269

Nach 22 Jahren verlassen worden "keine tiefe Liebe"

frechdachs1


948
1
865
Zitat von Simone79:
bin trotzdem traurig, dass er für so einen in meinen Augen unrealistischen Traum unsere Beziehung aufgibt.


Du hast geschrieben, das Verlässlichkeit und Vertrautheit für dich Liebe sind und das seine Wünsche nach Liebe unrealistisch, da unmachbar sind. Was ist mit Leichtigkeit und Freude in einer Beziehung? Zählte in Euren Gesprächen nur das realistische oder auch mal das verspielte und unerwachsene eine Rolle? Wart ihr gemeinsam mal verrückt oder nur bodenständig und "normal"? Man hört immer, man müsste erwachsen werden, was ist aber mit dem inneren Kind? Gab es das in Eurer Beziehung noch? Hattet ihr noch Momente verspielter Gelassenheit? Für die meisten ist Realismus und Bodenständigkeit ausreichend... Andere möchten auch ab und an mal nach den Sternen greifen und bildlich gesprochen wieder schaukeln gehen.

24.10.2019 07:49 • x 2 #121


Pampelmuse


80
1
90
Oh man, das kommt mir sooooo bekannt vor, wenn Schmetterlinge im Bauch (oder wie bei meinem Mann "das Kribbeln im großen Zeh" oder war's der kleine Zeh? ) gegen eine langjährige gewachsene gute Beziehung gestellt werden. Ich kann Dir leider nicht helfen, kämpfe selbst mit ähnlicher Problematik, aber da fragt man sich schon manchmal, ob's noch irgenwie geht .

24.10.2019 08:00 • x 1 #122


Simone79

Simone79


88
1
177
Hallo zusammen
Mit geht's Mal so Mal so.
Ich Versuche mich abzulenken, aber auch Trauer zu zu lassen. Es gelingt Mal besser Mal schlechter .
Heute Abend hatte ich einen beruflichen Termin. Vorher haben wir noch kurz gesprochen.. er meinte dann er geht noch kurz joggen bevor ich geh und dann duscht er heute noch, weil morgen früh.. da hab ich ihn unterbrochen und gesagt... Dass er mir das nicht erzählen braucht wann er warum duscht oder so.
Irgendwie komisch... Er will mit mir quasi alles wie früher bequatschen. Das fühlt sich aber für mich nicht richtig an, sagte ich ihm auch.
Na ja ich guck weiter nach vorne und hoffe es wird bald besser.

28.10.2019 21:31 • x 5 #123


EngelohneFlügel.


341
1
505
Ha....da haben wir ja einen Unterschied gefunden....bei uns ist es anders herum. Sie will wissen was ich mache und ich sage dazu zu wenig. Das regt sie wiederum dann auf wie ich schrieb, ich würde zu wenig mit ihr reden. Aber ich kann es einfach nicht bzw. will meistens nicht, da ich mir sage, was geht dich das an? Klar will sie wissen was ich unternehme in Bezug auf meinen Auszug. Aber auch da sage ich eigentlich nur etwas, wenn sich was neues ergibt. Ich habe keine Lust täglich Rapport zu geben wenn nichts passiert ist. Sie macht das ja auch nicht.

29.10.2019 00:23 • x 4 #124


Buttertoast


Zitat von Simone79:
die Angst im Leben was zu verpassen, da wir ja mit 17 schon zusammenkamen

Ihr habt doch auch was verpasst. Kenne das aus eigener Erfahrung. Würde meinen eigenen Kindern dringend davon abraten. Mit 17 ist die Persönlichkeitsentwicklung doch noch längst nicht abgeschlossen. Die Gefahr, dass man sich später auseinanderentwickelt, ist viel größer als wenn man sich erst mit Mitte 20 kennenlernt. Langfristig führen Paare, die so früh zusammengekommen sind, meistens eine unglückliche Ehe.

29.10.2019 14:55 • x 1 #125


Simone79

Simone79


88
1
177
@buttertoast

Danke für deine Antwort. Ich hatte bisher nie das Gefühl was verpasst zu haben. Aber gut, ich war ja auch zufrieden mit der Beziehung. Er sieht das nun mit 40 leider anders und ich muss damit leben. Auch wenn ich jetzt erst Mal die Trennung verarbeiten möchte, kommt in mir ab und an der Gedanke... Wo soll ich in meinem Alter nochmal einen neuen Partner finden. Die meisten sind doch vergeben und man geht doch mit zwei Kindern euch auch nicht mehr so raus auf Party oder so. Ich zumindest eher nicht. Na ja egal. Nun versuche ich erst Mal nach mit zu gucken, alles andere wird sich zeigen.
Schade finde ich es trotzdem, dass es so gekommen ist.

29.10.2019 15:01 • x 1 #126


Löwin45

Löwin45


676
1466
Zitat von Buttertoast:
Langfristig führen Paare, die so früh zusammengekommen sind, meistens eine unglückliche Ehe.

@buttertoast
Aha - woher weißt du das?
Was meinst du mit "unglückliche Ehe"?
Das ist genauso wahr, wie das Gegenteil davon.
Das kann man doch nicht derartig platt pauschalisieren.

Paare, die früh zusammenkommen, sind einer größeren Gefahr ausgesetzt, dass einer oder beide während einer möglichen MLC ein "Nachholbedürfnis" entwickelt oder entwickeln, als andere.
Selbst diese Aussage ist nur eine These.

29.10.2019 15:03 • x 5 #127


Löwin45

Löwin45


676
1466
Zitat von Simone79:
Auch wenn ich jetzt erst Mal die Trennung verarbeiten möchte, kommt in mir ab und an der Gedanke... Wo soll ich in meinem Alter nochmal einen neuen Partner finden. Die meisten sind doch vergeben und man geht doch mit zwei Kindern euch auch nicht mehr so raus auf Party oder so.

Liebe Simone,
sei nicht mutlos.
Du wirst noch viele Menschen in deinem Leben kennenlernen.
Obwohl ich dich nicht kenne, bin ich da sicher
Du siehst das jetzt einfach nur alles sehr düster. Aber, das wird vergehen. Es wird auch wieder heller.

29.10.2019 15:12 • x 2 #128


Simone79

Simone79


88
1
177
@Löwin45

Danke. Ja meine Stimmung schwankt. Seit einer Woche eher in die negative Richtung. Aber ich schau schon nach vorne ins ungewisse. Am Montag geht der. Linedance Kurs los zudem ich mich ja kurz nach der Trennung angemeldet habe, da freu ich mich drauf. Und Freitag geh ich Mal richtig entspannen...
Der Mut kommt zwischendurch immer wieder, aber eben auch die Trauer und Enttäuschung.. aber klar nach 5 Wochen ist ja auch noch nicht viel Zeit vergangen, um mich an die neue Situation zu gewöhnen.

29.10.2019 15:15 • x 1 #129


EngelohneFlügel.


341
1
505
Ja mach dir keine Gedanken. Mit 40 auch mit Kindern findest du Partner. Hallo wenn ich jetzt jemmanden als Mann kennen lernen würde wäre es mir egal ob sie Kinder hat. Erstens wäre ich sogar froh, weil ich habe meine zwei Kids und will eigentlich nicht noch welche mit jemanden anders der keine hat (sollte meine NF noch welche wollen ihre Sache) und zweitens hätte ich durch die gleiche Situation mehr Verständnis gegenüber einer neuer Partnerin mit Kind das dies halt vor geht. Da muß halt der "Freund" mal zurück stecken wenn das Kind krank ist oder so.
Also da sehe ich echt nicht das Problem. Lass dir Zeit.

29.10.2019 15:20 • x 4 #130


Buttertoast


Zitat von Löwin45:
Was meinst du mit "unglückliche Ehe"?

"Unglückliche Ehe" ist doch wohl selbsterklärend.

Zitat von Löwin45:
Paare, die früh zusammenkommen, sind einer größeren Gefahr ausgesetzt, dass einer oder beide während einer möglichen MLC ein "Nachholbedürfnis" entwickelt oder entwickeln, als andere.

Nicht nur das. Die Gefahr ist größer, dass sie sich auseinanderentwickeln bzw. auseinanderentwickelt haben. Sie besitzen weniger Trennungskompetenz. Und sie haben tendenziell mehr Angst vor dem Alleinsein.

29.10.2019 15:51 • x 1 #131


Simone79

Simone79


88
1
177
So. Mal ein Update von mir.
Freitag hatte ich einen tollen Wellness Tag mit einer Freundin. Samstag Besuch bei Freunden mit den Kindern. Schön aber auch mit Tränen verbunden, da der Freund auch der beste Jugendfreund meines NM ist.
Sonntag nix besonderes.
Heute das erste Mal beim Linedance. War schön und tat echt gut, war zwar anders als erwartet ( weniger country Musik eher aktuelles) aber die Bewegung macht echt kurzeitig den Kopf frei.
Und heute hab ich Kontakt zu einer Anwältin aufgenommen um mich einfach Mal zu informieren was mich so erwarten könnte und wie man was regeln könnte. Da hab ich nächste Woche einen Beratungstermin.

Abends und nachts ist es aber weiter schwierig. Das wird aber auch werden hoffe ich.

04.11.2019 21:27 • x 5 #132


Löwin45

Löwin45


676
1466
Liebe Simone
Ich finde, du bist auf einem guten Weg.
Klasse!

04.11.2019 21:49 • x 2 #133


Gracia


6518
3791
Ein Beratungstermin ist doch mal gut.
Wie steht es derzeit mit eurer Kommunikation?

04.11.2019 22:07 • x 1 #134


Simone79

Simone79


88
1
177
Kommunikation ist denk ich für ne Trennungssituation ganz gut. Sowie ich das beurteilen kann. Wir schreiben über WhatsApp ( organisatorisches bzgl. Kinder, oder Termine die ich hab, wo er eben dann zu Hause sein muss). Momentan fühlt es sich für mich echt OK an, dass er unten wohnt im gleichen Haus . Würde er drei Straßen weiter wohnen ging es mir auch nicht besser.
Persönlich gesprochen haben wir länger zuletzt vor einer Woche. Als ich heute vom sport kam war er noch oben, da er ja die Kinder ins Bett gebracht hat. Er entschuldigte sich dann das er noch oben war, da er dachte ich käme erst ne halbe Stunde später sonst wäre er schon runter. Insofern können wir schon treffen. Mir kommen halt wenn ich ihn sehr noch oft Tränen.

04.11.2019 22:13 • x 2 #135




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag