9311

Mann hat mich betrogen - ich bin am Ende

Pfeifchen
@Lotte08 das klingt gut. Sowas probiere ich mal aus.
Mein Problem ist eher das Aufraffen, das zu tun. Aber das muss jetzt mal kommen.

26.05.2023 15:49 • #2281


Pfeifchen
@Balu85 ja klar, er SOLL sogar sein Zeug holen, damit es weg ist. Was will ich denn mit seinem Brotkasten von seiner Oma? Da ist der Tag ja gelaufen, wenn ich morgens in die Küche komme. Das Parfüm, was mir im Bad in die Nase lacht...weg ist besser.

Und ja, mit der Wut, das stimmt. Das bricht dann durch wenn man es nicht braucht. Ich hatte mal einen Tag vor Jahren, da hab ich den ganzen Tag irgendwas hingenommen.... und am Abend wegen einer Lappalie eine Schranktür so zugeknallt, dass der Spiegel zersplittert ist.

Aber wenn es nicht so doll ist, ich weiß da immer nichts mit anzufangen, tue nichts und dann schaukelt es sich im besseren Fall hoch, oder ich weine, aber wie gesagt, ich imponieren dann eher. Tja.

26.05.2023 15:57 • x 1 #2282


A


Mann hat mich betrogen - ich bin am Ende

x 3


L
Zitat von Pfeifchen:
Mein Problem ist eher das Aufraffen, das zu tun. Aber das muss jetzt mal kommen.

Ging mir damals auch so, aber ab Marsch.....Stelle rausgesucht, Termin gemacht, den Rest helfen die. Ich war damals völlig planlos und überfordert, allein hätte ich das nicht hinbekommen. Und mal 3 Wochen raus (wenn es gut läuft, kannst Du sogar verlängern), kompletter Tapetenwechsel, um Kinder und Dein Seelenheil wird sich gekümmert....das tut Wunder! Ich empfehle irgendeine ostfriesische Insel zum Kopfdurchpusten und Kraft tanken. Kinder werden da auch beschult, also geht alles

26.05.2023 16:06 • x 4 #2283


Balu85
Zitat von Pfeifchen:
ja klar, er SOLL sogar sein Zeug holen, damit es weg ist.

Ist auch besser so....bei mir liegt auch noch etwas Krempel herum den sie noch nicht abgeholt hat. Vielleicht garnicht mehr will. Aber es hilft auch ein Stück weit der Verarbeitung...war beschissen genug immer wieder in die Wohnung zu kommen wo sich nichts verändert hat außer das der Platz auf dem Sofa abends nicht mehr belegt ist.
Evtl. kannst du auch ein paar Dinge im Haus verändern, irgendwas was ihm eh nie so recht gefallen hätte.
Zitat von Pfeifchen:
Aber wenn es nicht so doll ist, ich weiß da immer nichts mit anzufangen, tue nichts und dann schaukelt es sich im besseren Fall hoch, oder ich weine, aber wie gesagt, ich imponieren dann eher. Tja.

Ich bin ja auch eher der Typ (gewesen oder irgendwie auch noch immer) der es eher in sich rein frisst. Aber wie du schon sagst...irgendwann platzt es aus einem heraus. Und dabei sagt man vielleicht Dinge die man soooo garnicht meint und richtig mehr Schaden an als man eigentlich will.
Mir wurde letztens vorgeworfen das ich unsere Tochter ja wohl eh nie gewollt hätte sondern nur mitgemacht habe damit meine NF ihren Willen hat. Ich hoffe das es so nicht gemeint war.

26.05.2023 16:13 • #2284


D
Zitat von Balu85:
Evtl. kannst du auch ein paar Dinge im Haus verändern, irgendwas was ihm eh nie so recht gefallen hätte.

Ich würde damit anfangen alles zu ändern, das ihm gefallen hat und @Pfeifchen nicht. Danach das was sie schon länger machen wollte. Und ihn ausblenden.
Und Schlüssel? Du bist ihm doch heute über den Weg gelaufen. Gelegenheit liegen gelassen. Haben wir hier aber auch nicht dran gedacht. Bei nächster Gelegenheit Schlüssel zurück fordern. Den Anwalt dann als second course servieren. Und als Nachtisch fällt uns bestimmt noch was ein. Gib ihm das drei Gänge Menü Realitätscheck ohne Weinbegleitung. Nur heute im Chez Pfeifchen. Kostet ihn nur seine Ehe und Unterhalt.

26.05.2023 16:44 • x 1 #2285


Balu85
Zitat von Dauerverliebt:
Ich würde damit anfangen alles zu ändern, das ihm gefallen hat und nicht. Danach das was sie schon länger machen wollte. Und ihn ausblenden.

Ja...oder so ....was halt möglich ist.
Bei mir war es das Schlafzimmer....Möbel hat sie eh mitgenommen Rest hab ich entsorgt oder Zweckentfremdet.
Am Ende ist es egal was es ist...Hauptsache eine sicht und damit auch spürbare Veränderung.

26.05.2023 16:51 • x 1 #2286


D
Zitat von Balu85:
Ja...oder so ....was halt möglich ist. Bei mir war es das Schlafzimmer....Möbel hat sie eh mitgenommen Rest hab ich entsorgt oder Zweckentfremdet. Am Ende ist es egal was es ist...Hauptsache eine sicht und damit auch spürbare Veränderung.

Richtig. Das kann ich mir gut vorstellen, daß das hilft.

26.05.2023 16:53 • #2287


Balu85
Naja...im Grunde war es meine einzige Möglichkeit. Gemeinsam genutzt haben wir dieses Zimmer eigentlich höchsten 4 Nächte...und 3 davon nichtmal komplett (Töchterchen wollte nicht allein schlafen).
Aber ich hatte es eben für UNS gestaltet, gebaut und wir haben es mehr oder minder gemeinsam eingerichtet. Daher wollte ich nicht mehr das es weiterhin so ähnlich aussieht wie früher. Ihr Bett hatte sie ja da gelassen...war das erste was ich neu gekauft hatte.
Mir ging es dadurch zwar nicht wirklich besser, aber immerhin war nicht das letzte was ich gesehen haben etwas was mich an uns erinnert und auch nicht das erste wenn man die Glotzen wieder aufmacht.

26.05.2023 16:56 • #2288


Pfeifchen
Es ist eine Kombi aus Schlaf- und Kinderzimmer, was ich hier zuerst ändere.
Das Kinderzimmer ist besudelt, das kann nicht so bleiben. Im Schlafzimmer hab ich als erstes auch ein Bett gekauft. Heute kommt ein Schrank weg, da mache ich mir eine nette Beautyecke hin.

Montag fahre ich mal zum Ikea. Der Rest kommt so Stück für Stück.

Thema Wut: Ich muss mal wieder ein Krawallstück am Klavier üben. Das Proben ist, dafür braucht man eine gewisse Kapazität im Hirn, die ich gerade nicht habe. Und bis ich es dann so gut kann, dauert das.
Ich könnte ja einfach mal anfangen.

Mir fällt ein, dass ich diese Blockade wohl von meiner Mutter übernommen habe. Die musste funktionieren, nachdem mein Vater tot war. Für mich und für meine (sehr bösartige und Manipulative) Oma, die eigentlich weder meine Mutter, noch mich wünschte.
Meine Mutter versuchte, nichts zu zeigen, zu funktionieren und mir ein Fels zu sein.
Ich habe das wohl von ihr übernommen. Hat niemand verlangt, aber ich hab es abgeguckt.

26.05.2023 17:19 • x 2 #2289


Pfeifchen
Zitat von Balu85:
Ist auch besser so....bei mir liegt auch noch etwas Krempel herum den sie noch nicht abgeholt hat. Vielleicht garnicht mehr will. Aber es hilft auch ...

Der Vorwurf ist echt mies. Kam der von der Mutter?

26.05.2023 17:21 • #2290


Balu85
Zitat von Pfeifchen:
Der Vorwurf ist echt mies. Kam der von der Mutter?

Ja sicher...also zumindest hat sie es zu mir gesagt. Ob da jemand anderes den Gedanken geäußert hat und sie es nur ausspricht weiß ich nicht. Argument ist ja immer ich war ja nie da und hätte mich auch schon in der Schwangerschaft nicht dafür interessiert. Ich glaube zwar mich zu entsinnen das ich auch bei den meisten oder zumindest einigen, Untersuchungen dabei war aber...tja.
Ich dachte halt das ich irgendwie das Haus bezugsfertig hinbekommen muss und zwar auch so das es schön wird.
Streitthema ist im Moment halt die Betreuungszeit. Das ich, also so als Mensch, auch mal Freizeit brauche um das Grundstück zu pflegen (Eigentum verpflichtet) oder einfach mal raus komme ist zwar für sie verständlich aber wird halt nicht so recht akzeptiert. Das KO-Argument - Du fehlst deiner Tochter kommt dann. Das war auch früher zu den Spätschichten der Fall und meine Entscheidung war es ja nicht mich zu trennen, sondern ihre.
Sie meinte nur das sie das früher ja auch nie hatte....ich aber auch nicht. Aber und das höre ich von sehr sehr sehr vielen Vätern (gerade wenn Haus und Grundstück im Spiel sind)....Kindfreie Zeit wird als Freizeit angesehen. Ob man da gerade Räder wechselt (auch an Muttis Auto), Holz holt/hackt damit es warm ist in der Bude oder im Garten/Haus was macht spielt keine Rolle. Zeit ohne Kind ist Freizeit und Spass.

Zitat von Pfeifchen:
Thema Wut: Ich muss mal wieder ein Krawallstück am Klavier üben. Das Proben ist, dafür braucht man eine gewisse Kapazität im Hirn, die ich gerade nicht habe. Und bis ich es dann so gut kann, dauert das.
Ich könnte ja einfach mal anfangen.

Mit den überfahrenen Zebras hab ich's ja nicht so klimper nur etwas auf der elektrischen Gitarre herum und bin dann immer froh das ich auf'm Dorf wohne wo es keinen interessiert wie laut ich spiele.
Aber viel Hirnkapazität brauch ich da nicht....einfach drauf los.
An einem Abend (da hat sie noch bei mir gewohnt) kam sie nich aus'm Zimmer nachdem die kleine geschlafen hat sondern hing am Handy. Ich wusste mit wem sie schreibt. Ich bin dann runter und hab gespielt...gespielt und dabei geheult, konnte aber auch nicht aufhören. Wie im Zwang, meine Hand klebte geradezu am Hals der Gitarre. Es musste einfach raus, anders kann ich es nicht sagen. Als wüsste ich nicht wohin mit den Emotionen....Wut, Traurigkeit, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit....eine melange aus allem.
Und irgendwie spielt es da keine Rolle wie gut oder schlecht, wie kompliziert oder simpel es ist. Was raus muss, muss raus.

26.05.2023 17:46 • x 2 #2291


Pfeifchen
Ja was willste da als Mann auch groß machen in der Schwangerschaft?
Kannst ja schlecht mal das Kind dir einverleiben. Das müssen wir Frauen am Ende eben selbst machen.

Ist ja aber gut wenn du da mit der Gitarre ein Ventil gefunden hast. Ich brauche da Stücke, die es schon gibt... wo mir jemand die Emotionen schonmal aufgeschrieben hat. Bei Improzeug drehe ich mich dann genauso schnell mit dem Gedankenkarussel mit und kann das damit gut befeuern. Fertige Stücke holen mich da gut raus, weil ich da mit was anderem mich beschäftigen muss. Nur muss ich das Zeug eben erstmal können. Da kommt der Profi in mir durch. Bissel schwer kanns dann schon sein.

26.05.2023 17:58 • #2292


Balu85
Zitat von Pfeifchen:
Ja was willste da als Mann auch groß machen in der Schwangerschaft?

Ich weiß es nicht, sie hatte vorher ja auch zwei Fehlgeburten. Und ich weiß das ich da hätte mehr (viel mehr) für sie da sein müssen. Aber ich wusste garnicht wie. Für mich war an dem einen Tag die Information ich bin schwanger und dann später halt nicht mehr. Im Gegensatz zu ihr hab ich das Kind ja nicht gespürt bzw. keine anderen Hormone ausgeschüttet. Es tat mir unglaublich leid aber ich wusste nicht wie ich ihr da helfen sollte.
Und in der Schwangerschaft die dann ZUM GLÜCK gut verlaufen ist wusste ich auch nicht was ich da hätte machen sollen.
Vielleicht hab ich zu wenig Begeisterung gezeigt wenn man den Herzschlag gehört hat oder doch mal ein Tritt zu sehen war.
Für mich war das aber alles so surreal, weil nicht wirklich greifbar und ich war körperlich und auch mental irgendwie schon fertig Schichtarbeit und Hausbau. Ich hab da, das muss ich zugeben, meine Frau wirklich mehr oder minder allein gelassen.
Zwar der Situation geschuldet, aber das ändert nichts daran wie sie sich gefühlt hat.

26.05.2023 18:07 • x 1 #2293


Pfeifchen
Ja, wie will man das als Mann auch nachempfinden können. Viele bekommen den Bezug zum Kind erst, wenn sie es von außen spüren können. Da haben wir natürlich Vorsprung.

Ich würde mal sagen, du hast nach deinen Möglichkeiten alles getan was du konntest und wie du es für richtig dachtest.

An besseren Tagen rede ich mir das zumindest ein. Ich habe nichts vorsätzlich bösartiges getan. Habe gehandelt, wie es für mich richtig erschien und eher auf die Familie geschaut, als auf mich. Am Ende wäre es es egal gewesen, wäre eh falsch gewesen.

26.05.2023 19:49 • #2294


D
Zitat von Pfeifchen:
An besseren Tagen rede ich mir das zumindest ein. Ich habe nichts vorsätzlich bösartiges getan. Habe gehandelt, wie es für mich richtig erschien und eher auf die Familie geschaut, als auf mich. Am Ende wäre es es egal gewesen, wäre eh falsch gewesen

Das hat nichts mit einreden zu tun. Das IST so.
@Balu85
Schöne Grüße an die Frau - einem Vater zu sagen, dass er sein Kind nicht will ist bösartig.

26.05.2023 19:54 • #2295


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag