111

Leere nach Ende der Affäre

Lumimmi

Lumimmi

55
78
Zitat von schlaflos123456:
Ihr versteht mich nicht. Gibt es hier eigentlich eine Frau,die diesen Schritt -Trennung mit Kindern- mal gewagt hat?


Ja ich. Zwei mal.

15.05.2019 07:19 • #76


Anders

Anders

405
2
539
Zitat von Lumimmi:
Ja ich. Zwei mal


Di to.
Auch zweimal. Keine Sekunde bereut.

15.05.2019 07:22 • #77


Lumimmi

Lumimmi

55
78
Wenn deine Affäre tatsächlich deine große Liebe wäre, würdest du sicher keine Sekunde zögern und deinen Partner.. Denn es handelt sich ja nicht mal um eine Ehe (hier entfallen bei Trennung finanzielle Aspekte, wie TrennungsUnterhaltszahlungen, Gerichts und Anwaltskosten etc etc) ... Verlassen. Oder eben mit ihm reden.
Denn wenn man wirklich liebt, will man doch gar nicht ohne diesen Menschen leben, auskommen usw. Oder?

Versuch mal, richtig in dich rein zu horchen. Hand aufs Herz und mal ganz ganz ehrlich zu sein. In erster Linie zu dir selbst.

15.05.2019 07:28 • x 1 #78


unbel Leberwurs.

5258
1
4479
Zitat von Coloneltw:
Sei mir bitte jetzt nicht böse, aber bitte lies dir das nochmal durch. "Es war verletztend, aber mir egal". Sorry aber bei einer Affäre gibt es kein ABER.
Es ist total verletztend für deinen Ehemann...Punkt.

Es gibt auch keine Möglichkeit das schön zu reden. Man kann es erklären, den Zusammenhang begreifen, wie es dazu kam - eine gewisse Form von Verständnis aufbringen...aber falsch ist es trotzdem.


Das ist aber nicht so schwarz-Weiss.
Wie verletzend ist es denn für die TE, wenn der Mann ihr sagt, der 6 mit ihr sei langweilig und sie reize ihn nicht mehr?
Wie naiv muss der Mann sein zu glauben, dass die die Ehefrau dann auch gefälligst brav verzichtet?

Die TE sollte auch mal ihrem Mann knallhart sagen, dass sie nicht bereit ist, zukünftig daruf zu verzichten und das seine Verweigerung zu einer Trennung oder Fremdgehen führen wird.

15.05.2019 07:33 • x 1 #79


Lumimmi

Lumimmi

55
78
Und noch etwas.. Ganz kurz.

Ich bin nicht nur eine Frau, die zwei Trennungen durchgemacht hat... Mit 2 Kindern.. Sondern auch noch die betrogene Ehefrau gewesen damals.
Ich kenne also alle Seiten dessen, was du beschreibst.

Und ich als betrogene in dem Fall hätte mir tatsächlich gewünscht, mein damaliger Ehemann hätte mit mir darüber gesprochen. Er dachte genau wie du. Und hat es versucht zu verheimlichen. Ich habe so viel mehr mitbekommen als er ahnte.

Letztendendes ist daran dann doch unsere Ehe zerbrochen, obwohl er die Familie.. So wie du.. Nicht aufgeben wollte.

Sei dir also lieber nicht zu sicher, dass dein Partner das alles nicht mitbekommen hat und für immer die Füße still halten wird.

Hat er jemals den Verdacht geäußert, dass du eine Affäre haben könntest oder hat er das bisher komplett ignoriert?
Ich behaupte ja immer, man merkt sowas immer.
Oder ist ihm das tatsächlich schnurz , ob du was nebenbei laufen hast?
In dem Fall bräuchtest du nicht mal Angst haben, ihm das mitzuteilen.

Is doch bissl länger geworden. Sorry

15.05.2019 07:36 • #80


Coloneltw

547
7
625
Zitat von unbel Leberwurst:
Das ist aber nicht so schwarz-Weiss.
Wie verletzend ist es denn für die TE, wenn der Mann ihr sagt, der 6 mit ihr sei langweilig und sie reize ihn nicht mehr?
Wie naiv muss der Mann sein zu glauben, dass die die Ehefrau dann auch gefälligst brav auf 6 verzichtet?

Die TE sollte auch mal ihrem Mann knallhart sagen, dass sie nicht bereit ist, zukünftig daruf zu verzichten und das seine Verweigerung zu einer Trennung oder Fremdgehen führen wird.

Ich glaube so hat es ihr Partner nicht ausgedrückt.
Und in diesem Fall und ich bin kein Fan von Schwarz-Weiß, ist aber so.

Man kann merken, das es nicht mehr passt, jemand anders kennenlernen, sich fremd verlieben - alles möglich aber Monate oder gar Jahrelnag ein 2. Leben parallel führen und lügen? Da gibt es glaube ich keine Grauzonen mehr.
Das soll ja nicht Hauptthema sein, aber es gehört angesprochen.

15.05.2019 07:40 • #81


unbel Leberwurs.

5258
1
4479
Zitat von Coloneltw:
Ich glaube so hat es ihr Partner nicht ausgedrückt.


Das schreibt sie:

Zitat von Schlaflos123456:
Weil ich nach sovielen Jahren langweilig für ihn geworden bin. Er begehrt mich nicht mehr. Neues ist interessanter. Kann ich ihm nichtmal verübeln. Und nun ja, seit ich weiß, dass er schon fast 2 Jahre hinter der anderen her ist..ist es auch kein Wunder. Dann will man wohl auch nicht mehr. Soll nicht heißen, dass wir in der Zeit nie hatten. Aber 1x in 3 Monaten und dann nicht besonders gut, ist auch doof.


Das ist für mich ein nicht vorhandenes 6leben...

15.05.2019 07:48 • #82


Coloneltw

547
7
625
Zitat von unbel Leberwurst:
Das ist für mich ein nicht vorhandenes 6leben...

Ja da stimme ich dir zu.

Aber das ist eben kein Grund für eine Monate/Jahre lange Affäre. Es ist ein Grund sich zu Trennen.

Was ist die Ehe oder Partnerschaft wert, wenn man sich nicht vertrauen kann? Sie kann ja versuchen sie zu öffnen und mit seinem Wissen sich woanders das zu holen was sie braucht, aber eben mit dem Risiko das die Beziehung endet.

Liebeskummer ist sch... das wissen wir alle. Die Frage ist dann eben auch, wie wird er leiden wenn er das erfährt. Das würde ich meine Kalkulation mit einbeziehen.

Da das Leben komplex ist, daher finde ich es ganz wichtig sich über einige Dinge im Klaren zu sein, Regeln festzulegen.

Das kann jeder für sich selbst machen.
Ein paar meiner Regeln heißen - egal was passiert - egal wie traurig ich bin und wie einsam
- ich möchte niemanden mit Absicht weh tun
- ich möchte mich im Spiegel noch ansehen können
- ich behandle mein gegenüber so, wie ich behandelt werden möchte
...

Das sind meine Maximen nach denen ich lebe.

15.05.2019 08:02 • x 1 #83


unbel Leberwurs.

5258
1
4479
Zitat von Coloneltw:
Sie kann ja versuchen sie zu öffnen und mit seinem Wissen sich woanders das zu holen was sie braucht, aber eben mit dem Risiko das die Beziehung endet.


Aber wo ist an der Stelle das Risiko, wenn die Alternative zu einer möglichen Trennung die vorherige Trennung ist?

15.05.2019 09:25 • #84


kuddel7591

kuddel7591

5341
2
4725
Zitat @schlaflos123456

Zitat:
Ich dachte diese Seite beschäftigt sich mit Trennungsschmerz. Ich dachte,man erzählt seine Geschichte und dann wird versucht den anderen ggf aufzubauen. Ich meine,ich wusste echt nicht so recht,was ich mir von dem Post erhofft hatte,aber Beschimpfungen und Unterstellungen jedenfalls nicht. Ich hatte eher Mitgefühl für meine Gefühlslage erhofft.(ok zwei Beiträge enthielten das)


@

wie die Leser das sehen, was du schreibst - da kann es nicht NUR darum gehen, dass dir die
Leute nur Wind in DEINE Segel geben. Da kommt auch Kritisches, was dir nicht unbedingt in den
Kram passt. Das haben solche Foren so an sich....und das ist GUT so.

Sich dir gegenüber kritisch zu äußern, heißt nicht, dass die Leute kein Mitgefühl haben. Was verstehst du unter Mitgefühl? "Mitgefühl" ist nicht nur Wattebauschwerfen...."Mitgefühl" ist auch,
Kritisches anzumerken....ideal wäre es, wenn das in konstruktiver Form erfolgt.

Dass du um eine Entscheidungsfindung bemüht bist.....logo! Die wirst du irgendwann treffen - vor
allen in DEINEM Sinn. Es scheint so, als sei deine Entscheidungsfindung NOCH in sehr weiter Ferne.
Das ist okay. Wenn du hoffst, dass dir eine Entscheidung nahe gelegt wird - das wäre dann NICHT deine eigene Entscheidung. In den Apfel wirst du selbst beißen müssen - um später sagen zu können: "Ich habe richtig gelegen (mit meiner damaligen Entscheidung)" Oder aber zu sagen: Ich habe mit meiner damaligen Entscheidung falsch gelegen!"

Deine Probleme im Umgang mit ALLEN Umständen loszuwerden...mehr kann ein solches Forum nicht bieten. Dass du Hinweise erbittest....ja! Du bekommst ja auch welche! Aber - dass nicht alle Hinweise in deinem Sinn erfolgen können....das ist nun mal so.

Es sind so viele Hinweise und Fragen erfolgt....und daraus gilt es etwas zu "bauen" - wenn du das
möchtest. Wenn du das nicht möchtest, ist das auch okay.

Dass DU zu entscheiden hast, ob dir der sichere Spatz in der Hand etwas bedeutet oder du lieber die Taube auf dem Dach willst - das eine möchtest du, das andere aber AUCH gleichzeitig behalten. Diese Zwickmühle....allein deine ist das! Der eine Mann "kann"...der anderer will nicht. Der eine Mann ist "gut".... der andere "nicht so" (im Bett).

WAS willst du wirklich für dich?
WAS bist du bereit, dafür zu tun?
WAS bist du bereit, dafür ggf. AUCH opfern zu müssen?

Kann es sein, dass du (etwas) "haben" möchtest, ohne etwas dafür herzugeben?
Was wären deine "Gewinne".....was wären deine "Verluste" - an Dingen, Situationen, Menschen?

Du Uhren ticken da für dich nicht anders, als für jeden anderen auch - es gibt nun mal IMMER
eine "Gewinn- und Verlust-Rechnung". Das klingt hart.... aber ist ein eher konstruktiver Hinweis,
als dass es etwas Negatives beinhaltet. Diese Tatsachen - die sind es, die dir nicht behagen?
Und hier im Forum wirst du auch noch darauf gestoßen?

Den Weg, den du gehen möchtest - das entscheidest DU...sonst niemand. Du weißt, was du hast -
du weißt aber nicht, was du tatsächlich bekommst....langfristig. Jau... Ehrlichkeit gehört dazu - auch das ist Mitgefühl.

15.05.2019 14:39 • x 1 #85


schlaflos123456

Zitat:
WAS willst du wirklich für dich? 
WAS bist du bereit, dafür zu tun?
WAS bist du bereit, dafür ggf. AUCH opfern zu müssen? 


Ja,das sind die Fragen,die mich bewegen. Ich dachte ja,ich hätte sie beantwortet. Einmal als ich die Affäre kurz vor Weihnachten beendet hatte (ja,weil ich durchaus es nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren konnte. Ich wollte an HeiligAbend entschieden haben zuwem ich gehöre.) Und dann hatte der Affärenmann im März ne Neue und ich dachte ich platze vor Eifersucht und gleichzeitig erfuhr ich,dass mein Partner extrem auf die andere steht... da wäre ich fast wieder ausgezogen.Und dann haben wir gesprochen(nicht über die Affäre) und entschieden,dass wir unser Zusammenleben verbessern wollen und uns Mühe geben wollen,dass wir wieder als Paar zusammenfinden. Und da war die Entscheidung es nochmal zu versuchen da.So geht es hin und her und ich wünschte mir manchmal,dass er für mich die Entscheidung trifft. Dass er endlich die andere rumkriegt und wir auf einem Level miteinander sprechen können. Wenn ich das rauskriegen würde,würde ich es ihm such erzählen und wenn er wollen würde,könnten wir gemeinsam einen Schlussstrich ziehen und uns trennen oder versuchen neu anzufangen.
Meine beste Freundin sowie ein guter Freund raten -im Gegensatz zu den Antworten hier- gar nicht dazu ihm von der Affäre zu erzählen, wenn ich vorhabe bei ihm zu bleiben. Das würde nur alles kaputtmachen. (Jaja,hab ich schon selbst gemacht,aber in der aktuellen Situation...)
Das sehe ich ähnlich,denn das verletzt ihn doch zu sehr und ich kann mir nicht vorstellen,dass er danach nochmal Vertrauen aufbauen kann. Warum soll er es wissen,wenn ich doch jetzt mich für ihn entschieden habe?
Das mit dem S....mal sehen wie das weitergeht. Ich sollte einfach wieder die Pille nehmen. Dann ist meine dämliche Lust weg und alle sind zufrieden....

15.05.2019 16:13 • #86


Lumimmi

Lumimmi

55
78
Zitat von schlaflos123456:
Warum soll er es wissen,wenn ich doch jetzt mich für ihn entschieden habe?
Das mit dem S....mal sehen wie das weitergeht. Ich sollte einfach wieder die Pille nehmen. Dann ist meine dämliche Lust weg und alle sind zufrieden..


Ist ja alles deine Entscheidung.. Die kann dir keiner abnehmen.
Ich persönlich hätte es gern gewußt als betrogene. Allein, weil ich ein Mitspracherecht als Partnerin haben sollte. Manch einer kann damit leben, manch einer so gar nicht.

Dein Mann hat keine Wahl. Du nimmst ihm die Entscheidung, ob das für ihn ein Trennungsgrund wäre, indem du es verschweigst. Das ist nicht fair. Zumal du dir insgeheim wünscht, er würde sich trennen. Und du schon jetzt über die nächste Affäre nachdenkst.

In einer Partnerschaft sollte man m. M. n. ALLES besprechen können. Neben all den positiven Dingen eben auch Sehnsüchte, Vorlieben, Unbequemes, Probleme.

Du nimmst derzeit nicht die Pille? Aber verhütest hoffentlich anderweitig. Alles andere wäre mehr als verantwortungslos in deiner Situation.

Rettungsbabys funktionieren in den seltensten Fällen.
Besonders schlimm würde es ja zudem werden, würdest du von dem Affären Mann schwanger.

Ich verstehe manches noch immer nicht.
Du möchtest, dass er sich trennt.. Hast aber Angst, er könnte verletzt sein und dich verlassen, wenn du es ihm sagst.
Niemand ist gern der Buhmann in der Beziehung, ist schon klar. Aber der bist du ja quasi so oder so.
Weiterhin behauptest du eingangs, er hätte kein Interesse mehr an dir und es wäre ihm egal.
Daher kann ich deine Bedenken nur bedingt nachvollziehen.

Vielleicht braucht er den Schuss vor den Bug ja auch, um aus der Lethargie aufzuwachen und wieder aktiver in eurer Partnerschaft zu werden?

Allerdings wird dann unterm Strich bleiben, dass du unbefriedigenden S. haben wirst, da es ja mit ihm keinen Spaß macht. Weder dir.. Noch ihm.

Evtl is das ja genau der Ansatzpunkt?
Du hast euren S. so beschrieben, dass er sich annähernd ekelt und er sich quält. Oftmals sogar keinen Orga. hat,während Du hingegen auch wenig Freude am S. mit ihm hast. Evtl ist es für ihn ja sogar eine gute Lösung, wenn du rein S. woanders Befriedigung holst.

Bleibt nur noch.. Du sprachst von Liebe mit den Affären Mann...Und dass der im Bett immer 3 bis 4 Std durchgehalten hat. Respekt an der Stelle. Das ist bei dem spätestens im Alltag so sicher auch nicht mehr, sondern eher deutlich weniger. Und Liebe... Wie gesagt, wäre er deine große Liebe, wärst du jetzt bei ihm und nicht zu Hause bei deinem Mann und er hätte keine neue.

15.05.2019 16:48 • x 1 #87


Nostraventjo

Nostraventjo

2584
13
3044
du möchtest nicht gerade stehen für das, was du gemacht hast.
das ist der einzige punkt. verletzt hast du deinen Mann indirekt bereits mit dem ersten mal, indem du mit einem anderen mann geschlafen hast. und es war dir lange zeit schlicht egal ob du ihn verletzt. es geht dir hierbei so offensichtlich nur darum, wie DU am besten aus der situation heraus kommst und das stösst mir sehr sauer auf. ich finde das sehr frech und unehrlich, jetzt vorzuschieben das du deinen mann nicht verletzen möchtest. du hast schiss, das er sich trennt und du deine kompfortzone verlierst, das ist leider alles, denn deine beiträge lesen sich wenig empatisch deinem Mann gegenüber. wenn der sechs bei euch wirklich so greußlich ist, dann ist der ofen wohl einfach aus, dann macht aber doch eine klare trennung anstatt euch so etwas weiter anzutun. eine nutzbeziehung tut niemandem gut.

ich denke zudem, das du not amused wärst wenn dein mann sich dir gegenüber so verhalten oder dich betrügen würde, da würden sicher schnell die besitzansprüche wieder greifen.

du bist einfach feige und das ist sehr schade. du tust deinem mann damit nicht recht und auch euren kindern keinen gefallen. früher oder später eskaliert so eine situation immer. man kann aktuell noch schadensbegrenzung betreiben indem man die karten auf den tisch legt, von selbst.

15.05.2019 17:10 • #88


Zauberkugel

Wasch much, aber mach mich nicht nass.
Immer schwierig.

15.05.2019 17:18 • x 1 #89


kuddel7591

kuddel7591

5341
2
4725
Zitat @schlaflos123456

Zitat:
(...)ich wünschte mir manchmal, dass er für mich die Entscheidung trifft.


@

nun mal Butter bei den trockenen Fisch - will DU "gelebt" werden, indem jemand Anderes eine
Entscheidung für dich trifft, die nur DICH etwas angeht? Du willst wirklich (manchmal), dass dem
so wäre? Wovor hast du "Muffe"? Du willst dich von einer Entscheidung eines Anderen abhängig
machen, nach DESSEN Gutdünken DEIN zukünftiges Leben gestalten?

Welche Prioritäten setzt du in deinem Leben - dass die "Knallerei" ein wichtiges Element ist, das
stimmt. Wenn du dein Leben auf NUR über die "Knallerei" definierst - sorry für die Ausdrucksweise -
passt etwas nicht (mehr). Männer werden älter.... Frauen AUCH, du inbegriffen. Oder möchtest du
JETZT "alles mitnehmen" - das ist ja auch okay, aber ganz sicher NICHT der Weisheit letzter Schluss, was ein Zusammenleben mit einem Mann ausmacht.

Ja... du wirst etwas tun müssen - einen Abriss deiner Lebensvorstellungen darlegen und zu eruieren, was WIRKLICH wichtig ist....und was DIR das Wichtigste ist. Wenn es die "Knallerei" ist - es sei dir gegönnt....nimm mit, was du kriegen kannst - mit wem auch immer. Nur deine Intention, warum du dich hier im Forum angemeldet hast, ist eine andere...oder?!

Ja... du reduzierst dein Leben auf etwas, was eine der schönsten Nebensachen der Welt ist. Du reduzierst aber auch den Mann, der dir das zu "verschaffen" vermag. Nein... was dir an anderen Dingen und Situationen im Leben begegnet, bin ich bewusst nicht eingegangen - warum auch.
Du setzt DEIN Leben auf die Prioritäten-Liste, als gäbe es das "drum rum" nicht. Und das "drum
rum" IST nun mal mehr als "nur" S.!

Bei uns gilt der Satz: "Wenn es der Kuh zu bunt wird, geht sie auf´s Eis!"

Du weißt, dass du das Eis nur selbst wieder verlassen kannst - nicht dein Partner und auch kein
Lover.

15.05.2019 17:25 • x 1 #90




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag