122

Nach 22 Jahren Beziehung verlassen worden mit Kind

HollyK

81
1
36
Zitat von EinsamesBlatt:
Wenn du allein nicht die Kraft hast, Unterhalt usw zu beantragen, bitte jemanden Dich zu begleiten. Eine Freundin oder jemand aus der Familie.
Wenn du gestern erst erfahren hast, das es wirklich die Nachbarin ist, bist du absolut noch im Ausnahmezustand. Das muss sich alles erstmal setzten...
Wer Dich mit mit einem Baby sitzen lässt, ist echt ein A...! Vor allem, wenn er vorher nie mit dir darüber gesprochen hat, das ihm etwas in der Beziehung fehlt. Es heißt doch, in Guten wie im schlechten Zeiten. Er ist ja bereits in den guten Zeiten stiften gegangen.
So jemanden brauchst du nicht an deiner Seite. Echt nicht.


Nein, das Baby hat Ich81 und sie hat gestern erst von der anderen Frau erfahren.

Mein Sohn ist 6 und ich weiß seit dem Trennungsgespräch vor 3 Wochen von der Nachbarin.

Das mit den guten und schlechten Zeiten hab ich ihm auch gesagt. War sein Ehegelübde wohl nur Schall und Rauch...

11.06.2019 21:56 • #121


HollyK


81
1
36
Zitat von Gracia:

Total nachvollziehbar, so ein Brief.
Vlt hast du Glück und er liest ihn (noch) nicht.
Mit dem Brief tust du dir keinen Gefallen, die schönen vergangenen Zeiten erwähnen und darauf hinweisen, dass von deiner Seite aus du noch offen bist, treibt deinen EM nur noch weiter von dir weg. Das wirkt auf ihn eher wie betteln, er hat ne andere, aber du würdest ihn jetzt trotzdem behalten wollen.

Das Gefasel von wegen nach der Geburt etc brauchst du nicht ernst zu nehmen, wenn du nicht den EM ab dem Zeitpunkt hast links liegen lassen und dich nur noch um Kind gekümmert hast. Ich finde auch, du gehst mir 30Std/ die Woche ganz schön viel arbeiten, da ist daheim sicher einiges liegen liegengeblieben und ihr habt euch im Alltag aus den Augen verloren.

Dein Mann darf dann auch seinen Teil der Kinderbetreuung übernehmen, wenn er eine eigene Wohnung hat. Dass er nicht unmittelbar bei der Nachbarin einzieht finde ich richtig von ihm.

300m bis zur Schule ist toll für euch.
Wie man diese räumliche Nähe zur Nachbarin aushalten soll weiß ich auch nicht. Die hatten Zeit, sich unauffällig zu beschnuppern.

Das mit den Steuerklassen habe ich nachgelesen, stimmt, neue Regelung seit 2018. Bisher ist noch nix passiert und das Jahr ist schon zur Hälfte rum.

Unterhalt kommt ihr beide übrigens nicht von alleine, den musst du beantragen.


Ich kann natürlich nicht vorhersagen, wie mein Brief auf ihn wirkt, falls er ihn doch noch liest. Aber ich wollte ihm das einfach noch mitteilen, weil ich mir nicht irgendwann vorwerfen möchte, nicht alles versucht zu haben. Wenn es ihn noch weiter von mir wegtreibt, ist es leider so.

Den Kindesunterhalt kann er doch "einfach so" zahlen. In die Düsseldorfer Tabelle gucken und gut. Du hältst mich sicher für total naiv, aber ich unterstelle ihm nicht, uns da hängenzulassen. Er hat auch gesagt, dass er weiß was er zahlen muss. Titel/Urkunde vom Jugendamt ist doch nicht zwingend notwendig? Ich mache mich da nochmal schlau.

11.06.2019 22:06 • #122


Ich81

Ich muss wirklich jemanden von meiner Familie fragen ob er mit kommt zum Amt denke ich. Mir fehlt im Moment einfach die Kraft. Ich kann nicht beschreiben wie ich mich fühle aber ihr kennt das ja leidernicht auch. Dieser Schmerz der dir die Luft abdrückt diese Enttäuschung ... Ich hab mir eben seinen Status angeschaut und jetzt ärgere ich mich darüber. Man sieht nur ihn zwar aber wie er so gut gelaunt in die Kamera lacht während er mich als Mensch gebrochen hat mir mein Lachen genommen hat ... Ich weiss nicht wie ich damit umgehen soll ich wünschte ich müsste ihn nie wieder sehen Aber diese Möglichkeit habe ich wegen unserem Sohn nicht . Es ist so unerträglich man findet auch nichts was einem hilft geht es dir auch so? Manchmal ist diese Verzweiflung so stark .... Ich versuche etwas zu finden was mir Spass macht, mich ablenkt aber ich finde nichts. Und immer und immer wieder meine Familie voll labern will ich auch nicht. Die sind für mich da aber ich merke dass sie sehr traurig sind mich so gebrochen zu sehen und das will ich natürlich auch nicht ....

12.06.2019 02:39 • #123


Ich81

*Ihr kennt den Schmerz leider auch meinte ich

12.06.2019 02:40 • #124


Pochachontas

Pochachontas

8
2
6
Hallo Holly,
Ich bin neu hier und habe gerade deinen sehr traurigen Text gelesen.
Fühl dich erstmal unbekannterweise ganz doll umarmt.
Ich kann absolut nachvollziehen,wie es dir im Moment geht...jede Kleinigkeit schmerzt bis ins unermessliche,dann euer Sohn,für den du jetzt in erster Linie ganz stark und tapfer sein musst aber du darfst auch dich nicht vergessen.
Es ist ganz schwer,das weiß ich weil ich gerade auch in einer ganz schwierigen Situation bin,in der ich nicht Essen kann,ich schlafe nicht weil der Kummer einen regelrecht auffrisst.
Mir wird auch immer gesagt,es wird irgendwann wieder besser aber Nein,man möchte es so wir es einmal war.Es werden einem Dinge bewusst,die man lange Zeit verdrängt hatte und nun wo einem die Augen geöffnet wurden,ist man bereit alles dafür zu geben,diese Dinge zu ändern doch dein Gegenüber gibt dir keine Chance dazu,das schmerzt und zerfrisst einen.
Ich kann dir nur den Rat geben "willst du gelten,mach dich selten"auch wenn es verdammt schwer ist da ihr euch täglich über den Weg lauft.Versuche Dinge zu tun,die dir gut tun denn wenn er das Gefühl hat,er wäre für dich nicht mehr so "interessant ",vielleicht merkt er dann,was er an dir hatte/hat.
Es ist doppelt schwer,gerade dann wenn auch Kinder im Spiel sind,denn gerade die leiden natürlich auch ohne Ende.
Ich drücke dir ganz,ganz fest die Daumen,das ihr einen Weg(gemeinsam)findet.
Und Hey,selbst wenn es nicht so kommen sollte,hinter jeder Tür,die sich verschliesst,öffnet sich irgendwann eine neue.

Lieben Gruß und Kopf hoch
Janine

12.06.2019 07:32 • x 1 #125


Dimmalimm

Bei mir war's die Freundin, nach 26 Jahren...meine Erwachsene Tochter und ich sind sofort raus, als wir das mitbekamen...er sagte nach dem Tod von meinem Vater ein paar Monate vorher hätte ich ja keine Zeit mehr für ihn gehabt....mir hat mein ausgeprägter gerechtigkeitssinn geholfen. Ich bin sogar wieder in das Dorf zurückgezogen....er und seine frischgebackene Ehefrau können mir jetzt auf den Balkon gucken, aber warum soll ich mein soziales Umfeld wegen dem Vollpfosten aufgeben? Im Dorf lassen sich beide nicht blicken...werden wissen warum.
Zieh ihm die Hosen aus, achte auf dich, mach was dir Spass macht....das Ganze ist 1,5 Jahre her und ich lebe jetzt mein Leben und hab im letzten Jahr soviel tolle Sachen gemacht wie 20 Jahre nicht mehr. Es ist erstmal schlimm , vor allem die menschliche Enttäuschung, aber er ist es nicht wert. Das sag Dir immer wieder.

12.06.2019 08:04 • x 3 #126


Ich81

Das stimmt ein Mensch der ohne mit der Wimper zu zucken dich so verletzt ist es nicht wert. Mein Kopf weiss das auch. Aber diese Kraft darüber zu stehen habe ich nicht . Ich schaff es kaum noch aus dem Haus und gleichzeitig habe ich das Gefühl zu Hause zu ersticken. Ich muss mir Hilfe holen das weiss ich. Ich werde meine Cousine bitten mit bei amtsgängen zu unterstützen. Am liebsten würde ich ihm sagen er soll das mit mir machen. Schließlich hat er mich in diese Situation gebracht. Aber bis jetzt lässt mein stolz das nicht zu. Ich bin noch in Elternzeit und seine neue arbeitet in meiner Firma. Ich habe sie durch Empfehlung zu diesem job gebracht. Und da wir befreundet waren haben wir das selbe soziale Umfeld . Alle reden über uns ich wurde mehrmals gefragt ob es stimmt das die beiden zusammen sind. Seit Monaten habe ich mit ihm immer wieder Ärger deswegen weil er mich beschuldigt hat ich würde ihm nicht vertrauen , ich bilde mir das ein, ich kontrolliere ihn , ich nehm ihm die Luft zum Atmen , ich hab halluzinationen, und was weiss ich . Er hat mir soviele Vorwürfe gemacht das ich mich sogar bei ihr entschuldigen wollte weil ich sie verdächtigt habe. Monate auch noch nur der Trennung hat er mir immer wieder geschworen er hat mit ihr nichts ... wie kann ein Mensch so sein? Und das nur wegen S... weil wir da immer Probleme hatten. Er sagt ich bin schuld wollte aber nie verstehen warum ich zb nicht Kann wenn wir Streit hatten oder so . Ich bin ein absoluter Herzmensch. Wie heisst es so schön Happy wife Happy Life... und damit meine ich nichts materielles sondern Aufmerksamkeit, was Unternehmen zusammen usw. Entweder hat er mich nie verstanden oder es hat ihn nie interessiert. Aber wie kommt man mit dieser Enttäuschung klar? Wie soll ich es schaffen die beiden zu sehen ohne in Tränen auszubrechen?

Holly schaffst du es mit ihm zu reden ohne zu weinen ? Wenn ja bist du viel weiter und viel stärker als du denkst und als ich sowieso. Wenn ich ihn sehe schaffe ich es ganz kurz und sobald er mit unserem Sohn weg fährt breche ich zusammen.
Das nervt ihn er sagt immer er kann nicht sehen das ich Weine und ich soll bitte aufhören. Aber ist das dann kein Zeichen das er noch Gefühle hat? Wäre ihm das sonst nicht egal?

Nach allem was er mir angetan und obwohl ich weiss das es keinen Sinn mehr hat kommt immer wieder der Gedanke ob ich irgendetwas tun kann. Wie blöd kann man denn sein ? Das ich so geworden bin durch ihn ...

12.06.2019 09:42 • #127


Ich81

Holly ihr seid verheiratet? Das sind wir nicht sonst müsste ich jetzt noch mit Anwalt ärgern vielleicht

12.06.2019 09:48 • #128


Dimmalimm

Hast du ein Hobby? Ich habe meine Pferde und deswegen bin ich auch dorthin wieder zurück, weil ich da mehrere ha Land besitze, die er mir nicht wegnehmen konnte. Da ich ihm die Hosen ausgezogen habe konnte ich mir die kleine wunderhübsche Hofreite, an der ich schon Jahrzehnte "sabbernd" vorbei bin, ohne Finanzierung kaufen. Momentan zieht meine Mutter ihm noch die Unterhose aus, da meine Eltern nicht gerade unerhebliche Geldgeschenke in der Ehe gemacht haben. Sie kann die Hälfte zurückfordern und das soll sie denn wieso soll meine ehemalige Freundin von dem abbezahlt Haus profitieren....
Du siehst es war ein harter weg,aber es hat sich alles zum guten gewendet. Sei stark . Ich habe viel mit den Pferden gemacht und mich ehrenamtlich engagiert. Meine Tochter steht voll hinter mir, sie hat ja auch alles mitbekommen...das wie, seine Agressionen usw. Du hast deinen Sohn, such dir was zur Selbstverwirklichung was du schon immer machen wolltest und nie konntest. Beruflich bin ich im Betrieb jetzt in der Gleichstellung und Kämpfe für die Frauen....Nein ich werd jetzt keine Emanze, aber es tut mir gut.
Lenk dich ab und guck auf dich, das hörst du oft und ist schwer....es wird dauern das ganze zu verarbeiten, ich hab das auch noch nicht durch, aber da ist nur noch Verachtung. Verachtung für jemanden der so egoistisch ist und seine Familie in einer schweren Situation alleine lässt und nur mit dem Schw...denkt. nach 26 Jahren. Wenn ich ihn mal sehe, dann ist das emotionslos...entsetzen tut mich nur noch wie jemand so sein kann.
Solche Menschen brauchen wir nicht, sag dir das immer wieder.

12.06.2019 11:11 • x 1 #129


Ich81

Ich hoffe sehr dass ich bald etwas finde an dem ich wieder Freude habe. Ich habe keine Hobbies und auch ausserhalb meiner Familie kaum noch Kontakt. Das erschwert natürlich alles. Und die Blicke der Menschen hier bei uns, das Getuschel.... ganz schlimm für mich.

Ich wollte dir ursprünglich Mut machen mit meiner Geschichte Holly ich hoffe du bist stärker als ich !

12.06.2019 12:24 • #130


Nutsy

Nutsy

129
2
144
Ich habe all Eure Geschichten gelesen und leider wird mir jetzt erst bewusst, was ich vor nun mehr als 17 Jahren einer jungen Mutter angetan habe, die in der gleichen Situation war wie Du, liebe @HollyK und Ihr alle anderen.

Ich weiß, das wird Euch derzeit kein Trost sein und vermutlich werden Eure Männer auch nicht meine Geschichte lesen, aber wir haben 17 Jahre lang versucht eine vernünftige Beziehung hinzukriegen und nun nach ganz vielen Tiefen und nur wenigen Höhen beschlossen uns zu trennen weil mein LG u.a. immer noch nicht mit der Schuld fertig wird die er damals auf sich geladen hat indem er eine 2 jährige und gerade erst geborene Tochter und deren Mutter mit mir betrogen und dann später auch verlassen hat.

Eure Männer sind derzeit im Hormonrausch, alles an der anderen ist besser, vermutlich vor allem das offen reden auf Augenhöhe und der 6, aber auch hier wird irgendwann der Alltag einkehren und die kleinen alltäglichen Probleme etc. werden kommen und vermutlich kommt dann der Punkt an dem sie sich fragen werden, warum sie denn das Alte überhaupt aufgegeben haben.

Ich will keiner von Euch Hoffnung machen und Euch damit davon abhalten Euren eigenen Weg einzuschlagen aber bei uns war irgendwann der Punkt da, als seine Ex einen neuen Mann hatte, dass er auf einmal wieder zu ihr zurück wollte weil er nicht ertragen konnte, dass da plötzlich ein fremder Mann der Vater seiner Kinder werden könnte. Nur da wollte sie dann nicht mehr. Woobei ich glaube, dass dieses Zurückwollen nichts mit Liebe zu ihr sondern Verlustangst wegen der Kinder zu tun hatte.

Fragt Euch einfach selber ob ihr einen Mann wieder haben wollt, der Euch in der jeweiligen Situation mit den kleinen Kindern nicht mehr haben wollte. Guckt in den Spiegel und fragt Euch ob ihr Euch das wert seid wenn er plötzlich wieder angekrochen käme weil da mit der andern doch das eine oder andere nicht so klappt?

Jetzt nach 17 Jahren Abstand würde ich in der gleichen Situation ganz anders reagieren aber leider kann man die Uhr nicht wieder zurückdrehen.

Passt auf Euch auf und viel Mut und Kraft

13.06.2019 04:55 • x 2 #131


Fuulhorn16

Fuulhorn16

310
4
686
Danke, @Nutsy für Deine Offenheit. Schätze ich sehr und sorry, aber es tut mir grad etwas gut, zu lesen, dass nicht alles Gold ist was glänzt. Offene Worte, dass Du heute alles anders machen würdest, geht aber leider nicht. Mut und Kraft können wir alle gebrauchen, auch Du. 17 Jahre sind auch eine lange Zeit, es ist Mist.

13.06.2019 08:09 • #132


Nutsy

Nutsy

129
2
144
Zitat von Fuulhorn16:
Danke, @Nutsy für Deine Offenheit. Schätze ich sehr und sorry, aber es tut mir grad etwas gut, zu lesen, dass nicht alles Gold ist was glänzt. Offene Worte, dass Du heute alles anders machen würdest, geht aber leider nicht. Mut und Kraft können wir alle gebrauchen, auch Du. 17 Jahre sind auch eine lange Zeit, es ist Mist


DU musst Dich nicht entschuldigen, ich hätte das alles ja auch gar nicht schreiben müssen. Es war mir klar, dass es eine gewisse Schadenfreude und evtl. auch harte Kritik gegen mich geben wird.

Ich glaube ich will hiermit vielleicht einfach ein bisschen wieder was gut machen und hoffe, dass ich dem ein oder anderen vielleicht irgendwie helfen kann durch meine Ehrlichkeit und meine Erfahrung.

Das ich damals ziemlich viel Mist gebaut habe und dadurch einigen Menschen verdammt weh getan und diese auch ein Stück weit zerstört habe ist mir durchaus bewusst.

13.06.2019 08:28 • x 1 #133


HollyK


81
1
36
Zitat von Dimmalimm:
Bei mir war's die Freundin, nach 26 Jahren...meine Erwachsene Tochter und ich sind sofort raus, als wir das mitbekamen...er sagte nach dem Tod von meinem Vater ein paar Monate vorher hätte ich ja keine Zeit mehr für ihn gehabt....mir hat mein ausgeprägter gerechtigkeitssinn geholfen. Ich bin sogar wieder in das Dorf zurückgezogen....er und seine frischgebackene Ehefrau können mir jetzt auf den Balkon gucken, aber warum soll ich mein soziales Umfeld wegen dem Vollpfosten aufgeben? Im Dorf lassen sich beide nicht blicken...werden wissen warum.
Zieh ihm die Hosen aus, achte auf dich, mach was dir Spass macht....das Ganze ist 1,5 Jahre her und ich lebe jetzt mein Leben und hab im letzten Jahr soviel tolle Sachen gemacht wie 20 Jahre nicht mehr. Es ist erstmal schlimm , vor allem die menschliche Enttäuschung, aber er ist es nicht wert. Das sag Dir immer wieder.


Hallo Dimmalimm. Unglaublich, was es für Kerle gibt, echt. Nach dem Tod deines Vaters hast du ihm also nicht ordnungsgemäß zur Verfügung gestanden, oder wie? Es tut gut zu hören (und freut mich natürlich sehr für dich!), dass du das Beste aus der Sache gemacht hast, dass es dir wieder gut geht und du dich auch nicht hast vertreiben lassen aus eurem Dorf.

Die menschliche Enttäuschung ist wirklich das Schlimmste. Aber ich hoffe, ich bin bald soweit, dass er es mir wirklich nicht mehr wert ist. Danke für deinen Beitrag!

13.06.2019 12:05 • x 1 #134


HollyK


81
1
36
Zitat von Ich81:
Ich schaff es kaum noch aus dem Haus und gleichzeitig habe ich das Gefühl zu Hause zu ersticken. Ich muss mir Hilfe holen das weiss ich.
...


Das geht mir auch so. Eigentlich möchte ich nicht raus, aber zu Hause fühle ich mich wie ein Tiger im Käfig.


Ich kann gerade leider nicht deinen kompletten Beitrag zitieren, warum auch immer.
Du hast gefragt, ob ich mit ihm reden kann, ohne zu weinen.

Mal gelingt es mir, mal nicht. Aber immerhin gelingt es mir überhaupt schon manchmal. Anfangs habe ich ihn nur durch einen Tränenschleier gesehen. Und ich hoffe, ich muss ihm bald gar nicht mehr verheult gegenüberstehen, sondern heule erst, wenn er wieder weg ist.

Und irgendwann heulen wir gar nicht mehr, weil uns bewusst ist, dass unsere Kerle es nicht mehr wert sind! Diese Erkenntnis wird noch dauern, aber es wird irgendwann so weit sein.

Wir müssen und werden stark sein für unsere Kinder, wir werden unseren Weg machen! Glaub ganz fest daran, ich versuche es auch!

13.06.2019 12:11 • #135




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag