9016

Mann hat mich betrogen - ich bin am Ende

aequum
Zitat von Pfeifchen:
Gurke und ich sitzen in der Sonne und sie erzählt mir sehr süße Sachen

Wie schön... ihr Zwei in der Sonne...

Bei mir nahe HH ist es stark bewölkt...

12.03.2024 14:15 • x 3 #5386


M
Zitat von aequum:
Bei mir nahe HH ist es stark bewölkt...



Da wird auch wieder die Sonne scheinen lieber @aequum !

12.03.2024 14:19 • x 2 #5387


A


Mann hat mich betrogen - ich bin am Ende

x 3


Pfeifchen
Ja.
Kleene Wundertüte.
Die hat eine genetisch bedingte Krankheit. Kennt kein Mensch, ist sehr sekten und wurde erst 2016 entdeckt. Ich habe zum Glück eine internationale Facebook-Gruppe dafür entdeckt, so kann man sich austauschen.

Das kleine Gesicht ist sehr charakteristisch.... alles wo wir gesagt haben, das macht die Maus besonders, ist am Ende dieses Syndrom... hmmm.
Ich knibber da noch ordentlich dran.

Aber süß ist sie. Zuckersüß und liebenswert. Zart, unschuldig und sanft. So grundpositiv und mit sich völlig im Reinen. Die denkt gar nicht dran, dass sie eventuell anders sein könnte.

Ich hoffe, sie bewahrt sich das.

12.03.2024 14:21 • x 8 #5388


Pfeifchen
@aequum hier wechselt es. Bisschen Wolke, bisschen Sonne...
Ich schicke mal bisschen Sonne hoch. Sonne ist für alle da. Und es ist ihr egal, wer sich bescheinen lässt, sie scheint einfach. ️

12.03.2024 14:22 • x 4 #5389


W
@Pfeifchen
Watt dett al jivt. Klingt wie Sissi-Syndrom.
Wir haben ein neues Medikament
- Toll, wie sind die Umsatzzahlen?
Keine
- Wie bitte? Da haben wir ein neues Medikament und Sie verkaufen es nicht? Da erwarte ich eine gute Erklärung!
Es gibt keine Krankheit, gegen die das Medikament hilft
- Ja zu was sitzen sie noch hier rum? Suchen Sie eine Krankheit und machen Sie ein Marketingkonzept. Veröffentlichen Sie wichtige Berichte und Studien in den wichtigen Medizin Fachzeitschriften Lancet und Medical Health Care. Beauftragen Sie ein paar unserer Professoren, ein paar besorgniserregende Statements in den bekannten Medien zu platzieren und sie sollen ein paar Interviews zu der neu entdecken Erkrankung geben!
Aber Chef, ich verstehe nicht und die Nebenwirkungen...
- WAS SITZEN SIE NOCH HIER RUM, AN DIE ARBEIT! Gegen Nebenwirkungen haben wir Medikamente! Das Meeting ist beendet, ich erwarte Ihren Bericht in 3 Tagen, dann will ich Fortschritte sehen. UND ZAHLEN!
------‐---------------------
Wer glaubt, das sei Satire, die Gespräche in den Meetings laufen sicher nicht so ab, daß Prinzip schon. Und das,Sissi-Syndrom gibt es tatsächlich. NICHT! E wurde beispielsweise angeführt weil es genau ein solcher Fall ist. Die angebliche neue Erkrankung wurde mittels der Prominenten Sissi, die als erste am Sissi-Syndrom litt, promotet...

13.03.2024 08:44 • x 1 #5390


Pfeifchen
Ernsthaft jetzt oder was?

Ich habe ja bekanntermaßen einen langen Geduldsfaden, aber irgendwann knallts dann auch mal.

Wenn du mir mangelnden Willen und Trägheit im Bezug auf mich unterstellst, das ist das eine. Kannst gerne was davon abhaben, ich hätte es auch gerne anders. Hab mir das nicht so rausgesucht und bin immerhin stolz drauf dass ich es geschafft habe, mir Hilfe zu organisieren.

Ok.

Aber Gurkes Diagnose, die mittels Blutuntersuchung genetisch gefunden wurde, anzuzweifeln, da fällt mir jetzt glatt gar nichts ein.
Ey, ich bin froh dass das Ding mal einen Namen hat, und nein, es gibt da nichtmal ein Medikament. Wäre ja schön. Das einzige was wir machen können, ist Schadenzbegrenzung. Wir wissen ja nichtmal, wohin das gehen kann.

Meine Güte, also wirklich.... du kannst auch gerne einfach mal NICHTS schreiben, wenn du das alles für Humbug hältst.
Und nein, ihr sollt natürlich nicht nur schreiben was ich hören will. Ich lasse mir auch gerne diverse Tritte geben. Hat mir hier schon mega viel geholfen. Aber es gibt dann eben auch Grenzen.

13.03.2024 09:42 • x 8 #5391


Hackschnabel
Guten Morgen!
Die Sonne ist in Rostock angekommen.
Vielen Dank.
10-20% meiner Energie kann ich Dir heute abgeben, liebes Pfeifchen.
Ich war schon früh eine Stunde mit dem Fahrrad unterwegs. Noch habe ich Power..

13.03.2024 10:00 • x 4 #5392


Hackschnabel
Zitat von Pfeifchen:
Gurke und ich sitzen in der Sonne und sie erzählt mir sehr süße Sachen.

Du bist eine tolle Mutter, geduldig und liebevoll.
Zitat von Pfeifchen:
Kleene Wundertüte.
Die hat eine genetisch bedingte Krankheit.

Hoffentlich bekommt sie die beste Förderung, ohne überfordert zu werden.
Zitat von Pfeifchen:
Schadenzbegrenzung

Du bist eine Löwenmama.
Ich glaube an Dich.

13.03.2024 10:05 • x 3 #5393


Pfeifchen
Nee, wir wollen sie nicht überfordern, oder aus ihr sonstwas machen.

Aber sie bekommt zB ab Sommer einen Integrativplatz in der Kita und 1:1-Betreuung, das entlastet auch die Erzieherin.

Oder Logopädie. Durch ihre Gesichtsform hat sie Sprachprobleme, da ist es schon gut wenn die Entwicklung unterstützt wird.

Ansonsten entwickelt sie sich halt langsamer, da muss man eben einfach Zeit lassen. Ihr fehlen Wachstumshormone, das hat ein Bluttest ergeben.
Kognitiv könnte sie auch verlangsamt sein, aber in welcher Form weiß man jetzt noch nicht.

Den Rest muss man auf Zuruf untersuchen. Da bin ich froh um den FB-Kontakt. Da kann alles oder nichts kommen, weiß man nicht.

Ich bin froh, dass es kein lebensbedrohliches Stoffwechselzeug ist. Sie hat ihre Lebensqualität und ihr geht es gut in sich.
Ich Knibbel aber daran dass man so gar nichts erahnen kann, wie mal was wird.

Wo sie das her hat, soll noch untersucht werden. Die Familie munkelt, aber am Ende wird das auch wieder eine Untersuchung feststellen. Mir würde das helfen. Ich bin jemand, der Dinge verstehen möchte.

13.03.2024 10:11 • x 3 #5394


Hackschnabel
Zitat von Pfeifchen:
1:1-Betreuung

13.03.2024 10:14 • x 1 #5395


aequum
Zitat von Pfeifchen:
Mir würde das helfen. Ich bin jemand, der Dinge verstehen möchte.

Genau! So geht es uns auch.
Man möchte es verstehen... auch und gerade um zu wissen, auf was man sich vorbereiten oder einstellen muss und natürlich sehr wichtig, wie man bestmöglich helfen und unterstützen kann..

13.03.2024 10:52 • x 3 #5396


Balu85
Zitat von Pfeifchen:
Hab mir das nicht so rausgesucht und bin immerhin stolz drauf dass ich es geschafft habe, mir Hilfe zu organisieren.

Und ich denke das ist nicht das einzige worauf du stolz sein kannst. Es gibt vieles was man sich so nicht ausgesucht oder gar gewünscht hat aber trotzdem mit klarkommen muss und auch wenn du nicht das Gefühl hast. Das hast du gut gemacht.
Mir wurde in einigen Punkten immer mal wieder gesagt, das ich zu negativ bin. Immer nur sehe was nicht klappt oder schwer ist aber kein Auge dafür habe was ich geschafft habe. Ganz im Sinne von : Ratschläge an die man sich selbst nicht hält:
Schau, andere haben schon mit so einer Geschichte mit deiner treulosen Tomate arg zu knabbern. Ganz ohne Kind(er).
Du hast 3 und warst und bist immer für sie da. Ich wäre mir 2 Kindern vermutlich schon überfordert. Und dann noch die ganzen Termine wegen Augenarzt, Untersuchung hier, Untersuchung da....Stress auf Arbeit, Verantwortung. Mit deinem NM bekommst du die Elternebene ordentlich hin. Dann noch die eigene Gesundheit und damit verbundene Ungewissheit was deine berufliche Zukunft angeht. Du hast die Scheidungsfolgevereinbarung schon durch, am Haus machste bissl was und betrittst auch da für dich neue Gefilde. Andere würden sagen ich bring das nicht und lassen es dann bleiben. Machste aber nicht....du versuchst es. Du hast schon so viel geschafft, da kannst du stolz drauf sein.
Und ja.....ja ich weiß.....du weißt nicht wie und das war wie ein Blindflug. Aber am Ende interessiert es nicht wie du es geschafft hast. Sondern nur das es so ist. Hätte man das ein oder andere Besser oder anders machen können. Sicher...aber hinterher ist man immer schlauer. Mein Ar*** ist froh darüber das ich nicht so gelenkig bin...sonst hätte ich mir schon zig mal reingebissen vor Ärger.
Zitat von Pfeifchen:
Ich habe ja bekanntermaßen einen langen Geduldsfaden, aber irgendwann knallts dann auch mal.

Dein Geduldsfaden ist nicht nur lang, sondern auch sehr dick für ein Faden. Keine Ahnung wie du es immer wieder schaffst so ruhig zu bleiben.
Zitat von Pfeifchen:
Ich Knibbel aber daran dass man so gar nichts erahnen kann, wie mal was wird.

Verständlich, ich denke das geht allen so. Bei so vielen Dingen. Am liebsten möchte man wissen was mal passieren wird.
Vielleicht auch um etwas mehr Sicherheit zu haben das die Entscheidungen die man jetzt trifft richtig sind.
Auch wenn es dir nichts hilft, du es selbst auch weißt, aber das hier:
Zitat von Pfeifchen:
So grundpositiv und mit sich völlig im Reinen. Die denkt gar nicht dran, dass sie eventuell anders sein könnte.

..das ist das wichtigste.

Fühl dich mal gedrückt.

14.03.2024 03:52 • x 6 #5397


Heffalump
Zitat von Pfeifchen:
Die Familie munkelt

was denn?

14.03.2024 04:49 • #5398


Hedwig11
So, ich habe mich durch alle 360 Seiten gelesen. @Pfeifchen, ich schicke mal einen herzlichen
Gruss zu dir in meine alte Heimat.

Als ich auf den letzten Metern von deiner Kleinen las, war einer meiner Gedanken So ein Drecksack. Lässt sie nicht nur mit drei Kindern alleine, sondern eins davon braucht auch noch besondere Aufmerksamkeit und Förderung.

Dass deine Kraft und Stimmung so oft ganz unten sind, ist für mich absolut nachvollziehbar. Als mein Ex damals mit Next von dannen zog, blieb ich zwar nur mit einem Kind zurück, aber dieses ist auch speziell durch sein ADS/Asperger und brauchte sehr viel Unterstützung. Relativ kurz nachdem der Ex weg war, musste ich ins Krankenhaus zu einer OP. Das Kind war in den Ferien beim Vater oder Großeltern. Wer will sich schon gern operieren lassen? Ich war zu der Zeit aber so kaputt, müde, depressiv....., dass ich die Narkose kaum erwarten konnte. Einfach weg, Ruhe im Kopf, schlafen..... Mir ging es damals sehr schlecht. Vor allem auch psychisch. Depressionen haben sehr viel mit Überforderung zu tun. Vieles, was du so über dich schreibst, kenne ich von mir selbst. Mir wurde vor Jahren ADS diagnostiziert und später dann chronische Depressionen. Die Menschenpausen, wie du es so treffend nennst, brauche ich auch schon immer. Schon seit meiner Kindheit.

Wegen der Depressionen hatte ich irgendwann das Glück, an eine junge, sehr engagierte Therapeutin zu geraten, die mir wirklich ein großes Stück weiterhalf. Aber das Arbeiten an mir ist natürlich längst nicht zu Ende - ich brauche dazu aber jetzt keine Therapie mehr. (Ich klopfe mal auf Holz;-).) Ganz liebe Grüße

14.03.2024 09:59 • x 5 #5399


S
Leider liest man das sehr oft.
Unsere Kinder haben auch eine Beeinträchtigung und die Zeit nach der Diagnose des ersten Kindes war die Hölle und eine große Belastung für die Beziehung.

Wir sind damit vollkommen unterschiedlich umgegangen, ich wollte alles alles alles darüber wissen, und hab online ein halbes Medizinstudium absolviert, mein Mann konnte sich damit gar nicht auseinandersetzen und war völlig überfordert mit dem Thema.
Wodurch ich mich total im Stich gelassen gefühlt habe usw.

Und ich kann mich noch gut daran erinnern, oft gelesen zu haben, dass es in solchen Situationen überdurchschnittlich oft passiert, dass Männer damit nicht klar kommen und gehen. Vielleicht auch weil die Mutter dann noch enger ans Kind gebunden wird, sie sich mehr ausgeschlossen fühlen?

Das ist ausdrücklich kein pauschaler Vorwurf an alle Männer, ich weiß, dass es absolut tolle, engagierte Väter gibt, genauso wie Mütter, die eben nicht optimal sind.

Dennoch läutet so etwas leider öfter das Ende einer Beziehung ein, wo es doch eigentlich Eltern zusammenschweißen sollte.

Mit all dem und dem Verhalten deines NM wäre es eher verwunderlich, wenn du Pfeifchen nicht völlig erschöpft wärst!

14.03.2024 10:16 • x 1 #5400


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag