3128

Mein Mann und seine Kollegin

Isely

Isely


12366
2
24761
Zitat von Kampfschnake:
Ich habe gedacht, dass jeder Mensch, der einem anderen in einer Krisensituation beistehen will, eine gewisse Verantwortung übernimmt. Ich kann mich irren. Ist menschlich. Das gilt auch natürlich auch fü


Diese Verantwortung würde ich niemals übernehmen wollen, und dass kann man hier auch von niemanden erwarten.
Das ist ein anonymes Forum, du weisst doch zb nie, wer sich hinter einem Account verbirgt.
Alles kann, nichts muss.
Diese Geschichte könnte auch erfunden sein, dass wird sie wohl kaum sein, aber die Möglichkeit besteht doch immer.

Genauso wie hier grundsätzlich immer nur aus Sicht der TE / des TE geschrieben wird, da fehlt ja immer dann der Partner dazu, um wirklich objektiv etwas beurteilen zu können.

Aber wie gesagt, niemand von uns hat eine spezielle Ausbildung darin, hier wirklich helfen zu können, und dazu ist das Forum auch nicht gedacht.
Sondern um zu trösten, oder die eigene Sicht auf die Dinge preiszugeben oder einfach die eigenen Erfahrungen hier als ( nicht aber allgemein gültig) Anworten zu geben.

Mehr sollte man hier nicht erwarten.

04.08.2022 18:47 • x 6 #721


Chrome

Chrome


1130
1498
@Trust_him

Nein dich meine ich nicht, es ist vollkommen in Ordnung seine Geschichte zu erzählen, aber neutral und ohne Druck, genau das hast du getan und genau so etwas sucht die TE auch.

Die was sich angesprochen fühlen, sind genau die richtigen, denn sie wissen was ich meine und versuchen jetzt wieder alles um besser da zu stehen. Diese Personen nehmen ihre eigene Wut und projizieren diese auf die TE, aber hält man ihnen den Spiegel vor, kommen sie heraus und gehen lieber auf einen los anstatt über ihr eigenes Handeln nachzudenken.

Wir sind alles nur Menschen, aber sein eigenes Handeln nicht zu verstehen obwohl man dezent schon paar mal daraufhingewiesen wurde, zeugt halt von wenig Charakter.

Und bei der Meinung bleibe ich, denn die TE hat es auch so deutlich geschrieben und trotzdem kommen diese Personen weiterhin aus ihren Löchern und wollen der TE ihre Geschichte als gegeben verkaufen.

Bei diesen Menschen gibt es kein entweder oder, sondern nur so ist es, aber das der Mann hier in dieser Geschichte noch überhaupt nix getan hat, seine Frau alles erzählt usw. wird gekonnt ignoriert, weil sie es einfach nicht glauben können das es Männer gibt die keine Schweine sind.

Oft genug bereits hier erlebt und komischerweise sind es meistens die selben die ein Männerbild besitzen das einem nur noch zum gruseln bringen kann.

Auch dabei bleibe ich und das ist mein gutes Recht auch so zu schreiben.

Ich hoffe das beantwortet deine Frage?

04.08.2022 18:51 • x 3 #722



Mein Mann und seine Kollegin

x 3


darkenrahl

darkenrahl


4679
10644
Zitat von Chrome:
Die was sich angesprochen fühlen, sind genau die richtigen, denn sie wissen was ich meine und versuchen jetzt wieder alles um besser da zu stehen. Diese Personen nehmen ihre eigene Wut und projizieren diese auf die TE, aber hält man ihnen den Spiegel vor, kommen sie heraus und gehen lieber auf einen los anstatt über ihr eigenes Handeln nachzudenken.

Ich glaube, viele hier möchten mal wieder zum eigentlichen Thema kommen wollen.
Macht doch keinen Sinn und ist auch nicht im Sinne dieses Forums, andere Foris schlecht zu machen.

04.08.2022 21:12 • x 14 #723


Anaria

Anaria


801
3
2867
Zitat von Brightness2:
Gerade in einer Partnerschaft, die jahrelang Vertrauen als vermeintlich bombensicheres Fundament hatte.

Und genau deshalb sollte der Mann die Bedenken seiner Partnerin doch nicht einfach so abtun und dann sich trotzdem noch mit der Kollegin stur privat treffen, obwohl doch seine Frau genau deshalb Bauchweh hat.

Warum kann ich nicht einfach Rücksicht auf die Gefühle meiner Frau nehmen, die ja die letzten 20 Jahre offensichtlich keine engstirnige, eifersüchtige, ihn permanent einschränkende Partnerin war?
DIESESMAL warum auch immer, hat sie ein schlechtes Gefühl - und was tut er? Zieht stur seinen Stiefel durch.

Das bedeutet doch nichts anderes, als dass sein Bedürfnis sich mit dieser Frau zu treffen wichtiger ist, als das schlechte Bauchgefühl seiner Frau. Wenn da nichts ist, dann würde ich es zb zielführender finden, wenn er das jetzt erstmal einfach ruhen lässt. Seiner Frau zeigt, du da ist wirklich nichts, du bist mir wichtiger als eine sich anbahnende Freundschaft zu einer anderen Frau.
Das wäre zb ein Beweis für mich, dass da nichts war/ist. Und wenn sich durch so eine Handlung mit der Zeit mein Grummeln beruhigt hätte, würde ich meinem Partner das auch sagen, du es ist ok, was immer mich beunruhigt hat, es hat sich erledigt, ich hab nichts gegen eine Freundschaft mit ihr. Denn dann hätte er mir BEWIESEN dass ihm meine Gefühle, unsere Beziehung wichtiger ist.

Das alles macht der Mann imho in keinster Weise - im Gegenteil. Sie sagt, sie hat Bauchweh, er trifft sie trotzdem. Toll.

04.08.2022 21:53 • x 20 #724


Isely

Isely


12366
2
24761
@Anaria

Sehr gut be- geschrieben

04.08.2022 21:58 • x 2 #725


Kampfschnake

Kampfschnake


642
1
1258
Zitat von Anaria:
DIESESMAL warum auch immer, hat sie ein schlechtes Gefühl - und was tut er? Zieht stur seinen Stiefel durch.

Sie hat ein schlechtes Gefühl, weil die befreundete / mütterliche Angestellte ihr gesteckt hat, dass der Ehemann mit der mindestens 10 Jahre jüngeren Kollegen sehr viel Zeit verbringt.

Wenn diese Frau nichts gesagt hätte, hätte Nadja kein mieses Gefühl. Verunsichert durch dieses Gerede hat Nadja die E-Mails der beiden gelesen, war noch verunsicherter und hat einen Text in diesem Forum verfasst und prompt haben die meisten in das Horn der Angestellten getutet.

Sie hat ein mieses Gefühl - eben nicht warum auch immer. Sie hat es aufgrund des Geredes. Und sie traut weder sich noch ihrem Mann über den Weg und hört lieber auf das Gequatsche von anderen.

Das ist meiner Meinung nach das Problem.

Ich finde übrigens auch nicht, dass der Mann stur seinen Stiefel durchzieht. Aber es eigentlich ganz egal, was er macht. Das Wochenende in Hamburg, diente ja auch nur der Einseiferei der Ehefrau.

Okay. Ich bin vielleicht simpel gestrickt. Aber mir wäre das zu viel Aufwand für böses Tun.

04.08.2022 22:26 • x 4 #726


Butterblume63


8836
1
22023
@Kampfschnake ,nicht nur die Kollegin, sondern auch due junge Dame schrieb es in einer Mail an den Ehemann, dass schon getratscht wird. Also muss das Verhalten der beiden ziemlich auffällig sein.

04.08.2022 22:30 • x 11 #727


Kampfschnake

Kampfschnake


642
1
1258
@Butterblume63

auch wieder wahr.

04.08.2022 22:42 • x 3 #728


Pinkstar

Pinkstar


9905
2
13753
Morgen Nadja,

weisst du, wenn es für dich erledigt wäre, würdest du dich weiterhin nicht hier melden. Dir geht es nach wie vor nicht gut mit der ganzen Sache.

Frage: Hast du das Gefühl, dein Mann entfernt sich irgendwie innerlich? Hast du das Gefühl, dass er die Kollegin auf höchste Podest stellt?

Und was meinst du, wie würde er reagieren, wenn du deinem Mann mitteilst, dass du private Treffen mit dieser Kollegin nicht möchtest? (Einfach nur, um mal seine Reaktion zu sehen)

05.08.2022 06:16 • x 3 #729


flauschie

flauschie


324
2
898
Zitat von Anaria:
Und genau deshalb sollte der Mann die Bedenken seiner Partnerin doch nicht einfach so abtun und dann sich trotzdem noch mit der Kollegin ...

Danke für deine Worte.
Weil im Moment genau DAS das Problem ist und noch nicht einmal ob sich da jetzt eine Affäre anbahnt oder nicht.

05.08.2022 06:41 • x 3 #730


Chrome

Chrome


1130
1498
Falsch, nicht er hat ein Problem, sondern die TE.

Genau das ist es was mich hier und auf diesem Planeten so stört. Man hat selbst Probleme und wälzt diese auf eine andere Person um.

Der Chef ist zu hart zu mir, nicht sein Problem, sondern deins weil du zu schwach bist.

Der Partner trifft eine andere Frau zum Kaffee, nicht sein Problem, sondern deines, weil du nicht genug an eure Ehe glaubst

Der Kollege ist genervt von mir weil ich meine Arbeit nicht schnell genug erledige und er dadurch Mehrarbeit hat, aber ich gebe doch mein bestes, er sollte doch Mitleid mit mir haben. Anstatt sich an die eigene Nase zu fassen und zu erkennen das man etwas an seiner Arbeit zu verbessern hat, wird Lieber auf den Kollegen geschaut und dieser für schlecht empfunden.

So zieht sich das durch im Leben und die Muster bleiben immer die gleichen, Hauptsache die anderen sind schuld und nie man selbst.

Selbes Beispiel mit den eigenen Kindern. Meine Kinder machen so etwas nicht, es muss an den anderen liegen und genau da fängt der Spaß an, wir lernen unseren Kindern immer und immer wieder das selbe Verhalten. Immer schön auf andere schauen, diesen die Schuld geben und bloß nie auf sich selbst schauen.

Wenn ein Kind ständig nach Hause kommt und sagt das die und der wieder doof zu ihr waren, jetzt keine Freude mehr sind und 10 Minuten später wieder alles ok ist, dann ist das kein gesundes Verhalten.

Genau so wie die Frage der Eltern, was haben sie denn wieder gemacht? Diese Frage generiert grundsätzlich das alle anderen etwas gemacht haben, nur das eigene Kind nicht und wie soll ein Kind lernen ihr eigenes Verhalten zu hinterfragen, wenn man immer auf andere schaut?

Deswegen fragt man eigentlich, was ist denn passiert? Danach hört man sich die Erklärungen an und geht auf alles ein und nicht nur auf andere.

Genau das wird hier aber betrieben und zwar im ganz großen Stil. Der Mann kann sich hier nicht verteidigen, er kann seine Sicht der Dinge nicht erklären und trotzdem ist für viele der Mann in der Bringschuld und genau das will bei vielen nicht in den Kopf hinein.

Es ist erschreckend was ihr der TE hier teilweise verzapfen wollt, da fehlen einem die Worte und wieso? Weil ihr ständig nur das lesen wollt was auf euch selbst am besten zutrifft.

Es ist doch keine Lösung dem Mann den Umgang mit einer anderen Frau zu verbieten, was soll die TE daraus bitte lernen? Das Ziel muss doch sein ihr Selbstbewusstsein und Vertrauen so zu stärken, dass sie damit eben kein Problem mehr hat.

Wie gesagt, ich bleibe dabei, es wundert mich nicht das so viele hier in ihrer Ehe gescheitert sind.

05.08.2022 07:06 • #731


Pinkstar

Pinkstar


9905
2
13753
Zitat von Chrome:
Falsch, nicht er hat ein Problem, sondern die TE.

Genau das ist es was mich hier und auf diesem Planeten so stört

Chrome, sie hat Angst, ihren Ehemann eventuell zu verlieren. Und das leider auch nicht ganz unbegründet.

Hör auf, ihre Angst als störend zu empfinden bzw herunter zu spielen und lass den Planeten in Frieden

05.08.2022 07:15 • x 7 #732


Trust_him


666
1635
Zitat von Chrome:
Falsch, nicht er hat ein Problem, sondern die TE. Genau das ist es was mich hier und auf diesem Planeten so stört. Man hat selbst Probleme und ...

Jetzt vermischt du aber viele Themen...und dass dich so viel an diesem Planeten stört, ist dann vielleicht ja auch eher ein Problem bei dir. Das Thema Kindererziehung hat hier in diesem Thread meines Erachtens gar nichts verloren und Probleme irgendwelcher Menschen mit irgendwelchen Chefs oder Kollegen ebenfalls nicht. Inwiefern soll dieser Rundumschlag der TE helfen?

Weisst du, diese Generalisierung bringt weder dich noch die TE weiter. Es frisst nur jede Menge Energie.

Ich habe meinem Mann den Kontakt zur Kollegin nicht verboten. Ich habe ihm gegenüber gesagt, dass mir nicht gefällt, wie sie ihn in meiner Gegenwart anhimmelt. Damals waren sie nur Kollegen. Irgendwann wurde daraus Freundschaft, später Affäre. Ich wurde tatsächlich jahrelang betrogen. Mein Bauchgefühl hatte Recht. Ich habe vertraut und mich selbst für bescheuert gehalten. Ich habe das Problem bei mir gesucht. Die Wahrheit war aber kein Problem bei mir sondern bei ihm.

Zurück zur TE: Sie muss entscheiden, was sie denken will. Sollte er sie irgendwann aus irgendwelchen Gründen betrügen wollen, wird sie es nicht verhindern können.

Mir war schon lange vor einer Anbahnung vor der Affäre klar, was ich tun kann, um meinem Partner keinen Grund zu geben fremdzugehen. Letztlich war ich und nichts, was ich getan oder nicht getan hat, der Grund.

Ach so....und seit er seine Probleme gelöst hat bzw. Wege gefunden hat, damit umzugehen, hat er keinen Grund mehr fremdzugehen. Und unsere Ehe ist wieder glücklich.

Worauf will ich hinaus? Rundumschläge und Pauschalisierungen sind selten hilfreich oder zielführend. Man muss immer den Einzelfall betrachten und sollte man seelisch gesund sein, darf man seinem Bauchgefühl bestimmt vertrauen. Das ist mein Meinung und Ergebnis meiner Erfahrung in meiner Ehe.

05.08.2022 07:39 • x 10 #733


Chrome

Chrome


1130
1498
@Trust_him

Der Grundgedanke dahinter ist der selbe und ich habe es als Beispiel angeführt, damit es deutlich wird.

Geht nicht um die Kinder, sondern um das eigentliche Problem dahinter. Es gibt Probleme die muss man angehen und es gibt Probleme da kann man nix dran ändern.

Ich kann nun einmal nix dran ändern, die Welt hat sich so entwickelt und ich muss es akzeptieren, aber die TE muss das sicher nicht.

Zumindest muss ich die Menschen darin akzeptieren, trotzdem kann ich meine Meinung dazu klar und deutlich machen. Am Ende liegt es an der TE was sie machen will und wie sie handelt.

Und noch einmal, wenn es dich nicht betrifft, dann musst du dich auch nicht angesprochen fühlen. Ich habe mit keinem Wort deinen Namen gesagt. Es ist mir auch schlicht egal ob du so oder so gehandelt hast, es ist dein Leben und nicht meins oder das der TE.

Doch was man nicht akzeptieren muss ist eine falsche Richtung die hier vorgegeben wird und darauf kann ich die TE aufmerksam machen. Sollte sie dann der Meinung sein das ihr Problem doch das ihres Mannes ist, dann werde ich auch das verkraften und sie ihr Ding machen lassen.

Es tut mir leid das dein Ex Mann dich so verarscht hat, aber das heißt eben überhaupt nix, denn es gibt Millionen Männer da draußen die einfach nur spaß haben können mit Frauen ohne S. zu haben, ohne ein tieferes Interesse am Körper und diese Komponenten wird mir hier viel zu wenig in Betracht gezogen, allen voran deswegen, weil wir die gesamte Geschichte nur aus einem Blickwinkel kennen und das ist eine verunsicherte Frau die selbst gerade nicht weiß woran sie glauben soll.

Auf dieser Ebene kann man doch nie und nimmer behaupten das der Mann eine Affäre hat bzw Beginnen will und schon gar nicht ist es klug diese Ängste noch weiter zu fördern und zu unterstützen.

Es ist schlicht und ergreifend nicht möglich und dabei bleibe ich und ich hoffe die TE genau so

05.08.2022 08:08 • #734


Wurstmopped

Wurstmopped


7680
1
11864
Zitat von Chrome:
Es ist doch keine Lösung dem Mann den Umgang mit einer anderen Frau zu verbieten, was soll die TE daraus bitte lernen?

Nein, dass ist nicht realistisch und kann dazu führen, dass der EM nicht mehr transparent aggiert. Darüber hinaus, angenommen da sind wirklich Gefühle im Spiel, dann trifft man sich halt heimlich.
Die Frage ist, wie will sie damit umgehen?
Vielleicht nimmt sie sich auch die Freiheit?
Oder wenn sie das Gefühl hat, dass es ihr nicht gut tut, dann konsequent sein und das Leben neu ausrichten.

05.08.2022 08:12 • x 3 #735



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag