178

Nach 16 Jahren Beziehung/Eheaus mit 64 wieder Single

Babs54

Babs54


3166
2
8440
Zitat von Solskinn2015:
Ja deshalb wollte ich mal kurz Babs stand hören, ob ihr Sittich noch auf der Stange sitzt.


Ich habe keine Ahnung, was er macht.
Er hat mich nur diese Woche verwundert, weil er eine ausstehende Forderung, die mein RA für mich angemahnt hat, bezahlt hat - und das vor Ablauf der gesetzten Frist.
Wenn er nicht bezahlt hätte, wäre meinerseits nichts passiert, denn der Betrag war zu gering, um dafür einen Titel zu erwirken.
Ansonsten auch gerne immer mal wieder in meinen Thread schauen;))

16.06.2019 21:12 • x 1 #106


Hana-Ogi55

Hana-Ogi55


405
1
891
Also langsam kriege ich wohl ne Meise. Da dachte ich mir, fährste heute früh gleich los zum Netto, Kirschen holen .... gedacht, getan. Radle los und wer kommt mir auf dem Radweg diesmal entgegen? Genau, mein Herr Vogel. Was macht der um 8 Uhr in meinem Revier? Seine Wege liegen jetzt ganz anders ... Ich find's komisch.

17.06.2019 09:34 • #107




Hana-Ogi55

Hana-Ogi55


405
1
891
Zitat von Hana-Ogi55:
Also langsam kriege ich wohl ne Meise. Da dachte ich mir, fährste heute früh gleich los zum Netto, Kirschen holen .... gedacht, getan. Radle los und wer kommt mir auf dem Radweg diesmal entgegen? Genau, mein Herr Vogel. Was macht der um 8 Uhr in meinem Revier? Seine Wege liegen jetzt ganz anders ... Ich find's komisch.


Also zu "meinem Revier", damit meine ich, die Stadt gehört natürlich nicht mir. Aber er ist ja ausgezogen und wohnt jetzt so, dass wir uns hier eigentlich überhaupt und gar nicht über den Weg laufen normalerweise. Dass man sich zufälligerweise in der Stadt treffen kann, kein Ding.

Mir ist eingefallen, dass vorige Woche eine Nachbarin mich fragte, die von unserer Trennung weiß, ihr Mann war heute hier, nicht wahr? Ich sagte, nein, der war nicht hier, wozu auch. Doch, meinte sie, sie habe unser Auto gesehen, ganz sicher. Er sei am Haus vorbeigefahren. Ich dachte mir so, bestimmt nicht, das hat sie sicher verwechselt (unser Auto ist ein bisschen speziell und großflächig "verschönert", also kein Schriftzug: Rentnerin an Bord oder so).

Zufälle gibts ...

17.06.2019 12:50 • #108


cj38


113
175
Wenn er jetzt auf Stalker macht würde ich dies nutzen. Melde Dich in einem Fitnesscenter an und besuche es regelmäßig, geh schön aus und setze Dich ins Freie um gesehen zu werden. Setz dich in Szene, damit er sieht, wie gut es dir geht ... ohne Herrn Fischer!

17.06.2019 22:42 • x 1 #109


Hana-Ogi55

Hana-Ogi55


405
1
891
Zitat von cj38:
Wenn er jetzt auf Stalker macht würde ich dies nutzen. Melde Dich in einem Fitnesscenter an und besuche es regelmäßig, geh schön aus und setze Dich ins Freie um gesehen zu werden. Setz dich in Szene, damit er sieht, wie gut es dir geht ... ohne Herrn Fischer!


Danke für Deinen Tipp, aber ehrlich gesagt, bei dieser Affenhitze, bei uns sind jetzt schon, am Vormittag um die 29 Grad, das ist so ätzend für mich. Und das wird noch mehr werden heute. Das ist absolut nicht mein Wetter. Also wenn Fitnesscenter, dann frühestens ab Herbst.

Ich hatte vor einigen Tagen noch furchtbare Angst, ihm das erste Mal zu begegnen. Dieser Bann ist für mich jetzt gebrochen. Und meine Angst ist weg. Zumindest jetzt und hier, wo ich darüber berichte.

Wie geht es Dir?

19.06.2019 10:56 • #110


cj38


113
175
Liebe Hana, das ist sehr gut, dass diese Befürchtung einmal weggefallen ist. Bei dir entwickelt sich erstaunlicherweise alles sehr schnell . Daraus lässt sich schließen, dass Du eine starke Persönlichkeit bist. Ich fürchte mich heute noch in der U-Bahn u.s.w. Fürchten ist vielleicht der falsche Ausdruck. An Freitagen oder Tagen wie diesen wo ein verlängertes Wochenende ansteht, soll ich mir laut Psychiater einen anderen Ablauf und Aufgaben verschaffen. Ich vereinbare dann meistens mehrere Termine hintereinander, wie zB im Fitnesscenter (das seit Dezember umgezogen ist). Seitdem muss ich (öffentlich) einen anderen Weg nehmen, der leider genau an zwei Straßen vorbeiführt, wo er den Weg mit dem Auto ans Land antritt. An zwei Abschnitten könnte er vorbeifahren oder stehen, wenn die Ampel auf Rot schaltet. Oft sehe ich gedanklich, wie die zwei im Auto sitzen. Aber es wird etwas besser. Ich merke langsam wie ich dem Abschied näher komme. Irgendwann wird es mir auch egal sein. Egal ist hier auch der falsche Ausdruck, denn weh tun wird es bestimmt. Vielleicht auch deswegen die Angst . Angst vor der Wahrheit - Schlimm! Mir wird immer klarer, dass ich an einen ganz schlimmen Blender geraten bin. Sonst kann ich mir das alles nicht erklären. Eigentlich armselig dieser Mensch. Heute nachmittags war ich im Fitnesscenter, punktgenau bei meiner TCM-Therapie und im Anschluss, leider eine halbe Stunde zu spät traf ich mich mit einer neuen Bekannten, die ich heuer im Frühjahr bei einer Eröffnung eines Wellnesscenters bei uns im Bezirk kennengelernt habe und um 2100 der nächste Termin daheim....und jetzt da Vielleicht gehe ich morgen das erste Mal wieder seit ca. 11, 12, 13 Jahren wieder ins Schwimmbad. Alleine....
Bei uns ist es auch sehr heiß, fast unerträglich...am Wochenende drohen Gewitter, meine App zeigt sogar eventuell Hagel an. Hoffentlich auch "oben", damit es gleich einmal das Glashaus wegputzt.
Was treibst du denn den ganzen Tag? Wie geht es dir psychisch? Ich denke, seine "Peinlichkeiten" stärken dich ein wenig und verhelfen dir zu einer klareren Sicht.

20.06.2019 00:06 • x 1 #111


Sentimentalo

Sentimentalo


260
5
260
Hallo Hana,
wie geht es dir, wie hat sich eure Trennung entwickelt?
Viel Glück!

08.03.2020 18:24 • x 1 #112


Hana-Ogi55

Hana-Ogi55


405
1
891
Stimmt ... da war ja noch was ... ich hatte ja hier einen Thread ... Danke Sentimentalo für die Erinnerung ... Joa, ich werde dieses Ding mal weiterführen.

Heute ist Ostermontag ... am Ostermontag vor einem Jahr genau, da war ich in München, wo ich übrigens auch dieses Jahr wieder sein wollte ... aber gut, aufgehoben ist ja nicht vorbei, das wird nachgeholt. Ist das echt alles schon ein Jahr her, frage ich mich und strahle wie so ein Honigkuchenpferd vor mich hin hier. Ich bin ja noch nicht mal ein Jahr in diesem Forum unterwegs ... Der Anfang hier war übrigens auch nicht einfach, viele sind sehr einfühlsam und tröstend, manche aber eben auch nur von der realistisch-kühlen Seite. Sicher hat alles seine Berechtigung, für mich selbst waren die einfühlsamen und tröstenden Worte wichtiger. Gerade wenn man so tief verletzt mit einer Riesenwunde am offenen Herzen herkommt, brauche ich nicht die Aussagen, wie, sei froh, was willst Du mit so einem ... bliblablums ... das wird alles ... dafür hatte ich nicht eine Synapse frei zu diesem Zeitpunkt. Egal wie wahr diese Sätze auch sind, aber ich stand auf einem Anfangslevel und solche Aussagen kommen dann von Leuten, die schon viiiiiiiieeeeel, viiiiiieeeel weiter waren, als ich es war.
Holla die Waldfee, und jetzt ist fast alles schon ein Jahr her ... Ein Jahr, 12 Monate ... tatsächlich ... Und es geht mir schon seit langem wieder gut.
Es vergingen einige Wochen nach dem Auszug und ich fing an, alles klar zu sehen und zu realisieren und anzunehmen. Auf einmal kam ich wieder gern in meine Wohnung zurück, irgendwie hatte ich den Schalter gefunden, den hatte ich umgelegt und ich fühlte mich ein weiteres Mal um wenigstens 360 Grad rumgewirbelt. Wie so ein Kind, das in den Dreck gefallen ist, sich das Knie aufgeschlagen hat, dem unbeabsichtigt Tränen runterkullern und es mit Rotz an der Backe sagt, pfffffffffffffffffffffff, nö, das hat überhaupt nicht weh getan ... Klar, es tat immer noch alles Scheixxe weh, aber der Verstand setzte wieder ein und das Herz klopfte wieder normal ... zumindest an den meisten Tagen.

13.04.2020 11:48 • x 6 #113


tina1955


Hallo liebe Hana-Ogi55, ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Glück für die Zukunft.

13.04.2020 12:13 • x 2 #114


cj38


113
175
ja, sch... auf Ex

13.04.2020 13:42 • #115


Hana-Ogi55

Hana-Ogi55


405
1
891
Zitat von tina1955:
Hallo liebe Hana-Ogi55, ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Glück für die Zukunft.


Danke Dir ... ja ich muss sagen, von da an war alles anders ... Mit heutiger Sicht denke ich, ich hab schon so einiges im Leben ertragen und erleben müssen, irgendwie war ich innerlich gar nicht mehr so klein und fühlte mich auch nicht kaputt.

Zeitweise hatte ich fast den Eindruck von mir, als hätte ich mir diese ganze Trennung, diese Trennungsgeschichte, diesen ehemaligen meinen Mann amputiert. Ich fing an, mein Leben wieder als ich selber zu leben. Die Tage liefen ab, eigentlich irgendwie wie immer, nur eben, dass er weg war, dass das Bett neben mir leer blieb und auch das Zimmer - also sein sogenanntes Zimmer, was jeder ja von uns hatte - leer war ... Ich weiß noch, ich saß bei meinem Halbliterpott Kaffee und dachte so, so, das war es halt, also alles auf Anfang ... nun isses so, mach was damit.

13.04.2020 15:15 • x 2 #116


Babs54

Babs54


3166
2
8440
Weiterhin viel Kraft und alles Gute dir:)

13.04.2020 15:19 • x 1 #117


SweetCookie

SweetCookie


263
1
377
Hallo Hanna,

ich habe mir alles durchgelesen und einge Anmerkungen möchte ich loswerden. Vielleicht, um dich auf einige Dinge zu stupsen. Es sollen nur Hinweise sein. Es steht dir natürlich frei, ob und inwiefern du sie für dich annehmen magst, ablehnst usw.
Alles in allem kommst du sehr sympathisch rüber. Es kommt in deinen Texten auch viel Nichtgeschriebenes durch, das sind u.a. deine Kindheit (ja) und die Beziehung zu deinen Eltern.
Du bist reflektiert, warst erst in einer Beziehung mit einem Alki (sehr schlimm, ganz sicher) und dann in einer anderen Beziehung, die auf ihre Art auch destruktiv für dich war.
Was auffällt: Deine erwachsene Sicht, die Beschreibung dieses Mannes und eurer Beziehung ist sachlich, sogar wunderbar reflektiert und dennoch weint ein Teil in Dir. Aber ist das wirklich dein erwachsener Teil? Du hast das Thema inneres Kind hier kurz erwähnt. Hast dich und dein Verhalten beschrieben und man merkt doch: Da ist wieder die kleine Hana, die wieder alles versucht hat, sogar den Mund hat sie brav gehalten, nachdem sie wieder mal nicht gesehen wird, nachdem mal wieder nicht auf ihre Belange eingegangen wird, nachdem man ihr mal wieder das Gefühl gibt, sie nervt mit ihren ganzen Fragereien...DAS alles ist nicht die erwachsene Hana, sondern dein kleines innere Kind, welches die Kontrolle übernommen hatte. Da nützen leider die besten Therapien nichts, denn die eigentlichen Beziehungen und Beziehungssymbiosen spielen sich immer wieder ein. Du warst gar nicht an ihm interessiert. Aber hey, da hat sich mal jemand für dich interessiert...dann kannst du den doch auch nehmen, oder? Hier scheint es endlich das zu geben, was du immer wolltest: bedinungslose Liebe. Nun, das war sie nicht, wie du nun weißt und doch hat doch auch hier schon die bedürftige Seite gewonnen gehabt.

Einige Zitate von dir:
Zitat von Hana-Ogi55:
Er war über 50, ich kurz davor. Es dauerte auch recht lange, ehe S. bei uns dazukam. Und auch da kam es schon hin und wieder vor, dass es bei ihm nicht ging. Ich war da immer verständnisvoll. Froh war ich, dass ich es nicht so brauchte und dass mir das nicht dauernd im Kopf rumschwirrte.


Du Gute. Du bist immer so super verständnisvoll. Nicht richtig! Du weisst das auch. Was ist denn mit deinen Bedürfnissen? Ich lese immer wieder diese Abwertung von S. Verlangen bei dir raus. Er ist sportlich, kümmert sich um sich. Das klingt nach einem Mann, der auch gerne Spaß im Bett haben will...und was soll die Bemerkung, dass du froh darüber bist, dass es dir nicht ständig mit dem S. im Kopf herumschwirrt? Das finde ich seltsam, oder eben bermerkenswert. Ich kenne keinen einzigen Menschen, weder Mann noch Frau, dem das nun ständig im Kopf rumschwirrt, außer echten 6.süchtigen und auch hier gibt es Gründe. Führt zu weit, gehört hier nicht hin.
Also liebe Hanna. Wenn er jetzt jemand gewesen wäre, der 3 mal oder mehr am Tag gewollt hätte, dann hättest du das auch dankbar über dich ergehen lassen. Hauptsache ihm gehts gut und bei dir ist es nicht...so wichtig? Du stellst dich und deine Bedürfnisse nicht nur einfach hinten an, du richtest dich nach deinem Partner und das ist schlecht, auch für die Partnerschaft.

Zitat von Hana-Ogi55:
Du triffst genau den Nagel auf den Kopf - kühle Abwesenheit, das ist es.

Woher kennst du das? Kennt die kleine Hanna das?
Zitat von Hana-Ogi55:
Es gab ja keine Schuldzuweisungen, es begann mit einer deutlichen kühlen Abwesenheit, wie mir hier geschrieben wurde. Das war für mich ein Problem, weil ich nicht wusste, aus welcher Ecke der Schuss kam. Vor allem die Lebensplanung ging normal weiter, wir hatten vor, noch mehr zu reisen, wenn ich dann zu Hause bin.


Und bei dem Augen zu und durch hast du fleißig mitgemacht. Viele, ganz viele Frauen wären sofort bei der Info über die Schulden gegangen. Aber nicht die Hanna. Die Hanna ist doch eine ganz tapfere, das schafft Sie schon...Hauptsache endlich...Liebe...
Zitat von Hana-Ogi55:
Wir hatten nie so ein hyperaktives S.-Leben. Ich habe das hier in einer Antwort vorhin geschrieben. Was hätte ich denn noch tun sollen, ich war weder drängend noch sauer. Ich hatte Verständnis dafür.

Puh, so einen Partner möchte mann eigentlich nicht...für alles immer so super Verständnis. Will er viel, mach ich mit. Will er nicht, mach ich mit...ich bin doch so eine biegsame Seele. Das ist nicht verständnisvoll, das ist falsche Rücksichtnahme deinerseits dir gegenüber.
Zitat von Hana-Ogi55:
Nach einer beendeten Ehe mit einem Mann, der Alk. war, war ich 7 Jahre lang alleine. Ich hatte psychologische Betreuung in Anspruch genommen, bin mit meinem Sohn zu einer Mutter-Kind-Kur (vor allem auch wegen einer Erkrankung meines Sohnes) gefahren und war dann jahrelang in einer Selbsthilfegruppe "Frauen in gestörten Beziehungen", erst als Teilnehmer, später habe ich die Gruppe einige Jahre geleitet.

Ist das nicht ironisch. Da sitzt du mitten drin in einer und...ignorierst es. Überhaupt hast du die Augen vor vielem zu gemacht, vor allem vor dir und deinen Bedürfnissen. So einen Mann will man ja nun auch wirklich nicht geschenkt haben, aber du...hast für alles und jeden Verständnis...
Zitat von Hana-Ogi55:
Was mir zuerst auffiel, er trank keinen Alk.. Das war mir nach der vorherigen Ehe mehr als recht, ich selbst trinke auch keinen Alk.. Da bekam er von mir schon mal 75 Punkte.

Klar, ein einfaches Wertesystem. Leider bist du bei der zweiten wichtigen Info, Schulden, nicht gerannt. Vielleicht läuten beim nächsten Mal die Alarmglocken. Grenzen setzen. Du hast etwas besseres verdient.
Zitat von Hana-Ogi55:
Er war ein sehr freundlicher Mensch, hilfsbereit, ruhig. Ich fühlte mich bei ihm geborgen, beschützt.

Mh, die große Hanna braucht das doch aber alles nicht. Das war alles für die kleine Hanna und das innere Kind ist, wenn es um Beziehungen geht, kein guter Ratgeber, glaub mir.
Zitat von Hana-Ogi55:
Am Freitag hatte ich mich mit einer weiteren früheren Arbeitskollegin getroffen. Es lief auch ganz gut, bis sie mich unvermittelt fragte, und, wie gehts zu Hause? Ich sagte so, ja alles gut.

Mh, ja, das ist schon wichtig für...wen jetzt genau die Fassade aufrecht zu erhalten? Da sind die Paare, über die ihr geredet habt, die sich offen angehen, irgendwie weiter als du...die sagen wenigstens, dass sei sich ankotzen und das was nicht stimmt...aber du: das heile Weltbild...Menschen werten ist immer so eine Sache, weil jeder von uns in seinem eigenen Glashaus sitzt.
Zitat von Hana-Ogi55:
Bis, ja bis dann am Abend plötzlich das Telefon klingelte. Dieser Klingelton, der fuhr mir direkt bis ins Mark. Ich ging nicht ran, dafür der AB. Nach 27 Tagen auf einmal ein Kontakt oder sowas ähnliches. Es war eine lapidare Nachricht, dass er für mich frisch geräucherten Fisch hätte, ich könne ihn ja anrufen oder auch nicht, wenn ich den haben wollte.

Ja, da weint die kleine Hana...die versteht wirklich nicht, was Sache ist. Die große Hanna hingegen weiß eigentlich ganz genau, was für ein Spiel der Typ da abzieht...du musst dich um dein inneres Kind kümmern. Sie ist es, die du nicht wahergenommen hast mit deiner erwachsenen Seite. Du hast sie Regie übnernehmen lassen.

Zitat von Hana-Ogi55:
Mein bis dahin mühsam aufgebautes emotionales Gerüst fiel auf einmal in sich zusammen. Mir war zittrig und ich fing sofort an zu flennen.


Nope. Du gibst ihm die Macht, das wieder einzureißen. Grenzen setzen scheint für dich ein starkes Thema zu sein oder sollte es sein. Du gibst ihm diese Macht und nur du kannst sie ihm auch nehmen. Es wird höchste Zeit, das eigentliche Geschenk endlich mal wahrzunehmen: Du bist frei und weinst deiner Gefangenschaft hinterher.

13.04.2020 16:21 • #118


Hana-Ogi55

Hana-Ogi55


405
1
891
@SweetCookie

Die Zitate von Dir stammen alle aus Beiträgen von mir, die ich bis zum 19. Juni 2019 geschrieben hatte. Das waren exakt 3 Wochen nach meiner Trennung.

Zitat von SweetCookie:
Mh, ja, das ist schon wichtig für...wen jetzt genau die Fassade aufrecht zu erhalten? Da sind die Paare, über die ihr geredet habt, die sich offen angehen, irgendwie weiter als du...die sagen wenigstens, dass sei sich ankotzen und das was nicht stimmt...aber du: das heile Weltbild...Menschen werten ist immer so eine Sache, weil jeder von uns in seinem eigenen Glashaus sitzt.


Du interpretierst da Deine eigenen Ansichten hinein, die hier nicht zutreffen, denn nach 3 Wochen über die Trennung mit einer mir nicht nahestehenden Kollegin zu reden, was hat das mit Fassade aufrechterhalten zu tun? Es musste ja nicht sein, dass jede Quatschtante jetzt informiert wird von mir ... diesen Zeitpunkt wollte ich mir schon selber vorbehalten.

Zitat von SweetCookie:
Puh, so einen Partner möchte mann eigentlich nicht...für alles immer so super Verständnis. Will er viel, mach ich mit. Will er nicht, mach ich mit...ich bin doch so eine biegsame Seele. Das ist nicht verständnisvoll, das ist falsche Rücksichtnahme deinerseits dir gegenüber.


Das ist deine Ansicht. Ich hab dazu eine andere.

Zitat von SweetCookie:
Du Gute. Du bist immer so super verständnisvoll. Nicht richtig! Du weisst das auch. Was ist denn mit deinen Bedürfnissen? Ich lese immer wieder diese Abwertung von S. Verlangen bei dir raus. Er ist sportlich, kümmert sich um sich. Das klingt nach einem Mann, der auch gerne Spaß im Bett haben will...und was soll die Bemerkung, dass du froh darüber bist, dass es dir nicht ständig mit dem S. im Kopf herumschwirrt? Das finde ich seltsam, oder eben bermerkenswert. Ich kenne keinen einzigen Menschen, weder Mann noch Frau, dem das nun ständig im Kopf rumschwirrt, außer echten 6.süchtigen und auch hier gibt es Gründe. Führt zu weit, gehört hier nicht hin.
Also liebe Hanna. Wenn er jetzt jemand gewesen wäre, der 3 mal oder mehr am Tag gewollt hätte, dann hättest du das auch dankbar über dich ergehen lassen. Hauptsache ihm gehts gut und bei dir ist es nicht...so wichtig? Du stellst dich und deine Bedürfnisse nicht nur einfach hinten an, du richtest dich nach deinem Partner und das ist schlecht, auch für die Partnerschaft.


Was Du so herausliest ... immer wieder eine Abwertung s. Bedürfnisse ... eben gerade nicht. Da gab es keine Probleme bei uns und dieses Thema war auch nicht ausschlaggebend für die Trennung. Und das thematisiere ich hier auch nicht weiter.

Zitat von SweetCookie:
Ist das nicht ironisch. Da sitzt du mitten drin in einer und...ignorierst es. Überhaupt hast du die Augen vor vielem zu gemacht, vor allem vor dir und deinen Bedürfnissen. So einen Mann will man ja nun auch wirklich nicht geschenkt haben, aber du...hast für alles und jeden Verständnis...


Die Zusammenhänge stimmen überhaupt nicht ... diese Zeiten in der Gruppe waren nach der Beziehung mit dem Alk. und Jahre vorher.

Zitat von SweetCookie:
Nope. Du gibst ihm die Macht, das wieder einzureißen. Grenzen setzen scheint für dich ein starkes Thema zu sein oder sollte es sein. Du gibst ihm diese Macht und nur du kannst sie ihm auch nehmen. Es wird höchste Zeit, das eigentliche Geschenk endlich mal wahrzunehmen: Du bist frei und weinst deiner Gefangenschaft hinterher.


Wie gesagt, dieser Moment, als er sich meldete, war ganz genau 1 Monat nach der Trennung ... Kaum was von dem, was Du schreibst ... trifft in irgendeiner Weise noch zu ... Und dass man 1 Monat nach der Trennung noch ein wenig durch den Wind ist, soll nicht ungewöhnlich sein ...

13.04.2020 20:51 • x 1 #119


SweetCookie

SweetCookie


263
1
377
Alles gut Hana, kein Grund aggressiv zu werden. Ich habe ja direkt zum Einzug geschrieben, dass es nur meine Meinung ist, die dich in eine Richtung lenken kann, wenn du magst. Du möchtest das nicht, siehst die offensichtlichen Zusammenhänge nicht...alles gut. Du bist wo du bist und das ist ok so. Alles gute.

13.04.2020 21:23 • #120



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag