231

Neu hier: Und plötzlich ist alles anders

Rheinländer

Rheinländer


174
1
252
Hallo Seagull, stellen wir uns einfach mal vor, dass er keine Geliebte hat (woran ich wie schon geschrieben nicht glaube) . Was ändert das für dich, bzw. was ändert das für deinen Mann. So wie ich gelesen habe, hat er keinerlei Gefühle mehr für dich. Sein Verhalten dir gegenüber und auch während der Therapie zeigt auch nicht, dass er etwas von dir möchte, ausser Abstand. So sieht es wohl leider im Moment aus.
Wenn du eine Chance haben möchtest, dann setze ihm die Koffer vor die Türe. Dann kann er in Ruhe nachdenken, ob das wirklich das ist was er möchte und ob er dich nicht doch vermisst. Zuhause, mit dir, werden seine Gefühle für dich nur sehr schwer wachsen.
Mach die Beziehung und deren Fortlauf nicht einzig davon abhängig, ob dein Mann sie noch will, oder nicht. Zeig ihm, dass du auch an einem Scheideweg stehst, bezüglich der Beziehung.
Ich habe damals meiner Frau auch die Möglichkeit gegeben auszuziehen, verbunden mit der Hoffnung, dass sie wiederkommt. Das ist damals leider nicht passiert, aber es war eine Chance die ich/wir nie gehabt hätten, wäre sie Zuhause geblieben. Ich würde das auch immer wieder so machen. Der, der die Beziehung auflöst, sollte auch gehen.

Ich kann mich sogut in dich hinein versetzen, dass es förmlich weh tut, wenn ich dich lese. Wünsche dir eine gute Hand bei deinen Entscheidungen.

06.02.2020 19:45 • x 5 #46


Isely


3133
1
4502
Also die Paartherapie scheint ja für hohle Knöpfe zu sein. Er entfernt sich immer mehr, ja , und ich vermute drauf hin auch ganz stark eine andere dahinter.
Die sind nicht umsonst so ekelig , aggressiv und unerreichbar, da spielt schon im Hinterhrund, eine süsse Melodie.
Und ja fragen kann man tausendmal, die Hälfte vom Forum hier hat das hinter sich, - Nein, ich hab keine andere m spinnest du,..? Die Frauen glaubten das alle , bis es einige Wochen später im jeweiligen Thread hiess,,, er hat doch eine.
Das gibt ja keiner zu.
Männer gehen nicht einfach so, oder fangen an zu spinnen, nie einfach so....
Dazu ist er auch noch viel unterwegs , also eh nicht viel da, und selbst da kann er nicht mal freundlich sein, wenn er dann mal da ist.
Sicher machst du ihm auch noch die Wäsche und er hat es ansonsten noch recht bequem.

Dir geht es schlecht , du kannst nicht schlafen, nimmst ab und deine Kinder verstehen auch nicht was los ist.
Ich würde ihm echt die Koffer vor die Tür stellen, wie stellt er sich das vor ?
Reden will er nicht, Therapie brachte das Gegenteil.
Du kannst ja jetzt schlecht die Hände in den Schoss legen und gar nichts machen.
Was soll das für eine Wohnsituation sein ?

Ich finde dann muss er auch sagen, was er nun vor hat, und wie es weiter geht, und mit den Worten würde ich ihn an der Tür verabschieden, dass ist er dir und den Kindern schuldig.

Man kann nicht einfach aus dem Nichts sagen, man hat keine Gefühle mehr und benimmt sich dann auch noch ekelhaft und verweigert das reden.

Ansonsten würde ich mir überlegen, ob es nicht doch relevant raus zu bekommen, ob er eine Geliebte hat.
Dann machst du wenigstens was nützliches, denn ich denke dann kommt Fahrt in die Sache, und er muss sich äussern zum Betrug, und einer der dauerhaft schlechte Laune in die Familie bringt, kann sie dann bei seiner Neuen ausleben.
Ihr, - du und die Kinder seid ja keine Prellböcke für seine Ambivalenz.

Das ist meine Meinung, lass nicht alles mit dir machen, denn er wird momentan nichts ändern, aber du musst mal tief Luft holen und agieren.
Nur Mut.

06.02.2020 20:00 • x 8 #47


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


708
2
1590
Siehe es mal so....einfach ausgedrückt. Egal was du jetzt machst, Beispiel ihn raus werfen, was soll denn jetzt noch Schlimmeres passieren? Er hat eure Beziehung "gekündigt". Das kann man nicht mehr schlimmer machen momentan. Also nimm keine Rücksicht mehr. Wenn ihm wirklich irgendwo was an dir liegt noch, dann kommt er zurück und ihr findet eine Lösung. Glaube mir, bin ein Mann. Wir ticken so. Wenn aber nicht, dann hast du ein sehr starkes "Statement" ihm gegeben. Das du dich nicht unterkriegen lässt.

06.02.2020 20:11 • x 2 #48


Mister-52


94
2
177
Zitat von Seagull:
Andererseits möchte er ja eben dieses Verliebtheitsgefühl vom Anfang wieder haben, die Unbeschwertheit, das Umworben-Werden. Wenn ich ihm gegenüber jetzt kühler und distanzierter werde, befürchte ich, dass es ihn noch weiter von mir wegtreibt...

Hallo Seagull,
mach Dir da keine Sorgen. Solange es Deine Selbstbeherrschung zuläßt, kannst Du mit einem zurückhaltenden höflichen Umgangston mit ihm reden ohne ihn wegzutreiben. Nur die Extreme sind schädlich. Also weder unterwürfiges Jammern noch wie eine Furie rumschimpfen. Bei dem was er Dir angetan hat, warum solltest Du dann übertrieben nett sein ?!
Und wenn Du nicht die Kraft hast, zieh Dich lieber zurück um Dich zu schonen.

06.02.2020 20:12 • x 2 #49


Isely


3133
1
4502
Und nur zum Verständnis , ich kenne diese Situation , ich hatte das fast 2 Wochen, - und ich wusste die ganze Zeit das er lügt.
Aber damit darf man sich nicht abfinden, egal ob die neu durchstarten wollen oder wie bei mir , Angst das es raus kommt.
Es bringt einfach nichts , sich das ganze Hilflos anzusehen.
Ich musste es auch rausbekommen , erst da ging das reden.

Dein Mann macht eigentlich was typisch Weibliches , fehlende Gefühle werden zu Felde geführt , schon mal als Vorbereitung für einen bald geplanten Abflug oder er richtet sich auf eine Langzeit Affäre ein.

Aber das da was ist, wäre mir wichtig in Erfahrung zu bringen. Weil eher wird er nicht reden und du weiter am Rad drehen.
Sich nur aus dem Weg gehen , reicht dir das ?

06.02.2020 20:18 • x 3 #50


Seagull

Seagull


32
1
58
Mooooment. Hab ich irgendwo geschrieben, dass er nicht mit mir reden will? Wir reden. Viel mehr als in den letzten Jahren (hätten wir mal früher machen sollen).

Daher weiß ich ja überhaupt nur, was ihm "fehlt", wie er mich sieht, etc...

Und Therapie brachte das Gegenteil? Hm? Das verstehe ich jetzt auch nicht. Es bringt ja was, nämlich dass wir uns mal wieder mit uns und uns als Paar beschäftigen. Aber a) ist das vielleicht zu spät und b) habe ich das Gefühl, dass der Therapeut glaubt, dass wir an einem anderen Punkt stehen (wie Beziehung wiederbeleben) als wir gefühlt tatsächlich stehen (Beziehung weiterführen ja oder nein).

06.02.2020 20:30 • x 2 #51


tina1955


1185
1
1768
Ich weiß nicht, ob es das Richtige ist, ihn rauszuschmeissen?

Solange nicht sicher ist, das da eine Freundin im Hintetgrund ist, jedenfalls nicht.

Ich würde klipp und klar verlangen, dass er sich erklärt, wie er sich die Zukunft vorstellt.

Das ist Dein gutes Recht, es geht ja um Dich, Deine Zukunft und die der Kinder.

Was soll aus dem Haus werden?
Verkaufen oder weiter halten?

Er wünscht sich die Frau aus früheren Zeiten zurück?
Glaube ich bald nicht, er hat doch durch den gelebten Alltag dazu beigetragen, dass sich das verändert hat.
Ihn umwerben? Ginge bei mir auch nicht, wenn mein Mann mir sagen würde, er empfindet nichts mehr für mich. Allein diese Aussage würde mich meilenweit entfernen.

Nur stellt sich die Frage, warum geht er mit zur Paartherapie?
Da fehlt mir irgendwie die Logik, ein Mann, der kaum Zeit hat, verplämpert doch seine Zeit nicht so sinnlos.

Liebe Grüße tina

06.02.2020 20:37 • x 3 #52


Seagull

Seagull


32
1
58
Zitat von Isely:
Die sind nicht umsonst so ekelig , aggressiv und unerreichbar, da spielt schon im Hinterhrund, eine süsse Melodie.


Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Er hat gesagt, seine unwirsche und genervte Art kam a) vom beruflichen Stress und b) weil ich immer so fertig war/bin. Es ist natürlich schmerzhaft, dass er nicht fragt "warum geht es dir schlecht?" oder "wie kann ich dir helfen, dass es dir besser geht?", aber es ist wirklich auch immer schon seine Art gewesen. Wenn es nicht rund läuft, wird es ignoriert oder nervt. Ich laufe gerade alles andere als rund. Und das nervt ihn. Das ist für eine gute Beziehung auch blöde -weiß ich. Aber ich will damit sagen, dass nicht unbedingt eine andere dahinterstecken muss.

06.02.2020 20:42 • x 3 #53


paulaner

paulaner


2263
2
4663
Egal ob eine Andere oder nicht...sein Verhalten ist unemphatisch.
Und das deutet ziemlich stark auf Fremdverliebtheit.

06.02.2020 20:47 • x 5 #54


Isely


3133
1
4502
Zitat von Seagull:
Leider merke ich, dass er sich immer weiter von mir entfernt. Er ist regelmäßig auf Geschäftsreisen -früher hat er mir mehrfach pro Tag Nachrichten geschickt (auch in unserer blöden Zeit). Nun: gar nichts mehr. Wenn wir zusammen sind, kann er mich kaum anschauen. S. will er auch nicht mehr. Seine Liebe ist wohl wirklich weg.


Lies das bitte nochmals , und sei ehrlich zu dir selbst.

Er ist fast nie da und kommuniziert so gut wie nie mit dir und wenn er da ist streitet ihr oder er schaut dich nicht mal an.

Was denn nun bitte ?
Du schreibst nun ihr habt sehr viele Gespräche ?
Wie darf man sich das vorstellen ?
Denn ich verstehe jetzt gerade nichts mehr.

06.02.2020 22:17 • x 2 #55


Isely


3133
1
4502
Zitat von Seagull:
Und Therapie brachte das Gegenteil? Hm? Das verstehe ich jetzt auch nicht. Es bringt ja was, nämlich dass wir uns mal wieder mit uns und uns als Paar beschäftigen. Aber a) ist das vielleicht zu spät und b) habe ich das Gefühl, dass der Therapeut glaubt, dass wir an einem anderen Punkt


Ja ich verstehe den Sinn dieser Therapie nicht , was soll die mit euch machen ?
Nur der Hoffnung wegen ?
Einer muss nun ran und sei es der Therapeut.
Man kann nicht alles therapieren , dass hängt alles völlig in der Luft, was ihr wollt, vor allem du.

Von deinem Mann kommt doch in der Form gar nichts , ihr geht dort hin und kaum Zuhause gibts wieder Streit oder ihr schweigt euch an.

Ich meine man geht doch mit irgendwelchen Erwartungen in so eine Therapie, welche sind das ?
Soll die dafür sorgen das er seine Gefühle für dich wieder entdeckt ?

So was schafft keine Therapie.

06.02.2020 22:26 • x 2 #56


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


708
2
1590
Ja ziemlich schwierig das Ganze. Also ich würde als erstes versuchen mich zu sammeln und versuchen mich ein bisschen zu beruhigen. Eventuell kannst du morgen mal ein wenig Zeit für dich allein haben und an die frische Luft.
Wenn ihr miteinander redet ist das schon mal eine Basis. Aber das muss dann "sinnvoll" sein. Ich weiß gerade nicht wie ich es anders sagen soll, also es darf nicht zu emotional geprägt sein. Beispiel bei mir, ich habe Anfangs auch versucht mit ihr zu reden aber es dann nach dem dritten mal gelassen weil von ihrer Seite keinerlei Einsichten kamen und ich zu 90% nur Antworten bekam die Vorwürfe waren. Also nichts sachliches. Ich bin an allem Schuld und sie macht keine Fehler, so in die Richtung.

Was dann auch schwierig ist, du bist recht stark aufgewühlt in deinen Emotionen (vollkommen verständlich) was ein Gespräch natürlich schwer macht wenn es um die nächsten Schritte geht. Vielleicht wenn möglich solltet ihr ein paar Tage Abstand von einander haben. Das beruhigt dich vielleicht etwas. Ich bin z.B. mit den Kindern in den gebuchten Sommerurlaub gefahren und sie blieb zu Hause. Das hat das Problem bei uns nicht gelöst aber gab mal Zeit zum runter kommen und verarbeiten.

Tja und dann.....weiß ich momentan auch nicht weiter. Du sagst er ist so der Typ, es muß laufen und wenn es schwierig wird nervt es ihn und er entzieht sich dem Ganzen. Da stellt sich mir die Frage ob es dann überhaupt möglich ist ihn zu fragen wo er denn seinen Anteil an dieser Situation sieht? Wie du ja selber sagst oben, er will dein früheres ICH zurück aber warum das so jetzt ist und/oder was er dafür tun kann frägt er nicht.

Ohhh man, sowas ist einfach immer ein riesen Mist.....

06.02.2020 22:27 • x 3 #57


Seagull

Seagull


32
1
58
Zitat von Isely:

Was denn nun bitte ?
Du schreibst nun ihr habt sehr viele Gespräche ?
Wie darf man sich das vorstellen ?
Denn ich verstehe jetzt gerade nichts mehr.

Wir nehmen uns nun bewusst Zeit und setzen uns abends hin um zu reden (über uns). Die ersten Tage nach dem 2.1. jeden Abend, inzwischen noch 1-2x /Woche.
Früher: nie

Dass er mich kaum anschaut bezog sich auf tagsüber/den Alltag.

06.02.2020 22:53 • x 2 #58


tina1955


1185
1
1768
Zitat von Seagull:
Wir nehmen uns nun bewusst Zeit und setzen uns abends hin um zu reden (über uns). Die ersten Tage nach dem 2.1. jeden Abend, inzwischen noch 1-2x /Woche.
Früher: nie

Dass er mich kaum anschaut bezog sich auf tagsüber/den Alltag.



Das hört sich doch schon mal gut an, dass ihr wieder redet.
Wenn dann die Gespräche auch dahingehend geführt werden, die Beziehung wieder zum Leben zu erwecken.
Trotz allem sollte man nicht außer Acht lassen, dass Dich der Zustand oder sein Verhalten Dir gegenüber sehr traurig macht.
Er weiß ja wohl derzeit nicht, wie er zu Dir als Frau steht.
Das würde mir zu denken geben.
Diesen Zustand wieder hin zu bekommen. Man weiß ja garnicht, ob er es noch möchte.

06.02.2020 23:20 • x 2 #59


Isely


3133
1
4502
Ich habe mir alles nochmals genau durchgelesen, mir fällt schon auf, dass du Dinge beklagst, zu Recht wie ich finde, aber auch gleichzeitig ihn viel in Schutz nimmst.
Er geht arbeiten, du hast dich nicht mehr aufraffen können um ihn erholt und gut gelaunt zu empfangen.
Du schriebst er ist sehr viel fort, also hat er ja nie dauerhaft deinen Stress Daheim mitbekommen und erwartet sogar , dass du alles perfekt im Griff hast ohne ihn damit zu belasten.

Sein Fokus liegt auf seiner Arbeit, damit es euch allen gut geht und mehr kommt scheinbar nicht, so funktioniert aber kein Familienleben, Kinder bringen ja nun immer sehr viel Veränderungen Arbeit mit und die kann nicht nur einer alleine tragen.
Wenn du nun anbietest öfters einen Babysitter zu arrangieren , um mit ihm was zu unternehmen, ist das zwar schön Paarzeit zu haben, aber es ändert ja nichts daran , dass du dir ansonsten mehr Unterstützung von ihm wünscht.
Nun weiss er das ja alles , aber er geht hin und sagt, ich habe nicht mehr so die Gefühle für dich, weil, so ehrlich ist er ja, sich eure Lebensumstände geändert haben und du nicht mehr so bist , wie er dich kennenlernte.
Aber war er denn nicht auch anders damals ? Ich meine man verändert sich als Paar, gerade wenn kleine Kinder da sind.
Es ist nun mal schwierig die Balance zu halten, aber wenn einer nur noch chronisch unzufrieden ist mit dem anderen, der eh schon schauen muss , dass alles läuft , macht er es ja nur noch schlimmer.


Je mehr gegenseitige Hilfe innerhalb der Erziehung und Fürsorge für die Familie um so eher kann man sich Zeit zu zweit frei schaufeln.
Wenn immer alles diskutiert werden muss, einer macht, der andere machen lässt, bleibt immer mehr auf der Strecke und sei es kostbare Zeit.

Leider erkennt man das immer erst, wenn es schon brennt.
Das Reden kommt oft viel zu spät.
Wenn da keine andere hinter steckt, dann macht er es sich einfach nur verdammt leicht.
Du bist schuld, nicht ich.

07.02.2020 08:36 • x 5 #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag