346

Kämpfen oder gehen?

Benutzer07


Zitat:
Entscheidend ist, dass die beiden es für sich anders definiert haben.

Habt ihr es wirklich ausgesprochen (im wörtlichen Sinn) anders definiert oder ist das eine unausgesprochene Erwartungshaltung?
Was muss den gebeichtet werden, wenn nichts war, außer dass er sich vielleicht mit seiner ihm offenbar menschlich sympathischen Arbeitskollegin über seine Probleme ausgetauscht hat? Und dann gleich Auszug und Trennungsgedanken Deinerseits?
Er kennt dich ja, wahrscheinlich hat er mit dieser dramatischen Verhaltensweise von Dir gerechnet und daher erstmal hinterm Berg gehalten?
Sicher ist es schlauer, Probleme direkt anzusprechen, aber - wie ich glaube - euer Problem liegt in gegenseitiger Grenzziehung und Kommunikation.

13.01.2022 16:38 • x 1 #76


SonneMond


24
1
52
Ja, wir haben gleich am Anfang unserer Beziehung ausgesprochen, was in einer Beziehung geht und was nicht. Folglich auch Definitionen festgelegt. Nun ja, man kann sich sicherlich austauschen. Aber warum hat es auch die Kollegin nicht ihrem Partner von Anfang an offen gelegt?
Wir haben auf jenen Fall mehrere Problemherde.

13.01.2022 16:50 • #77



Kämpfen oder gehen?

x 3


BernhardQXY


3835
3
6009
Ich bin einhundert Prozent bei der Seherin.
Auf mich wirkt Deine Schilderung als eine total verstrickte Geschichte, weil ihr eben so ganz unterschiedlich Eure Bedürfnisse habt und die Ehe hat bislang nur sehr asymetrisch funktioniert.
Allerdings ist der jetztzige Krach wirklich eher ein Hilferuf- so geht es nicht weiter. Und insbesondere das Verhalten deines Mannes zeigt mir, dass da noch etwas ginge.
Also subsummiert: Du liebst ihn noch und er Dich auch. Das ist schon einmal eine feine Sache und nicht die schlechteste Basis.
Aber ihr beide müsst neu lernen, wie Eure Beziehung und Eure Beziehungsgeflechte in Zukunft funktionieren können.
Und das wird ein Riesenakt. Für beide Personen. Aber mit dem unbedingten gegenseitigen Willen ist so etwas möglich und iun meinen Augen sind Ehen, die durch tiefe Tiefen mussten um so strahlender.

Aber natürlich sind da noch viele Hürden zu überwinden. Auch von ihm. Er muss Dir Freiraum geben, den Du einforderst und er muss die Entscheidung für seine Familie treffen- nicht zu seiner Herkunfstfamilie. Nur so als einen OPunkt. Und Du musst lernen, ihm gegenüber zu bestehen. Ich kann nur zuraten, sich auf das Abenteuer einzulassen.

13.01.2022 16:55 • x 7 #78


Ella


271
3
572
Liebe TE,

Mir scheint bei euch so einiges schief zu laufen. Und daran seit ihr beide beteiligt. Das ist Fluch und Segen zugleich.... Kann verstehen, dass du dich gekränkt fühlst, irgendwie verraten. Generell machst du mir den Eindruck, dass du viel mehr Unterstützung und Rückhalt von ihm brauchst und erwartest. Oft reagieren Menschen so, wie sie aus der Ursprungsfamilie gewohnt sind. Wie war die Rollenteilung bei deinen Eltern? Wie war sie bei seinen?

In meinen Augen habt ihr viel Verbesserungspotenzial in eurer Beziehung und wenn ihr die Themen angeht (unterstützt von Profis) könnt ihr viel bewirken. Dafür wäre aber Reflektion und guter Wille notwendig, habt ihr sie?

Es würde dir meiner Meinung nach helfen zu wissen, was genau du brauchst von ihm. Mir helfen Listen und am besten differenziert in must und nice to haves.

Wichtig wäre auch ohne Vorwürfe zu arbeiten, so als hätte man ein gemeinsames Projekt, zu dem sich beide committen. Also Schritt 1 wäre, sicher zu stellen, ob so ein commitment vorliegt. Hat man die ob-Frage mit ja beantwortet, befasst man sich mit dem wie. Denke nicht, dass du als alleinerziehende mehr Unterstützung hättest. Und auch nicht, dass andere Männer besser sind. Manche sind es, aber die haben vielleicht andere Macken. Wenn beide wollen, dann ist es herauszufinden, was für ein Miteinander ihr als Paar hinbekommen könnt.

13.01.2022 16:59 • #79


Benutzer07


Zitat:
Aber warum hat es auch die Kollegin nicht ihrem Partner von Anfang an offen gelegt?

Ich kann dir sagen, dass mein sehr sehr guter Freund seiner Frau auch nicht sagt, wenn wir uns treffen. Ich verstehe es nicht und finde das nicht gut, aber sie ist wohl sehr eifersüchtig und er möchte das Drama vermeiden, dass er sich mal mit mir trifft, während sie mit den Kindern zu Hause ist. Zu verstecken gibt es nichts! Was, wenn sie es rausfände? Riesendrama für nichts.

13.01.2022 17:07 • x 1 #80


Wurstmopped

Wurstmopped


5795
1
8476
Zitat von SonneMond:
Wie ich schon sagte, es ist das Verheimlichen und das Verstellen Zuhause. Warum wurde die Beziehung der Kollegin auf Eis gelegt? Der Freund fand es ja auch nicht toll.

Die Antwort darauf ist banal, er hat sich fremdverliebt, war irritiert und musste das erst einmal vom Kopf her sortieren und dann überlegen wie er damit umgeht.
Und wenn die emotionen einmal da sind, dann kann er sie nicht ausknipsen wie das Licht im Wohnzimmer.
Und man ist naiv zu glauben, dass der Partner von der ersten Sekunde mit dieser neuen Emotion hausieren geht, den Partner sofort informiert.
Man muss für sich herausfinden wie man selbst damit umgeht.
Fakt ist, er hat es Dir nach kurzer Zeit gesagt, hatte keine Affäre und hat sich für bdie Ehe entschieden.
So what?

13.01.2022 17:19 • x 3 #81


Lumba


635
1199
Zitat von thegirlnextdoor:
Dass dich der heimliche Kontakt erschüttert hat, verstehe ich zwar schon. Würde es mich auch.

So geht es mir auch. Ich kann mir das nur so erklären, dass dieses Traum_Konstrukt einen - auch von @SonneMond nicht mehr ignorierbaren Riss bekommen hat.

Doch nach wie vor finde ich es wichtig, dass diese Hollywood-Kulisse endlich eingerissen wurde, damit etwas Echtes entstehen kann.

Das davor finde ICH unecht - von beiden Seiten.

Er haut dauernd ab, kompsensiert mit Projekten (ich tue ja alles für die Familie) seine Leere und sie schluckt bis zur Selbstaufgabe alles runter.

Wie gesagt: Jetzt kann was Neues und Echtes auf Augenhöhe entstehen.

Aber je länger ich hier lese, desto mehr habe ich das Gefühl, dass die Oferrolle weitererhalten werden wird Ich habe alles getan und geopfert und zum Dank dieser Vertrauensverlust = Opfer und er geht in die demütige Haltung erstmal und wird alles tun.

Das kann so noch sehr hässlich werden... Wieder keine Augenhöhe.

13.01.2022 19:13 • x 2 #82


Lumba


635
1199
Zitat von SonneMond:
ber warum hat es auch die Kollegin nicht ihrem Partner von Anfang an offen gelegt?

Also sowas entwickelt sich. Ich arbeite mein Leben lang in Büros und habe das schon erlebt. Das passiert schleichend und man ist sich erst nicht bewusst.
Und nicht jeder erzählt das dann alles haarklein zu Hause, eben weil man die Wertigkeit nicht erkennt.

13.01.2022 19:15 • x 2 #83


Heffalump

Heffalump


20202
29091
Zitat von SonneMond:
Aufgrund seiner Eifersucht wollte ich ihm mit dieser Transparenz nur die Angst nehmen, also nur speziell bei diesem Freund.

Du willst also Wasser mit Wasser bekämpfen, guter Witz.

Die Art von Eifersucht, die sich beim ihm ausgeprägt hat, ist ein Zeichen von geringem Selbstwert.
Zitat von SonneMond:
Ich bin sehr tolerant und im gesunden Rahmen eifersüchtig. Ist das nicht jede Frau ein bisschen? Ich verbiete ihm nichts, wenn das von Interesse ist. Ich vertraue ihm.

So war das damals bei mir auch, ich hab ihm vertraut und bin heute geschieden. Von wegen seiner Interessen.
Da hilft die gesamte Toleranz nichts, wenn er sie missbraucht.
Zitat von SonneMond:
Aber warum hat es auch die Kollegin nicht ihrem Partner von Anfang an offen gelegt?

Muss sie das? Geht es dich was an? Und selbst wenn sie es ihrem Partner erzählte, weißt du nichts über deren Paargemenge und hast keinen Einblick. Nicht jeder denkt bei einem Kuss mit einer Fremden sofort an Verrat und Scheidung.

14.01.2022 03:33 • x 2 #84


Jaylah

Jaylah


25
32
@Lumba
Auch wenn ich es im ersten Moment als recht hartes Urteil empfunden habe, was Du hier geschrieben hast, hast Du doch recht. Es ist halt eine sehr konservative Beziehungsart. Mit wenig Erfahrungen (ja, ok romantisch, aber irgendwie auch weltfremd), nie weggekommen aus dem eigenen Umfeld. Eingeholt von der Realität. Entweder schaffen sie es das jetzt auszugleichen oder sie lassen sich scheiden oder sie Leben dann irgendwann mit ihren enttäuschten Erwartungen nebeneinander her. Und weil ich glaube, dass immer noch alles drin ist würde ich für kämpfen plädieren. Sie reden ja miteinander und lieben sich. Aber ich glaube das @SonneMond sich bereits entschieden hat genau das zu tun. Sie steht endlich für sich selbst ein und das ist doch ein guter Anfang.

14.01.2022 10:09 • x 1 #85


DieSeherin

DieSeherin


5042
6593
Zitat von BernhardQXY:
Und das wird ein Riesenakt. Für beide Personen. Aber mit dem unbedingten gegenseitigen Willen ist so etwas möglich und iun meinen Augen sind Ehen, die durch tiefe Tiefen mussten um so strahlender.

das unterschreibe ich!

14.01.2022 11:19 • x 1 #86


Begonie


1235
3944
Zitat von SonneMond:
Folglich auch Definitionen festgelegt. Nun ja, man kann sich sicherlich austauschen. Aber warum hat es auch die Kollegin nicht ihrem Partner von Anfang an offen gelegt?

Definitionen sind nun mal keine mathematischen Formeln und unterliegen daher auch einem gewissen Interpretationsspielraum. Und was die Kollegin ihrem Partner mitteilt oder nicht, ist nicht Dein Bereich. Es ist ihre Sache und ihre Beziehung.
Du brauchst Dich nur um Deine zu kümmern und da liegt viel Arbeit vor Euch.

14.01.2022 11:35 • x 1 #87


SonneMond


24
1
52
Hallo zusammen,
ich habe gedacht, ich melde mich nochmal, um über die neuesten Entwicklungen zu berichten, nachdem so viele sich eingehend mit unserer Geschichte und unseren Problemen befasst haben und mir in so vielen Dingen die Augen geöffnet haben.
Wir haben uns heute zu einem mehrstündigen Gespräch getroffen und alle Karten auf den Tisch gelegt. Wir haben darüber gesprochen, was uns gestört hat, was uns gefehlt hat, über unsere Bedürfnisse und Erwartungen. Wir haben uns unsere Fehler eingestanden und gemeinsam nach Lösungen gesucht. Tatsächlich haben wir auch nochmal den Vertrauenssbruch thematisiert. Wir sind zu der Erkenntnis gekommen, dass die Basis für die Fortführung unserer Ehe unter anderem die Bereitschaft von mir ist, ihm dies zu verzeihen. Dafür gibt er mir alle Zeit der Welt, sei es ein halbes Jahr oder ein Jahr. Diese Wunde muss heilen, um nicht immer wieder aufzubrechen. Wir haben vereinbart, zunächst räumlich voneinander getrennt zu bleiben, und uns nach und nach wieder anzunähern, einfach aus Rücksicht auf unsere Kinder. Am Montag kontakieren wir einen Eheberater und lassen uns professionell darin begleiten, unsere Ehe zu retten. Wenn die Zeit reif ist, ziehe ich mit den Kindern zurück. Auch über eine Woche gemeinsamen Urlaub haben wir gesprochen, um wieder als Familie zusammenzufinden. Ich werde auch das persönliche Gespräch mit seiner Familie suchen, um ihnen von Angesicht zu Angesicht zu sagen, welche Grenzen sie bei mir überschritten haben. Wir haben uns versprochen, frühzeitig uns darüber in Kenntnis zu setzen, wenn wieder etwas in der Ehe wieder schief läuft und uns wirklich die Zeit als Paar zu nehmen, um uns nicht im Alltagsstress zu verlieren. Wir sind nicht nur Eltern, sondern auch ein Paar.
Ich bin sehr zuversichtlich und optimistisch, dass wir es schaffen werden. Wir lieben uns und das gibt uns Kraft, auch diese Krise zu überwinden.
Ich danke allen, dass ihr mir in dieser schweren Zeit aufgefangen habt und mir mit Ratschlägen und tröstenden Worten zur Seite standet. Das war sehr wertvoll für mich.
Vielen Dank!

14.01.2022 19:57 • x 7 #88


Wollie

Wollie


3085
6635
Zitat von SonneMond:
ch danke allen, dass ihr mir in dieser schweren Zeit aufgefangen habt und mir mit Ratschlägen und tröstenden Worten zur Seite standet. Das war sehr wertvoll für mich.
Vielen Dank!

gerne das was du schreibst, klingt gut. Diese Aussprache war dringend nötig und wertvoll. Und ein Berater von Aussen ist in eurem Fall sehr sinnvoll, weil die Gefahr natürlich immer da ist, in alte Muster zu fallen. Die räumliche Trennung finde ich sinnvoll, weil ein Weiter so geht nicht mehr.
Und auch die Aussprache mit der Familie ist mehr als überfällig. Erwarte aber kein Verständnis, aber du hast dich positioniert und dies ist vor allem für deinen Selbstwert gut.
Ich wünsch dir und euch als Paar und Familie, dass ihr es schafft wieder zusammen zu kommen
Wenn du magst, kannst du ja in einiger Zeit ein Update schreiben.

14.01.2022 20:47 • x 2 #89


Tisiphone


2641
1
6200
Zitat von SonneMond:
Hallo zusammen, ich habe gedacht, ich melde mich nochmal, um über die neuesten Entwicklungen zu berichten, nachdem so viele sich eingehend mit ...

Das klingt alles sehr hoffnungsvoll. Ich freue mich für sich und wünsche dir viel Erfolg! Vielleicht magst du ja iwann ein Update geben.

14.01.2022 20:57 • #90



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag