5071

Klage auf Wechselmodell - Erfahrungen

Zugaste


Zitat von Schwedus:
Emotional bin ich da tatsächlich raus - trotzdem möchte ich natürlich das Beste fürs Kind....


Du hast das ja schon öfter geschrieben. Ich verstehe das nicht richtig.
Du willst das Beste für deine Tochter, aber du fühlst dich emotional nicht mehr verbunden?

05.04.2020 17:55 • x 2 #3586


Schwedus


1898
3
2581
Zitat von Zugaste:

Du hast das ja schon öfter geschrieben. Ich verstehe das nicht richtig.
Du willst das Beste für deine Tochter, aber du fühlst dich emotional nicht mehr verbunden?


In meinen We bin ich sehr verbunden- aber der Alltag soll nicht meiner sein, daher ist mein Einfluss ( auch emotional) so gering, dass ich daran nichts ändern kann, was sie dort macht und wie ihre Belastung ausschaut.... ich finde z.b. das sie nicht jeden Tag einen festen Plan für Hobbies ( Tanzen, Musikschule, Sport) haben muss - aber das brauche ich ihrer Mutter nicht schreiben - denn als Alleinerziehende findet sie das in Ordnung und ich habe da kein Veto.
Wie soll ich da also unterstützen....das meine ich damit.

05.04.2020 18:13 • x 3 #3587



Klage auf Wechselmodell - Erfahrungen

x 3


Michael1266

Michael1266


5281
1
6688
Zitat von Schwedus:

Corona als Ausrede zu nutzen ist fatal, dass macht man einfach nicht, aber es wird doch getan.

Du kannst natürlich nur abwarten.

Und alles was man dagegen sagen würde könnte vor Gericht gg einen verwendet werden.
Ich finde den ausgesetzten Kontakt nicht schön, kann aber nachvollziehen warum es so gehandhabt wird.
Wir sind alle nicht gesund, haben gewisse Grunderkrankungen und der beste Schutz ist sich selber zu schützen. Da ist ein Kind, welches man ein paar Wochen nicht sieht, nicht so schlimm. Gibt schlimmeres, zumal Kind schon 15 ist, die gemeinsamen Zeiten werden eh weniger.

05.04.2020 18:13 • x 1 #3588


Schwedus


1898
3
2581
Zitat von Michael1266:
Und alles was man dagegen sagen würde könnte vor Gericht gg einen verwendet werden.
Ich finde den ausgesetzten Kontakt nicht schön, kann aber nachvollziehen warum es so gehandhabt wird.
Wir sind alle nicht gesund, haben gewisse Grunderkrankungen und der beste Schutz ist sich selber zu schützen. Da ist ein Kind, welches man ein paar Wochen nicht sieht, nicht so schlimm. Gibt schlimmeres, zumal Kind schon 15 ist, die gemeinsamen Zeiten werden eh weniger.


Teilweise nachvollziehbar.... man darf nur nicht übertreiben. Meine Eltern sieht sie auch nicht- aber ihre Eltern sollte sie schon sehen können.
Aber mit 15 wird bei uns auch kein Wochenende mehr stattfinden, so realistisch bin ich

05.04.2020 18:16 • #3589


Zugaste


Wie siehst du das denn mit deiner Tochter, @Schwedus ?
Setzt sie sich da selbst sehr unter Druck?
Ist ihr "Leistung" zu erbringen wichtig?

05.04.2020 18:23 • #3590


Schwedus


1898
3
2581
Zitat von Zugaste:
Wie siehst du das denn mit deiner Tochter, @Schwedus ?
Setzt sie sich da selbst sehr unter Druck?
Ist ihr "Leistung" zu erbringen wichtig?


Sie möchte alles verstehen, alles richtig machen- in der Schule ist sie sehr pedantisch und alles ab der 1 stimmt sie traurig ( was aber selten vorkommt).
Sie ist sehr feinfühlig und nachdenklich ( wie sie mir sagt: Mama sagt, dass habe ich von dir).
Ihr machen Streitereien unter ihren Freundinnen zu schaffen..

Von meiner Seite erhält sie Zuspruch, sie kennt meine Noten- der Grundschule ( nur 2er) und ich möchte ihr Druck nehmen- aber den macht sie sich selbst.

Wie die Zustände in der Patchworkfamilie sind vermag ich nicht einzuschätzen ( kann ich auch nicht beeinflussen).

05.04.2020 18:33 • x 1 #3591


Schwedus


1898
3
2581
Liebes Tagebuch: ich schreibe hier meine Gedanken auf, weil es im realen Leben nicht ausgesprochen werden darf.
Meine Kleine wird mir zusehends - fremder- normal , sie geht in ihrer neuen Familie auf.
Die Geschichten welche wir zusammen schreiben sind klein..... ja, ganz ehrlich: ich fühle mich abgehängt..... Sie erzählt mit Dinge aus einem mir fremden Leben.....
Nicht jammern, durchstehen, zuhören, nicken und Interesse zeigen.... das bin ich ihr schuldig, sie kann nichts dafür..... Sie lebt ihr Leben und ich meins.

Früher hörte ich von bekannten Frauen, dass sie ab 15 ihre Väter nur noch selten besuchten..... mehr so als Ritual.
Das wird wohl auch bei mir so sein.....
Mein Leben 2.0 ist eigentlich ganz kuhl , frei in meinen Entscheidungen.... mein Spass findet meist getrennt vom alten Leben statt.... da muss man realistisch sein.

10.04.2020 18:10 • x 6 #3592


schmaloo

schmaloo


7520
2
9375
Zitat von Schwedus:
Die Geschichten welche wir zusammen schreiben sind klein..... ja, ganz ehrlich: ich fühle mich abgehängt..... Sie erzählt mit Dinge aus einem mir fremden Leben.....


Geht mir auch so obwohl meine Kids ü 21 / 25 sind, also erwachsen und haben ihren eigenen Leben...
Sie gehen aber nicht weg sondern sind auf der Suche... Neues.... Spannung.
Da sollen wir nicht im Weg stehen, weil sie uns für die Suche uns brauchen ohne das Gefühl zu haben nicht wirklich gebraucht zu werden....
Nein es nicht sinnlos einfach da zu sein. ... Finde ich

10.04.2020 20:44 • x 5 #3593


Solskinn2015

Solskinn2015


4919
3
5902
Hallo Schwedus, ja wie sich die Gedanken gleichen. Das sind meine Gedanken am heutigen Morgen.
Die Kleine war eine Woche hier. Alles schön normal. Sie ist sehr einfühlsam und sehr emphatisch. Sie trennt ihre Leben sehr genau. Das ist wahrscheinlich wirklich der beste Weg. Für sie und für mich.
Dennoch jetzt wo sie wieder weg ist, muss ich erst wieder klar kommen, dass diese Normalität sein Kind bei mir zu haben, für mein Kind da zu sein und mit meinem Kind gemeinsame Lebenszeit zu verbringen eben deutlich begrenzt ist. Die Zeit ist ein entscheidender Faktor. Sie läuft immer gegen uns. Deshalb sind diese kurzen Intervalle ja eben so wertvoll. Für uns beide. Erst mit der Zeit kann man doch eine Beziehung führen, in dem Fall eine Eltern Kind Beziehung. Nur die Zeit kann doch mit Erfahrungen und Erlebnissen und Liebe gefüllt werden. Die Zeit ist unser knappes Gut. Sie ist kostbar. Das merke ich immer, wenn die Kleine da war. Das ist alles endlich.
Ob am Ende des Weges zwischen zwei Menschen eine Beziehung bestand, kann letztendlich nur der Faktor Zeit entscheiden, den man miteinander verbracht hat und wie man die Zeit halt miteinander verbracht hat. Ansonsten sind wir nur Materie füreinander.

11.04.2020 08:42 • x 4 #3594


Solskinn2015

Solskinn2015


4919
3
5902
Bei meiner Großen geht das in Richtung Materie. Leider. Also im Endeffekt nur noch Verwesung ohne Bezug am Schluss. Aber ist das überhaupt wichtig? In Zeiten von Corona stellt man sich halt so seine Fragen.
Exe habe ich gestern nur von Ferne gesehen. Sie hat die Kleine abgeholt. Ich habe die Kleine mit ihrem Koffer alleine rausgeschickt. Mich aber noch mal innig von ihr verabschiedet im Haus.

Tja da stand sie nun die Dame. Kaum größer als der Gartenzaun. Vorgefahren in seinem Auto. Frage mich ja schon was uns überhaupt verbunden hat. Trennung Ende 2014. Damals noch die Aussage: Ich wollte Dich schon mal verlassen. Ich denke das war 2012. Da hatte sie schon mal so eine Aggrophase. Und bis heute keine Antwort. Was war damals schon mit ihm. Was hat ihr nicht gepasst. Warum ist ihre Liebe angeblich immer kleiner geworden und verschwunden? Warum immer noch andere Aussagen mir gegenüber und anderen? Warum nie ein ehrliches Wort? Und warum dann noch der ganze Schaiz nach der Trennung bis heute? Ich sinniere wieder und werde ein paar Tage brauchen um wieder in die Spur zu kommen.

11.04.2020 09:02 • x 4 #3595


Schwedus


1898
3
2581
Solskinn2015

Das ist das "schöne" an diesem Forum, Menschen die ähnlich fühlen und denken, mit ähnlichen Erfahrungen.
Vor 5 Jahren hätte ich auf deine Zeilen geschrieben:

Hey was grübelst du, es ist 6 Jahre her, jeder lebt sein Leben und du solltest lieber im Hier und Jetzt sein und wohlmöglich neues Glück suchen.

Heute, sehe ich das natürlich anders- ich weiss welche Gefühle der Vergangenheit meine aktuelle Welt beeinflussen.
Betrug, Lug , Unwahrheiten und keiner der wie in einem Kinderbuch für Aufklärung sorgt, sodass es sich lohnt ein anständiger Mensch zu sein.

Von aussen betrachtet, ziemlich- kindisch- lieber Sol, dass ihr als Eltern keine persönliche Übergabe hinbekommt.
Aus meiner Sicht, sehr verständlich- der Vergleich mit dem Gartenzaun trifft auch auf meine Exmadame zu , aber je mehr Zeit vergeht, stelle ich fest, dass sie eigentlich gar kein Bestandteil meines Lebens ist..... weder im Hier, noch in der Zukunft und immer weniger in der Vergangenheit.

11.04.2020 10:09 • x 5 #3596


Schwedus


1898
3
2581
Zitat von schmaloo:

Geht mir auch so obwohl meine Kids ü 21 / 25 sind, also erwachsen und haben ihren eigenen Leben...
Sie gehen aber nicht weg sondern sind auf der Suche... Neues.... Spannung.
Da sollen wir nicht im Weg stehen, weil sie uns für die Suche uns brauchen ohne das Gefühl zu haben nicht wirklich gebraucht zu werden....
Nein es nicht sinnlos einfach da zu sein. ... Finde ich


Tja....mehr geht eben nicht, dasein und den Humor nicht verlieren;-)

11.04.2020 10:13 • x 3 #3597


Maccie


297
4
216
Was ich nicht verstehe ist: da lebst du 13 und 16 Jahre mit den Kindern zusammen, Plötzlich ist Sendepause. Ex benimmt sich unmöglich, verdreht alles, wird hysterisch, gewalttätig. Lässt die komplette Familie inklusive ihrer Mutter zurück, beschimpft alle. Rechtlich nicht haltbare Vorwürfe und Forderungen, lässt Sachen verschwinden, Meineid (Leider nicht zu beweisen).

Und die Kinder machen alles mit? Mir wird immer gesagt, sie sind langsam alt genug (Zumindest die Große), um das Spiel zu durchschauen. Sind sie zu kleinen Monstern mutiert, so wie die Mutter, verdrängen sie alles, sind sie eingeschüchtert oder werden so sehr brainwashed, dass sie doch den Blick verlieren?
Ich kann ersteres einfach nicht glauben. Sie waren immer hilfsbereit, auf Gerechtigkeit pochend, die Schwächeren unterstützen, christlich.

Ich werde morgen meine Karte und die Schokoladenhasen abstellen. Sie werden wie die meisten Briefe unbeantwortet bleiben.

11.04.2020 10:48 • x 2 #3598


Solskinn2015

Solskinn2015


4919
3
5902
Monster nicht. Sie sind da worein geraten und wissen sich nicht besser zu helfen. Und ja dieser Gerechtigkeitssinn ist es womöglich, der gerade den Rückweg erschwert. Sie wurden aus meiner Sicht für etwas instrumentalisiert, manipuliert oder was auch immer, von dem sie unterschwellig wissen, dass es nicht ok war. Aber anstatt den Rückweg anzutreten, geht man den eingeschlagenen Weg mit dem Manipulator weiter. Der sorgt für Ruhe und Schutz, solange man sich beugt und nicht muckt. Das schlechte Gewissen ist da. Aber es muss weggedrückt werden, auch die Scham ist da. Und das macht das Einlenken einfach schwierig. Die Angst sich für etwas rechtfertigen zu müssen. Im übrigen, dürften "Wahrheiten", die in solchen Situationen ihnen erzählt werden, irgendwann auch von Ihnen übernommen werden. Weil es eben so gut in die Lebenssituation passt. Meinst Du Deine Große hat ihrem Freund (wenn sie denn einen hat) erzählt was passiert ist. Ich denke nicht. Ich vermute, wenn da nachgefragt wird, dann bist Du der böse Papa. Die Geschichte ist einfach und bringt auch noch Bonuspunkte in Sachen Mitgefühl anderer. Auch das wäre ein Grund keinen Kontakt aufzunehmen. Wenn das passieren würde, würde das potemkische Dorf, was sich um die EX und leider wie gerade beschrieben, auch um die Kinder und von den Kindern aufgebaut wurde, einfach zusammenfallen. Sie würden de Fakto als Lügner dastehen. Also: Mitgefangen und Mitgehangen. So ist es. Die EXEN haben da schon volle Arbeit geleistet. Mühsam das alles so am laufen zu halten. Aber der Frust darüber, wird ja an den Vätern abgelassen.

11.04.2020 14:04 • x 1 #3599


Solskinn2015

Solskinn2015


4919
3
5902
Zitat von Schwedus:
Solskinn2015

Das ist das "schöne" an diesem Forum, Menschen die ähnlich fühlen und denken, mit ähnlichen Erfahrungen.
Vor 5 Jahren hätte ich auf deine Zeilen geschrieben:

Hey was grübelst du, es ist 6 Jahre her, jeder lebt sein Leben und du solltest lieber im Hier und Jetzt sein und wohlmöglich neues Glück suchen.

Heute, sehe ich das natürlich anders- ich weiss welche Gefühle der Vergangenheit meine aktuelle Welt beeinflussen.
Betrug, Lug , Unwahrheiten und keiner der wie in einem Kinderbuch für Aufklärung sorgt, sodass es sich lohnt ein anständiger Mensch zu sein.

Von aussen betrachtet, ziemlich- kindisch- lieber Sol, dass ihr als Eltern keine persönliche Übergabe hinbekommt.
Aus meiner Sicht, sehr verständlich- der Vergleich mit dem Gartenzaun trifft auch auf meine Exmadame zu , aber je mehr Zeit vergeht, stelle ich fest, dass sie eigentlich gar kein Bestandteil meines Lebens ist..... weder im Hier, noch in der Zukunft und immer weniger in der Vergangenheit.


Persönlich Übergabe wollte ich gestern nicht, da ich den Tag über ziemlich krank war und mich nur so am laufen gehalten habe. Deshalb hat die EXE ja bei mir abgeholt. Eigentlich will ich sie hier gar nicht sehen in meinem neuen Leben. Sie hat eine schlechte Aura. Und ja es kam da so die alten Gedanken hoch wie sie da so stand. Wenn ich die Kleine nach Hause bringen ist das für mich heute mehr etwas mechanisches. Ohne Emotion in Bezug auf die Vergangenheit. Normalerweise sehen wir uns ja gar nicht, da die Übergaben ja immer über die Schule laufen.

Ja diese Bildbuchaufklärung über Gut und Böse, Lüge und Verrat, Vertrauen, Ehrlichkeit. Wie schön.

@Maccie Ich werde bei der Großen maximal noch zum Geburtstag und zu Weihnachten gratulieren. Geschenke? Weiß ich nicht. Sie ist dann 18 Jahre. Sie kann dann alles tun und lassen auf dieser Welt. Wenn sie bock hätte auf nen Kaffee gerne. Wenn nicht, it is her choice. Not mine.

11.04.2020 14:14 • x 1 #3600



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag