit. Egal, was ich getan hätte, es wäre falsch gewesen. Sie hatte sich schon zu weit entfertn. Das war mir irgendwo bewusst...

13.10.2020 15:49 • #22


Serention


47
2
24
Zitat von DieSeherin:

puh, da scheinen sich zwei getroffen zu haben, die nicht nur beim ersten date in einen seltsamen wettstreit gerutscht sind, sondern wohl auch danach irgendwie nicht richtig zusammen gekommen sind!?

ich kann mir gut vorstellen, dass sie wahnsinnig gerne mit dir zusammen geblieben wäre. dass sie sich gewünscht hätte, dass ihre gefühle für dich intensiver und tiefer werden - eben weil sie genau gemerkt hat, dass du einer von "den guten" bist, dass auf dich verlass wäre, dass deine depressionen nur die (für dich) dunkle seite eines sehr sensiblen und zugewandten menschen ist...

nur leider funktioniert das nicht! gefühle sind leider nicht verhandelbar, herbeizauberbar, selbst, wenn man sich das wünschen würde.

und ich glaube nicht, dass deine depressionen ein auslöser fdafür war, dass sie sich dann in einen anderen mann verliebt hat, sondern dass es einfach nicht funktioniert hat bei ihr, mit dem verlieben in dich


Es wäre schön, wenn ich das so einfach annehmen könnte. Ich frage mich eben, warum Sie dazu so lange gebraucht hat... also um das zu erkennen, bzw. warum Sie eben einfach nicht frühzeitig etwas sagen konnte, als Sie merkte, dass etwas für einen anderen entsteht, dass Sie reizt. Im Prinzip hat Sie gewartet, was Ihr eher zusagt, und sich erst entschieden als Sie alles in trockenen Tüchern hatte. Das ist schmerzhaft...

13.10.2020 15:53 • #23


DieSeherin

DieSeherin


2960
3376
Zitat von Serention:
Ich frage mich eben, warum Sie dazu so lange gebraucht hat... ()... warum Sie eben einfach nicht frühzeitig etwas sagen konnte, als Sie merkte, dass etwas für einen anderen entsteht (). Im Prinzip hat Sie gewartet, was Ihr eher zusagt, und sich erst entschieden als Sie alles in trockenen Tüchern hatte...


da kann ich natürlich nur spekulieren, aber ich war mal in einer ähnlichen situation, wie es deine ex war und kann das nur so erklären: sie hat nichts gesagt, weil sie bis zum schluss gehofft hat, dass das noch was wird mit euch - weil sie es so sehr wollte, weil sie wusste, wer der bessere mann für sie ist. ich jedenfalls bin damit damals nicht abgeklärt und cool umgegangen, so nach dem motto "jetzt halte ich mir Serention mal warm, bis ich den anderen sicher klar gemacht habe..." sondern ich habe mich innerlich ganz schön zerrissen!

13.10.2020 15:57 • #24


Serention


47
2
24
Zitat von DieSeherin:
da kann ich natürlich nur spekulieren, aber ich war mal in einer ähnlichen situation, wie es deine ex war und kann das nur so erklären: sie hat nichts gesagt, weil sie bis zum schluss gehofft hat, dass das noch was wird mit euch - weil sie es so sehr wollte, weil sie wusste, wer der bessere mann für sie ist. ich jedenfalls bin damit damals nicht abgeklärt und cool umgegangen, so nach dem motto "jetzt halte ich mir Serention mal warm, bis ich den anderen sicher klar gemacht habe..." sondern ich habe mich innerlich ganz schön zerrissen!


Das macht es natürlich jetzt nicht unbedingt einfacher für mich. Ich hatte ja eigentlich unter den Voraussetzungen im Juli/August keine Chance mehr, für Sie der Richtige zu sein. Eben durch die Distanzierung mit der keiner von uns beiden umzugehen wusste. Egal von welcher Seite die nun kam. Zudem gab es im Juli ja immer wieder diese Sticheleien in Form von provozierten Streitigkeiten, die ich im Nachhinein als Zeichen deute, dass Sie schon da versucht hat sich zu lösen. Nur hätte Sie vielleicht gerne gehabt, dass ich auf diese Streitigkeiten verärgerter reagiere oder anders einsteige und somit eine Stimmung entsteht, die die Beziehung zum kippen bringt. Ich werfe Ihr jedoch nicht vor, dieses Verhalten bewusst an den Tag gelegt zu haben. Sowas kann meines Erachtens eben auch unbewusst ablaufen. Sie hatte sich irgendwo schon entschieden...

Zudem... wenn Sie so sehr gehofft hätte, dass es für uns beide reicht, dann hätte Sie sich nicht gleichzeitig für jemand neuen öffnen können. Ich habe das Gefühl, dass die Energie, die aus unserer Beziehung abgezogen wurde, zeitgleich dem neu entstehenden Glück zugeführt wurde...

13.10.2020 16:03 • #25


Johanna15


1122
2178
Zitat von Serention:
Im Prinzip hat Sie gewartet, was Ihr eher zusagt, und sich erst entschieden als Sie alles in trockenen Tüchern hatte. Das ist schmerzhaft...


So traurig es ist, aber genau so ein Verhalten ist nicht unüblich. Das Forum ist voll mit genau solchen Geschichten. Die Frage nach Fairness und dem WARUM rumort ganz gewaltig, ändert schlussendlich aber nichts an den Tatsachen.

Zitat:
Die Situation mit der Katze ist kurios, weil es eben genau an dem Tag stattfand, als Sie sich eben entgültig verliebt hat. An diesem Tag war das Gefühl von Leere in mir einfach so überwältigend, dass ich wusste, das hier nichts mehr zu tun ist. Ich habe Abschied genommen.


Das lässt auf ein gutes Bauchgefühl bzw. eine ausgeprägte Intuition schließen.
Die Fähigkeit ist möglicherweise ein Privileg, mit welcher Du noch einiges machen kannst. Ich wünsche es Dir.

13.10.2020 16:18 • x 1 #26


DieSeherin

DieSeherin


2960
3376
Zitat von Serention:
Ich hatte ja eigentlich unter den Voraussetzungen im Juli/August keine Chance mehr, für Sie der Richtige zu sein. Eben durch die Distanzierung mit der keiner von uns beiden umzugehen wusste. Egal von welcher Seite die nun kam.


wahrscheinlich ist das so!? ich glaube aber, dass du alles in allem versuchen solltest, das ganze nicht noch hin- und herzudenken, zu analysieren und zu zerpflücken, weil du es nicht ändern kannst. ja, ees sind viele sachen zusammen gekommen, die blöder nicht hätten laufen können - aber wenn es nicht passt, dann passt es einfach nicht.

und vielleicht ist es unter den voraussetzungen besser, dass dein depressiver schub dem ganzen so frühzeitig den todesstoß versetzt hat. wäre es noch länger gegangen, wäre es doch noch viel schlimmer gewesen, oder?

13.10.2020 16:19 • #27


Angi2


3896
6
3424
Zitat von Serention:
Und irgendwann verliebte Sie sich eben auch zunehmend in jemand anderen.

Es war mehr als unfair von ihr, dich trotzdem weiter im Glauben zu lassen, dass du der Einzige und Richtige für sie bist...
Zitat von Serention:
warum Sie eben einfach nicht frühzeitig etwas sagen konnte, als Sie merkte, dass etwas für einen anderen entsteht, dass Sie reizt. Im Prinzip hat Sie gewartet, was Ihr eher zusagt, und sich erst entschieden als Sie alles in trockenen Tüchern hatte. Das ist schmerzhaft...

Sie hat dich warmgehalten, bis sie sich sicher war, dass der andere ebenfalls Interesse an ihr hat.....wahrscheinlich wäre sie bei dir geblieben, wenn der andere sich gegen sie entschieden hätte....
ziemlich mies von ihr, mach dir das klar und warte nicht darauf, dass sie sich wieder bei dir meldet, weil der andere gegangen ist, oder sie erkannt hat, dass du doch der Bessere bist....

13.10.2020 17:03 • x 1 #28


mareikje


@Jaqen_h_ghaf

Großartige Beiträge! Danke!

13.10.2020 20:28 • x 1 #29


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


928
1260
Zitat von Serention:
Auch nach vielen Gesprächen mit Therapeutin und Eltern findet sich dazu nichts...

Vielleicht hast Du nur noch nicht genau genug hingesehen.
Viele Menschen neigen dazu, die eigene KIndheit oder auch die Eltern in einem allzu verklärten Licht zu sehen, ungeachtet der nachhaltigen Beeinträchtigungen, die sie deswegen davongetragen haben. Eine solche Selbstwert- und Verlustangst-Problematik in Verbindung mit rezidivierenden depressiven Phasen hat in aller Regel schon sehr frühe Ursachen.

Zitat von Serention:
Nur hätte Sie vielleicht gerne gehabt, dass ich auf diese Streitigkeiten verärgerter reagiere oder anders einsteige und somit eine Stimmung entsteht, die die Beziehung zum kippen bringt. Ich werfe Ihr jedoch nicht vor, dieses Verhalten bewusst an den Tag gelegt zu haben. Sowas kann meines Erachtens eben auch unbewusst ablaufen.

1. Das ist meiner Ansicht nach eine bewusste Manipulation.
2. Merkst Du eigentlich, dass Du Sie immer noch in Schutz nimmst?

13.10.2020 21:18 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag