190

Liebe gegen Realität- AF braucht Rat

herzsch


Zitat von Wurstmopped:
Er wird sich nicht ändern! Er ist was er ist, ein Ehemann der betrügt um die Ehe ertragen zu können....und Du bist die Frau die ihm das ermöglicht hat.

Entschuldige mich für die Frage,..es ist automatisch ünglücklische Ehe, wenn AM hat eine AF?..Oder vielleicht da gibt noch andere Gründe. Kann sein das du hier spekulierst gegenüber Dritten?.

22.05.2020 09:50 • #121


Wurstmopped

Wurstmopped


3477
1
4629
Zitat von herzsch:
Entschuldige mich für die Frage,..es ist automatisch ünglücklische Ehe, wenn AM hat eine AF?..Oder vielleicht da gibt noch andere Gründe. Kann sein das du hier spekulierst gegenüber Dritten?.

Verstehe Deine Frage nicht?
Angenommen die Ehefrau würde ihm alles bieten um glücklich zu sein, welchen Grund hätte er auswärts essen zu gehen
Psychische Krankheit, notorischer Fremdgeher?

22.05.2020 11:32 • #122



Liebe gegen Realität- AF braucht Rat

x 3


herzsch


Zitat von Wurstmopped:
Verstehe Deine Frage nicht?
Angenommen die Ehefrau würde ihm alles bieten um glücklich zu sein, welchen Grund hätte er auswärts essen zu gehen
Psychische Krankheit, notorischer Fremdgeher?

Schon möglich, das AM hat was mit sich selber zu tun...auch phsyschische Krankheiten nicht auszuschließen....wir wissen nicht AM persönlich und seine Sichtweise.
Algorithmus Fremdgehen - keine Liebe zu EF ist sehr beliebt bei AF..
Ist mir eigentlich Wurst..wollte nur kurz nachfragen. LG

22.05.2020 12:10 • #123


Liesel


Zitat von Wurstmopped:
Er ist gebunden! ...und will es auch bleiben, seine Aussage.

Er ist verheiratet, jedoch nicht emotional gebunden. Daher ja die Affäre: eine Affäre hilft, zur Ehefrau auf sicherer emotionaler Distanz zu bleiben. Wahre emotionale Nähe geht er nur mit der Geliebten ein, und das auch nur auf sichere Distanz, da ausschliesslich zu seinen Bedingungen und zeitlich strikt begrenzt. Dies ist ein ängstlicher Mann hier, der sich auf allen Seiten maximal gegen die Ansprüche von Frauen absichert;-)

22.05.2020 12:35 • x 3 #124


Naivling


218
1
133
Sehe ich ähnlich. eigentlich müsste der AM total gefrustet sein.....wenn ich glücklich bin in jeder Hinsicht, habe ich keine Augen für einen 3. ...Zumindest nicht was über S. hinausgeht (ich persönlich nicht mal dafür aber Männer.....).Die AM hat die Chance jemanden zu finden der ihr alles bieten kann, und nur ihr. Der AM bleibt bei seiner EF und weiss jetzt auch was ihm entgeht...also ich wäre frustriert. Deshalb kann ich mir auch schwer vorstellen dass solche Ehen wieder gut werden.....Nur wenn ein AM von sich aus die Affäre beendet, beichtet UND nun beide daran arbeiten können, kann die Ehe wieder glücklich werden. Aber so....was soll sich ändern? Er wird sich halt an die vertrauten Dinge klammern, Haus, Garten, Familie, Freundeskreis.....Aber tiefe Zufriedenheit.....Wenn das möglich ist, hat ihm die AF tatsächlich nichts bedeutet. Wenn er mutig ist, erkennt er dass das Leben noch was für ihn zu bieten hat....aber ich glaub ich hab auch so einen Hasenfuß.

22.05.2020 12:53 • x 4 #125


herzsch


Zitat von Liesel:
Er ist verheiratet, jedoch nicht emotional gebunden. Daher ja die Affäre: eine Affäre hilft, zur Ehefrau auf sicherer emotionaler Distanz zu bleiben. Wahre emotionale Nähe geht er nur mit der Geliebten ein, und das auch nur auf sichere Distanz, da ausschliesslich zu seinen Bedingungen und zeitlich strikt begrenzt. Dies ist ein ängstlicher Mann hier, der sich auf allen Seiten maximal gegen die Ansprüche von Frauen absichert;-)

Bist du sicher? Kein Macho?

22.05.2020 12:55 • #126


Lilly1981

Lilly1981


572
3
702
Zitat von Naivling:
Sehe ich ähnlich. eigentlich müsste der AM total gefrustet sein.....wenn ich glücklich bin in jeder Hinsicht, habe ich keine Augen für einen 3. ...Zumindest nicht was über S. hinausgeht (ich persönlich nicht mal dafür aber Männer.....).Die AM hat die Chance jemanden zu finden der ihr alles bieten kann, und nur ihr. Der AM bleibt bei seiner EF und weiss jetzt auch was ihm entgeht...also ich wäre frustriert. Deshalb kann ich mir auch schwer vorstellen dass solche Ehen wieder gut werden.....Nur wenn ein AM von sich aus die Affäre beendet, beichtet UND nun beide daran arbeiten können, kann die Ehe wieder glücklich werden. Aber so....was soll sich ändern? Er wird sich halt an die vertrauten Dinge klammern, Haus, Garten, Familie, Freundeskreis.....Aber tiefe Zufriedenheit.....Wenn das möglich ist, hat ihm die AF tatsächlich nichts bedeutet. Wenn er mutig ist, erkennt er dass das Leben noch was für ihn zu bieten hat....aber ich glaub ich hab auch so einen Hasenfuß.


Da vertust du dich. Gibt genug Männer die zuhause alles haben. Aber das sind Nimmer Satts, die ihren Ego nicht voll kriegen. Und mit Mut hat das wenig zu tun, sondern mit Bequemlichkeit.

22.05.2020 13:02 • #127


Liesel


Zitat von herzsch:
Bist du sicher? Kein Macho?

Machotum, Patriarchalische Gesellschaften etc. gründen allesamt in der panischen Angst vor allem Weiblichen, dies erklärt sich von selbst.

22.05.2020 13:04 • #128


Liesel


Zitat von Naivling:
Sehe ich ähnlich. eigentlich müsste der AM total gefrustet sein.....wenn ich glücklich bin in jeder Hinsicht, habe ich keine Augen für einen 3. ...Zumindest nicht was über S. hinausgeht (ich persönlich nicht mal dafür aber Männer.....).Die AM hat die Chance jemanden zu finden der ihr alles bieten kann, und nur ihr. Der AM bleibt bei seiner EF und weiss jetzt auch was ihm entgeht...also ich wäre frustriert. Deshalb kann ich mir auch schwer vorstellen dass solche Ehen wieder gut werden.....Nur wenn ein AM von sich aus die Affäre beendet, beichtet UND nun beide daran arbeiten können, kann die Ehe wieder glücklich werden. Aber so....was soll sich ändern? Er wird sich halt an die vertrauten Dinge klammern, Haus, Garten, Familie, Freundeskreis.....Aber tiefe Zufriedenheit.....Wenn das möglich ist, hat ihm die AF tatsächlich nichts bedeutet. Wenn er mutig ist, erkennt er dass das Leben noch was für ihn zu bieten hat....aber ich glaub ich hab auch so einen Hasenfuß.

Der Denkfehler besteht darin, was du unter "glückliche Ehe" verstehst. Der Mann ist sicher glücklich, wenn er keine Angst haben muss. Und je mehr Frauen er hat, desto weniger Angst muss er haben. So kann er sich an jede Frau ein bisschen binden und nicht an eine so fest, dass es ihm gefährlich werden könnte. Das will er ja garnicht, darum geht es ja. Er hat die optimale Kontrolle in seiner Wohlfühlzone, maximale Absicherung und darum ändert sich daran auch von ihm selber aus garantiert nix. Er hat es sich doch extra so zurechtgebastelt. Weil er mit nur EINER Frau immer unglücklich ist.

22.05.2020 13:23 • x 1 #129


herzsch


Zitat von Lilly1981:
Da vertust du dich. Gibt genug Männer die zuhause alles haben. Aber das sind Nimmer Satts, die ihren Ego nicht voll kriegen. Und mit Mut hat das wenig zu tun, sondern mit Bequemlichkeit.

Die Beguemlichkeit ist nicht verboten, ..ich behaupte mal jeder Mensch hatt Bequemlichkeit,.soll man dafür jetzt AM *beep*? Wir sind doch so verständnisvoll zu AF;) warum so böse über AMr denken?

22.05.2020 13:23 • #130


Wurstmopped

Wurstmopped


3477
1
4629
Zitat von Liesel:
Er ist verheiratet, jedoch nicht emotional gebunden. Daher ja die Affäre: eine Affäre hilft, zur Ehefrau auf sicherer emotionaler Distanz zu bleiben. Wahre emotionale Nähe geht er nur mit der Geliebten ein, und das auch nur auf sichere Distanz, da ausschliesslich zu seinen Bedingungen und zeitlich strikt begrenzt. Dies ist ein ängstlicher Mann hier, der sich auf allen Seiten maximal gegen die Ansprüche von Frauen absichert;-)

Darum geht es nicht, emotional mag er bei der Affäre sein, also Temporär.
Die EF ist seine Homebase und da ist er gebunden, vielleicht emotional, vielleicht finanzielle, vielleicht gesellschaftlich..
Oder ein Mix.
Es geht um Bedürfnisse und wenn es da auf Dauer zu einer Schieflage kommt, dann findet man jemanden der diese befriedigt, so ist das in der Realität.
Das bedeutet aber nicht, dass er seine Homebase in Frage stellt.
Er weiß schon was er will und setzt es konsequent um.

22.05.2020 15:03 • x 2 #131


Wurstmopped

Wurstmopped


3477
1
4629
Zitat von Liesel:
Machotum, Patriarchalische Gesellschaften etc. gründen allesamt in der panischen Angst vor allem Weiblichen, dies erklärt sich von selbst.

Nun er lässt die Puppen kräftig tanzen und weiß genau wie er zum Ziel kommt.
Na panisch er Angst sieht das nicht aus.
Er sucht den bequemen Weg und ist in der Lage das umzusetzen....

22.05.2020 15:07 • x 1 #132


Wurstmopped

Wurstmopped


3477
1
4629
Zitat von Liesel:
Der Denkfehler besteht darin, was du unter "glückliche Ehe" verstehst. Der Mann ist sicher glücklich, wenn er keine Angst haben muss. Und je mehr Frauen er hat, desto weniger Angst muss er haben. So kann er sich an jede Frau ein bisschen binden und nicht an eine so fest, dass es ihm gefährlich werden könnte. Das will er ja garnicht, darum geht es ja. Er hat die optimale Kontrolle in seiner Wohlfühlzone, maximale Absicherung und darum ändert sich daran auch von ihm selber aus garantiert nix. Er hat es sich doch extra so zurechtgebastelt. Weil er mit nur EINER Frau immer unglücklich ist.

Nein er bindet nicht, er "verführt" und deshalb ist die TE auch so vernarrt ihn ihm. Und wahrscheinlich auch noch die EF...er ist sich seiner Wirkung bewusst und kann die Situation gut einschätzen und Automatismen wirken lassen.

22.05.2020 15:15 • x 1 #133


Liesel


Zitat von Wurstmopped:
Nun er lässt die Puppen kräftig tanzen und weiß genau wie er zum Ziel kommt.
Na panisch er Angst sieht das nicht aus.
Er sucht den bequemen Weg und ist in der Lage das umzusetzen....

So kann man das alles sehen, lieber Wurstmopped, aber die Zwiebel hat viele Schichten;-) ich unterstelle Menschen zunächst mal keine böse Absicht, oder dass sie bequem, faul oder berechnend wären. Jeder Mensch wünscht sich sicherlich eine glückliche, funktionierende, haltgebende Beziehung und nicht auf Dauer zum Lügner, Betrüger und Gejagten zu werden;-)
Wenn Menschen also scheinbar freiwillig zu solch fragwürdigen Methoden greifen, herummanipulieren und kontrollieren, andere also "tanzen lassen", dann darf man sicher sein, dass da innerlich eine sehr fundamentale Bedrängnis hintersteht, im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Angst bekannt;-)

22.05.2020 15:16 • #134


Wurstmopped

Wurstmopped


3477
1
4629
Zitat von Liesel:
So kann man das alles sehen, lieber Wurstmopped, aber die Zwiebel hat viele Schichten;-) ich unterstelle Menschen zunächst mal keine böse Absicht, oder dass sie bequem, faul oder berechnend wären. Jeder Mensch wünscht sich sicherlich eine glückliche, funktionierende, haltgebende Beziehung und nicht auf Dauer zum Lügner, Betrüger und Gejagten zu werden;-)
Wenn Menschen also scheinbar freiwillig zu solch fragwürdigen Methoden greifen, herummanipulieren und kontrollieren, andere also "tanzen lassen", dann darf man sicher sein, dass da innerlich eine sehr fundamentale Bedrängnis hintersteht, im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Angst bekannt;-)

Defizite selbstredend.
Aber da darf man entspannt sein, die haben wir alle.
Und das schöne ist, man sucht sich ja meistens den Partner aus, bei den man das Defizit bestätigt bekommt und fühlt sich dann auch für eine gewisse Zeit auch noch gut dabei.
Da gibt es dann den aktiven Part, der Aussucht und den passiven der sich aussuchen lässt.
Und hey, dann gibt es auch Typen, die sich genau auf diese Bedürftigkeit anderer spezialisiert haben und genau da andocken .... welcher Typ der AM der TE ist...reine Spekulation

22.05.2020 15:47 • #135



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag