Kann ich sie zurück bekommen - eine Illusion?

Thomas10


Hallo Micha!

Schön, dass es dir wieder besser geht. Du hast auf jeden Fall recht und gehst sicher den richtigen Weg. Ich versuche, dasselbe auch gerade zu machen. Nur leider geht sie mir nicht aus dem Kopf. Es sind zwar Fehler passiert, aber für mich ist heute noch unverständlich, welches Ausmaß das jetzt genommen hat. Eine Trennung ist aus meiner Sicht überhaupt nicht notwendig, für das ist kaum was passiert. Und nachdem ich noch ein paar Tage zuvor Ich liebe dich und bin glücklich mit dir gehört habe, kann ich vieles bis heute nicht verstehen.

Und dennoch bleibt mir wohl nichts Anderes übrig, als abzuschließen, wenn ich auf diesen Brief erneut keine Antwort bekomme. Mir persönlich tut aber weh, dass sie mir mit so manchen Anschuldigungen sehr unrecht getan hat und ich das jetzt auch in diesem Brief klargestellt habe. Trotzdem habe ich die Befürchtungen, dass sie sagt, dass jetzt keine Gefühle mehr da sind. Leider, aber das hätte so überhaupt nicht sein müssen.

Ich mach auch dauernd Sport und bin schon ganz gut in Form. In den letzten Tagen und Wochen bin ich viele Kilometer gelaufen, um diese beschissene Trauer auszuklammern. Danach gehts mir zwei, drei Stunden besser. Wenn ich allerdings wieder bei Kräften bin, kommt der Schmerz zurück. Es ist kaum auszuhalten. Auch ich bin keiner, der oft weint, aber in den letzten Wochen erwische ich mich sehr oft dabei. Vor allem der Abgang tut mir weh. Wir haben immer gesagt, dass wir uns gut behandeln werden, sollten wir einmal nicht mehr zusammen sein. Das zählt jetzt wohl alles nichts mehr, genauso wenig wie die vielen Liebesschwüre ihrerseits kurz vor der Trennung. Ich glaube schon, sie hats damals ernst gemeint, aber die Liebe kann doch nicht einfach so weg sein......

Du hast geschrieben -> sie war deine Liebe. Ich für meine Fälle bin aber noch immer dabei, dass sie meine Liebe ist. Sie hat mir mittlerweile große Schmerzen zugefügt und dennoch liebe ich sie. Sie mich aber anscheinend nicht mehr und das sitzt tief, sehr sogar...

Wie du richtig schreibst, muss sie auch wollen und das ist genau der Punkt, wo ich Probleme habe. Ich kann nicht verstehen, warum sie jetzt einfach nicht mehr will.... Das ich wieder zu mir selbst finden muss, ist klar. Das ich auf mich schauen muss und meinen Interessen nachgehen soll, stimmt auch. Nur leider kann ich derzeit nicht. In der ersten Phase nach meiner Trennung hat die Hoffnung viel verdeckt und jetzt auch der Brief noch. Das Schreiben hat mir sehr gut getan, aber nun ist auch damit Schluss. Es gibt nichts mehr zu schreiben und nichts mehr zu sagen. Ich habe gekämpft wie ein Berserker und jetzt liegts nur noch in ihrer Hand. Ich wollte nie zu dieser letzten Stufe kommen, habe immer gehofft, es würde sich wieder alles regeln, wenn die größten Emotionen abgeklungen sind. Doch das hat es nicht und jetzt stehe ich so da. Ich habe alles gegeben und muss wohl damit rechnen, dass sie bereits abgeschlossen hat (ansonsten hätte sie nicht alles in den sozialen Netzwerken gelöscht und blockiert).

Ob wir dann noch einmal zusammenkommen würden, glaube ich kaum. Es war auch eine Fernbeziehung und wir hätten uns nie kennengelernt, hätte nicht der Zufall Regie geführt. Unsere Lebenswege sind unterschiedlich geprägt und wir werden so schnell nicht wieder aufeinander treffen. Und auch das tut so richtig weh. Ich hatte nicht einmal die Möglichkeit, mich nur zu verabschieden, die Trennung war per Telefon.
Als ich sie zum letzten Mal sah, hat sie mich lange geküsst, mir eine gute Heimfahrt gewunschen und wir haben darüber geplauert, was wir nächste Woche machen werden. Ich kanns bis heute nicht verstehen ...

Diese Sache frisst mich auf und ich weiß, dass es das nicht soll. Ich kämpfe dagegen an, nur ist meine Liebe zu ihr so stark und ich weiß kaum, wie ich das ausklammern kann. Es ist einfach nur schwierig.

Mit Freunden ablenken ist für mich nicht wirklich möglich. Vor unserer Beziehung hatte ich ein paar relativ gute Freunde, doch der Kontakt ist dann immer weniger geworden. Durch die Fernbeziehung haben wir uns immer am Wochenende getroffen und da hatte ich dann kaum Zeit mehr für die Freunde. Das nehmen sie mir jetzt ziemlich übel und ich doppelt gestraft. Es ist echt schlimm, wie sich alles entwickelt hat.

lg,
Thomas

08.02.2013 12:03 • #61


Thomas10


@ Lena:

Wie du siehst, hänge ich noch sehr an ihr. Ich weiß im Prinzip, dass sie mit mir abgeschlossen hat und dennoch kann ich es nicht verstehen. Ich liebe sie wie am ersten Tag und allein die Möglichkeit, sie nicht sehen zu können, macht mich fertig. Sie wohnt ca. 1,5 Autostunden entfernt und ich könnte schon zu ihr fahren. Aber nachdem ich bereits auf FB blockiert bin und jetzt diesen Brief geschrieben habe, möchte ich sie nicht weiter belästigen. Andersrum gesagt habe ich auch Bedenken, dass ihre Mutter, die mir gegenüber nie wirklich nett war, dann komplett durchdreht und sie die Polizei ruft. Das soll wirklich nicht sein und deshalb werd ich es auch lassen, auch wenn ich noch so gerne ein persönliches Gespräch mit ihr führen will.

Zu deiner Sache:
Ich würde die FB-Geschichte jetzt nicht anders einordnen als das, was ich vorhin bereits geschrieben habe. Er hat dich nicht vergessen und es interessiert ihn anscheinend noch immer, was du tust bzw. wies dir geht. Das ist eine gute, wenn nicht sogar sehr gute Basis. Davon bin ich z. B. weit entfernt - leider... Ich kenne deinen Freund nicht und weiß daher nicht, wie er reagiert. Eine Freundschaft ist sicher möglich, aber ob es eine für eine Beziehung reicht (später einmal), kann ich dir wirklich nicht sagen. Wenn ich du wäre, dann würde ich noch ein wenig durchhalten und die Sache in ein paar Wochen nochmals ansprechen. Gibts dann kein Zurück, dann solltest du dich von ihm verabschieden. Sonst würdest du wohl immer mehr darunter leiden.

lg,
Thomas

08.02.2013 12:15 • #62


Micha123


@thomas

ich habe genau dasselbe problem. meiner meinung nach war der schritt sich zu trennen extrem überzogen. ich war und bin bereit mich zu ändern. wie schonmal vorher geschrieben habe sollte man sich für keinen menschen der welt komplett ändern, aber die änderungen die ihr gefallen hätten hätte ich gerne gemacht, ich hätte lediglich mehr zeit gebraucht und/oder sie hätte es früher einmal ansprechen sollen.
bei mir war es ebenfalls so das ich wir uns bei meinem letzten besuch bei ihr eigentlich prima verstanden haben und sie hat mic anscheinend auch angelogen mit den worten "ich liebe dich". wir haben damals auch noch geplant was wir an sylvester machen und das wir noch ne kurz urlaub machen wollen. alles aber anscheinend schall und rauch. aber eben diese "lügen" bringen mich momentan dazu meine ex zu behandeln als wäre sie tot. das klingt grausam, ist für mich mometan aber die beste möglichkeit um damit klar zu kommen. denn im endeffekt ist es momentan so als sei sie tot, so traurig das ist. sie will net mehr und ich muss damit klarkommen. dementsprechend sind auch noch fragen offen auf die ich aber in nächster zeit erstmal keine antworten bekomme.

es ist der sauerste apfel in den man im leben beißen muss, aber man muss es tun und wenn auch deine exfreundin nichtmehr will musst du dies wohl leider auch tun. und deine freunde werden wieder deine freunde wenn du versuchst wieder mehr zeit mit ihnen zu verbringen.
das was ich auch noch sagen kann ist: ich war mit absicht nichtmehr in diesem forum, da das schreiben über meine ex mich zurück reisst und wieder fragen aufwühlt. du solltest wirklich, so wie ich auch, komplett alles was dich an deine ex erinnert versuchen sein zu lassen und hinter dir zu lassen... mit genügend abstand kann man zu diesen sachen zurückkehren. aber nicht wenn es noch so verletztend ist. leider..

08.02.2013 14:28 • #63


Thomas10


@ Micha

Welch wahre Worte. Du hast es treffend formuliert. Deine Geschichte ähnelt meiner wirklich sehr. Auch wir haben bereits über einen Urlaub gesprochen und darüber, was wir zu Weihnachten und Silvester machen werden. Ich hätte mir nie gedacht, dass ein paar Tage danach Ende sein könnte. Vor allem wars jetzt nichts wirklich Schlimmes, was dazu geführt hat. Ich selbst würde mir das locker verzeihen, weil ichs damals nur gut gemeint mit ihr habe. Aber sie dürfte das anders empfunden habe. Leider....

Diese Lügen haben mir auch sehr weh getan und ich finde, dass wir schlussendlich beide Fehler gemacht haben. Aber sicher keine, die nicht auszubügeln wären.

Was mir am allermeisten weh tut, ist einfach diese Ignoranz, das Blockieren und stur schalten. Wie wenn sie nicht auch Mist gebaut hätte. Ich denke, man kann über alles reden und weiters glaube ich auch, dass wir diese Sache in ein paar Minuten abgehakt hätten. Aber was solls. Menschen kann man zu ihrem Glück nicht zwingen.

Ich war auch ein paar Tage nicht mehr hier und habe in dieser Zeit an meinem Brief geschrieben. Ich habe mir sehr viel Zeit gelesen, alles verfasst, was noch wichtig war und das Ergebnis ist sehr gut, wie ich finde. Es ist sozusagen meine letzte Hoffnung, dass sie sieht, dass doch nicht alles schlecht war. Ihre Sachen sind selbst eh schon fast alle weg, ein paar habe ich in den Kasten verstaut, die kommen aber auch noch weg. Weihnachtsgeschenk hab ich ziemlich teuer gekauft und steht auch noch herum....

Was ich an der Sache überhaupt nicht versteh, ist ganz was Anderes. Meine Beziehung mit ihr war monatelang einfach nur top und gerade mal in den letzten paar Wochen gabs Differenzen. Wir waren eben anderer Linie und aus der Emotion raus sind dann ein paar Fehler passiert. Aber das man dafür eine Beziehung gleich beendet? ...... Das sind Fragen, auf die ich wohl nie eine Antwort bekommen werde.

Ich frage mich wirklich: Hat sie mich tatsächlich geliebt und ist sie dann so instabil, dass sie gleich beim ersten größeren Problem umfällt oder hat sie mich ganze Zeit angelogen. Ich werds wohl nie erfahren...

lg,
Thomas

08.02.2013 16:24 • #64


Lena M.


196
5
12
hallo an die männerwelt

wie gehts euch?

lieber thomas, wann willst du den brief denn abschicken?

ich weiß genau wie es ist, zwischen hoffnung und bangen zu leben. gerade deshalb bin ich eigentlich ganz froh, dass ich entschieden hab, nicht mehr auf ihn zuzugehen. nicht mehr zu kämpfen. dann ist man einfach immer in einer schei. warteposition, die einen wahnsinnig macht!

...ich hab gestern mit meiner cousine geredet, ziemlich lange, die hat jahrelang ein hin und her mitgemacht mit ihrem exfreund. ohne glücklichen ausgang. und die hat mir ein paar neue impulse gegeben... dass mein ex vielleicht garnicht so unschuldig ist ich ihn immer darstelle. dass er schon weiß, welche "knöpfe er bei mir drücken muss", um mich bei ihm zu halten auf eine art. die aussage z.b., dass er mich eigentlich nicht loslassen will weil er nicht mag, dass ein anderer mich bekommt... das facebook liken... dass er das schon irgendwie bewusst macht, um mir zu zeigen: hey, schau mal - auch wenn ich dich nicht richtig will, ich denke an dich, bin noch da.

nur wie unfair ist das irgendwie, oder? :/

freue mich auf den bericht eurer entwicklungen!

alleh hopp
lena

09.02.2013 12:03 • #65


Lena M.


196
5
12
...oder vielmehr gefragt: was soll das? wieso "nicht ganz loslassen wollen", wenn er mich nicht mehr mit haut und haaren will, in einer beziehung?

09.02.2013 12:05 • #66


Thomas10


Hallo Lena,

Werd den Brief voraussichtlich Anfang nächster Woche abschicken. Bin schon ein paar Tage fertig damit und hab ihn jetzt auch öfters durchgelesen. Ich finde, dass er sehr gut geworden ist und nach diesem alles geklärt sein soll. Leider rechne ich mir dennoch kaum Chancen aus, weil ich bereits nach unserem Beziehungsende schonmal ein paar längere Schreiben via FB ihr gesendet habe, wo vieles schon gesagt wurde. Daraufhin hat sie mich dann blockiert. Ich wollte mich einfach rechtfertigen, weil sie einiges einfach nicht verstanden haben dürfte.

Es geht mir momentan ziemlich mies, jeder Tag ist sowas wie eine Qual - und das fast 2 Monate danach. Ich war schon kurz davor, mir die Sache selbst zu verzeihen, aber seit einigen Tagen gehen mir wieder die Bilder durch den Kopf. Das wir gestritten haben über fast immer dieselbe Sache und das sie gesagt hat, wir sollten darüber nicht mehr reden. Aber ich konnts einfach nicht und hab sie damit wieder genervt. Das Thema hat mir keine Ruhe gelassen.

Jetzt im Nachhinein mach ich mir große Vorwürfe. Vorwürfe deshalb, weil ich einfach aus diesem Teufelskreislauf nicht rausgekommen bin. Immer wieder dieses blöde Thema. Anstatt das wir was Schönes gemacht haben, haben wir uns über diese Sache gestritten. Kein Wunder, das sie es nicht mehr ausgehalten hat. Sie hat zwar auch ihren Teil dazu beigetragen, aber ich hätte dennoch wissen müssen, wann Schluss ist. Leider konnte ich es nicht und es waren dann viele Emotionen dabei. Zwar keine Beleidigungen, aber doch sehr scharfe Töne.

Ich bin ziemlich fertig gerade. Jetzt, wo ich alles sehe, würde ich es so gern gutmachen. Doch ich glaube, dass ich keine Chance bekommen werde. Selbst wenn meine Ex an ihrer Entscheidung zu zweifeln beginnt, wird sich ihre Mutter gegen mich stellen. Sie wohnt noch ein paar Monate dort - anschließend wären wir zusammengezogen, aber daraus wird jetzt wohl nichts. Das mit dem Wohnen ist ohnehin das größte Problem, da ihre Mutter momentan sehr viel Einfluss auf sie nimmt. Daher hab ich so gut wie keine Chance, was mir echt weh tut. Denn ich liebe diese Frau und ich könnte es mir wohl selbst sehr schwer verzeihen, dass alles so gekommen ist....

Zu dir: Ich muss ehrlich sagen, ich wär jetzt trotzdem gerne in deiner Situation. Da gibts wenigstens noch richtige Hoffnung. Das er dich jetzt irgendwie in der Ungewissheit lässt, ist nicht gerade fair von ihm. Aber es zeigt auch, dass er wohl nicht weiß, was er nun genau will. Wie bereits mal erwähnt, wart noch ein wenig ab (ca. 2 Wochen oder so) und wenn dann noch immer keine endgültige Entscheidung gefallen ist, dann solltest du ihn wirklich komplett loslassen. Sonst zerbrichst du daran....

lg,
Thomas

09.02.2013 12:44 • #67


zunshine


Hey Thomas... leider kenne ich das, was du gerade durchmachst, sehr gut. Meine Trennung verlief ähnlich. Er konnte nicht mehr auf Grund der Streitereien wegen der immer gleichen Themen (die ich selber gar nicht als so schlimm erachtet hatte). Auf jeden Fall kam es vor ca. 10 Wochen wieder zu so einem Streit, um das immer gleiche Thema und er hat es beendet, mitten in der Nacht. Ich habe 8 Wochen gekämpft und mich offenbart und am Ende nichts damit erreicht.

So ging die Beziehung zu ende, trotz Liebe (er sagte es ist keine Trennung aus Gefühlsgründen sondern rational)... sehr grausam und ich habe auch immer die was wäre wenn Fragen im Kopf. Andererseits denke ich mir aber mittlerweile, wieso ich denn noch in der Beziehung wäre, wieso ich noch kämpfe, wieso ich noch daran glaube?!

Und das sollte man sich fragen... es könnte einfach auch sein, dass wir unsere Partner mehr lieben und mehr machen würden, trotz Probleme. Und wollen wir zu jemandem zurück, der uns das Herz gebrochen hat und so lange auf dem Abstellgleis gehalten hat?

Das ist der Punkt... gibt es ein emotionales zurück überhaupt?

09.02.2013 12:59 • #68


Lena M.


196
5
12
lieber thomas,

fühl dich mal in den arm genommen! deine geschichte klingt wirklich nervenaureibend und zermürbend bist du dir sicher, dass du den brief wirklich schicken musst? ich hab den eindruck, wenn sie dich garnicht an sich rankommen lässt (z.b. das blockieren nach erklärungen von deiner seite), dann wird sie vielleicht überhaupt nicht empfänglich sein für all das, was du ihr schreibst. weißt du, was ich meine? deine gefüle sind so wertvoll, und du schüttest ihr nochmal aus vollem herzen alles aus - wird sie die ehrlichkeit auch nur annähernd zu schätzen wissen?

zu mir: das mag vielleicht echt als außenstehender doof wirken, weil wir uns so nah noch sind irgendwie, uns super zueinander verhalten, wir beide sagen dass da gefühle sind... aber trotzdem: es wird keine entscheidung mehr fallen. sie ist lange gefallen und müsste, wenn überhaupt jemals, von ihm AKTIV wieder geändert werden. ansonsten, und so wird es sein!, MUSS ich seine aussagen einfach als "gefühlsverwirrungen" hinnehmen, die nichts an der situation ändern. auch wenn sie noch so "verlockend" sind...

09.02.2013 13:21 • #69


Thomas10


Hallo Zunshine!

Die Situation ist wirklich sehr ähnlich. Auch ich habe die Streitigkeiten damals als gar nicht so schlimm empfunden. Ich dachte mir, ich könnte damit sogar etwas Positives bewirken, aber sie hat eben auch nicht nachgegeben.

Mir wirds wohl am Ende ebenso gehen wie dir. Auch ich habe mich bereits öfters entschuldigt (für ein und diesselbe Sache) und als sie mit mir schlussmachte, hat sie gesagt, sie kann so nicht mehr und der Schmerz würde größer sein als die Liebe.

Das ich sie mehr liebe als umgekehrt kann ich mir schon gut vorstellen. Da hast du sicher recht, dass wir im Endeffekt die sind, die mehr Liebe verspüren. Denn ansonsten würden unseren Exen uns ja verzeihen. Ich für mich kann sagen, dass ich für diese Frau alles getan und alles gegeben habe. Ich habe mir teilweise die größten Mühen und Umstände gemacht, um sie zu unterstützen bei ihren Angelegenheiten. Da gabs dann immer wieder den Ausspruch, dass sie zwar dankbar sei, aber dass das nicht notwendig wäre. Damals habe ich mir bereits das erste Mal gedacht, dass ihre Liebe zu mir dann vielleicht doch nicht so groß ist wie umgekehrt.

Leider ist das oftmals so. Ich habe aber auch unbewusst die Grenze überschritten und mich dann schlussendlich mit diesen Streitigkeiten in ihre Angelegenheiten teilweise eingemischt. Das war ihr wohl sehr unangenehm, da sie bereits anfangs der Beziehung mehr der "Ich mach mein Ding"-Typ war und ich dann doch eher der "Partnerschaftstyp" bin. Ich habe fast immer für zwei gedacht und sie halt für beide einzeln. Und so kams dann wohl auch zur Trennung. Sie konnte wegen den Streitigkeiten ihre Sache nicht mehr ungestört ausüben und hat sich dann eingeengt gefühlt.

Ob es ein emotionales Zurück geben kann, ist schwierig. Die Sache ist schon sehr verfahren und selbst wenn ich will, kann ich mir kaum vorstellen, dass sie mir diese Möglichkeit gibt.

Ich denke, gerade mit der Zeit wird sie immer mehr die Vernunft in den Vordergrund stellen. Die Vernunft, dass wir vielleicht doch nicht so gut zusammengepasst haben. Ich bin da wiederum mehr der, der sagt, wir sollten es nochmals versuchen und dann werden wir ohnehin sehen, ob es klappt oder nicht. Aber dazu gehören immer zwei und ich kann mir kaum vorstellen, dass sie da über ihren Schatten springt.

lg,
Thomas

09.02.2013 13:31 • #70


Thomas10


@ Lena

Da hast du sicher Recht damit. Das Blockieren zeigt, dass sie eigentlich nichts mehr von mir wissen will. Dennoch habe ich diesen Brief alleine deshalb schon geschrieben, weil ich die Dinge endlich richtigstellen will und mich auch für die schönen Seiten unserer Beziehung bedanken möchte. Wenn sie dieses Mal wieder nicht darauf reagiert, kann ich ohnehin nichts mehr machen. Ich liebe sie und selbst bei den Streitereien ist nichts Schlimmes passiert, aber dennoch sind wir da anscheinend auf keinen Nenner gekommen. Vielleicht hats einfach so sollen sein. Der Abgang ist natürlich heftig, man küsst sich, sie sagt Ich liebe dich und ein paar Tage später ist alles zu Ende. Das ist das, was mir so sehr weh tut. Sich so glücklich zu verabschieden und dann alles hinzuschmeißen. Wenn man sich dann rechtfertigen will, wird man blockiert. Das tut richtig weh und kommt genau von der Frau, die man über alles liebt...

Deine Geschichte finde ich auch sehr schade. Diese Gefühlsverwirrungen können einen wirklich sehr nahe gehen... Ich hoff einfach nur mal, dass du für dich selbst wieder glücklich wirst und jemanden findest, der wirklich total zu dir steht!

lg,
Thomas

09.02.2013 13:45 • #71


zunshine


Lieber Thomas es ist wirklich so, dass sich unsere Geschichten sehr überschneiden, ich fühle mich in deiner Geschichte wieder. Es scheint so, als haben wir eine andere emotionale Welt als unsere Ex Partner.
Ich wusste von Anfang an in der Beziehung, dass ich emotional mehr in der Lage bin Gefühle auszudrücken und auch zu geben. Das war also meine eigene Entscheidung so in die Beziehung zu gehen.
Er ist eher der distanziertere Typ gewesen, der mich zwar auch liebte aber immer mehr Freiraum brauchte als ich und auch viel rationaler und kontrollierter war in seinen Emotionen. Trotzdem habe ich mich Hals über Kopf verliebt und das in Kauf genommen und die rosa rote brille getragen. Wir haben Streitthemen gehabt, die tatsächlich seit Anfang der Beziehung da waren, dass war zum eine die Nähe/Distanz Geschichte und unterschiedliche Ansichten. Er kam mit weniger Nähe aus und ich wollte mehr und das führte irgendwo auch zu einer Inbalance. Ich glaube, wenn Beziehung mit Inbalance anfangen, dann zieht sich das auch durch die gesamte Beziehung. Er fühlte sich emotional wahrscheinlich auch von mir unter Druck gesetzt, weil ich immer soviel gegeben habe und auch oft Emotionen eingefordert habe von ihm. Er sagte auch oft, dass er mich dadurch unglücklich macht und nach der Trennung sagte er zu seinen Freunden, dass er es nicht mehr ertragen hatte in mein trauriges Gesicht zu schauen, weil ich mit vielen Dingen so unzufrieden bin.
Natürlich war ich mit vielem unzufrieden, trotzdem hätte ich die Beziehung nicht aufgegeben und weitergekämpft. Er sagte nach der Trennung allerdings, dass er (wie in deinem Fall, bei deiner Ex), keine Kraft mehr hat und den Glauben und die Hoffnung, dass sich etwas ändert verloren hat und das Liebe manchmal nicht reicht. Er sagte auch, dass er sich gerade nicht ändern könne. Also ein Totschlagargument.
Ich habe trotzdem weiter gekämpft und noch Mal eine lange Nachricht geschrieben vor 14 Tagen in der ich alle Emotionen und Gefühle und Gedanken reingeschrieben habe, die positiven Dinge und Erlebnisse der Beziehung, dass wir daran arbeiten können und ich soviel Glauben an uns habe, etc. Und auch, dass ich frei gebe, was ich liebe und seine Entscheidung akzeptiere, obwohl ich die Trennung nicht verstehen kann.

Und bis heute, 14 Tage später, kam keine Nachricht und keine einzige Zeile zurück... und ich frage mich warum? Nichtmal einen Satz, nichts. Und er ist viel online und im Internet. Ich verstehe es nicht, ob er selber nicht damit klarkommt oder nicht möchte... ich werde es wohl nie verstehen.
Heute Abend würden wir uns beide eigentlich auf einer Party sehen, zu der ich aber nicht gehen werde. Er weiß nicht, dass ich nicht kommen werde. Ich frage mich, ob er nur ein Mal darüber nachdenkt, dass er mich da heute sieht und seit 14 Tagen nichts geantwortet hat... was geht in ihm bitte vor mit dieser Gewissheit?

Ich verstehe es einfach nicht...

Auf jeden Fall ist es wahrscheinlich so, dass wir einen Partner brauchen, der tatsächlich besser zu uns passt und unsere Bedürfnisse besser spiegeln und erwidern kann. Es tut nur so verdammt weh das zu akzeptieren, wenn man jemanden von ganzem Herzen liebt. Ich habe auch gekämpft und dachte erst, dass ich mich damit klein und schutzlos gemacht habe... aber mittlerweile denke ich, dass es die richtige Entscheidung war. Ich habe alles gegeben, ich bin so, ich liebe mit Haut und Haaren. Es tat und tut zwar sehr weh, aber es zeigt auch, dass wir fähig sind aufrichtig zu lieben...

09.02.2013 14:03 • #72


Lena M.


196
5
12
hallo zunshine,

ich finde mich in deinem text so unheimlich gut wieder. wahnsinn. die nähe/distanz, befürfnisse, gefühle irgendwann einzufordern, weil man sonst innerlich kaputt gegangen wäre... und die einsicht, trotz wahrer liebe von unserer seite aufgeben zu müssen. vermutlich, weil es tatsächlich das beste ist für uns.

deine erfahrung mit dem brief/ der nachricht bestätigt mich auch ein bisschen darin, auf keinen fall mehr etwas derartiges zu versuchen. das wär ja nochmal das allerschlimmste. nochmal einen aufn deckel... wie lang seid ihr getrennt?

thomas, warum wartest du noch mit dem brief? kann es sein, dass du angst hast vor der (nicht)reaktion und dich jetzt damit noch (unbewusst) "in sicherheit wiegst", dass der letzte versuch ja noch bevorsteht? ich kenne solche spielchen von mir, dass man sich dann wenigstens noch ein bisschen stärker fühlt usw...

09.02.2013 14:32 • #73


zunshine


Hey Lena, es ist schön zu wissen, dass man in diesem speziellen Fall gar nicht so alleine mit seinem Kummer ist.

Wir sind jetzt 10 Wochen getrennt. Ich denke mir, wenn er auch nur ansatzweise die Trennung bereut hätte, wäre ER auf mich zugekommen. Ist er aber nicht, Liebesbekundungen und warmer Worte hin oder her... am Ende des Tages zählen die Taten und die blieben aus.

Wir sollten uns wirklich fragen, ob wir einen Partner zurück wollen, der uns so behandelt hat, der uns so gebrochen hat und unsere Liebe so enttäuscht hat? - Nein, es geht wohl nicht mehr. Es gab zu viele Verletzungen und der, der geht ist sich bewusst, dass er gehen wollte. Es ist nach so langer Zeit keine Kurzschlussreaktion mehr.

Jetzt gilt es die Scherben aufzukehren und irgendwie weiter zu machen. Es tut verdammt weh. Aber wir haben es auch verdient so geliebt zu werden, wie wir sind und es selber auch von Herzen fühlen. Und Streitereien sind partout kein Grund eine 2,5 jährige Beziehung einfach so aufzugeben, auch wenn sie oft vorkommen, man hätte sich vor einer definitiven Trennung noch Mal hinsetzen können und sich mitteilen können, dass man an Trennung denkt und die Warnsignale genau mitteilen.

Aber was ich in all dem gelernt habe ist, schließe nicht von deinen Emotionen und Gefühlen auf die Gefühle des anderen. Wir können nicht in den Kopf des anderen gucken. Und Worte zählen in der Regel auch viel weniger als Taten. Wenn er mich genauso geliebt hätte, hätte er mich nicht einfach so verlassen.

09.02.2013 14:45 • #74


zunshine


Und wenn die Sehnsucht unserer Ex Partner genauso groß wäre, wie unsere gerade...dann würde sie nichts so rigoros bei ihrer Entscheidung halten.

Sie haben abgeschlossen damit.

09.02.2013 14:47 • #75




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag