124

Mama verzweifelt

monchichi_82

monchichi_82


788
847
Zitat von 2016Beziehung:
Ja natürlich stimmt das und das wünsche ich mir auch. Nur sie macht das immer wieder. Und wenn ich sie darauf anspreche dann kommt meistens nur ein ich weiß nicht was dein Problem ist?!

Ich würde an deiner Stelle auf einen Zusammenzug konsequent verzichten wenn ihr beide für das Problem keine Lösung findet. Was meinst du was da los ist wenn deine Tochter richtig anfängt zu pubertieren? Die reißen sich gegenseitig die Haare aus. Das wird ein vermeidbarer Nervenkrieg.

02.12.2019 23:25 • x 5 #16


2016Beziehung


16
1
9
Zitat von VictoriaSiempre:
Deine Tochter kommt langsam in die Pubertät, da wird es nicht einfacher...

Als Ihr zusammen gekommen seid, war sie erst 9. War ihr Verhalten zu ihm von Anfang an so abweisend? Wie war die Trennung vom Vater Deiner Tochter, hat sie viel mitbekommen, wie schnell war der neue Partner da? Oder warst Du lange mit ihr alleine, so dass sie evtl. eifersüchtig ist?

Manchmal wird den Kinderseelen zu schnell zu viel zugemutet.

Grundsätzlich denke ich, dass ein neuer Partner behutsam auf die Kinder zugehen und einen etwas längeren Atem mitbringen sollte. Wie begrüßt ER sie denn? Es liest sich für mich nicht so, als ob er herzlich zu Deiner Tochter ist. Erwartet er nach altem Schlag, dass sie zuerst grüßen muss?

Das Zusammenziehen würde ich dann doch eher noch etwas verschieben, wenn die Situation so angespannt bleibt, dann kann das nur stressig werden.

An bestimmte Regeln sollte sich Deine Tochter halten: Gegessen wird gemeinsam am Tisch, z. B.
Ansonsten ist Dein Partner der Erwachsene. Wenn der nicht mit sich reden lässt über die ungute Beziehung zu Deiner Tochter, dann kannst Du das von einer 12jährigen auch nicht erwarten.

Ja meine Tochter hat natürlich gelitten durch die Trennung. Jedoch hat sie es schnell akzeptiert. Der Vater meiner Kinder war seid der Geburt meiner beiden Tochter nur an Wochenenden anwesend da er immer im Ausland arbeitete. Ich denke dass eben mein Freund nicht so barmherzig ist wie er es manchmal erwähnt. Leider ist das traurig weil ich seine Kinder sehr mag und sonst alles gut läuft. Meine 12 jahrige kommt denke ich nie damit klar und wie soll sie das auch wenn er nie auf sie zu geht.

02.12.2019 23:34 • #17


Lebensfreude

Lebensfreude


4657
4
6476
eine Freundin von mir hat mit einem Mann zusammengewohnt, der ihre Kinder nie angesehen und angesprochen hat.
Ich habe sie für bekloppt erklärt. Sie hat es ein paar Jahre mitgemacht. Unverständlich für mich.

02.12.2019 23:36 • x 1 #18


pepatty

pepatty


261
266
Zitat von 2016Beziehung:
Hi, ich habe folgendes Problem. Ich bin eigentlich recht glücklich in meiner Beziehung. Jedoch stört mich sein Umgang mit meiner 12 jährigen Tochter. Sie ist sehr zurückhaltend und grüßt meinen Freund nur mir einem kalten Hi. Manchmal muss ich sie auffordern ihn zu begrüßen. Immer wenn sie so kalt ist geht er direkt und zieht sein Gesicht. Manchmal habe ich sogar für uns alle gekocht um zusammen zu essen. Dann lässt er einfach alles stehen weil meine Tochter fragt ob sie im Wohnzimmer essen darf. Er fühlt sich bei allem angegriffen und nicht erwünscht. Jedoch finde ich dass es auch seine Schuld ist weil er selber nie Nähe zu ihr sucht. Mit seiner Tochter, 8 komme ich bestens klar. Die kann sich nicht mehr mir trennen so sehr liebt sie mich. Noch wohnen wir nicht zusammen. Haben aber vor nächstes Jahr zusammen zu ziehen. Wie soll denn ein zusammenleben so klappen. Mittlerweile sind wir schon seit fast 3 Jahren zusammen. Ich brauche dringend Tipps


Ausgehend von dem was Du geschrieben hast ...
Das Deine Tochter ein Problem mit ihm hat ist normal, aber wird sich garantiert nicht ändern solange Dein Lover sich ebenfalls verhält wie ein Kind.
Von daher auf gar keinen Fall eine Statusänderung, solange sich das nicht normalisiert hat. Kinder sind heilig, Lover letztendlich nicht.
Aber ich bin kein Spezialist für solche Dinge. Frage doch mal bei einer entsprechenden Institution um Rat.

03.12.2019 04:51 • x 2 #19


Harpyie

Harpyie


990
1163
...du liebe Zeit! macht doch nicht aus allem ein riesen Problem! Deine Tochter ist 12!, mensch da pieksen die kleinen verquerten Teenager-Hormone durch ihren Körper! Das wird deinem Kerl seiner Tochter auch in paar Jahren ereilen und dann grüßt sie dich vielleicht ne Zeitlang nicht! Wenn bei euch normale Familienzustände herrschen, dann lasst jedem seine "Fürze die quer liegen"! Das "Zickengetue" vom Töchterchen wird euch wohl noch ne Zeit "verzeifeln" lassen, aber hey das ist doch alles normal!

03.12.2019 05:33 • #20


gastfrau0312


Guten Tag,
das Dein Freund als Erwachsener *nie die Nähe..* zu Deiner Tochter sucht ist natürlich auch nicht in Ordnung.
Im Prinzip ahmt sie ja nur sein Verhalten nach.
Bei euch ist einiges im Argen, von *ansich alles in Ordnung* kann da wohl kaum die Rede sein.
Bis eure Kommunikation stimmt und ihr ganz klare Umgangsformen erarbeitet habt an die sich ALLE zu halten haben...würde ich von Zusammenziehen Abstand nehmen.
Alles Gute Dir.

03.12.2019 06:19 • x 2 #21


bifi07

bifi07


3505
2
1682
Wie fühlt sich denn dein Freund bei dem Gedanken, dass ihr in dieser Situation zusammenziehen wollt? Wenn er schon als Erwachsener kein Interesse hat daran zu arbeiten, sich aber durch ihr Verhalten verletzt fühlt, wäre ein Zusammenleben mit Streit und Ärger wohl vorprogrammiert. Wäre das für ihn, und natürlich auch für dich, wünschenswert?

Natürlich solltest du dich bei deiner Tochter auch durchsetzen können, aber hier geht es ja nicht darum, dass sie ihr Zimmer aufräumen soll, sondern mit einem Menschen klarkommen, den sie, wenn ich das richtig verstanden habe, von Anfang an nicht mochte. Da, denke ich, wird es nach so langer Zeit fast nicht möglich sein, dass sie ihre Ansichten ändert.

03.12.2019 07:39 • #22


Kummerkasten007


7212
2
8411
Ich würde beide zusammen an einen Tisch holen und auch mal sagen, dass beider Verhalten Dir weh tut.

Lässt Du es denn zu, dass Deine Tochter dann zum Essen verschwindet?

03.12.2019 07:44 • x 1 #23


2016Beziehung


16
1
9
Zitat von Kummerkasten007:
Ich würde beide zusammen an einen Tisch holen und auch mal sagen, dass beider Verhalten Dir weh tut.

Lässt Du es denn zu, dass Deine Tochter dann zum Essen verschwindet?

Habe den Vorschlag gestern gemacht dass wir uns am Tisch setzen. Von ihm kam nur ja mal schauen weil der noch angepisst ist. Und dass meine Tochter zum Essen verschwindet habe ich natürlich nicht zugelassen. Da kam von ihrer Seite so ein ist OK beruhig dich mama. Also ich weiss es nicht. Sie ist eigentlich wirklich kein schweres Kind. Sie ist eben sehr zurück haltend.

03.12.2019 08:15 • #24


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


156
1
337
Hab das gerade hier alles gelesen und manche Ansichten erschrecken mich hier sehr.

Du hast schon ein richtiges Gefühl für diese Situation! Das geht so nicht!
Dein Partner fühlt sich angegriffen vom Verhalten deiner Tochter?!
Das sagt schon alles.
Er ist der Erwachsene.

Deine Tochter ist 12!
Sie hat einiges hinter sich und ich kann es verstehen, dass sie mit so einem scheinbar erwachsenen Menschen nicht umgehen kann. Was glaubst du was sein Verhalten in ihr auslöst.
Sie zeigt ganz offensichtlich, dass sie ein großes Problem mit ihm hat. Wo auch immer das liegt. Nimm es ernst.
Und wenn ich lese...reine Erziehungssache... Sie hat beim Essen am Tisch zu sitzen..., dann schüttel ich in diesem Zusammenhang hier mit dem Kopf.
Wir Erwachsenen sollen auf unsere innere Stimme hören, uns bewusst wahrnehmen und uns um uns kümmern.
Das tut deine Tochter. Sie fühlt sich schlecht in seiner Gegenwart, vielleicht spielt auch Eifersucht noch eine Rolle.
Sie möchte nicht provozieren.
Sie wurde nicht gefragt dieser Situation. Sie hat es zu leben, weil du es für dich möchtest. Fühlst selber, dass sein Verhalten falsch ist. Es liegt doch auf der Hand. Hilf deiner Tochter, nimm sie ernst, rede mit ihr(alleine) und zwinge sie nicht zu Dingen die sie nicht möchte.
So machst du nur mehr kaputt .
IHR geht es nicht gut mit der Situation. Sie ist dein Kind! Dir geht es nicht gut mit der Situation. Aber du bist die Erwachsene. Du brauchst auch Hilfe. Das kann ich verstehen und suchst sie hier. Aber wenn ich mir hier manche Antworten durchlese...!
Es gibt Beratungsstellen. Auch in deiner Nähe. Ein Anruf und du hast einen Termin. Ich helfe dir gerne eine rauszusuchen. Du kannst mir eine PN schreiben.

Ich reagiere sehr empfindlich auf dieses Thema, weil ich in meinem Bekanntenkreis sehe, wie es einem Kind, genau in dieser Situation, ergeht. Wie blind eine Mutter sein kann! Wie sehr eine Frau sich von einem Mann beeinflussen lassen kann!

03.12.2019 08:19 • x 9 #25


Annika72


Müssen Kinder den neuen Partner denn immer akzeptieren? Machen Eltern mit Freunden der Kinder doch auch nicht immer. Da gibt es im Notfall sogar Hausverbot.

Vielleicht hat deine Tochter aber auch einfach eine gute Antenne und sieht in ihm etwas, dass du nicht erkennst. Wenn ein erwachsener Mann bei so etwas einschnappt, insbesondere wenn er selbst Vater einer Tochter ist, dann scheint er nicht allzu gefestigt. Eventuell ist er auch nicht besonders kompromissbereit. Alles Sachen, die später in eurer Beziehung zum Tragen kämen.

Sprich dich mal mit deiner Tochter. Was sieht sie, was befürchtet sie. Ich würde das ernst nehmen.

03.12.2019 08:23 • x 1 #26


monchichi_82

monchichi_82


788
847
Zitat von 2016Beziehung:
Nur sie macht das immer wieder. Und wenn ich sie darauf anspreche dann kommt meistens nur ein ich weiß nicht was dein Problem ist?!


Zitat von 2016Beziehung:
Das lehnte er schon ab.


Ich bin der Auffassung, dass es unterm Strich immer wieder auf dich hinausläuft und sicherlich nicht alles nur an ihm liegt. Mit seinem eigenen Kind kommt er offensichtlich zurecht und Kinder sind nicht nur in der Pubertät bockig sondern haben auch vorher ihre Phasen die mehr oder wenig lang andauern. Damit kam er scheinbar klar.

Wenn ich mir diese Kommentare durchlese dann liegt bei mir die Vermutung nahe, dass man bei dir mit genug Beharrlichkeit und Bockigkeit tun und lassen kann was man will, du in einer hilflose Rolle kommst und der Situation nicht mehr Herr wirst. Selbst ein Kind mit 9-12 Jahren fährt mit dir ums Eck. Du bist die Mutter, die Erziehungsberechtigte und lässt dir sagen "was ist denn dein Problem?". Wenn sie nicht am Tisch sitzen will dann "tut sie es halt immer wieder". Hier fehlen klare Grenzen und klare Ansagen. Die kann sich in der Schule doch auch nicht so aufführen und zu einem Lehrer nach einer Anweisung sagen "was ist denn dein Problem?". Ich sehe auch nicht wo deine Tochter ruhig und zurückhaltend ist, mehr aber patzig und frech.
Genauso läuft es bei deinem Partner. Auf die Nachfrage einer Beziehungsberatung kommt "das lehnte er schon ab". Und weiter? Er sagt Nö und du lässt das unkommentiert stehen, Diskussion beendet? Gestern sagt er "Von ihm kam nur ja mal schauen weil der noch angepisst ist. " Was ist denn das für ein Kindergarten Theater? Und da denkst du ernsthaft über einen Zusammenzug nach?
Ich finde einfach, dass da bei dir selbst schon ganz viel schief läuft und das chaotische Drumherum die Auswirkung davon ist. Du musst klar werden, du musst dir überlegen was du willst und was nicht und das dann auch durchsetzen. Du musst für dich selbst konsequenter eine geraden Weg verfolgen.

03.12.2019 08:36 • x 2 #27


Puppenspieler

Puppenspieler


1049
2
777
Zitat von Frauenfarn:
Ich würde - erstmal nur mit ihm allein - eine Familien/bzw. Erziehungsberatungsstelle aufsuchen.


So ein Quatsch! Hast du Kinder?

03.12.2019 08:41 • x 1 #28


SlevinS

SlevinS


1982
2
3794
Zitat von 2016Beziehung:
Er fühlt sich bei allem angegriffen und nicht erwünscht.


Will er die Vaterrolle übernehmen?
Klingt für mich nach einem Minderwertigkeitskomplex.

Bei seinem Verhalten wundert es mich nicht, dass sie keinen Bock auf ihn hat.

Bei jeder Aktion von ihr fühlt er sich in die Defensive gedrückt und quittiert das mit Schmollen und passiver Aggression.
Deine Tochter hat schon begriffen, dass er somit keine Standfestigkeit besitzt und mit einem kleinen Picks aus dem Konzept gebracht werden kann.

Anstatt bei deiner Tochter anzusetzen, solltest du deinem Freund deutlich machen, dass er sich mit seinem Verhalten selbst ins Abseits stellt. Allgemein solltest du auch für alle klare Grenzen aufzeigen und das Verhalten von beiden nicht akzeptieren. Wie machst du das deutlich? Oder ziehst du dich dann zurück und hoffst, dass es bald vorbei ist?

Und glaube mir, mit 12 ist das erst der Anfang, wenn der Teenie-Zug erst richtig ins rollen kommt, wirds richtig lustig, sollte dein Freund nicht in die Spur finden
.
Ich kenne das, habs mit einem 15 Jährigen zu tun, welcher auch nicht mein leiblicher Sohn ist.

03.12.2019 08:44 • x 1 #29


Gorch_Fock

Gorch_Fock


3109
5242
Ich würde auch mal empfehlen, mehr hinzuschauen. Frauen kann man sehr leicht manipulieren, wie man hier immer wieder sieht. Deine Tochter scheint hier deutlich wacher zu sein. Dein Freund scheint mir wenig empathisch und nicht konfliktfähig zu sein. Wenn ich mich für eine AE entscheide, muss ich hier als Mann mehr mitbringen. Einen Zusammenzug solltest Du mal sein lassen.

03.12.2019 09:26 • x 1 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag