235

Kommt die Liebe zurück?

JessesMädchen

JessesMädchen


80
184
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich kleinere Kinder mit der neuen Situation sehr schnell arrangieren, schlimmer ist es bei Kindern in der Pubertät.
Aus eigener Erfahrung kann ich auch hinzufügen: meine Schwester und ich haben die ungute Stimmung unserer Eltern mitbekommen und es zog sich ewig so hin. Ständig haben wir ängstlich beobachtet, was jetzt passiert und jede Stimmung ausgewertet und schwankten zwischen Hoffen und Bangen hin und her. Leider hat sich das ewig hingezogen und man gewöhnt sich als Kind nicht daran.
Bei meinen Kindern wollte ich es besser machen, aber trotzdem hängt man ja mit jeder Faser noch in der Hoffnung fest, den Partner nicht zu verlieren und möchte, dass alles gut wird. Aber so bald man für sich erkannt hat, dass eine Ehe zu Ende ist, sollte man Nägel mit Köpfen machen und sich dessen bewusst sein, dass es unvermeidlich ist, dass man sich trennt und den Kindern kaum zuzumuten ist, es noch unnötig in die Länge zu ziehen.

18.10.2020 11:16 • x 3 #241


Nemo79


107
1
150
Zitat von Florentine:
ei uns klappt das leider gar nicht mit der Betreuung, was heißt, dass ich demnächst einen Termin bei der AWO zur Beratung ausmachen werde

Weil dein Ex nicht mitmacht oder die Kinder?
Ich habe vor folgendes Szenario Angst: mein Sohn hängt an mir und auch an Mama, sieht man immer daran, dass wenn er mal weint, weil er sich zum Beispiel lang gelegt hat, auch oft zu mir kommt und sich trösten lässt. Meine Tochter ist aber das absolute Mama Kind. Klar, wir haben auch ein gutes Verhältnis, aber wenn es hart auf hart kommt, geht sie immer zur Mama. Meine Befürchtung ist, dass sie mir die Schuld an der ganzen Sache gibt und ich sie verliere. Liegt natürlich dann auch an meine Frau, dem entgegen zu wirken.
Liege derweil gerade wach im Bett... man fragt sich immer wieder, wie es soweit gekommen ist. Wir hatten so eine schöne Zeit, aber sie sieht nur noch das schlechte der vergangenen 13 Jahre. Und ja, da gab es Beispiele, die schlecht waren, aber warum bleiben nur diese bei ihr haften? Warum sieht sie das selbst nicht mehr, das es eine tolle Zeit war? Wir haben soviel gelacht und hatten Spass und das ist wirklich nicht subjektiv...In der Beratung hat sie von vielen Sachen erzählt, die 8/10/13 Jahre her sind. Anfangs hatten wir Probleme, aber die wurden ausgemerzt, dann haben wir geheiratet und 2 Kinder bekommen und nun wird das ausgekramt was vor zig Jahren mal gewesen ist?! Ich glaube bei uns an der besonderen Konstellation, dass sie sich in eine Frau verliebt hat und einfach für sich gemerkt hat, dass das ihre wahre Bestimmung ist, finde es dann aber so unfair, die ganzen letzten 13 Jahre so schlecht zu machen. Und meine Frau war so integer, moralisch immer korrekt, treu etc. Das sie nun so handelt und so tut, als wäre das alles ok mich so zu besch.n, begreift man einfach nicht. Ich bin eigentlich einer, der Sachen schnell akzeptiert und Dinge so nimmt, wie sie sind, aber es fehlt mir einfach die Gelassenheit.
Trotzdem bleibt auch mittlerweile, dass die Trennung von ihr mir zwar nicht am Ars. vorbei geht, aber mir auch keine schlaflosen Nächte mehr bereitet, weil ich sie eben nicht wieder erkenne, was mich schlaflos macht, sind meine Kinder, die, und da kann ich noch so souverän sein, mit großer Sicherheit doch darunter leiden werden.

19.10.2020 06:06 • x 1 #242



Kommt die Liebe zurück?

x 3


Florentine


1238
7
2101
Zitat von Nemo79:
Weil dein Ex nicht mitmacht oder die Kinder?

Er renoviert seit 6 Wochen seine neue Wohnung, ich habe die Kinder komplett bis auf wenige Stunden. Laut seiner Aussage kann es noch zwei drei Monate dauern.
Da er 50:50 wollte und ich ihn für den Anfang (!) entladten wollte, fließt kein Unterhalt.

Zitat von Nemo79:
In der Beratung hat sie von vielen Sachen erzählt, die 8/10/13 Jahre her sind.

Ja. War bei meinem Mann auch so.
Da wurden Dinge ausgekramt, die ewig her sind. Ist nicht mein Stil.

19.10.2020 09:06 • #243


Nemo79


107
1
150
Neuestes Update: gestern war wieder Beratung angesagt. Wir hatten vorher nicht drüber gesprochen, ich war dann verwundert, dass sie trotzdem da war. Wir wurden gefragt, wie die letzten Wochen waren, hatten 4 Wochen Pause...ich habe dann gesagt, was passiert ist und das für mich die Beziehung damit erledigt ist. Dann wurde sie gefragt und da meinte sie nur lapidar: dem ist nichts hinzuzufügen. Ich sage es so hier wie es ist, insgeheim habe ich mir schon gewünscht, dass sie Reue zeigt oder dergleichen, aber nichts davon. Die Therapeutin hat mich dann ehrlich gesagt überrascht und meinte: wir trennen uns nicht einfach so aus einer Wut heraus, dass soll vernünftig aufgearbeitet werden, allein schon deshalb, weil wir Kinder haben. Das sehe ich grundsätzlich ganz genauso. Und darum will ich auch weiter da hin, denn der Zustand momentan ist keine Grundlage für irgendwas. Ich versuche wirklich cool zu bleiben, aber wenn weiterhin nur Schuldzuweisungen kommen, ist meine Geduld irgendwann am Ende. Wir können auch keinen Satz mehr austauschen, ohne das der andere gleich an die Decke geht oder sich angegriffen fühlt. Ich habe gestern als Beispiel nur eine Frage gestellt, ich weiß gar nicht mehr genau welche, da fühlte sie sich sofort angegriffen, auch die Therapeutin meinte dann, dass ich doch nur eine Frage gestellt habe, ohne irgendeinen Vorwurf.
An einer Stelle war es dann auch um mich geschehen: ich habe ihr letztes Jahr angeboten bzw gesagt, ich reduziere meine Stunden, damit ich sie zu Hause mehr entlasten kann. Sie sagte damals schon, dass das ja nicht muss, gestern meinte sie dann, dass ihr damals das Herz in die Hose gerutscht sein, weil sie dann ja noch mehr hinter mir her putzen müsste. Glaubt mir, ich bin wirklich reflektiert, an anderer Stelle habe ich es auch schon mal geschrieben, ich mache die Wäsche, räume auf, mache den Müll, putze die Fenster, wische, sauge, bring die Kinder zur Schule und Kindergarten jeden Morgen, jeden Abend bringe ich sie ins Bett, mache morgens mit Frühstück, mache die Kinder mit fertig usw. Entweder bin ich so unfassbar in einer Traumwelt oder meine Frau lügt sich einfach alles vor, damit es für sie einfacher ist. Es fällt mir gerade also extrem schwer, cool zu bleiben.
Bzgl Wohnsituation: sie meinte, sie wäre noch nicht ausgezogen, weil sie nicht irgendwo hinziehen will. Sie will nicht erst in eine Ferienwohnung mit den Kindern und später wieder woanders hin. Kann ich grundsätzlich verstehen und will ich meinen Kindern auch nicht antun. Just heute morgen schickt mir aber mein Kumpel eine eBay Anzeige von einer doppelhaushälfte, Neubau aus 2015, direkt hier im Dorf, 1 km Luftlinie von unserem jetzigen Haus entfernt. Besser geht es eigentlich nicht. Ich habe ihr das nun kommentarlos rüber geschickt, wenn ihr das nun auch nicht genehm ist, weiß ichs auch nicht.
Mir gehts derweil bescheiden, der Gedanke meine Kinder in Zukunft mal 4-5 Tage nicht zu sehen frisst mich jetzt schon auf, wobei ich ja die Gelegenheit hätte sie jeden Tag zu sehen. Und ich mag nicht an den Tag denken, an denen wir es denen sagen müssen...

Gestern 09:19 • x 1 #244


bifi07

bifi07


3784
2
2049
Es ist ganz normal, das du dir wünschst, sie würde Einsicht oder Reue zeigen. Nur leider passiert dies in den seltensten Fällen, und schon gar nicht, wenn noch eine dritte Person eine Rolle spielt!

Gestern 12:01 • #245


Alex2020

Alex2020


256
3
243
Zitat von Nemo79:
Neuestes Update: gestern war wieder Beratung angesagt. Wir hatten vorher nicht drüber gesprochen, ich war dann verwundert, dass sie trotzdem da war. Wir wurden gefragt, wie die letzten Wochen waren, hatten 4 Wochen Pause...ich habe dann gesagt, was passiert ist und das für mich die Beziehung damit erledigt ist. Dann wurde sie gefragt und da meinte sie nur lapidar: dem ist nichts hinzuzufügen. Ich sage es so hier wie es ist, insgeheim habe ich mir schon gewünscht, dass sie Reue zeigt oder dergleichen, aber nichts davon. Die Therapeutin hat mich dann ehrlich gesagt überrascht und ...


Ein Bekannte von mir und seine Frau wohnen getrennt zusammen in einem Haus; haben 2 kleine Kinder und wollen ihnen das Zuhause nicht wegnehmen. Die Ex-Frau hat schon einen neuen Freund. Er meinte, seitdem sie offiziel getrennt sind, streiten sie nicht mehr..

Kann mir vorstellen, dass das für manche potentiellen Partner ein No-Go ist, mit einem Mann zusammen zu sein, der noch mit seiner Ex zusammen wohnt.. aber solange du noch keine Freundin hast, Nemo, oder vor hast, eine zu haben, koennt ihr ja noch euren Kindern das Zuhause beibehalten.

Gestern 18:23 • x 1 #246


Nemo79


107
1
150
Zitat von Alex2020:

Ein Bekannte von mir und seine Frau wohnen getrennt zusammen in einem Haus; haben 2 kleine Kinder und wollen ihnen das Zuhause nicht wegnehmen. Die Ex-Frau hat schon einen neuen Freund. Er meinte, seitdem sie offiziel getrennt sind, streiten sie nicht mehr..

Kann mir vorstellen, dass das für manche potentiellen Partner ein No-Go ist, mit einem Mann zusammen zu sein, der noch mit seiner Ex zusammen wohnt.. aber solange du noch keine Freundin hast, Nemo, oder vor hast, eine zu haben, koennt ihr ja noch euren Kindern das Zuhause beibehalten.

Sehr interessant, dass du das sagst! Denn es waren auch schon meine Gedanken. Einfach wegen der Kinder. Es gibt da ja verschiedene Meinungen dazu, die einen sagen, dass man seinen Kindern damit etwas vorlebt, was nicht richtig ist, die anderen sagen, solange es funktioniert und es allen gut damit geht, warum nicht. An der ganzen Sache ist es für mich wirklich am schlimmsten, dass ich von den Kindern getrennt werde. Auch wenn es immer nur tageweise ist. Und ich bin eigentlich auch der Überzeugung, dass es für die Kinder besser wäre, sie bleiben hier in diesem Haus in dem sie bisher immer waren und müssen nicht alle zwei Tage woanders hin.
Es ist die Frage, ob ich damit klar komme. Mit gewissen Vereinbarungen könnte ich mich evtl damit arrangieren, die da wären, dass ich dann jedes zweite Wochenende machen kann was ich will und damit meine ich als Beispiel Surfen gehen (auf dem Wasser und nicht am PC und ich werde dann einen teufel tun und zu irgendwelchen Geburtstagen ihrer Familie mitzugehen oder zu Freunden, nur um heile Welt zu spielen.
Weiterhin will ich diese andere Frau niemals mehr in diesem Haus sehen. Naja, ich ziehe das auf jeden Fall in meine Überlegungen mit ein.

Gestern 19:58 • x 2 #247


Florentine


1238
7
2101
Wir haben das besprochen - beim Notar und der Beratung.
Beide Stellen sagten uns, dass das in der Regel recht teure Übergangslösungen sind. Man würde ja weiter zusammen essen und die gemeinsamen Bereiche nutzen (Küche, Wohnzimmer, Bad).
Dann muss man es als WG organisieren, so war meine Überlegung. Mit Putzplan und festen Geldbeträgen für das Haus...tja....und da ging der Ärger dann schon los bei der Aufteilung der Arbeiten und dem Kram im Haus für das beide mit 50:50 eingetragen sind.

Grade wenn die Stimmung bei euch momentan alles andere als gut ist, wird das ein langer und schwieriger Prozess.
Ich sehe grade nicht bei deiner Frau, dass das klappen kann (weißt du, wenn sie jetzt schon den Eindruck hat, sie müsse dir hinterher putzen..ich bezweifel, dass das besser wird - aber vielleicht sieht sie es mit einem konkreten Plan, den man abhaken kann dann ja auch mal ...alles möglich).

Zitat von Nemo79:
und ich werde dann einen teufel tun und zu irgendwelchen Geburtstagen ihrer Familie mitzugehen oder zu Freunden

Nee bloß nicht.
Ihr seid dann getrennt.
Getrennte Konten, Betten etc.
Ihr wohnt nur noch im selben Haus.
Das muss man den Kindern dann allerdings auch in aller Deutlichkeit mitteilen.

Gestern 20:47 • #248


bifi07

bifi07


3784
2
2049
Ich hatte damals auch die Überlegung...und mein Ex urigerweise zur gleichen Zeit ebenso! Allerdings waren wir uns dann kurze Zeit später auch wieder einig, dass das nichts bringen würde...zu viele Gefühle waren im Spiel, und ich hätte mir dann doch nur noch mehr Hoffnungen gemacht.

Wie du schon sagst, du musst für dich sehen, ob du damit klar kommst!

Vor 20 Minuten • #249



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag