Klarheit

Ehemaliger User

In meiner Verzweiflung, Trauer und Unsicherheit hab ich diese Seite gefunden.
Mein Freund hat mich nach einem wunderbaren ( oder war ich blind?)Jahr verlassen, weil er sich in eine Frau verliebt hat, die in der Trennung von einem Alk. lebt und er ihr helfen muß...Er liebt sie, obwohl er sie erst 2 Wochen kennt und sagt, er glaubt, es ist sein Auftrag im Leben, er sei ihre letzte Chance...
Ich komme damit nicht klar, ich möchte ihn nicht gänzlich verlieren...alles ist so verworren.. Ich denke, man kann doch keine anderen Menschen retten? Irgendwas muß ihm in unserer Beziehung gefehlt haben und das ist der Grund, weshalb er geht - aber er sagt nein...
Mir fehlt jegliche Klarheit

20.07.2001 19:11 • #1


Ehemaliger User


Da muss ich Dir recht geben. Seine Begruendung ist geradezu schwachsinnig, denn er verwechselt da zwei Sachen miteinander: Liebe (im ero. Sinne) und Naechstenliebe. Das sind zunaechst mal zwei Paar Stiefel. Unabhaengig davon, ob er Dich liebt oder nicht, mit Dir zusammen ist oder nicht, kann und darf er es natuerlich als Auftrag empfinden, dieser Frau zu helfen; es ist im Gegenteil sogar lobenswert. Es ist jedoch eine billige Ausrede, dieses Helfenwollen als Grund fuer die Trennung vorzuschieben. Entweder gibt es spezielle Gruende, die nur mit Euerer bisherigen Beziehung zusammenhaengen, oder er hat den Eindruck, dass die andere besser zu ihm passt und er entscheidet sich einfach (brutal) fuer die "bessere" Alternative. Wenn er aber seinen Missionstrieb als Trennungsgrund vorgibt, beluegt er Dich und vielleicht auch sich selbst.

Ich wuensche Dir jedenfalls alles Gute. Vielleicht kommt er ja zur Vernunft. Oder er ist zumindest irgendwann ehrlicher und nennt seine wahren Gruende. Dann hast Du wenigstens Klarheit.

20.07.2001 21:29 • #2



Klarheit

x 3


Ehemaliger User


Hallo Moni,
ich kann mir gut vorstellen wie es Dir geht! Mein Freund hat mich auch betrogen, das tut unheimlich weh!
Die mit der er mich betrogen hat, war neu in unserer Stadt, ihr Mann hatte sie angeblich mißhandelt, und dann ist sie geflüchtet, lebte erst im Frauenhaus, und dann hatte sie sich eine Wohnung gesucht! Da hat er natürlich gleich helfen müssen, Ihr zuhören( und sie mal schnell nebenbei fic.....! Und das alles an einem Abend!
Tolle Leistung gell!
Dann ist er zu mir gekommen und hat alles gebeichtet, der arme Mann! Wenn ich nur daran denke werde ich schon wieder zornig!
Weisst Du ich bin immer noch mit Ihm zusammen, aber wir streiten viel, es ist nichts mehr wie es war, immer mehr Hass schlecht sich ein!

Weisst Du auch wenn er Dich jetzt verlässt, und Du unheimlich traurig bist, vielleicht ist es ja für Dich eine neue Chance im Leben! Was wäre denn wenn er zurückkommen würde? Meinst Du Du könntest Ihm verzeihen? Meinst du es wäre noch so schön wie vorher?
Für mich klingt das was er schreibt wie eine rechtfertigung vor sich selber! Hattet Ihr denn irgendwelche Probleme?

Ich weiss meine Zeilen waren nocht gerade sehr aufmunternd, aber ich drück Dir die Daumen das Du doch noch glücklich wirst! Der Schmerz vergeht, auch wenn Du es im moment nicht glaubst!

Liebe Grüsse Basti

21.07.2001 13:29 • #3


Ehemaliger User


... kann es sein das D U  die Stärkere in eurer Beziehung warst ?
Kann er da den 'Starken' mimen ??

Schütz Dich !

.-) Verliererin

21.07.2001 14:48 • #4


Ehemaliger User


LIebe Moni !Offenbar weiß er überhaupt nicht, woran es gelegen hat und was jetzt anders ist. Er will momentan aber auf jedenfalls anders als du. Vielleicht gehört er ja zu der Sorte Männer, die ihren Versorgertrieb in extremer Weise ausleben müssen, um sich bestätigt zu fühlen. Und  vielleicht passt er eben deswegen rein beziehungstechnisch nicht zu dir ? Das alles ist  für dich sicher sehr schwer zu begreifen, aber dieses "Wegwerfen" des schönen Beisammenseins mit dir ist nicht die feine Art  und sollte dich eher wütend als verwirrt machen. Denn du  kannst dir sicher sein, dass eure Zeit eine schöne Zeit war, wenn du sie so wahrgenommen hast. Zweifel nicht daran, sondern vertraue deinen damaligen Empfindungen....... nicht du bist es, die sich der Liebe verschlossen hat, sondern er ..... er hat die Rehabilitation dieser Frau und damit wahrscheinlich seinen Kampf um mehr Selbstvertrauen  über seine Gefühle zu dir gestellt........das liegt allein in seinem Verantwortungsbereich. Liebe Grüße und glaub an dich und deine EmpfindungenSusa

21.07.2001 21:21 • #5


Ehemaliger User


Vielen Dank, eure Antworten haben mir so geholfen.
Ich denke, bei meinem Ex ist es so, daß er im Moment wirklich keine Ahnung hat, was er will. Er ist aus unserer Beziehung verschwunden und wenn er sich vormacht, er hat einen Auftrag "jemanden zu retten" belügt er sich und mich.
Er war nicht glücklich die letzte Zeit, aber auf alle meine Fragen, ob unsere Beziehung gefährdet sei, ob er sich trennen wolle, hat er nein gesagt - er bräuchte nur Abstand.
Dann haben wir uns für 3 Wochen getrennt und in dieser Zeit hat er die Andere kennengelernt. Ich denke, sie ist sein Sprungbrett aus unserer Beziehung - aber das ist ihm nicht klar.
Letzten Mittwoch hat er mich noch angerufen und gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, mit ihm gemeinsam noch auf Urlaub zu fahren  - wir hatten für den 11.8. Kreta gebucht. Ich hab "ja" gesagt, wenn er sich von der Frau trennt. Wir haben dann noch einige Zeit "nett" geplaudert und das wars.. hab nichts mehr von ihm gehört.
Er sagte bei einem unserer letzten Gespräche, er würde sich für diese Frau, die aus den Händen ihres Alk. muß verantwortlich fühlen wie für ein Kind.
Seine Tochter lebt bei ihrer Mutter und diese lebt mit einem Alk.... ich habe das Gefühl, in wirklichkeit spürt er, daß er seine Tochter "retten" müßte...und sich selbst aus der Beziehung zu mir... Aber es scheint ihm nicht bewußt zu sein.
Ich möchte wissen, was ihr meint - sollte ICH ihm das sagen....????
Ich liebe ihn sehr und er war das ganze Jahr über, das ich ihn kenne sehr lieb - all dies paßt nicht... er scheint Angst zu haben...
Und ja... wahrscheinlich bin ich die "Stärkere" in unserer Beziehung gewesen, aber ich leide trotzdem entsetzlich und er fehlt mir so sehr.
moni - die so froh ist, daß es dieses Forum gibt.

22.07.2001 23:15 • #6


Ehemaliger User


Liebe Basti,
du fragst mich, ob ich ihm verzeihen könnte, wenn er zurückkäme...
ja, das könnte ich. Wenn er erkennt, daß er sich nur selbst belügt und auch mich, wenn er sich unserer Beziehung und Liebe stellen könnte - ja, dann würde ich ihm auch verzeihen können.
Ich liebe ihn sehr..
Ob es gleich wäre wie vorher? Ich glaube nicht. Wir würden beide bewußt und miteinander verarbeiten müssen. Ach, ich hoffe so sehr, daß er zurückkommt, aber ich kann nichts tun..
Im Moment versuche ich gerade zu akzeptieren, daß ICH nichts tun kann außer warten und mein Leben zu leben. Das ist nicht leicht, nein, sogar so verdammt schwer, weil meine Gedanken immer um IHN kreisen...
moni

23.07.2001 07:28 • #7


Ehemaliger User


Inzwischen habe ich erfahren, daß ER schon längst das Zusammenleben mit seiner Neuen geplant hat...Er kauft gerade ein Haus, in das er mit ihr zieht...
Bei unserem letzten Gespräch hat er das gestern überhaupt nicht erwähnt und noch immer gemeint - er waäre zerrissen in zwei Teile und hätte sich noch nicht entschieden wie es weitergeht. Heute in der Früh bin ich einfach vor seiner Tür gestanden und hab es ihm auf den Kopf hin zugesagt. Er hat es geleugnet und gesagt, er hätte sich  noch nicht entschieden dort einzuziehen. Aber ich wußte von seiner Tochter (was ich ihm natürlich nicht sagen konnte, da ich es ihr versprochen hatte - daß er schon dabei ist, seine Wohnung an seine Tochter weiterzugeben oder zu vermieten. Warum lügt mich dieser Ar. so sehr an???
Ich bin so verletzt und kanns trotz aller Beweise irgendwie nicht glauben... wills nicht glauben...

24.07.2001 12:21 • #8


Ehemaliger User


... er ist ein A... und ein Feigling dazu.
Gibt es sowas denn - ich habe immer gedacht mein Ex ist da eine Ausnahme. Und ich habe immer noch Entschuldigungen für  i h n  gesucht. Deine Situation bringt meine ganze Wut wieder hoch.

Ist Fairness und Aufrichtigkeit eine so schwierige Charaktereigenschaft ???
Man kann sich doch auch liebevoll/ehrlich per Brief etc. artikulieren ?

Weisst Du welcher Spruch mir die Galle zum Überlaufen gebracht hat
- '...ich hab's nicht übers Herz gebracht' - dabei hat er die unmöglichsten Sachen (...und das war eine Menge!) übers Herz gebracht -
dieses Argument schlägt doch dem Faß den Boden aus.

Du hast mein ganzes Mitgefühl.
Laß ihn Stehen, schreib's Dir von der Seele - wenn Du's kannst (... ich konnte es leider nicht) gönn' Dir Wut - ich wünsche Dir viel, viel Kraft (... läßt sich locker sagen, ich weiss!)  


:'(:'(:'(

24.07.2001 12:49 • #9


Ehemaliger User


Liebe Verliererin!
Dank dir für dein Mitgefühl - es ist wirklich beschissen. Und es ärgert mich auch noch so, daß jemand (jetzt er) so blöd sein kann und nicht sieht, was da passiert. Diese Frau, die sich gerade von ihrem Ehemann, der Alk. ist, trennt hat 2 Kinder, 2 Hunde, 2 Katzen und 2 Ratten und deshalb braucht sie ein Haus und er kauft es ihr - und zieht mit ein, weil sie sich nichts alleine leisten kann.
Ich frag mich, 1) wie MANN das erstens nach 3 Wochen verliebtsein machen kann und 2) wie FRAU sowas schafft???? (Ich wollte auch schon lange ein Haus )
Ich wollte so gerne mit ihm zusammenleben und wir hatten einen Hausbau mit unseren gemeinsamen Kindern schon beschlossen. Er meinte aber vor einigen Monaten, es wäre besser noch zu warten, weil unsere Kinder schon so groß sind (15 und 18 und wir lieber nur etwas für uns alleine planen sollten. Schien mir logisch und akzeptabel.
Ich fühl mich wie ein aussortierter Schuhfetzen - und richtig ausgekotzt.
Als ich heute in der Früh ging und ihm sagte, für mich wäre die Beziehung endgültig erledigt hatte er Tränen in den Augen - hätte ich  nicht die Beweise gehabt, daß er schon längst mit ihr und für sie (er sagte immer noch, er wolle ihr helfen und gab auch zu sehr verliebt zu sein, aber er hätte sich doch noch gar nicht entschieden gehabet) ein Leben plane, hätte ich ihm wieder geglaubt. Einen Augenblick dachte ich sogar, seine Tochter hätte falsch verstanden, daß er Haus sucht, Wohnung vermietet usw....  Es ist unbeschreiblich, wie jemand so verlogen sein kann, so unehrlich, auch zu sich selbst.
>:(>:(>:(

24.07.2001 16:00 • #10


Ehemaliger User


Liebe Moni,

ich kann gut verstehen, dass Du Dich "wie ausgekotzt" fühlst, aber versuche doch mal, das sein zu lassen. Was steckt denn dahinter? Ein ziemlich mieses Selbstwertgefühl, wenn Du ehrlich bist. Ohne Dich zu kennen: Du bist ganz sicher niemand, den man auskotzt. Besinne Dich auf Deine Größe, und mach Dich nicht selber klein. Menschen ändern sich, und Menschen verlassen einander. Das macht aber das gemeinsam Erlebte nicht kleiner, und Dich schon gar nicht.
Hoffe, das klingt nicht zu erhaben.

Lieber Gruß
Maxs

24.07.2001 17:11 • #11


Ehemaliger User


Hallo Moni,

ich habe mich bei Dir gemeldet.
Grenz' Dich ab(habe ich Dir erläutert)

- viel Kraft und alles Liebe

PS. -ich glaube nicht das es etwas mit Selbstvertrauen zutun hat. Nicht heute.



24.07.2001 18:27 • #12


Ehemaliger User


Heute schlafe ich nach der Trennung das erste Mal wieder allein in meiner eigenen Wohnung und hab große Angst. Die ganzen letzten Tage habe ich bei Freundinnen geschlafen oder Freundinnen bei mir.
Ich hab mich bis jetzt nicht bei ihm gemeldet und ich bin sehr stolz drauf. Ich möchte auf keinen Fall meine Würde verlieren - ist doch irgendwie das letzte, das mir geblieben ist. Und ihr hab mir das ja auch geraten - ich schütze mich!
Aber bei jedem Telefonanruf hoffe ich immer noch, er möge es sein und er würde zurückkommen.
Ich frage mich, wie blöd ich nur sein kann - da er mich doch so belogen hat. Morgens wache ich weinend auf und während der Arbeit rinnen mir auch noch oft die Tränen runter.
Ich bin zu meiner alten Therapeutin (war vor 5 Jahren bei ihr) gegangen um wieder in Therapie zu gehen, aber sie meinte, ER würde eine Therapie brauchen - ich sei nur in der Trennungs- und Trauerphase, der SChmerz wäre normal und ich müsse da einfach durch. Außerdem hat sie gemeint, ich soll immer wieder sagen: Ich lasse dich in Liebe gehen.... Es möge dir gutgehen... Ich lasse dich in Liebe gehen... Nur dann könne man wirklich abschließen... Meint ihr das auch??? Und was ist, wenn ich doch noch so sehr hoffe, er möge zurückkommen (Aber will ich das wirklich???) Und warum hat er geweint, als ich ging? Und meldet sich doch nicht?
Lebt er schon das Leben mit der Anderen? Geht das so schnell? Begegnet einem so schnell die große Liebe und man lebt für immer glücklich miteinander? Kann das gutgehen, wenn man eine neue Beziehung mit dem Verrat an der Alten beginnt??
Fragen, Fragen.... Fürchte mich vorm ins Bett gehen...

27.07.2001 00:52 • #13


Ehemaliger User


Liebe Moni,

deine Therapeutin hat recht. In der Trennungsphase muss Trauerarbeit geleistet und zugelassen – von dir – werden. In den schlaflosen Nächten tauchen sicherlich bei dir immer wieder die Fragen „Warum“, „Weshalb“ auf. Doch ich fürchte du wirst keine Antwort erhalten, wahrscheinlich weil ER den Grund selbst nicht genau kennt.

Die Empfehlungen deiner Therapeutin: Ich lasse dich in Liebe gehen.... Es möge dir gut gehen... Nur dann könne man wirklich abschließen. Damit meint sie wohl, dass du ihm verzeihen sollst. Meine Therapeutin hat auch oft zu mir gesagt, lassen sie IHN da stehen, wo er jetzt ist. Doch genau das ist ja so höllisch schwer. Was ich doof finde ist, dass sie zu dir sagt ER sollte eine Therapie machen. Damit hilft sie dir nicht.

Und warum hat er geweint, als ich ging?
Weil er gesehen hat, dass du leidest. (Mein Ex hatte auch einige Mal Tränen in den Augen und hat mich trotzdem im „Regen“ stehen lassen).

Und meldet sich doch nicht?
Weil er dir keine Hoffnungen machen will, die Trennung von dir gedanklich schon hinter sich hat.

Lebt er schon das Leben mit der Anderen?
Könnte durchaus sein.

Geht das so schnell?
Ich kann`s zwar nicht verstehen, aber ich hab auch schon gehört, dass zwei sich kennen lernen und Ruckzuck zusammenziehen.

Begegnet einem so schnell die große Liebe und man lebt für immer glücklich miteinander
Ob es die große Liebe ist, die allen Wirrwarren, die der Alltag mit sich bringt wiedersteht, wird erst die Zukunft zeigen.

Kann das gut gehen, wenn man eine neue Beziehung mit dem Verrat an der Alten beginnt??
Es kann, muss aber nicht gut gehen.

Du brauchst für die nächste Zeit eine große Portion Kraft und die wünsche ich dir.

Liebe Grüße
Lindi

27.07.2001 07:37 • #14


Ehemaliger User


Guten Morgen, nach einer schlaflosen Nacht..
Heute morgen habe ich unten folgenden Brief erhalten und all meine Hoffnung keimt wieder auf... meine Knie zittern, ich schwitze...Angst, Freude... zu viel Interpretation. Zuerst wollte ich den Brief nicht hier rein stellen (gel Lindi aber ich brauche Eure Meinung. Bitte, bitte - was soll ich tun? Wie reagieren? Ich will nicht leiden aber auch die Hoffnung, sollte es noch eine geben aufgeben. Bin total verunsichert...
Bitte antwortet mir


Liebe
Nicht um dich neuerlich zu verunsichern, nicht um Entschuldigungen zu
suchen, nicht um zu beschönigen schreibe ich diese Zeilen, die
ausschließlich für dich bestimmt sein sollen. Eher schon um noch einige
Dinge klarzustellen bzw. dir ehrlich zu sagen. Ich habe dieser Tage ein
altes SMS von dir aus dem vergangenen Jahr gelesen wo du Eigenschaften von
mir beschreibst (Humor, Lachen, Lust...), wohin ist das alles verschwunden?
ich bin verwandelt,  habe all das nicht mehr, bin traurig, zurückgezogen,
unsicher, angsterfüllt, planlos.... Ich bin nicht mehr der Mann, den du
geliebt hast. Ich sehe keinen Weg, keine Zukunft, und die Erklärung ist
sicher nicht so einfach "verliebt". Ich habe das Gefühl nicht mehr frei zu
sein in meinen Entscheidungen, Gefühlen, Zielen. Ich habe so etwas noch nie
vorher erlebt. Dieser Tage hat mir Pamela (Das ist seine Tochter) gesagt, dass ich mich verändert
habe, dass ich nicht mehr lustig bin, sondern nachdenklich - traurig, dass
es mir während unserer Beziehung besser gegangen ist. Ja das weiss ich auch.
Unsere Trennung geht mir viel näher, tiefer als ich es dir zeigen kann und
konnte, ich denke oft und immer wieder daran. Es tut mir unendlich leid, was
ich dir angetan habe, und ich weiss nicht wie und ob ich es jemals wieder
gutmachen kann. Eines kann ich nicht: Unsere Beziehung vergessen, verbannen,
negieren. Wir wissen, dass unsere Trennung nicht "passt", darum können wir
auch nicht loslassen, das ist etwas, das ich noch spüre. Ich hoffe dir geht
es besser.
Ich möchte wieder lachen.
Alles  Liebe dein



28.07.2001 09:30 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag