195

Ist die "Liebe" der Kern des Lebens ?

Paul24

37
9
36
Hallo Community,
Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Gefühl der Liebe.
Ob es nun gegenüber seinem Partner, seiner Familie, seinem Haustier oder was auch immer ist , spiel keine Rolle.

Ich stelle mir die Frage warum ist "Liebe" so ein starkes Gefühl? Kein anderes Gefühl in uns ist so intensiv und langlebig zur gleichen Zeit.
Es gibt Menschen die lieben jemanden bis zum Tod. Und selbst da hört es nicht auf. Man sagt ja nicht umsonst "Ich werde dich für immer und ewig lieben".
Vergleichen wir es mit dem Gefühl der Angst. Dies ist ebenfalls oft intensiv aber meiner Meinung nach absolut nicht vergleichbar. Angst ist oft temporär und situationsbedingt und auch umgehbar.
Man kann zB eine Therapie machen um keine Angst mehr vor Spinnen zu haben nur als Beispiel.

Liebe ist doch viel mehr oder Freunde? Man gibt so viel von sich. Bedingungslos. Man sieht sich oft selbst in der Person. Seine Zukunft. Einfach alles. Man wünscht dieser Person das allerbeste und das mit tiefster Überzeugung, ohne auch nur 1% daran zu zweifeln ob es richtig ist.

Vllt ist es ein schlechtes Beispiel aber ich liebe meine Schwester über alles. Klar , liegts auch daran dass wir Geschwister sind. Keine Frage, aber ich spüre einfach dass da mehr als das ist.

Meine Liebe zu ihr kann doch nicht wenn ich sterbe auch sterben ? Dann wäre all das nur eine leere Illusion oder ? Ich kann es mir einfach nicht vorstellen. Ich spüre einfach, dass ich sie für immer lieben werde.
Eventuell ist es auch nur Einbildung.
Ich weiß es nicht.

Man sagt doch, dass der Mensch einen Überlebensinstinkt hat.
Würde man mich vor die Wahl stellen ob nun ich oder meine Schwester sterben soll, würde ich wirklich ohne eine Sekunde zu zögern mich selbst wählen.

Aber wieso ? Wäre das nicht gegen meinen Überlebensinstinkt?
Wieso ist Liebe so stark,bedingungslos und "unendlich"?

Und ist es nicht am Ende des Tages die Liebe , um die sich dieses Leben hier dreht? Das Leben von uns allen.

Wie steht ihr zu diesem Thema?

Danke fürs Lesen !

04.04.2021 22:53 • x 2 #1


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4881
2
9562
Hier sind zu einem Teil aber auch einfach menschliche Urinstinkte auschlaggebend. Der Mensch ist ein soziales Wesen und es ist tief verankert, dass Isolation und Verbannung nach Möglichkeit zu vermeiden sind. Deshalb haben sich ja Menschen immer schon zu Gruppen, Clans und Familien zusammengeschlossen und so den Widrigkeiten des Lebens getrotzt. Blut ist dicker als Wasser.

04.04.2021 23:07 • x 2 #2



Ist die "Liebe" der Kern des Lebens ?

x 3


AaronB

AaronB


1830
1635
Zitat von Paul24:
warum ist "Liebe" so ein starkes Gefühl? Kein anderes Gefühl in uns ist so intensiv und langlebig zur gleichen Zeit.


Dringend k*cken müssen ist auch sehr intensiv und eine nicht aufschiebbare Entbindung würde ich ebenfalls nicht unterschätzen. U.v.W.m.

04.04.2021 23:19 • x 3 #3


nimmermehr

nimmermehr


1495
2
3696
Für mich ist Liebe der Sinn des Lebens. Menschen werden nicht umsonst seelisch krank und auch psychosomatisch ohne Liebe. Eine lieblose Kindheit kann den Charakter und das ganze Leben versauen. Wie alle suchen ständig Liebe in der Anerkennung und Aufmerksamkeit anderer Menschen. Ohne Liebe ist alles nichts und immer eine innere Leere da. Ein Leben ohne Liebe ist sinnlos und trostlos. Man kann die Leere versuchen zu füllen mit Geld, Luxus, extremen Hobbies, Dro., Alk., S. und und und, und doch wird man immer wie getrieben sein, weil es alles kein richtiger Ersatz ist.

Das sind meine 2 Cents zu dem Thema.

04.04.2021 23:29 • x 14 #4


Mira

Mira


3906
6834
Zitat von Paul24:
Ich stelle mir die Frage warum ist "Liebe" so ein starkes Gefühl? Kein anderes Gefühl in uns ist so intensiv und langlebig zur gleichen Zeit.

Willst Du ne philosophische Antwort darauf oder eine wissenschaftliche?

04.04.2021 23:30 • x 4 #5


Hola15


1307
2666
Du generalisierst deine Erfahrung und Vorstellung von "Liebe" und unterstellst damit dies wäre allgemein gültig.

Wie schon Gorch Fock schreibt, ist der Mensch ein soziales Wesen und auf Bindung programmiert. Da gibt es also einen Teil der sehr wohl allgemein gültig ist.

Deines ist jedoch deine individuelle Sicht die sich nicht verallgemeinern lässt. Darum wäre die sinnvollere Frage mE nach, weshalb DU Liebe so empfindest wie du sie empfindest.

04.04.2021 23:33 • x 2 #6


AaronB

AaronB


1830
1635
Zitat von nimmermehr:
Für mich ist Liebe der Sinn des Lebens. [...]



Da gibt es keine Gegenrede, wenn du für dich "den Sinn des Lebens" so definiert hast. Fein, warum nicht?

04.04.2021 23:42 • x 2 #7


nimmermehr

nimmermehr


1495
2
3696
Zitat von AaronB:
Da gibt es keine Gegenrede, wenn du für dich "den Sinn des Lebens" so definiert hast. Fein, warum nicht?


Um nicht falsch verstanden zu werden, ich meine das nicht auf rein partnerschaftliche Liebe bezogen, sondern Liebe allgemein, Eltern, Geschwister, Kinder, beste Freunde, das geliebte Haustier... und im Idealfall natürlich dann noch der Partner.

05.04.2021 00:04 • x 1 #8


tina1955


1842
2342
Warum soll man tiefe Liebe mit dem Gefühl von Angst vergleichen?

Das sind doch grundlegende Unterschiede, denn Liebe tut mir gut, Angst macht mich krank.

05.04.2021 02:21 • #9


nimmermehr

nimmermehr


1495
2
3696
Zitat von tina1955:
Warum soll man tiefe Liebe mit dem Gefühl von Angst vergleichen? Das sind doch grundlegende Unterschiede, denn Liebe tut mir gut, Angst macht mich krank.


Ich habe sogar irgendwo die Aussage gehört, dass das Gegenteil von Liebe nicht Hass ist sondern Angst.

05.04.2021 08:11 • x 3 #10


dämonen


337
4
213
Zitat von tina1955:
Warum soll man tiefe Liebe mit dem Gefühl von Angst vergleichen? Das sind doch grundlegende Unterschiede, denn Liebe tut mir gut, Angst macht mich krank.

Da gibt es schon einen Zusammenhang . Manche haben ja Angst vor der Liebe und gehen diese deshalb nicht ein. Fällt mit spontan dazu ein.

05.04.2021 08:22 • x 1 #11


Plentysweet

Plentysweet


7402
11726
Zitat von nimmermehr:
Ich habe sogar irgendwo die Aussage gehört, dass das Gegenteil von Liebe nicht Hass ist

Liebe und Hass sind zwei Seiten einer Medaille und beide Regungen erfordern Energie und ein Anspringen der Emotionen. Man könnte auch sagen, Gleichgültigkeit ist das Gegenteil davon, weil man da eben überhaupt keine Energie mehr aufbringt. Weder positive noch negative.

05.04.2021 10:04 • x 5 #12


Paul24


37
9
36
Zitat von Gorch_Fock:
Hier sind zu einem Teil aber auch einfach menschliche Urinstinkte auschlaggebend. Der Mensch ist ein soziales Wesen und es ist tief verankert, dass Isolation und ...


Da hast du natürlich recht.
Dennoch stelle ich mir die Frage warum die Liebe so intensiv sein kann?
Nehmen wir als Bsp Micheal Jackson. Er ist schon lange tot und seine fans lieben ihn wahrscheinlich immernoch extrem, obwohl sie gesellschaftlich absolut keinen nutzen davon haben.
Welchen Aspekt spielt da die Rolle dass der Mensch ein "soziales Wesen" ist? Ich glaube eher keinen, aber lasse mich gerne auch vom Gegenteil überzeugen

05.04.2021 10:48 • #13


Paul24


37
9
36
Zitat von Mira:
Willst Du ne philosophische Antwort darauf oder eine wissenschaftliche?


Um ehrlich zu sein höre ich mir gerne beide Seiten an.
Schließlich sind beide Sichtweisen wichtig, um (falls das überhaupt möglich ist) auf eine Antwort zu kommen

05.04.2021 10:49 • x 1 #14


Paul24


37
9
36
Zitat von Hola15:
Du generalisierst deine Erfahrung und Vorstellung von "Liebe" und unterstellst damit dies wäre allgemein gültig. Wie schon Gorch Fock schreibt, ist der Mensch ...


Das finde ich nicht.
Ich glaube ich spreche für die Mehrheit, wenn ich sage, dass die Liebe das intensivste und langlebigste Gefühl ist, welches existiert.
Der ein oder andere hat sie eventuell noch nicht entdeckt , aber ich glaube, dass die Mehrheit jemanden sehr stark liebt...

Und nur weil der Mensch ein soziales Wesen ist, beantwortet es ja nicht die Frage, warum wir so stark lieben können?
Warum lieben wir nicht so viel, damit es gerade so nötig ist um gut miteinander leben zu können?
Ich würde sogar behaupten wir Menschen lieben zu viel.
Es wäre aus evolutionärer Sicht öfter besser wenn wir weniger lieben würden und dafür unsern Kopf ein wenig einschalten würden.

Aus diesem Grund finde ich das mit dem sozialen Wesen zwar teilweise richtig, aber nicht die eigentliche Antwort auf die Frage, wenn es die Antwort überhaupt gibt:)

05.04.2021 10:54 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag