51

Nach Affäre verzweifelt

Kekselfe

Kekselfe


495
3
337
Ich wünsche Dir viel Glück und das Du schnell einen Therapieplatz bekommst !

Du hast einen Fehler gemacht, aber das ist nicht der Untergang der Welt. Hier sind ganz viele Männer um ihre Frau am kämpfen, die fremd gegangen ist.
Sie versuchen zu verstehen, leiden fürchterlich...
Ich bin ein Mensch, der sich umgehend vom fremd gehenden Partner trennen würde (sag ich jetzt), aber körperliche Gewalt ist nicht die Antwort!
Am Scheitern einer Beziehung sind irgendwo auch immer beide beteiligt.

25.07.2016 15:47 • x 1 #16


Kroenchen_richten

Kroenchen_richt.


2131
2
2992
Zitat von Kekselfe:
Am Scheitern einer Beziehung sind irgendwo auch immer beide beteiligt.


Einspruch! In einer normalen Beziehung schon möglich. Aber nicht zwingend in jeder.

Mehr möchte ich jetzt aber nicht kapern.

KSjl, drück Dir Daumen für einen schnellen Platz. Sonst geh mal zur Frauenberatung, da bekommst Du auch schnell schon hilfreiche Gespräche und jede Menge Hilfe.
Es wird Dir sicher gut tun.Richte Deinen Fokus jetzt auf Dich.

25.07.2016 16:02 • x 1 #17



Nach Affäre verzweifelt

x 3


Ksjl


16
1
4
Vielen lieben Dank an euch alle....

25.07.2016 16:05 • #18


Damianos

Damianos


387
244
Zitat:
Als ich nach 7 Wochen wieder entlassen wurde , hat mein Mann mich ins Krankenhaus geschlagen.

Ich habe ihm verziehen weil ich die schuld bei mir sah und bis heute sehe.

Hier und jetzt hat kein Ehemann das Recht, seine Ehefrau krankenhausreif zu schlagen. Aus keinem Anlass! Allerdings weiß ich aus meinem persönlichen Umfeld, dass deratige Verhaltensweisen abstammungsbedingt auch hier immer wieder vorkommen. Liebe ist das nicht mehr, verletzter Stolz und Ehre schon eher. Hier stellt sich also die Frage nach der Abstammung der Themenstarterin und ihres Ehemannes.
Zitat:
Ksjl, bist du dir wirklich sicher , dass du einen Mann liebst, der dich auf der Arbeit anschwärzt, dir täglich Vorhaltungen mach und dich krankenhausreif (!) schlägt?

Liebe oder Schuldgefühle? Vielleicht verwechselt mit anerzogenem Pflichtbewusstsein? Es fehlen zu viele Informationen.
Zitat:
Du gehst fremd und er schlägt Dich. Ich lese hier keinerlei Liebe - ausschließlich Abhängigkeiten, die sich vielleicht wie Liebe anfühlen mag.

Das sehe ich genauso. Doch woher kommen diese Abhängigkeiten?

25.07.2016 17:23 • x 1 #19


Damianos

Damianos


387
244
Zitat:
KSjl, drück Dir Daumen für einen schnellen Platz. Sonst geh mal zur Frauenberatung, da bekommst Du auch schnell schon hilfreiche Gespräche und jede Menge Hilfe.

Du hast dich einmal schlagen lassen. Das ist einmal zu viel! Sollte das nocheinmal vorkommen, dann wende dich an ein Frauenhaus. Dort wirst du auch mit Kind(ern) aufgenommen.

25.07.2016 18:40 • x 1 #20


lucky123


Liebe Ksjl,

steh vor Dir selbst zu Deiner Affäre.
Dein Mann hat kein Recht, Dich wegen seinem Schock und seiner Wut zu 'bestrafen'.

Du bist stark, dass Du eine Therapie anstrebst.
Ich vermute, dass das, was Du für Liebe gehalten hast, Anpassung und Abhängigkeit war, sich Liebe zu 'verdienen', wo Du Dich nun umgekehrt 'bestrafen' lässt.
Ich vermute, dass Dir in der Affäre
Liebe als Geschenk begegnet ist.

Möglicherweise führt Deine
Therapie zu einer Paartherapie.
Ich glaube Dir, dass Du die guten Seiten Deines Mannes liebst.

Wenn Du die Betreuerin Deiner Affäre warst, ist diese Liebe ohne
Lebensmöglichkeit.

Komm erst mal in der Therapie zu
Dir und finde einen anderen Arbeitsplatz.
Lass Dich nicht 'bestrafen', wer liebt, 'bestraft' nicht auf die Dauer.
Nimm Abstand zu Deinem Mann,
konzentriere Dich auf Dich selbst.

VLG lucky

25.07.2016 18:49 • #21


Ksjl


16
1
4
@Lucky 13 vielen lieben Dank für deine warmen Worte.
Es ist wahr ich habe in der affäre etwas gesehen was ich so vermisst habe.aber trotzdem War dies ein riesiger Fehler von mir.

Ich werde versuchen mich auf mich zu konzentrieren und versuchen die schuld abzulegen.
Ich hoffe sehr das ich während der Therapie zu mir finden werde.und lieben kann ohne verlustängst und Ängste allgemein.

25.07.2016 19:37 • x 1 #22


Ksjl


16
1
4
Zitat von Damianos:
Zitat:
KSjl, drück Dir Daumen für einen schnellen Platz. Sonst geh mal zur Frauenberatung, da bekommst Du auch schnell schon hilfreiche Gespräche und jede Menge Hilfe.

Du hast dich einmal schlagen lassen. Das ist einmal zu viel! Sollte das nocheinmal vorkommen, dann wende dich an ein Frauenhaus. Dort wirst du auch mit Kind(ern) aufgenommen.



Damianos vielen dank für deinen Rat und deine passenden antworten

25.07.2016 19:41 • #23


Sarina80


Ksjil, dein Bericht geht mir wirklich zu Herzen. Wo befindest du dich jetzt? Bist du noch Gewalt ausgesetzt?
Niemand, aber auch niemand hat das Recht dich zu schlagen. Niemand hat das Recht mit dem Finger auf dich zu zeigen oder über dich zu urteilen.
Es gab Gründe, weshalb du die Arme eines anderen gesucht hast. Daran ist nie einer alleine "schuld". Zu einer Beziehung gehören zwei. Mir tut es leid, dass du keinem Umfeld begegnet bist, das dich hören wollte, nachgefragt hat sondern das nur geurteilt hat.
Fazit war dein Selbstmordversuch.
Die Therapie ist ein wichtiger erster Schritt. Es gibt außerdem Frauenhäuser an die du dich wenden kannst, du bekommst Unterstützung, du musst nicht dort bleiben wo du bist.
Ich denke fest an dich.

25.07.2016 20:06 • x 2 #24


Blanca

Blanca


4174
26
5972
Zitat von Damianos:
Allerdings weiß ich aus meinem persönlichen Umfeld, dass deratige Verhaltensweisen abstammungsbedingt auch hier immer wieder vorkommen. Liebe ist das nicht mehr, verletzter Stolz und Ehre schon eher. Hier stellt sich also die Frage nach der Abstammung der Themenstarterin und ihres Ehemannes.

Du hast es vermutlich nicht so gemeint, aber ich lege dennoch Wert darauf, das nicht so im Raum stehen zu lassen:

"Abstammung" (im genetisch-biologistischen Sinne) hat damit relativ wenig zu tun; die soziokulturelle Herkunft (einschließlich damit einhergegangener Sozialisation) hingegen umso mehr.

Ich stimme allerdings vollkommen zu, daß das ganz sicher nichts mehr mit Liebe zu tun hat bei ihm. Eher schon mit Macht und Besitzdenke: "Mein Haus, meine Frau, mein Auto..." und extrem gekränktem Mannesstolz.

Und natürlich ist wiederholte Prügel als "Strafe'" völlig indiskutabel. Die TE sollte also dem Rat der Vorschreiber folgen und sich schleunigst professionelle Hilfe besorgen. Erste Anlaufstelle kann auch ein Anruf bei telefonseelsorge.de sein, ansonsten das nächste Frauenhaus oder eine Beratungsstelle für Familienprobleme: frauenhauskoordinierung.de/frauenhaussuche.html

Da der Typ nun schon mehrfach zugeschlagen hat, sollte sie da auch gar nicht mehr lange fackeln: Das nächste Mal kommt bei so einem Choleriker garantiert und irgendwann wird es tödlich sein!

Daher mein Rat an die TE:

WEG DA!

25.07.2016 20:21 • x 2 #25


Ksjl


16
1
4
Ich danke euch vom ganzen Herzen sarina80 und Blanca. Zum ersten Mal höre ich auch positives ohne das über mich geurteilt wird.

Ich befinde mich noch Zuhause.
Das ist alles eine sehr schwere Situation für mich.
Ich habe im Augenblick keine kraft zu weiteren Schritten.

Aber ich danke euch für eure warmen Worte.

Ganz lieben Gruß

25.07.2016 20:54 • #26


Sarina80


@ksjil
Wir sind da für dich. Blanca hat dir wichtige Adressen gegeben, an die du dich wenden kannst. An der Stelle, danke @Blanca für diesen wertvollen Beitrag.
Bitte halte uns auf dem Laufenden.

25.07.2016 21:04 • x 1 #27


angel09


Ich hoffe auch, dass es dir bald besser geht und du neue Kraft gewinnst. Alles Liebe!

25.07.2016 21:10 • x 1 #28


Damianos

Damianos


387
244
Zitat:
Du hast es vermutlich nicht so gemeint, aber ich lege dennoch Wert darauf, das nicht so im Raum stehen zu lassen:

"Abstammung" (im genetisch-biologistischen Sinne) hat damit relativ wenig zu tun; die soziokulturelle Herkunft (einschließlich damit einhergegangener Sozialisation) hingegen umso mehr.

Nennen wir es doch einfach Wurzeln.
Zitat:
Das nächste Mal kommt bei so einem Choleriker garantiert und irgendwann wird es tödlich sein!

Das ist keine Frage der Cholerik, eher der Wurzeln. Und die sind nicht nur hier, sondern über die Verwandtschaftsschiene auch im Land der Abstammung. Diesen Einfluss zu unterschätzen kann fatal sein.

25.07.2016 21:21 • x 1 #29


RainbowDash

RainbowDash


394
5
264
Fühle mich beim Lesen Deiner Geschichte an mich selbst erinnert. Ich weiß, wie sich diese Art der Abhängigkeit anfühlt. Und wie es ist, wenn man keine Kraft hat zu gehen.

Ja, vielleicht hast Du mal einen schweren Fehler gemacht. Und das wichtigste ist: Du musst ihn Dir selbst verzeihen. Das geht aber nur, wenn Du Dir nicht mehr die Schuld an allem gibst. Klar war Dein Mann sehr verletzt. Wer wäre da nicht verletzt. Aber mit körperlicher Gewalt reagieren... Das hat niemand verdient.

Es gibt Menschen, die können sowas nicht verzeihen und vielleicht gehört Dein Mann zu genau diesen. Daran wirst Du nicht viel ändern können. Ich vermute mal, Du hast ihn auch schon ernsthaft um Verzeihung gebeten. Wenn er das nicht loslassen kann, wirst Du nichts tun können, um das Vertrauen wiederherzustellen oder irgendwo neu anzufangen.

Manchmal können Fehler, wie ein Seitensprung oder eine Affäre, eine Beziehung retten. Sowas passiert nicht, wenn alles in Ordnung ist. Aber dazu müssen beide bereit sein, das zu überwinden. Und ich finde da die Idee mit der Therapie auch nicht schlecht.

Was die Gewalt angeht: wenn es wirklich akut ist solltest Du wirklich versuchen, dass Du raus kommst, Abstand bekommst. Damit wird ja alles nur viel viel schlimmer und Dir geht es dadurch nicht besser. Hast Du jemanden, dem Du Dich anvertrauen kannst?

25.07.2016 21:24 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag