32

Im freien Fall

jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


750
1028
Zitat von Abraxas:
Seiner Freundin konnte er zumindest noch nachkämpfen wie ein Löwe. Also übertreib mal nicht so Jaqen.

Vielleicht solltest Du doch mal alles lesen, bevor Du wieder lostrompetest?

14.10.2020 12:08 • #46


Johanna15


1078
2115
Zitat von Abraxas:
Es wird länger dauern und ich persönlich bin der Meinung, dass du mit Einnahme der Medikamente es auch noch länger rauszögerst, weil du nicht richtig ans Eingemachte drankommst, wenn du dein Hirn austrickst.


Abrafax, beschäftige Dich mal mit Depressionen und ihrer Vielfalt, bevor Du Ratschläge aka persönliche Meinung kundtust.

14.10.2020 12:14 • #47



Im freien Fall

x 3


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


750
1028
Zitat von Johanna15:
Abrafax, beschäftige Dich mal mit Depressionen und ihrer Vielfalt, bevor Du Ratschläge aka persönliche Meinung kundtust.

Vergebene Liebesmüh - genauso unbelehrbar wie diese militanten Impfgegner:
antidepressivum-bei-trennungsschmerz-t40086-s60.html#p2307746

14.10.2020 12:16 • #48


Johanna15


1078
2115
Zitat von jaqen_h_ghar:
Vergebene Liebesmüh - genauso unbelehrbar wie diese militanten Impfgegner:


Ups.
Ich verstehe.

14.10.2020 12:27 • #49


WillyWichtig

WillyWichtig


230
3
276
Hallo,
wart ihr denn richtig zusammen?
Also auch mit 6 usw?
Das lese ich hier irgendwie nicht.
Ist das nicht der Fall, dann wird einiges klar.

Gruß Willy

14.10.2020 12:27 • #50


Serention


26
2
5
Zitat von WillyWichtig:
Hallo,
wart ihr denn richtig zusammen?
Also auch mit 6 usw?
Das lese ich hier irgendwie nicht.
Ist das nicht der Fall, dann wird einiges klar.

Gruß Willy


Klar... wir waren richtig zusammen. Mit allem drum und dran... Wir haben oft beieinander geschlafen und waren uns in diesen ersten 2,5 Monaten sehr nah, was das angeht.

14.10.2020 12:31 • #51


WillyWichtig

WillyWichtig


230
3
276
Dann vergiss die Frau!
Mache ihr schräges Verhalten nicht zu Deinem Problem.
Sie wird mit Sicherheit nicht mehr an Dich denken, wenn anderweitig die Schmetterlinge fliegen.
Leicht gesagt aber denke an Dich selbst und triff andere.
Schubse sie von Deinem Thron.

Alles Gute
Willy

14.10.2020 12:40 • #52


Serention


26
2
5
Guten Morgen!
Heute ist mal wieder einer der Tage, an dem ich nicht aus dem Bett komme. Ich musste mir erneut einen halben Tag Urlaub nehmen weil einfach nichts geht. Es fing schon gestern an. Als ich nach Hause kam, hab ich erstmal weinen müssen, weil ich mal wieder festgestellt habe, dass es vorbei ist. Abends bin ich dann noch mit Freunden Essen gegangen, was gut war. Mal nicht über das Thema gesprochen, bzw. nur ganz kurz, als sie mich fragten, wie es mir geht.
Dann aber kam die Nacht. Um 4 Uhr bin ich aufgewacht und die Gedanken waren gefühlt schon am kreisen. Als ob es im Schlaf angefangen hätte. Immer wieder dieselben Gedankengänge.
Warum hat Sie nicht früher etwas gesagt? Hätte ich etwas anders machen können? Liegt die Schuld bei mir? War ich Ihr nicht genügend wert? Denkt Sie an mich?
Zudem dann wieder Hoffnungen, dass Sie sich vielleicht doch noch meldet und das Gespräch sucht. Und auch die Hoffnung, dass Sie mich einfach vermisst und dieses Vermissen irgendwann einfach zu groß wird.
Und schließlich die Gegenseite der Gedanken, die aber viel zu klein gehalten wird. Warum sollte Sie an mich denken, Sie ist glücklich in einer neuen Beziehung, die Sie über die unsere gestellt hat. Sie hat sich entschieden. Was soll ein Gespräch bringen? Auf dieser Basis wäre doch niemals mehr irgendwas möglich. Vergiss die Frau, lass Sie los. Warum gibst Du Ihr soviel Raum und Macht?
Das Gemisch an diesen Gedanken lähmt mich einfach. Ich habe ständig einen Kloß im Hals und in mir verkrampft sich zeitweise alles.
Irgendwie die tägliche Hölle, der ich nicht entkomme.

Gestern 10:29 • #53


DieSeherin

DieSeherin


2851
3270
Zitat von Serention:
Warum gibst Du Ihr soviel Raum und Macht?


kannst du deine therapeutin nicht mal fragen, ob es irgendwelche methoden ghibt, gedanken festzuhalten? stärker als andere werden zu lassen? dieser gedanke wäre nämlich als mantra perfekt

Gestern 10:32 • x 1 #54


Abraxas


Du musst versuchen, diese Gedanken an sie auf dich umzulenken. Also nicht: was macht SIE wohl gerade..., SONDERN: was wird mit mir geschehen, wenn es so weiter geht? Wie kann ich das mit Job hinkriegen, und trotzdem meinem Körper und meiner Seele die nötigen Pausen ermöglichen? Ist Teilzeit gehen möglich? Wie gelingt es mir, besser zu entspannen, mehr aktive Phasen zwischen die passiven einzubauen?

Das ist wirklich ganz entscheidend, dass du da den Fokus auf dich setzt und die Energie in DICH investierst, die du jetzt mit Gedanken an SIE vergeudest. Dein Körper braucht dich!
Ich sage es nochmal in aller Deutlichkeit: Die Medis sind keinerlei Zaubermittel. Du musst es so oder so selbst erlernen, mehr auf dich zu achten und an dich zu denken. Wenn du jetzt jobmässig sogar die Kapazitäten zu haben scheinst, tritt kürzer und kümmer dich erstmal um dich. Ganz langsam.

Gestern 10:54 • x 1 #55


Serention


26
2
5
Gestern abend auf dem Heimweg überkam mich das ungute Gefühl, dass Sie mir vielleicht meine Sachen (ein T-Shirt und ein Buch) zu Hause vorbeigebracht hätte. Vielleicht sogar mit ein paar Worten des entgültigen Abschieds. Ich weiß nicht, warum ich genau gestern darauf kam... doch... weil mir ein Auto entgegenkam, auf dessen Beifahrersitz eine Frau saß, die Sie hätte sein können. Als ich dann zu Hause kam, war nichts dergleichen passiert. Es hätte mich erneut runtergerissen und somit war ich dankbar dafür, nichts vorzufinden.

Heute morgen lief es dann ein wenig besser als gestern. Um 6 Uhr, also eine Stunde zu früh, bin ich aufgewacht und natürlich kamen umgehend die Gedanken zum Vorschein. Fühlt sich irgendwie an, wie damals bei diesem Spielzeug, dass mit Knete gefüllt war, die sich dann als Haare herausdrücken ließ. Nur leider muss ich bei mir keinen Druck ausüben. Das passiert von ganz allein. Ich habe versucht gegenzulenken. Zumindest habe ich die Richtung etwas anpassen können...

Du hast mich mindestens über den Juli belogen, betrogen (auf jeden Fall emotional, vielleicht auch körperlich), mein Vertrauen missbraucht und gegen unsere Beziehung gehandelt. Du hast Energie aus unserer Beziehung herausgezogen und diese dadurch klein gemacht. Du hast mich immer wieder verletzenden Situationen ausgesetzt. Im Gegensatz dazu hast Du jemand neuen in Dein Leben gelassen und diese Energie dort neu investiert. Du hattest weder den Mut, den Charakter, noch die Achtung vor mir und unserer Beziehung, darüber zu sprechen und ehrlich zu sein. Das was wir hatten und letztendlich ich als Person, waren es Dir nicht wert, über Deinen Schatten zu springen und Gefühle, Liebe oder anderweitig Positives zu investieren.
Durch Dein Verhalten in dieser Zeit hast Du mich verletzt wie es noch nie jemand zuvor getan hat. Letztendlich hast Du mich damit, wenn auch unbewusst, in einen tiefen Abgrund gestoßen. So etwas tut man keinem Menschen an, für den man Gefühle hat. So etwas tut man niemandem an.
Solch einen Menschen brauche ich nicht in meinem Leben.

So in etwa sah das Ganze dann aus. Ich tue mir nur schwer, das zu verinnerlichen, weil ich mich ja irgendwo dagegen sträube, in dem schlechten Licht zu sehen, was mir aber helfen kann, mich zu entfernen. Ich weiß nicht, ob das der richtige Weg ist, aber wenn es mir nur ein wenig besser geht, wenn ich schlecht über Sie denke, dann ist es vielleicht richtig. Naja...

Heute habe ich mir einen Termin in der Sauna gebucht. Eine Sache, für die Sie nicht zu haben gewesen wäre. Von daher kann ich dort vielleicht auch anders entspannen, weil ich weiß, dass dort ein Bereich ist, in den Sie nicht eindringen kann. Ansonsten steht das Wochenende noch unter einem großen Fragezeichen. Keine Ahnung wie ich es verbringe.

Vor 5 Stunden • #56


Anker1

Anker1


1240
2301
Zitat von Serention:
Heute habe ich mir einen Termin in der Sauna gebucht.


Ein kleiner und zugleich so großer Schritt.
Super gemacht!

Ganz langsam gehts für Dich raus aus dem Loch , vertrau Dir , es wird ganz langsam besser werden.

Weiter so!

Vor 5 Stunden • x 1 #57


Abraxas


Du musst es so sehen, dass sie dir wohl Dinge spiegelt, die du selbst auch nicht bereit bist, für dich zu tun: an dich denken, auf dich achten, dich gut behandeln usw...
Mal ehrlich: machst du das? Bist du gut zu dir? Und wenn nein, warum sollte sie es dann sein? Die Leute behandeln einen immer so wie man sich selbst behandelt.

Wenn du depressiv geworden bist, hast du bestimmt schon viele Fehlentscheidungen in deinem Leben getroffen, die das Gegenteil von gut und angenehm für dich waren. Die Frau scheint dir das jetzt kenntlich zu machen, aber es geht rein um dich. Krempel dein Leben um, damit es für dich passender wird.

Vor 1 Stunde • #58


Serention


26
2
5
Ich bin da geteilter Meinung, Abraxas. Ein wenig wahres wird in Deinem Kommentar drinstecken. Wobei ich schon, in den Zeiten in denen die Beziehung gut lief, natürlich auch meine Interessen verfolgt habe, also an mich gedacht habe und auf mich geachtet habe. Sei es durch meinen regelmäßigen Sport, durch meine Hobbys (z.B. Band oder hin und wieder mal was zocken mit Freunden, Radtouren, Tischtennis spielen mit Freunden etc.), oder auch Essen gehen und/oder Ausgehen mit Freunden. Von daher denke ich, zu gesunden Zeiten auch ein gesunden Verhältnis zu meinen Bedürfnissen und mir selbst zu haben. Diese Dinge wurden je nach Lust und Laune von Ihr natürlich auch mit Ihr zusammen gemacht oder eben anderes. Daher kann ich eben nicht wirklich nachvollziehen, dass Sie mir diesbezüglich dann plötzlich einen Spiegel vorhält. Es ist ja nicht so, als hätte ich in der Beziehung nichts mit Freude mit Ihr oder meinen Freunden unternommen. Die Initiative ging in den ganzen Dingen auch sehr gleichmäßig verteilt von uns beiden aus. Daher würde ich das generell als gesund betrachten.
Sie fing an rumzumäkeln und zu sticheln, als der andere immer präsenter für Sie zu werden schien. Ich sehe das dann so, wie es hier auch schonmal beschrieben wurde. Sie hat sich aktiv aus der Beziehung herausgewunden und Fehler dort gesucht, wo vorher keine waren, oder Diskussionen angefangen, die unnötig waren und nur darauf abzielten die Stimmung zu vermiesen. Und da gibt es einige Situationen. Eben schon eine gewisse Manipulation...

Klar, in depressiven Phasen sieht das etwas anders aus, beziehungsweise ist die Grundstimmung. Aber die depressive Phase tauchte ja erst zu der Zeit auf, als Sie sich wohl schon andersweitig am orientieren war. Hier hab ich ja mal die "Huhn-Ei"-Frage diesbezüglich eingebracht. Sie hat mir irgendwann vorgeworfen, dass Sie mit meinen Problem nicht umgehen könnte. Aber diese Probleme gab es erst im Juli und tauchten auf durch eine Veränderung, die eintrat. Die wurden getriggert, denke ich. Und zwar durch den Rückzug, der anfangs unbemerkt erfolgte und dann immer weiter fortschritt. Irgendwann erreicht mich dann dieser Rückzug und ich kann ihn nicht einordnen. Dann fängt meine Phase an und ich tue selbiges... es gab ja keine Kommunikation über die Situation. Erst als es viel zu spät war...

Generell gebe ich Dir recht, dass ich, was die depressiven Phasen angeht, an mir und meiner Einstellung arbeiten muss, um mich da immer wieder selbst rauszuziehen. Auch wenn so etwas zukünftig in die Richtung läuft. Fehlentscheidungen? Ich weiß nicht... jeder trifft Entscheidungen in seinem Leben. Vielleicht war es eine Fehlentscheidung meinerseits, Sie in mein Leben zu lassen. Vielleicht auch nicht. Nur wer keine Entscheidungen trifft, trifft auch keine Fehlentscheidungen. Diese gehören wohl zum Leben dazu. Und sei es nur, um daran zu wachsen.

Also... Spiegel - passt nicht wirklich zu der eigentlich guten Ausgangssituation, denn wir hatten wirklich viele schöne Momente... eben bis Juli, bis der andere wahrscheinlich mehr und mehr ins Spiel kam. Daher finde ich meine Anschuldigung der diesbezüglich ausgebliebenen Kommunikation auch richtig platziert. Ich werde auch meine Fehler gemacht haben... es gehören immer zwei dazu...

Was ich mir vor einigen Wochen schonmal bezüglich "Verhalten spiegeln" aufgeschrieben habe war folgendes... Es gab eine Situation in der Sie eifersüchtig auf jemanden war. Eine alte Freundin, mit der ich Sushi essen ging. Das war 3 Tage vor der besagten Hochzeit, an der sich ja entgültig in den anderen verliebt hat. Hier hat Sie gespiegelt. Denn in Ihr war es so, dass ich zu dieser Zeit alle Gründe gehabt hätte, eifersüchtig zu sein. Nur habe ich davon nichts geahnt. Sie hat das dann in diese Situation umgekehrt hineininterpretiert. Plötzlich war Sie dann eifersüchtig... und das ohne Grund...

Vor 51 Minuten • #59


Abraxas


Was Huhn oder Ei war, ist natürlich immer schwierig zu sagen im Nachhinein. Generell habe ich persönlich die Erfahrung machen dürfen, dass Frauen oft weit früher und weit sensibler die Stimmungen ihrer Partner ausmachen können und darauf dann entsprechend reagieren. Grade Männer, die nicht extrem gut in Kontakt mit ihren eigenen Gefühlen sind, merken oft garnix bis es viel zu spät ist.
Soll aber keinerlei Vorwurf sein, dass du jetzt an irgendwas Schuld bist diesbezüglich, auch das mit den Fehlentscheidungen übrigens nicht!
Ich sehe es rein als positive Gelegenheit jetzt für dich, gewisse Entscheidungen der letzten Jahre (Lebensweise, Job,...) nochmal auf den Prüfstand zu holen und ggf zu korrigieren sowie aufmerksamer mit den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen in Kontakt zu kommen. Geh es an, es lohnt sich wirklich sehr.

Vor 41 Minuten • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag