252

Machtkämpfe - er ist labil und ich kann nicht mehr!

Anna8784

30
2
11
Hallo zusammen,

Mein Freund (39) und ich (33) sind seit 6 Monaten zusammen. Wir haben viele gemeinsame Interessen und viele Ähnlichkeiten, die uns sehr verbinden. Leider hatten wir aber auch von Anfang an viel Streit und anstrengende Machtkämpfe, die ich nie so richtig verstanden habe. Mittlerweile habe ich viel versucht, um ihm/uns zu helfen und weiß mir nun keinen Rat mehr, wie ich weitermachen kann.

Vorab möchte ich sagen, dass mein Freund an sich ein sehr liebevoller, fürsorglicher und loyaler Typ ist - sonst wäre ich ja nicht mit ihm zusammen. Wir erleben tolle Momente und haben uns sehr lieb, aber aus dem Nichts kann alles plötzlich kippen und ein falsches Wort kann schon eine Gefühlsexplosion bei ihm auslösen, wo er dann aggressiv und beleidigend wird. Er ist oft gereizt, fühlt sich angegriffen, denkt ich wolle ihm was Böses. Mir scheint, als ob seine Wahrnehmung manchmal total verdreht wäre, er dreht dann den Spieß um. Er unterstellt mir Dinge, sieht bei mir Fehler, die für mich völlig abwägig sind. Das sind dann manchmal schon so Psychospiele und Manipulationen, wo er mir Schuldgefühle machen will und gerne Macht und Kontrolle demonstriert. Das alles dauert in der Regel nur kurz - ein kleiner "Aussetzer" und dann ist wieder gut. Er sei halt in einer labilen Lebensphase, wie er sagt. Ich bin leider ziemlich nachtragend und kann dann dieses kurzzeitige Fehlverhalten nur schwer vergessen. Das da dauerhaft ein Problem vorliegt, könnte natürlich sein und ich möchte es verstehen und lösen!

Nach heftigen Streits sind wir beide meist völlig erschöpft und jeder zieht sich jeweils einige Tage zurück, um Gras über die Sache wachsen zu lassen. Meistens mache ich dann wieder einen Schritt auf ihn zu, wir wollen uns dann bemühen und freuen uns beim Wiedersehen. Wenn es ihm gut geht, haben wir auch eine wunderbare Zeit, die mir viel bedeutet, aber spätestens nach wenigen Tagen knallt es wieder derart, dass ich "flüchten" muss, um mich abzugrenzen. Es geht dann alles wieder von vorne los. Es bleibt ein ständiges Hin-und-Her und es kommt einfach keine Ruhe und Stabilität in die Beziehung.

Er will so nicht sein und will sich bessern, aber es gelingt ihm nicht beständig. Er redet nicht so gern darüber. Eine Therapie (Einzeln oder auch als Paar) möchte er nicht. Er ist der Meinung, anderen ginge es noch wesentlich schlechter als ihm und er brauche das nicht. Ich bin unsicher, ob es Sinn macht mit seinen Eltern oder Freunden darüber zu sprechen, da fühlt er sich wahrscheinlich verraten. Drohen die Beziehung zu beenden möchte ich ungern. Ich möchte ihn einfach noch nicht aufgeben, denn ich sehe im Kern einen wunderbaren Menschen, den ich sehr lieb habe. Aber was bleibt uns noch an Möglichkeiten? Wie kann ich mit diesem schwierigen Verhalten bloß umgehen? Ich arbeite an mir, ich rede mit ihm, ich bin empathisch, ich grenze mich ab. .Ich bin ziemlich erschöpft von diesen Kämpfen! Was kann ich noch tun, damit es mir besser geht?
Danke für Eure Antworten! <3

07.01.2021 15:49 • #1


Woelkeline


373
810
Hallo Anna,

also, mit seiner Familie würde ich nicht sprechen, das fände ich auch übergriffig.

Kannst Du seine "Gefühlsexplosion" mal an einem Beispiel genauer beschreiben und auch, wie Du darauf reagierst, bevor Du gehst?

07.01.2021 15:56 • x 3 #2



Machtkämpfe - er ist labil und ich kann nicht mehr!

x 3


Annika82


Weißt du etwas über seine früheren Beziehungen und Trennungen? Hast du von seinen Freunden oder seiner Familie mal was von seiner aufbauenden Art gehört? Was weißt du über die Streitkultur in seinem Elternhaus? Wie ist das Verhältnis seiner Eltern zu ihm - jetzt und in der Kindheit?

07.01.2021 16:03 • x 1 #3


Ayaka

Ayaka


1181
2
2111
nach 6 Monaten willst du ernsthaft mit SEINER Familie und seinen Freunden über angebliche Psychoprobleme reden - ist dir überhaupt klar wie weit grenzüberschreitend das ist?

ihr seid gerade mal 6 Monate zusammen und es wird schon an Paartherapie gedacht - ich finde du solltest aufhören hier wertvolle Lebenszeit und -energie in eine Beziehung stecken die von Anfang an durch eine kaputte Dynamik zwischen euch beiden getrieben wird.

Ja - du hast schon erwähnt es gibt auch schöne Momente - aber mal ehrlich - im Gegensatz zu den wüsten Zankereien und dem Silent Treatment wirkt wahrscheinlich schon ein normaler Umgang für 2-3 Tage wie der Himmel auf Erden.

07.01.2021 16:07 • x 10 #4


Anna8784


30
2
11
Hey,
danke, dass du dir Zeit nehmen konntest meinen Beitrag zu lesen!

Ein Bespiel für so eine Situation ist folgende: Wir schauen einen Film, spielen etwas, haben Spaß und eine gute Zeit. Dann ist er ganz lieb und bringt mir z.B. einen Cocktail aus der Küche mit, den er extra für mich gemacht hat. Ich bedanke mich, probiere ihn und sage "Oh, lecker, aber da ist echt viel Sirup drin *g*" - daraufhin dreht er ab. Wie oben beschrieben, ein falsches Wort, etwas, was er als Kritik auffasst oder wenn er denkt, er macht einen Fehler, dann geht es los mit seinem Ausbruch. Ich bleibe da meist ruhig und versuche auch ihn zu beruhigen. In letzter Zeit gelingt es mir aber immer weniger. Die Beleidigungen und Verletztung kann ich nicht mehr aushalten, habe die letzten Male meine Sachen gepackt und bin gegangen. Die pure Hilflosigkeit!

07.01.2021 16:09 • #5


Anna8784


30
2
11
Danke für deine Fragen.
Ja, die Kindheit war schwierig und die letzte Trennung ist noch nicht lange her...beides sehr traumatisch! Wir haben da beide unsere Erfahrungen und alten Wunden, wie wahrscheinlich jeder Mensch. Deswegen versuche ich ja auch sehr empatisch zu sein.

07.01.2021 16:12 • #6


Anna8784


30
2
11
Hallo Ayaka,

danke für deine Antwort.
Ich verstehe deine Gedanken zu dem Thema. Ich habe ja einen Beitrag geschrieben, um mögliche Wege und Lösungen erstmal auszuprobieren. Ich liebe diesen Menschen und möchte da jetzt erstmal nicht radikal handeln.

07.01.2021 16:19 • #7


Unicorn68

Unicorn68


590
918
Ich sehe es eher so, dass ihr noch mitten in der Kennenlernphase seid.
Da schon von Therapie zu sprechen sehe ich als klares Zeichen, dass es mit Euch nicht klappt.
Sorry für meine direkten Worte.
Ihr seid beide schon nach 6 Monaten erschöpft und braucht Abstand voneinander, wie sieht da eine Zukunft aus?
Getrennt.

07.01.2021 16:19 • x 6 #8


GinaFelicitas

GinaFelicitas


1335
1
3415
Dein Wunsch ihm zu helfen kann noch so groß sein, aber, einen erwachsenen Menschen wirst du nicht ändern können.
Du wirst daran irgendwann kaputt gehen.

07.01.2021 16:41 • x 4 #9


Anna8784


30
2
11
Ja, das ist richtig. Sehe ich genauso.

07.01.2021 16:43 • #10


Anna8784


30
2
11
Ich habe keine Kristallkugel und kann nicht sagen, was noch kommen wird. Ich suche erstmal Lösungen, dann kann ich weiterschauen.

07.01.2021 16:46 • x 1 #11


Ayaka

Ayaka


1181
2
2111
was willst du lösen? Du kannst nichts lösen ohne ihn zu ändern und das ist seine Sache und nicht deine.

eine Beziehung beginnt mal damit, dass man den anderen nimmt wie er ist - du sagst du liebst ihn - aber zugleich willst du ihn ja nicht so wie er aktuell ist weil du mit seiner aufbrausenden Art ein Problem hast. Also liebst du ihn ja doch nicht so wie er jetzt gerade ist sondern vielmehr eine Projektion von dir wie er sein könnte.

seine Art ist echt nicht ok und ich hätte ebenfalls massive Probleme damit - aber sich jetzt aufzustellen und zu erwarten, dass er sich nach x Jahren für jemanden total umkrempelt den er gerade mal 6 Monate kennt - nein, das sehe ich nicht kommen.

ich sag jetzt nicht sofort trenn dich - aber wenn du nicht lernst und lernen willst mit deinem Partner - so wie er gerade ist - eine Beziehung zu führen dann bleibt dir wohl nur dieser Weg.

07.01.2021 17:05 • x 4 #12


Unicorn68

Unicorn68


590
918
Zitat von Ayaka:
eine Beziehung beginnt mal damit, dass man den anderen nimmt wie er ist


Und wenn man das nicht möchte/ kann, dann wird es nichts mit einer Beziehung.

Mal aus anderen Augen gesehen, ich möchte mich doch auch nicht ändern müssen.

07.01.2021 17:12 • x 2 #13


Wollie

Wollie


997
1808
empfehle dir bzw. deinem Freund mal das Buch von Stefanie Stahl "Das Kind in dir muss Heimat finden".....denke dass dein Freund ganz tief sitzende Verletzungen und Glaubensgrundsätze hat und deshalb rastet er jedesmal aus wenn eine Äusserung von dir diese Verletzungen triggert...das sogenannte "Schattenkind" wird aktiv........aber wie schon hier geschrieben wurde...du kannst ihn nicht ändern....diese Veränderung muss von ihm kommen, er muss aktiv an seinem Verhalten und vor allem den Wurzeln davon arbeiten.....wenn er dies nicht macht werden solche Situationen immer wieder kommen, dessen musst du dir bewusst sein.

07.01.2021 17:12 • x 4 #14


Anna8784


30
2
11
Da hast du recht! Und genau deswegen habe ich diesen hier Beitrag verfasst. Ein paar Erfahrungswerte, ein paar Ratschläge ein paar Möglichkeiten was zu lernen. Ein bisschen Austausch, ein bisschen das Gefühl verstanden zu werden.

07.01.2021 17:15 • x 3 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag