614

Meine Geliebte geht mir nicht aus dem Herzen

Ex-Mitglied


Zitat von Hitachi:
ne "gute Partie"

soweit ich weiß, denken total viele Menschen so. Höre den Satz "Liebe wird überbewertet" relativ oft.

27.01.2019 18:14 • #586


Tabea2018


Zitat:
das frag ich mich bei manch einer Ehe auch, welche Beweggründe hatten diese 2 Menschen den "Bund für´s Leben" einzugehen?....ich hoffe doch nicht nur weil sie "ungewollt" schwanger geworden ist, oder einer von beiden ne "gute Partie" war


Also ich war nicht schwanger und er nicht vermögend. Man geht eine Ehe auch durchaus ein, weil man liebt. Wer weiß, vielleicht gibt es ja auch Liebe, die nie endet. Schöner Gedanke.....Ich freue mich immer, wenn ich ältere Paare sehe, die Hand in Hand vorüber gehen. Ob nun Ehepaare oder Spätgefundene....

27.01.2019 18:21 • x 1 #587


Hitachi


Zitat von Tabea2018:

Also ich war nicht schwanger und er nicht vermögend. Man geht eine Ehe auch durchaus ein, weil man liebt. Wer weiß, vielleicht gibt es ja auch Liebe, die nie endet. Schöner Gedanke.....Ich freue mich immer, wenn ich ältere Paare sehe, die Hand in Hand vorüber gehen. Ob nun Ehepaare oder Spätgefundene....


...das stimmt, aber wie so oft im Leben kommt es 1. anders und 2. als man denkt!

...ich war auch nicht schwanger und gute Partien kenn ich nur vom Hörensagen!

27.01.2019 18:29 • #588


Tabea2018


Zitat:
gute Partien kenn ich nur vom Hörensagen


Meine Eltern, im Hinblick auf Liebe und Vertrauen
Ich habe mehrfach erfahren müssen, dass das Leben anders läuft als man denkt, deswegen denke ich nicht mehr

27.01.2019 18:39 • x 2 #589


Gast_Lmw


@Tabea: Die Frage ist vielleicht was man unter Beziehungsarbeit versteht? Für mich lässt es eigentlich gerade unterschiedliche Entwicklungen zu. Es bedeutet (für mich) das Wahrnehmen des Anderen, das aktive Bemühen um den Anderen. Gemeinsame Zeit schaffen, ein Ohr für den anderen und seine Entwicklungen haben usw. usw.

Steht im Gegensatz zu: den anderen behandeln wie die lieb gewonnene Vitrine, hübsch anzusehen, ernsthaft nützlich, aber sich selbst überlassen in seiner Funktion... gelegentliches Abstauben inklusive...

Ja es mag Menschen geben und das schrieb ich, die ihren Partern nur als Bestandteil eines großen Ganzen (Familie) sehen. Und dann gibt es die denen ist auch die Zweisamkeit, das echte Interesse an der Person des anderen, vielleicht gerader seiner neuerlichen Entwicklung wichtig. Dann driftet man am Ende weniger aus- als zueinander...

27.01.2019 22:43 • x 1 #590


Tabea2018


@Gast_Lmw: Da bin ich ganz bei dir. Wer wünscht sich das nicht, insbesondere wenn man andere Erfahrungen gemacht hat.

Ich habe meinen Partner nicht nur als Bestandteil unserer Familie gesehen, ganz im Gegenteil. Ich trenne die Beziehungsebenen. Nur manchmal verliert man sich aufgrund der Lebensumstände für eine Zeit aus dem Blick. Dann ist entscheidend, ob man sich gegenseitig wahrnimmt oder ob es einseitig ist oder gar nicht stattfindet.

Wenn man erkennt, dass die Fortführung einer Beziehung mindestens einen, wenn nicht sogar beide, an der eigenen Entwicklung hindert, ist es meiner Meinung nach gesünder, einen neuen Weg zu gehen. Wenn man seinen Partner tatsächlich wie ein Möbelstück sieht und behandelt, dann hat man einen toten Punkt erreicht. An etwas festhalten, weil es sich vor vielen Jahren anders anfühlte, bedeutet für mich Stillstand. Warum entwickeln einige in der Beziehung starke Gefühle für eine andere Person? Spätestens dann sollte man doch die Beziehung reflektieren.

28.01.2019 05:26 • #591


Eivenhoe


1
@sternenstaub62 gibt es dich noch ? Würde gern wissen wie es dir geht und wie es weiter gegangen ist ?

24.05.2019 07:07 • #592


Sternenstaub62


Hallo @Eivenhoe, ja es gibt mich noch, danke für die Nachfrage.
Ich lese hier nur noch sehr selten...

Mir geht es gut. Ich bin glücklich mit meinem lieben Mann , glücklicher als vor meinem 'Ausbruch'.. und das ist ihm zu verdanken...

Nachdem der Trennungsschmerz abgeklungen war (was über 2 Jahre dauerte) konnte ich wieder klar sehen.
Ich habe die richtige Entscheidung getroffen. Mein Herz hat sich für meinen Mann entschieden obwohl es sich damals nicht wirklich richtig anfühlte..

Mein AM und späterer Partner war besitzergreifend und kontrollierend . Er redete verächtlich über meinen Mann weil der weiter um mich kämpfte...

Mein Mann hat das alles niemals getan.
Er war immer für mich da, hat mich getröstet obwohl er eigentlich den Trost brauchte.
Er hat um mich gekämpft , auf mich gewartet... konnte nicht glauben dass ich wirklich gehen wollte..

Alles das wusste ich schon damals wollte es aber aus Verliebtheit nicht sehen.
Aber mein Herz erkannte meine wahre Liebe und liess mich die richtige Entscheidung treffen.

Es war ein langer und schwerer weg zurück in die Ehe. Solange mein AM noch in meinem Herzen war konnten wir uns noch nicht wieder so nahe kommen.

Aber mein Mann war geduldig. Wir wussten dass wir uns füreinander entschieden haben und ließen die Zeit für uns arbeiten..

Mit Erfolg. Jetzt wissen wir , dass auch die allerschlimmsten Krisen uns nicht auseinander bringen können.

Wir reden schon lange nicht mehr über das Thema. Wir schauen nach vorne . Ich freue mich auf ihn jeden Tag wenn ich nach Hause komme. Wir lachen viel und haben Spass miteinander. Wir freuen uns dass wir uns haben und genießen jede Stunde zusammen . .

Ich freue mich für alle die den Weg zurück in die alte Beziehung gefunden haben, Ich weiß dass er schwer ist und keineswegs immer gelingt.

Wichtig ist , irgendwann einen schlussstrich zu ziehen. Aufhören sich Vorwürfe zu machen und Gründe zu suchen. Oftmals gibt es keine ... Es passiert einfach.. aus Schwäche ... sich vergeben und die Vergangenheit ruhen lassen...

Liebe Grüße von Sternenstaub62

22.06.2019 07:49 • x 2 #593


Medo


1
@löwenherz45
Wie geht es die heute?

15.11.2019 09:39 • #594


knuspi


31
1
7
Ich bin froh, dass es diese Foren gibt und man liest, nicht allein mit solchen Gefühlswelten zu sein.

Ich habe mir die vielen - mitunter sehr interessanten wie auch traurigen wie auch erbauenden - Antworten nicht im Detail durchgelesen, gebe ich zu.

Mir geht es wie löwenherz damals. Ich habe eine wunderschöne Familie und ich liebe meine Partnerin. Noch mehr und über alles liebe ich meine Tochter. So stehe ich zwischen 3 Lieben. Die größte Liebe gilt meinem Kind. Niemals könnte ich sie im Stich lassen. Meine romantische Liebe gehört diesen 2 Frauen - dieser fernen Liebe und meiner Partnerin.

Es ist ein Schwank und eine Tragik des Schicksals, dass im richtigen Moment, wo wir beide Single waren, keiner den finalen Schritt gemacht hat auf den Anderen. Ich, weil ich meine Zuneigung zwar spürte, aber diese Freundschaft nicht gefährden wollte und von Seiten der "Geliebten" keine eindeutigen Zeichen kamen und meine "Geliebte", weil sie in meinem Gefühlschaos wohl mir erstmal Ruhe geben wollte und schlicht nicht diesen Mann von damals als gut erachtete.

Und jetzt, 3 Jahre später, ist uns unsere gegenseitige Liebe absolut klar. Wir sind hunderte Kilometer entfernt, schreiben uns oft und telefonieren selten und trotzdem fühlt es sich an als sei sie da und hier. Letztens, vor ein paar Tagen, kam der gefühlsmäßige Moment, wo ich erkennen musste, ob es für mich ein entferntes Spiel mit Flirten ist oder ob das Ernst ist. Also habe ich sie besucht. Es war wie immer - absolut vertraut, sehr nah und wir haben viel gelacht. Ich habe ihr Glühen in den Augen gesehen und mein Herzklopfen, also habe ich es riskiert und sie geküsst und sie hat erwidert.

Das war magisch und innig und irre und verrückt.

Der Punkt ist: egal, was ich tue, ich verliere etwas. Ich liebe meine Partnerin ehrlich, nur diese Frau eben noch ein Quäntchen mehr. Bleibe ich, habe ich eine tolle Familie, die Liebe meiner Partnerin, die von dem im Ansatz etwas weiß und die Gewissheit, dass ich die andere Liebe aufgeben muss und eventuell nicht kann - so wie es anderen Schreibern hier auch geht. Nur zu gehen würde bedeuten, zwar meine Gefühle romantisch zu erfüllen, aber meine Tochter insbesondere allein zu lassen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, ein Wochenend-Vater zu sein. Die Antwort liefere ich selber hier. Ich kann nicht gehen - nur wie gehe ich mit diesen Gefühlen um?

Diese andere Frau weiß alles und kennt mich besser als ich mich mitunter selbst. Keine Ahnung, warum wir so unvernünftig handeln als intelligente und im Leben stehende Menschen. Sie weiß, dass wir keine Zukunft haben - oder hofft sie es doch insgeheim?

Und nun frage ich mich seit Tagen: wie weiter mit allem?

19.11.2019 10:35 • #595


Harpyie

Harpyie


988
1159
Zitat:
Und nun frage ich mich seit Tagen: wie weiter mit allem?


Die Antwort darauf hast du dir doch schon selbst gegeben....du bleibst genau da wo du jetzt bist! Bei deiner Familie, deiner Tochter...eventuell kommt ja noch ein Kind dazu! Deinen Zwiespalt kann ich irgendwie nicht nachvollziehen, du sagst du liebst deine Partnerin....warum konzentrierst du dich dann nicht auf sie, den Platz den sie einnimmt und lässt es gut sein, dich gedanklich mit dieser anderen Frau die du ein"Quäntchen mehr liebst" auseinander zusetzen?

Hier hatte ich mal einen sehr schönen Satz gelesen...Gefühle sind nicht verhandelbar, bei dir habe ich den Eindruck du hast alle deine Gefühle/Liebe in verschiedene Waagschalen geworfen...ganz klar das schwerste Gewicht gilt deiner Tochter, dann kommt diese Frau und ganz kurz dahinter deine Partnerin und versuchst an der Gewichtseinstellung zu manipulieren, das vielleicht doch das Gewicht deine Liebe zu LG erschwert wird. Und wenn du nicht mehr Gewicht in diese Waagschale schmeisst in der deine jetzige Partnerin "schmort", dann wirst du ewig hin und her abwägen und kommst nie zu Potte....

20.11.2019 05:59 • #596


knuspi


31
1
7
Ja und nein!

Ja, die Antwort gebe ich mir selbst. Das stimmt. Denn ich kann und werde meine Tochter niemals allein lassen.

Nein, schlicht zu entlieben ist leicht gesagt und schwer getan. Wirklich absolut noch nie in meinem Leben habe ich mich einer Frau so nah und so verbunden gefühlt. Ich bin nicht blauäugig und verblendet zu glauben, dass ein Leben mit ihr ohne Komplikationen und ohne Streit wäre. Dieses (andere) Leben wäre vielleicht oder sogar wahrscheinlich kein Stück "besser" als das Jetzige. Diese Emotionen sind aber nicht zu leugnen. Und dann umgehend das ABER: ich muss mich damit abfinden, dass dies nicht umsetzbar ist und ich mich fügen muss - ob man es nun entlieben nennt oder schlicht die Realität akzeptieren, ist egal, das Ergebnis bleibt gleich. Der Weg ist vorgezeichnet, aber schmerzhaft und schwer. Dennoch hoffe ich auch, um das aufzugreifen, auf diesem Weg die ebenso vorhandene Liebe zu meiner Partnerin zu erfrischen.

20.11.2019 10:28 • #597


Traumzuende


163
1
238
@knuspi:
Entlieben funktioniert nicht so einfach.
Wir haben auch uns jeweils für die Ehepartner und glaub mir, das ist nicht mehr wie es vorher war. Es ist ein verdammt harter Weg und steinig dazu. Alles Gute dir

20.11.2019 12:51 • #598


Harpyie

Harpyie


988
1159
Zitat:
Dieses (andere) Leben wäre vielleicht oder sogar wahrscheinlich kein Stück "besser" als das Jetzige. Diese Emotionen sind aber nicht zu leugnen. Und dann umgehend das ABER: ich muss mich damit abfinden, dass dies nicht umsetzbar ist und ich mich fügen muss


Hä? Und warum liebst du dann diese Frau ein Quäntchen mehr als deine EF, wenn du dir sooo sicher bist das es 1:1 das selbe Zusammensein ist wie du es jetzt hast? Dann hast du dir den gleichen Frauentyp ausgesucht, sogar bewusst und wolltest es einfach mal ausprobieren, was neues erleben, dich ablenken! Und nun kommst du mit deinem heuchlerischen.... "ABER: ich muss mich damit abfinden, dass dies nicht umsetzbar ist und ich mich fügen muss"...

völliger Schwachsinn...du musst dich überhaupt nicht fügen, du willst es, das ist der kleine feine Unterschied....Und ja finde dich damit ab....erzähl das doch mal deiner EF, ob sie sich auch damit abfinden kann, das sie nicht an das Quäntchen Liebe ranreicht, das fehlt um sie an 1. Stelle deines Frauenranking zu wuppen....

20.11.2019 13:11 • #599


knuspi


31
1
7
Sorry, für diese Art Antworten begibt sich keiner in ein Forum. Einfache Schuld-Schablone, schön simpel schwarz-weiß und nur allein einem alle Verantwortung zuschieben.

Das Leben ist nicht so einfach gestrickt.

20.11.2019 14:45 • #600




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag