735

Ist die Trennung endgültig?

unbel Leberwurs.


6655
1
6205
Zitat von Alex9:
1. Für eine Trennung sind immer zwei verantwortlich, also auch ich. Klar, sie hat den größeren sch. gebaut, aber das Unschuldslamm bin ich auch nicht. Deswegen bin ich bei der ganzen Sache nachsichtiger als das üblicherweise ist.
2. Sie sieht noch einmal, was sie an mir hat, wir leben noch einmal in Ruhe miteinander, teilen unseren Alltag, wie er sein sollte. Sie hat schon gemerkt, dass ich veränderungswillig bin und an mir arbeite.
3. Nach heute muss ich mir selbst nicht vorwerfen, dass ich mit dem "Rausschmiss" überreagiert habe. Die Entscheidung mit der richtigen Kontaktsperre will ich nicht im Affekt treffen, sondern mit dem Wissen (!), dass es absolut richtig ist! ]


Ad 1: Für eine Trennung reicht einer aus, nur für für eine Krise sind aber meistens 2 verantwortlich. Aber auch das nicht immer.

Ad 2: Sie sieht und erlebt im Moment doch gar keinen Alltag, denn Du bist doch emotional distanziert
Das derzeitige Zusammenleben mit Dir in diesem Zustand kann sie doch unmöglich dauerhaft wollen. Und Du auch nicht.
Ich frage mich, was Du ihr damit zeigen willst...

Ad 3: Heute? Was ist denn heute besonderes?
Es kommt mir so vor, als wenn Du Deine Entscheidung immer weiter vor Dir herschiebst.
In Wirklichkeit hoffst Du auf irgendetwas von ihr, was Du irgendwie in die Richtung deuten kannst, dass sie zu Dir will, nur um alles wieder weiter vor Dir herschieben zu können

13.02.2020 12:22 • x 2 #241


meineMeinung


519
874
@Alex9
meinst du mit morgen Freitag, den 14.Februar? Valentinstag ist eigentlich nicht der Tag, eine Frau vor die Tür zu setzen. Eher um Blumen mitzubringen.
Wenn du aber nur morgen meinst, morgen gibt es auch ein morgen und übermorgen auch, dann dann bist du auf dem Holzweg. Verschieberitis ist in deinem Fall her kontraproduktiv. Ich würde sie heute noch fragen, ob sie bereit ist, das Kerlchen sofort aufzugeben, da du sonst keine Zukunft für euch beide siehst. Macht sie es nicht, bitte sie zu gehen.

13.02.2020 12:32 • x 1 #242


Alex9


66
2
83
Zu 1: Ok, ja, für die Krise, die zur Trennung geführt hat, sind wir beide verantwortlich.

Zu 2 und 3: Sie geht laaangsam auf mich zu, man kann ihren Kopf förmlich rattern hören, ihre Unsicherheit spüre ich in jedem Blick. Ich lasse sie sich für eine von mir festgelegte Zeit sammeln. Wahrscheinlich wird sie diesen Schritt nicht auf mich zugehen, ich glaube auch nicht wirklich dran. Aber ich habe noch einen Funken Hoffnung, dass sie mir heute oder morgen noch etwas in dieser Richtung sagt: "Ich fahre am Samstag nicht zu dem anderen. So will ich auch nicht, dass es weiter geht. Der Abstand ist zwar erstmal wichtig, aber lass uns einen Termin bei der Eheberatung machen und dann sehen wir weiter." Die Möglichkeit besteht und mit einer vorschnellen Reaktion würde ich sie zunichte machen. Ich weiß, wo ich stehe und das ich es morgen definitiv durchziehen werde, das verspreche ich euch!

13.02.2020 12:36 • x 2 #243


T4U

T4U


3265
3812
Zitat von Alex9:
Ich lasse sie sich für eine von mir festgelegte Zeit sammeln.

Woran mich das erinnert, also sich damals mein damaliger Mann gegen mich und für sein Hupferl entschieden hatte, tat er es, ohne das ich es je erfuhr.

Ich war die Betrogene und zudem die Gelackmeierte. Er hat entschieden, ohne mich je zu informieren. Nicht schön, so eine Situation

13.02.2020 12:39 • #244


meineMeinung


519
874
Zitat von Alex9:
das verspreche ich euch!


Du musst hier nichts versprechen, das ist Unsinn. Du musst für dich selbst handeln, nur das ist wichtig. Es gibt hier nur Ratschläge für dich, obwohl im Moment ja ein gewisser Druck aufgebaut wird. Aber du bist den Menschen hier im Forum nichts schuldig. Die einzige Person, der du etwas schuldig bist, bist du selbst. Wenn du heute keine Entscheidung verlangst ist das deine Sache. Aber es dann morgen wegen einem Versprechen im Forum zu machen, ist sinnlos. Der Fall gesetzt, sie sagt dir morgen, das sie noch eine Nacht braucht und übermorgen die Affäre beendet oder auszieht, würde dann auch nichtsmehr ausmachen, solange ie die Nacht nicht mit dem Anderen verbringt.

13.02.2020 12:47 • x 5 #245


hahawi

hahawi


10136
2
19627
Zitat von Alex9:
Wiener Schmäh

Zitat von T4U:
Der ist sehr galant, selten böswillig.

Oh, der deckt eine riesige Bandbreite ab.
Von liebevoll bis hinterfotzig ist da alles dabei.
Eigentlich ist Wiener Schmäh ein Kompliment wie eine Beleidigung und eine Beleidigung wie ein Kompliment ausschauen zu lassen.

@Alex9
Ich würde ja ihre Phantasien von einer gemeinsamen Zukunft auf Wienerisch so abstoppen:

Oida, Du f*ckst nebenher irgendeinen Typen und willst dann mit mir über unsere Zukunft reden?
Gehts noch?
Hat Dir da wer ins Hirn gschissen?

Kann natürlich auch viel freundlicher formuliert werden.
Situationselastisch, quasi.

13.02.2020 14:28 • x 1 #246


LostGirl1


797
1410
Zitat von hahawi:
Oida, Du f*ckst nebenher irgendeinen Typen und willst dann mit mir über unsere Zukunft reden?
Gehts noch?
Hat Dir da wer ins Hirn gschissen?

Für die Aussage muss man aber nicht aus Wien kommen
Triffts allerdings auf den Punkt.

13.02.2020 14:31 • x 1 #247


hahawi

hahawi


10136
2
19627
Zitat von LostGirl1:
Für die Aussage muss man aber nicht aus Wien kommen

Natürlich nicht.
Aber niemand kann es so charmant und liebevoll artikulieren wie wir.

13.02.2020 14:36 • x 2 #248


Erneut


223
3
238
Zitat von Alex9:
aber das Unschuldslamm bin ich auch nicht.

Sie hat sich getrennt und *beep" einen Anderen.

Was hast du nochmal verbrochen?

13.02.2020 20:16 • x 2 #249


hahawi

hahawi


10136
2
19627
Was mir hier schon auffällt, das ist, dass Männer hier im Großen und Ganzen wesentlich härtere Maßnahmen vorschlagen als die meisten Frauen.

13.02.2020 20:18 • x 3 #250


Alex9


66
2
83
Es ist vollbracht. Es schmerzt mich sehr, aber die Entscheidung war richtig.

Der gestrige Tag war wie der Tag davor, meine Hoffnung wurde nicht erfüllt. Es gab viele Äußerungen von ihrer Seite, die den Wunsch eines Neuanfangs beinhalteten, mehr nicht. Wir sprachen noch einmal darüber, kamen aber zu keinem Ergebnis. Denn sie gab sich zufrieden mit dieser Lösung, die wir bisher gefahren sind, und das für eine unbestimmte Zeit. Ich sagte ihr, dass ich am nachdenken bin und ihr die Lösung, die für uns und vor allem auch für mich selbst die richtige ist, am nächsten Morgen (also heute) mitteilen werde.

In der Nacht verfasste ich den Brief nochmal neu. Auf den Punkt runtergebrochen ging es in dem Brief darum, dass wir gerade dabei sind, alles zwischen uns kaputt zu machen und ich sie loslassen muss. Dahinter dann die organisatorischen Punkte, die diese Trennung mit sich bringt. Den Brief stellte ich ihr auf ihr Frühstücksbrettchen.

Sie las den Brief heute Morgen und ich hörte sie vom Bett aus weinen. Sie legte sich zu mir und weinte weiter. Ich sagte nichts, weil ich im Brief schon alles geschrieben hatte. Sie sagte, dass sie es bereut, es hätte nicht so weit kommen lassen dürfen, sich wünscht, dass wir eines Tages einen Neuanfang haben und hofft, dass wir wieder zusammenkommen. Ich schwieg weiter und sie verließ das Zimmer. Als mein Wecker klingelte und ich aufstand, war sie immer noch da, kam damit also zu spät zur Arbeit. Sie frühstückte noch mit mir. Ich schwieg die meiste Zeit, irgendwie war der Brief so befreiend, es fühlte sich echt so an, als hätte ich sie losgelassen. Nicht weggestoßen, sondern wirklich in Liebe losgelassen. Es ist jetzt an ihr, was sie daraus macht. Es ist wie bei einem Spiel, bei dem sie am Zug ist, ich habe nicht mehr den Drang, irgendetwas zu versuchen. Ich könnte ihr so vieles noch sagen, aber ich muss es nicht mehr. Zum Abschied umarmten wir uns und sie weinte, wie ich es bisher noch nicht bei ihr gesehen habe. Sie hofft, dass wir es schaffen, das wiederholte sie nochmal bevor sie zur Straßenbahn lief.

Ihr die Sachen vor die neue Wohnung zu stellen, erschien mir aufgesetzt. Es gibt feste Zeiten, wann sie bei unserem Hund ist (ein bis zwei Mal in der Woche für ein paar Stunden, wenn ich nicht da bin), dann nimmt sie sie mit. Und alles, was sie nicht mitnimmt (ihr Zimmer ist klein), werde ich in Kartons verstauen und in den Keller stellen. Ich hatte Diskussionen darüber befürchtet, aber die blieben aus. Sie akzeptierte das. Über Nacht bleiben wird sie nicht mehr. Und kommunizieren werden wir auch nicht mehr. Sie soll mir erst wieder schreiben, wenn sie vorhat, an unserer Beziehung zu arbeiten, in welcher Form auch immer.

Nun hat die richtige Kontaktsperre begonnen.


Morgen fahre ich mit ein paar Freunden zu Ikea. Wenn ihre Sachen nicht mehr da sind und ich die Wohnung für mich umgestalte, kann ich mir gut vorstellen, mich hier wieder einzugewöhnen.

14.02.2020 09:40 • x 8 #251


LostGirl1


797
1410
Zitat von Alex9:
Ich schwieg die meiste Zeit, irgendwie war der Brief so befreiend, es fühlte sich echt so an, als hätte ich sie losgelassen

Du versuchst nicht mehr, sie zu überzeugen. Du hast sehr gekämpft und Energie aufgewendet.
Richte den Fokus auf Dich und was Dir gut tut. Und verwende die Energie nun dafür.

Zitat von Alex9:
Ihr die Sachen vor die neue Wohnung zu stellen erschien mir aufgesetzt.

Keller find ich auch gut, Hauptsache erstmal aus den Augen.

Zitat von Alex9:
Morgen fahre ich mit ein paar Freunden zu Ikea.

Ein sehr guter Anfang. Vergiss die Teelichter nicht

Wie gehts Dir jetzt mit der Situation?
Ich muss sagen, Du warst diesmal erstaunlich konsequent, Hut ab.


Nachtrag: Aber wenn sie heute abend heulend vor der Tür steht, dann bleibst Du auch konsequent, ja?

14.02.2020 09:48 • x 3 #252


hahawi

hahawi


10136
2
19627
Zitat von LostGirl1:
Vergiss die Teelichter nicht

Wozu?
Das wird jetzt eine Männerwohnung!
Da wäre ein zweiter Kühlschrank für Getränke und ein Eiswürfelerzeuger angebrachter.

14.02.2020 09:52 • x 3 #253


Finii


793
1
937
Das tut mir sehr leid für dich
Wenn dieser Schwebezustand vorbei ist, kommt es erstmal immer zu einer Befreiung. Die Trauer setzt dann später ein. Versuch dich gut darauf vorzubereiten, denn ich denke auch, sie wird es nicht dabei belassen.

Ich wünsch dir viel Kraft

14.02.2020 09:53 • x 1 #254


LostGirl1


797
1410
Zitat von hahawi:
Wozu?

Warte - man kann zu Ikea und keine Teelichter kaufen?!
Du zerstörst ein Weltbild!

Zitat von hahawi:
Das wird jetzt eine Männerwohnung!

ok. Also, 2. Kühlschrank für Getränke. Pin-Ups? Oder Bilder von schnellen Autos? Extra-Fernseher für Konsole oder größerer Bildschirm für PC? Was gehört noch rein? Da es seine Wohnung ist, würd ich glaube ganz bewußt solche Akzente setzen

14.02.2020 09:55 • x 3 #255




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag