134

Kommt die Liebe zurück?

unbel Leberwurs.


7821
1
7647
Zitat von Nemo79:
Herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort! Von allen Antworten kann ich damit bisher am meisten anfangen, es ist vor allem schön, dass du noch Hoffnung hast. Ich nehme mir deine Nachricht sehr zu Herzen und habe Amazon gerade ein paar Euro reicher gemacht! Ich will alles jetzt erstmal sacken lassen und früher oder später das Gespräch nochmal suchen, aber erst nachdem ich gelesen habe!


Wahrscheinlich hältst Du das deswegen für die hilfreichste Antwort, weil sie Dir die meiste Hoffnung bereitet.

Einige Tips sind wirklich gut, aber für einige Dinge wird es wahrscheinlich einfach zu spät sein.
Eben weil die Frau emotional bei der anderen Dame ist.

14.05.2020 13:49 • #106


CaveCanem

CaveCanem


1711
1
2218
Zitat:
Eben weil die Frau emotional bei der anderen Dame ist.


Und genau das hat doch seinen Grund. Etwas zieht sie ja dort hin.

Du glaubst als Mann nicht, wie groß das ist, wenn Du aus dem Gefühl der vollkommenen Hilflosigkeit und eigenen Wertlosigkeit auf jemanden triffst, der Dich in den Arm nimmt und Dir auf eine ganz bestimmte Weise einfach nur zuhört.

Sie hat mehrfach- so lese ich den TE- klare und deutliche Signale abgegeben, dass sie etwas vermisst bei ihm: emotionale Unterstützung.

Das hat er nicht verstanden, in Konsequenz übergangen... und wenn dann jemand da ist, der das sieht, versteht und auffängt, dann hab ich erstmal das Gefühl der Geborgenheit bei diesem Menschen.

Einfach nur wegen dieses Gefühls des Gesehenwordenseins.

Das ... ist aber... keine Liebe. Das hat was mit dem Erfüllen tiefer innerer Bedürfnisse zu tun.

Und das kann der TE auch.

Wenn sie das zulassen kann.... nimm sie in den Arm, wenn Du heute Abend nach Hause kommst.

Frag sie, was ihr helfen würde.

Klar kann man sich an die ganzen oberflächlichen Werturteile selbst vielleicht ehemals verletzter User halten.

Man kann aber auch als sensibler kluger Mann ... davon ausgehen, dass man einfach lange aus den Augen verloren hat, wie sehr man seine sensible und kluge Frau liebt.

Dinge anders zu machen, dazu ist es nie zu spät. Kann sein, dass sie verletzt ist. Und es länger dauert, bis Du sie erreichen kannst.

Aber für Dich selbst bewegst Du doch auch was, wenn Du den Blickwinkel änderst.

Man kann in solchen Situationen zweierlei Wege gehen:

Einen Verlust vorwegnehmen und betrauern, der noch gar nicht stattgefunden hat.

Oder ein paar Schritte auf den eigenen Spuren zurück gehen und die Marschroute ändern.

Und ganz dringend: finde raus, was da gerade so tief tief trauert und warum.

Wen betrauert es in Dir?
Wer ging da?
Wann ging der Mensch?

Da mag was angeschaut werden. Schmerzhaft. Ganz traurig. Aber zutiefst heilsam, wenn Du es schaffst, das mit Hilfe zu finden und anzusehen.

14.05.2020 13:57 • x 2 #107



Kommt die Liebe zurück?

x 3


unbel Leberwurs.


7821
1
7647
Zitat von CaveCanem:


Sie hat mehrfach- so lese ich den TE- klare und deutliche Signale abgegeben, dass sie etwas vermisst bei ihm: emotionale Unterstützung.


Meinst Du mit Meckerei, dass er nicht genug im Haushalt und bei den Kindern hilft, klare und deutliche Signale, dass ihr emotionale Unterstützung fehlt?
Das finde ich eben NICHT klar und deutlich.

14.05.2020 14:46 • #108


Zauberhaft

Zauberhaft


325
336
Zitat von Nemo79:
Ich könnte besser damit leben, wenn sie sagt: ich liebe dich einfach nicht mehr und will mich trennen, weil ich glaube jemand anderes passt besser zu mir,

Hallo lieber TE,
ich habe das Gefühl das es so ist.
Sowas auszusprechen ist schwer, manchmal schafft man das nur, wenn man bedrängt wird.

Du hängst an etwas was schon LANGE nicht mehr da ist. Das ist die Vergangenheit.
Man hatte gut harmoniert, jetzt nicht mehr.

Ich würde nicht lange überlegen, finde den Abschluss.
Nur oberflächliche Unterhaltung, Regel die rechtlichen Dinge.
Den Kinder sagen und zeigen das man sie lieb hat (Kuscheln).
LG
Zauberhaft

14.05.2020 20:29 • #109


CaveCanem

CaveCanem


1711
1
2218
Seh ich nach wie vor anders.

Schau auf Dich.

Schau nach, was derart leidet und warum .
Zitat von unbel Leberwurst:
Meinst Du mit Meckerei, dass er nicht genug im Haushalt und bei den Kindern hilft, klare und deutliche Signale, dass ihr emotionale Unterstützung fehlt?
Das finde ich eben NICHT klar und deutlich.



Du bist ein Mann. Kein Wunder, dass Du das nicht begreifst.

Sie war klar.

Wenn ER 9 Stunden aus dem Haus war... RAT doch mal, wer da unter Umständen genauso lange Job und Kinder oder Kinder und Haushalt geschmissen hat?

Aaaach.... so passiert Abwertung.

Meckerei...ey, ich könnt Dir helfen. Haushalt mit wievielen Kindern? 4? Ich hatte "nur" eins, hab gearbeitet und war fix und alle.

Und wenn jemand SAGT, dass er nach 9 Stunden selber auch mal gerne kurz aus dem Joch möchte, während der Andere erst mal gemütlich isst... dann kann das schon arg blöd rüberkommen.

Abwertend. So als sei das, was der Mann macht, wichtiger und mehr wert als ihres. Weswegen ER Ruhe verdient hat, aber SIE "meckert".

So töten man ne Ehe. Kann man machen.

Ist man aber dann selbst dran Schuld. Geht auch anders.

Und wenn ICH das von Außen sehe... aus wenigen hingeworfenen Sätzen... dann kann ich mir gut vorstellen, in wie vielen Situationen das passiert sein mag.

Wie oft sie vermutlich verletzt worden ist. Irgendwann sagst Du nix mehr. Dann frisst Du das in Dich rein. Und suchst einen Ausgleich, wenn Du findest.

Und das ist genau der Punkt, an dem die größte Chance liegt.

Es geht ja anders. Die beiden spiegeln einander.

Es ist "nur" Verhalten. Und DAS kann man ändern.

Der TE macht den Eindruck, als würde er alles ihm nur mögliche tun, damit sie glücklich ist.

Ja na dann.... geh den Worten mal nach.

Guck mal drauf. Die HAT ja gesagt, was sie braucht.

Dass sie das braucht, das hört ja nicht auf. TE braucht Vertrauen und emotionale Unterstützung genauso wie sie.

Aber sie kommen auf die alte Weise nicht mehr zusammen.

Auf ne andere Weise aber vielleicht schon.

Und wenn eine Verhaltensänderung... ein auf sie Zugehen "nur" bewirkt, dass sie es leichter miteinander haben und wenigstens Wohlwollen wächst... dann ist im Sinne der Kinder doch allemal was erreicht.

@Nemo79 Du hast ne PN.

14.05.2020 21:03 • #110


unbel Leberwurs.


7821
1
7647
Zitat von CaveCanem:


Du bist ein Mann. Kein Wunder, dass Du das nicht begreifst.

Sie war klar.

Wenn ER 9 Stunden aus dem Haus war... RAT doch mal, wer da unter Umständen genauso lange Job und Kinder oder Kinder und Haushalt geschmissen hat?

Aaaach.... so passiert Abwertung.

Meckerei...ey, ich könnt Dir helfen. Haushalt mit wievielen Kindern? 4? Ich hatte "nur" eins, hab gearbeitet und war fix und alle.


Wenn sie klar gewesen wäre, hätte er es verstanden. Warum soll es denn die alleinige Aufgabe des Mannes sein, ihre Mitteilungen zu entschlüsseln?
Warum kann sich eine Frau denn nicht so ausdrücken, dass der Mann es versteht?

Joch?
Ich habe auch zwei Kinder großgezogen.
Klar war das manchmal stressig, aber und gleichzeitig auch viel Spaß gemacht.
Vielleicht hatte ich auch einfach das Glück, dass meine Frau im Haushalt nicht so hohe Maßstäbe angesetzt hat und auch mal ausspannen konnte, wenn die Küche nicht geputzt war.

Ja, Meckerei!
Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus.

14.05.2020 22:20 • #111


Nemo79


63
1
100
Sooo, ich will nicht sagen, dass mir Cave die Augen geöffnet hat, aber zumindest hat es dazu beigetragen, dass ich mal ganz stark ins Grübeln gekommen bin. Ich habe heute nochmal die ganzen Jahre Revue passieren lassen und bin irgendwann zu der Erkenntnis gekommen, dass ich ein A. war. Warum? Ja, ich bin fleißig, mache viel im Haushalt, viel im Garten, kümmere mich um die Kinder, sorge dafür, dass sie zum Sport kann, mache Essen wenn ich zu Hause bin, bring den Müll raus, gammel nicht rum. Halte mich selbst fit, bin nett zu meiner Frau, mache Späßchen mit ihr. Warum in alles in der Welt, kann man diesen Typen nicht mehr lieben? Ich hab doch alles richtig gemacht?! Aber, wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, habe ich sie als Person dabei völlig außer acht gelassen. Man fragt sich, wie sowas passieren kann, weil man das ja so oft hört: man hat sich aus den Augen verloren! Wir wohnen zusammen, managen alles wunderbar, es funktioniert. Aber hatte ich sie dabei wirklich im Blick? Habe ich ihr die Liebe gegeben, die sie braucht? Ganz offensichtlich nicht! Wenn sie mit mir geredet hat, habe ich nur halbherzig zugehört, es standen ja immer noch tausend andere Dinge an, über die ich nachdenken musste. Ich habe tatsächlich das Interesse an ihr verloren.
Wenn sie gejammert hat, wie anstrengend alles ist, habe ich mich immer angegriffen gefühlt, weil ich dadurch meinte, ich nehme ihr nicht genug ab, obwohl ich es eigentlich ertrage. Ich habe ihr tatsächlich nicht mehr gezeigt, dass sie etwas Besonderes für mich ist, dass ich sie wirklich liebe. Ja, ich habe sie als selbstverständlich hingenommen, die wird schon ewig bei mir bleiben, sind ja schließlich verheiratet, haben Kinder und ich mache ja meinen Job hier als Mann ganz gut. Jetzt wird hier vermutlich jeder sagen: na dann hast ja auch selbst schuld, wenn du dich so verhalten hast. Aber das sind Sachen, die man vielleicht auch nicht sehen will. Denn erstmal ist der andere ja Schuld, ich mache ja alles was ich kann hier!
Ich glaube, die ganzen letzten Wochen/Monate waren ein Hilfeschrei von ihr, den habe ich nicht gehört, jemand anderes dann schon. Wenn sie wirklich so verliebt ist in das Mädel und mich wirklich nicht mehr lieben würde, wäre sie schon längst weg, hätte die Trennung ausgesprochen und ich säße hier alleine. Aber ich bin mir sicher, wir kriegen noch die Kurve. Das Gespräch Sonntag war gut, da habe ich einiges gesagt, was schief läuft, wirklich gesehen, wie ich mich die letzten Jahre verhalten habe bzw. sich das einzugestehen, dass sie eben nicht nur mit mir zusammen ist, weil ich der gut bin, kam aber erst heute. Ich bin heute mit einem lächeln nach Hause gekommen und habe mich auf meine Frau gefreut, habe sie gefragt, wie der Tag war und habe wirklich mal zugehört, ohne dabei in Wirklichkeit darüber nachzudenken, wie eigentlich mein Tag war und darüber nachzudenken, was ich noch alles erledigen muss. Man kann nun denken, Nemo scheint ein Vollhonk zu sein, sowas weiß man doch, aber wie vielen geht's denn nicht genauso? Man sieht alles als selbstverständlich an, tut doch alles für die Familie und wundert sich irgendwann, dass es trotzdem knallt?! Damit will ich das natürlich auch nicht verallgemeinern, das es bei jeder Trennung so ist, aber meist hat es doch einen Grund, warum der Partner einem entgleitet und sich anders orientiert.
Ich habe nun keine Ahnung, ob ich das Ruder noch umreißen kann, bin aber gerade sehr, sehr zuversichtlich. Nach dem Zähneputzen habe ich sie nach lange Zeit mal wieder in den Arm genommen, das habe seit ca. 8 Wochen nicht mehr gemacht, weil sie ja keinen Körperkontakt mehr wollte und ich sie in Ruhe lassen wollte. Es kam von ihr nichts zurück, musste auch nicht, denn ich habe ihr damit ein Lächeln abknöpfen können und sie war regelrecht verlegen. Kann auch komplett falsch gedeutet worden sein. Sie grinste mich dann aber an und wünschte mir eine gute Nacht.
Ihr könnt nun gerne auf mir rumhacken und denken ich bin naiv, aber in meinem Kopf hat es heute klickt gemacht und ich werde mir meine Frau zurück holen und dann nie wieder hergeben!

14.05.2020 23:00 • x 3 #112


unbel Leberwurs.


7821
1
7647
Was hat denn umgekehrt deine Frau in all den Jahren getan? Hat sie auf dich geachtet, so wie du es dir jetzt vorwifst, es nicht getan zu haben?

14.05.2020 23:07 • #113


Nemo79


63
1
100
Ich würde sagen, wir haben uns immer mehr voneinander entfernt, sie hat schon immer um meine Liebe gekämpft, die habe ich ihr nicht angemessen gegeben und so hat sie sich immer weiter von mir entfernt. Würde aber sagen "ich bin angefangen"! Sie hat am Anfang extrem geklammert, das wurde irgendwann besser und ich war mir der Sache immer viel zu sicher, das gebe ich gerne zu. Ich habe mich zwar vorhin als A. bezeichnet, das bin ich in dem Sinne nicht wirklich, denn ich habe sie nie betrogen oder schlecht behandelt, dass ich sie angeschrien habe oder dergleichen, aber eben als selbstverständlich hingenommen und bis vor ein paar Wochen gedacht, die wird mich nie verlassen, weil ich ja so ein toller Typ bin!
Sicher hat sie auch Fehler gemacht, aber entfernt hat sie sich sicherlich von mir, nachdem sie nach und nach gemerkt hat, dass sie nicht das bekommen hat, was sie braucht!

14.05.2020 23:16 • x 2 #114


CaveCanem

CaveCanem


1711
1
2218
Zitat von unbel Leberwurst:
Wenn sie klar gewesen wäre, hätte er es verstanden


Boah ey... von Paardynamik und Kommunikation hast Du echt keinen blassen Schimmer, oder?

@Nemo79 Das sind völlig normale Prozesse. Du bist nicht mehr ein Piiiep als andere auch.

Das Problem ist, dass sie sehr zerstörerisch sind, so lange man sie nicht sieht, die Mechanismen.

Und so lange man wie @unbel Leberwurst meint, dass Klarheit in der Aussage mit dem Verstehenwerden in direkter Verbindung stünde.

Das ist der beste Witz, den ich hier seit langem gelesen habe. Pruuuuuuuust.

Die gute Nachricht daran ist doch, dass man innere Haltung und Verhalten ändern kann.

Wenn es das Verhalten war, das den anderen vom Ast geschuckt hat, dann sollte das korrigierbar sein.

Viel schlimmer wäre doch, wenn es Persönlichkeitsanteile wären, die das Problem auslösten. Da kann man dann nämlich wenig machen. Denk ich.

14.05.2020 23:30 • #115


unbel Leberwurs.


7821
1
7647
Zitat von CaveCanem:

Boah ey... von Paardynamik und Kommunikation hast Du echt keinen blassen Schimmer, oder?



Es reicht bis jetzt immerhin für 27 Jahre Beziehung.

15.05.2020 06:46 • #116


Alex2020


89
94
Nemo, I am afraid you are in denial (as a part of grieving). Still, wish you good luck.

15.05.2020 10:37 • #117


Nemo79


63
1
100
Neuester Stand: ich habe die Fehler der Vergangenheit verstanden, bin ihr weiter zugewandt, ich dachte es entspannt sich (natürlich Quatsch sowas nach 2 Wochen zu erwarten, wobei ich jetzt vorher auch nicht voll daneben war), naja, jedenfalls war ich zunächst guter Dinge wie man weiter oben ja lesen kann, es bleibt aber ein auf und ab. Heute ganz steil bergab! Sie will nun unbedingt den Termin bei der Eheberatung, was ich vorher ganz toll gefunden hätte, aber für sie gehts nur darum, ob es überhaupt noch Sinn macht, weil sie ja ganz klar sagt: ich liebe dich nicht mehr! Und da möchte sie wissen, ob es unter diesen Umständen Sinn macht die Ehe fortzuführen. Die Antwort werde ich mir denken können. Ich will natürlich trotzdem hin, denn vielleicht kommt sie ja mal ins Grübeln und man bekommt sie zum reden, das ist nämlich weiterhin schwierig. Naja, morgen rufe ich da an und hoffe dann, dass man einen Termin in der heutigen Zeit überhaupt machen kann...Ich bereite mich innerlich aber bereits auf eine Trennung vor, damit es später nicht mehr so weh tut. Habe bei meinem Arbeitgeber ausrechnen lassen, was ich bei einer Stundenreduzierung noch netto bekomme, damit wir ein 50/50 Modell fahren können. Aber davon weiß sie noch nichts, sonst denkt sie ja, mir könnte es nicht schnell genug gehen, aber wenn ich mich nun voll dran klammere, dass es schon klappen wird, wird die Trauer umso größer sein. Bilde ich mir zumindest ein. Bis dahin werde ich aber natürlich trotzdem alles geben

26.05.2020 17:53 • #118


Florentine


923
6
1576
Zitat von Nemo79:
weil sie ja ganz klar sagt: ich liebe dich nicht mehr


Das klingt alles furchtbar aussichtslos, vermutlich übertrage ich hier meine Situation, aber auch ich sehe die Eheberatung eher als Trennungsberatung, als "naja, wir haben ALLES versucht, aber es klappte nicht und sogar der Paarberater hat gesagt, es macht keinen Sinn."

Im Grunde sagen fast alle Paarberater, dass die emotionale Basis noch irgendwo vorhanden sein muss, will man noch was retten.
Schwierig finde ich, dass du das ganze Kippen der Gefühle immer noch fast ausschließlich ursächlich bei dir und deinem (vermeintlichen) Fehlverhalten siehst.

27.05.2020 01:18 • #119


Nemo79


63
1
100
Ich denke auch, wenn sie das so eindeutig sieht, dann kann die paar Beratung auch nichts mehr retten. Aber ich hoffe auch ein wenig, dass es so ist, wie hier jemand geschrieben hat, dass ihre Gefühle vielleicht auch nur überlagert sind von der Frau in der sie verliebt ist. Da sagt sie ja aber selbst, sie weiß nicht was das ist. Und auch hier bzw an anderer Stelle habe ich gelesen, sie hörte ja irgendwann auf mit mir zu reden, hat nicht mehr angesprochen was sie gestört hat, hat also viele negative Gefühle gestaut, vielleicht muss das ja mal abgekratzt werden. Fraglich, ob die Person in der Paarberatung da ran geht. Das sind aber alles nur kleine Hoffnungsschimmer, im Grunde weiß ich, was mir blüht. Ich bin mir aber auch sicher, sie will eigentlich alles andere als eine Trennung, das wird sie dort sicherlich auch sagen und die Beratungsstelle bei profamilia wird es sicherlich vorschlagen, solange wir als Eltern gut funktionieren und das tun wir definitiv, soll man nicht gleich den Kopf in den Sand stecken, sondern erst noch Dinge versuchen zu ändern und abwarten, ob nicht doch noch Gefühle vorhanden sind.
Zum Thema, dass ich mich als allein Schuldiger sehe: sie hat natürlich auch ihren Anteil, aber so hilft es mir, nicht stinkewütend auf sie zu sein. Denn wenn diese Gefühle von mir hoch kommen, fange ich an, sie wirklich zu verachten. Dann kann ich es selbst auch gleich sein lassen.
Sie hätte nämlich ganz klar weiter sagen müssen, was sie stört bzw mal mit aller Deutlichkeit mitteilen müssen, wie sehr bestimmte Dinge ihre Gefühle verletzen. Klar, hätte ich selbst sehen müssen, hab ich aber nicht. Und wenn ich das hier schreibe und viele andere Beiträge lese, ist irgendwie bei jeder Trennung das gleiche Muster zu erkennen, das ist wirklich verrückt wenn man sich die Beiträge hier durchließt. Viele 15-20 Jahre zusammen, die Frauen schreiben immer, dass sich der Mann immer weiter zurück gezogen hat und die Frau ihn immer auf Sachen aufmerksam gemacht hat, die kapieren es nie, denken die Frau stellt sich an und plötzlich hat die Frau einen anderen, haut ab und der Mann wundert sich. Wahlweise hat der Mann aber auch die Faxen dicke und sucht sich eine jüngere. Es wäre doch viel einfacher, wenn der Mann mal zuhört, die Sachen ernst nimmt bzw die Frau klarer kommuniziert und deutlich macht in Form von Sprache, wie unglücklich sie wirklich ist und man so mit 90 zusammen im Schaukelstuhl sitzt und sich die ghettofaust gibt, weil man es geschafft hat!
Problem ist doch auch immer: irgendwann ist man nicht mehr verliebt und die vielen kleinen Sachen, über die man hinweg gesehen hat, stören einen ungemein. Aber das wird bei jedem
Menschen zu sein und irgendwann steht man immer wieder vor dem Punkt. Naja, ich schweife ab...

27.05.2020 07:38 • x 1 #120



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag