4161

Klage auf Wechselmodell - Erfahrungen

Coloneltw

616
7
737
Zitat von Solskinn2015:
Endlich jemand der die Situation versteht.

Herr Draghi von der EZB hat letztens gesagt: Ich verstehe die Deutschen nicht. Er versteht nicht warum sich die Leute nicht verschulden bei den niedrigen Zinsen und Sachwerte kaufen.

Gut von auskosten und neuer Partnerin hat er nix gesagt


Naja es ist ein schmaler Grad zwischen Schulden und Überschulden.
Meine Bude muss unter konservativen Gesichtspunkten immer mehr abwerfen als alle Schulden, die ich habe.
Zudem meinte meine Bank, dass es günstiger ist mehr Geld aufzunehmen. Ich muss umschulden, da mein Abzahlungskonzept auf eine Ehe aufgebaut war.
Meine Restschuld ist aber zu gering, der Zinssatz dadurch höher.
fik. Bsp: du nimmst 90.000 Euro auf und muss 3 % Zinsen zahlen. nach 30 Jahren bist du dann bei ca. 46.000 Euro an Zinsen
Nimmst du 100.000 Euro auf musst du nur noch 2 % Zinsen zahlen, nach 30 Jahren in Summe 32.000 Zinsen.
Du hast dann 10.000 Euro zur freien Verfügung und zahlst am Ende sogar 14.000 Euro weniger an Zinsen
Die 10.000 kann man dann gut in den ersten Jahren, wo Ehegattenunterhalt anfällt gebrauchen.

In meinem konkreten Fall werde ich 15.000 Euro mehr aufnehmen als ich brauche, ca. 5.000 Euro an Zinsen einsparen (im Vergleich zur notwendigen Finanzierungssumme) und sogar monatlich 70 Euro weniger Zinsen zahlen müssen als aktuell, da in den letzten 8 Jahren die Zinsen weiter gefallen sind. Dazu kommt das Geld, was ich schon für die Bude angespart hatte, das brauche ich hier nicht mehr....so kann man die Scheidung refinanzieren.

Zudem sind Schulden meistens gut.

Ich konnte meine ehebedingten Konsumer Kredite gegen den Unterhalt stellen (300 Euro).
Sprich ich habe die Hälfte der Gegenstände in meiner Wohnung, meine Ex die andere Hälfte. Die Kredite kann ich zu 100 % vom Unterhalt abziehen - unterhaltsrelevantes Einkommen.

Hätte ich die nicht, müsste ich 300 Euro mehr Unterhalt zahlen. Nur das ich dann die Gegenstände auch nicht hätte sondern nur die Belastung. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich Kredite in der Ehe aufgenommen, die ich nicht brauche, das Geld an die Seite geschafft und sie dann gegen den Unterhalt gestellt. Man müsste praktisch das Geld für den Kauf auf dem Konto haben und dann aber einen Kredit aufnehmen und das Ersparte an die Seite schaffen.
Wenn man es vorher wüsste....

Auf gut deutsch heißt das 100 % Unterhalt an die Ex oder 3,99 % Zinsen der Summe an die Bank.

Irgendwie ist es total verrückt, aber wer einen relativ guten Job hat, den Mindestunterhalt für die Kids zahlen kann, fährt sehr gut, wenn er sich vor der Trennung gut verschuldet und das begründen kann.

Ein Bekannter von mir hat sich 50.000 Euro mehr von der Bank geliehen als er braucht bei der Umschuldung, damit sein Dach saniert. Er ist am Ende 5 Jahre früher fertig mit abzahlen und zahlt im Monat 300 Euro weniger als vorher.
Ab einer gewissen Summe sind die Zinsen so niedrig....

Ich hatte sowas mal vor 14 jahren als ich ein Autokredit wollte. Ich brauchte 4.000 Euro. Die Bank wollte fast 10 % Zinsen haben. Sie meinte die Autokredite gegen erst bei 15.000 Euro los, dann zu 4-5 % Zinsen.

Ich meinte dann so, ok, dann nehme ich 15.000 Euro auf und meine erste Rate ist dann 11.000 Euro. Er meinte nur "Das können Sie nicht machen, naja eigentlich schon, Sondertilgung ist möglich, nur sind sie nicht Kreditwürdig für 15.000 Euro"

Ähnliches erlebst du auch im Supermarkt.
Kaufe mal ein 2 KG Sack Zwiebeln. Kostet meistens um die 1,99 Euro.
Ab und an, verkaufen die aber auch 5 KG für 2,99 Euro. Also kauft man 5 KG. Wenn man 3 KG verbraucht und den Rest wegwirft hat man +- 0
Jede Zwiebel, die du mehr verbrauchst macht Gewinn obwohl du vielleicht immernoch 1 KG am Ende weg wirfst weil schlecht geworden....
Sowas macht ein nachdenklich.

09.08.2018 11:13 • x 1 #631


Solskinn2015

Solskinn2015

3761
3
4367
Habe gerade die Todesanzeige eines Bekannten gelesen. Ist mit 60 plötzlich gegangen. Soweit zum Thema Rente

09.08.2018 12:26 • #632


Michael1266

Michael1266

4738
1
5684
Eine Chance für Männer, ihr Leben zu verlängern, ist, mit einer intelligenteren Partnerin zusammen zu leben.

09.08.2018 12:38 • x 3 #633


kaaaaa72

kaaaaa72

1824
3
1734
Ich bin begeistert wie einige noch daran glauben das eine Rente geben wird.

Wenn dann gibt es eine Grundsicherung für alle, ähnlich Hartz 4 und es dürfte egal sein wer was und wieviel eingezahlt hat.
Aber vieleicht hat man Glück und es gibt doch eine.

09.08.2018 12:44 • #634


Michael1266

Michael1266

4738
1
5684
Zitat von kaaaaa72:
Ich bin begeistert wie einige noch daran glauben das eine Rente geben wird.

Vielleicht zahlt es sich für mich aus, das ich näher dran bin als ihr.

09.08.2018 12:48 • x 1 #635


Coloneltw

616
7
737
Zitat von Solskinn2015:
Habe gerade die Todesanzeige eines Bekannten gelesen. Ist mit 60 plötzlich gegangen. Soweit zum Thema Rente


Habe meinen Schwiegervater gesehen. Hat sein leben lang schwarz gearbeitet teilweise im Rotlichtmilieu und hatte teilweise 1.000 DM am Tag zur Verfügung.
Habe Bilder gesehen ihn mit Caddilac - war vor meiner zeit als Schwiegersohn.
Er hat nie Geld zurück gelegt immer von Hand in den Mund.

Die letzten 2 Jahrzehnte war er ALG II Empfänger bzw. als Rentner von der Grundsicherung abhängig. Hat das Haus nicht mehr verlassen und meckerte Jahrelang über sein Schicksal und das er nie was zurückgelegt hat.
Er hatte mehrere Schlaganfälle, die er ohne gr. Folgeprobleme überlebte und wurde 84.

Sorry so will ich nicht enden.

Und wenn ich früher sterbe - meinst du mich juckt das dann noch? Mich juckt das auch nicht ob sich meine Jungs dann wegen dem Erbe streiten. Es gibt kein Leben nach dem Tod und somit gibt es mich dann nicht mehr egal in welcher Form.
Kein Schwein interessiert es dann noch wieviele jahre ich "umsonst" in die Rentenkasse eingezahlt habe.

Ich habe auch eine 100 Mio Euro Autohaftpflicht und eine 10 Mio Euro Privathaftpflicht, die ich jährlich bezahle. Nur hoffe ich, dass ich das nie in Anspruch nehmen muss.
Ist das ein Grund keine Haftpflicht zu haben? Bloß weil vermutlich nichts passieren wird?

Ich stimme zu, man sollte auch leben und nicht nur sparen. Aber nur raushauen und später in Armut sterben ist auch nicht das Wahre.
Lass die Sommer mal so weiter werden wie dieser Sommer - so in 30 Jahren wird dieser Sommer als normal eingestuft werden.
Was glaubst du was dann Wasser kostet?

Ich hätte da schon noch Bock meinen Balkon zu bepflanzen und ihn auch bewässern zu können.
Denn auch sowas sollte man überdenken. Es gibt mehr als genug Wasser, 2/3 des Planeten sind mit Wasser bedeckt, aber Entsalzungsanlagen, Wasserpieplines und viele Kläranlagen werden die Preise explodieren lassen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Wasser nicht mehr 4,55 Euro pro m³ kostet oder 7,28 Euro mit Inflation sondern eher bei 12-20 Euro der m³ liegt, dürfte sehr hoch sein. Das sind bei 70 m³ im Jahr 1.400 Euro oder fast 120 Euro pro Monat statt 27 Euro wie aktuell.

Rohstoffe die rar werden, werden dann teurer. Und wenn der Staat Pipelines baut hat er eventuell kein geld mehr für diese Späßchen mit ALGII und Grundsicherung.
In den USA weiß man sich zu helfen - man lässt diese Zahlungen einfach weg.

Ich werde an dieser Entwicklung nichts ändern können aber ich kann mir Mühe geben da nicht auf der Verlierer Seite zu stehen.
Wenn ich zu früh sterbe habe ich verloren, aber ohne Konsequenz.

09.08.2018 12:50 • x 2 #636


Schwedus


1489
3
1904
Zitat von kaaaaa72:
Ich bin begeistert wie einige noch daran glauben das eine Rente geben wird.

Wenn dann gibt es eine Grundsicherung für alle, ähnlich Hartz 4 und es dürfte egal sein wer was und wieviel eingezahlt hat.
Aber vieleicht hat man Glück und es gibt doch eine.


Ich bin Realist, ich werde in 33 Jahren eine Grundsicherung erhalten, wenn es dann noch Bargeld gibt, versuche ich einiges zur Seite zu legen, um ab und zu mal an die Ostsee ( sollte dann bei Berlin sein ) zu fahren.

09.08.2018 12:50 • x 3 #637


Schwedus


1489
3
1904
So eigentlich ist das Thema nun durch. Ein Hauch der Erleichterung- ich stelle fest, ich bin vielleicht langweilig und gemütlich, aber ich mag mich, auf mich kann man sich verlassen.

Amen.

09.08.2018 14:07 • x 8 #638


Michael1266

Michael1266

4738
1
5684
Zitat von Schwedus:
...ich bin vielleicht langweilig und gemütlich, aber ich mag mich, auf mich kann man sich verlassen.

Dann bin ich das auch.

09.08.2018 14:08 • x 3 #639


Tempi-Gast

Tempi-Gast

3101
2
4439
Ja Muddi.

09.08.2018 14:10 • x 1 #640


Michael1266

Michael1266

4738
1
5684
Heimat:

09.08.2018 14:57 • x 1 #641


Konrad

Konrad

10868
3
7181
Zitat von Michael1266:


Zitat:
Zitat von Schwedus:
. ich bin vielleicht langweilig und gemütlich, aber ich mag mich, auf mich kann man sich verlassen.



Dann bin ich das auch.
Zitat:

Bin noch dabei mir Mühe zu geben.

09.08.2018 16:28 • x 1 #642


Solskinn2015

Solskinn2015

3761
3
4367
Wenn alles den Bach runtergeht dann machen wir ne Stadtguerilla.

09.08.2018 19:50 • x 3 #643


Schwedus


1489
3
1904
Zitat von Solskinn2015:
Wenn alles den Bach runtergeht dann machen wir ne Stadtguerilla.


Der Richter heute: beim Umgang hatten wir uns ja bereits vorher geeinigt.

Tja wir machen uns die Welt wie sie gefällt.
Ich habe darauf nicht geantwortet, war auch nicht gewünscht und bringt auch nix.

09.08.2018 20:15 • #644


Ukulele

Darf hier auch Frau von Herzen sagen:

Ich auch! Und ich mag das.

09.08.2018 20:27 • #645




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag