206

Loslassen nach 22 Jahren/ 3 Kinder

Swen1977


39
1
55
Hey, ich muss mich nochmal melden.
Aufgrund der Corona- Situation bleibt mein großer ab Montag Zuhause.
Wie habt ihr euch gestärkt und aufgerappelt um für die Kids da zu sein.
Oft habe ich Abends nach Arbeit, Kochen und Haushalt einfach wenig Kraft mich mehr um die Jungs zu kümmern. Ich versuche mein bestes, hab aber teilweise das Gefühl es nicht ewig zu schaffen und selbst auf der Strecke zu bleiben.

12.12.2020 00:21 • #91


tlell

tlell


538
4
935
Ich muss jetzt mal zurück fragen. Du hattest die Kinder doch immer 5 Tage oder? Und dann zurück zur Mutter und wie lange hast sie sie dann und wann wieder du?

12.12.2020 03:42 • #92



Loslassen nach 22 Jahren/ 3 Kinder

x 3


Swen1977


39
1
55
Guten Morgen, die beiden jüngeren sind jedes zweite Wochenende 5 bis 6 Tage bei mir. Mein großer ist jedes zweite Wochenende 3 Tage bei ihr und einen Tag in der Woche. Wirklich allein bin also sehr selten. Mein großer ist auch nicht gerne bei ihr. Irgendwie bin ich im Zwiespalt zwischen dem vermissen der Kinder, andererseits auch mal eine Pause zu haben.

12.12.2020 09:26 • #93


The_Who

The_Who


424
1
573
Zitat von Swen1977:
Hey, ich muss mich nochmal melden.
Aufgrund der Corona- Situation bleibt mein großer ab Montag Zuhause.
Wie habt ihr euch gestärkt und aufgerappelt um für die Kids da zu sein.
Oft habe ich Abends nach Arbeit, Kochen und Haushalt einfach wenig Kraft mich mehr um die Jungs zu kümmern. Ich versuche mein bestes, hab aber teilweise das Gefühl es nicht ewig zu schaffen und selbst auf der Strecke zu bleiben.


Nimm den Druck auf dich selbst raus.

Du darfst nicht zu viel wollen und musst dir auch unbedingt zugestehen unperfekt zu sein. lass mal ein paar sachen weg. Gönn dir bewusst pausen, auch wenn deine bisherige Zuverlässigkeit und dir dein Anspruch an dich selbst was anderes sagt.

Putzen und Wäsche geht am besten wenn die kids weg sind. Versuche auch vorzukochen wenn die Kids nicht da sind.
Je nachdem wie knapp das Geld ist, ist es durchaus legitim sich mal was außerhäusig zu essen zu holen...

Was hilft um allen kids gerecht zu werden ist ein programm, dass die Kids mit bestimmen sollen, jedesmal darf ein anderes bestimmen. Und nachwievor gilt, auch wenn die kiddies bei dir sind, sollen sie mithelfen. ihr zimmer aufräumen und staubsagen, spülmaschine aus/einräumen tisch decken und abräumen können und sollten sie in diesem alter schon müssen. das jüngste halt so gut es kann.

12.12.2020 10:12 • x 1 #94


Charla

Charla


272
2
447
Zitat von Swen1977:
Irgendwie bin ich im Zwiespalt zwischen dem vermissen der Kinder,
andererseits auch mal eine Pause zu haben.

Auch das wohlwollendste Elternteil brauch mal Auszeiten für sich, das Leben besteht nicht nur aus Schwarz- und Weiß-, sondern auch aus Grautönen, die auch ihre Berechtigung haben.

Nehme das was du fühlst einfach so an, ohne es zu bewerten ob das jetzt gut oder schlecht ist, es ist einfach so - wie es ist - und alles ändert sich ständig, auch das Schlimmste geht irgendwann mal vorbei.

12.12.2020 10:23 • x 1 #95


Vegetari

Vegetari


7142
3
5785
Zitat von Swen1977:
Mein einziges Problem ist der sich nicht abschwächende Drang alles hinter mir zulassen.



Wie meinst Du das genau?

Hast Du Träume?

Was wünscht Dir genau, damit es Dir besser geht?

12.12.2020 10:45 • #96


Swen1977


39
1
55
Das kann ich selbst schwer beschreiben.
Ich fühle mich teilweise nur fürs Kinder Zeugen ausgenutzt und jetzt wo ich meine Schuldigkeit getan habe abgeschoben. Meine Träume hängen noch viel an meinem alten Familienleben und den Gewohnheiten.
Ich hätte gerne mehr Freizeit für mich.
Bei der 50/50 Regel wäre das der Fall, allerdings möchte das mein großer nicht.
Er spürt ja auch ihr Verhalten ihm gegenüber.

12.12.2020 11:01 • x 2 #97


Vegetari

Vegetari


7142
3
5785
Klingt nach Burnout...

Kur ist ja zur Zeit nicht möglich.

Ansonsten Psych. Beratung und viel draussen in Natur sein wäre wohl gut

12.12.2020 11:27 • #98


Swen1977


39
1
55
Burnout ist es definitiv nicht.
In Betreuung bin ich seit Ende August, das hilft mir auch.

12.12.2020 11:33 • x 2 #99


The_Who

The_Who


424
1
573
Zitat von Swen1977:
Ich fühle mich teilweise nur fürs Kinder Zeugen ausgenutzt und jetzt wo ich meine Schuldigkeit getan habe abgeschoben. Meine Träume hängen noch viel an meinem alten Familienleben und den Gewohnheiten.


Siehe es mal so, du befindest dich aktuell in einem Transformationsprozess zu einem neuen Selbst.

Dazu gehört nun erst mal die Erkenntnis einer Wahrheit/Situation, die du bislang nicht sehen konntest oder wolltest. Und: Es ist sehr schmerzhaft, wenn man plötzlich die Wahrheit sieht, die man aus Ego-Schutz ignoriert oder ausgeblendet hat.

Du musst erst mal mit dieser neuen Situation und dieser Erkenntnis, dass du es zu vielen anderen (und vor allem deiner EX) zu sehr Recht gemacht hast, klar kommen. Das dauert.

Wichtig ist, dass Du künftig etwas für dich Neues ausprobierst, am besten etwas, von dem du vorher gedacht hast, das macht man doch nicht, oder etwas vor dem du Angst hattest, weil es damals nicht in deine "Heile-Familien-Welt" gepasst hat.

Du bist mit Anfang 43 trotzdem noch jung, es wird nicht besser, also nutze die Zeit um an dir zu arbeiten und dich zu entdecken.

Es ist in diesen Corona-Zeiten noch schwieriger, ich weiß. Aber auch hier wirst du wachsen.

12.12.2020 12:33 • x 2 #100


Swen1977


39
1
55
Guten Abend euch allen
Mein erstes Weihnachtsfest nach 22 Jahren ohne Sie ist vorbei. Irgendwie habe ich es recht gut überstanden.
Bevor meine Schwester Heiligabend zu Besuch kam musste ich natürlich weinen und war wütend und enttäuscht über meine Ex, aber ich hab mich recht schnell wieder gefangen.
Den Kids hat es glaub ich gut gefallen.
Ich hatte die letzten Tage nur einige Auseinandersetzungen mit meinem großen. Er hilft in keinster mehr mit, hinterlässt überall einen Saustall.
Jedes Mal muss ich eine Ansage machen, erst dann klappt es, Handy weck,... zieht schon garnicht mehr.
Ich hab mit ihm über das 50/50 Modell gesprochen und er möchte dies auf keinen Fall.
Ich kann mich aber so nicht auf ihn verlassen, so dass ich wieder zum Punkt komme soll sie sich doch komplett um alle kümmern.
Es ist halt sehr kräfteraubend immer wieder alles wiederholen zu müssen.
Ich hab meinen beiden größeren ganz klar gesagt dass sie mir helfen müssen, Papa sich auch mal über einen gedeckten Tisch freuen würde.
Sonst klappt es eigentlich sehr gut, haben viel Spaß und am zweiten Weihnachtstag gegrillt .
Ich wünsche euch allen noch einen schönen Jahreswechsel.

28.12.2020 12:21 • #101


unbel Leberwurs.


10367
1
10947
Hm, der Jaust steckt mitten in der Pubertät.
Was erwartest Du bitte?

Und nur weil er jetzt schwierig ist, willst Du ihn nicht mehr?

28.12.2020 12:28 • x 1 #102


Swen1977


39
1
55
Da hast du recht, er steckt mittendrin.
Natürlich möchte ich ihn weiterhin haben und versuche darüber wegzusehen.

28.12.2020 12:36 • #103


Waldfee47

Waldfee47


4775
31
5730
Lieber Swen,
ich wünsche dir für das alles sehr viel Kraft und ein gutes Neues Jahr, wo alles besser wird.
Alles Liebe von der Waldfee

03.01.2021 16:12 • x 1 #104


Swen1977


39
1
55
Hallo ihr lieben...
Ich hatte die Tage eine schwere Auseinandersetzung mit meiner Ex-Frau.
Irgendwie hat sich das durch eine schlechte Absprache hoch geschaukelt. Sie hat mal wieder sehr berechnent agiert und gelogen. Ich möchte darauf garnicht näher eingehen. Im Anschluss hab ich ihr richtig meine Meinung gegeigt...
Langsam sollte ich ihrer immer noch laufenden Affäre( hat schon mehrmals warmgewechselt) einen Dank aussprechen mir dieses Schmuckstück genommen zuhaben.
Ich bin mir mittlerweile klar geworden die Kinder nicht im Stich zulassen.
Sie fühlen sich bei mir sehr wohl und ich genieße jede Minute mit Ihnen.
Ich bin am überlegen die Scheidung vorzuziehen ( Härtefallregelung), mal schauen.
So sieht es momentan bei mir aus...

10.01.2021 15:20 • #105



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag