1449

Liebeskummer Tipps und Erkenntnisse

U
Hallo CZ007,
ja das will ich machen. Ich bin aufgebrochen, laufe los auf meinem neuen Weg. Wir haben uns räumlich getrennt, das macht es für mich leichter. Ich leb mein Leben. Und schau, was kommt. Ich wünsche mir Glück. Und Euch allen auch. LG Ulle

05.03.2017 22:57 • x 4 #46


K
Das wünsche ich dir auch von ganzem Herzen,lieber Ulle...

05.03.2017 23:02 • x 1 #47


A


Liebeskummer Tipps und Erkenntnisse

x 3


nick726
Zitat von Kayleena:
Zitat von Urmel_:
Frauen haben fast immer die Gießkanne im Anschlag.

Da ist es kein Problem, gleichzeitig drei Typen an sich zu binden. Und wenn einer aus der Reihe tanzt, dann wird getestet, wie man (mit möglichst minimalem AUfwand und ohne echten Invest) den wieder in die Reihe bekommt. Schafft die Dame es nicht, wird sie etwas raffinierter. Und irgendwann, wenn Du glück hast, kommt echter Invest. Oder aber, einer der zwei anderen Typen hält sie über Wasser. Aber, funktioniert nicht, denn der Typ, der aus der Reihe tanzt (Du), der nicht springt, der muss doch mehr Wert haben, wenn er sich so verhalten darf. Und dann wird sie neugierig. Und dann entsteht Anziehungskraft.


Du benutzt PU-Vokabular. Bist du denn einer?


@Kayleena
@Urmel_
Ja, das ging mir auch durch den Kopf.
Urmel betet das PickUp Zeug runter.
Und beim lesen entsteht latent der Eindruck eine Frau sei eine Ware.
Aber die PickUp Techniken haben durchaus ihre Berechtigung.

20.03.2017 21:02 • #48


Shackleton
Liebe Community,

ich möchte mich herzlich für eure Beiträge bedanken und ich bedanke mich sehr herzlich bei denen die sich bei mir bedankt haben. Es hat mir irre viel Auftrieb gegeben zu merken dass ich einigen Trost oder Hoffnung spenden konnte mit meinen Worten. Was gibts schöneres als das?
Einige haben mich gefragt wo es den Film Sleepless in New York von Christian Frei zu sehen gibt. Ihr findet ihn wenn ihr ihn googelt zum Kauf. Ich habe ihn ehrlicherweise gestreamt. Er sollte wenn ihr auf den richtigen Seiten sucht erhältlich sein, wobei das in Deutschland illegal ist und ich niemanden zu illegalem Verhalten anhalten möchte
Des Weiteren möchte ich euch ebenfalls noch eine Erkenntnis liefern die mir in der letzten Zeit gekommen ist und die mich auf meinem Weg weitergebracht hat. Was einem ebenfalls hilft ist es sich ein Projekt zu suchen, welches längerfristig andauert und ebenfalls einen Output bzw. ein längerfristiges Resultat mit sich bringt. Wenn ihr aktiv werdet und eure Energie in irgendwas investiert. Sei es in ein Musikprojekt, in neue Dinge die ihr lernt, eine neue Sprache etc. Kognitive Herausforderungen brauchen Raum und lassen es zu dass ihr die alten Dinge allmählich in Hintergrund verschiebt. Für diejenigen die akut stark leiden ist sowas natürlich schwieriger, ihr werdet aber mit dem nötigen Raum den euch die Zeit gibt allmählich die Kraft dafür finden. Also werdet aktiv, oder versucht es zumindest. Wenn ihr keine Hobbies habt dann überlegt euch was Neues was euch beruflich oder privat weiterbringt.
Des Weiteren habe ich mir vorgenommen jeden Tag einer Person ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Es wirkt Wunder.... versucht euer Selbstmitleid und eure Zweifel in Empathie umzuwandeln...es ist eine wirklich wundervoll wirkungsvolle Methode. Seid einfach nett zu Wildfremden...es ist leicht dem Kassierer oder der Bäckerin in eurem Alltag eine Freude zu bereiten. Ihr werdet euren Fokus so ziemlich schnell in eine andere Richtung shiften wenn ihr nett zu euren Mitmenschen seid und euch vornehmt , jeden Tag jemanden den ihr nicht kennt dazu zu bringen, dass er lächelt und ein wenig glücklicher ist als davor. Komplimente wirken hier wunder. Probiert es aus, ich bin mal gespannt ob sich jemand darauf einlässt und was für Erfahrungen ihr damit macht.

21.03.2017 16:20 • x 13 #49


U
...das ist immer ein guter Plan. Kann ich nur unterstützen. LG Ulle

21.03.2017 22:27 • #50


M
@ Urmel:
Teils, auch in anderen Threads, klare, tiefgründige Gedankengänge.

Aaaaaaaber: Was gar nicht geht: Die Pauschalierungen bezüglich Frauen (auch in diesem Thread). Hast Du an der Uni Schubladenwissenschaften studiert ?

Und auch so eine Aussage von Dir wie hier in diesem Thread à la ich hatte schon so viele Frauen, dass ich die Namen nicht mehr weiss -- das macht mich nachdenklich und klingt - mit Verlaub - narzisstisch.

So, und jetzt, Urmel, Feuer los auf mich. Macht mir aber nichts aus.

@ Veteran:
Auch ich danke für Deinen Beitrag !

22.03.2017 00:10 • #51


tarry
Danke für Deine Tipps. Mein Partner hat mir mittgeteteilt ,daß er mich nicht liebt...es tut so weh...ich kann es nicht in Worte fassen aber Du weißt wie es sich anfühlt..ich hab keine Ahnung ob es irgendwann besser wird und glaube nicht mal daran. Ich hab gesucht nach etwas was mir helfen kann und das was Du geschrieben hast gelesen. Ich danke Dir dafür obwohl ès momentan keine hilfe für mich ist..aber vielleicht irgendwann..

27.03.2017 22:51 • x 2 #52


Vegetari
Oft büßt das Gute ein, wer Besseres sucht.

William Shakespeare

Tarry,
denk jetzt an Dich! So kann sich was Besseres entfalten !
Irgendwann geht der Bummerang zurück ...zu ihm !

27.03.2017 23:01 • x 1 #53


tarry
Ich weiß nicht wie ich es schaffen soll..Das Schmerz ist nicht zum aushalten..

27.03.2017 23:05 • #54


Vegetari
Tarry.
Sag Dir vielleicht dies: O.k. er liebt mich nicht mehr ...aber ich lieb mich ! Dann hat er Pech !

Mach dir klar , dass es wenig mit Dir zu tun hat , sondern er selbst hat das Problem !

Beziehe sein Problem nicht auf Dich!

schlafe gut! Denk an Dich mal egoistisch selbst - o-.k ?

27.03.2017 23:14 • x 1 #55


Linksausleger
Hallo Shackleton, hallo Tarry. Bin ganz neu hier. Werde mich später noch mal vorstellen. Bin seit 5 Monaten getrennt, verlassen worden, war 14 Jahre verheiratet und habe mit ihr 2 Kinder. Heute Abend erfahren dass sie nen Neuen hat. Mir geht´s genauso, weiss nicht wie ich den Schmerz aushalten soll. Es hat mir nochmal den Boden unter den Füßen weggerissen. Leide schon seit den 5 Monaten - jetzt noch heftiger. Der Text von Dir Shackleton ist wirklich gut, weil er einen ein wenig erdet. Am Ende müssen wir alle uns selber helfen und heilen. Je öfter wir uns das bewusst machen, desto eher kann es uns gelingen. Aber verdammt, es ist so furchtbar schwer. Ich kann es mir auch gerade nicht vorstellen. Fühle mich, als wäre mein Leben zu Ende. muss jetzt auch dringend ins Bett, morgen ruft die Arbeit. Viel Schlaf wird es wohl nicht werden. Überlebens-Modus ist mal wieder angesagt - leider.

27.03.2017 23:48 • x 1 #56


Shackleton
Hey Tarry, Hey Linksausleger,

ok ihr steckt superfrisch in der Mühle drin. Das ist die schwerste Zeit, die gilt es einfach irgendwie auszuhalten und zu überstehen, oh ja und es kann echt übel werden. Bei mir hat sich nach ca. 8 Wochen langsam was getan. Meine Trennung ist nun 4 Monate her und mittlerweile geht es mir wieder sehr gut. Also eigentlich sogar super obwohl ich ein wirklich besonderes Mädel verloren habe. Das hätte ich vor vier Monaten einfach nicht für möglich gehalten. Es wird, es heilt sich und das geschieht bei jedem und auch bei euch beiden, da könnt ihr nicht mal was dagegen tun.
Ok....horcht in euch hinein und fragt euch wie ihr durch die erste schlimme Zeit kommt. Haut euch von mir aus Johanniskraut rein, die Wirkung kickt nach ca. 2 Wochen ein. Paracetamol hilft (sollte man nicht oft nehmen) wenns ganz schlimm wird.
Legt euch hin...schläft....geht joggen. Das Beste was ihr tun könnt. Einfach aushalten, es ist das einzige was im Moment geht....ihr werdet unglaublich daran wachsen und an Stärke gewinnen, das werdet ihr in zwei Monaten merken.
Laufschuhe an und raus!

28.03.2017 09:45 • x 4 #57


Linksausleger
Hallo @shackleton, tja - leider bin ich nun seit 5 Monaten ziemlich unten und am Aushalten. Jetzt ist es am allerschlechtesten - durch die neuen Umstände. Das mit dem Joggen muss ich in Angriff nehmen. Ich weiss dass es mir gut tut. Dieses Aushalten ist so unglaublich schwer. So wie jetzt habe ich noch nie empfunden. Gefühlt permanent kurz vorm Kollaps. In mich hineinhorchen: Leider habe ich den Faden zu mir selbst verloren. Aber ich werde mit Freunden darüber sprechen. Seit gestern funktioniere ich nur noch wie eine minimalistische Maschine. Arbeit, Kommunikation. Jetzt schon Angst vor der Nacht. Nicht gut. Meine Geschichte ist auch viel länger - dies ist jetzt die Zuspitzung. Viel schlimmer kanns nun auch nicht mehr werden....

28.03.2017 14:09 • #58


Shackleton
Hey Linksausleger,

nun bist du ganz unten....halte dir vor Augen dass es nicht mehr schlimmer werden kann. Das ist das absolute Worst-Case-Scenario. Aber genau wie du die Trennung nun schon evtl ein wenig annehmen kannst wirst du dies nun tun. Ich denke so ein Schritt zurück, so dass es nochmals schlimmer wird sorgt im Endeffekt nur dafür dass du zwei Schritte voraus machst. Nun ist dir klar dass es das war mit deiner Ex.
Mir hat das unglaublich geholfen das zu realisieren, die schlimmste Zeit war da als ich dass noch nicht so ganz begriffen hatte. Dem Begreifen folgt irgendwann sowas wie Akzeptanz, folgt die Ernüchterung. Halt durch von nun an gehts nur noch Bergauf.
Falls du die Schallplatte im Kopf hast mit Gedankenkreisen dann hol dir jemanden zum Reden, falls das nicht geht schreib alles auf. Ist mega anstrengend aber hilft auch immer.
Mann...schon ne schöne schei. das ganze. Ich bin froh dass sich dieser Horror-Wald allmählich bei mir ein wenig zu lichten beginnt.
Wie gesagt...renn los....das hilft ungemein.

28.03.2017 16:38 • #59


Linksausleger
Danke, Mann. Du schreibst wirklich gut. Ich fahre jetzt direkt los und treffe nen Freund. Wenn ich den sehe heul ich bestimmt total los. Heute wirds nichts mit rennen. Morgen. Nach der Arbeit. Ja ich bin wirklich ganz unten. Der neue ist auch noch ein gemeinsamer Bekannter. schei., tut doppelt weh. Danke für Deine Worte. War richtig, mich hier endlich anzumelden.

28.03.2017 19:56 • #60


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag