122

Mein Freund, seine Ex-Frau und ich

taina

16
1
1
Hallo, ihr Lieben!
Ich habe mich vor einigen Wochen mit meinem Freund gestritten. Und da ich mich nicht zeitnah entschuldigte, hatte er daraufhin die Beziehung beendet, obwohl er mir vor 4 Monaten einen Heiratsantrag gemacht hatte.
Grund: Ich habe seine Ex-Frau und den gemeinsamen Sohn (nur indirekt, nicht persönlich) beleidigt, indem ich seinen Sohn verbal mit der (ehemaligen?) Berufstätigkeit seiner Mutter in Verbindung brachte.
Der Hintergrund: Trotz der Tatsache, dass er mir den Heiratsantrag machte, änderte sich gar nichts an meiner aktuellen Situation. Wir haben zwei gemeinsame Kinder, die ich alleine erziehe, er lebt mit seinem Sohn aus der geschiedenen Ehe zusammen und richtet sich immer noch in Bezug auf die Lebensplanung an seine Ex-Frau.

Mein "Freund" und ich haben uns vor knapp 6 Jahren kennengelernt. Sein Sohn aus der geschiedenen Ehe lebt mit ihm zusammen und ist jedes 2. Wochenende bei seiner Mutter. Ich hatte damals schon ebenfalls zwei Kinder, die mit mir zusammen leben.
Er wollte mit mir ein gemeinsames Kind haben, aber als ich tatsächlich mit unseren Zwillingen schwanger wurde, wollte er sich abrupt direkt von mir trennen! Grund: Seine Mutter und seine Schwester fanden die Idee, mit mir Familie zu gründen nicht gut. Seit dem führen wir eine Art On-Off-Beziehung, da er sich doch nie ganz trennen konnte. Die Schwangerschaft war kein Spaziergang, ständig vorzeitige Wehen, Mobbing auf der Arbeitsstelle von seiten des Abteilungsleiters, Freistellung etc. Und während ich damals im Sommer mit dem riesigen Bauch, Wehen und Co. nicht ein Mal mit meinen älteren Kindern spazieren gehen und den Sommer geniessen konnte, fuhr er mit seinem Sohn in den Urlaub ans Meer.

Die Belange seines Sohnes haben für den Freund stets oberste Priorität. Jedes Jahr fährt er mit ihm in den Sommer- und in den Herbstferien in den Urlaub. Mit mir bzw. meinen Kindern hingegen war er in den ganzen 6 Jahren nur ein einziges Mal ein Wochenende (!) lang am Nordsee gewesen, wenige Wochen nachdem wir uns kennengelernt haben.

Unsere Zwillinge habe ich ambulant entbunden, um meine älteren Kinder nach Möglichkeit nicht lange alleine bzw. von Fremden betreuen zu lassen. Der Freund hat mich immerhin zu der Geburt begleitet, brachte mich aber anschliessend einfach nach Hause und ist selbst ebenfalls (zu sich) nach Hause gefahren, zu seinem Sohn, den er von der Schule abholen musste. Und das obwohl sowohl die Oma als auch die Mutter seines Sohnes um das Kind kümmern könnten. Ich war also frisch nach der Geburt mit den beiden Säuglingen und zwei weiteren Kindern auf mich selbst gestellt! Ausser der Hebamme, die regelmässig vorbei kam, gab es niemanden, der mir unter die Arme greifen oder zumindest etwas kochen konnte. Obwohl mein Frauenarzt damals die Haushaltshilfe für die 4 Wochen nach der Geburt beantragte, hat die Krankenkasse es nicht bewilligt.

Sein Sohn, der mit ihm zusammen lebt, hat ein eigenes Zimmer. Meine 4 Kinder hingegen müssen sich ein (!) Zimmer teilen, da wir in einer 2.5-Zimmerwohnung wohnen. Vor der Geburt der Kleinen war ich viele Jahre als Freelancer tätig, unter anderem für ein Grossunternehmen, das in den letzten Jahren mein wichtigster Auftraggeber war. Aber dann wollte der neue Chef nicht länger eine alleinerziehende Mutter von 4 Kindern beschäftigen. Ich bekam noch während der so genannten Elternzeit eine Kündigung und habe den anschliessenden Gerichtsprozess verloren.

Seine Ex-Frau lebt in einer neuen Beziehung, aber als die beiden sich kurzzeitig trennten, hat ihr Ex-Mann und mein Freund den Umzug für sie gemacht. Dafür hat er sich extra einen Transporter ausgeliehen und ihre Möbel bei seiner Mutter in der Garage verstaut. Anschliessend wollte die Ex-Frau auch noch bei ihm und dem gemeinsamen Sohn einziehen! Ob sie dann tatsächlich bei ihm wohnte, weiss ich jedoch nicht. Als sie sich dann wieder mit ihrem Lebensgefährten versöhnte, machte mein Freund wieder den Umzug für sie, diesmal zusammen mit ihrem Freund!

An ihren Umgangstagen holt seine Ex-Frau ihren Sohn nicht einmal selbst ab. Mein Freund bzw. ihr Ex-Mann bringt ihn am Freitag Abend zu ihr und holt den Sohn am Sonntag Abend ebenfalls selbst ab!

Ausserdem: Jedes Jahr am zweiten Weihnachts- und am 1. Neuesjahrtag ist seine Ex-Frau bei seiner Mutter zum Festessen eingeladen. Er ist natürlich auch dabei mit dem gemeinsamen Sohn und seit ein 3 Jahren auch mit unseren Zwillingen. Ich werde nicht eingeladen, weil ich weder die Ex- noch die aktuelle Ehefrau von ihm bin.
Sogar zu seinen Geburtstagsparties lädt er seine Ex-Frau ein, ich wurde dagegen noch nie eingeladen! Seine Erklärung: Wir waren jedes Jahr ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt getrennt (was auch nicht stimmt). Seine Ex-Frau hat sogar auf seine Bitte hin für seine Geburtstagsparties gekocht!

Zu der Geburtstagsfeier von seiner Ex-Frau war er ebenfalls jedes Mal eingeladen und war dort auch anwesend. Ein Mal nahm er ausnahmsweise auch mich und die Kinder mit. Auf den ersten Blick war alles ganz nett, aber im Nachhinein ist mir etwas lächerlich-peinliches klar geworden ich war nämlich der einzige Gast, dem seine Ex nicht erlaubt hatte, die Toilette im Haus zu benutzten, sondern zum Zwecke der Erleichterung ins Gebüsch schickte (es wurde im Garten und auf der Terrasse gefeiert). Alle anderen ausser mir durften die Toilette im Haus benutzen.

Für die Kommunion seines Sohnes habe die Tischdeko ausgesucht, bzw. auch selbst gestaltet, hübsche kleine Geschenke für die Gäste zusammengestellt, Platzkarten etc. Die Danksagungskarten habe ich ebenfalls selbst gestaltet, damit er sie später an die Gäste verschicken konnte etc. Die beiden Babys waren damals erst 8 Monate alt. Als Dank dafür durfte ich nicht einmal zusammen neben seinen Verwandten auf der Kirchenbank sitzen. Er fuhr nämlich von seinem Zuhause aus mit dem Sohn und der Oma in die Kirche, während ich alleine mit den Babies dahin fahren musste. Ein Bekannter hat mich gefahren, wir waren ein paar Minuten zu spät, die Messe hat gerade angefangen, die Kirche rappelvoll. Also, musste ich während der Messe mit den beiden Babies auf dem Arm im Flur vor dem Eingang stehen, bis mir jemand einen Stuhl brachte. Ich ging davon aus, dass der Freund mich nicht sah, aber dann sagte er mir seelenruhig, dass er und die anderen mich in der Kirche gesehen haben! Und er ist nicht einmal aufgestanden, um mich abzuholen.

Darüber hinaus zahlt ihm seine Ex-Frau keinen Unterhalt für ihren gemeinsamen Sohn, obwohl sie mittlerweile auch offiziell als Putzhilfe berufstätig ist und immerhin Geld für einen teueren Urlaub (mindestens 3 Mal pro Jahr) sowie für die richtig teuere Markenklamotten für ihren Sohn hat. Infolge dessen bekommt er Unterhaltsvorschuss vom Staat für seinen Sohn. Für unsere gemeinsamen Kinder bekomme ich von ihm nur einen kleinen Geldbetrag, der deutlich niedriger als der vorgeschriebene Minimalunterhalt für EIN Kind ist! Seinen Bausparvertrag hat er in weiser Voraussicht aufgelöst.

Als wäre all das nicht genug gewesen: Am Anfang jedes neuen Jahres bespricht er mit seiner Ex-Frau ihre und seine Urlaubsplanung! Und nach ihr und ihrem Urlaubsvorhaben richtet er sich auch. Mich setzt er einfach jedes Jahr kurz vor den Ferien darüber ins Kenntnis, was ER vorhat. An meinem Geburtstag war er auch nie da gewesen, da er ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt mit seinem Sohn im Urlaub war. Das findet er ganz normal, schliesslich hat die Urlaubs- bzw. Sommerferienplanung die oberste Priorität.


Dieses Jahr war es trotz seines Heiratsantrags ähnlich gewesen. Zwar war noch zuerst, vor den Corona-Regelungen, die Rede davon gewesen, gemeinsam in den Urlaub zu fliegen, jedoch ist schliesslich nichts daraus geworden. Sein Sohn flog jedoch mit seiner Mutter zusammen nach Spanien, was ich ebenfalls erst im Nachhinein und nicht von ihm erfuhr! In Bezug darauf sagte ich ihm, dass er seine Kinder erst 14 Tage später sehen dürfe, vorausgesetzt seine Ex-Frau und Sohn Corona frei sind. Seine Frau hat auch schon früher auf die Corona-Kontaktverbote gepfiffen, was man anhand von ihren Fotos in den Social Medien sehen konnte, aber als ich ihn darauf aufmerksam machte, wurde er richtig sauer, fragte, ob ich seiner Frau nachspionieren würde, obwohl sie auf meiner Freundesliste war und genauso wie ich ihre, meine Fotos sehen konnte. All das und noch viel mehr hat er, wie ich später verstanden hatte, seiner Ex-Frau berichtet und offenbar so dargestellt, als wolle ich seinem Sohn den Kontakt zu seiner Mutter verbieten.

Nun ist meine Frage: Kann es sein, dass die Ehe meines "Freundes" in gewisser Weise noch nicht beendet ist?
Ja, es war ein unschöner Gefühls- bzw. Wutausbruch, aber bin ICH wirklich diejenige, die sich entschuldigen muss? Aus meiner Sicht kann man es nicht einmal als eine Beleidigung auffassen, dass ich seinen Sohn verbal mit der Berufsbezeichnung seiner Mutter in Verbindung brachte, denn seine Ex-Frau war tatsächlich jahrelang als Prost. tätig (und belog ihren Freund und späteren Ehemann in Bezug auf ihre tatsächliche Beschäftigung, was mein Freund erst im Nachhinein erfuhr).

31.07.2020 02:58 • #1


tlell


83
3
78
Als ich deinen Beitrag eben gelesen habe, musste ich schlucken. Und meine zwei ersten Gedanken waren was ein A. und der zweite wann wacht das Mädel endlich auf und tritt dem Kerl mit Anlauf in seinen Ar..

Es tut mir echt leid das du so alleine da stehst. Aber bitte der Kerl ist lange genug mit dir Schlitten gefahren. Stell das ab! Frag dich nicht wieso der Schluss gemacht hat und ob du Schuld hast. sch. ich wäre bei dem sowas von ausgeflippt, das der freiwllig nach Takatukaland gezogen wöre. Du musst dich für gar nichts entschuldigen. Der sollte sich um dich kümmern und für seine Kinder zahlen. Diese ganze Familie behandelt dich nicht gut. Wenn ich wen liebe und meine Kinder liebe bin ich nicht so. Dann mach ich alles damit es allen gut geht.

Ich kann dir keinen anderen Rat geben als ganz schnell zu einer Beratungsstelle zu gehen und zum Jugendamt. Klag den Unterhalt ein und besorg dir Unterhaltsvorschuss. Denk an dich und deine Kindern! Vielleicht stehen dir auch weitere finanzielle Hilfe zu. Ich wünsch dir ganz viel Kraft und Klarsicht.

31.07.2020 03:36 • x 6 #2



Mein Freund, seine Ex-Frau und ich

x 3


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2039
1
3184
Zitat von taina:
hatte er daraufhin die Beziehung beendet


Hast Du das schon zur Kenntnis genommen?

Wann kamen die Zwillinge innerhalb der 6 Jahre? Möglicherweise hättest Du vor der Zeugung schon erkennen können, dass er sich von seiner Erstfamilie nicht lösen wird. Kinder sind nie eine Lösung.

Zitat von taina:
dass ich seinen Sohn verbal mit der Berufsbezeichnung seiner Mutter in Verbindung brachte, denn seine Ex-Frau war tatsächlich jahrelang als Prost. tätig

Was kann der Sohn für die Mutter, was ist verwerflich daran als Prost. zu arbeiten? Weil Du nicht näher dran kommst, ist es ein faux pas, die Noch-Ex anzugreifen und darüber noch das Kind.

Das sind auch alles keine Fragen, weil ich nicht sehe, wie sich das ändern soll. Du bist die Zweitfrau, fertig. Und auch die Erstfrau lebt im Harem, weil er mit gar keiner lebt.

Die wichtigen Fragen sind, wie für 4 Kinder vernünftig gesorgt werden soll? Was willst Du noch aus Deinem Leben machen? Was sind Träume? Und ich meine nicht, diesen Mann zu heiraten

Von den Kindern hört man leider nichts, nur von Deinen Bemühungen ihm zu gefallen und von der Noch-Ex.

Wie oft sieht er die Zwillinge?

31.07.2020 04:18 • x 1 #3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


3876
1
7096
Warst Du mal beim Jugendamt? Um dort ersteinmal Beistandschaften für die Kinder einzurichten. Du hast ggf. genauso Anrecht auf Unterhaltsvorschuss. Und vielleicht kann auch auf diesem Wege eine Familienhilfe eingesetzt werden.
Das Verhalten von ihm ist absolut daneben, insb. nach der Geburt. Warum Du an sojemand festhältst solltest Du mal überdenken

31.07.2020 05:11 • x 3 #4


Sternentaler

Sternentaler


221
604
Da kann man nur mit dem Kopf schütteln, was es für Männer gibt. Und warum du das mitmachst. Du bist ja sowieso schon alleinerziehend, da kannste auf den pfeifen. Pack dich selbst mal am Kragen- und schüttel deinen Stolz raus, so ein Verhalten ist echt das letzte. Und was seine Mutter da noch mitbetreibt, ich verstehe überhaupt nicht, warum du das seit 6 Jahren mitmachst. Wahnsinn. Übrigens darf er nicht auf den Kindesunterhalt verzichten- das Geld gehört dem Kind und er ist Treuhänder, im Grunde beklaut er seinen Sohn.

Was genau gibt dir dieser Mann eigentlich? Also warum nennst du das Beziehung und wieso willst du einen Mann heiraten, der dich und die gemeinsamen Kinder so aufs Abstellgleis schiebt? Nie gemeinsamer Urlaub, eine ständig präsente Ex, nach deren Pfeife er tanzt, eine Schwiegermutter, die nichts für dich übrig hat, du alleine mit den gemeinsamen Kindern, was genau also ist daran eine Beziehung?

31.07.2020 05:28 • x 1 #5


unfassbar


1448
2382
Liebe Taina,
wenn ich deinen Text lese, bekomme ich wahrlich richtig schlechte Laune. Warum zur Hölle, machst du das mit über so viele Jahre? Lies dir deinen Text immer wieder durch. Schau dir all die Demütigungen an, sein respektloses Verhalten. Für ihn und seine Ex bist du einfach nur eine Lachnummer, mit der sie machen können was sie wollen. Am beschämendsten finde ich die Nummer mit dem erleichtern im Gebüsch. Ich bin mir sicher, dass hat hinter deinem Rücken für großes hämisches Gelächter gesorgt.
Nun zum Guten. Er hat Schluss gemacht und ihr werdet nicht heiraten. Welch ein Glück für dich! Dass du geplatzt bist, auch deine Wut auf den kleinen Prinzen übertragen hast, ist in keinster Weise verwunderlich. Urlaub geht mit dem Prinzen und deine Kinder bekommen nicht mal den entsprechenden Unterhalt geht´s noch. Klar, der Sohn kann nichts dafür aber für mich ist deine Reaktion dennoch nachvollziehbar. Und nein, zeige jetzt ein wenig Stolz und entschuldige dich nicht. Komm endlich zu dir und frage dich, warum du das so lange mitgemacht hast! Sie konnten dich so behandeln, weil du es zugelassen hast. Du scheinst ihm regelrecht hörig zu sein, egal was er sich leistet. Nutze die Zeit und schaue warum das so ist, hol dir Hilfe, sprich mit Menschen, die dich kennen. Du musst dringend weg von ihm! Das musst du tun für dich und für deine Kinder. Und fordere den Unterhalt! Steh endlich auf und finde wieder zu dir und lass dich nie wieder auf diesen Menschen ein.

31.07.2020 08:11 • x 4 #6


Anja1970

Anja1970


119
2
213
Oh mein Gott !
Bitte lies Dir Deinen Beitrag nochmals durch und stell Dir vor es ginge dabei um eine andere Frau.

Was würdest ihr raten ? Wahrscheinlich wärst Du entsetzt und würdest die Trennung als genau richtig erachten.

So demütigen und respektlos behandeln lassen sollte sich wirklich niemand.

Wie schon geschrieben wurde solltest Du jetzt Deine und die Rechte Eurer Kinder ggf anwaltlich durchsetzten lassen.

Ich wünsche Dir alles Gute ! DU SCHAFFST DAS

31.07.2020 08:34 • x 4 #7


willan


3177
4442
Zitat von taina:
Nun ist meine Frage: Kann es sein, dass die Ehe meines "Freundes" in gewisser Weise noch nicht beendet ist?


Die Frage die sich doch viel mehr aufdrängt sollte sein: warum machst Du das?

31.07.2020 11:13 • x 3 #8


Dracarys


718
6
1575
Junge, Junge, die Leidensfähigkeit mancher Menschen erstaunt mich immer wieder.
WARUM lässt man sich gleich von mehreren Menschen ("Freund", dessen Ex und dessen Mutter) so dermaßen Schei.. behandeln?
Beim ersten Vorfall (jeder für sich nicht akzeptabel , nicht erklärbar und nicht entschuldbar) sollte ein gesunder Mensch doch aufstehen, gehen und sich nie wieder umgucken?

Ich vermute einen latenten Masoch.Ismus, anders kann ich mir nicht erklären, wie man mit chronischer Demütigung und beständigen Schmerzen ein gutes Leben führen soll.
Patchwork funktioniert im Fernsehen immer toll, im RL ist es oft ein Alptraum.

Zünde eine Dankbarkeitskerze an, dass Du ihn nicht heiraten musst, sorge für den maximalen Unterhalt für die Kinder und scheue Dich nicht, juristisch hart vorzugehen.
Und dann vergiss diese Pfeife.
Es sei denn, Du stehst echt drauf, wie ein Putzlumpen behandelt zu werden.

31.07.2020 16:21 • x 9 #9


meineMeinung


930
1749
Zitat von taina:
Nun ist meine Frage: Kann es sein, dass die Ehe meines "Freundes" in gewisser Weise noch nicht beendet ist?


Wie, du hast einen Freud? Lächerlich, wer solch Freunde hat braucht keine Feinde mehr.
Trenne dich von dem Typen, auch wenn er der Vater deiner Kinder ist. Du bist doch ein Nichts für ihn. Willst du weiter so existieren un dich demütigen lassen?

31.07.2020 17:15 • x 7 #10


OxfordGirl

OxfordGirl


736
839
Zitat von taina:
Ja, es war ein unschöner Gefühls- bzw. Wutausbruch, aber bin ICH wirklich diejenige, die sich entschuldigen muss? Aus meiner Sicht kann man es nicht einmal als eine Beleidigung auffassen, dass ich seinen Sohn verbal mit der Berufsbezeichnung seiner Mutter in Verbindung brachte

Das geht leider gar nicht, da muss ich deinem "Freund" leider beipflichten. Der Junge kann nichts dafür, dass seine Mutter Prost. war, sie ihren Ex voll im Griff hat und dich demütigt. Das ist ein Stellvertreterkrieg, den du da führst. Er ist (zusammen mit deinen eigenen Kindern) das schwächste Gl. in eurem Beziehungschaos. Das hast du doch nicht nötig, oder? Du bist erwachsen, also handle bitte auch so. Was würdest du sagen, wenn seine Ex deine Kinder "beleidigen" würde?

01.08.2020 10:03 • x 2 #11


CaveCanem

CaveCanem


2611
1
3624
Einen Absatz gelesen. Dann mit der Frage hier runter gekommen,

wieso fällt Dir erst nach 6 Jahren auf, dass der Mann seine Ehe mit der Pr... nicht beendet hat?

Sorry, aber der Sohn einer Pr... ist eben ein ... solcher. Das hat er gewusst. Und dennoch mit der Dame ein Kind in die Welt gesetzt.

Derer hat er 3! Und behandelt 2 davon als wären sie das, was Kind 1 "ist".

Die Frage bleibt: was willst Du von dem? Er steht nicht zu Dir.

Er darf Shice bauen en Gros. Aber wehe, Du eskalierst mal. Dann musst Du zu Kreuze kriechen?

Obwohl Du Ross und Reiter lediglich beim Namen genannt hast? Wofür?

01.08.2020 10:14 • x 2 #12


Kummerkasten007

Kummerkasten007


9005
4
11105
Das ist keine Partnerschaft oder Beziehung, was Du da hast.

Hast Du unterstellt, dass der Sohn das Kind eines Freiers ist?

Und warum hast Du diese Farce nicht schon vor Jahren beendet?

02.08.2020 14:02 • x 2 #13


Revell

Revell


1656
1
2438
Zitat von taina:
Seit dem führen wir eine Art On-Off-Beziehung, da er sich doch nie ganz trennen konnte


Zitat von taina:
obwohl er mir vor 4 Monaten einen Heiratsantrag gemacht hatte.


Gibt es einen speziellen Grund eine nicht funktionierende Beziehung, die im Grunde keine ist umso verbindlicher werden zu lassen, desto schlechter sie läuft?

02.08.2020 14:13 • x 3 #14


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6038
3
11273
Zitat von CaveCanem:
Sorry, aber der Sohn einer Pr... ist eben ein ... solcher. Das hat er gewusst. Und dennoch mit der Dame ein Kind in die Welt gesetzt.

Derer hat er 3! Und behandelt 2 davon als wären sie das, was Kind 1 "ist".

Also manchmal...

Der Sohn der Exfrau ist sein und der Sohn seiner Exfrau. Nicht mehr, nicht wengier. Welche Rolle spielt der Job der Mutter dabei?

Da ich nicht weiß, wie "man(n)" Prost., geschweige denn deren Kinder, behandelt: Erklär mir Doofie das mal, bitte!

Das Goldstück behandelt die TE und seine Zwillinge nicht gut, dass stimmt (falls Du das meinst ). Aber anders als von Dir als steile These aufgestellt bekommt sie noch nicht einmal Geld dafür! Der Vergleich hinkt also.

Taina hat einen alleinerziehenden Vater - möglicherweise aus nicht einfachen Eheverhältnissen kommend - kennengelernt und sich verliebt. Passiert. Aber daran und allem, was darauf folgte, war sie selber beteiligt. "Ich liebe ihn doch so" ist für mich kein Kriterium mehr, wenn 4 leibliche Kinder mit drinnen hängen und ein 5. als Prellbock herhalten muss.

Und welche halbwegs gestandene Frau lässt sich zum Pinkeln ins Gebüsch schicken, wenn Toiletten vorhanden sind, statt sich ein Taxi zu rufen und die Party zu verlassen?

Mir tun die Kinder leid, beim lt. Geburtsdatum erwachsenen Rest fällt mir Mitgefühl echt schwer. Aber ich bemühe mich: Es ist On-Off, keine gefestigte Beziehung, er schadet Dir und den Kindern mehr, als er nützt, Du hast emotional und finanziell das Nachsehen: Trenn Dich.

Such Dir Beratungsstellen, die Dir Lebenshilfe geben können (Caritas, Hausarzt - ggfs. mit Überweisung zum Psychologen, Pro Familia). Geh zum Jugendamt und klär dort den Unterhalt für die Zwillinge ab.

Trenn Dich.

02.08.2020 14:39 • x 5 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag